Profil für T. Petermann > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von T. Petermann
Top-Rezensenten Rang: 4.536
Hilfreiche Bewertungen: 140

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
T. Petermann (Stuttgart)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
BestOfferBuy 49mm Snap-on Objektivdeckel Deckel Cover Abdeckung für Kamera Canon Nikon Sony Pentax
BestOfferBuy 49mm Snap-on Objektivdeckel Deckel Cover Abdeckung für Kamera Canon Nikon Sony Pentax
Wird angeboten von Augustus_Caesar
Preis: EUR 2,30

5.0 von 5 Sternen Liefererung dauerte etwas länger, aber der Deckel erfüllt seinen Zweck, 3. Juli 2014
Der Objektivdeckel ist gut verarbeitet und macht genau das, was er soll. Die Lieferung aus Hong Kong hat zwar ca. drei Wochen gedauert, aber bei einem Preis von gerade mal 2,30 € inkl. Versand ist das aus meiner Sicht kein Problem.

Bei mir kommt der Deckel aber gar nicht als Objektivdeckel zum Einsatz. Ich nutze ihn als Abdeckung für eine ungenutzte Steckdosenöffnung einer Steckerleiste. Da passt er mit seinen 49 mm Durchmessern nämlich erstaunlich genau.


Sunny Wheel Fahrradkorb Lenkerkorb für Kinder engmaschig abnehmbar weiss
Sunny Wheel Fahrradkorb Lenkerkorb für Kinder engmaschig abnehmbar weiss

5.0 von 5 Sternen Erfüllt seinen Zweck und hält, 3. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Was soll man hier groß Schreiben? Der Korb ist sehr widerstandsfähig und ließ sich mit den mitgelieferten Bindern einfach am Lenker des Fahrrads unserer Tochter befestigen. Sie ist begeistert und hat nun endlich eine Möglichkeit, ihre Puppe beim Radfahren mitzunehmen.


Fun2Get 777-170 - i-Helicopter 777-170, weiß
Fun2Get 777-170 - i-Helicopter 777-170, weiß
Wird angeboten von Gameline GmbH
Preis: EUR 15,90

5.0 von 5 Sternen Zu diesem Preis unschlagbar - hab gleich noch einen gekauft, 3. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Gestern kam der Heli an. Die Kinder waren schon total aufgeregt. Der Heli wird in einer schönen Verpackung geliefert, die der eines iPhones oder iPads nicht unähnlich ist. Doch vor dem ersten Flug wollten erst mal Heli und IR-Sender geladen werden. Etwas skurril ist zwar, dass die LED des USB-Ladekabels beim Heli rot aufleuchtet, wenn er vollständig geladen ist, während sie beim Laden des IR-Senders permanent leuchtet (dort gilt es abzuwarten, bis die eingebaute LED erloschen ist), aber wenn man es vorher weiß, ist es kein wirkliches Problem. Zudem war ich etwas erstaunt, dass das Laden des Helis deutlich schneller ging, als das des IR-Senders.

Die kostenlose iPhone-App hatte ich bereits vorher aus dem App Store geladen (nicht unbedingt schön, aber durchaus funktionell), so dass es nach dem Laden endlich losgehen konnte. IR-Sender bis zum Anschlag in die Buchse gesteckt, App gestartet, Lautstärke am iPhone auf max eingestellt, Kanal ausgewählt (Kanal B ist voreingestellt und kann in der Regel auch so bleiben), Hubschrauber eingeschaltet (der Ein/Aus-Schalter befindet sich direkt unter der Ladebuchse), in der App auf On geklickt, linken Slider nach oben geschoben und siehe da, die Rotoren fangen an, sich zu drehen.

Bei niedrigster Rotationsstufe beginnt sich der Heli bereits leicht vom Boden abzuheben, so dass man hier schon mit dem Trimmer der App den Geradeausflug einstellen kann. Danach den Slider weiter nach oben schieben, und der Heli hebt ab. Das Ganze lässt sich recht feinfühlig steuern. Etwas Schwierigkeiten hatte ich aber bisher mit dem Steuern in andere Richtungen (links, recht, vor, zurück). Der dazu notwendige Joystick lässt sich leider nicht ganz so feinfühlig bedienen, wie der Slider. Aber vielleicht ist das auch nur eine Gewöhnungssache. Auch die Bedienung per Lagesensor empfand ich nicht wirklich als hilfreich, weil man dazu das iPhone immer waagerecht halten muss, damit der Heli auf der Stelle fliegt. Aber auch das dürfte eher eine Frage der Gewöhnung sein. Mit einen weiteren Button der App lassen sich übrigens noch die zahlreichen LEDs des Helis ein- und ausschalten. Auch das funktioniert einwandfrei.

Ich bin wirklich begeistert, was man hier an Gegenwert für nicht einmal 16,- € geboten bekommt. Heli und IR-Sender sind sehr gut verarbeitet. Die vielen Aluteile und Verschraubungen überraschen. Ich habe mir nun einfach noch einen zweiten Heli bestellt, quasi als Ersatzteillager. Denn das für den 777-170 angebotene Ersatzteilset ist mit knapp 10,- € im Vergleich zum Preis des Helis recht teuer. Da zahle ich doch lieber 6,- € mehr und habe einen weiteren IR-Sender, ein weiteres USB-Ladekabel und viele andere Ersatzteile, die in dem Ersatzteilset nicht enthalten sind, obendrauf.


Amico E3JK-R4M1 Infrarotstrahl Lichtschranke w Reflektor
Amico E3JK-R4M1 Infrarotstrahl Lichtschranke w Reflektor
Wird angeboten von Baomain Electric
Preis: EUR 17,89

4.0 von 5 Sternen Lange Lieferzeit und Abholung beim Zoll, aber ansonsten eine gute Lichtschranke, 9. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Lieferzeit der Lichtschranke beträgt ca. 2 Wochen. Da sie ohne Rechnung zugestellt wurde, war eine Abholung beim Zoll erforderlich. Für mich kein großes Problem, da sich dieser nur ca. 2 km von meinem Wohnort entfernt befindet. Positiv: aufgrund des geringen Preises werden weder Zoll noch MWSt erhoben.

Die Lichtschranke kommt in einem kleinen Karton inkl. chinesischer Anleitung. Mit einer kurzen Google-Suche findet man aber relativ schnell den Hersteller Omron, der auf seiner Homepage auch eine englischsprachige Anleitung zum Download sowie sehr detaillierte Informationen zum Produkt anbietet.

Die Verarbeitung der Lichtschranke ist gut. Die einzelnen Adern der Anschlussleitung erscheinen insb. für die Versorgungsspannung von 240 VAC recht dünn, allerdings habe ich eine Leistung von ca. 0,7 Watt gemessen, so dass hier keine Gefahr bestehen dürfte. Etwas gewöhnungsbedürftig ist das recht laute Relais. Wer die Lichtschranke in einer geräuschempfindlichen Umgebung einsetzen möchte, sollte sie also entsprechend kapseln. Die Installation der Lichtschranke ist denkbar einfach. Der Reflektor wird nach Befestigung des Sensors auf der gegenüber liegenden Seite so lange verschoben, bis die rote Kontroll-LED des Sensors erlischt. Danach funktioniert die Lichtschranke einwandfrei.

Ich habe mich für das Modell R4M1 entschieden, dass das Relais so lange angezogen lässt, bis die Lichtschranke unterbrochen wird. Das Modell R4M2 arbeitet genau umgekehrt. Da es sich bei dem Relais aber um einen Umschalter mit entsprechenden Anschlüssen handelt, funktionieren beide Modelle im Endeffekt gleichermaßen.

Bisher bin ich mit der Lichtschranke sehr zufrieden.


Profi Kartuschenpistole mit Dripless-Funktion von HOLEX
Profi Kartuschenpistole mit Dripless-Funktion von HOLEX
Wird angeboten von Hoffmann Group
Preis: EUR 22,31

5.0 von 5 Sternen Sehr stabile Kartuschenpistole zum fairen Preis, 7. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich hatte zuvor eine billige Baumarkt-Pistole, die sich bereits bei leichter Schwergängigkeit völlig verzog. Diese Kartuschenpistole ist sehr stabil und leichtgängig. So macht das Arbeiten Spaß. Würde sie jederzeit wieder kaufen.


Canon Zoomobjektiv EF-S 18-135mm 1:3,5-5,6 IS STM (67mm Filtergewinde, mit STM-Technologie) schwarz
Canon Zoomobjektiv EF-S 18-135mm 1:3,5-5,6 IS STM (67mm Filtergewinde, mit STM-Technologie) schwarz
Preis: EUR 401,99

5.0 von 5 Sternen Exzellentes Objektiv, 7. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das EF-S 18-135 hat nach einigen Jahren mein geliebtes EF-S 15-85 abgelöst. Mir gefallen vor allen Dingen das etwas geringere Gewicht und der für Videoaufnahmen sehr gut geeignete, da extrem leise STM-Antrieb für die Fokussierung. Auch liefert das EF-S 18-135 hervorragende Bilder mit einer tollen Schärfe. Das Bokeh braucht sich meiner Meinung nach ebenfalls nicht zu verstecken.

Die im Vergleich zum EF-S 15-85 fehlenden drei Millimeter Brennweite am unteren Ende sind zwar etwas schmerzhaft, da ich aber noch über ein EF-S 10-22 verfüge, kann ich das ganz gut kompensieren. Dafür liefert mir das EF-S 18-135 dann ja am langen Ende immerhin 50 mm mehr, so dass man es noch etwas besser für Portraits nutzen kann, als das EF-S 15-85.

Bin sehr zufrieden mit dem Objektiv und habe den Wechsel nicht bereut.


Gardena 8022-20 Comfort Wand-Schlauchbox 15 roll-up automatic
Gardena 8022-20 Comfort Wand-Schlauchbox 15 roll-up automatic
Preis: EUR 72,08

5.0 von 5 Sternen Macht genau, was sie soll, 7. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Schlauchbox ist relativ groß und schwer, lässt sich aber sehr gut an der Wand anbringen und dann dort verschwenken. Schön gelöst ich auch der halbautomatische Schlaucheinzug, der ähnlich einem von Staubsaugern her bekannten Kabeleinzug funktioniert.

Die Schlauchbox ist insgesamt sehr gut verarbeitet. Wir würden sie uns auf alle Fälle wieder kaufen.


Philips Ledino LED-Wandleuchte Metric, 2 x 2,5 W, 2 x 115 lm, 7,4 x 12 x 7 cm, Alu grau, 69087/87/16
Philips Ledino LED-Wandleuchte Metric, 2 x 2,5 W, 2 x 115 lm, 7,4 x 12 x 7 cm, Alu grau, 69087/87/16
Wird angeboten von neuesLICHT24
Preis: EUR 49,20

5.0 von 5 Sternen Bin sehr zufrieden, 7. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe mir zwei Wandleuchten in Grau gekauft. Sie machen einen sehr hochwertigen Eindruck und sind für den Preis von unter 37,- € pro Stück wirklich als Schnäppchen zu bezeichnen.

Der Kabeldurchlass an der Unterseite des Alu-Gehäuses war für mich eher ein Kaufgrund, denn ein Ärgernis, da ich die Leuchten an Stellen anbringen wollte, an denen keine direkten Wandauslässe vorhanden waren. Mit einem schönen Textilkabel kombiniert, sieht das dann auch recht ansehnlich aus.

Der kleinen Schalter an der Unterseite macht einen sehr guten Eindruck und lässt sich gut bedienen.

Mir sind die LED-Spots schon fast zu hell, da ich die Leuchten lediglich als Wanddeko nutzten möchte. Ich überlege daher, entweder einen kleinen Vorwiderstand einzulöten oder aber eine Farbfolie zu verwenden, um das Licht etwas zu dimmen bzw. ihm einen etwas wärmeren Ton geben.


MELITTA Caffeo F750-101 Barista TS silber
MELITTA Caffeo F750-101 Barista TS silber

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Deutliche Verbesserung gegenüber Caffeo CI, 4. März 2014
Nachdem unsere Melitta Caffeo CI nach ca. 1 1/2 Jahren zunehmend Probleme mit der Milchzubereitung bekam (bereits ab der zweiten Tasse bzw. dem zweiten Glas fing die Milch an zu spucken, und es wurde immer weniger Milchschaum produziert), schickten wir sie kurzerhand zum Melitta-Service. Gleichzeitig fragte ich an, ob man die Caffeo CI evtl. auch gegen eine Barista TS in Zahlung nehmen könne. Bereits einige Tage nach dem Einsenden der Caffeo CI erhielten wir einen sehr freundlichen Anruf vom Melitta-Service, der uns die Barista TS zu einem wirklich fairen Austauschpreis anbot.

Seit ca. einer Woche haben wir nun die Barista TS im Einsatz. Die Maschine gefällt uns ausgesprochen gut. Sie hat ein sehr schönes Display und lässt sich über die Sensortasten komfortabel einstellen. Von der Caffeo CI waren wir ja bereits viele Features gewohnt. Dort hatte uns aber immer sehr gestört, dass die Bohnenauswahl eigentlich nur sinnvoll funktionierte, wenn man nach dem Umstellen bereit war, noch mindestens eine Tasse mit der zuvor gewählten Bohnensorte zu trinken. Die Barista TS lässt das Mahlwerk nun nach jeder zubereiteten Tasse leer laufen, so dass sich das Ändern der Bohnensorte bereits bei der nächsten Tasse voll auswirkt (dieses Feature scheint die günstigere Barista T übrigens nicht aufzuweisen). Auch sehr gut gelöst ist, dass man Bean Select ausschalten kann und die Maschine bei einem leeren Bohnenbehälter automatisch zum anderen Behälter wechselt. So kann man einfach beide Bohnenhälter mit derselben Bohnensorte nutzen.

Im Unterschied zur Caffeo CI hat die Barista TS überdies eine deutlich einfacher zu reinigende Auffangschale, da diese nicht so viele Querstreben und unterschiedliche Vertiefungen aufweist. Vorteilhaft ist zudem, dass das Abtropfblech nun nur noch von zwei Gummidämpfern gehalten wird. Die zahlreichen Gummidämpfer der Caffeo CI gingen uns nämlich mit der Zeit beim Reinigen der Auffangschale mehr und mehr verloren. Ein weiterer Vorteil der Barista TS gegenüber der Caffeo CI ist die Mögichkeit, die Milch nun von beiden Seiten der Maschine aus einsaugen zu lassen. Zwar könnte der Saugschlauch bei Verwendung von Tetra-Packs etwas länger sein, aber man kann ja auch auf den mitgelieferten Milchbehälter wechseln.

Insgesamt lassen sich die vier Zubereitungstasten für die Kaffeespezialitäten mit 18 verschiedenen Kaffeerezepten belegen.
- Taste Espresso: Espresso (Standard), Ristretto, Lungo, Doppelter Espresso, Doppelter Ristretto.
- Taste Café Crème: Café Crème (Standard), Doppelter Café Crème, Americano, Americano extra shot, Long Black.
- Taste Cappuccino: Cappuccino (Standard), Espresso Macchiato, Café Latte, Café au Lait.
- Taste Latte Macchiato: Latte Macchiato (Standard), Latte Macchiato extra shot, Latte Macchiato triple shot, Flat White.
Zwei weitere Tasten sind für Milchschaum und heißes Wasser zuständig. Für jede der vier Kaffee-Zubereitungstasten lassen sich die Kaffeemenge, die Schaummenge, die Bohnenkammer, die Kaffeestärke (sehr mild, mild, normal, stark, sehr stark) und die Temperatur (niedrig, normal, hoch) einstellen. Zudem ist es möglich, dass sich vier verschiedene Benutzer diese Zubereitungstasten noch mal individuell nach ihren Wünschen konfigurieren können. So kann sich meine Frau z.B. einen Cappuccino mit mittlerer Temperatur und hoher Kaffeestärke aus dem ersten Bohnenbehälter zubereiten lassen, wobei der Kaffee-Anteil 50 ml und der Milchschaumanteil 60 ml beträgt, während ich mir mit derselben Bedientaste lieber einen meinen Vorlieben und meiner Tassengröße entsprechenden Café au Lait zaubere. Wer möchte, kann mittels der beiden Touch-Slider während der Zubereitung auch noch in die Getränkemenge und die Kaffeestärke eingreifen.

Die Touch-Bedienung ist insgesamt sehr gelungen, reagiert aber zuweilen etwas träge. Man darf hier nicht den Komfort und die Reaktionszeiten eines aktuellen Smartphones erwarten. So kann sich insbesondere die Namensbelegung für die vier einzelnen Benutzer als kleines Geduldsspiel erweisen. Glücklicherweise macht man das aber ja nicht sehr häufig, und wenn man es geschafft hat, belohnt die Maschine dies mit dem wechselnden Anzeigen des Namens und des gerade zubereiteten Getränks. Überhaupt, die Maschine ist sehr freundlich und begrüßt einen in Abhängigkeit von der Tageszeit beim Einschalten. Aber das kannten wir auch schon von der Caffeo CI.

Ein weiterer Vorteil gegenüber der Caffeo CI ist die deutlich schnellere Zubereitung von Getränken. Insbesondere der Milchschaum wird in merklich kürzerer Zeit erzeugt. Hier benötigt die Barista TS wesentlich weniger Zeit zum Aufheizen. Das war vor allen Dingen sehr störend, wenn man mehrere Leute zu Besuch hatte, da nach dem Fertigstellen des letzten Getränks das erste schon fast wieder kalt war. Die Barista TS schafft hier einen weitaus höheren Durchsatz. Entgegen einiger anderer Erfahrungsberichte sind uns die Getränke (auch der Milchschaum) übrigens durchaus heiß genug. Auffällig ist auch, dass die erzeugten Kaffeekuchen der Barista TS wesentlich trockener und gepresster sind, als diejenigen der Caffeo CI. Dort waren sie immer recht matschig.

Insgesamt gefällt uns die Barista TS sehr gut. Sie ist ein optisch sehr hochwertig wirkendes Gerät mit vielen nützlichen Features. Warum sie dann trotzdem "nur" vier Sterne bekommen hat? Zum Einen ist das Gehäuse wie schon bei der Caffeo CI sehr kratzempfindlich, zum Anderen mussten wir bereits einen Software-Bug feststellen. So verschwanden beim Einstellen im Menü einige Auswahlpunkte, die erst beim Herunterscrollen wieder auftauchten. In den Auswahlfeldern waren die Texte überhaupt nicht mehr zu lesen. Ein Aus- und Wiedereinschalten beseitigte das Problem zwar, aber ein gewisser Zweifel bleibt bestehen. Bisher tauchte das Problem aber nicht wieder auf. Da unsere Maschine direkt ab Werk kam, sollte sie eigentlich mit der neuesten Firmware ausgestattet sein. Ein weiterer Kritikpunkt ist die sehr lange Auffangwanne. Zwar scheint die Barista TS etwas weniger Wasser beim Easy Cleaning zu verbrauchen, als die Caffeo CI, doch ist das Leeren der Auffangwanne nach wie vor ein Balanceakt, um trockenen Fußes das Waschbecken zu erreichen. Da die Barisat TS bei uns in ca. 1,20 m Höhe auf einem Tresen steht, freut man sich innerlich schon wieder auf den nächsten, ca. 2,5 m lange Weg zum Waschbecken.


HomeMatic 105155 Funk-Stellantrieb
HomeMatic 105155 Funk-Stellantrieb
Preis: EUR 35,71

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Deutliche Verbesserung gegenüber dem alten Heizungsstellantrieb, 23. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: HomeMatic 105155 Funk-Stellantrieb (Werkzeug)
Im Vergleich zum alten Heizungsstellantrieb fällt der neue Heizungsthermostat deutlich voluminöser aus. Dafür macht er aber bei gleichem Preis einen recht hochwertigen Eindruck; nicht zuletzt auch durch die Überwurfmutter aus Metall. Zudem kann der Heizungsthermostat nun völlig autark ohne Wandthermostat arbeiten. Alternativ lässt er sich aber auch mit dem neuen Wandthermostat HM-TC-IT-WM-W-EU kombinieren. Hier dann in Gruppen mit bis zu acht Heizungsthermostaten. Zudem lassen sich in den Gruppen auch die bisherigen Fensterdrehgriff- und Türkontakte integrieren. Die Gruppierung funktioniert dann auch sehr einfach über die CCU2 (von der CCU1 wird die Gruppenfunktion bisher nicht unterstützt) und legt automatisch die entsprechenden Direktverknüpfungen an.

Positiv am neuen Heizungsthermostat ist zudem das sehr gut ablesbare und Hintergrund beleuchtete Display. Auch die neue Boost-Funktion zum schnellen Aufheizen macht Sinn. Im Gegensatz zum alten Heizungsstellantrieb konnte ich auch bisher keinen 0- oder 4-%-Bug feststellen. Sprich der Heizungsthermostat schließt das Heizungsventil zuverlässig vollständig, wenn gefordert.

Noch ein Hinweis zum Firmware-Update. Ich habe mittlerweile fünf der aktuellen Funk-Stellantriebe im Einsatz. Vier waren ursprünglich mit Version 1.0, einer mit Version 1.1 versehen. Das Update auf die Firmware-Version 1.2 lief bei allen fünf Heizungsthermostaten absolut problemlos mit der CCU2. Voraussetzung ist aber, dass sie per Funk direkt mit der CCU2 verbunden sind und z.B. kein LAN-Adapter zur Funkreichweitenvergrößerung zwischengeschaltet ist. In diesem Fall muss im WebUI der CCU2 erst die Standard-Verbindung wieder eingestellt werden und der Heizungsthermostat in Funkreichweite der CCU2 gebracht werden.

Ein paar Dinge sind mir aber dennoch etwas negativ aufgefallen:

1. Im Display wird nur die Solltemperatur, nicht aber die Ventilstellung und/oder die Isttemperatur angezeigt.
2. Auch in den Favoriten des WebUI der CCU2 wird nun die Ventilstellung nicht mehr angezeigt.
3. Ich würde es begrüßen, wenn man nach Sperren des Thermostaten über die Kindersicherung die Boost-Funktion durch z.B. ein dreisekündiges Drücken der Boost-Taste aktivieren könnte.
4. Es gibt keine Möglichkeit, das Ventil des Heizkörpers manuell zu bedienen, wenn die Batterien des Thermostaten leer sind.

Nichtsdestotrotz ist der neue Heizungsthermostat eine durchaus gelungene Weiterentwicklung.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5