Profil für Platzanweiser > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Platzanweiser
Top-Rezensenten Rang: 10.217
Hilfreiche Bewertungen: 142

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Platzanweiser

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-16
pixel
Das Alphabethaus: Roman
Das Alphabethaus: Roman
von Jussi Adler-Olsen
  Taschenbuch
Preis: EUR 15,90

3.0 von 5 Sternen Hörbuchrezension, 30. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Das Alphabethaus: Roman (Taschenbuch)
Erstaunlich, wie stark dieses Buch polarisiert. Wer bisher von Carl Moerck verwöhnt wurde, mag enttäuscht sein. Auch die Handlung mag etwas weit hergeholt erscheinen und dazu beitragen, dem Buch das Prädikat "unglaubwürdig" zu erteilen. Andererseits schreibt das echte Leben Geschichten, die noch phantastischer erscheinen als die vom Auto geschriebene.

Am mangelnden Realismus habe ich mich also nicht gestoßen. Ich empfand das Buch auch nicht als langweilig, sondern durchweg spannend,teils bis an die Schmerzgrenze. Vielleicht wurde das Hörbuch um die als langweilig bezeichneten Passagen gekürzt. Ebenfalls schaffte der exzellente Sprecher Wolfram Koch es, die Figuren sehr lebendig erscheinen zu lassen und den Hörer mit seiner angenehmen Stimme in die Geschichte zu saugen.

Jussi Adler Olsens Stärke, die Erschaffung von starken Bildern, Atmosphäre und fein gezeichneten Charakteren, war das genau das, war mir den Genuss vermieste. Für einen empathischen Menschen sind die beschriebenen Situationen bedrückend bis erdrückend. Und wer zu Depressionen neigt, sollte definitiv die Finger von diesem Buch lassen. Die Fälle von Carl Moerck sind zwar auch nicht ohne. Aber sie werden aufgelockert durch die Entwicklung seiner Kollegen und witzige Situationen zwischen ihnen. Doch in diesen Buch gibt es keine Erlösung, keinen Trost, keinen Spaß. Da ist nur Verlorenheit und das Böse. Obwohl ich das Hörbuch vor einigen Stunden beendete, konnte ich mich noch immer nicht aus der Niedergeschlagenheit, welche es in mir erzeugte, befreien.


Die russische Spende
Die russische Spende
von RADIOROPA Hörbuch - eine Division der TechniSat Digital GmbH
  Audio CD

5.0 von 5 Sternen Hörbuchrezension, 28. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Die russische Spende (Audio CD)
Ein vergnügliches und unterhaltsames Buch, das brisante Themen so präsentiert, dass man sie sich interessiert anhört. Wie an anderer Stelle geschrieben ist das Buch kein Medizinkrimi, sondern eher Wirtschaftskrimi. Der Autor prangert die Zustände im hiesigen Gesundheitswesen an. Man erfährt so einiges, das man besser nicht erfahren sollte. Jedenfalls dann nicht, wenn man kurz vor einem Krankenhausbesuch steht. All das kommt nicht mit erhobenem Zeigefinger sondern angeschwärztem Humor daher. Der Held ist zwar etwas tollpatschig, aber das macht ihn umso menschlicher. Immerhin hat er eine kluge Frau an seiner Seite.

Enttäuscht war ich von der Sprachproduktion. Ist der Sprecher Ralf Richter identisch mit dem Schauspieler? Zwar habe ich schon Schlimmeres gehört, aber wirklich gut war er nicht. Wer hat bei der Aufnahme Regie geführt? Häufig änderten sich Tonhöhe und Lautstärke bei einem neuen Satz oder auch während eines Satzes.


Kaltes Blut: Julia Durants 6. Fall (Knaur TB)
Kaltes Blut: Julia Durants 6. Fall (Knaur TB)
von Andreas Franz
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

3.0 von 5 Sternen Hörbuchrezension, 28. September 2013
Ich hatte leider das Pech, anscheinend die Highlights aus Andreas Franz Schaffen bereits gehört zu haben. Ja, auch dieses Buch kann man als Fan lesen und wird gut unterhalten. Aber es erreicht nicht die Qualität von z. Bsp. "Syndikat der Spinne". Wirklich ärgerlich fand ich jedoch, dass man bereits auf der ersten Seite erfuhr, wer der Täter ist. Jedenfalls, wenn man aufgepasst hat.


Karwoche: Kriminalroman
Karwoche: Kriminalroman
von Andreas Föhr
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hörbuchrezension, 22. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Karwoche: Kriminalroman (Taschenbuch)
Ein Rezensent beschwerte sich, dass man diesen Krimi nicht ernst nehmen könne und er erst seinen Frieden damit machen konnte, als er diesen als Satire betrachtete. Anders habe ich die Bücher von Hr. Föhr noch nie gesehen. Und deshalb mag ich sie. Er versucht nicht, krampfhaft ernst zu sein. Denn gemessen an der Realität sind die meisten Krimis nicht ernst zu nehmen und lassen echte Ermittler nur mit dem Kopf schütteln.

Hr. Föhr liefert mehr oder minder spannende Geschichten mit Personal, das sich wohltuend vom Einheitsbrei der grimmigen Ermittler abhebt und skurile Personen und Szenen liefert. Und so etwas muss man mögen. Wie ich.

Bei dieser Geschichte hatte ich Schwierigkeiten, mich hineinzufinden. Schuld daran waren die Zeitsprünge und vor allem der Umstand, dass der Sprecher ungebremst über alle Absätze hinweg las. Jedenfalls könnte ich mir vorstellen, dass in der gedruckten Version ein Absatz zu finden ist, wenn der Autor die Zeitebene wechselt.


Mieses Karma
Mieses Karma
von David Safier
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

3.0 von 5 Sternen Hörbuchrezension, 22. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Mieses Karma (Taschenbuch)
Nach dem Lesen der schlechten Rezensionen hatte ich das Schlimmste befürchtet. Ganz so übel war das Buch dann doch nicht. Zumindest Frauen dürften ihren Spaß daran haben, weil es gefühlig und unlogisch ist. Doch wie bekommt man als Mann so etwas zu Papier? Hat Herr Safier versehentlich Östrogene genommen und damit seine Hirnchemie durcheinander gewirbelt? Wer also sein Gehirn abschalten kann und Bücher wie "Dackelblick" mag, wird sich von diesem Buch sicher gut unterhalten lassen.


Der Wolkenatlas
Der Wolkenatlas
von David Mitchell
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hörbuchrezension, 16. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Der Wolkenatlas (Taschenbuch)
Ich kann die vielen "bösen" Rezensenten verstehen. Das ist kein leichtes Buch mit einer hübschen Geschichte, die man nebenbei mal wegkonsumiert. Deshalb dürften zahlreiche Leser hinterher enttäuscht sein. Oder so begeistert wie ich.

Mich erinnert das Buch an eine Sinfonie. Es gibt ein Thema das in verschiedenen Variationen immer wieder auftaucht. Um sie genießen zu können, muss man sich ihr hingeben und Bereitschaft zur Reflektion mitbringen. Etwas Lebenserfahrung und Empathie schaden auch nicht, da sie den Genuss erhöhen.

Die Hörbuchversion, von Johannes Steck bestens vorgetragen, birgt Vor- und Nachteile. Der Nachteil ist, dass man sehr konzentriert sein muss, um die Anknüpfungspunkte zu finden und sich an die Namen zu erinnern, wenn eine alte Geschichte wieder aufgegriffen und weitererzählt wird. Der Vorteil ist, dass man sich nicht an "Rechtschreibfehlern" stößt und man das Gehörte sicher leichter verarbeiten kann, als das seltsam anmutende Geschriebene.

Nein, es ist kein leichter Stoff. Weshalb man sich den Kauf gut überlegen sollte. Doch der ein oder andere wird dafür belohnt mit lustigen und traurigen Geschichten in einer schönen Sprache und der Botschaft eines tiefsinnigen Autors, dem man anmerkt, dass er in der Welt herumgekommen ist.


Adams Pech, die Welt zu retten: Roman
Adams Pech, die Welt zu retten: Roman
von Arto Paasilinna
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

4.0 von 5 Sternen Hörbuchrension, 9. September 2013
Dieses Buch möchte ich gern als Film sehen. Vielleicht habe ich dann mehr zu lachen. Ja, es entbehrt nicht einer gewissen (Tragik)Komik, aber wie andere Rezensenten laut loslachen konnte ich nicht. Das mag daran liegen, dass ich Hörbücher nicht entspannt im Sessel höre, sondern bei körperlichen Tätigkeiten oder beim Autofahren, wo das Gehirn nicht immer so viel Raum hat, die vom Erzähler erzeugten Bilder vor das innere Auge zu zaubern. Trotzdem habe ich die Geschichte sehr gern gehört.

Das Buch ist eigentlich nur einem begrenztem Personenkreis zu empfehlen: jenen, die skurilen und leisen Humor mögen und eine gewisse finnische Seelenverwandtschaft empfinden. Für den Sprecher hätte man kaum eine bessere Wahl als Jürgen von der Lippe treffen können.


Ein fatales Erbe: Roman (Krimi/Thriller)
Ein fatales Erbe: Roman (Krimi/Thriller)
von Anna Shevchenko
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

4.0 von 5 Sternen Hörbuchrezension, 9. September 2013
Ist das Buch nur Fiktion oder hat es einen wahren Hintergrund? Gab es das Kosakengold? Wie dem auch sei. Das Buch widmet sich der Jagd nach dem Gold auf unterhaltsame Weise. Auch die Idee, der weiblichen und männlichen Rolle einen separaten Sprecher zuzuteilen war gut. Das erleichtert es dem Hörer etwas die Sprünge durch die Zeit nachzuverfolgen. Der Autorin gelang es, die Motive der Handelnden und die Stimmungen nachvollziehbar zu machen. Der Umstand, dass sie das Buch aus der Perspektive ihrer ukrainischen Herkunft schreibt, macht es (für mich) noch gehaltvoller.


Inferno
Inferno
von Dan Brown
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 26,00

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hörbuchrezension, 9. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Inferno (Gebundene Ausgabe)
Bei all den negativen Bewertungen frage ich mich, was die Leser erwartet haben? Hochkultur? Große Literatur? Von Dan Brown, einem Amerikaner? Er liefert das, was er stets darbot: mehr oder weniger spannende Geschichten mit Verfolgungsjagden, Geschichten über Geschichte und Stadtführungen ohne großen Tiefgang mit eher flachen Charakteren. Eben Popcorn-Kino fürs Ohr. Es muss nicht immer Arthouse sein.

Mich hat die Geschichte bestens unterhalten. Die Negativ-Rezensenten meinen, man könnte auch Reiseführer und Wikipedia lesen. Klar könnte man das, aber das ist nicht so unterhaltsam. Und von mir aus hätte ich mich sicher nicht so intensiv mit Dante beschäftigt oder die im Buch genannten Gemälde angeschaut.

Ich habe mit dem Bösewicht gefiebert, dass ihm sein Plan gelingen möge. Wer das Buch noch nicht gelesen hat, sollte jetzt diesen Absatz überspringen. Auch wenn die Frage, wie man den Befall der Erde mit der Seuche Mensch auf ein erträgliches Maß reduzieren kann, nicht neu ist, finde ich die Idee von Brown sehr gelungen. Vielleicht gibt es ihn irgendwo, jenen Wissenschaftler, der die Erlösung bringt, die wesentlich galanter als ein Yellow-Stone-Ausbruch oder ein Dritter Weltkrieg ist.

Einen Wermutstropfen gab es. Brown verbindet Eugenik mit den Nazis, wie es die meisten Menschen, und er als Amerikaner erst recht, tun. Das Prinzip der Verleugnung, welches auch im Buch erwähnt wird. Erfinder der Eugenik und Mentoren für Hitler waren Amerikaner wie Madison Grant (1865–1937), Theodore Lothrop Stoddard (1883–1950) und Autobauer Henry Ford (1863–1947). Welche über die Rockefeller- und Carnegie-Stifung die "Forschungen" in Deutschland am Kaiser-Wilhelm-Institut in Berlin-Dahlem finanzierten und nach dem Zusammenbruch Deutschlands nicht nur weiterführten, sondern sich auch des ehemaligen Personals bedienten. Mehr dazu im Krimi "Das Erbe des Bösen" vom Ilka Remes und auf der Homepage des Autors.

Zum Sprecher: Ich weiß nicht ob, jemand mit einer Waffe hinter dem Mann stand und ihm befahl, schneller zu sprechen oder ob er einfach nur das Buch rasch hinter sich bringen wollte. Mir sprach er einfach zu schnell, was auch der Betonung nicht guttat.


Der Zwerg reinigt den Kittel
Der Zwerg reinigt den Kittel
von Anita Augustin
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hörbuchrezension, 28. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Der Zwerg reinigt den Kittel (Broschiert)
In verschiedenen Rezensionen las ich, dass dieses Buch witzig sein soll. Sogar schwarzhumorig. Das richtige für mich, dachte ich. Zur Auflockerung nach der wehmütigen "Bußestunde" von Arne Dahl. Doch neben diesem Buch wirkte sein Krimi sogar heiter.

Das mag vielleicht daran liegen, dass die Hörbuchfassung kürzer ist und man die witzigen Stellen ausgelassen hat. Oder einige Rezensenten halten die Schilderungen aus dem Altenheim und dem Umgang mit alten Menschen für übertrieben und finden es deshalb witzig. Leider ist dem nicht so. Gut, man ist noch nicht so weit, dass man offiziell Medikamente an ihnen testet. Aber das ist auch die einzige Übertreibung.

Wer also schwermütig ist und sich mit den Zuständen in der Altenpflege auskennt, sollte die Finger von diesem Buch lassen. Für den, der wissen will, was auf ihn zukommen kann, bringt das Buch Erkenntnisgewinn und regt vielleicht dazu an, darüber nachzudenken, wie man sich auf würdige Weise aus diesem Leben verabschiedet. Beispielsweise wie Gunther Sachs.

Die Sprecherin brilliert mit Stimme und Ausdruck. Man könnte meinen, sie sei die Protagonistin. Ein Stern für sie.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-16