Profil für Dr. Sylvia Löhken > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Dr. Sylvia Löhken
Top-Rezensenten Rang: 8.946
Hilfreiche Bewertungen: 93

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Dr. Sylvia Löhken "textATRIUM" (Bonn)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Das neue Zeit-Alter: Warum es gut ist, dass wir immer älter werden. - Geleitwort von Pater Anselm Grün
Das neue Zeit-Alter: Warum es gut ist, dass wir immer älter werden. - Geleitwort von Pater Anselm Grün
von Lothar Seiwert
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Verletzlichkeit und ihre Chancen, 22. Februar 2015
Hier schreibt ein Mensch über das Altwerden, dem es bei dem Thema ans Eingemachte geht. Lothar Seiwert hat viel von dem geschafft, was sich viele Menschen erträumen. Und nun, da er zur Zielgruppe der Seniorentickets gehört, trifft ihn knallhart die Erkenntnis: Ich werde älter. Und der Kampf gegen das Alter geht am Ende eben tödlich aus, mit unschönen bis dramatischen möglichen Verfallserscheinungen. Aus dieser sehr persönlichen Betroffenheit ist das Buch geschrieben. Gleichzeitig bietet es einen besonderen Nutzen, weil Seiwert sich dem Thema aus verschiedenen Perspektiven annähert.
Zunächst zeigt er Statistiken, die ungemütlichen Szenarien einer überalterten Republik, in der zu wenige Junge die Überzahl der Alten missmutig zu versorgen haben. Seiwert zeigt uns die Scham und die Frustration vieler Älterer, die sich überflüssig fühlen. Er rechnet uns vor, was dies für die Gesellschaft und das Verhältnis zwischen den Generationen bedeutet. Dabei winkt er realistischerweise ab, wenn es um die Hoffnung geht, die Politik möge rechtzeitig an Stellschrauben drehen, um die aufkommenden Knappheiten (Fachkräfte! Pflegekontingente!) und Konflikte (Sozialbeiträge! Wohlstandsverteilung!) zu entschärfen.
Was das Buch besonders macht, ist die Tatsache, dass Seiwert diesen Tatsachen ins Auge sieht - und wir ihm dabei seine persönliche Betroffenheit anmerken. Hier schreibt ein Erfolgsmensch, der Breitseite zeigt: ein Leister, den die kalte Angst packt bei dem Gedanken, seine Freiheit zu verlieren, von gleichgültigen Mitmenschen abhängig zu werden und am Ende seine geistige Schaffenskraft bis hin zur Demenz verlieren zu können. Ein Gefeierter, der traurig beschreibt, wie acht- und respektlos der Durchschnittsmensch mit Seniorinnen und Senioren und ihren Lebenswerken umgeht.
Vor diesem Hintergrund verzeihe ich dem Autoren gern die hier mehrfach erwähnte Beschränkung auf männliche Rollenvorbilder im optimistischeren Teil des Buches: Denn Seiwert ist männlich, und es ist bei diesem Grundtenor des Buches menschlich, dass er die Beispiele im eigenen Geschlecht sucht. Ich habe mir als Leserin für meine eigene Biographie einfach weibliche Vorbilder dazugedacht: Frauen wie Margarete Mitscherlich, Madeleine Albright, Carmen Herrera, Ruth Bader Ginsburg, Anna Schwartz und auch Königin Elizabeth II., die bis ins hohe Alter neugierig, produktiv und gestaltend tätig waren und sind.
Aber zurück zum zweiten Teil des Buches. Während Teil 1 die Realdaten zeigt, zeigt dieser Abschnitt, dass das Älterwerden sich mit genau dem gestalten lässt, was schon Jüngeren allzu oft verloren geht: mit Eigenverantwortung (Suche den Sinn Deines Lebens und handle entsprechend!) und mit Würde (Jammere nicht herum und achte auf Dein Äußeres!). Seiwert zeigt, was die Seniorität an Schätzen mit sich bringt, die anderen weiterhelfen. Es liegt aber ab den Alten, darauf zu achten, wie sie die jüngeren Generationen erreichen.
Der indirekte Clou seines Appells liegt darin, dass sein Rat für Alternde den Jüngeren genauso nützt:
- Blicke nicht auf das, was Du tust, sondern lieber darauf, wie sich das Getane auswirkt. Was nützt es, wenn ich - egal ob mit 20 oder mit 60 - eine 60-Stunden-Woche durchziehe, aber meine Leistung keinerlei gute Folgen hat? Sieh also aufs große Ganze und auf Deine Wirksamkeit.
- Trenne nicht zwischen Deiner Arbeit und Deiner Freizeit. In einem gelungenen Leben ist die Arbeit mit Sinn erfüllt, bringt Nutzen und lässt uns gestalten. Warum sollte ein solches Lebenselixir mit 65 Jahren zu Ende gehen? Der Sinn ist, wie wir seit Viktor Frankl wissen, das Wichtigste überhaupt, was uns nicht nur existieren, sondern leben lässt.

Die Botschaft an die Jüngeren: Gestalte Deine Arbeit und Dein Leben möglichst früh entsprechend. Finde heraus, was für Dich sinnvoll ist.

Insofern ist Lothar Seiwerts neues Buch viel mehr als ein Buch über gelungenes Altern. Es ist ein Buch über die Möglichkeit, ein gelungenes Leben zu führen. Jetzt.


Souverän!: Wie Sie stark auftreten - auch wenn Sie sich nicht wirklich so fühlen
Souverän!: Wie Sie stark auftreten - auch wenn Sie sich nicht wirklich so fühlen
von Cornelia Topf
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tiefe und Nutzbarkeit - das geht zusammen!, 13. Februar 2015
Wie kann ich authentisch sein und trotzdem auf andere wirken - bei Menschen, die ganz andere Antennen, Interessen und Bedürfnisse als ich haben? Wie kann ich überzeugen, auch wenn das heute nicht mein bester Tag ist? Wie entwickle ich meine Stärken weiter?

Es gibt wenige Bücher, denen es gelingt, fundiertes Wissen und eine wirklich nutzbringende Anwendung zusammenzubringen. Cornelia Topf gelingt dies in "Souverän!" Man spürt auf jeder Seite, dass die Autorin weiß, wovon sie spricht. Ihre Beispiele zeigen, dass sie in der Wirtschaft zu Hause ist und sich in den Lebenswelten ihrer Klientinnen und Klienten gut auskennt. Gleichzeitig bietet jedes Kapitel durch viele sehr konkrete Anregungen zum Selbstcoaching den Weg zum Übersetzen des Gelesenen ins eigene Leben.

Auch die Bandbreite der angesprochenen Themen ist beachtlich. Wirkung, Glaubenssätze, Gefühlsmanagement, Stärkenprofile, die eigene Meinung sagen, Umgang mit Erwartungen, die Sache mit der Beharrlichkeit: Diese sehr unterschiedlichen Basen einer souveränen Wirkung haben jeweils eigene Kapitel, und es bleibt der Lesenden überlassen, wo sie ansetzen will.

Ein sehr gelungenes Buch, das mich in seiner Klarheit überrascht hat.


Hau eine Delle ins Universum: Wie alles gelingt, was Ihnen wichtig ist
Hau eine Delle ins Universum: Wie alles gelingt, was Ihnen wichtig ist
von Hans-Uwe L. Köhler
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 18,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was macht unser Leben wertvoll?, 2. Februar 2015
Dieses Buch ist ganz anders, als es der zuhauende Titel vermuten lässt. "Vielleicht bleibt gerade mal ein Kratzer", sagt Hans Uwe Köhler am Ende des Buches. "Na und?" Und: "(D)ie Delle im Universum (ist) keine Frage der Größe oder der Wucht."

Im Zentrum steht also das gelungene Leben, ein Leben mit Wirkung, und das allein ist schon besonders: Wer fragt heute zwischen Erfolgsstreben und Familienoptimierung, zwischen Materiellem und Ideellem, zwischen eigenen und fremden Erwartungen denn nach einem gelungenen Leben insgesamt?

Das Buch selbst kommt dabei sehr viel leichtfüßiger daher, als es das Thema vermuten lässt. Köhler bedient viele Leserinteressen: Seine Mittel sind Geschichten vom Gelingen, Philosophisch-Grundsätzliches und der direkte Dialog, der auch Raum dafür lässt, einen Gedankengang erst einmal sausen zu lassen: "Wenn Sie eine kleine Pause machen wollen, um ein wenig darüber nachzudenken, kein Problem. Ich warte." Da die Kapitel sehr kurz sind, liest sich der Inhalt wie ein Stundenbuch: Jeden Tag eine oder ein paar Seiten, die neue Anstöße zum Nachdenken oder Umsetzen liefern.

Gelingen, das ist die Quintessenz, ist etwas Hochindividuelles - aber der Weg zum Gelingen folgt den Leitplanken universaler Prinzipien. Und noch etwas wird nachvollziehbar: Wo der Einzelne das gelungene Leben sucht und sich mit weniger sich arrangieren mag, da profitieren auch Politik, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft. Dort tut die ein oder andere Delle sicher gut. Das Universum kommt dann morgen...


Endlich wieder Montag!: Die neue Lust auf Leistung
Endlich wieder Montag!: Die neue Lust auf Leistung
von Christiane Nill-Theobald
  Taschenbuch
Preis: EUR 19,99

5.0 von 5 Sternen Leistung ist kein F-Wort, 14. Dezember 2014
Titel wie diese lassen mich erst einmal zusammenzucken: Sie klingen zu sehr nach den altbekannten "Baby, Du kannst es schaffen, wenn Du es nur wirklich, wirklich willst!"-Büchern: Diesen Erfolgsposaunen von Erfolgsmenschen, die den Lesenden vermitteln: All diejenigen, die es nicht schaffen, sind eben selbst schuld.

Ich habe Christiane Nill-Theobald allerdings als Rednerin und im Gespräch als eine andere Person wahrgenommen und wurde deswegen neugierig auf das, was sich hinter dem Titel verbarg. Vorab: Dieses Buch ist zum Glück keine Erfolgsposaune.

Leistung ist zu einem ambivalenten Begriff geworden. Erfolg scheint, wie die Autorin zeigt, heute viel wichtiger zu sein als das, was den Erfolg gebracht hat. Auf der anderen Seite steht oft das reibungslose Funktionieren im Vordergrund, bei einer zunehmenden Überlastung und Beschleunigung. Vor diesem Hintergrund Leistungsfreude zu entwickeln: Ist das eine Utopie?

Nein, meint die Autorin. Und sie weiß auf mehreren Ebenen mehr als genug, um kluge Dinge zu sagen. Sie schafft es, den Weg zu erfüllter Arbeit zu bejahen und denjenigen, die ihn gehen wollen, eine Roadmap an die Hand zu geben, die tatsächlich taugt.

Das Buch hat drei besondere Qualitäten:

1. Die Autorin weiß um die Komplexität des Themas Leistung und Motivation. Und würdigt es, indem sie neue Studien aus der Ökonomie, der Hirnforschung, der Psychologie und der Organisationslehre heranzieht. Sie kennt die Befunde zudem auch direkt aus ihrer Arbeit als Spitzenmanagerin und als Selbstständige. Kurz: Die Frau weiß, wovon sie spricht, und sie spricht in einer Sprache, die auch Nicht-Ökonomen und Psychologiefernen leicht zugänglich ist. Die Inhalte werden angenehm mit Kompetenz, aber ohne Besserwisserei präsentiert.
2. Christiane Nill-Theobald musste zu ihrer ganz eigenen Leistungsfreude erst finden, nachdem sie als klassische Hochleisterin ein Burn-out mit allen Konsequenzen durchlebt hatte. Sie inszeniert sich nicht als Überfliegerin, sondern stellt sich eher neben die Menschen, die sie anspricht. Sie räumt mit gängigen Mythen rund um das Burn-out gründlich auf. Und sie konzentriert sich dabei nicht auf hochqualifizierte Tätigkeiten, sondern bezieht ganz selbstverständlich auch "normale" Angestellte ein, bis hin zu den "Malochern", deren Arbeit sie ausdrücklich würdigt. Ihre Botschaft: Leistungsfreude ist nicht den Eliten vorbehalten.
3. Das, was die Autorin in ihren Fragen an den Lesern thematisiert und auch das, was sie als Strategien zum persönlichen Leistungsglück vorschlägt, ist machbar und kann gut funktionieren. Dabei legt sie allerdings die Verantwortung nicht allein auf den Einzelnen, sondern bezieht auch das System ein: Selbst der höchtsmotivierte Spitzenleister wird scheitern, wenn seine Umgebung ihm mit Missachtung begegnet und er wegen der Situation im Unternehmen immer wieder scheitern muss oder gegen seine persönlichen Werte handeln muss. Überhaupt zeigt Christiane Nill-Theobald, dass Motivation sehr stark mit der Bedürfnisstruktur der jeweiligen Persönlichkeit zusammenhängt. Leistungsfreude ist damit immer etwas Eigenes, und nicht mit Einheitsrezept realisierbar.

Klare Leseempfehlung!


Schattensprünge: 13 Anstöße, um über sich hinauszuwachsen
Schattensprünge: 13 Anstöße, um über sich hinauszuwachsen
von Gaby S. Graupner
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,95

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das eigene Leben als Fundgrube, 19. Oktober 2014
Gaby Graupner ist seit vielen Jahren erfolgreiche Speakerin und Trainerin. Wer dazu noch die Katze und den Löwen auf dem Buchdeckel sieht, kommt leicht zu der Erwartung: Da ist wieder eines dieser typischen "Ich-bin-toll-und-Ihr-könnt-es-auch-sein"-Bücher. Diesmal stimmt das nicht - und es macht diesen Ratgeber zu etwas Besonderem.

Die Autorin hat es im Leben alles andere als einfach gehabt: Ihre Herkunft, ihr Schicksal und auch ihre Entscheidungen haben immer wieder für Hürden gesorgt, die die "Schattensprünge" nötig machten, um ganz konkrete Probleme zu lösen: Probleme im Job, Probleme mit Kunden, Probleme im Team, Probleme in der Familie. Anders als in anderen Büchern geht Gaby Graupner mit sich ziemlich schonungslos um: Sie beschreibt diese Probleme sehr ehrlich und konkret - und nimmt sie als Ausgangspunkt, um zu zeigen, mit welchen Strategien sie ihre jeweilige Situation verbessert hat. Nicht immer und nicht zu 100 Prozent - aber deutlich spürbar. Statt direkter oder indirekter Selbstbeweihräucherung nimmt sie eine Haltung ein, die ungeschminkt sagt: "Guckt mal, so habe ich dieses Gespräch damals vermasselt, und so sieht eine gangbare Lösung aus, damit es beim nächsten Mal besser funktioniert." Das Über-sich-selbst-Hinauswachsen, das mit den Schattensprüngen als Bild gut beschrieben ist, lebt sie in ihrem Buch in all seiner Ungemütlichkeit und all seinen Chancen vor.

Die vorgeschlagenen Lösungen sind realistisch und zeigen in kleinen Schritten, worauf es konkret ankommt. Welche sprachlichen Mittel helfen, die Verbindung mit anderen Menschen zu stärken und die eigenen Anliegen angemessen vorzubringen? Was ist zu tun, wenn mich jemand ungerechtfertigt kritisiert? Mit welcher Haltung sollte ich auf die Welt schauen, um sie und mich besser zu ertragen? Allein diese Sammlung verdient den Kauf des Buches.

Was mich aber am meisten beeindruckt, ist eines: Die Autorin beschreibt sich selbst als Lernende, als Scheiternde, als Frau auf dem Weg. In einer Zeit der Hochglanzselbstdarstellungen bietet sie damit einen Ansatz der Ermutigung: Eine echte Person zeigt echte Wege zu einer echten Verbesserung. Licht und Schatten inklusive.


30 Minuten Mediation
30 Minuten Mediation
von Monika Heilmann
  Broschiert
Preis: EUR 8,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Orientierung für heikle Situationen, 24. September 2014
Rezension bezieht sich auf: 30 Minuten Mediation (Broschiert)
Monika Heilmann stellt in diesem kleinen Band ein das sehr komplexe Thema Mediation in unter 100 Seiten kompakt und übersichtlich dar. Sie zeigt,

- was Mediation ist,
- in welchen Phasen sie abläuft,
- mit welchen Mitteln sie gestaltet wird,
- welches Wissen sie beim Mediator voraussetzt,
- was sie im beruflichen Alltag bewirkt und
- in welchen Phasen sie abläuft.

Besonders gefällt mir, dass auch die Grenzen des Verfahrens aufgezeigt werden. Mediation kommt ja nur dann zum Einsatz, wenn die Beziehung zwischen den Beteiligten schon schwer gestört ist. Sie ist wie eine gute Medizin: wirksam, aber kein Zaubermittel.
Wenn sie gelingt, spart sie viel Energie, Zeit, Nerven und Lebensqualität.

Dieses Buch ist eine ideale Einführung für alle, die sich unkompliziert und gleichzeitig fundiert einen guten Einstieg in das Thema verschaffen wollen.


Raus aus dem Jammersumpf: Heiter und humorvoll ans Ziel kommen
Raus aus dem Jammersumpf: Heiter und humorvoll ans Ziel kommen
von Margit Hertlein
  Broschiert
Preis: EUR 16,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Leichtfüßigkeit mit Haltung, 1. Juli 2014
Mit Margit Hertlein verbindet mich das gemeinsame Gespräch über Intro- und Extrovertierte auf dem "Laut-Leisen Diwan", unserer gemeinsamen Videoclip-Serie. Mit ihrem Buch verfolgt sie ein großes Ziel: Es geht darum, mit Widerständen und Widrigkeiten so fertigzuwerden, dass sie uns nicht an einem guten Leben hindern und uns am Ende zu Zielen und Erfolgen führen. Das beschreibt die Autorin. Sie sinniert über die Frage, was passiert wäre, wenn den Beatles ihre Gratisauftritte in Hamburg zu Beginn ihrer Karriere zu schäbig vorgekommen wäre. Sie lässt uns von cholerischen Vorgesetzen, Kindern und verkannten Genies, aber auch von chaotischen Physikern und Krokodilen lernen. Und zwischendurch erinnert sie uns an Weisheiten wie die auf Seite 201, die in Ratgebern eher selten zu finden sind: "Nichts, was gut ist, geschieht schnell."

Auf einer abstrakteren Ebene geht es um ein großes Ziel des Humanismus. Als großes Leitmotiv zieht sich durch alle Kapitel die große Freiheit und die große Verantwortung, die uns Menschen gegeben ist: Es ist die Kunst, die eigene Haltung zu wählen. Es ist die Möglichkeit, zu einem mündigen Menschen im besten Sinne zu werden, der keine Schönwetterbedingungen braucht, um die eigenen Ziele zu verfolgen. Der Jammersumpf mag tröstend sein, aber er entschuldigt nicht das eine: die Entscheidung, sich dauerhaft in ihm aufzuhalten. Das ist unsere.

Mich berührt an diesem Jammersumpf-Fluchtplan, dass er genauso ist wie Margit Hertlein selbst: klug ohne Eitelkeit, wissend ohne Anmaßung und dem Unbill, das uns alle früher oder später heimsucht, mit Schenkelklopferwitzen ins Gesicht lachend.

Chapeau. Ganz großes Kino.


Finde dein Lebenstempo: Mit dem richtigen Tempo zu mehr Leben
Finde dein Lebenstempo: Mit dem richtigen Tempo zu mehr Leben
von Petra Schuseil
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Artgerechtes Leben, 4. Juni 2014
Ich begleite viele Menschen im Coaching und helfe besonders Intro- und Extrovertierten dabei, auf ihre eigene Art zu leben und zu arbeiten. Aus Petra Schuseils Buch habe ich viele methodische Anregungen bekommen.

So lassen sich z.B. die verschiedenen "Lebenstempo-Regler", die die Autorin zum Finden des eigenen Rhythmus vorschlägt, ausgezeichnet zum Coaching und Selbstcoaching verwenden: laut-leise, ungeduldig - langer Atem... Durch das Bildhafte lässt sich dabei auch das Unbewusste gut mitnehmen. Die Regler eignen sich außerdem ausgezeichnet für einen Perspektivenwechsel: Die Power-Extrovertierte kann die Übungen für leise Menschen machen, und ihr leiser Partner vielleicht die für die "Lauten". So lässt sich die andere Persönlichkeitsausprägung ganz angewandt kennenlernen.

Besonders wichtig finde ich, dass jedes Tempo seine eigene Berechtigung hat und nicht als besser oder schlechter dargestellt wird.
Wer sich selbst durch Tun und Ausprobieren besser kennenlernen und auf seine eigene Weise erfolgreich sein will, findet in diesem praxisnahen Buch einen guten Begleiter auf dem Weg.


Business-Texte: Von der E-Mail bis zum Geschäftsbericht. Das Handbuch für die Unternehmenskommunikation
Business-Texte: Von der E-Mail bis zum Geschäftsbericht. Das Handbuch für die Unternehmenskommunikation
von Gabriele Borgmann
  Broschiert
Preis: EUR 19,90

5.0 von 5 Sternen DER Ratgeber für Geschriebenes im Beruf, 16. April 2014
„Business-Texte“ von Gabriele Borgmann ist leicht, leise und wertschätzend. Die Autorin spannt den Bogen über alles, was textlich im Job zählt. Am besten gefällt mir Borgmanns Ansatz, mit der Schreibstimme im Unternehmen unverwechselbar zu klingen, um sich ein eigenes Profil zu verschaffen. Die Methoden liefert sie gleich mit.


Low Performance - inkl. Arbeitshilfen online: Aktivierung von Mitarbeitern mit reduziertem Leistungsprofil
Low Performance - inkl. Arbeitshilfen online: Aktivierung von Mitarbeitern mit reduziertem Leistungsprofil
von Reinhold Haller
  Broschiert
Preis: EUR 44,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tabuthema - mit mutigen Fragen, 22. März 2014
Minderleistung war über lange Jahre ein echtes Tabu-Thema: Über die Mitarbeiter, die aus Überforderung oder auch mit gezielten Vermeidungsstrategien ihre Arbeit "umleiten", wurde nicht geredet: Die gab es offiziell nicht… Die Kosten unsichtbarer Arbeitsverweigerung oder von Überforderung sind immens - und nicht zuletzt werden im schlimmsten Fall entscheidende Leistungsträger noch demotiviert...

Der Autor packt dieses heiße Eisen kundig an. Er ist nicht in diesem Bereich für Kunden sehr konkret beratend aktiv und verfügt auch über eine solide theoretische und fachliche Basis, was dem Buch deutlich anzumerken ist.

Ganz neu sind die Bezüge zum Thema Resilienz und die Verknüpfung mit dem Kommunikationsmodell der Gewaltfreien Kommunikation. Trotzdem ist die Frage nach konkreten Strategien mit Minderleistern für viele Führungskräfte schwierig. Eine kurze Turbo-Schulung reicht nicht, und mit dem Abarbeiten von Checklisten ist es in diesem grauen Dschungel nicht getan.

Doch das Buch ist ein vielversprechender Anfang. Vielleicht trägt es dazu bei, dass Personalverantwortliche das Thema ansprechen und Minderleistung mit Blick auf Veränderungen thematisieren. Dem Text hätten mehr Beispiele gut getan, die zeigen, wie die Strategien konkret funktionieren. Aber vermutlich gibt es schlicht noch keine...


Seite: 1 | 2 | 3