Fashion Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel calendarGirl Cloud Drive Photos Philips Multiroom Learn More fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY
Profil für blogbook.ch > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von blogbook.ch
Top-Rezensenten Rang: 5.089.131
Hilfreiche Bewertungen: 54

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
blogbook.ch (switzerland)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Chocolate Supa Highway
Chocolate Supa Highway
Wird angeboten von skyvo-direct
Preis: EUR 16,55

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Conscious Power, 10. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Chocolate Supa Highway (Audio CD)
1997, wunderbarer Sommer, mein Album des Jahres - Chocolate Supa Highway.

Eine Platte mit unwiderstehlichem Charme. Nämlich deep, so deep, groovend und befreiend.

Der Sound des Albums hat sich so quasi für immer in mein Hirn und meine Seele gebrannt.

Beim Anhören der Songs bekomm ich Herzklopfen, und ich hab es wieder, das Gefühl dieser speziellen Sommernächte von damals. - Bewusstseinserweiternder Stoff.

Von daher ist dieses Lob wohl ziemlich subjektiv, aber.....

Chocolate Supa Highway ist wirklich eine sehr gelungene, homogene Melange aus Hip Hop, Soul, Funk, Reggea und und einer Prise Folk. - Stets getragen vom Rap und Gesang der charismatischen Bass-Stimme des ehemaligen Chefs der Beatnigs und Disposible Heroes of Hiphoprisy, Michael Franti.

Unterstützung gibts dabei von zahlreichen Gastrappern, -sängerInnen und -musikern.

Auch Reggea-Legende Bob Marley ist auf dem Album zu hören, ein Remix von Rebel Music wurde mit Hilfe seines Sohnes Stephen aufgenommen.

A propos Bewusstseinserweiterung und Bob Marley, Spearhead sind ebenfalls sozialkritisch und stehen für 'Conscious Power'.

Obwohl der Sound des Albums ziemlich relaxt ist, sind diese Speerspitzen ganz schön scharf.

Michael Franti ist mit eine der schillerndsten Persönlichkeiten des politisch-aktiven Teils der Popkultur-Szene San Fransiscos, der etwa auch Jello Biafra der legendären Punk-Band Dead Kennedys zuzurechnen ist.

Durch die Spannung zwischen deepen Soul-Grooves mit politisch gehaltvollen Texten wurde damit eine alte Tradition wieder zurück in den Popdiskurs gebracht, die einst von Marvin Gaye, Gil Scott Heron, Sly Stone oder Curtis Mayfield bestimmt wurde und heute eben von Spearhead oder etwa Erykah Badu, Mos Def und Philadelphias Ursula Rucker weiter geführt wird.

Chocolate Supa Highway - eine Platte für Herz und Verstand.


Long Gone Before Daylight
Long Gone Before Daylight
Preis: EUR 9,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Folkig und melancholisch, 4. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Long Gone Before Daylight (Audio CD)
Heimat von Kalle Blomquist, Pippi Langstrumpf und Karlsson vom Dach, 2003.

Mit Album Nummer fünf sind the Cardigans zurück auf der grossen Bühne der Popmusik.

Gran Turismo und dann fünf Jahre Pause.

Nun dieses unglaublich ausgereifte, schöne Stück Popmusik.

„Wir haben während der Aufnahmen so viel Dope geraucht und so viele Varianten aufgenommen, um den perfekten Moment zu finden. Wir waren langsam, aber es hat sich gelohnt.“

War der Vorgänger elektronisch, ist "Long Gone Before Daylight" ein Album, das fast ohne moderne Computertechnik, ohne Loops auskommt und quasi unter Live-Bedingungen aufgenommen wurde.

Perfektes Songwriting, melancholische, geheimnisvolle aber auch heitere Momente.

Organische Instrumentierung. - Atmosphärische Hammond-Klänge, düster und schwer wie Gewitterwolken. Luftig-leichte Akkustikgitarren. Nina Perrsons unvergleichlich weicher aber klarer Gesang.

Insgesamt eher leise, mit wunderschönen Balladen, Folk-Songs und hie und da auch mal etwas Rock, wirkt das ganze Album sehr homogen und durchdacht.

Dazu intelligente Texte, the Cardigans schufen einen Meilenstein.

„Long Gone Before Daylight“.

Das ist für die Dunkelheit, für den Abend. Für die Nacht. Für Kerzenschein.

Danke Schweden.


Decade of Dreams 1995-2005
Decade of Dreams 1995-2005
Preis: EUR 7,49

18 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Country-Pop-Perlen, 1. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Decade of Dreams 1995-2005 (Audio CD)
"Sophie singen zu hören, ist gleichzeitig wie in ein Samtlaken eingewickelt zu sein und auf den Boden geholt zu werden; im Grunde eine Beschreibung des Himmels auf Erden."

(Anton Corbijn)

Sophies musikalischer Background sind Bob Dylan, Leonard Cohen und Konsorten, welche früher in ihrem Stammlokal rauf und runter liefen.

Die Kompositionen sind reduziert, still, melancholisch und geheimnisvoll.

Mit einer sanften, beinahe hauchenden Stimme vorgetragene

countryeske Pop-Balladen. In einem Wort - zauberhaft.

Anfang der 90-er Jahre, Stockholmer Vorort.

Um die 20 Jahre alt, komponiert Sophie und lebt von Gelegenheitsjobs.

Job als "Go-for" in einem Tonstudio.

Heimlich kann sie dort nächtens mithilfe eines Freundes ein paar Lieder aufnehmen.

"Deine Songs sind so langweilig, die kannst du niemandem zumuten", meinte der Freund von Sophie zwar damals.

Das Tape wurde trotzdem versendet - zum Glück.

Lasse Halapi von Sony produzierte 1996 ihr erstes Album "Sophie Zelmani".

"Die meisten Stücke des ersten Albums waren Songs, die ich geschrieben hatte, als ich so um die sechzehn war."

Eine reife Leistung.

Der Lohn - eine Goldene Schallplatte und ein schwedischer Grammy.

Es folgten 4 weitere grossartige Alben bis heute. Von der Kritik zwar geliebt, schaffte sie allerdings den grossen internationalen Durchbruch nie.

Wenn man da z.B. an die grossen Erfolge von Norah Jones denkt, ist das eigentllich unverständlich.

Es liegt wohl vorallem daran, dass die scheue Sophie vielmehr Musikerin als grosses Showgirl ist.

Anfangs tat sie sich dann auch sehr schwer mit den Mechanismen des Showbiz.

"Fotosessions, Interviews und andere Begleiterscheinungen des Musikerlebens stehen in meiner Hitparade der Albträume ziemlich weit oben. In meinem ganzen Leben habe ich noch nie so viel geredet. Es war bizarr."

Lieber bleibt die symphatische Frau auf ihrer schwedischen Insel und feilt an neuen Songs.

Auch an Konzerten fand sie damals nicht so richtig Gefallen.

"Ja, am Anfang wollte ich nur Platten machen. Aber jetzt spiele ich sogar sehr gerne live... aber nur mit der Band. Ich könnte nie alleine auftreten; ich würde mich zu Tode fürchten."

Und so kann man, wenn man Glück hat, Sophie schon mal an einem kleinen, aber feinen Konzert bewundern.

Anfang 2006 erschien "Decade of Dreams", eine 18 Songs umfassende Compilation über ihr mittlerweile

zehnjähriges Gesamtwerk.

Wohl ein Wunsch der Marketingabteilung:

"Compilation-Alben sind schon seltsam. Ich habe ein zwiespältiges Gefühl dabei. Ganz persönlich denke ich, dass Compilation-Alben nicht so rasend interessant sind, denn es ist verdammt schwierig, damit ein homogenes Resultat zu erzielen. Solche Sachen werden eigentlich gemacht, wenn man tot ist."

Schenk uns noch viele Alben.

Lang lebe Sophie Zelmani.


Bringing Out the Dead - Nächte der Erinnerung
Bringing Out the Dead - Nächte der Erinnerung
DVD ~ Nicolas Cage
Preis: EUR 8,49

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen New York, New York, 30. September 2006
"Jemanden das Leben retten ist wie sich verlieben.

Die beste Droge der Welt! Wenn es gut läuft

kannst du stolz auf dich sein, aber wehe es läuft anders."

New York, Anfang der 90-Jahre, in der Pre-Giuliani-Ära, ausserhalb Manhattans ein Sumpf aus Kriminalität, Drogen und Prostitution.

Frank Pierce ist Rettungssanitäter, Nachschicht, der Job ist hart.

Am Anfang kamen sie nur im Schlaf, jetzt aber erscheinen sie ihm auch im Wachzustand, die Visionen der Ungeretteten, die Seelen der Toten. Und immer wieder dieses Mädchen, das in seiner Obhut starb.

Seit geraumer Zeit hat ihn das Glück verlassen, und er kann niemandem mehr das Leben retten.

Ein Teufelskreislauf.

Unter Halluzinationen leidend, trinkend und schlaflos, befindet er sich am Rande eines Nervenzusammenbruchs.

Zu Schaffen macht ihm die Konsequenz seines stressigen Jobs.

Natürlich rettet er nicht nur Leben, nein, er bringt quasi auch den Tod, und fühlt sich schuldig.

Zudem ist er Zeuge eines kapitalistischen, maroden amerikanischen Gesundheitsystems.

Überlastete Spitäler, überarbeitete, korrupte Angestellte und stupide Pflegemassnahmen.

Als er Mary, eine ebenfalls vom Schicksal Gebrochene, eine Seelengefährtin, kennenlernt, keimt wieder sowas wie Hoffnung ihn ihm auf. Beide rastlos, können sie sich einen Moment der Ruhe, der Geborgenheit und des Friedens schenken.

Schlussendlich geht die Sinnsuche auf, Frank akzeptiert den Tod, ....und auch das Leben.

Einen dramatischen, komödiantischen, halluzinogenen und hypnotischen Neontrip durchs nächtliche, nimmermüde New York offenbart uns hier Regisseur Scorsese.

Zurück also in seiner Stadt, ....und somit auch zu alter Stärke.

Mit von der Partie Paul Schrader, ebenfalls schon Drehbuchautor von "Taxi Driver" und "Wie ein wilder Stier".

Eine meisterliche visuelle Umsetzung von Robert Richardson, einen mitreissenden Soundtrack und ausgezeichnete Schauspieler.

Nicolas Cage in seiner wohl besten Rolle.

Für mich definitiv ein Scorsese-Highlight.


Felt Mountain
Felt Mountain
Preis: EUR 19,88

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nicht von dieser Welt, 25. September 2006
Rezension bezieht sich auf: Felt Mountain (Audio CD)
Klirrende Kälte, tiefster Winter, es schneit und die dicken Schneemassen machen alles leise.

Drinnen Kerzenlicht.

Ich schaue durch das Fenster dem feinen Schneegestöber zu.

Es ist es ruhig. Die Welt steht still. Ich lasse mich

fallen und versinke in dieser anderen, glänzenden, leisen und heiligen Welt.

Es ist die Welt von Felt Mountain.

Sphärische Balladen, bedrohliche, geheimnisvolle und träumerisch sentimentale Melodien.

Trip Hop-Beats und Latino-Rhythmen.

Streicher und Bläser.

Altertümliche Instrumente und elektronisches Frickeln.

Alles perfekt verpackt in dieser surreal, bizarr anmutenden Klangcollage.

Orchester meets Future-Pop.

Und immer wieder blitzt darin diese wunderschöne, klare, verzerrte, gehauchte, säuselnde Stimme auf.

Goldfrapp schufen ein Meisterwerk der Melancholie.

Als Orientierungspunkte seien Portishead, Air und ältere James Bond Filmmusik erwähnt.

Grosse Vergleiche lässt dieses Album dennoch keine zu,

denn Goldfrapp schaffen damit den Schmelzpunkt verschiedener Stilrichtungen

und sind damit wieder einzigartig.

Alison Goldfrapps und Will Gregorys tieftrauriger Soundtrack zum Winter, einfach bezaubernd.


Betty Blue - 37,2 Grad am Morgen [Director's Cut]
Betty Blue - 37,2 Grad am Morgen [Director's Cut]
DVD ~ Jean-Hugues Anglade
Wird angeboten von vvvideo
Preis: EUR 26,89

10 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Interpretationsversuch, 21. September 2006
Betty Blue - 37,2 Grad am Morgen (Director's Cut)

Eine inmitten der achtziger Jahre gedrehte wunderschöne Kult-Literaturverfilmung, die nun auf DVD erhältlich ist.

Konstellation für diese aussergewöhnliche Liebesgeschichte:
Zorg, ein symphatischer, gewöhnlicher Typ trifft Betty,
ein schönes, laszives und sehr verrücktes Mädchen.
Fiebrig inszeniert, in traumhaften Bildern und mit einem traurigen,
beinahe mystischen Soundtrack zeigt uns hier Beineix eine Liebesodyssee
die seinesgleichen sucht.

Es ist einfach zu schön den beiden in ihrem Elan und Übermut zuzuschauen.
Zorg der rationelle, ruhende Pol und Retter und Betty, die schizophrene Antreiberin und Zerstörerin.

Eine Liebe wie sie eigentlich schöner nicht sein könnte.
Man ahnt es aber bereits am Anfang, dass die Sache mit den beiden nicht gut gehen kann.
Betty trägt den Keim der Zerstörung schon in sich.
Sie hat zuviel von dem, wovon andere vielleicht meist zuwenig haben,
...Sensibilität, starkes Gefühl und dessen Aufrichtigkeit.
Sie sagt, tut und ist was sie denkt und fühlt, und das zu 100 Prozent.
Und das ist einfach süss.
Manchmal ist es auch erschreckend.
Es gibt kein taktieren, planen, aufsparen, ... Betty brennt und zwar lichterloh.

Grosses Glück ist da natürlich nur von kurzer Dauer.
Und so kommts wie es kommen muss, trotz Zorgs Rettungsversuchen zerbricht sie
an ihrem Schicksal. Schlussendlich ist das aber nur die logische
Konsequenz ihres Daseins, der Sog ist unausweichlich.
Als Zorg endlich den von ihr so erhofften Erfolg als Schriftsteller hat, ist sie bereits tot.

Fazit:
Betty Blue - 37,2 Grad am Morgen, mit einem am Schluss konsternierten und verlassenen Zorg rührt zu Tränen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 18, 2012 6:44 PM CET


Futuresex / Lovesounds
Futuresex / Lovesounds
Wird angeboten von musik-markt
Preis: EUR 3,28

14 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen T & T - die Superformel, 17. September 2006
Rezension bezieht sich auf: Futuresex / Lovesounds (Audio CD)
Die neue Platte von Justin hat es mir angetan.
Ein phänomenales Album, denn was Timbaland und Timberlake hier abliefern ist meines Erachtens wirklich Qualität erster Güte.
Über die Beats von Timbaland mag man sich ja streiten, aber ich
muss gestehen, dass ich immer schon ein grosser Fan war und beinahe jedes, seiner von ihm produzierten Alben kenne.
Seine Beats sind futuristisch, soulig, verzogen, knarzig, flirrend, stampfend, funky und sexy.

Über Justin muss man sagen, dass sein Frühwerk,
seine Boygroup-Vergangenheit, seine Liaison
mit Britney Spears usw. einer ganz anderen Kategorie zuzuordnen ist.
Er ist damit im ganz grossen Mainstream-Mief gelandet.
Mit seinem letzten Album "Justified" hat er aber künstlerisch wieder an Boden gutgemacht, seiner Berühmtheit hat dies aber keinen Abbruch getan.
Zum Glück. Es wäre aber wohl übertrieben zu sagen,
vom Saulus zum Paulus sich wandelnd, versucht er nun der Musik etwas zurückzugeben.

Justins riesigem Mainstream-Potential, und der damit verbundenen grossen Reichweite, haben wir es wohl auch zu verdanken, dass
im Gegensatz zu einigen vorherigeren, von Timbaland schlampigeren produzierten Tracks, diese nun den Edelschliff bekommen haben.
Diese Feinarbeit spiegelt sich nicht nur im Sounddesign als solchem, sondern auch stark
im konzeptionellen Design des Albums und des Images wider.
Die Struktur des Albums und z.T. auch der Songs heben sich erfreulich von denen in diesem Business gängigen Schemen ab,
und so hören wir z.B. keine dieser meist nervigen und nichtssagenden Skits, stattdessen aber freshe "Miniremixe" der vorangegangenen Songs.
Wie ich finde, bieten insgesamt auch die Songstrukturen etwas erfrischendes, modifiziertes.

Neben dem Love ist das Future im Titel hier Programm, und
T & T`s Wunsch war es denn wohl auch mit einem Fuss Neuland zu betreten, und man kann ihnen eigentlich dafür nur gratulieren.
Zu oft und zu lange schon dreht sich im R`n`B und Hip Hop Zirkus alles nur noch im Kreise.

Einziger Wermutstropfen ist Justins Stimme, da sie für meinen Geschmack leider einen Hauch zu schmal ist.
Allerdings hat der Mann so viele kreative Ideen, die dieses Manko dann auch locker wieder wettmachen.

Also, alles in allem ein Album, das ohne Ende rockt und locker den Spagat zwischen Mainstream und Anspruch schafft.
Ich wage zu behaupten: Jetzt schon ein Klassiker.


Seite: 1