Profil für Nasenfrosch > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Nasenfrosch
Top-Rezensenten Rang: 4.393
Hilfreiche Bewertungen: 133

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Nasenfrosch

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Bosch Blau +GCM 8 SJL Kapp- und Gehrungssäge, 0.601.B19.100
Bosch Blau +GCM 8 SJL Kapp- und Gehrungssäge, 0.601.B19.100
Wird angeboten von Rothhaas GmbH
Preis: EUR 431,28

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kleine Säge mit großer Kapazität., 8. Mai 2014
Vom Standpunkt eines Hobby-Anwenders wirkt die Bosch GCM 8 SJL zunächst nicht sonderlich attraktiv. So gibt es z.B. im Metabo-Sortiment Kappsägen mit umfangreicherer Funktionalität zu kleinerem Preis. Dennoch habe ich mich für die Bosch entschieden, da sie eine vergleichsweise kleine Stellfläche sowie niedriges Gewicht (17,3 kg) mit einer für diese Größe hohen Schnittkapazität (bis zu 70 x 312mm ) vereint. Wenn der Werkstattplatz begrenzt und Mobilität gefragt ist, sind dieses ernstzunehmende Gesichtspunkte.

Obacht übrigens beim Bestellen: Im Zuge einer Bosch-Sonderaktion gibt es die Säge derzeit auch zum gleichen oder nur geringfügig höheren Preis mit einem zweiten Sägeblatt für Holz ("expert for wood"). Aus der Produktbeschreibung geht dies nicht immer eindeutig hervor, teilweise sind diese Angebote an der Artikelnummer "0615990EU0" zu erkennen. Im Zweifelsfall nachfragen!

Die Säge entstammt dem Bosch-Programm für professionelle Anwender ("Bosch blau"). Dieser Anspruch schlägt sich in der Konstruktion der Maschine nieder. Viel Metall, wenig Plastik, saubere Verarbeitung. Sämtliche Mechanik läuft geschmeidig und verwindungssteif. Kein Ruckeln, kein Wackeln, kein Schleifen. Auch wenn auf der Säge das berüchtigte "Made in China" steht: die Verarbeitung läßt wenig Spielraum zum Meckern.

Sägetisch, Anschlagschienen und seitliche Auszüge sind komplett aus Metall. Die Anschlagschienen lassen sich mittels Inbusschrauben enfernen. Bohrungen in den Anschlägen sowie M6-Gewindebohrungen in den Stirnseiten der Auszüge ermöglichen die Montage von gekauftem oder selbstgebautem Zubehör. Eine Längenskala auf den Anschlägen ist leider nicht vorhanden. Ebenso wird kein Längenanschlag mitgeliefert. An dieser Stelle zeigt sich eine Schwäche des Produktes: Auf der Bosch-Webseite wird zum Zeitpunkt dieser Rezension kein kompatibles Zubehör gelistet. Das mitgelieferte Handbuch führt optionales Zubehör wie z.B. Längenanschläge auf, aber eine Internetrecherche zeigt schlechte bis gar keine Verfügbarkeit dieser Teile. Inwieweit das Zubehör tatsächlich erhältlich ist und ob Zubehör anderer Bosch-Sägen verwendbar ist, kann ich nicht weiter beurteilen.

Das Sägeblatt läßt sich nach links kippen. Es kann in einem beliebigen Winkel fixiert oder über einen einschwenkbaren Stopper direkt in die Standardwinkel 45°, 22,5°und 33,9° gebracht werden. Diese Positionen lassen sich ebenso wie die Senkrechte über eine Sechskantschraube feinjustieren. Eine robuste und simple Lösung, wenngleich nicht sonderlich ergonomisch.

Die Einrastfunktion für die horizontalen Standardgehrungswinkel funktioniert spielfrei. Über einen Hebel kann die Rastfunktion zugunsten frei wählbarer Winkel deaktiviert werden. Diese Mechanik ist hauptsächlich aus Kunststoff, macht aber einen stabilen Eindruck. Eine mögliche Justierung des Rasterringes kann über das Lösen einiger Kreuzschlitzschrauben erfolgen.

Die Präzision ab Werk ist in Ordnung. Bei keinem der vordefinierten Kippwinkeln habe ich Abweichungen größer als 0,3° gemessen. Durch die Stellschrauben ließen sich diese auf maximal 0,1° minimieren. Die vordefinierten einrastbaren Gehrungswinkel wichen in keinem Fall mehr als 0,1° ab und bedurften keiner Nacharbeit.

Sägeblatt:
Das werksseitig montierte Sägeblatt liefert gute Ergebnisse in Weich- und Hartholz. Saubere Schnitte, wie geschliffen. Die Schnitthaltigkeit wird man indes erst nach längerem Gebrauch beurteilen können. Das Blatt läßt sich mit dem beiliegenden Inbusschlüssel tauschen. Achtung: Linksgewinde!

Motor:
Der Motor ist ausreichend dimensioniert verfügt über einen angenehmen Sanftanlauf. Bei großen Querschnitten beginnt die Säge etwas zu kämpfen und fordert etwas mehr Zeit für den Schnitt. Bei Abschaltung braucht das Sägeblatt ca 5 sec bis zum Stillstand. Die Lautstärke hält sich subjektiv in Grenzen.

Nuten:
Das Sägen von Nuten ist möglich. Die Schnitttiefe wird über eine Rändelschraube festgelegt. Die korrekte Tiefeneinstellung ist jedoch kniffelig, da die Säge keine weitere Hilfestellung bietet. Wenn es hier auf Genauigkeit ankommt, wird man sich über Testmaterial herantasten müssen. Höhenabweichungen von etwa 0,5 mm können aufgrund der mechanischen Flexibilität der Säge vorkommen. Wer komfortabel präzise Nuten ziehen will, ist mit einer Fräse sicher besser bedient.

Laser:
Ein separat zuschaltbarer Laser bietet Unterstützung bei der Ausrichtung des Sägegutes. Er wird über den Netzanschluß mit Strom versorgt und ist über eine Kreuzschlitzschraube auf die linke Schnittkante justierbar. Mittels einer kleinen Plastikscheibe wird der Laser vor anfliegendem Staub geschützt. Zur Reinigung kann sie ausgeklappt werden. Dann ist auch der Laser selbst z.B. mit einem kleinen Pinsel zugänglich. In den Strahlengang geschwenkt führt die Scheibe zu einer leichten Unschärfe der Laserlinie. Ferner steht der Laser nicht exakt parallel zum Sägeblatt, sondern läuft an den Enden ganz leicht zu gegenüberliegenden Seiten aus. Justiert man den Laser auf den unteren Scheitelpunkt des Blattes und gleicht den Anriß an dieser Stelle mit dem Laser ab, kann man aber ganz gut arbeiten.

Absaugung:
Die Absaugung setzt an zwei Stellen an, stationär in Verlängerung des Schnittes sowie mitlaufend hinter dem Sägeblatt. Das schafft unzweifelhaft eine Menge Dreck weg, aber Wunder sollte man nicht erwarten. Im Umfeld der Säge fällt trotzdem einiges an Staub an.

Materialklemme:
Die mitgelieferte, sehr stabile Klemme aus läßt sich beiderseits des Sägeblattes montieren. Halt am Sägetisch findet sie über Verkanten. Das klappt nicht immer gleich gut und benötigt manchmal mehrere Versuche. Die Klemme hat keine Schnellverstellung, und das Gewinde ist recht fein. Das bedeutet viel Kurbelarbeit. Für schmale Leistenprofile, Kehlleisten oder sehr kurze Stücke ist die Klemme ohne weitere Hilfsmittel ungeeignet. Da die Anschlagschienen auf der Rückseite abgeschrägte Verstärkungsrippen haben, finden andere Klemmen hier leider kaum Halt. Die Bohrungen in den Anschlägen bieten indes Möglichkeiten für Selbstbaulösungen.

Bedienung:
Die Bedienung verhält sich weitgehend problemlos. Das Bedienkonzept ist allerdings nicht ganz schlüssig. Wo andere Hersteller Bedienelemente nach einem einheitlichen Farbschema ausweisen (z.B. Festo), markiert Bosch an dieser Säge mal mit rot (An/Aus, Kippverstellung, etc), blau (Gehrung fixieren), Schwarz (Nutentiefe) oder blankem Metall (diverse Riegel, Justageschrauben).

Mobilität:
Zum Transport läßt sich der Sägearm in unterer Position verriegeln und die Zugvorrichtung fixieren. Beim Tragen unterstützt ein mittig angebrachter Griff. Das Gewicht von 17,3 kg ist gut zu bewältigen. Man jedoch darauf achten, den Anschlußstutzen für die Staubabsaugung vor Stößen zu schützen. Er ist aus Kunststoff und sitzt beim Transport an exponierter Stelle. Bruchgefahr!

Fazit:
Die Bosch GCM 8 SJL ist ein stabiles und präzises Gerät. Verarbeitung und Leistung sind gut. Die Bedienung ist einfach, teilweise jedoch optimierbar. Das Gerät ist weder zu groß, noch zu schwer und dank Tragegriff und mechanischen Verriegelungen gut transportabel. Die Zweipunkt-Staubabsaugung minimiert den Schmutz im Rahmen der Möglichkeiten. Schwächen offenbart die Säge in erster Linie durch begrenzte Möglichkeiten zum Fixieren des Sägegutes, schmalen Lieferumfang sowie durch Unklarheiten bei Verfügbarkeit und Kompatibilität von Zubehör.

Ich bewerte mit 4/5 Punkten.


Bosch 0615990EU0 Paneelsäge GCM 8 SJL
Bosch 0615990EU0 Paneelsäge GCM 8 SJL
Preis: EUR 439,90

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kleine Säge mit großer Kapazität., 8. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Vom Standpunkt eines Hobby-Anwenders wirkt die Bosch GCM 8 SJL zunächst nicht sonderlich attraktiv. So gibt es z.B. im Metabo-Sortiment Kappsägen mit umfangreicherer Funktionalität zu kleinerem Preis. Dennoch habe ich mich für die Bosch entschieden, da sie eine vergleichsweise kleine Stellfläche sowie niedriges Gewicht (17,3 kg) mit einer für diese Größe hohen Schnittkapazität (bis zu 70 x 312mm ) vereint. Wenn der Werkstattplatz begrenzt und Mobilität gefragt ist, sind dieses ernstzunehmende Gesichtspunkte.

Obacht übrigens beim Bestellen: Im Zuge einer Bosch-Sonderaktion gibt es die Säge derzeit auch zum gleichen oder nur geringfügig höheren Preis mit einem zweiten Sägeblatt für Holz ("expert for wood"). Aus der Produktbeschreibung geht dies nicht immer eindeutig hervor, teilweise sind diese Angebote an der Artikelnummer "0615990EU0" zu erkennen. Im Zweifelsfall nachfragen!

Die Säge entstammt dem Bosch-Programm für professionelle Anwender ("Bosch blau"). Dieser Anspruch schlägt sich in der Konstruktion der Maschine nieder. Viel Metall, wenig Plastik, saubere Verarbeitung. Sämtliche Mechanik läuft geschmeidig und verwindungssteif. Kein Ruckeln, kein Wackeln, kein Schleifen. Auch wenn auf der Säge das berüchtigte "Made in China" steht: die Verarbeitung läßt wenig Spielraum zum Meckern.

Sägetisch, Anschlagschienen und seitliche Auszüge sind komplett aus Metall. Die Anschlagschienen lassen sich mittels Inbusschrauben enfernen. Bohrungen in den Anschlägen sowie M6-Gewindebohrungen in den Stirnseiten der Auszüge ermöglichen die Montage von gekauftem oder selbstgebautem Zubehör. Eine Längenskala auf den Anschlägen ist leider nicht vorhanden. Ebenso wird kein Längenanschlag mitgeliefert. An dieser Stelle zeigt sich eine Schwäche des Produktes: Auf der Bosch-Webseite wird zum Zeitpunkt dieser Rezension kein kompatibles Zubehör gelistet. Das mitgelieferte Handbuch führt optionales Zubehör wie z.B. Längenanschläge auf, aber eine Internetrecherche zeigt schlechte bis gar keine Verfügbarkeit dieser Teile. Inwieweit das Zubehör tatsächlich erhältlich ist und ob Zubehör anderer Bosch-Sägen verwendbar ist, kann ich nicht weiter beurteilen.

Das Sägeblatt läßt sich nach links kippen. Es kann in einem beliebigen Winkel fixiert oder über einen einschwenkbaren Stopper direkt in die Standardwinkel 45°, 22,5°und 33,9° gebracht werden. Diese Positionen lassen sich ebenso wie die Senkrechte über eine Sechskantschraube feinjustieren. Eine robuste und simple Lösung, wenngleich nicht sonderlich ergonomisch.

Die Einrastfunktion für die horizontalen Standardgehrungswinkel funktioniert spielfrei. Über einen Hebel kann die Rastfunktion zugunsten frei wählbarer Winkel deaktiviert werden. Diese Mechanik ist hauptsächlich aus Kunststoff, macht aber einen stabilen Eindruck. Eine mögliche Justierung des Rasterringes kann über das Lösen einiger Kreuzschlitzschrauben erfolgen.

Die Präzision ab Werk ist in Ordnung. Bei keinem der vordefinierten Kippwinkeln habe ich Abweichungen größer als 0,3° gemessen. Durch die Stellschrauben ließen sich diese auf maximal 0,1° minimieren. Die vordefinierten einrastbaren Gehrungswinkel wichen in keinem Fall mehr als 0,1° ab und bedurften keiner Nacharbeit.

Sägeblatt:
Das werksseitig montierte Sägeblatt liefert gute Ergebnisse in Weich- und Hartholz. Saubere Schnitte, wie geschliffen. Die Schnitthaltigkeit wird man indes erst nach längerem Gebrauch beurteilen können. Das Blatt läßt sich mit dem beiliegenden Inbusschlüssel tauschen. Achtung: Linksgewinde!

Motor:
Der Motor ist ausreichend dimensioniert verfügt über einen angenehmen Sanftanlauf. Bei großen Querschnitten beginnt die Säge etwas zu kämpfen und fordert etwas mehr Zeit für den Schnitt. Bei Abschaltung braucht das Sägeblatt ca 5 sec bis zum Stillstand. Die Lautstärke hält sich subjektiv in Grenzen.

Nuten:
Das Sägen von Nuten ist möglich. Die Schnitttiefe wird über eine Rändelschraube festgelegt. Die korrekte Tiefeneinstellung ist jedoch kniffelig, da die Säge keine weitere Hilfestellung bietet. Wenn es hier auf Genauigkeit ankommt, wird man sich über Testmaterial herantasten müssen. Höhenabweichungen von etwa 0,5 mm können aufgrund der mechanischen Flexibilität der Säge vorkommen. Wer komfortabel präzise Nuten ziehen will, ist mit einer Fräse sicher besser bedient.

Laser:
Ein separat zuschaltbarer Laser bietet Unterstützung bei der Ausrichtung des Sägegutes. Er wird über den Netzanschluß mit Strom versorgt und ist über eine Kreuzschlitzschraube auf die linke Schnittkante justierbar. Mittels einer kleinen Plastikscheibe wird der Laser vor anfliegendem Staub geschützt. Zur Reinigung kann sie ausgeklappt werden. Dann ist auch der Laser selbst z.B. mit einem kleinen Pinsel zugänglich. In den Strahlengang geschwenkt führt die Scheibe zu einer leichten Unschärfe der Laserlinie. Ferner steht der Laser nicht exakt parallel zum Sägeblatt, sondern läuft an den Enden ganz leicht zu gegenüberliegenden Seiten aus. Justiert man den Laser auf den unteren Scheitelpunkt des Blattes und gleicht den Anriß an dieser Stelle mit dem Laser ab, kann man aber ganz gut arbeiten.

Absaugung:
Die Absaugung setzt an zwei Stellen an, stationär in Verlängerung des Schnittes sowie mitlaufend hinter dem Sägeblatt. Das schafft unzweifelhaft eine Menge Dreck weg, aber Wunder sollte man nicht erwarten. Im Umfeld der Säge fällt trotzdem einiges an Staub an.

Materialklemme:
Die mitgelieferte, sehr stabile Klemme aus läßt sich beiderseits des Sägeblattes montieren. Halt am Sägetisch findet sie über Verkanten. Das klappt nicht immer gleich gut und benötigt manchmal mehrere Versuche. Die Klemme hat keine Schnellverstellung, und das Gewinde ist recht fein. Das bedeutet viel Kurbelarbeit. Für schmale Leistenprofile, Kehlleisten oder sehr kurze Stücke ist die Klemme ohne weitere Hilfsmittel ungeeignet. Da die Anschlagschienen auf der Rückseite abgeschrägte Verstärkungsrippen haben, finden andere Klemmen hier leider kaum Halt. Die Bohrungen in den Anschlägen bieten indes Möglichkeiten für Selbstbaulösungen.

Bedienung:
Die Bedienung verhält sich weitgehend problemlos. Das Bedienkonzept ist allerdings nicht ganz schlüssig. Wo andere Hersteller Bedienelemente nach einem einheitlichen Farbschema ausweisen (z.B. Festo), markiert Bosch an dieser Säge mal mit rot (An/Aus, Kippverstellung, etc), blau (Gehrung fixieren), Schwarz (Nutentiefe) oder blankem Metall (diverse Riegel, Justageschrauben).

Mobilität:
Zum Transport läßt sich der Sägearm in unterer Position verriegeln und die Zugvorrichtung fixieren. Beim Tragen unterstützt ein mittig angebrachter Griff. Das Gewicht von 17,3 kg ist gut zu bewältigen. Man jedoch darauf achten, den Anschlußstutzen für die Staubabsaugung vor Stößen zu schützen. Er ist aus Kunststoff und sitzt beim Transport an exponierter Stelle. Bruchgefahr!

Fazit:
Die Bosch GCM 8 SJL ist ein stabiles und präzises Gerät. Verarbeitung und Leistung sind gut. Die Bedienung ist einfach, teilweise jedoch optimierbar. Das Gerät ist weder zu groß, noch zu schwer und dank Tragegriff und mechanischen Verriegelungen gut transportabel. Die Zweipunkt-Staubabsaugung minimiert den Schmutz im Rahmen der Möglichkeiten. Schwächen offenbart die Säge in erster Linie durch begrenzte Möglichkeiten zum Fixieren des Sägegutes, schmalen Lieferumfang sowie durch Unklarheiten bei Verfügbarkeit und Kompatibilität von Zubehör.

Ich bewerte mit 4/5 Punkten.


LG 24EB23PM-B 60,9 cm (24 Zoll) LED-Monitor (DVI, 5ms Reaktionszeit) schwarz
LG 24EB23PM-B 60,9 cm (24 Zoll) LED-Monitor (DVI, 5ms Reaktionszeit) schwarz

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ordentliches Display mit dürftigem Drumherum, 31. Dezember 2013
LG plaziert mit dem Flatron 24EB23PM-B ein auffallend günstiges Gerät auf dem Markt für FullHD-fähige 24"-Monitore mit erweiterter horizontaler Auflösung (1920x1200dpi; 16:10) und eingebauten Lautprechern. Wer diesen Monitor kauft, sollte sich darüber klar sein, daß der Kampfpreis (zum Zeitpunkt dieser Rezension um die 200 EUR) mit Einbußen bei Ausstattung und Qualität erkauft wird.

Die folgenden Punkte kamen nach mehrstündiger Benutzung zustande. Sie spiegeln also keine Langzeiterfahrung wider, sondern erste Eindrücke:

[+]
-IPS-Display mit erwartbar guter Blickwinkelstabilität
-LED-Beleuchtung, daher nur geringe Wärmeabstrahlung
-Bilddarstellung scharf und brilliant, aber nicht aufdringlich
-Farbdarstellung bei Standardeinstellung bereits subjektiv angenehm
-Ausleuchtung in Ordnung, keine größeren Patzer
-Bei Auslieferung keine erkennbaren Pixelfehler
-Mattes Display, keine Kristalleffekte, Spiegelungen etc.
-Benutzerdefinierte Anpassung der Farbkanäle, Sättigung etc möglich.
-Reaktionszeiten subjektiv in Ordnung, bisher keine Schlierenbildung beobachtet.
-dunkler Rahmen, keine störenden Reflexe, (fast) kein Designschnickschnack.
-Großer, kippsicherer Standfuß
-Höhen- und Pivotverstellung vorhanden
-Höhenverstellung mit wenig Kraftaufwand präzise zu justieren
-Gerät insgesamt überraschend leicht und dadurch gut portabel.
-Netzschalter vorhanden

[-]
-Netzschalter eher zufällig gefunden, etwas umständlich zugänglich auf der Rückseite
-Lautsprecherleistung knapp bemessen, Endlautstärke schwach. Blechern.
-Oberfläche von Rahmen und Fuß imitiert gebürstetes Metall. Das wirkt eher billig als wertig. Albern.
-Standsäule und Fuß sind wabbelig und wirken materialmäßig leicht überfordert.
-keine Schwenkaufhängung vorhanden
-Headsetausgang vorhanden, allerdings schlecht zugänglich
-lediglich DVI und VGA-Schnittstellen, aber kein DP und/oder HDMI
-Standardeinstellung für Schärfe (3) verursacht bereits deutliche Pixeltreppen und gewisse Fliegengittereffekte, besser auf 0 oder 1 verstellen
-OSD-Tastenbeschriftung schlecht lesbar (Tasten jedoch einigermaßen gut zu erfühlen)
-OSD-Bedienung und Navigation etwas verwirrend.
-Temperatur-Presets ohne Kelvin-Angaben (nur "Warm", "Cool", etc)

Zusatzinfos:

Beiliegende KabeL:
Gerätekabel (Schuko auf C14-Gerätestecker)
DVI-D auf DVI-D
VGA auf VGA
Audio (Klinke auf Klinke)

Das Netzteil ist im Displaygehäuse verbaut.

Professionelle Kalibrierung habe ich mangels Werkzeugen nicht ausprobiert.

Fazit:
Am unzweifelhaft wichtigsten Bauteil, dem Displaypanel, gibt es für diese Preisklasse zunächst nichts auszusetzen. Bei den übrigen Teilen des Monitors macht sich indes der Sparzwang bemerkbar. Die Schnittstellenausstattung ist dürftig, die Lautsprecher sind schwächlich, das Gehäuse billig, das Standgerüst wabbelt. Dennoch: Der Monitor ist nicht schlecht. Sparfüchse, die genau wissen, wo ihre Präferenzen liegen, sollten mit diesem Gerät durchaus glücklich werden können.

Es ist schwer, diesen Monitor gerecht zu bewerten. Ich vergebe gute drei Sterne, Tendenz nach oben. Weniger kritische Menschen würden angesichts des Preises vielleicht vier Sterne geben.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 7, 2014 3:19 PM CET


Herren Kapuzenjacke
Herren Kapuzenjacke
Preis: EUR 36,29 - EUR 41,50

5.0 von 5 Sternen Gute und schlichte Jacke zu akzeptablem Preis, 26. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Herren Kapuzenjacke (Textilien)
Mittlerweile besitze ich bereits zwei Jacken dieses Typs. Die ältere, graue habe ich bereits seit einem halben Jahr. Nach umfangreicher Nutzung und mehrfacher Wäsche sieht sie immer noch sehr ordentlich aus. Lediglich die angerauhte Innenseite neigt leicht zum Pillen (aber undramatisch). Der leichtgängige Reißverschluß ist aus messingfarbenem Metall. Auf den künstlich eingefärbten Bildern der Amazon-Produktpräsentation ist das nicht zu erkennen.

Die Verarbeitung ist robust und ohne sichtbare Mängel. Die Jacke ist sehr angenehm zu tragen und nicht zu dünn ausgelegt. Als zusätzliche Bekleidungsschicht an kühlen Tagen gut geeignet. Durch den Verzicht auf dümmliche Aufschriften wirkt die Jacke zudem schlicht und unaufdringlich.

Das Modell fällt relativ groß aus. Größe L ist bereits für schlanke 1,90m-Menschen und lange Arme ausreichend.

Die Jacke wird gerne auch als Werbeträger eingesetzt und ist dann (mit Werbeaufschrift) teilweise noch deutlich günstiger (=unter 30 EUR) zu erhalten, insbesondere in Dänemark.

Modellname: ID Game 0618, 70% Baumwolle, 30% Polyester. Waschbar bei 40°C. Made in Bangladesh, Vertrieb durch id.dk in Holstebro, Dänemark.

Gute Qualität zum akzeptablen Preis gibt volle fünf Punkte.


Bosch PPS 7 S HomeSeries Unterflur-Zugsäge (1.400 W, Sägeblatt Nenn-Ø 190 mm, 4.800 1/min)
Bosch PPS 7 S HomeSeries Unterflur-Zugsäge (1.400 W, Sägeblatt Nenn-Ø 190 mm, 4.800 1/min)
Preis: EUR 480,00

41 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Gutes Konzept, aber zuviele Mängel., 25. Oktober 2013
Unterflurzugsägen gibt es nicht besonders viele am Markt. Zumeist beginnen die Preise für kleine Modelle ab ca 1000 EUR, mit Zubehör auch deutlich mehr. Bosch bedient mit der PPS 7s ein deutlich günstigeres Segment. Ich habe ca. ein Jahr gezaudert, mir diese Säge zuzulegen. Danach bin ich zwei, drei Wochen daran nahezu verzweifelt, um sie dann zu reklamieren und mein Geld zurückzubekommen.

Die PPS 7s machte zunächst einen durchaus guten Eindruck. Wo Stabilität gefordert ist, wurde mit Metall konstruiert (Sägetisch, Zuggestänge, Anschlag, Winkelverstellung, etc). Wo gespart werden konnte, wurde Kunststoff genommen (Gehäuseteile, Staubfang und einige Bedienelemente). Die flexible Staubabsaugevorrichtung ist geschickt gelöst, die Bedienung sinnvoll gestaltet. Die Motorleistung ist gut bemessen, das Sägeblatt von brauchbarer Qualität. Ich hatte nicht das Gefühl, ein Billiggerät im negativen Sinne gekauft zu haben.

Im Laufe der Inbetriebnahme und ersten Nutzung ergab sich jedoch eine erkleckliche Mängelliste:

1) Bereits bei der Montage fehlte eine der Schrauben zur Befestigung der Bodenplatte. Nicht funktionsrelevant, aber unschön.

2) Die Motorachse stand bei Inbetriebnahme nicht exakt senkrecht zur Achse des Zugschlittens. Die aufsteigenden Zähne am hinteren Sägeblattrand frästen deshalb seitlich ins Holz. Das erzeugt unsaubere Schnitte und kann im schlimmsten Fall zum Rückschlag des Sägegutes und zu Verletzungsgefahr führen. Den Fehler konnte ich zwar durch Justage der Befestigungschrauben des Motorblockes auf dem Schlitten korrigieren, aber eigentlich ist das Aufgabe der Qualitätssicherung des Herstellers und nicht des Kunden.

3) Der Nullpunkt der Meßskala am Vorderrand des Sägetisches stimmte nicht mit der Sägeblattkante überein. Die Differenz betrug etwa 1 mm und führte zu entsprechenden Fehlern beim Sägen. Eine Korrekturmöglichkeit habe ich nicht gefunden.

4) Die Winkelverstellung für die Sägeblattneigung arbeitete ungenau. Die Abweichung von der Skala betrug +/- 1-2 Grad. Nachjustieren des Zeigers auf der Skala half nicht, da sich die Abweichung aufgrund des zu stark federnden Mechanismus erratisch verhielt. Eine gradgenaue Ausrichtung war ohne Hilfe eines zusätzlichen Winkelmessers unmöglich.

5) Der Laser verstellte sich bei jedem Motoranlauf und musste stetig nachjustiert werden. Dadurch war diese Komfortfunktion nur stark eingeschränkt nutzbar.

6) Die Befestigungsplatte für den Universalanschlag war nicht winklig. Der Fehler von etwa 1-2 Grad übertrug sich auf die Anschlagschiene, wodurch die Sägeschnitte nicht mehr rechtwinklig wurden. Zwar ließ sich der Fehler durch die Justageschrauben am Winkelmesser kompensieren, allerdings mußte dieser Vorgang nach jedem Umsetzen des Universalanschlages an eine andere Kante des Sägetisches erneut erfolgen. Sehr mühselig.

7) Der Schnitt wanderte bei Verwendung der Zugfunktion auf 15 cm Schnittlänge ca. 0,5 mm zur Seite aus. Auf einen Meter gerechnet ergibt das eine Abweichung von über 3mm. Jede grobe Baustellensäge arbeitet präziser. Für diese Ungenauigkeit habe ich keine Justagemöglichkeit gefunden, um sie zu beheben.

Fazit: Es ist mir nicht gelungen, mit der Säge zuverlässig einen rechtwinkligen Schnitt entlang einer vorgegebenen Linie zu setzen. Ich mußte stets mit Versatz und Winkelabweichungen rechnen. Für eine Tischkreissäge, die Präzision verspricht, ist das ein Todesurteil.

Die zum Teil sehr zufriedenen Rezensionen über dieses Modell sowie die zahlreichen Mängel meines Exemplars lassen mich vermuten, daß es eine deutliche Serienstreuung gibt. Auf alle Fälle hat der Hersteller definitv Probleme mit der Qualitätssicherung, ansonsten düfte eine solch umfangreiche Mängelliste nicht zustande kommen. Wer ein gutes Exemplar erwischt, mag damit glücklich werden. Ich hatte aber keine weitere Lust auf ein Lotteriespiel, habe daher den Kauf rückgängig gemacht und auf ein Ersatzexemplar verzichtet (Anmerkung: Kauf erfolgte nicht über Amazon).

Das Konzept der Säge finde ich nach wie vor gut. Falls Bosch sich entschließen sollte, das Modell zu überarbeiten und die Qualitätssicherung zu verbessern, könnte eine Maschine entstehen, die den Straßenpreis von ca 500 EUR wirklich wert ist. Für das jetzige Modell gibt es von mir aber nur zwei Sterne, weil es zuviele, teilweise konstruktionsbedingte Schwachpunkte gibt.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 7, 2014 10:57 AM MEST


Wohnklimameßgerät Klimatherm DTH zum Kontrollieren der Luftfeuchtigkeit in Wohnungen
Wohnklimameßgerät Klimatherm DTH zum Kontrollieren der Luftfeuchtigkeit in Wohnungen
Wird angeboten von tapetenshop/stuckleistenprofi
Preis: EUR 18,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ordentliches Gerät in schlichtem Äußeren, 15. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich besitze nun vier Geräte dieses Types und sie erweisen sich als sehr hilfreich. Die in der Praxis feststellbare Meßabweichung zwischen den Geräte ist gering. Bei der Luftfeuchtigkeit liegt die maximale(!) Abweichung zwischen den testweise nebeneinander aufgestellten Geräten im mittleren Meßbereich bei ca 2 Prozentpunkten. Temperaturen weichen um maximal 0,4°C voneinander ab. Das ist für diese Preisklasse völlig akzeptabel und liegt unter den vom Hersteller angegebenen Toleranzgrenzen. Wer mehr erwartet, muß auch tiefer in die Tasche greifen. Als Energieversorgung dient eine einzelne AAA-Zelle, von der den Geräten gleich jeweils zwei Stück beiliegen. Ob dieses auf einen recht hohen Stromverbrauch hinweist oder einfach nur ein netter Service ist, kann ich noch nicht beurteilen.

Eine rote Warndiode beginnt bei einer relativen Luftfeuchtigkeit von 60% periodisch zu blinken und fordert damit zur Lüftung auf. Das hat sich im Haushalt als pädagogisch hilfreich erwiesen. Auch die Lüftungsmuffel in der Familie lassen sich nun leichter überzeugen. Über einen Schiebeschalter auf der Rückseite kann die Warndiode abgeschaltet werden.

Die beiliegende deutschsprachige Doku erklärt auf 14 Seiten allgemeinverständlich mit einer Prise Humor den Zusammenhang zwischen Luftfeuchtigkeit, Temperatur, Energieverbrauch, Raumklima, und Schimmelbildung sowie die optimalen Lüftungmethoden. Allein dieses Heftchen verdient schon Punkte!

Der einzige mir bislang aufgefallene Minuspunkt liegt in dem Gehäuse aus weißem Hartplastik. Zwar verzichtet die schlichte Gestaltung dankenswerter Weise auf Design-Schnickschnack, aber das Material sowie die Aufdrucke wirken eher billig. Die Abdeckung für das Batteriefach tendiert zu hakeliger Bedienung. Immerhin sind die Materialstärken offensichtlich solide ausgelegt.

Das Gerät läßt sich entweder per ausklappbarem Fuß aufstellen oder per rückwärtiger Öse an einem Nagel aufhängen.

Das durchdachte Gerätekonzept, die brauchbaren Meßwerte, das exzellente Begleitheftchen und die satte Ausstattung mit Batterien verdienen fünf Punkte. Mit einem klitzekleinen Minus dahinter aufgrund des mäßigen Gehäuses.


Bosch PMF 180 E Multi Multifunktionswerkzeug
Bosch PMF 180 E Multi Multifunktionswerkzeug
Wird angeboten von 1a-Handelsagentur, Deutschlandweit versandkostenfrei ab 20 Euro Warenwert, zu AGB und Widerrufsrecht
Preis: EUR 144,95

4.0 von 5 Sternen Gute Leistung und vielfältige Anwendungsmöglichkeiten, aber mit Konstruktionsschwächen, 11. August 2013
Der Ersteinsatz des PMF 180 E erfolgte bei mir im Zuge von Renovierungsarbeiten. Abspachteln von Teppich- und Tapetenresten, Abschleifen von Fußleisten und ähnliches. Dabei bewährte sich das Gerät überraschend gut. Auch war ich zufrieden, mir gleich das Deluxe-Set mit dem erweiterten Zubehör geleistet zu haben. Sofern man das Deluxe-Paket günstig erstehen kann, lohnt es sich sehr, denn die verschiedenen Vorsätze sind im Einzelverkauf recht teuer. Einfach mal durchrechnen. Ansonsten tut es auch das hier angebotene kleinere Set.

Nachfolgend ein paar Punkte, die mir im Laufe der Zeit aufgefallen sind:

-Die Geräuschentwicklung ist je nach Anwendungsart beträchtlich; bei längeren Arbeiten ist ein Gehörschutz daher unbedingt anzuraten. Ebenso wie Arbeitspausen zum "Entzittern" der Hände.

-Der An-/Ausschalter ist etwas fummelig und je nach festgesetztem Staub auch recht schwer zu bedienen.

-Die Werkzeugmontage über Inbusschraube ist einfach, robust und verzichtet auf Spezialteile, ist aber ebenfalls etwas fummelig. Wer sehr häufig den Vorsatz wechseln möchte, sollte Geduld mitbringen. Oder ein Gerät mit anderem Befestigungssystem kaufen.

-Meine Erfahrungen mit den Sägevorsätzen sind gemischt. Ich habe sie bislang nur für Einschnitte in Sperrholz benutzt. Für kleine Schnitte sind sie durchaus geeignet. Längere Schnitte oder Schnitte durch sehr dicke Platten werden aber zur Geduldsprobe, da die Sägeleistung eher mäßig ist. Ferner wird ein sehr feines Holzmehl erzeugt, welches, wenn es nicht entfernt/abgesaugt wird, sich am Sägeblatt schnell erhitzt und dann gegebenenfalls zu kokeln beginnt. Außerdem ist es schwer, einen wirklich rechtwinkligen Einschnitt zu schaffen, da die Maschine keine Anlagekante oder ähnliche Orientierungshilfen bietet. Das Gerät trumpft somit bei kleinen Einschnitten, für die andere Geräte wie Stich- oder Kreissägen nicht geeignet sind. Man sollte aber nicht erwarten, daß es diese ersetzen kann.

-Die Schleifleistung mit Deltascheiben ist verblüffend gut. Gleichzeitig vibriert das Gerät weniger unangenehm als mein alter reiner Deltaschleifer von Bosch. Aber der schwarze Deltaschleifvorsatz nutzt sich an den Kanten zu schnell ab, da aus wenig widerstandsfähigem Weichkunststoff. Ersatzdeltas sind erhältlich, aus weißem Kunststoff und nicht besser. Mein Eindruck ist sogar, daß eher noch etwas weicher sind.

-Das Gerät hat eine Absaugmöglichkeit (was positiv ist), aber diese leidet unter einer konstruktiven Schwäche: Der Absaugkanal verengt sich im Gerät auf einen sehr flachen Querschnitt von ca 28 x 2,5 mm. Dadurch bremst er den Saugstrom und setzt sich schnell zu. Und dann saugt gar nichts mehr. Zum Reinigen muß man das Gerät zerlegen! Das geht zwar relativ einfach durch Lösen von 9 Schrauben, ist aber kein gelungenes Konzept und sicher auch nicht so gedacht. Bei freiem Kanal ist die Absaugung beim Deltaschleifen unter Einsatz eines kräfigen Staubsaugers ganz ok, aber nicht grandios. Und funktioniert ohnehin nur für feinen Staub, nicht für größere Krümel.

Für den gelegentlichen Einsatz ist der PMF 180 E ein erschwingliches und brauchbares Gerät mit interessanten Optionen. Abgesehen vom Sägen bin ich im Heimwerkerbereich leistungsmäßig an keine Grenzen gestoßen. Der empfindliche Deltafuß sowie die Konstruktionsschwächen bei Absaugung und Einschalter trüben das Bild. Ich vergebe daher knappe vier von fünf Punkten.


Bosch 603100004 PMF Deluxe Multifunktionsgerät
Bosch 603100004 PMF Deluxe Multifunktionsgerät
Preis: EUR 198,34

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Leistung und vielfältige Anwendungsmöglichkeiten, aber mit Konstruktionsschwächen, 26. Juli 2013
Der Ersteinsatz des PMF 180 E erfolgte bei mir im Zuge von Renovierungsarbeiten. Abspachteln von Teppich- und Tapetenresten, Abschleifen von Fußleisten und ähnliches. Dabei bewährte sich das Gerät überraschend gut. Auch war ich zufrieden, mir gleich das Deluxe-Set mit dem erweiterten Zubehör geleistet zu haben. Sofern man das Paket günstig erstehen kann, lohnt es sich sehr, denn die verschiedenen Vorsätze sind im Einzelverkauf recht teuer. Insbesondere die Schleifleistung mit Deltascheiben ist verblüffend gut. Gleichzeitig vibriert das Gerät weniger unangenehm als mein alter reiner Deltaschleifer von Bosch. Die Geräuschentwicklung ist je nach Anwendungsart beträchtlich; bei längeren Arbeiten ist ein Gehörschutz daher unbedingt anzuraten. Ebenso wie Arbeitspausen zum "Entzittern" der Hände.

Nachfolgend ein paar Punkte, die mir im Laufe der Zeit aufgefallen sind:

-Der An-/Ausschalter ist etwas fummelig und je nach festgesetztem Staub auch recht schwer zu bedienen.

-Die Werkzeugmontage über Inbusschraube ist einfach, robust und verzichtet auf Spezialteile, ist aber ebenfalls etwas fummelig. Wer sehr häufig den Vorsatz wechseln möchte, sollte Geduld mitbringen. Oder ein Gerät mit anderem Befestigungssystem kaufen.

-Meine Erfahrungen mit den Sägevorsätzen sind gemischt. Ich habe sie bislang nur für Einschnitte in Sperrholz benutzt. Für kleine Schnitte sind sie durchaus geeignet. Längere Schnitte oder Schnitte durch sehr dicke Platten werden aber zur Geduldsprobe, da die Sägeleistung eher mäßig ist. Ferner wird ein sehr feines Holzmehl erzeugt, welches, wenn es nicht entfernt/abgesaugt wird, sich am Sägeblatt schnell erhitzt und dann gegebenenfalls zu kokeln beginnt. Außerdem ist es schwer, einen wirklich rechtwinkligen Einschnitt zu schaffen, da die Maschine keine Anlagekante oder ähnliche Orientierungshilfen bietet. Das Gerät trumpft somit bei kleinen Einschnitten, für die andere Geräte wie Stich- oder Kreissägen nicht geeignet sind. Man sollte aber nicht erwarten, daß es diese ersetzen kann.

-Der schwarze Deltaschleifvorsatz nutzt sich an den Kanten zu schnell ab, da aus wenig widerstandsfähigem Weichkunststoff. Ersatzdeltas sind erhältlich, aus weißem Kunststoff und nicht besser. Mein Eindruck ist sogar, daß eher noch etwas weicher sind.

-Das Gerät hat eine Absaugmöglichkeit (was positiv ist), aber diese leidet unter einer konstruktiven Schwäche: Der Absaugkanal verengt sich im Gerät auf einen sehr flachen Querschnitt von ca 28 x 2,5 mm. Dadurch bremst er den Saugstrom und setzt sich schnell zu. Und dann saugt gar nichts mehr. Zum Reinigen muß man das Gerät zerlegen! Das geht zwar relativ einfach durch Lösen von 9 Schrauben, ist aber kein gelungenes Konzept und sicher auch nicht so gedacht. Bei freiem Kanal ist die Absaugung beim Deltaschleifen unter Einsatz eines kräfigen Staubsaugers ganz ok, aber nicht grandios. Und funktioniert ohnehin nur für feinen Staub, nicht für größere Krümel.

Für den gelegentlichen Einsatz ist der PMF 180 E ein erschwingliches und brauchbares Gerät mit interessanten Optionen. Abgesehen vom Sägen bin ich im Heimwerkerbereich leistungsmäßig an keine Grenzen gestoßen. Der empfindliche Deltafuß sowie die Konstruktionsschwächen bei Absaugung und Einschalter trüben das Bild. Ich vergebe daher knappe vier von fünf Punkten.


Panasonic ER-1411 Profi-Haarschneidemaschine
Panasonic ER-1411 Profi-Haarschneidemaschine
Preis: EUR 58,40

33 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr guter Haarschneider mit einer Schwäche, 19. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich bin auf diesen zunächst eher unauffälligen Haarschneider gestoßen, weil er in Rezensionen anderer Produkte als bessere Alternative erwähnt wurde. Nach langem Überlegen habe ich den Kauf gewagt. Und wurde bislang nicht enttäuscht.

[++]
-Drei Aufsätze für sechs verschiedene Längen (3; 6; 9; 12; 15; 18mm)
-Aufsätze wirken sehr robust und wenig zerbrechlich
-insgesamt gute Verarbeitung des Gerätes
-exzellente Schneidleistung (!!!). Ein, zweimal über eine Stelle geführt, und die Haare sind einheitlich kurz. Nur an Problemstellen muß man evtl nacharbeiten.
-nur mäßiges Streuen der Stoppeln, die weitaus meisten landen tatsächlich im Waschbecken.
-auch komplett ohne Aufsatz zu verwenden. Mache das regelmäßig und habe im Gegensatz zu anderen Rezensenten keine Probleme mit Schnitten gehabt.
-das Scherkopfgehäuse setzt sich erfreulich wenig mit Stoppeln zu
-kurze Ladezeit (ca 1 h)
-Ersatzscherkopf erhältlich

[+/-]
-Vibration und Lautstärke etwas über dem erwarteten Niveau, aber akzeptabel
-muß regelmäßig geölt werden (Öl im Lieferumfang enthalten)
-spezielles Steckernetzteil. Durch Codierung gegen Verpolung geschützter Gerätestecker.
-bei Verwendung ohne Aufsatz bleiben 1-3 mm Stoppeln stehen
-Clipsystem der Aufsätze etwas gewöhnungsbedürftig
-ein Aufbewahrungssystem und eine Ladestation werden nicht mitgeliefert. Wer darauf Wert legt, sollte sich Richtung ER-1421 oder ähnlichem orientieren.

[--]
-Kein gesondertes Akkufach, Akku also bei Verschleiß nicht ohne weiteres tauschbar. Die Bedienungsanleitung zeigt zwar das "Entnehmen der integrierten wiederaufladbaren Akkus" durch Zerlegen des Gerätes, schweigt sich aber über die technischen Daten der Akkus aus. Es geht hier nur um die separate Entsorgung der Akkus, nicht etwa um den Austausch! Daß man (z.B. bei Amazon) passende Ersatzakkus erhalten kann, wird verschwiegen.
Es handelt sich um zwei Mignon 1100 mAh NiMh mit aufgelöteten Nippeln auf den Polen. Besser wäre gewesen: ein gut zugängliches Fach für Standardakkus dieser Größe und Leistung, dazu die entsprechenden Daten in der Anleitung. Klappt bei anderen Geräten seit Jahrzehnten.

Ich bin gespannt, wie lange der ER-1411 bei mir durchhalten wird. Er tritt in große Fußstapfen: mein alter TCM kostete nur einen Bruchteil des ER-1411, hatte tauschbare Akkus und funktionierte ein knappes Jahrzehnt!

Der ER-1411 hinterläßt funktional einen sehr guten Eindruck. Das halbgare Akkukonzept gibt aber einen Punkt Abzug. Denn so ein Unfug muß nicht sein. Daher 4 Punkte.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 5, 2014 3:03 PM CET


Goobay 2-fach Verteiler für 12-Volt Zigarettenanzünder mit 2x USB Buchsen
Goobay 2-fach Verteiler für 12-Volt Zigarettenanzünder mit 2x USB Buchsen
Wird angeboten von CS-Multimedia GmbH
Preis: EUR 9,50

1.0 von 5 Sternen Durchgebrannt, 10. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Kaum hatte ich an diesen Adapter zwei Verbraucher angeschlossen (Kühlbox und Handy), gab das Ding den Geist auf. Sicherung im Stecker getauscht, aber Gerät weiterhin tot. Aufgrund des (damals) geringen Kaufpreises habe ich auf eine Reklamation verzichtet und das Ding mal zerlegt. Insgesamt ziemlich dürftige Verarbeitung. Ich rate vom Kauf ab.

Habe mittlerweile einen Adapter aus anderer Quelle, der seinen Dienst bislang problemlos versieht.


Seite: 1 | 2 | 3