Profil für Griese, Ilka > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Griese, Ilka
Top-Rezensenten Rang: 210.959
Hilfreiche Bewertungen: 1180

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Griese, Ilka "ilkagriese"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
pixel
Das dunkle Netz der Rache: Kriminalroman
Das dunkle Netz der Rache: Kriminalroman
von Julia Spencer-Fleming
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,95

13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unvergleichlich!, 2. September 2008
Obwohl ich von den Vorgängerbänden bereits absolut begeistert war, ist "Das dunkle Netz der Rache" für mich das bislang beste Buch aus Julia Spencer-Flemings Krimi-Reihe um die Pastorin und ehemalige Army-Pilotin Clare und den Polizeichef des kleinen Ortes Millers Kill, Russ. Julia Spencer-Feming spinnt in diesem Buch ein enorm komplexes Beziehungsnetzwerk zwischen den einzelnen Akteuren, das zu großen Teilen auf unglücklichen Zufällen basiert und dem Plot immer wieder neue spannende Wendungen verleiht.
Millie van der Hoeven, die Miterbin eines großen Waldgebietes in der Nähe von Millers Kill, verschwindet spurlos in der Nacht, bevor sie das gesamte Land an eine Naturschutz-Gesellschaft überschreiben kann. Erste Spuren führen zu einer militanten Umweltorganisation, die für ihre rabiaten Methoden bekannt ist. Dann wird plötzlich eine andere junge Frau und Freundin von Millie, die ebenfalls an dem Geschäft um das van der Hoeven-Land beteiligt ist, schwer verletzt im Wald gefunden, und Millies Bruder Eugene wird tot auf seinem Grundstück entdeckt. Russ und Clare stehen vor einem Rätzel: Wie stehen die einzelnen Verbrechen miteinander in Verbindung?
Was diesen Roman neben den wie immer brilliant gezeichneten Charakteren, dem hohen Spannungsniveau sowie der großen emotionalen Dichte so besonders macht ist die Tatsache, dass Julia Spencer-Fleming dem Leser alle Täter der einzelnen Verbrechen sofort enthüllt und es dennoch schafft, ein enormes Spannungsniveau aufzubauen und aufrechtzuerhalten. Das zugrunde liegende Motiv bleibt bis zu den allerletzten Seiten unklar und liefert ein schlüssiges Ende.
Daneben entwickelt sich die Beziehung zwischen Clare und dem verheirateten Russ weiter, die Julia Spencer-Flemings Büchern von Anfang an ein hohes emotionales Niveau verliehen haben.
Für mich sich die beiden wirklich DAS Ermittlerduo der derzeitigen Krimi-Literatur und ich freue mich auf viele weitere Fälle mit ihnen!


I Shall Not Want (Clare Fergusson/Russ Van Alstyne Mysteries)
I Shall Not Want (Clare Fergusson/Russ Van Alstyne Mysteries)
von Julia Spencer-Fleming
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 23,09

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Finally the new one..., 2. September 2008
'"I shall not want'" knüpft nahtlos an die früheren Bände aus Julia Spencer-Flemings Reihe um die Pastorin und Army-Pilotin Clare und Russ, den Poliziechef von Millers Kill, an. Diesmal spannt die Autorin ihren Plot um illegale Arbeiter und Drogendealergangs. In Millers Kill werden kurz hintereinander die Leichen von mehrere durch Kopfschüsse getöteten offensichtlich illegalen Arbeitern gefunden. Erste Spuren führen Russ zu den Christies, einer Familie von Schafzüchtern aus der Gegend um Millers Kill, die zuvor durch ausländerfeindliches Verhalten aufgefallen waren. Der Verdacht erhärtet sich, als Amado, ein junger mexikanischer Gastarbeiter, der nach einem Unfall Unterschlupf in Clare's Kirche gefunden hatte, spurlos verschwindet, nachdem die Christie-Brüder ihn zuvor angegriffen hatten. In den Sachen von Amado findet sich dann jedoch eine Waffe sowie sehr viel Geld, was Russ plötzlich auf die Spur einer Gang aus New York führt, die in der Gegend mit Drogen dealt. Für Russ und Clare läuft die Zeit, denn es gilt nicht nur, Amado zu finden, sondern auch, weitere Morde zu verhindern...
Auch Julia Spencer-Flemings neues Buch zeichnet sich wie all ihre anderen Bücher auch durch einen sehr gut durchdachten und spannenden Plot, gut gezeichnete und authentische Charaktere und eine hohe emotionale Dichte aus. Die Autorin versteht es auch in '"I shall not want"' wieder, mehrere Handlungsstränge gekonnt miteinander zu verknüpfen und in einem großen Finale alle Fäden zusammenlaufen zu lassen. Einen Mittelpunkt bildet dabei auch wieder die Beziehung zwischen Russ und Clare, die sich nach dem Tod von Russ'' Frau einander wieder annähern. Die Liebe der beiden zueinander verleiht den Büchern der Autorin immer ein hohes emotionales Niveau, wie es nur in sehr wenigen anderen Krimis zu finden ist. Mir sind die beiden Hauptpersonen wie kaum ein anderes Ermittlerduo über die bisherigen Bände ans Herz gewachsen, ich habe mich mit ihnen gefreut und mit ihnen gelitten und freue mich schon auf viele weitere Bücher mit den beiden! Sehr zu empfehlen!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 16, 2008 2:43 AM CET


Lasset die Kinder zu mir kommen: Commissario Brunettis sechzehnter Fall
Lasset die Kinder zu mir kommen: Commissario Brunettis sechzehnter Fall
von Donna Leon
  Gebundene Ausgabe

11 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen ... von Kinderhandel und Arzneimittelbetrug, 2. Juni 2008
Mit Commissario Brunettis neuem Fall widmet sich Donna Leon dem schwierigen und stark emotionalen Thema des Kinderhandels.
Mitten in der Nacht werden Doktor Pedrolli und seine Frau von den Carabinieri überfallen, die das Baby des Ehepaars mitnehmen. Der Vorwurf: Das Kind soll auf illegalem Weg zu den Pedrollis gelangt sein. Commissario Brunetti wird von seinem Vorgesetzten Patta gebeten, den Fall im Auge zu behalten, um weiteres grobes und rücksichtsloses Verhalten seitens der Carabinieri zu vermeiden. Brunetti stößt dabei auf eine Klinik in Verona, deren Patienten auffallend oft in Verdacht stehen, illegal Kinder "erworben" zu haben. Signora Elletra und Brunetti geben sich daraufhin in der Klinik als kinderloses Paar aus, das sich verzweifelt ein Kind wünscht, um an die Drahtzieher des illegalen Kinderhandels zu gelangen.
Das an sich spannende und emotionale Thema des Buches wird dabei von Donna Leon leider nicht in zu wünschender Art und Weise umgesetzt. Die Handlung plätschert größtenteils ohne nennenswerte Erkenntnisse vor sich hin, eine wirkliche Auflösung des Falles gibt es nicht. Allenfalls der Denunziant, der Dr. Pedrolli und seine Frau an die Carabinieri verraten hat, wird entlarvt. Als Nebenschauplatz flechtet Donna Leon einen organisierten Arzneimittelbetrug ein, der offensichtlich von venezianischen Ärzten und Apothekern betrieben wird, am Ende jedoch ebenso wie der Hauptfall eher ungeklärt bleibt. Fazit: Leider wieder einmal ein Plot, der den Leser mit mehr Fragen als Antworten zurücklässt und viel mehr Potenzial geboten hätte, das leider ungenutzt bleibt!


Suffer the Little Children: (Brunetti 16)
Suffer the Little Children: (Brunetti 16)
von Donna Leon
  Taschenbuch

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen suffer the little children, 30. Mai 2008
Mit Commissario Brunettis neuem Fall widmet sich Donna Leon dem schwierigen und stark emotionalen Thema des Kinderhandels.
Mitten in der Nacht werden Doktor Pedrolli und seine Frau von den Carabinieri überfallen, die das Baby des Ehepaars mitnehmen. Der Vorwurf: Das Kind soll auf illegalem Weg zu den Pedrollis gelangt sein. Commissario Brunetti wird von seinem Vorgesetzten Patta gebeten, den Fall im Auge zu behalten. Brunetti stößt dabei auf eine Klinik in Verona, deren Patienten auffallend oft in Verdacht stehen, illegal Kinder „erworben“ zu haben. Signora Elletra und Brunetti geben sich daraufhin in der Klinik als Paar aus, das sich verzweifelt ein Kind wünscht, um an die Drahtzieher des illegalen Kinderhandels zu gelangen.
Das an sich spannende und emotionale Thema des Buches wird dabei von Donna Leon leider nicht in zu wünschender Art und Weise umgesetzt. Die Handlung plätschert größtenteils ohne nennenswerte Erkenntnisse vor sich hin, eine wirkliche Auflösung des Falles gibt es nicht. Allenfalls der Denunziant, der Dr. Pedrolli und seine Frau an die Carabinieri verraten hat, wird entlarvt. Als Nebenschauplatz flechtet Donna Leon einen organisierten Arzneimittelbetrug ein, der offensichtlich von venezianischen Ärzten und Apothekern betrieben wird, am Ende jedoch ebenso wie der Hauptfall eher ungeklärt bleibt. Fazit: Leider wieder einmal ein Plot, der den Leser mit mehr Fragen als Antworten zurücklässt und viel mehr Potenzial geboten hätte, das leider ungenutzt bleibt!


All Mortal Flesh (Clare Fergusson and Russ Van Alstyne Mysteries)
All Mortal Flesh (Clare Fergusson and Russ Van Alstyne Mysteries)
von Julia Spencer-Fleming
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,64

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen incredible as always, 6. Mai 2008
Mit "All Mortal Flesh" setzt Julia Spencer-Fleming ihre herausragende Krimi-Serie um Russ, den Poliziechef des kleinen nordamerikanischen Örtchens Millers Kill, und Clare, der dortigen Pastorin und ehemaligen Army-Pilotin, fort. "All Mortal Flesh" ist dabei mit Themen wie Schuld, Sühne und Vergebung ihr bisher emotionalster Roman.
Der Plot setzt dabei nahtlos das Geschehen am Ende von "To Darkness and to Death" fort. Russ, der seit dem Geständnis seiner Beziehung zu Clare von seiner Frau getrennt lebt, gerät unter Mordverdacht, als seine Frau Linda mit durchschnittener Kehle und von Messerschnitten entstelltem Gesicht in ihrem Haus aufgefunden wird. Als Clare versucht, den Verdacht gegen Russ zu entkräften, gerät sie aufgrund ihrer Beziehung zu ihm selbst unter Verdacht. Bald erlangt Russ jedoch neue Ansatzpunkte bei seinen Ermittlungen: Was hat die Haustier-Sitterin, auf deren Spur er durch E-mails seiner Frau gelangt, mit dem Fall zu tun? Und handelt es sich bei der Toten tatsächlich um Russ' Frau, oder wurde eine Fremde in seinem Haus ermordet? Für Russ und Clare beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, um nicht nur den Mordfall aufzuklären, sondern auch sich selbst vom Verdacht des Mordes reinzuwaschen...
In "All Mortal Flesh" erlangt Julia Spencer-Fleming dabei einmal mehr ein enorm hohes emotionales Niveau. Sie stellt die Zweifel ihrer Protagonisten an der Richtigkeit ihres Liebe zueinander, ihre Schuldgefühle gegenüber Linda und ihre Suche nach Vergebung gekonnt in den Mittelpunkt des Geschehens und verknüpft dies auf einem hohen sprachlichen Niveau, so dass man als Leser einfach mit Russ und Clare mitleiden und -fühlen muss.
Julia Spencer-Flemings Bücher sind für mich jedes Mal wieder ein absolutes Muss, und ich freue mich schon sehr, dass im Juni endlich ihr neuestes Werk "I Shall Not Want" erscheinen wird. Ich bin gespannt, wie es mit Russ und Clare weitergeht!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 16, 2008 2:10 AM CET


The Mephisto Club: Rizzoli & Isles series 6
The Mephisto Club: Rizzoli & Isles series 6
von Tess Gerritsen
  Taschenbuch

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Jane and Maura at their best, 12. Februar 2008
Auch in Tess Gerritsens neuem Roman bekommen Jane und Maura es wieder mit einem äußerst spektakulären Mordfall zu tun. An Heilig Abend wird die zerstückelte Leiche einer jungen Frau in deren Haus aufgefunden, am Tatort finden sich zudem jede Menge ritueller Symbole, die auf einen satanischen Ritualmord hindeuten. Bei der Autopsie stellt sich schnell heraus, dass eine am Tatort gefundene abgetrennte Hand, die ursprünglich dem Opfer zugeordnet wurde, zu einer anderen Person gehört. Dann geschehen neue Morde, die in Zusammenhang zum ersten Mord zu stehen scheinen, und Jane und Maura stoßen auf die rätzelhafte Mephisto Foundation, eine Gesellschaft, die sich dem Kampf gegen das Böse verschrieben hat. Welcher Zusammenhang besteht zwischen dieser Gruppierung und den Morden? Für Jane und Maura beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, denn es gilt, weitere Morde zu verhindern...
Der sechste Fall um Detective Jane Rizzoli und Gerichtsmedizinerin Maura Isles hat mich absolut begeistert. Tess Gerritsen gelingt es trotz der Tatsache, dass sie den eigentlichen Täter schon zu Beginn des Buches enthüllt meisterhaft, ein enormes Spannungsniveau aufzubauen, das sie über das gesamte Buch hinweg halten kann, bis die Ermittlungen von Jane und Maura in einem atemberaubenden Showdown enden. Gut gefallen hat mir zudem die Nebenhandlung um die junge Lily, die letztlich zum alles entscheidenden Trumpf für den Ermittlungserfolg wird. Als Leser erfährt man außerdem jede Menge interessanter Details über antike Mythen und satanische Symbolik, und auch das Privatleben von Jane und Maura nimmt wieder einigen Platz ein.
Mein Fazit: Ein rundum gelungener Thriller für spannende Lesestunden, den ich nur empfehlen kann!


Blutmale
Blutmale
von Tess Gerritsen
  Gebundene Ausgabe

22 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Jane und Maura in Hochform, 12. Februar 2008
Rezension bezieht sich auf: Blutmale (Gebundene Ausgabe)
Auch in Tess Gerritsens neuem Roman bekommen Jane und Maura es wieder mit einem äußerst spektakulären Mordfall zu tun. An Heilig Abend wird die zerstückelte Leiche einer jungen Frau in deren Haus aufgefunden, am Tatort finden sich zudem jede Menge ritueller Symbole, die auf einen satanischen Ritualmord hindeuten. Bei der Autopsie stellt sich schnell heraus, dass eine am Tatort gefundene abgetrennte Hand, die ursprünglich dem Opfer zugeordnet wurde, zu einer anderen Person gehört. Dann geschehen neue Morde, die in Zusammenhang zum ersten Mord zu stehen scheinen, und Jane und Maura stoßen auf die rätzelhafte Mephisto Foundation, eine Gesellschaft, die sich dem Kampf gegen das Böse verschrieben hat. Welcher Zusammenhang besteht zwischen dieser Gruppierung und den Morden? Für Jane und Maura beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, denn es gilt, weitere Morde zu verhindern...
Der sechste Fall um Detective Jane Rizzoli und Gerichtsmedizinerin Maura Isles hat mich absolut begeistert. Tess Gerritsen gelingt es trotz der Tatsache, dass sie den eigentlichen Täter schon zu Beginn des Buches enthüllt meisterhaft, ein enormes Spannungsniveau aufzubauen, das sie über das gesamte Buch hinweg halten kann, bis die Ermittlungen von Jane und Maura in einem atemberaubenden Showdown enden. Gut gefallen hat mir zudem die Nebenhandlung um die junge Lily, die letztlich zum alles entscheidenden Trumpf für den Ermittlungserfolg wird. Als Leser erfährt man außerdem jede Menge interessanter Details über antike Mythen und satanische Symbolik, und auch das Privatleben von Jane und Maura nimmt wieder einigen Platz ein.
Mein Fazit: Ein rundum gelungener Thriller für spannende Lesestunden, den ich nur empfehlen kann!


Venezianische Verlobung
Venezianische Verlobung
von Nicolas Remin
  Taschenbuch

5.0 von 5 Sternen Spannend, unterhaltsam, lustig, 2. Februar 2008
Rezension bezieht sich auf: Venezianische Verlobung (Taschenbuch)
Mit seinem zweiten Roman kann Nicolas Remin nahtlos an sein gelungenes Debüt "Schnee in Venedig" anknüpfen.
Commissario Tron ermittelt diesmal im Mordfall an einer jungen Venezianerin, die sich als Geliebte des Erzherzogs Maximilian, Bruder des österreichischen Kaisers Franz-Joseph, entpuppt. Nachdem Tron zunächst den Erzherzog selbst bzw einen seiner Handlanger als Täter verdächtigt, tauchen plötzlich kompromitierende Fotos des Erzherzogs und der Ermordeten auf, die das politische Ansehen des Erzherzogs, der kurz vor der Ernennung zum Kaiser von Mexiko steht, beschädigen könnten. Tron wird von Maximilian eingespannt, um die Fotos zu konfeszieren, und gerät in ein politisches Intrigenspiel zwischen der katholischen Kirche, den Juaristas und dem kaiserlichen Hof, die alle bestimmte Interessen mit der Krönung Maximilians zum mexikanischen Kaiser bzw. ihrer Verhinderung verfolgen.
Nicolas Remin spannt in "Venezianische Verlobung" einen wirklich unterhaltsamen, spannenden und gut durchdachten Plot auf, der durch allerlei überraschende Wendungen sowie gut herausgearbeitete und praktisch durchweg sympathische Charaktere besticht. Für heitere Lesemomente sorgen unter anderem die Eifersüchteleien Trons gegenüber einem Jugendfreund seiner Verlobten und seine Verwicklung in die Liebesaffaire seines Chefs Spaur, der seine Geliebte durch die Veröffentlichung abgekupferter Gedichte in Trons Poesie-Zeitschrift zu beeindrucken sucht.
Mein Fazit: Ein wirklich gelungener Roman für unterhaltsame und spannende Lesestunden!


In the Bleak Midwinter: A Clare Fergusson and Russ Van Alstyne Mystery (Clare Fergusson and Russ Van Alstyne Mysteries)
In the Bleak Midwinter: A Clare Fergusson and Russ Van Alstyne Mystery (Clare Fergusson and Russ Van Alstyne Mysteries)
von Julia Spencer-Fleming
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,07

5.0 von 5 Sternen The first book of a great series..., 15. November 2007
Mit Reverend Clare und dem Polizei-Chief Russ hat Julia Spencer-Fleming ein ebenso ungewöhnliches wie sympatisches Ermittler-Duo geschaffen. Beide ermitteln gemeinsam im Fall eines toten jungen Mädchens, dessen Baby kurz zuvor ausgesetzt vor der Kirche gefunden wurde. Sowohl der Vater des Babys als auch der Mörder müssen gefunden werden, wobei Julia Spencer-Fleming geschickt mehrere Verdächtige schafft und unterschiedlichste Spuren legt. Und auch wenn der wahre Täter sich nach der Hälfte des Buches denn doch bereits erahnen lässt, gelingt es ihr, konstant ein hohes Spannungsniveau zu halten, so das man das Buch kaum aus der Hand legen mag. Nebenbei entspinnt sich eine interessante Beziehung zwischen Russ und Clare, und man darf gespannt sein, wie sie sich im Folgeroman weiter entwickelt. Ich bin schon gespannt auf den nächsten Fall des ungewöhnlichen Ermittler-Gespanns!


A Fountain Filled with Blood: A Clare Fergusson and Russ Van Alstyne Mystery (Clare Fergusson and Russ Van Alstyne Mysteries)
A Fountain Filled with Blood: A Clare Fergusson and Russ Van Alstyne Mystery (Clare Fergusson and Russ Van Alstyne Mysteries)
von Julia Spencer-Fleming
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,62

5.0 von 5 Sternen well done, Julia..., 15. November 2007
Auch in ihrem zweiten Roman nach "In the Bleak Midwinter" gelingt es Julia Spencer-Fleming erneut, einen nicht nur spannenden und ereignisreichen, sondern darüber hinaus dank des interessanten Ermittlerduos (dem Polizeichef Russ und der Pastorin und Ex-Armypilotin Clare) auch emotional sehr dichten Plot zu schaffen.
Kurz zur Handlung: Als mehrere homosexuelle Männer im kleinen Ort Millers Kill überfallen und brutal zusammengeschlagen werden, weist entgegen der Meinung von Russ für Clare zunächst alles auf einen Täter hin, der seinem Hass auf Homosexuelle auf besonders brutale Art Ausdruck verleiht. Als kurz darauf jedoch einer der Bauherren einer großen Freizeitanlage, die in der Nähe von Millers Kill entstehen soll, ermordet wird, verdichten sich die Anzeichen, dass umfangreiche Grundstücksspekulationen und Bauaufträge mit den Verbrechen in Verbindung stehen könnten. Da Russ Clare aus den Ermittlungen heraushalten will, beginnt sie auf eigene Faust zu ermitteln und bringt sich und Russ damit in Lebensgefahr...
Auch dieser Krimi von Julia Spencer-Fleming überzeugt dabei wieder durch den Ideenreichtum der Autorin. Auch wenn der Fall an sich (gerade auch im Vergleich zum ersten Roman) eher etwas dünn ist, gelingt es der Autorin durch interessante und unerwartete Wendungen, ein konstant hohes Spannungsniveau zu halten. Daneben entwickelt sich die Beziehung zwischen Russ und Clare weiter und man darf gespannt sein, wie es im Folgeroman weitergehen wird.
Ich persönlich habe die beiden mit ihren Ecken und Kanten im Verlauf der beiden bisherigen Bücher wirklich lieb gewonnen und freue mich schon auf den nächsten Roman!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10