Profil für Kevin M. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Kevin M.
Top-Rezensenten Rang: 21.343
Hilfreiche Bewertungen: 422

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Kevin M.

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
RauteMusik.Rock Vol. 1
RauteMusik.Rock Vol. 1
Preis: EUR 11,99

5.0 von 5 Sternen Perfekte Musikauswahl, 26. April 2014
Rezension bezieht sich auf: RauteMusik.Rock Vol. 1 (Audio CD)
Diese Compilation bietet alles, was das Rocker-Herz begehrt. Tolle Evergreens und dazu diese richtige Anzahl neuer Bands, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Für dieses Geld mehr als allemal wert!

Die CD fängt sehr gut das Soundspektrum des RauteMusik.Rock-Senders ein. Viel Punkrock, Alternative, IndieRock, aber auch der ein oder andere Brecher wie The Blackout Argument haben sich auf die CD verirrt. Also, CD bestellen, Fensterscheiben vom Auto runter und Musik aufdrehen! Denn die warme Jahreszeit ist schon da.


FIFA 14 - [PlayStation 3]
FIFA 14 - [PlayStation 3]
Preis: EUR 20,68

422 von 478 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Vom Lieblings- zum Hass-Spiel, 3. Oktober 2013
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: FIFA 14 - [PlayStation 3] (Videospiel)
Vorab: Dies ist meine allererste Rezension. Bisher habe ich meine Meinung immer für mich behalten oder unter Freunden getratscht, aber mittlerweile kann ich einfach nicht mehr anders, ich muss die Öffentlichkeit geradezu warnen. Ich bin leidenschaftlicher FIFA-Spieler, mein erstes Game war Fifa 98 (Road to World Cup). Seither habe ich das 2002er, 2005er und alle seit 2008 (inkl. EM- und WM-Ableger) gezockt. FIFA 12 und 13 habe ich am intensivsten gespielt, online waren es allein in FIFA 13, also beim direkten Vorgänger, über 1000 Partien. Das Folgende ist also nicht aus reinem Frust oder aus der Emotion heraus entstanden, sondern wohl überlegt und einfach nur wahr.

Positives:

Fangen wir mit dem Positiven an.
- Lizenzierung: FIFA bietet traditionell einen unfassbaren Fundus von lizenzierten Vereinen, Verbänden und Spielern. Gegenüber FIFA 13 ist der ohnehin der schon üppig vorhandenen Auswahl weitere Ligen (Australien, Chile, Kolumbien...) hinzugekommen. Auch Schachtjor Donezk ist nun dabei. Leider fehlt die Nationalmannschaft Kroatiens. Auch viele schöne Stadien wurden originalgetreu nachgebildet.
- Stadionerlebnis: FIFA versteht es, Stadionatmosphäre ins Wohnzimmer zu bringen. Wer ordentliche Boxen hat, wird von der Atmosphäre mitgerissen. Für viele Mannschaften (z. B. 1. Bundesliga) gibt es eigene Fan-Gesänge und auch das Drumherum (z. B. Choreographien, Plakate) wurde liebevoll gestaltet. Stadionsprecher und Zuschauerreaktionen (z. B. Aufschrei bei einem Foul, Jubel, Torchance,...) runden das Stadionerlebnis ab. Da kommt auch PES nicht hinterher.
- Menü und Anpassungsmöglichkeiten: FIFA bietet rund um das Fußballspiel an sich unfassbar viele Möglichkeiten, das Spiel nach Belieben anzupassen. Von Vereinstransfers, Nationalmannschaftsnominierungen, eigene Spieler erstellen, eigene Menümusik, eigene Tormusik für jede einzelne Mannschaft und Vielen mehr. In diesem Punkt war FIFA schon immer unschlagbar. Das Menü wurde neu designt und sieht jetzt frischer und moderner aus, die Bedienfreundlichkeit hat aber gelitten, man muss schon teilweise sehr lange suchen, um einen gewünschten Punkt zu finden. Der Vorgänger bot eine Leiste, die unspektakulär am unteren Bildschirmrand platziert war. Jetzt füllt das Menü die komplette Bildschirmfläche aus. Auch der Sountrack ist traditionell bei EA-Spielen hervorragend.
- Spielemodi: FIFA bietet sehr viele verschiedene abwechslungsreiche Spielmodi. Karrieremodus, verschiedene Online-Begegnungen, Freundschaftsspiel, eigene Turniere und Ligen erstellen, FIFA Ultimate Team, Szenarien, Training und Skill-Spiele... eigentlich alles, was das Herz begehrt, wahrscheinlich habe ich sogar noch einige vergessen. Neu ggü. FIFA 13 ist das Erstellen eines DFB-Pokal-Turniers und Koop-Saisons (mehrere Spieler spielen eine Online-Saison). Das reine Vorhandensein dieser Modi ist hier schon ein Grund, es zum Positiven zu zählen. Zur Umsetzung komme ich allerdings später...
- Grafik: Die Grafik ist nach wie vor super, die Spieler, das Flugverhalten des Balls, die Stadion, ja, das komplette Spiel an sich sieht eigentlich super realistisch aus. Leider kann ich nur keinen Fortschritt zum Vorgänger erkennen. Ist mit der PS3 nicht mehr möglich?
- im Spiel an sich: Viele taktische Umstellungsmöglichkeiten, viele Standard-Varianten, Verletzungen, Platzabnutzung, Wetter, Uhrzeit, alles top. Das Spiel an sich wurde meiner Meinung nach langsamer, die Spieler drehen sich nicht mehr so wieselflink wie im Vorgänger, es ist schwieriger, sich Torchancen zu erarbeiten. Im Nachhinein muss ich sagen, dass diese Neuerung das Fußballspiel realistischer macht. Desweiteren sind nach wie vor viele Tricks und Finten erlaubt, Trikot ziehen ist möglich und ab FIFA 14 sogar das Ball abschirmen, was mir ganz gut gefällt. Schön wäre es noch, wenn man einen Ball absichtlich ins Aus lassen könnte, die Spieler gehen nach wie vor immer krampfhaft zum Ball und holen so für den Gegner noch ne Ecke raus. Die Spieler reklamieren und beschweren sich beim Schiedsrichter auf Grund diverser Entscheidungen, was auch der Realität entspricht.
- Abwechslung im Spiel: Mittlerweile gibt es unfassbar viele Möglichkeiten einen Spielzug aufzubauen und abzuschließen. Natürlich kann das nicht an die Realität herankommen, aber ich erinnere mich an FIFA 98, wo es nur ein paar Standardereignisse gab. Jetzt ist wirklich jeder Angriff einzigartig!
- Interaktion mit dem "echten" Fußball: FIFA reagiert auf reale Geschehnisse und passt bspw. Spielerformen und -stärken an das letzte Wochenende an. Natürlich kann man das auch ausschalten. Auch die Kommentatoren erzählen z. B., dass Lewandowski in der Torschützenliste führt. Unfassbar, so etwas gut zu programmieren, aber in diesem Part hat EA echt gute Arbeit geleistet.
- Items: Cool finde ich, dass man sich mit zunehmender Spielzeit Objekte wie Bälle, Traditionstrikots, Jubelmöglichkeiten und vieles weitere Freischalten kann.
- Nach Abpfiff: Dort gibt es viele Statistiken, um das eben Erlebte noch einmal Revue passieren zu lassen. Zu jedem Spieler gibt es detaillierte Fakten, z. B. wo er sich die meiste Zeit während des Spiels aufgehalten hat. Für Taktikfüchse ein Paradies.

Negatives:
So, jetzt muss ich aufpassen, dass ich nicht zu unsachlich werde. Denn dank FIFA werde ich wohl einige Jahre früher meine ersten grauen Haare bekommen.
- Verhalten der Spieler: Fangen wir mit dem Wichtigsten an. Generell ist das Verhalten der Mitspieler ganz smart, nur leider VIEL zu oft bin ich kurz davor, den Controller aus dem Fenster zu werfen. Wie gesagt, ich bin Vielzocker und deshalb ist die Frequenz der Ereignisse mir eindeutig zu hoch. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll... Spieler rennen beim eigenen Angriff oft in den Weg und blocken so die eigenen Pässe und Schüsse ab, die Spieler rennen oft krampfhaft ins Abseits, als ob es dort was umsonst gäbe, mitlaufende Stürmer brechen ihren Lauf (nach Anzeigen) ab, sobald der Pass gespielt wird, eigene Spieler knallen wie zwei Crash-Dummies zusammen und fliegen unrealistisch durch die Luft, es gibt mindestens 5-6 Handspiele pro Spiel...ich könnte noch ein Dutzend Fehler aufzählen. Allein, dass es online keine Handelfmeter gibt, belegt, dass EA es einfach nicht im Griff hat, da sonst viele unschuldige Play Stations dran glauben müssten. Scheinbar ist es auch nicht möglich, einen Abpraller direkt zu verwerten. In 90 % der Fälle muss der eigene Spieler den Ball erst zwanghaft annehmen, bevor er ihn über die Linie drücken kann. Ich habe aufgehört zu zählen, wie viele Tore mir dadurch noch vom Verteidiger zunichte gemacht worden sind. Desweiteren sind die Schüsse aus der Drehung ein Witz. Wenn ich mich drehe, nehme ich Schwung und u. U. auch Anlauf aber in FIFA sind Drehschüsse die ungefährlichsten überhaupt, da nur Kullerbälle fabriziert werden und der Spieler zu 95 % das Gleichgewicht verliert und auf dem Hosenboden landet. Am Nervigsten ist es, dass man in den meisten Fällen den Ball nach einer Flanke oder Standardsituation des Gegners nicht klären kann. Es geht einfach nicht. Weder das Hinausbolzen, noch das flache Herausspielen des Geräts ist dann möglich. Wie bereits beschrieben, knallen Sie sich dann gegenseitig mit dem Ball ab, passen sich gegenseitig in die Füße, fünf Spieler rennen gleichzeitig zum Ball und scheuchen sich über den Haufen...das ist zwar lustig anzusehen, aber auf Grund der Häufigkeit, ist es einfach nur zum Verzweifeln und nicht mal im Ansatz realistisch. Die natürliche Folge ist dann, dass der Ball dem Gegner vor die Füße springt, der dann einfach nur noch ins Tor zu schieben braucht. Ich will nicht übertreiben, aber ich habe in meinen über 1000 Online-Spielen bestimmt hunderte solcher Gegentreffer kassiert, so häufig passiert das. Wenn das an einem Bundesliga-Wochenende auch nur ein einziges Mal vorkommen würde, wäre das in jedem Jahresrückblick zu bewundern, bei FIFA geschieht es mehrmals im Spiel. Was mich auch mit am meisten aufregt, ist, dass wenn ein Spieler den Ball an den Fuss gepasst bekommt, derjenige einen riesen Ausfallschritt macht und aus dem Gleichgewicht kommt. Dieses Phänomen ist pro Spiel etwa ein Dutzend mal zu beobachten. Wenn nicht, sogar häufiger. Habe ich in real noch kein einziges mal gesehen. Auch so Sachen wie das Auslassen von Großchancen, z. B. das leere Tor nicht treffen, passiert viel zu häufig. Es gab ja durchaus schon reale Szenen, in denen jemand das leere Tor nicht getroffen hat. In FIFA passiert dies aber um einiges häufiger.
- Torhüter: Was mich massiv stört sind Torhüter, die man nicht rauslassen kann, um einen verunglückten langen Ball aufzunehmen. Stattdessen bleibt er auf der Linie kleben, und guckt zu, wie der Ball ins Aus kullert, anstatt rauszulaufen und ihn aufzunehmen, um den Ball im Spiel zu halten. Gefühlt ist das seit FIFA 1759 so. Zur Weißglut bringt mich aber die Tatsache, dass EA in einer Situation scheinbar immer das Gegenteil von sinnvoll macht: Wenn man den Torhüter rausholt und er tatsächlich vor dem Stürmer am Ball ist. Wenn man in Bedrängnis ist, bekommt man den TW angewählt, ist natürlich überrascht und bekommt den Ball nicht weg. Folge: Der Ball springt dem Gegner vor die Füße oder an die Brust und damit ist ein Gegentreffer vorprogrammiert. Oder, Variante 2: Der Torwart kommt weit vor dem Gegenspieler an den Ball. Doch dann ist es kurioserweise fast immer so, dass man ihn nicht angesteuert bekommt, sondern der CPU die Steuerung des TWs übernimmt und er den Ball unbedrängt ins Seitenaus drischt. Facepalm deluxe.
- Wenn wir schon beim Spielerwechsel sind: Ich hab ja nix dagegen, wenn sich der CPU eine Aktion merkt, weil der Spieler im Eifer des Gefechts und der Hektik viele Knöpfe gleichzeitig drückt und dadurch versehentlich die falsche Aktion oder der frühere Knopfdruck ausgeführt wird. Aber es passiert sooo häufig, dass der eigene Spieler den Ball über das Tor lupft, weil das Spiel dachte, man wolle den Spieler wechseln (ein und dieselbe Taste). Wenn die Aktionen sehr kurz hintereinander ablaufen, kann es nun mal dumm laufen, aber es ist mir schon so oft passiert, dass eine bis zwei Sekunden zwischen den Aktionen lagen. Haarsträubend.
- die Kommentatoren: Wieder eimal "bereichern" Manni Breuckmann und Frank Buschmann das Spiel, wie schon in den Jahren zuvor. Gefühlt haben die beide in der Zwischenzeit 4,62 neue Sprüche aufgenommen, seit Jahren geben die beiden die selbe Grütze von sich. Manche Sprüche sind derart ausgelutscht und einfach schlecht, dass ich sie nicht mehr hören kann. Viele Kommentare passen zum Spiel und sind auch intelligent, doch die Anzahl derer, die einfach nur hanebüchen und unpassend sind, ist leider viel zu hoch. Zugegeben: Es ist natürlich schwierig, einen perfekten Kommentar zu programmieren - wenn der Schiedsrichter Vorteil pfeift, wurde er sogar sehr gut umsetzt - doch die Vielzahl an nervigen Sprüchen, die nicht zur Situation passen, raubt einem derart den Spielspaß, dass ich schon oft den englischen oder italienischen Kommentator hab quasseln lassen. Zum Beispiel behaupten sie ständig, man sei in einem Pokalfinale, wenn man eine Online-Saison spielt, bei einem Ehrentreffer zum 1:7 bauen sie Spannung auf, indem sie sich fragen, ob da noch etwas gehen könne, bei einer ereignislosen ersten Halbzeit sprechen sie von einem Elfmeter, den es gar nicht gab, usw. Und die Wiederholung der sinnlosen und nicht mal lustigen Sprüche ist das Allerschlimmste. Schwach finde ich auch, dass die Kommentatoren bei Abseitsentscheidungen nicht zwischen einem knappen und klarem Abseits unterscheiden können, obwohl die verschiedenen Möglichkeiten eingesprochen und wiedergegeben werden. So passiert es sehr oft, dass der Reporter meint, der Stümer befände sich klar im Abseits, obwohl es kaum mit Zeitlupe zu ermitteln ist und in der nächsten Szene wiederum druckst er herum "puuhhh... das kann man kaum entscheiden", obwohl der Stürmer meterweit im Abseits steht.
- "Leaver": Ich spielte, wie bereits mehrfach angedeutet, vornehmlich online, wo es durchaus vorkommen kann, dass irgendwelche dummen Kinder, die es nicht wahr haben können, dass jemand besser spielt als sie, das Spiel einfach verlassen, sobald sie in Rückstand geraten. Leider wird bei mir in 50 % der Fälle das bis dato erzielte Resultat nicht angerechnet, sodass ich frustriert von vorne beginnen kann. Wie viele Siege und Aufstiege mir dadurch versaut wurden, könnt ihr euch denken.
- Stichwort "online": EA-Server: FIFA 14 habe ich auf Grund der Zeit, seitdem es releast wurde noch nicht intensiv online zocken können, doch bei FIFA 13 war es so, dass ständig die Server ausfielen oder nicht erreichbar waren. Ich hätte bestimmt 1/3 Spiele mehr, da ständig die Server nicht verfügbar waren. Ich habe nichts dagegen, wenn der EA-Server mal ausfällt, das kann passieren, doch allein letztes Jahr fielen sie mehrere Wochen lang aus. Da sie das Produkt großartig mit dem Online-Modus bewerben, würde mich echt interessieren, ob das nicht ein Mangel am Produkt selbst ist, da die Möglichkeit zum Online-spielen aus technischen Gründen sehr oft nicht vorhanden war.
- die Skill-Spiele: Eine tolle Idee, Trainingsformen und Übungen zu spielen. Leider sind diese ab einem bestimmten Level unschaffbar. Ich glaube, auch hier hat EA wieder seine Finger im Spiel und haben es absichtlich so programmiert, dass man diese nicht schaffen kann. In einer Übung muss man z. B. als Torwart Bälle, abgefeuert von einer Ballmaschine abwehren. Die Bälle kommen mit zunehmender Dauer schneller und härter. Man braucht eine bestimmte Anzahl an Punkten (gehaltenen Bällen), um diese Übung zu meistern. Irgendwann jedoch, kommen die Bälle in so kurzem Abstand hintereinander, sodass man als Spieler gar nicht mehr die Chance hat, sie zu parieren. Es ist physikalisch unmöglich. Man hat sich gerade gehechtet, da kommt schon der nächste Ball in die andere Ecke geflogen. Wie will man so die zu erreichende Punktezahl knacken? Ein weiteres Beispiel ist das Zielschießen. Man soll als Feldspieler den Ball in unterschiedlich entfernt stehende Tonnen treffen. Von durchschnittlich 10 Versuchen, springen 8 an den Rand der Tonnen. Mir kann keiner erzählen, dass das realititäsnah ist. Natürlich kann es mal dumm laufen, und es springen tatsächlich von 10 Versuchen 8 an den Rand und dann raus. Aber ich habe diese Challenge an die 20 mal probiert und konnte nie mehr als 3 verwandeln, da sie sonst IMMER an den Rand springen. Komischer Zufall, EA....
- Momentum: Kommen wir zum Schlimmsten, dem MOMENTUM. Der Killer jeglichen Spielspaßes, der Grund, weshalb sich niemand mehr FIFA kaufen sollte. Der absolute Gipfel der Unverschämtheit. Momentum bedeutet, dass eine Mannschaft, die im Spiel Oberwasser hat (z. B. durch das Erzielen des Führungstreffers) automatisch besser gescriptet sind, als der Gegner. Das heißt, Spieler rennen viel schneller, gewinnen 90 % der Zweikämpfe, jeder Pass kommt an,... oder aus Sicht des Gegners: Kein Pass kommt zum Mitspieler, sie rennen sich wiederholt über den Haufen, jeder Schuss ist ein Gegentreffer, der Gegner ist plötzlich viel schneller, es kommt einfach ALLES zusammen und NICHTS geht plötzlich mehr. Versteht mich nicht falsch: Auch im realen Fußballspiel gibt es Momentum, wenn z. B. eine Mannschaft am Drücker ist und scheinbar "alles" funktioniert, z. B. ein Glückstor gelingt. Doch in FIFA ist es noch zig-mal schlimmer. Kurz gesagt: Der COMPUTER entscheidet, wer gewinnt, nicht der Spieler selbst. Das hat zur Folge, das z. B. in einem Spiel zwischen zwei realen Spielern nur in den seltensten Fällen der gewinnt, der besser FIFA spielen kann. Es gewinnt der, der vom CPU auserwählt wurde, das Momentum zu haben. Denn dann kann man alles machen, es gelingt einfach alles. Und der unglückliche von beiden würde am liebsten die CD zerreissen. Es hat einfach nichts mit der Realität zu tun, wenn man bis zur 75. Minute 0:0 spielt, 12:0 Torschüsse hat und der Gegner ab der 75. Minute plötzlich 5 Torschüsse am Stück hat und am Ende plötzlich mit einer Trefferquote von 100 % 5:0 gewinnt. Unglaublich, aber wahr, das ist FIFA. Es kann mir keiner erzählen, dass ich einen Gegner beherrsche, mir EA aber das Tor vernagelt und er ab der 75. Minute plötzlich dermaßen aufdreht und einen Ball nach dem anderen ins Kreuzeck schießt, jeden Zweikampf gewinnt und wie von Geisterhand kommt kein EINZIGER Pass mehr von mir an! Natürlich kann es sein, dass derjenige seinen großen Bruder an die Konsole geholt hat, oder es einfach mal Zufall war. Nein, ich habe dermaßen viele Online-Partien gezockt, das ist kein Zufall. In JEDEM Spiel entscheidet das Momentum, ich muss zugeben, in vielen Fällen auch für mich. Auch Offline tritt dieses Phänomen ein. Ich spiele fast täglich mit meinem Kumpel FIFA, er ist in der Online-Statistik wie ich in Liga 1, also in der höchsten. Und es kommt dennoch vor, dass ich ein Spiel mit 6:0 gewinne, um im nächsten Spiel mit den selben Mannschaften gegen ihn mit 5:0 zu verlieren. Jeweils kommt plötzlich beim "Verlierer" kein Pass an, Spieler scheinen Bleiwesten zu tragen und man könnte im Strafraum einen Lastwagen parken, so frei sind die Stürmer. Durch Momentum geht jeder Spielspaß verloren. Es kann auch nicht sein, dass sich der Kraft-Balken bei einem Schuss oder Lupfer oder bei einem Freistoß je nach Momentum anders verhält. Normalerweise muss ich einen Lupfer echt gut timen, um damit ein Tor zu erzielen. Wenn ich das Momentum gegen mich habe, lade ich "normal" auf und der Spieler bolzt den Ball übers Stadiondach. Dann in der nächsten Situation denke ich mir, dass ich etwas weniger arg aufladen muss, und dann passt er dem Torwart geradezu den Ball in die Arme. Ähnlich ist es beim Freistoß: Wenn ich vom Momentum gepusht bin, hilft EA bei einem durchschnittlichen Freistoß mit und schießt ihn fast selbst für mich rein. Wenn EA allerdings möchte, dass ich keine Chance auf einen Torerfolg habe, kann ich den Ball noch so perfekt wie möglich platzieren oder aufladen, der Ball geht meterweit vorbei. Sorry, das kann nicht sein. Es darf einfach nicht sein, dass, je nach Laune des Publishers zwei identische Aktionen zwei dermaßen unterschiedliche Ergebnisse nach sich ziehen. Messi lupft den Ball doch auch nicht plötzlich in die Innenstadt. Ich habe oft im Internet gelesen, dass viele Spieler ihre eigene Unfähigkeit auf das Momentum schieben. EA und einige Spieler bestreiten sogar, dass es Momentum gibt. Ich habe so viele Partien gezockt und in JEDEM wendet sich das Blatt von einer Minute (meist nach dem Führungstor) auf die nächste plötzlich derart, dass man meinen könnte, man hätte Real Madrid gegen Eintracht Schlungenhof getauscht. Es ist auffällig, wie oft man nach einer 1:0 oder 2:0-Führung verliert. Am letzten Tag, an dem ich den Vorgänger FIFA 13 gespielt hatte, war es besonders krass: Von 8 Online-Begegnungen hat 8-mal derjenige gewonnen, der das erste Tor kassiert hatte (ich habe 5-mal gewonnen und 3-mal verloren). Es läuft prinzipiell folgendermaßen ab: Der, der ein frühes Führungstor erzielt erhält dank Momentum Rückenwind und spielt den Gegner an die Wand. Nicht selten steht es dann zur Pause 2:0. Nach Wiederanpfiff oder Mitte der zweiten Halbzeit bekommt dann der andere nach einer bis dato ausgeglichenen zweiten Halbzeit Momentum und spielt dich plötzlich an die Wand, als würdest du zum ersten Mal in deinem Leben einen Fußball sehen. Folge: Zack, Zack, Zack, 2:3. Jeder Schuss ein Treffer, eins schöner als das nächste. Und ich habe es nicht mehr eingesehen, 60 Euro abzudrücken, wenn am Ende sowieso der CPU entscheidet, wer gewinnt, und nicht der Bessere. Natürlich passiert es auch im echten Fußball, dass eine Mannschaft total unverdient mit nur einem Torschuss 1:0 irgendwie gewinnt. Natürlich kann es sein, dass das gegnerische Tor wie verhext ist, und kein Ball reingehen möchte und der Torwart über sich hinauswächst. Ich habe auch kein Problem damit, mal (unglücklich) zu verlieren, aber Momentum tritt in JEDER einzelnen Partie ein. Mir soll niemand weiß machen, dass das in irgendeiner Art und Weise realistisch ist, wenn in jedem einzelnen Spiel plötzlich die Mannschaft von einer Sekunde auf die nächste um 180 ° anders verhält und es am Spieler selbst liegt, wenn er plötzlich keinen einzigen Ball mehr zum eigenen Mann bringt, weil der Mitspieler plötzlich (bis Spielende) falsch läuft, obwohl er in der 1. Halbzeit den Gegner derart beherrscht hat, dass dieser froh sein kann, dass es nicht zweistellig steht. Die dadurch entstehende Anzahl an Traumtoren ist auch nicht gerechtfertigt. In spätestens jedem 2. Spiel kann man mit einem schlechten Spieler einer schlechten Mannschaft ein Jahrhunderttor aus 30 Metern genau in den Winkel oder an die Latte und dann ins Tor erzielen. Umgekehrt passiert es dann natürlich genauso häufig, wenn man gerade das Momentum gegen sich hat, dass Lionel Messi das leere Tor nicht trifft. Danke für den Realismus.
- Das Menü sowie die Replays laggen, dass die Schwarte kracht. Man kann sich keine Szene in Ruhe nochmal anschauen, es geht einfach nicht. Auch das Menü hakt, dass es nicht mehr feierlich ist.
- Highlights: Auch die Auswahl der sogenannten Höhepunkte ist ziemlich fragwürdig. EA kriegt es einfach nicht hin, die wirklich schönen und gefährlichen Chancen als Höhepunkte anzuzeigen. Stattdessen wird als Höhepunkt deklariert, wie der Torwart einen Kullerball stoppt oder der Spieler eine Flanke ins aus drischt.
- Schiedsrichter: Haben nicht nur unechte Namen (Lizenz?) sondern sind quantitativ einfach viel zu wenige und stehen permanent im Weg rum. Lustigerweise genau dann, wenn das Momentum eintritt, dann ist es mir schon desöfteren passiert, dass mein Gegner den Ball ausversehen zum Schiedsrichter spielt, abprallt und mir quasi das Tor vorbereitet. Ich möchte nicht wissen, wie oft dies in der Geschichte des Fußballs schon vorgekommen ist, aber ich wette, in meiner FIFA-Karriere ist dies bereits öfter passiert. Ich persönlich finde es schade, dass es kein Fehlentscheidungen des Schiedsrichters gibt, doch kann es nachvollziehen, dass bewusst darauf verzichtet wurde. In der Realität gibt es ja auch zuhauf Schiedsrichter-Fehlentscheidungen. Wenn der Ball (nicht) über die Seiten- oder Torauslinie geht oder knappes (!) Abseits wären m. M. n. belebende Elemente. Wobei ich an dieser Stelle sagen muss, dass es offline viele Hand-Situationen gibt, die nicht gepfiffen worden. Ob EA allerdings so "schlau" war und das absichtlich gemacht hat, lass ich mal dahingestellt.
- Spielerbenotung nach dem Spiel: Jeder Spieler erhält nach Spielschluss eine Note, die ich teilweise nicht nachvollziehen kann. Ein Stürmer, der das ganze Spiel absolut nichts gerissen hat und eine Chance nach der nächsten verballert, aber glücklich und mit Zufall ein Tor reinstochert, erhält plötzlich die Note 9,7 (von 10). Da verlässt sich EA einfach nur auf die Statistik Tore, Torvorlagen und Paraden. Oder ein Verteidiger, der 5 Tore durch Fehlpässe verschuldet und keinen Zweikampf gewinnt, kann auch eine sehr gute Bewertung haben, wenn er z. B. durch Anschießen ein glückliches Tor erzielt. Ist auch schon gefühlt seit 20 Jahren so und wird sich nie ändern.
- Offline-Spiel gegen den CPU: Spiele ich nicht häufig, doch wenn, dann fällt mir immer wieder sofort ein, warum ich diesen Modis nicht oft spiele. Je nach Schwierigkeitsgrad ist es unmöglich, dem CPU den Ball abzunehmen. Natürlich ist dies der Sinn eines hohen Schwierigkeitsgrads, aber wie der CPU den Ball behauptet, habe ich noch nie gesehen. Er schirmt mit einem einzigen Spieler über die Hälfte der Halbzeitdauer den Ball ab und dribbelt seinen eigenen Strafraum entlang, ohne anstalten abzuspielen oder geschweige denn offensiv etwas zu tun. Und man selbst kommt einfach nicht an den Ball. Manchmal drischt er dann wie von Geisterhand den Ball ins Aus, obwohl drei Mitspieler von ihm frei wären und fliegt dabei noch aufs Maul. Wie oft habe ich das in Realität gesehen?
- Zuschauerdarstellung: Zugegeben, 60.000 Stadionbesucher kann man nicht einzeln animieren oder unterschiedlich kleiden, doch Verpixelungen oder unscharfe Konturen von Männchen müssen nicht sein. Dass jeder zweite ein rotes Hemd und jeder dritte ein weißes und es sonst keine Abwechslung gibt, ist auch irgendwie blöd. In echt haben die Zuschauer unterschiedliche Trikots an, schwenken Schals usw. Etwas mehr Abwechslung wäre hier schön gewesen.
- Ballbesitz-Anzeige: Kennt ihr das, wenn ihr eine TV-Übertragung eines Fußballspiels guckt und Einblendungen genau dann auftauchen, wenn sich das Spielgeschehen gerade in diesem Bildschirmbereich abspielt? In FIFA erscheint zu einem bestimmten Zeitpunkt immer die Ballbesitz-Anzeige und nicht selten überdeckt diese den Bereich des Bildschirms, wo gerade die Action ist. Logische Folge - man sieht nix mehr und kann nur erahnen, wo sich die Kugel befinden könnte.
- Darstellung des Trainers: Früher stand gar kein Trainer an der Seitenlinie, mittlerweile wird wenigstens einer dargestellt. Leider steht dieser immer am selben Fleck und sieht darüber hinaus bei jeder Mannschaft gleich aus. In einem WM- oder EM-Ableger stand leibhaftig Jogi Löw an der Seitenlinie und gab taktische Anweisungen und feuerte seine Jungs an. DAS war geil!
- Teamnamen im Menü: Bei der Teamauswahl ist mir aufgefallen, wie unsinnig diese benannt sind. Bayer Leverkusen beispielsweise findet man unter "Bayer 04", Eintracht Braunschweig jetzt nur noch unter "Braunschweig" und Tottenham Hotspur sind die "Spurs". Nach welcher Logik wurden die Mannschaften denn benannt? Nutzerfreundlichkeit und schnelles Auffinden ist etwas anderes. Warum nicht gleich den 1. FC Nürnberg "Club" und den 1. FC Köln "Effzeh" nennen?
- Stadien: Wie bereits oben erwähnt, sind die Stadien, die modelliert wurden, alle toll umgesetzt. Leider ist die Auswahl an echter Stadien für meinen Geschmack noch zu gering bzw. es kamen in den letzten Jahren keine neuen Stadien hinzu. Wenigstens alle Stadien, auch der "kleineren" Mannschaften der 1. Bundesliga oder anderer europäischen Ligen, wären schön gewesen.

- Karrieremodus, Ultimate Team usw. habe ich noch nicht ausreichend gezockt, um dies objektiv zu beurteilen.

Alles in Einem drängt sich bei mir verstärkt der Eindruck auf, dass EA angesichts des Termindrucks einfach aufgehört hat, zu programmieren und ein halbfertiges Spiel auf den Markt geworfen hat. Rockstar hat sich mit GTA 5 bspw. so lange Zeit genommen, bis das Spiel annähernd fehlerfrei war und es dann veröffentlicht. Das kann sich EA angesichts der Fußballsaison nicht erlauben.

Was mir auch missfällt ist, dass sämtliche Bugs und Unzulänglichkeiten aus FIFA 13 übernommen wurden. Die Highlight-Auswahl ist nach wie vor eine Katastrophe, die Spieler werfen nach wie vor zu 90 % zum Gegner den Ball beim Einwurf und kurze Pässe vom Torwart beim Abstoß landen in 80 % der Fällen beim Gegner. Die beschriebenen Fehler fallen derart auf, dass mir keiner erzählen kann, dass die Entwickler hiervon keine Notiz genommen hätten. Dass ich nach wie vor Lionel Messi sowohl auf dem Cover, als auch im Trailer sehen muss, nervt mich zwar auch, aber wenn EA Verträge mit dem besten Fußballer der Welt hat, soll das wohl so sein und fließt nicht mit in die Bewertung.

Ich hatte dazu noch den Eindruck, dass sich die Demos von den "fertigen" (haha) Spielen letztendlich massiv unterscheiden. Die Spieler in den Demos zu FIFA 13 UND 14 waren meiner Meinung nach z. B. viel größer bzw. die Kamera war viel näher. Aber sowohl in FIFA 13 als auch in 14 war das dann letztendlich doch nicht so.

FIFA 14 ist meiner Meinung nach nur etwas für Anfängern und Gelegenheitsspieler, die online gegen die richtig guten auch mal Land sehen möchten. Für mich als Vielspieler war FIFA 13 schon mehr als grenzwertig, da aber FIFA 14 nochmal um einiges schlechter ist, rate ich jedem, der ein realistisches Fußballereignis erleben möchte, bei dem in den meisten (!) Fällen das bessere Team gewinnt, dringend vom Kauf ab. Allein schon, um EA hinsichtlich deren Politik eins reinzuwürgen. Bevor jetzt wieder die Neunmalklugen kommen und behaupten, ich könnte nicht verlieren oder so: Schwachsinn. Ich habe es bereits oben erwähnt, es macht mir nichts aus, wenn ich der schlechtere von beiden bin oder mal unglücklich verliere, das ist im realen Leben auch so. Aber bei FIFA entscheidet der CPU in jeder Partie mehrmals, wer Momentum hat und damit das Spiel gewinnt.

Es ist mir ein Rätsel, wie EA es schafft, jedes Jahr aufs Neue das Spiel dermaßen zu hypen und tolle Trailer zu erstellen, die meiner Meinung nach nicht wirklich viel mit dem Endprodukt gemein haben. Und jedes Jahr aufs neue zählen sie die Verbesserungen auf. FIFA 14 ist, plump gesagt, FIFA 13 verlangsamt mit noch mehr Fehlern.

Ich war bisher ein treuer FIFA-Spieler und habe es immer vor den ganzen Hatern verteidigt, doch diesmal ist das Maß endgültig voll. EA möchte für ein halbfertiges Produkt 60 Euro haben - ich würde nicht mal 20 für diese Unverschämtheit zahlen. Ich bin mit meiner Strategie dieses Jahr gut gefahren: Nachdem mich FIFA 13 schon so frustriert hatte, habe ich es ausgiebig bei einem Kumpel gezockt, um zu entscheiden, ob ich es mir zulege oder nicht. Denn die 60 Euro würde ich lieber spenden.
Kommentar Kommentare (59) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 26, 2014 11:44 AM MEST


Seite: 1