Profil für Dorit Wiebke (Media-Mania) > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Dorit Wiebke (...
Top-Rezensenten Rang: 670
Hilfreiche Bewertungen: 2034

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Dorit Wiebke (Media-Mania)
(TOP 1000 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Lawn & Order 2: Die Gartenverschwörung (Sammlerediton)
Lawn & Order 2: Die Gartenverschwörung (Sammlerediton)
Wird angeboten von Catvertrieb
Preis: EUR 12,93

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein abwechslungsreicher Gartenwettbwerb mit kriminellem Hintergrund, 11. Juni 2014
Willkommen in Hollywood!

Nach einer Fahrt durch die bergige Kulisse Hollywoods geht es auch schon los und der Garten des berühmten Schauspielers Jack Dinaro wartet darauf, von den drei Profis auf Vordermann gebracht zu werden. Hier gilt es Werkzeug zu sammeln, Gras zu mähen und Büsche zu pflanzen, um den moderaten Anforderungen des beliebten Filmkünstlers gerecht zu werden. Doch ganz so einfach, wie bei ihm, wird es bei den darauffolgenden Kunden nicht. Denn neben üppigen Blumenarrangements und gut wachsenden Hecken kommen auch verstopfte Pools, kaputte Wege und baufällige Schuppen hinzu, die instand gesetzt werden müssen. Aber auch umherliegendes Laub und Äste warten darauf beräumt zu werden, und während die drei Gärtner mit vollem Eifer am Werken sind, taucht plötzlich Cliff Gold in der weltbekannten Metropole auf und droht, alles zu ruinieren.

Jills Kampf gegen Sabotage und Korruption

Wie in jedem gut gehüteten Garten, gibt es auch in Hollywood Feinde, die die Gartenarbeit erschweren. Angefangen von Raben, die den Samen picken, über Schlangen, die Jill und ihre Mitstreiter erschrecken, bis hin zu merkwürdigen Geistern sind einige Kreaturen unterwegs, die verjagt werden müssen. Schlimmer aber ist es um ihren Erzfeind Cliff Gold und einem gefürchteten Rosendieb bestellt, denen nicht so schnell der Garaus gemacht werden kann. Da muss schon ein schräger FBI-Agent namens Styles her, der gute Tipps für die Außerkraftsetzung von Alarmanlagen, dem Ausspionieren von Gebäuden und dem geschickten Umgehen von Wachmännern geben kann, um die erfolgreiche Teilnahme an Lady Blooms Wettbewerb zu retten.

Eine tolle Grafik

Während der Spieler mit seinen wuselnden Wesen Gärten verschönert, Brücken baut und Teiche anlegt, sollte er auch immer wieder einen kurzen Augenblick in den farbenfroh ausgefallenen Landschaften verweilen. Denn mit ihren liebevoll angelegten Details und den in ihnen ablaufenden Animationen haben die Macher des Spiels eine wahre Oase für die Augen geschaffen. Allerdings muss er sich danach ordentlich sputen. Denn die zu realisierenden Aufgaben kosten einiges an Zeit und Geschick, um die 50 immer anspruchsvoller werdenden Level in Goldzeit zu überstehen. Doch zum Glück gibt es hilfreiche Boni, die Arbeiter schneller laufen oder werkeln lassen oder einfach mal die Uhr anhalten. Und zum Schluss kann sich ein jeder noch seine erspielten Trophäen ansehen oder Jills Firmensitz mit erarbeiteten Gütern aus dem Baumarkt aufpeppen.

Fazit:
"Lawn & Order 2: Die Gartenverschwörung" ist ein vielseitiges und sehr farbenfrohes Klick-Management-Spiel, das neben herkömmlichen Aufbaustrategien auch einen spannenden Kriminalfall enthält. So muss der Spieler seine Fähigkeiten nicht nur in einem anspruchsvollen Gartenwettbewerb messen, sondern auch einem Verbrecher das Handwerk legen. Ein Spielvergnügen der besonderen Art, das einen langen Spielspaß und viel Abwechslung verspricht.


Schuld war nur der Tee
Schuld war nur der Tee
von Emma Grey
  Broschiert

4.0 von 5 Sternen Ein unterhaltsames Debüt, das Teegenießern eine seltsame Mordmethode präsentiert, 4. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Schuld war nur der Tee (Broschiert)
"Schuld war nur der Tee" ist das gelungene Debüt von Emma Grey, die die Figur des ermittelnden Detective Inspectors Peter Cromwell auf einer Reise in Südengland schuf. Ein zerrissener und mit schweren Schuldgefühlen belasteter Mann, der neben einem ungesunden Hang zu Whisky, auch ausreichend Probleme mit seinem Vorgesetzten hat. Dieser allerdings weiß, warum er noch immer auf den unkonzentrierten und aufbrausenden Ermittler baut und so hat es Peter Cromwell nur seiner legendären Erfolgsquote und dem gut funktionierenden Team zu verdanken, dass er seine bemerkenswerte Beobachtungsgabe und den damit einhergehenden Instinkt erneut in einer Mordermittlung einsetzen kann. Aber nicht nur er wächst dem Leser mit all seinen Makeln schnell ans Herz, auch seine kaugummisüchtige Sergeantin, der optische Zwillingsbruder von Prinz Charles und die unbequeme Neue im Team wissen ihn für sich einzunehmen.

Geschrieben wurde die unter der Rubrik "Genusskrimi" herausgebrachte und spannend arrangierte Ermittlung zu einem Serientäter in kurzen Kapiteln und einer sehr eingängigen Sprache, die die Augen des Lesers nur so über die Seiten fliegen lässt. Dabei lernt er in mehreren Handlungssträngen Opfer, Täter und Ermittler kennen und taucht, ohne jemals den Faden zu verlieren, in die unlauteren Machenschaften von nach Geld und Anerkennung heischender Menschen ein. Aber auch die Rachegedanken, eines zu allem entschlossenen Mörders werden ihm nahegebracht, und obwohl er erst ziemlich spät erfährt, wer hinter den brutalen Verbrechen steckt, kann er dessen Motivation wohl kaum verstehen. Ergänzt um einige wissenswerte Details über Grüntee und Whiskyherstellung schafft es der erste Fall des englischen Detectives, gediegene Krimiliebhaber auf jeden Fall zu überzeugen.

Fazit:
"Schuld war nur der Tee" ist ein spannender Kriminalroman, der in der Küstenregion Südenglands spielt und mit interessanten Figuren, einer ungewöhnlichen Mordmethode und Wissenswertes über die genussvollen Vorlieben seiner Ermittler gut unterhält.


Tod in der Hasenheide
Tod in der Hasenheide
von Connie Roters
  Broschiert
Preis: EUR 10,90

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein überzeugendes Debüt mit einem brisanten Thema, 4. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Tod in der Hasenheide (Broschiert)
"Tod in der Hasenheide" ist das Debüt der in Berlin lebenden Autorin Connie Roters, die in ihrem spannend arrangierten Kriminalroman ein brisantes Thema angeschnitten hat. Ausgerechnet ein in Afghanistan zu Ehren gekommener Oberfeldwebel und Kriegsausbilder der Bundeswehr wird hinterrücks getötet und war zudem auch noch als skrupelloser Psychopath bekannt. Ein gutes Motiv, das den Berliner Hauptkommissar Stefan Breschnow und sein engagiertes Team in die Kasernen der Hauptstadt führt und das so gar nicht zu der in Gewahrsam genommenen und dringend tatverdächtigen Journalistin passt. Deshalb dauert es auch lange Zeit, bis sich die wahren Hintergründe der Tat offenbaren und ein gut verschwiegenes Unrecht ans Tageslicht kommt.

Unbequeme Figuren, spannende Szenen, unheimliche Orte und jede Menge falsche Spuren. Connie Roters hat in ihrem Debüt alles richtig gemacht. Dabei sind es vor allem nicht nur die geschickt gelegten Fährten und unerwarteten Wendungen, die aus dem Erstling einen ganz besonderen Krimi werden lassen, sondern es ist vor allem die Atmosphäre, die dem Ganzen zugrunde liegt und deren unterschwellige Düsterheit jederzeit spürbar ist. So taucht der Leser nicht nur in die Gefühle traumatisierter Soldaten ein, sondern lernt auch die Probleme einer von Angstzuständen heimgesuchten Frau kennen oder muss erfahren, dass auch das Leben der Polizisten nicht frei von seelischen Qualen ist. Ein facettenreicher Roman, der durch viele Einzelschicksale dramatisch in Erscheinung tritt und mit glaubhaften Dialogen, detaillierten Beschreibungen und lokalen Eigenheiten versehen wurde.

Fazit:
Ein gelungenes, lesenswertes und nachdenklich machendes Debüt, dessen zugrunde liegendes Verbrechen lange Zeit nicht zu durchschauen ist.


Bittere Lügen
Bittere Lügen
von Karen Perry
  Audio CD
Preis: EUR 14,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein geschickt konstruiertes Psychodrama, 4. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Bittere Lügen (Audio CD)
"Bittere Lügen" ist das Debüt eines irischen Autorenduos, das unter dem Pseudonym Karen Perry den tragischen und mit überraschenden Wendungen einhergehenden Verlauf eines Familiendramas geschildert hat. Dabei ließen sie es sich nicht nehmen, die erschütternden Begebenheiten aus der Sicht beider Ehepartner zu erzählen und nahmen es dafür in Kauf, dass sich entscheidende Passagen ab und an wiederholen. Doch das allein macht die anfänglich vorherrschende Langatmigkeit in dem ansonsten gut erdachten Drama auf keinen Fall aus. Denn nach einem sehr emotionalen und spannungsgeladenen Beginn plätschert das von vielen Gefühlen geprägte Geschehen erst einmal nur so vor sich hin, bis endlich Harrys Entdeckung eine neue Wende beschert. Und plötzlich beginnen sich die Ereignisse zu überschlagen, während niemand mehr weiß, was Fiktion und was Wahrheit ist.

Gelesen wird die ergreifende Suche nach der Wahrheit von Anna Thalbach und Roman Knizka, die als Robin und Harry das Bestmögliche aus ihrer jeweiligen Rolle herausholen. So schafft es Anna Thalbach mit einer ruhigen und unendlich geduldig klingenden Stimme der katastrophalen Entwicklung ein adäquates Gegengewicht zu verleihen und als Robin in dem verworrenen Geschehen Vernunft walten zu lassen. Während Roman Knizka als Harry den Part des Quertreibers übernimmt, der mit seinen leidenschaftlichen Ausbrüchen ihre gemeinsame Zukunft immer wieder auf die Probe stellt. So agiert er einerseits mit besessenem und von Unverständnis geprägten Unterton, wenn Robin ihm nicht glauben will, versucht sie andererseits mit warmer Stimme und Beharrlichkeit von seinen Argumenten zu überzeugen oder reagiert wiederum furchtbar aufbrausend, wenn ihm das nicht gelingt. Eine Achterbahnfahrt der Gefühle, die die wirklichen Höhepunkte in dem folgenschweren Ablauf bestimmen.

Fazit:
"Bittere Lügen" ist ein emotionales und auf vielseitige Schwächen seiner Charaktere aufgebautes Psychodrama, das mit einem überraschenden Verlauf punkten kann, in seiner anfänglichen Ausführung aber etwas zu viele Längen besitzt. Doch trotz dieser Schwäche gelingt es dem gut gelesenen Geflecht aus Lügen und Betrug, aber auch aus unendlicher Liebe einen kurzweiligen Hörabend zu füllen und kann deshalb Liebhabern von dramatischen Verstrickungen auf jeden Fall empfohlen werden.


Kalter Hauch: Psychothriller
Kalter Hauch: Psychothriller
von Claudia Vilshöfer
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein gut inszeniertes Puzzlespiel, 31. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Kalter Hauch: Psychothriller (Taschenbuch)
"Kalter Hauch" ist ein subtiler Psychothriller, der den Leser trotz anfänglicher Flaute mit geschickt platzierten Andeutungen und unausgesprochenen Schuldzuweisungen zu fesseln vermag. So nimmt sich Claudia Vilshöfer viel Zeit, um die Geschichte einer späten Rache zu erzählen, die neben den immer bedenklicher werdenden Ereignissen an Bord auch regelmäßige Rückblicke in die Vergangenheit enthält. Dabei ist es egal, ob die Schulzeit der beiden Männer im Mittelpunkt der Erinnerungen steht, eine längst verdrängte Tragödie neu aufgerollt wird oder Nadja an ihre unglückliche Kindheit denkt. Jederzeit schreitet die Handlung beharrlich voran und lässt ein Netz aus Lügen und Intrigen erkennen, das ungeheuerlich ist. Denn nicht nur der aalglatte und skrupellose Chirurg verfolgt mit der gut durchgeplanten Urlaubsreise ein eindeutiges Ziel, auch seine Freundin Nadja weiß, passende Gelegenheiten geschickt zu nutzen. Nur der bodenständige Skipper Martin geht viel zu gutgläubig an den ihn erteilten Auftrag heran und erlebt ein regelrechtes Déjà-vu.

Fazit:
Mit "Kalter Hauch" ist der in Brasilien geborenen und in der Nähe von Köln lebenden Autorin Claudia Vilshöfer ein unterhaltsamer und auf unterschwellige Spannung ausgelegter Thriller gelungen, der unter Zuhilfenahme einfacher Mittel gut funktioniert. So sind zum einen die drei Protagonisten während ihrer Urlaubsreise auf dem Meer völlig auf sich allein gestellt, zum anderen kennt keiner die Pläne des jeweilig anderen und dann wiederum ist da auch noch der Leser, der mit seinen Vermutungen auf eine völlig falsche Fährte gelockt wird. Ein gut inszeniertes Puzzlespiel, das vor allem durch seine portionsweise gegebenen Hinweise und Rückblicke gut funktioniert.


Mortimer Beckett: Seine ersten Fälle
Mortimer Beckett: Seine ersten Fälle
Wird angeboten von Catvertrieb
Preis: EUR 12,91

4.0 von 5 Sternen Drei gelungene Suchspiele mit einem tollpatschigen Helden, 31. Mai 2014
Klassische Wimmelbildabenteuer

In der Rolle des Mortimer Beckett begibt sich der Spieler auf den Weg und beginnt erst eine alte Villa, später die Kulissen verschiedener Zeitalter und ganz zum Schluss ein verlassenes Königreich zu durchsuchen, um Teile von verloren gegangenen Gegenständen wiederzufinden. Dabei trifft er auf vielerlei Gestalten, die angefangen von umherschwebenden Geistern, über einen stolzen Kapitän bis hin zu einer karibischen Schönheit oder einen verwegenen Piraten in den unterschiedlichen Landschaften aufzufinden sind. Allerdings haben diese neben einigen wenigen Bemerkungen oder der Bitte einen Gegenstand zu finden, keine Bedeutung für den weiteren Spielverlauf. Denn in Mortimer Becketts Abenteuer bekommt es der Spieler mit einem klassischen Suchspiel zu tun, in dem er zwar Dinge aufspüren und miteinander kombinieren muss, von komplexen Handlungsverläufen und der Lösung kniffliger Minispiele aber verschont bleibt.

Knifflige Suchbilder

Entgegen der inzwischen oftmals verwendeten Listen mit Gegenständen, sind in den Mortimer Beckett-Spielen die zu suchenden Objekte im Inventar zu sehen, deren Einzelteile in den vielfältigen Bildern versteckt worden sind und nacheinander zusammengesetzt werden müssen. So ragt der Teil einer Flagge mit einem Zipfel hinter einem Schrank hervor oder der Stil eines Hammers wurde vor einen gleichfarbigen Eimer gestellt. Bruchstücke, die nicht immer leicht zu finden sind und deshalb gibt es hilfreiche Tipps, deren Anzahl in dem ersten Abenteuer noch begrenzt worden ist, im zweiten und dritten Teil aber beliebig oft zur Verfügung steht. Darüber hinaus sind einige der Suchobjekte in Schränken, in Mäuselöchern oder in dunklen Ecken versteckt. Hier müssen erst andere Räume erforscht werden, um den erforderlichen Schrankschlüssel, dem zum Hervorlocken der Maus notwendigen Käse oder die Licht spendende Glühbirne zu entdecken und am dafür vorgesehenen Ort einsetzen zu können.

Liebevoll gestaltete Grafiken

Neben einer netten Story, einen überaus sympathischen und manchmal auch ein wenig tollpatschigen Helden und viel britischem Flair, wissen die drei ersten Fälle von Mortimer Beckett mit liebevoll gestalteten Grafiken zu überzeugen. So kann sich der Spieler lange Zeit im Haus des verdrehten Erfinders Jerome umsehen, wo er über eine geschickt in Szene gesetzte Unordnung stolpert oder auf dem Schiff der karibischen Piraten nach verloren gegangenen Teilen forschen, die in engen Kabinen gut versteckt worden sind. Aber auch ein mystisch gestaltetes Königreich steht auf dem Programm, das neben wundersamen Wesen auch geheimnisvolle Orte in sich birgt.
Bilder, die mit bunten Farben detailliert gemalt worden sind und sich in ihrem Kontrast über die drei zu spielenden Teile positiv entwickeln. Ergänzt wird das Ganze durch eine simple Musik, die gut zum Geschehen passt, und sollte sie doch einmal nerven, schnell abgestellt werden kann.

Fazit:
Ein gelungenes Spielvergnügen, das sich über drei völlig verschiedene Welten erstreckt und mit klassischen Elementen und netten Storys Wimmelbildfans immer wieder aufs Neue begeistern kann.

Die Box enthält folgende drei Wimmelbild-Abenteuer:
- Mortimer Beckett und das Geheimnis des Geisterhauses
- Mortimer Beckett und das Zeit-Paradox
- Mortimer Beckett und der verschwundene König


Die Casual - Game MegaBox - 5 Spiele - Hits - [PC]
Die Casual - Game MegaBox - 5 Spiele - Hits - [PC]
Preis: EUR 9,99

3.0 von 5 Sternen Ein kurzweiliges Spielvergnügen in 5 Varianten, 29. Mai 2014
Nette Storys laden zum Spielen ein

Das Wort ist mächtiger als das Schwert! Eine Weisheit, die aus dem frühen 7. Jahrhundert v. Chr. stammt und den Aufhänger für ein Wortspiel bildet, in dem die wahre Sprache aus den Fesseln des Turms von Babel befreit werden muss. Doch wie es in Abenteuern immer so ist, sitzt ein mächtiger Wächter davor, der das Ganze beschützt. Aber nicht nur "Die Kreuzwort-Ritter" laden dazu ein, die eigenen Fähigkeiten im Kampf gegen einen starken Gegner zu testen. Auch in den "Chroniken von Emerland" geht es darum, dem Bösen ein Ende zu setzen. Dort allerdings schwingt ein Schwarzmagier sein Zepter, der ein friedliches Königreich in Schutt und Asche legen will.

Friedlicher Farmer oder erfolgreicher Architekt

Egal, ob der Spieler es liebt, Tiere zu züchten, Häuser zu bauen oder in einem kleinen Café hinter dem Tresen zu stehen. Ist das Böse erst einmal besiegt, geht es in drei weiteren Spielen daran, eine gut florierende Wirtschaft aufzubauen. Doch auch hier warten knackige Herausforderungen auf ihn, und bevor der Titel im großen Café-Festival oder eine Goldmedaille in Grenn City errungen werden kann, sind eine Menge kniffliger Aufgaben zu lösen. So gilt es, neben schmackhaften Leckereien, die richtigen Musiker zu wählen, sind einnahmestarke Häuser gewinnträchtig zu platzieren und zwei Liebende wieder zueinander zu bringen.

Bunte Grafiken, einfaches Gameplay

Fremde Planeten, heimische Städte und magische Länder. Kulissen, die vielfältig und liebevoll designt worden sind und in allen fünf Spielen mit einer angenehm bunten Optik und netten Animationen immer wieder aufs Neue überraschen. Dabei sind es nicht nur saftige Wiesen und niedliche Schafe, die neben einem rasanten Spiel, Lust auf eine Pause zum Betrachten machen, auch ein magischer Baum, mit Palmen bewachsene Anlagen oder umherflitzende Kellner laden schnell einmal zum Verweilen ein. Untermalt werden die völlig unterschiedlichen Spiele mit passenden Klängen, die auch mal etwas nervig werden können, allerdings jederzeit abschaltbar sind.

Fazit:

"Die Casual-Game Megabox" kommt mit fünf völlig unterschiedlichen Spielen daher, die in ihrer Gesamtheit recht simpel und teilweise etwas altbacken sind, in spielerischer Hinsicht die Anforderungen vieler Gelegenheitsspieler aber immer noch erfüllen. Eine Mischung, die überaus kostengünstig ist und neben ihrer Vielfalt, einen enorm langen Spielspaß verspricht.


Fenster zum Tod
Fenster zum Tod
von Linwood Barclay (Autor)
  Audio CD
Preis: EUR 14,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein packender Thriller mit Tiefgang, 29. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Fenster zum Tod (Audio CD)
"Das Fenster zum Tod" ist ein spannungsgeladener Thriller, der sein Vorbild in Hitchcocks Klassiker "Das Fenster zum Hof" gefunden hat, in seiner Ausführung aber völlig anders ist. So fand zum einen der Mord, den der psychisch kranke Thomas Kilbride während seines virtuellen Streifzuges entdeckt, bereits einige Zeit vorher statt und wird als solcher auch erst sehr spät erkannt. Zum anderen gibt es keine Möglichkeit, den Ort der Tat im Auge zu behalten, während die Bedrohung für die beiden Brüder plötzlich ungeahnte Ausmaße annehmen. Bis es aber so weit ist und die Recherchen von Ray zum Äußersten führen, taucht der Hörer in die Familiengeschichte der Kilbrides ein, erfährt von dem dramatischen Tod des Vaters, nimmt an dem einseitig geführten Leben des kranken Sohnes Thomas teil und erlebt die Probleme dessen Bruders Ray hautnah mit, der sich plötzlich mit der Verantwortung für den kleinen Bruder und den seltsamen Auswüchsen seiner Krankheit auseinandersetzen muss.

Gelesen wird der clever konstruierte Thriller von Frank Arnold, der es mit seiner angenehmen und wandlungsfähigen Stimme schafft, dem brisanten Geschehen Leben einzuhauchen. Dabei ist es egal, ob er eine der handelnden Figuren verkörpert oder eine Passage des Zwischentextes spricht. Stets passt er seine Interpretation der vorherrschenden Situation an und deshalb gelingt es ihm gleichermaßen, Gefühle zum Ausdruck zu bringen und spannende Momente darzustellen. Dadurch fällt es dem Hörer leicht, das immer rasanter werdende Geschehen zu verfolgen und dabei die Aktionen der verschiedenen Figuren richtig zu deuten. Ein besonderes Highlight aber ist, wenn er den schizophrenen Thomas Kilbridge spricht, der durch die Auswirkungen seiner Krankheit in einer Scheinwelt lebt, seinen Plan der CIA hilfreich zur Seite zu stehen, aber hartnäckig verteidigt.

Fazit:
"Das Fenster zum Tod" ist ein packender Thriller, der neben seinem gut konstruierten Plot, vor allem von den tiefgründig dargestellten Hauptfiguren lebt. Allerdings dauert es einige Zeit, bis die Geschichte eines zufällig entdeckten Mordes an Fahrt gewinnt, dann aber ist sie nicht mehr zu stoppen.


5 Wimmelbild Spiele: Grusel Edition
5 Wimmelbild Spiele: Grusel Edition
Preis: EUR 9,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein atmosphärisch dichter und gruseliger Wimmelbildmarathon mit optischen Schwächen, 21. Mai 2014
Fünffacher Gruselspaß

In der Wimmelbild-Grusel-Edition trifft der Spieler gleich auf fünf schauerliche Abenteuer, bei denen es mit fiesen Geistern, schrecklichen Dämonen und hinterhältigen Gespenstern ordentlich zur Sache geht. Angefangen mit der dreiteiligen Exorzistenreihe, die vor allem mit einer unheimliche Atmosphäre und ihrer gelungenen Synchronisation Abenteuerspieler für sich gewinnen kann, über das geheimnisvolle Mystic Games "Abandoned - Chestnut Lodge Asylum", das nur storytechnisch bedrohliche Züge annimmt, seine Wimmelbilder und Denkaufgaben aber gut lösen lässt, bis hin zum Kampf der Dämonen im Wimmelbild Grusel mit Scarlett Frost, wo vor allem Kombinationsgabe und Durchhaltevermögen auf dem Prüfstand stehen, kann sich der Spieler in Sachen Geisteraustreibung ordentlich austoben.

Wimmelbilder, die es in sich haben

Unscheinbare Minikäfer, gut getarnte Steinschleudern oder farbenblasse Schraubenzieher. Die Liste der Gegenstände ist lang, die bei der Absolvierung des Gruselmarathons zu suchen sind und sich in überfrachteten Bildern und düsteren Kulissen gut versteckt worden sind. Da nutzt es auch nicht, den Bildschirm heller zu stellen oder die Brille noch ein zweites Mal zu putzen. Denn nur ein scharfes Auge, viel Geduld oder ein hilfreicher Tipp führen zum gewünschten Erfolg. Da sieht es bei den regelmäßig auftauchenden Rätselaufgaben schon etwas günstiger aus. Angefangen mit Schiebepuzzle über technische Konstruktionen bis hin zu Sortieraufgaben oder dem richtigen Kombinieren von Gegenständen sind hier verschiedene Minispiele vertreten, die gut zu lösen sind oder im Ernstfall auch mal übersprungen werden können.

Tolle Atmosphäre kombiniert mit schwacher Optik

Viele dunkle Schatten ziehen über das Land, während seltsame Symbole auf die Macht von Dämonen weisen. Und während Gut und Böse im Kampf miteinander stehen, schaffen es schauerliche Geräusche, mystische Gestalten und fürchterliche Träume die Menschen tief im Innern zu erschrecken. Aber auch unzählige Tote, abgeschnittene Zehen und furchtsam anzusehende Schädel weisen auf grauenvolle Ereignisse hin. Eine Atmosphäre, die in allen fünf Spielen wunderbar zum Tragen kommt, leider aber mit der schwachen Optik überhaupt nicht harmoniert. Hier haben die Macher der Spiele einiges an Potenzial verschenkt, was aufgrund der guten Storys, der gelungenen Akustik und dem ausreichend langen Spielverlauf wirklich schade ist.

Fazit:
"Die 5 Wimmelbildspiele Grusel Edition" verspricht trotz einiger Schwächen einen stundenlangen und atmosphärisch dichten Spielspaß, der vor allem für Fans von Schauergeschichten gut geeignet ist und folgende fünf Spiele enthält:

- Der Exorzist
- Der Exorzist 2
- Der Exorzist 3 - Geburt der Finsternis
- Abandoned - Das Geheimnis von Chestnut Lodge
- Scarlett Frost und das Theater der Schreckens


Nightmare Realm: Am Ende...
Nightmare Realm: Am Ende...
Preis: EUR 8,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein zauberhaftes Spielvergnügen für Rätselfreunde mit kleinen Schwächen, 16. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Nightmare Realm: Am Ende... (Computerspiel)
Im Land der Albträume

In "Nightmare Realm: Am Ende..." schlüpft der Spieler in die Rolle von Kathleen, um ihre Tochter Emily mit einem ganz besonderen Heilmittel zu retten und gleichzeitig einem grausamen Stadtverwalter das Handwerk zu legen. Denn der im Albtraumland herrschende "Kurator" hat schon einigen Kindern die Energie zum Leben geraubt und muss schleunigst dingfest gemacht werden. Doch ganz so einfach ist die Befreiungsaktion nicht, denn Kathleen hat nur eine Stunde Zeit, um die mystische Gegend zu erforschen und hinter die Geheimnisse des magischen Reiches zu kommen. Dazu muss sie fremdartige Welten hinter bunten Gemälden betreten, düstere Schauplätze durchsuchen, jede Menge Rätsel lösen und Ordnung in manch ein Durcheinander bringen.

Ein Abenteuer, das es in sich hat

Drei Schwierigkeitsstufen stehen in dem geheimnisvollen Wimmelbildabenteuer zur Verfügung, wobei die leichteste Variante bereits einige knifflige Denkaufgaben beschert. Deshalb sollten auch versierte Spieler bei der Auswahl vorsichtig sein und ihr Glück erst einmal mit einem mittleren Modi versuchen. Dabei es sind nicht etwa die immer wieder auftauchenden Minispiele, die die kleinen grauen Zellen ordentlich fordern, sondern das Problem liegt eher darin, den richtigen Weg zu finden bzw. ihn begehbar zu machen. Denn neben einer Übersichtkarte, die bei der Anzeige der Bereiche mit offenen Aufgaben ab und an ein wenig mogelt und einem Tippgeber, dessen Hinweise oftmals sehr ungenau sind, gibt es nur noch ein Würfelspiel, das den Verlauf der Story festhält, dessen Charakterkarten aber erst freigespielt werden müssen.

Wo sind die Wimmelbilder?

Obwohl der zweite Teil der Nightmare-Realm-Reihe ein Wimmelbildabenteuer ist, sind die beliebten Suchbilder in dem ansonsten recht umfangreich geratenen Spiel rar gesät. So darf der Spieler nur ganze vier Mal auf die Suche nach offenen und gut versteckten Objekten gehen, während es an jeder Ecke verschiedenartige Minispiele gibt. Dabei ist es egal, ob Punkte miteinander verbunden werden müssen, Puzzle zu lösen sind, Buchstabenkombinationen auf ihre richtige Zusammensetzung warten oder Schieberätsel notwendige Gegenstände bescheren. Denn all diese kleinen und gut zu lösenden Knobelaufgaben überzeugen mit einer angenehmen Vielfalt, einer gut verständlichen Kurzanleitung und je nach Bedarf auch mit einem Lösungsbutton, der schnell aufgeladen ist.

Optisch ein Genuss!

Neben den vielen märchenhaft anmutenden Charakteren kann das Wimmelbildabenteuer mit abwechslungsreichen Schauplätzen, dunklen Ecken und farbenfrohen Gemälden überzeugen, die neben ihrer gelungenen Optik wichtig für den Verlauf des Spieles sind. Eine interessante Story, die dazu passende Musik und gut gewählte Soundeffekte ergänzen das mystische Spielvergnügen und lassen in eine Welt eintauchen, die wunderschön und zugleich fürchterlich düster ist. Und während die Sprachausgabe in Englisch erfolgt, werden gleichzeitig deutsche Untertitel gezeigt, die nicht nur wichtige Dialoge verständlich machen, sondern auch eingespielte Zwischensequenzen hinreichend erläutern.

Fazit:

"Nightmare Realm: Am Ende..." bietet ein zauberhaftes Spielvergnügen, das eher Rätselfreunden als Wimmelbildknoblern lang anhaltenden Spielspaß verspricht und trotz einiger Schwächen in seinem Verlauf Abenteuerspielern empfohlen werden kann.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20