Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Fußball Fan-Artikel calendarGirl Prime Photos UHD TVs sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Learn More Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY
Profil für Stereotyp > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Stereotyp
Top-Rezensenten Rang: 38.852
Hilfreiche Bewertungen: 1101

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Stereotyp "Stereotyp"

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Unold 18705 Blitzkocher Eco
Unold 18705 Blitzkocher Eco
Preis: EUR 59,90

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Genauigkeit und Verarbeitungsqualität mangelhaft, 23. Januar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Unold 18705 Blitzkocher Eco (Haushaltswaren)
Nachdem mein 3 Jahre alter Russel Hobbs Wasserkocher das Zeitliche gesegnet hat, war ich auf der Suche nach einem gleichwertigem Ersatz. Der Unold Blitzkocher Eco sieht wirklich sehr hübsch aus und soll durch seine im Boden aufgedruckten Heizelemente Strom sparen.

Die positiven Aspekte:

Das Design ist wirklich herrlich! Hochglanz-Edelstahl, ein geradliniges und schnörkelloses Design. Selbst die Basis sieht hochwertig aus. Kompliment an den Produktdesigner! Das LC-Display ist hervorragend ablesbar, egal aus welchem Winkel. Die grüne LED-Beleuchtung im inneren sieht hübsch aus und ist praktisch, da nach dem Ende des Aufkochens kein Piepton erschallt. Überhaupt, keinerlei Pieptöne. Sehr gut!

Die Ausgustülle ist völlig tropffrei, und die Bedienung gibt keine Rätsel auf. Wenn man 60-95 Grad möchte, lässt sich dies vor dem Starten einstellen. Wenn lediglich der Einschaltknopf gedrückt wird, geht der Wasserkocher bis 100 Grad. So sollte es sein!

Langsam ist der Wasserkocher auch nicht, aber er ist weder sparsamer noch schneller als ein 3000 Watt Modell eines Mitbewerbers.
Im Standby beträgt der Stromverbrauch 0,1 Watt. Ein sehr guter Wert!

Nun zu den negativen Aspekten:

Bei meinem ersten Exemplar brach nach dreimaligem Öffnen des Deckels ein kleines Plastikteil heraus. Der Deckel schoss danach beim Öffnen blitzschnell und ungebremst nach oben und verspritze heißes Kondensat. Noch unschöner: Die gemessene Temperatur lag stets etwa 15 Grad unter der eingestellten Temperatur.

Beim zweiten Exemplar war der Öffnungsknopf falsch herum eingesetzt.

Beim dritten Exemplar war der Öffnungsmechanismus völlig defekt. Der Deckel hing nur an einer der beiden Plastiknasen und ließ sich auf Knopdruck nicht mehr öffnen. Dafür war die Temperatur sehr genau.

Beim vierten Exemplar hatte ich nach mehrmaligem Öffnen des Deckels wieder schwarzen Plastikabrieb im Wassertank. Der Deckel schoss danach wie beim ersten Modell ungebremst nach oben. Auch hier wurden stets 15 Grad weniger erreicht, als eingestellt.

Fazit:

Sehr schade um das tolle Design. Ich hätte so gerne ein funktionierendes Modell gehabt. Aber der Öffnungsmechanismus scheint nicht auf Langlebigkeit ausgelegt zu sein. Und eine Temperaturabweichung von 15 Grad ist völlig inakzeptabel.

Bei einem Wasserkocher für 80 € hätte ich wesentlich mehr Qualität erwartet.

Nachtrag:

Auch beim fünften Modell war die erreichte Temperatur stets 10-15 Grad zu niedrig. Was mir jedoch aufgefallen ist: Wenn man das Gerät stehen lässt, dann springt der Wasserkocher nach genau 25 Sekunden selbständig wieder an, und kocht weiter auf, bis die Temperatur erreichtist. Danach stimmt die Genauigkeit +/- 5 Grad. Verstehen kann ich diese Zwangspause jedoch nicht, und sie wird der Bezeichnung 'Blitzkocher' auch nicht gerecht.

Ich kann nur hoffen, dass Unold die Temperatursteuerung und die Öffnungsmechanik grundlegend überarbeitet. Dann wäre dieses Gerät definitiv eine Anschaffung wert.

An dieser Stelle übrigens ein Kompliment an den Kundenservice: Wirklich sehr freundlich und gut erreichbar über eine Festnetznummer!


Russell Hobbs Buckingham 21040-56 Digitaler Wasserkocher (3000 Watt, mit Quiet-Boil-Technologie und LCD-Anzeige) silber/schwarz
Russell Hobbs Buckingham 21040-56 Digitaler Wasserkocher (3000 Watt, mit Quiet-Boil-Technologie und LCD-Anzeige) silber/schwarz
Preis: EUR 56,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Deutlicher Rückschritt zum Vorgängermodell, 28. Dezember 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich hatte 3 Jahre lang das Vorgängermodell (Thermo Select) im Einsatz, der sich aber leider zunehmend häufiger nicht mehr einschalten ließ, bis er am Ende völlig versagte.

Beim aktuellen Modell merkt man, dass der Rotstift an zahlreichen Stellen angesetzt wurde. Das Display ist kleiner, es fehlt die gummierte wasserdichte Bedieneinheit. Die Wasserstands-Skala gibt es nur noch auf einer Seite. Die Basis sieht sehr billig aus, und mir ist prompt die winzig kleine Plastiknase abgebrochen, die das Kabel beim Austritt aus der Basis fixiert. Der Öffnungsmechanismus des Deckels wurde auch vereinfacht - der Deckel muss nunmehr von Hand angehoben werden. Dabei muss höllisch aufgepasst werden, dass man nicht die kochendheissen Seitenwände berührt.

Der Deckel ist auch nicht völlig dicht, der Dampf kommt in Richtung Handgriff heraus. Das hat den unangenehmen Nebeneffekt, dass das Display sofort beschlägt und nicht mehr zu erkennen ist. Eine LED Beleuchtung im Inneren wäre auch nett gewesen, denn der kleine Power-Knopf ist viel zu schlecht zu erkennen. In Ermangelung eines Pieptons darf dann geraten werden, wenn das Wasser die Temperatur erreicht hat.

Umständlich auch die Bedienung: Der Power-Knopf muss zuerst gedrückt werden, dann die Temperatur eingestellt werden, und um den Kochvorgang zu starten muss noch einmal der Power-Knopf gedrückt werden.

Der Rückgabegrund schließlich war folgender: Wenn man den Wasserkocher auf die Basis stellt, musste bei meinen *beiden* Modellen stets der Power-Knopf zwei Mal gedrückt werden, um das Gerät überhaupt zum Leben zu erwecken. Danach reicht jeweils ein einfacher Druck. Dieses Handling ist nicht dokumentiert, so dass ich von einem Gerätefehler ausgehe. Nur seltsam, dass dieses Verhalten bei zwei Modellen identisch war.

Keine Probleme hatte ich mit Rostbildung, was innerhalb einer Woche auch nicht zu erwarten war. Das Design ist hübsch klassisch, ohne Schnörkel. Gefällt mir sehr gut. Leise ist der Wasserkocher auch, sofern er regelmäßig entkalkt wird. Schnell ist er natürlich auch, was aber bei 3000 Watt Leistung zu erwarten war.

Fazit:Es bleibt das unschöne Gefühl, dass Russel Hobbs hier gespart hat, wo es nur ging. Eine hohe Lebenserwartung würde ich diesem Gerät nicht attestieren.


Scheibenabdeckung Frostabdeckung Frontscheibe Abdeckung Winterschutz (157 x 88 cm) MIT KLICKVERSCHLUSS-NEUHEIT!!!
Scheibenabdeckung Frostabdeckung Frontscheibe Abdeckung Winterschutz (157 x 88 cm) MIT KLICKVERSCHLUSS-NEUHEIT!!!
Wird angeboten von Inter-Sale24de
Preis: EUR 10,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Funktionsweise zweifelhaft, 17. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe die Abdeckung in der Größe 157 x 88 cm bei einem Golf 5 verwendet.

Die Scheibe an sich ist zwar damit komplett abdeckt, aber mir erschließt sich die Funktionsweise des Clips nicht.
Die Seitenränder der Plane müssen ohnehin in den Türen eingeklemmt werden. Wozu dann der Clip?

Außerdem reicht die Plane zumindest bei meinem Golf 5 nur bis zur Scheibe, sie kann also wirklich nur durch den kleinen Haltestreifen eingeklemmt werden, welcher an der Unter bzw. Oberseite der Plane (je nach Drehung) befestigt ist. Entweder bläst der Wind die Abdeckplane von oben nach unten weg oder von unten nach oben.

Evtl. bestelle ich noch mal die größere Version, schneide die Clips einfach ab und klemme die Seitenteile in die Türe. Das Material an sich ist schon gut, aber die Befestigung ist wenig durchdacht.


Philips Genie Longlife ESaver Sparlampe 11W 827 E14 warmweiss
Philips Genie Longlife ESaver Sparlampe 11W 827 E14 warmweiss
Wird angeboten von  plentino Store  günstig Kaufen  schnelle Lieferung  ab 40¤ Paketversand kostenfrei 
Preis: EUR 9,30

1.0 von 5 Sternen Braucht ewig, bis sie startet, 13. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem meine bisherigen Philips Genie Lampen niemals auch nur länger als ein Jahr überlebt haben, klang die Long-Life Version vielversprechend.

Aber anscheinend wird die Haltbarkeit durch einen enorm langen Anlaufstart erkauft.

Es dauert im kalten Zustand geschlagene 3 Sekunden, bis das Licht überhaupt mal angeht. Die endgültige Helligkeit ist dann schnell erreicht, aber die 3 Sekunden sind eindeutig zu viel. Länger habe ich noch bei keiner Energiespar-Leuchte warten müssen.


SGP Samsung Galaxy S2 Case Ultra Capsule Series Soul Black
SGP Samsung Galaxy S2 Case Ultra Capsule Series Soul Black

4.0 von 5 Sternen Edel und teuer, 13. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wo andere Händler eine Silikonhülle für 5 Euro verticken, langt SGP mit happigen 20 Euro zu.

Ist die Schutzhülle den Premium-Zuschlag auch wert ?

De Verarbeitung ist äußerst hochwertig und fühlt sich wertig an. Die Hülle ist hochglänzend mit mit einem leichten Glitzereffekt. Leider zieht dieses Material Fingerabdrücke genau so schnell an, wie das Display und man darf fortan beides putzen. Übrigens ist die Hülle nicht aus einem Guss - es gibt einen Grat an den Seiten. Schade! Außerdem ist das Material sehr glatt. Eine hohe Griffigkeit ist also nicht gegeben.

Die Passgenauigkeit ist tadellos, die Aussparungen hätten genauer nicht ausgeführt werden können.
Auch der größere 2000 mAh Akku passt ohne Probleme. Lediglich im Bereich der rückseitigen Kamera wölbt sich die Hülle einen halben Millimeter, das ist aber absolut zu vernachlässigen.

Leider ist sind die Lautstärke-Tasten durch die Schutzhülle 'hypersensibel'. Ständig drückt man sie aus Versehen. Es geht einfach viel zu leichtgängig. Das war dann auch das K.O. Kriterium für eine ansonsten wunderbare Schutzhülle.

Zusammenfassung:

+ Exzellente Passgenauigkeit
+ Hochwertiges, schlichtes Design
+ 2000 mAh Akku passt problemlos

- Lautstärke-Tasten viel zu leichtgängig
- etwas rutschiger da sehr glattes Material
- teuer


SGP Samsung Galaxy S2 Case Neo Hybrid Series Black
SGP Samsung Galaxy S2 Case Neo Hybrid Series Black

2.0 von 5 Sternen Wackelig, 13. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Konstruktion von einer weichen Silikonhülle innen und einem äußeren steifen Plastikrahmen sieht hochwertig aus.

Die Haptik gewinnt auch enorm dazu und es gibt aufgrund der weichen Innenhülle keinerlei Probleme beim Einsatz des größeren Akkus.

Leider sitzt der äußere Plastikrahmen nicht wirklich fest. Man hat ständig das Gefühl, er könnte sich beim rausziehen aus der Hosentasche lösen. Und in der Tat, es braucht nicht viel Kraft, und schon wackelt er.

Obwohl das Design sehr ansprechend ist, hätte ich nicht viel Vertrauen in diesen Schutz.


delicious days
delicious days
von Nicole Stich
  Taschenbuch

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Stimmig und extravagant!, 19. Januar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: delicious days (Taschenbuch)
Ein wunderbares Kochbuch, vom dem ich schon zwei Exemplare verschenkt habe.

Man merkt der Autorin ihre Leidenschaft in jeder Zeile, in jedem Foto an. Ein Fest für die Zunge, und ein Fest für die Augen.

Zu den Rezepten kann ich mich erst äußern, nachdem ich mal bei den Beschenkten zum Essen eingeladen worden bin. Aber wenn sie eine ähnliche Klasse wie im Kochblog aufweisen, steht nichts Schlimmes zu befürchten.


Lightroom 3 (PC + MAC + Linux)
Lightroom 3 (PC + MAC + Linux)
Wird angeboten von beelzebuch
Preis: EUR 0,01

5.0 von 5 Sternen Allumfassend., 27. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Lightroom 3 (PC + MAC + Linux) (DVD-ROM)
Es ist kaum zu glauben, wie viele Informationen und Techniken auf dieser DVD vereint sind. Der Mann beherrscht sein Werkzeug!

Man kann guten Gewissens behaupten, allumfassend zu dieser Software informiert worden zu sein.

Ein Großteil der Schulung widmet sich der Bibliothek und den Verwaltungstechniken. Dagegen kommt der Kreativ-Part leider ein klein wenig zu kurz. Kennern der Bedien-Philosophie sei hier eher das Videotraining von Martin Gommel ans Herz gelegt (sofern man diesen stets etwas 'dramatischen' Look mag).

Aufgrund der Fülle an Informationen ist die Geschwindigkeit hier und da etwas sehr schnell. Grundlegende Windows/Mac-Kenntnisse sind absolut von Vorteil, sonst kann man unmöglich Schritt halten.

Didaktisch ist das Training ebenfalls gut gelungen. Die Kapitel sind sinnvoll strukturiert. Alles baut aufeinander auf. Einziger kleiner Kritikpunkt hier: Der Autor scheint ein Fan von abschwächenden Adjektiven zu sein. "Eigentlich" und "relativ" finden sich in jedem dritten Satz.

Fazit: Ein Videotraining, dass einem Lightroom 3 von der Pike auf beibringt. Kein Schalter bleibt unangetastet, keine Technik unerwähnt. Nach dem Training hat man Lightroom wirklich verstanden. Gerade die prinzipiell non-destruktive Arbeitsweise. Der Kreativpart kommt ein wenig zu kurz, aber dafür gibt es gute Alternativen.


Logitech Squeezebox WLAN-Radio schwarz
Logitech Squeezebox WLAN-Radio schwarz

1.091 von 1.117 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Es könnte so schön sein..., 31. Dezember 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Seit einer Woche besitze ich nun die Squeezebox, und meine Erfahrungen tendieren immer mehr ins negative.

Die Hardware ist ohne Zweifel sehr gut, prima verarbeitet, fühlt sich wertig an. Die Soundqualität ist für ein Gerät dieser Größe voll in Ordnung. Die Bedienung geht recht intuitiv und flott von der Hand.

Aber ... und das ist ein sehr großes aber:

Solange man das Radio eigenständig und ohne einen eigenen Server im Hintergrund verwenden möchte, ist man auf Gedeih und Verderb dem Logitech Server "mysqueezebox.com" ausgeliefert. Wenn es dort hakt, funktioniert am Radio rein gar nicht. Kein Alarm, keine Musik - einfach nichts.

Leider scheint der Logitech Server ist letzter Zeit entweder überlastet zu sein, oder mit Kompatibilitäts-Problemen zu kämpfen. Innerhalb einer Woche war bereits 2 ganze Tage lang keine Verbindung möglich. Vorzugsweise an Wochenend- bzw. Feiertagen. Also genau dann, wenn man Zeit mit dem Gerät verbringen kann.
Die Foren sind voll von negativen Meldungen dieser Art. Logitech scheint kein Interesse an einer schnellen Behebung dieses Problems zu haben.

Fazit: Wer das Gerät als reines Internet-Radio betreiben möchte, und keinen eigenen Squeezebox-Server laufen lassen möchte, dem kann aktuell nur von dem Gerät abgeraten werden. Ansonsten ist Frustration vorprogrammiert!

----

Update:

3 Monate und ein Firmware Update später sind nun ins Land gezogen. Zeit für ein kleines Update.

Logitech hat sich immens viel Zeit gelassen, das dringlichste Problem zu beheben. Nämlich das des sporadisch nicht funktionierenden Weckers. Die Version 7.42 nach ganzen 4 Monaten Wartezeit soll nun Abhilfe schaffen, und wie es ausschaut, tut sie es auch.

Server-Ausfälle von 'mysqueezebox.com' gab es nur noch vereinzelt, und dann auch nicht allzu lange. Logitech scheint die Serverkapazitäten erhöht zu haben. Sehr schön!

Andere Probleme bleiben leider:

1. Immer noch seltsame Probleme mit dem Wecker. Gelegentlich blendet der eingestellte Wecker-Sound nicht sanft ein, sondern rockt die ersten 2 Sekunden mit voller Lautstärke los, um dann wieder leise anzusteigen. Adrenalinschub beim aufwachen garantiert! Manchmal ertönt auch gar nicht der ausgewählte Sender, sondern nur ein kleines Gitarrenriff, welches sich nach 2 Sekunden wiederholt. Wie gesagt, nur sporadisch. Geweckt wird man aber auf jeden Fall auf eine spannende Art und Weise.

2. Das Umschalten zwischen dem eigenen Server und mysqueezebox.com hakt öfter. Es bedarf dann mehrerer Versuche.

3. Die Auswahl der Anwendungen unter mysqueezebox.com ist immer noch recht dürftig. Nichts im Vergleich zu den üppigen Anwendungen, die man mit dem eigenen Server erhält. Auch lassen sich die voreingestellten RSS Feeds nicht ändern.

4. Manchmal zeigt das Radio keine Uhrzeit an. Der Standby-Modus mit Zeitanzeige funktioniert dann ebenfalls nicht. Beheben kann man es nur, indem man das Radio kurz mit dem eigenen Server verbindet. Ob das Ottonormalverbraucher hinbekommt, der eigentlich das Radio nur als Wecker einsetzt, darf bezweifelt werden.

5. Das komplette Ausschalten mittels länger gedrückter Power-Off Taste klappt nicht wie vorgesehen. Das Radio fährt runter, um dann gleich wieder neu zu starten. Erst dann lässt es sich vollständig ausschalten. Beheben kann man es, in dem man die Power Taste mindestens 5 Sekunden gedrückt hält. Auf jeden Fall weiter über den "Auf wiedersehen"-Screen hinaus.

6. Wie schon ein anderer Rezensent sehr schön zusammengefasst hat: Die Snooze-Funktion kann eigentlich nur von einem hellwachen Menschen ohne Sehschwierigkeiten bedient werden. Und auch dann nur in einem gut erleuchteten Raum. Es erscheint ein kleines Menü, in dem per Scrollrad entweder der Wecker ausschalten, oder die Snooze-Funktion einschalten lässt. Es besteht also die Gefahr, dass man versehentlich die Funktionen verwechselt. Sinnvoller wäre, wenn das ausschalten des Weckers nur durch ein bewusst langes drücken des Scrollrades erreicht wird, und jede andere Taste die Snooze-Funktion aktiviert. Blind bedienen lässt sich die Funktion jedenfalls nicht. Blind darf man außerdem nicht sich, um die Uhrzeit abzulesen, während ein Song läuft. Welcher Ergonomie-Profi auf die Idee kam, die Uhrzeit am unteren Rand in 5-Punktschrift anzuzeigen, ist mir ein Rätsel. Ein Re-Design ist hier wirklich notwendig.

Fazit:

Das Radio wird vom Ärgernis zum brauchbaren Gerät. Richtung rund ist es aber noch lange nicht. Die immens langen Update-Zyklen sind bedenklich. Wenn Logitech ganze 4 Monate braucht, um einen sporadisch nicht funktionierenden Wecker zu beheben (immerhin eine der Grundfunktionen des Gerätes!), dann will man auf zusätzliche Features gar nicht erst hoffen.

Trotzdem: Spaß macht das Ding auf jeden Fall. Der Klang überzeugt weiterhin, die Bedienung hat sich eingeprägt und eine Alternative ist ohnehin nicht in Sicht. Von daher: Einen Stern gibts dazu, auch wenn das Radio von einem "Läuft einfach und macht, was es soll" noch meilenweit entfernt ist.

------

Update 9.04.2010

Seit Ostern gibt es die neue Firmware 7.50 - und zeitgleich fingen die Probleme mit [...] wieder an. Seit nunmehr einer Woche funktioniert das Radio kaum noch. Vielleicht mal kurz für eine Stunde, dann hängt es wieder. Keine Verbindung zu mysqueezebox.com. Endlose Reset-Orgien, Router-Neustarts etc.

Nein, Logitech. So wird das nichts. Ich kaufe kein Produkt, welches die Hälfte der Zeit nicht funktioniert. Mag sein, dass die grundlegende Architektur für den Betrieb mit einem Server ausgelegt wurde, und mysqueezebox.com nur ein Anhängsel ist. Letzten Endes ist es mit aber völlig schnuppe, woran es liegt. Logitech möge bitte endlich ihre Server in den Griff bekommen und ihre Probleme kommunizieren.

Ich entziehe dem Produkt vorerst sämtliche Sterne. Schade!

--------

Update 8.5.2010

Die Probleme gehen weiter ...

MySqueezebox.com ist zwar seit einem Monat fast immer stabil zu erreichen, jedoch hat die aktuelle Firmware 7.50 ein paar heftige Fehler mitgebracht, die bisher nicht korrigiert worden sind.

1. Die Weckfunktion ist mittlerweile völlig unbrauchbar. Mal geht der Wecker, mal geht er nicht. Mal spielt er den eingestellter Sender, mal den nervigen Backup-Ton. Manchmal auch erst ein paar Sekunden den Sender, danach den Backup-Ton. Manchmal klappt das Einblenden, meistens jedoch nicht. Jeder, der das Radio ohne eigenen Server in der Hinterhand betreibt, riskiert entweder ein entspanntes, ungewolltes längeres Schlafen, oder ein Aufwachen mit Adrenalin-Kick. Der Anwender bleibt ratlos zurück, und fragt sich, ob die Entwickler sich selber von ihrem Produkt wecken lassen. Und warum solche haarsträubenden Fehler auch nach einem Monat noch nicht behoben sind. Ach ja, zwischen Mitternacht und 1.00 morgens kann man sich gar nicht wecken lassen - das Radio verweigert schlicht die Eingabe.

2. Die Musik spielt selten länger als eine Stunde nonstop durch. Danach stoppt es einfach unmotiviert. Die Verbindung ist die ganze Zeit hindurch stabil. Nach erneutem drücken von 'Play' macht es weiter, als sei nichts geschehen.

3. Sporadisch wechselt das Radio nach dem quittieren des Alarms in den Standby-Modus. Oder zeigt eine andere Uhr an, als eingestellt. Dies alles, ohne dass ein logischer Zusammenhang erkennbar wäre.

Tja, Logitech ... es bleibt bei dem einen Stern. Den verdient sich das Radio für den Klang und die Bedienung. Der Rest ist eine einzige Baustelle. Ich möchte mich nach einem stressigen Tag nicht auch noch wissenschaftlich mit einem Unterhaltungs-Gerät beschäftigen müssen. Es soll bitteschön einfach das tun, wofür es gedacht ist.

Mein Radio hängt mittlerweile an einem eigenem Server. Der Unterschied ist wie Tag und Nacht. Die Streams laufen durch, der Alarm macht keine Zicken (bis auf das nicht-funktionierende einblenden des Alarms). Und viele Komfort-Funktionen und Plugins werten das Gerät zusätzlich auf. Nur hat der der Normalverbraucher rein gar nichts davon.

Update 14.7.2011

Ein Jahr später. Etliche Firmware Updates sind ins Land gezogen, und viele Wogen haben sich geglättet.

Meine Beschreibung gilt nach wie vor der Variante mit eigenem Server, in Verbindung mit der Beta Version des SqueezeBox Server 7.6. Viele Firmware Updates sind nur erhältlich, wenn die Beta Version installiert ist.

Der Alarm hat sich seit mehreren Monaten als absolut stabil herausgestellt. Das sanfte Einblenden des Wecker funktioniert. Wunderbar!
Ebenfalls stark verbessert wurde die Snooze-Funktion. Man muss das Scrollrad nun schon gehörig drehen, um zum "Ausschalten" Button zu kommmen. Eine sinnvolle Verbesserung, wie ich finde. Davor hat bereits ein leichter Druck des Rades oft auch eine Scrollfunktion ausgelöst, und der Wecker war ausgeschaltet, statt zu schlummern. Die Schriftgröße der Uhrzeit wurde auch angehoben. Soweit keine Klagen mehr. Ein paar Inkonsistenten im User-Interface sind gelieben, so z.B. das Handling beim ausschalten des Weckers. Hier legt teilweise jede Firmware ein anderes Verhalten an den Tag. Ich habe z.B. noch nicht herausfinden können, wie man den Alarm ausschaltet, die Musik aber weiterspielen lässt.

Insgesmt betrachtet läuft das ganze Squeeze-Ökosystem sehr viel runder. Das Radio integriert sich gut, Streams werden schnell geladen und mittlerweile auch gehalten. Das Signal reisst nicht mehr ab. Das Userinterface wird (langsam zwar, aber stetig) weiterentwickelt.

Fazit: Mit der - hoffentlich bald finalen - Server-Version 7.6 hat das Radio nun endlich den Reifegrad erhalten, den es von Anfang an gebraucht hätte, und den man eigentlich vorausgesetzt haben könnte.Bananensoftware, wie sie im Buche steht. Aber nun ist die Banane immerhin genießbar, und sogar lecker. ; )

Hiermit gibt es eine definitive Kaufempfehlung, vorausgesetzt, ein eigenen Server wird verwendet. Günstige Varianten sind z.B. die Plug-Computer von Sheeva, Seagate o.ä - hier ist man teilweise schon inkl. Festplatte mit 100 € dabei, bei gerade mal 4 Watt Stromverbrauch. Über den Betrieb ohne eigenen Server mögen andere berichten. Man sollte sich jedenfalls klar machen, dass man damit ein enormes Potential verschenkt.

9.12.2011

Das Radio erhält von mir nunmehr 4 Sterne.

Der Preis ist mittlerweile wirklich günstig, man könnte fast von einem Schnäppchen reden. Die Software läuft auch weitgehend stabil - wobei hier wie immer von einem eigenen Server ausgegangen wird, in meinem Fall ein Sheeva Plug, es laufen aber auch andere günstige Plug-Computer, wie z.B. Seagate Dockstar / Goflex. Ich kann diese Kombination immer noch jedem ernsthaften Musik-Liebhaber ans Herz legen. Zusammen mit einer externen 2,5" Festplatte wird das Leistungsspektrum dieses kleinen Radios immens erweitert. Einfach mal nach "SqueezePlug" von Thomas Rühl googlen. Einfacher kann man einen Linux Musikserver nicht aufsetzen. Image auf den USB Stick bzw. die SD Karte entpacken, 5 Minuten konfigurieren - läuft.

Oder die Vielzahl der Plugins, z.B. von Erland Isaccson. Damit lassen sich eigene Kriterien für die Musikauswahl erstellen und direkt am Radio auswählen. Beispiel? Zeige mir alle Stücke, die ich mit "Classical" getaggt habe und die zwischen 1990 und 1995 von der Berliner Philharmonikern aufgenommen wurden. Kein Problem! Oder die dynamischen Playlisten. Endlich nur die Favoriten als Playliste, und immer nur in kleinen Zufalls-Häppchen von z.B. 10 Songs, damit sich das Radio beim starten des Weckers nicht verschluckt. Oder eine angepasste Stand-By Uhr mit aktueller Temperaturanzeige und Wettervorhersage? Alles machbar!
Kommentar Kommentare (42) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 4, 2014 4:54 PM CET


Seite: 1