ARRAY(0xa43e85f4)
 
Profil für Stefan Brinkmann > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Stefan Brinkmann
Top-Rezensenten Rang: 2.263.273
Hilfreiche Bewertungen: 126

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Stefan Brinkmann "Der NachtPoet" (München)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Frei!
Frei!
Preis: EUR 20,98

20 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eines der besten Wise Guys Alben, 28. Februar 2008
Rezension bezieht sich auf: Frei! (Audio CD)
Ja, ich bin bekennender Wise Guys-Infizierter, hab hier all ihre Alben rumstehen und werde nicht müde, andere mit diesem musikalischen Virus anzustecken.

Aber ich bin beileibe nicht unkritisch, was die Jungs angeht. So war "Radio", das letzte Album, für mich eher eine Enttäuschung, und tendierte doch dazu, Staub in meinem CD-Regal anzusetzen.

Nun hatten mich auf Konzerten von den Jungs schon "Relativ" und "Schiller" voll für sich eingenommen. Konnte kaum erwarten, diese beiden Songs endlich auf CD zu haben und konnte die Veröffentlichung von "Frei" kaum erwarten. Wenngleich mit einem etwas mulmigen Gefühl im Magen, der immer noch "Radio" verdaute.

Aber, was soll ich sagen: Die Sorgen waren unbegründet. "Frei" gehört zu den besten Wise Guys Alben bisher. Die Songs sind reifer geworden, raffinierter arrangiert, abwechslungsreicher und ausgewogener. Dabei haben sie vermehrt zum alten Charme und Witz zurückgefunden, wobei auch dieser reifer und weniger aufgesetzt ist.

Einige Songs sind auch überraschend ernst, fast ohne den vertrauten Wise Guys Witz, was mich am Anfang irritierte. Aber um so öfter ich die Scheibe höre, um so mehr erwische ich mich dabei, dass ich gerade diese Lieder in den Repeat-Modus schalte.

"Frei" hat am Ende alles: Instant-Klassiker wie z.B. "Relativ", "Schiller", "Paris" und "Jeden Samstag", Gute-Laune-Songs wie "Die ersten Warmen Tage", "Sonnenschein" oder "Cha Cha Cha auf dem Dach", nachdenkliche Kost wie "Wir hatten eine gute Zeit", "Das Wasser" und "Herbst am See", ironisches, romantisches, experimentelles... eine unglaubliche Bandbreite.

Nicht alle Songs sind dabei Dauerbrenner, und der eine oder andere fällt auch mal dem Skip zum Opfer. Aber von den 20 Liedern ist die Ausbeute für die Liebslings-Wiseguys-Sammlung doch gigantisch.

Fazit: Für Fans ein Muss, für jene, die es werden wollen ein toller Einstieg (aber im Ernst, geht auf ein Konzert, live sind die Jungs "einfach nur Zucker"). Und der Beweis für mich, dass die Wise Guys immer noch zu den absoluten Top-Ausnahme-Künstlern in unserem Lande zählen.


Origami to Astonish and Amuse: Over 400 Original Models, Including Such "Classics" as the Chocolate-Covered Ant, the Transvestite Puppet, the Invisib
Origami to Astonish and Amuse: Over 400 Original Models, Including Such "Classics" as the Chocolate-Covered Ant, the Transvestite Puppet, the Invisib
von Jeremy Shafer
  Taschenbuch
Preis: EUR 16,70

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wahrlich ein Buch, um zu erstaunen und zu amüsieren., 8. Februar 2008
Mein neues Lieblings-Origami-Buch!

Der Origami-Künstler Jeremy Shafer stellt hier 89 seiner Modelle vor. Ein beeindruckender Umfang, gut und gern das doppelte der meisten anderen Origami-Bücher. Was aber viel wichtiger ist: Jedes Modell ist ein kleines Wunder. Man sieht es und will es falten, will es seinen Freunden zeigen und sie damit in Erstaunen versetzen.

Jeremy Shafer wagt sich mit seinen Kreationen in Welten vor, die noch kein Mensch vor ihm betreten hat. Wer klassische Tier- und Pflanzenmodelle sucht, ist hier falsch. Wer hingegen ungewöhnliche Faltideen und -Modelle mag und wie ich ein Faible für Action-Origami hat, der wird dieses Buch lieben. Um nur ein paar Highlights zu nennen:

- Ein Taschenmesser mit Messer, Schraubenzieher, Dosen- und Flaschenöffner, dass sich wie ein echtes auf- und zuklappen lässt. Und ein Nagel-Clipper, der ebenfalls funktioniert (wenngleich er wohl nur sehr weiche Nägel clippen kann).

- Ein Gremlin-Kopf, der auf Ziehen und drücken die Augen schließt und den Mund öffnet. Oder ein anderes Gesicht, dass die Pupillen nach Links und Rechts bewegen kann.

- Ein 3D Stern mit vier Kranichen. 2 bis 8 miteinander verknüpfte Ringe, auf Wunsch auch mit Herz. Vier sich gegenseitig faltende Hände. Ein Davidsstern. Alles aus nur einem Quadrat, kein Schneiden!

- Ein 3D-Damenschuh, unter dessen Sohle ein Männlein klebt. Oder auch eine Männer-Fliegenklatsche. Ein laufendes Auto und ein laufendes Boot. Ein Elefantenhinterteil. Und natürlich der unsichtbare Hase.

Gerade die letzten Beispiele zeigen noch eine von Shafers hervorstechenden Talenten: Sein Humor. Er zieht sich durch die immer hervorragend verständlichen und detaillierten Faltanleitungen, in seinen Gedanken zu den Modellen, seinen Weiterentwicklungs-Vorschlägen für jene, die selbst tüfteln wollen, und durch sein Vorwort, in dem er auf seinen Werdegang als Origami-Künstler eingeht, Tipps gibt, wie man selbst seine eigenen Figuren kreieren kann, und intensiv auf die Origami-Puristen-Regeln eingeht: Jede Figur aus nur einem quadratischen Papier, kein Schneiden, kein Kleben.
Shafer selbst ist so ein Purist, und das macht seine Figuren noch beeindruckender. Wenngleich teilweise sehr aufwendig und komplex. Aber nicht zuletzt die immer exzellenten und detaillierten Diagramme und Anleitungen und die ausgewogene Mischung von Schwierigkeitsstufen sorgen dafür, dass nie Frust aufkommt.

Wahrlich ein Buch, um zu erstaunen und zu amüsieren.

Sprache: Englisch

Anzahl der Figuren: 89

Schwierigkeit: Leicht, Mittel, Herausfordernd bis Abartig

Spezielle Figur-Typen: Action, Geldscheinfaltung, Flasher

Qualität der Diagramme: Besser gehts nicht!


Harry Potter and the Deathly Hallows (Harry Potter 7)
Harry Potter and the Deathly Hallows (Harry Potter 7)
von Joanne K. Rowling
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,95

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein großartiges Ende für eine großartige Saga, 24. Juli 2007
Als Schreiberling weiß ich selbst nur zu gut, dass das Ende einer Geschichte mit zum schwiergsten zählt, und der Geschichte den größten Schaden zufügen kann, wenn es einem misslingt. Stephen King krankt oft an dieser Krankheit, einer großen und komplexen Geschichte ein wie hingeschludertes Ende zu verpassen, und seine Dunkle Turm Saga, um ein vom Umfang mit Potter vergleichbares Werk heranzuziehen, versagt leider durch einen im Vergleich zum Rest banal wirkenden letzten Band.

Rowling hingegen hat in ihrem 7ten und letzten Potter-Band ihre Geschichte zu einem stimmigen und der Reihe mehr als würdigen Ende gebracht. Unglaublich spannend, liebevoll verknüpft mit all den anderen Büchern und Geschichten, Charakteren und Geschöpfen.
Düster und zermürbend, diese letzte Reise von Harry und seinen Freunden. Viele Charaktere durchleben Wandlungen, zeigen mehr Facetten, werden in Frage gestellt und erklärt. Alles in sich stimmig und nachvollziehbar erzählt, einfühlsam, herzzerreißend und liebevoll in Szene gesetzt.

Kritik kann ich wenig üben. Allein die Mitte des Buches wirkt etwas ziellos und zerfahren, aber ist letztendlich notwenig für das Finale. Ich kann Rowling zu diesem Band, und damit der ganzen Reihe, nur von Herzen gratulieren.


Firefly - Der Aufbruch der Serenity: Die komplette Serie (4 DVDs)
Firefly - Der Aufbruch der Serenity: Die komplette Serie (4 DVDs)
DVD ~ Nathan Fillion
Wird angeboten von svalv
Preis: EUR 59,99

24 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Diamant, der nicht scheinen durfte..., 28. April 2006
"Firefly" bietet mit seinem für eine Science-Fiction Serie ungewöhnlichem Setup, seinen wundervoll schrägen Charaktären, der gut aufgelegten und glaubwürdig aufspielenden Schauspielerriege und der hochwertigen Produktion alles, was man sich von einer Fernsehserie wünschen kann, und vielleicht noch ein wenig mehr.

Die Mischung aus Wildwest und Science-Fiction mag auf den ersten Blick für manche gewöhnungsbedürftig sein, ist aber durchaus plausibel (Neubesiedlung von Planeten, Siedler bedienen sich so weit es geht dort vorhandener Resourcen und Möglichkeiten, was in ein recht einfaches Leben mündet) und macht mit dem Outlaw-Thema durchaus Laune. Vor allem, es ist etwas neues im TV-SF-Genre, weitab vom Hochglanz Startrek oder heroischen Heldengeschichten. Die Crew der Firefly sind keine pseudo-Ritter in strahlender Rüstung, mehr ein Haufen Außenseiter, die irgendwie versuchen, mit mehr oder minder zwielichtigen Jobs über die Runden zu kommen. Nicht alles, was sie tun, hat zwingend gute Auswirkungen. Sie versuchen, auf ihre Art das richtige zu tun, aber es gelingt nicht immer. Und jeder an Bord hat seine eigene Geschichte und Motive, die sich erst im Verlauf der Serie (und schätzungsweise im abschließenden Film, den ich noch nicht gesehen habe) nach und nach offenbaren. Am ehesten ähnelt der Aufbau in der Hinsicht dem ebenfalls hervorragendem "Farscape".

Was die Serie außerdem auszeichnet, sind abwechlungsreiche Geschichten, die nicht nur in ihrem abgeschlossenen Zustand relevant sind, sondern Auswirkungen haben auf spätere Folgen, und vor allem der feine Humor, der sich mit einem göttlichen Timing und nie aufgesetzt durch die Geschichten und Dialoge zieht.

Klar bedient sich die Serie klassischen Mustern, wie der Liebesgeschichte, die irgendwie nicht wirklich passiert (Sogar zwei davon), Charakterklischees, die irgendwie schonmal da waren (sei es der leicht verklemmte Doktor aus gehobener Gesellschaft oder der grobschächtige Schläger, der in erster Linie nur auf seinen persönlichen Nutzen aus ist), aber die Charaktäre entwickeln sich über ihren Klischees heraus, ohne unglaubwürdig zu werden. Und das Fehlen von Aliens (den mutierten Kuhfötus nicht eingerechnet) und wenig Technikschnickschnak mag den klassischen SF-Fan enttäuschen. Aber "Firefly" ist trotzdem, oder gerade deswegen, mehr als nur sehenswert, und es ist bedauerlich, dass sie nie eine echte Chance hatte und eingestellt wurde, bevor sie sich richtig entfalten konnte.


Unausgesprochen
Unausgesprochen
Wird angeboten von mivendo UG
Preis: EUR 15,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Zweitling, 2. Januar 2006
Rezension bezieht sich auf: Unausgesprochen (Audio CD)
Über die Feiertage und der Zugfahrt heimwärts von Österreich und meinen Eltern endlich mal die Zeit gefunden, in die neue Scheibe von Annett Louisan reinzuhören. Bei wem der Name nicht gleich die Glocken zum klingen bringt: Das ist jenes Blondchen, welches mit dem Song "Das Spiel" (Ich will doch nur spielen, ich tu doch nichts) aus der Platte "Boheme" vor, ehm, gut anderthalb Jahren die Aufmerksamkeit auf sich lenkte. Das besondere an ihren Chansonesquen Liedern: Freche und tiefsinnige Texte mit einer Prise Selbstironie und viel ehrlichem Witz. Wohlgemerkt nicht von ihr, die Texte, sondern in naher zusammenarbeit mit dem Komponisten und Texter Frank Ramond entstanden. Dazu Annetchens leicht rauchig-lolitahafte Stimme, leichte bis seichte Melodien zwischen Chanson und Jazz als Untermalung. Ungewohnte Mischung für das Popversaute Ohr, aber beileibe nicht schlecht, nein, ganz im Gegenteil, gerade durch die wirklich teils genialen Texte und Annetts glaubwürdigem Vortrag derselben eine wirklich taugliche Scheibe für die Plattensammlung.
Und jetzt erblickte also die zweite CD der guten Annett Louisan das Licht des Kassenscanners. "Unausgesprochen" heißt das gute Stück. Ist ja immer so eine Sache mit Zweitlingswerken, vor allem, wenn der Vorgänger mit Lob und Preisen überhäuft wurde. Dementsprechend mißtrauisch wagte sich mein Ohr an den ersten Song, "Das große Erwachen"...
... und was positiv überrascht. Der frech-erbarmungslos-ehrliche Text, die leicht-verspielte Musik, ein Walzer mit Spieluhr-Anleihen, all das gefällt, ja, kommt durchaus an "Das Spiel" ran. Macht Lust auf mehr...
... und es kommt mehr, nur nicht viel neues. Irgendwie klingt das ganze verdächtig vertraut. Die Texte sind gewohnt bissig, aber nicht mehr ganz so treffer-versenkt wie meist auf "Boheme". Auch dieses persönliche Beichtgefühl kommt nicht mehr so recht auf. Schien auf "Boheme" noch jeder Text Annett aus der Seele zu sprechen, so klingt es jetzt mehr nach hintersinnigen Beobachtungen der Welt. Versteht mich richtig, die Texte gehören immer noch zum besten, was im Pop-Business umherschwirrt. Teilweise gewinnen sie sogar mehr Tiefe als jene auf "Boheme".
Musikalisch tut sich nicht viel. Die dankbar sparsam arangierten Stücke tragen Annetts Stimme und die Texte, präsentieren sie, ohne sich in den Vordergrund zu drängen. Klingen dabei leider etwas eintönig und teilweise zu ähnlich.
Annetts rauchig-kindliche Stimme mag man oder nicht. Auf "Unausgesprochen" erzählt sie mehr als das sie singt, was dem Stil der Lieder mit den Vordergründigen Texten zugute kommt.
Fazit: Wer "Boheme" liebt, wird "Unausgepsorchen" mögen. Die Qualitäten des Erstlings finden sich auch hier wieder, wenngleich etwas weniger facettenreich und dicht, dafür melodisch etwas experimentierfreudiger.
Lieblingsstücke: "Das große Erwachen" "Die Lösung" "Der den ich will"


Dead or Alive 2 [Platinum]
Dead or Alive 2 [Platinum]
Wird angeboten von Ihr-Heimkino-
Preis: EUR 21,95

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Trotz seines Alters mein liebstes Beat'em Up, 7. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Dead or Alive 2 [Platinum] (Videospiel)
Dead or Alvie 2 gehört trotz seines beträchtlichen Alters immer noch zu den von mir meist geliebten Spielen auf der PS2.
Das Gameplay ist bedeutend schneller als bei allen anderen vergleichbaren Spielen, die ich kenne, was eine sehr hohe Dynamik mit sich bringt. Und vor allem, die Steuerung ist sehr eingänglich und auch für Neulinge leicht zu meistern. Hier liegt zugleich einer der von vielen bemängelten vermeintlichen Schwachpunkte: Auch Neulinge haben eine durchaus realistische Chance gegen jene, die das Spiel gewohnt sind. Aber auch hier trügt der Schein. Wer seinen Charakter wirklich beherrscht und ausreizt, das hervorragende Konter-System gezielt einsetzt und vertraut ist mit den Stärken und Schwächen der anderen Figuren, kommt jederzeit gegen den klassischen Knöpfchen-Hämmerer an. Jeder, der sich wirklich mit dem Spiel auseinander setzt, wird von seiner taktischen Vielfalt jenseits der Fingerknotengriffe fasziniert sein.
Die Grafik kann natürlich mit den modernen Prüglern nicht mehr mithalten, ist aber selbst heute noch schön anzusehen. Die Charaktäre sind allesammt wunderschön animiert und sehr unterschiedlich im Spielgefühl. Einige Kampfplätze sind mehrstöckig, man kann den Gegner für zusätzlichen Schaden mit gezielten Schlägen ein Etage tiefer befördern oder gegen zerstörbare Elemente schleudern.
Fazit: Wer ein schnelles und auch für Einsteiger schnell zugängliches Beat'em Up mit Tiefgang sucht, ist mit DoA2 immer noch bestens bedient. Nur schade, dass die Nachfolger X-Box Only sind.


24 - Season 3 (7 DVDs)
24 - Season 3 (7 DVDs)
DVD ~ Kiefer Sutherland
Wird angeboten von media-summits
Preis: EUR 9,49

7 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die beste TV-Serie... lässt etwas nach, 2. Juli 2005
Rezension bezieht sich auf: 24 - Season 3 (7 DVDs) (DVD)
24 hat mich von der ersten Staffel an gefesselt wie keine andere Serie. Selbst Kino-Thriller scheinen nach intensivem Genuß von 24 irgendwie fad. Die Spannung der Serie bleibt auf einem unfassbar hohem Niveau, alle 24 Folgen jeder Staffel hindurch, und das Echtzeit-Konzept, die Split-Screens und die ineinander verwobenen Handlungsfäden verweben sich in ein erfrischend neues und bisher unerreichtes Konzept. Dazu eine Riege von hervrragenden Schauspielern, allen voran einen herrlich konsequent spielenden Kiefer Sutherland als Jack Bauer, dem man am Ende einfach alles zutrauen muss und nie weiß, wie er als nächstes reagiert.
Wie man sieht, ich bin ein eingefleischter 24-Fan, und auch die dritte Staffel saß ich gebannt vor dem Fernseher. Nur, diesmal blieb die Begeisterung nicht mehr ganz ungetrübt.
- Das Echtzeit-Konzept wurde vom Gefühl her nicht mehr so konsequent durchgezogen wie bisher. Die Charaktäre kommen ein wenig zu schnell von a nach b, was ein wenig das "Mittendrin statt nur dabei"-Feeling schmälert. Auch das Splitscreen-Konzept wird nicht mehr so gut ausgeschöpft wie bisher.
- Ein paar wohl bekannte Gesichter scheinen ein wenig gezwungen in die Geschichte eingewoben, vielleicht auch nur, um sie endlich loszuwerden.
- Die Staffel beginnt stark, mit vielen schönen kleinen Verwirrspielen, Wendungen und fast unmenschlichen Entscheidungen für Jack Bauer. Aber ab der Hälfte läuft alles etwas zu vorhersehbar ab, es scheint fast so, das Dramatikpulver wurde am Anfang zu schnell verschossen, und die krassen Momente gen Ende wirken ein wenig hineinkonstruiert.
- Auch der Handlugsstrang, den Präsidenten betreffend, ist bei weitem nicht mehr so packend, spannend und mitreßend wie in den bisherigen Staffeln. Irgendwie passiert hier nichts wirklich neues, das hatten wir alles schonmal in grün.
- Auch das Finale bleibt hinter den bisherigen Teilen zurück. Die meisten Handlungsfäden sind schon im Vorfeld aufgelöst, der Paukenschlag zum Schluss bleibt aus.
Insgesammt schafft es die Dritte Staffel nicht, die vorhergehenden, insbesondere die irrwitzig nervernzerreißende zweite Staffel, zu toppen. Trotzdem enttäsucht sie den alteingesessenen 24-Fan schlimmstenfalls auf sehr hohem Niveau und toppt weiterhin alles, was es serientechnisch im Thriller-Genre zu sehen gibt. Bei 5 Sternen für Staffel 1 und eigentlich 6 Sternen für Staffel 2 bleiben daher für die dritte Staffel fairerweise nur 4 Sterne übrig.


Susannah
Susannah
von Stephen King
  Gebundene Ausgabe

16 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kings Lebenswerk nähert sich dem Ende... und wie!, 21. Juni 2004
Rezension bezieht sich auf: Susannah (Gebundene Ausgabe)
Die "Dunkle Turm"-Reihe ist so vollkommen anders als alles, was man sonst von King gewohnt ist, und zugleich ist alles, was King geschrieben hat, in gewisser Weise ein Teil der Turm-Saga. Dies wird wie in noch keinem der anderen Turm-Bücher in diesem 6. Band deutlich.
King entführt das Ka-Tet in 'unsere' Welt. Susanna-Mia, zweigespalten und Schwanger mit dem Kind von... aber nein, das wäre zuviel verraten, nun, diese Vielzahl von Charaktären in einer Person fordert alles, was Kings Stärke ist: Die Charakterisierung seiner Charaktäre. Und er spielt seine Begabung in diesem Gebiet im vollen Umfang aus. Die Reise geht auch für die anderen weiter, für Jake, Oy und den gefallenen Priester, für Roland und Eddie, es tauchen Charaktäre aus anderen Büchern und Kurzgeschichten aus Kings Lebenswerk auf und verschwinden wieder, und vor allem: King selbst wird zu einem Charakter, fern aller Gott- oder Übermachtsphantasien, die manch einer am Ende des letzten Buches befürchtet haben mag. Er selbst ist nur ein weiterer Balken, ein Spielball in diesem Ziehen und Lenken des Ka.
Durch diesen Schachzug (und einem fiktiven Tagebuchauszug über die Entstehung der Dunklen-Turm-Saga am Ende des Romans) verschmelzen und dividieren sich Realität und Wirklichkeit fast schmerzhaft im Kopf des Lesers. Der Roman entwicket eine erschreckende Lebendigkeit, ein beängstigend WIRKLICHES Gefühl, was zugleich wieder durch ein entscheidendes Detail zunichte gemacht wird, welches in der Biographie des Charakters King auftaucht und nicht übereinstimmen kann mit dem King, der dieses Buch schreibt.
Diese innere Zerrissenheit, dieses Spiel der Gegensätze, zwischen Susannah und Mia, Realität und Fiktion, King und dem Charakter King, sie macht die unglaubliche Faszination aus, die dieser Band auf mich ausübt. Ganz zu schweigen von dem wunderschönen und so wahren Einblick in das Wesen des Schreibens, der ein Schriftstellerherz wie das meine besonders anrührt.
Die wahre Größe und Stärke dieses Buches, der ganzen Reihe, wird sich erst mit dem letzten Band entscheiden (der Gottlob in ein paar Monaten erhältlich sein wird... das Ende ist ein so nervenzerfressend spannendes wie seinerzeit das Rätselraten mit Blaine), und ungeduldigen Naturen sei ans Herz gelegt, diesen Roman erst zu beenden, wenn sie dem letzten Band habhaft werden können. Für sich genommen ist "Susannah" eines der stärksten Bände des Dunklen Turms, wenn auch so ganz anders als die anderen Bücher.
Und es sei noch einmal betont: Neulinge in der Welt des Dunklen Turmes sollten mit dem ersten Band beginnen (Schwarz) und Buch für Buch dem Pfad zum Turm folgen.


Cages, Bd.1, Orte
Cages, Bd.1, Orte
von Dave MacKean
  Taschenbuch

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Buch wie Jazz, 24. Mai 2004
Rezension bezieht sich auf: Cages, Bd.1, Orte (Taschenbuch)
Kein Buch im herkömmlichen Sinne. Es hat viele, viele Seiten, es hat bei Gott genug Text und definitiv jede Menge Tiefe und Inhalt. Aber es hat auch Bilder, sehr, sehr viele Bilder, die mit dem Text schwingen, die nicht immer schön sind, sicherlich keine Hochglanzanimephantasybildchen. Eher schlicht, fast skizzenhaft, und unsäglich ehrlich. Teilweise dann wieder verschmolzen mit den einzigarigen Kreationen aus Fotomontagen und Handgemaltem, die so typisch sind für Dave McKean.
Manche werden "Cages" aufschlagen und sagen: "Ieeeh, ein Comic", es weit von sich legen und sich mit ernsthaften Dingen beschäftigen. Und das sind jene, denen etwas entgeht. Andere werden "Cages" aufschlagen und sagen: "Ui, ein Comic", ein paar Seiten weiter lesen und sich hoffnungslos verloren fühlen. Weil es kein Comic ist, im herkömmlichen Sinne.
Ein paar werden, fasziniert von den Kurzgeschichten am Anfang, mit den kunstvollen Bildern, Variationen der Schöpfungsgeschichte, mal fast humorvoll, mal fast beängstigend, manchmal gar entmutigend, weiterlesen und entdecken, was "Cages" wirklich ist.
Cages ist Jazz, in Wort und Bild und ohne die Musik. Es ist aufgebaut wie Jazz, greift ineinander und löst sich los, ist fremd und schwer zu verstehen und zugleich so unglaublich einleuchtend, ist anstrengend und befreiend und fordernd und belohnend. Es ist ein Kunstwerk, nicht, um Kunst zu sein, sondern, um dem aufmerksamen Leser etwas zu zeigen. Etwas in ihm selbst, in seinen eigenen Käfigen.


Der Zeitdieb: Gekürzte Lesung
Der Zeitdieb: Gekürzte Lesung
von Terry Pratchett
  Audio CD

42 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gutes Buch, toller Bachmann, schlechte 'Hörbuchfassung', 21. Januar 2003
Rezension bezieht sich auf: Der Zeitdieb: Gekürzte Lesung (Audio CD)
Erst einmal vorweg: Ich habe "Der Zeitdieb" schon vor dem Kauf dieses Hörbuches auf englisch gelesen und war restlos begeistert. Ich gehöre zu den Pratchett-Fans, die wirklich alle Scheibenwelt-Romane gelesen haben und denke, Pratchett wird von Buch zu Buch besser. Sicher, der Humor ist lange nicht mehr so abgedreht wie in den ersten Teilen, sondern fast schon leise, manchmal bedächtig und oft philosophisch anmutend. Aber es gab immer noch genug Stellen, bei denen ich durch spontane Lachkrämpfe ganze U-Bahn-Menschenmassen verstörte. Andererseits ist Pratchett reifer geworden in seiner Art, Geschichten zu erzählen. Selbst ohne seinen genialen Witz wären seine neuen Bücher immer noch spannend erzählte und in sich stimmige Geschichten, wärend in seinen ersten Bücher doch eher nur eine sehr dünne rote Faser das Gag-Feuerwerk zusammenhielt. Was man nun bevorzugt, ist Geschmackssache, ich für meinen Teil bin erfreut und beeindruckt ob der Tiefe, die Pratchetts Romane entwickeln.
Aber nun zum Hörbuch. Warum gebe ich nur drei Sterne? Nein, an Dirk bach liegt das sicher nicht. Er ist kein Rufus Beck, aber er versteht es, jedem Charakter eine unverwechselbare und passende Stimme zu verleihen und die Stimmung des Buches unverfälscht an den Hörer zu vermitteln.
Nein, es ist diese unsägliche Art der 'Hörbuchfassung'. Einen Pratchett zu kürzen bedeutet, entweder die besten Gags wegzulassen oder die Story zu verstümmeln. Der Verlag hat im vorliegenden Fall beides geschafft. Gerade die sich überschlagenden Ereignisse im letzten Drittel sind größtenteils nicht mehr nachvollziehbar, wenn man nicht vorher das Buch gelesen hat. Die Scheibenwelt-Romane sind doch nun wirklich nicht soooooo dick! Und ich kann mir nicht vorstellen, dass die Konsumenten von Hörbüchern unbedingt Fast-Food für die Ohren wollen. Und kann denn der Aufwand, das ganze Buch aufzunehmen, wirklich um so vieles Größer sein als der, den Text vernünftig zu kürzen... oh, ich vergaß, von vernünftiger Kürzung kann hier leider nicht die Rede sein.
Also, das Buch an sich: 5 Sterne. Dirk Bachmann: 4 Sterne. Die 'Hörbuchfassung': 1 Stern. Macht 3 Sterne insgesammt.


Seite: 1