Profil für Griese, Ilka > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Griese, Ilka
Top-Rezensenten Rang: 281.840
Hilfreiche Bewertungen: 1182

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Griese, Ilka "ilkagriese"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
pixel
Shalimar: Roman
Shalimar: Roman
von Rebecca Ryman
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

25 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Auf der Jagd nach dem Jasminapass..., 24. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Shalimar: Roman (Taschenbuch)
Nach den grossen Schwankungen der Rezensionen (von wirklich schlecht bis brilliant ist ja so ziemlich alles dabei) war ich recht neugierig auf dieses Buch und wollte mir gerne eine eigene Meinung bilden.
Nachdem ich es nun gelesen habe, bin ich etwas zwiegespalten. Den Plot finde ich recht gut gestrickt: Eingewoben in eine Geschichte um Spionage und die Suche nach einem sagenumwobenen Pass, an dem sowohl die Russen als auch die Briten grosses Interesse zeigen, wird die Geschichte der selbstbewussten und intelligenten (und leider offenbar nicht wirklich hübschen, was ich für die Helden eines Buches irgendwie schade finde) Emma erzählt, die durch eine List gezwungen wird, den geheimnisvollen Damien zu heiraten. Im Verlauf der Geschichte stellt sich heraus, dass sowohl Emma als auch Damien (ob nun freiwillig oder unfreiwillig) Teil der Suche um den Jasminapass sind.
Insgesamt gibt diese Geschichte einiges her für spannende Lesestunden. Gestört hat mich jedoch, dass m.E. die Beziehungskonstellation zwischen Damien und Emma so wenig im Mittelpunkt stand. Zwar bin ich kein riesiger Fan von Liebesromanen, aber die beiden hätten mich doch mehr interessiert als seitenweise Berichte über Spione, Oberste, Militärs usw. Zudem fand ich Emma an vielen Stellen für ein angeblich doch so pfiffiges und helles Köpfchen, wie sie dargestellt wird, etwas minderbemittelt und albern, weshalb ich ihr Verhalten oftmals nicht wirklich nachvollziehen konnte.
Zum Ende des Buches hat es mir jedoch gut gefallen, wie die Autorin es schafft, alle Handlungsstränge miteinander zu verbinden, so dass jeder Akteur seine Rolle in dem Verwirrspiel zwischen den britischen und den russichen Spionagenetzen zugeteilt bekommt.
Mein FAZIT: Insgesamt lesenswert, wenn auch oftmals langatmig und zu wenig fokussiert!


Die Täuschung
Die Täuschung
von Charlotte Link
  Taschenbuch

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Guter Plot, aber starke Ausführungsschwächen..., 21. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Die Täuschung (Taschenbuch)
Bei diesem Buch wäre meiner Meinung nach mehr drin gewesen! Der Plot ist eigentlich sehr vielversprechend: Eine junge Frau muss erkennen, dass es in dem Leben ihres Mannes viele Kapital gibt, die er vor ihr geheim gehalten hat. Sie reist nach Südfrankreich, von wo das letzte Lebenszeichen ihres Mannes kam. Kurz darauf wird er ermordet aufgefunden und der Mord zeigt deutliche Parallelen zu einem Mord an einer Frau und ihrem Kind, die ebenfalls in Südfrankreich ums Leben kamen. Sie macht sich auf die Suche nach der Verbindung zwischen beiden...
Soweit zum Hintergrund der Geschichte. Nun bin ich der Auffassung, dass dies durchaus einiges hergegeben hätte, von der Autorin aber nicht entsprechend umgesetzt wurde. Es tauchen viele Personen auf, die die Geschichte nicht wirklich voranbringen, und ich konnte mich zwischendurch des Eindrucks nicht erwehren, dass diese Personen nur dem Zweck dienen, dass Buch künstlich in die Länge zu ziehen. Dadurch schleppt sich der Plot an manchen Stellen richtiggehend vorwärts, was es mir zeitweise schwer machte, weiterzulesen. Zudem wimmelt es in der Geschichte nur so von depressiven und gescheiterten Existenzen, die sich durch das gesamte Buch nur selbst bemitleiden und auch beim Leser eine richtige "Heul- und Depri-Stimmung" erzeugen. Zwischendurch hätte ich gerne einige der Personen richtig durchgeschüttelt und ihnen die Meinung über ihr Verhalten und ihr Selbstbemitleidung gesagt. Ausserdem weist dieses Buch deutliche Parallelen auf zu Charlotte Links "Der Fremde Gast", sowohl vom Aufbau als auch von den Charakteren, wodurch bei mir gelegentlich der Eindruck entstand, eine abgekupferte Version in Händen zu halten (wobei "Die Täuschung" vor "Der fremde Gast" erschienen ist).
Alles in allem ein Buch, was bei einem echten Charlotte Link-Fan im Bücherregal nicht fehlen darf; allen anderen würde ich aber eher "Der Verehrer" oder "Am Ende des Schweigens" empfehlen, die m.E. lesenswerter sind!


Kalte Herzen
Kalte Herzen
von Tess Gerritsen
  Taschenbuch

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Emotionen pur..., 14. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Kalte Herzen (Taschenbuch)
Eins ist sicher: Dieses Buch steht der "Chirurgin" in nichts nach! Dabei bedient sich die Autorin einer gänzlich anderen Stimmung: Dieses Buch beeindruckt weniger durch reine Spannung, sondern durch einen klugen, gefühlvollen Aufbau und Sprachstil sowie einen intelligent konstuierten Plot rund um illegalen Organhandel. Tess Gerritsen ist es dabei gelungen, einen Krimi zu schaffen, der auf wunderbare Weise mit Emotionen und Gefühl verknüpft ist. Wem dieses Buch nicht unter die Haut geht, der kann wahrlich nur ein "kaltes Herz" besitzen. Hätte ich sechs Sterne oder mehr vergeben können, wären es auch mehr geworden!


Stolz und Vorurteil: Roman
Stolz und Vorurteil: Roman
von Jane Austen
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,90

14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bezaubernd bis zur letzten Seite, 9. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Stolz und Vorurteil: Roman (Taschenbuch)
Jane Austen hat mit diesem Buch ein literarisches Werk geschaffen, dass sicherlich seinesgleichen sucht! Mit viel Witz und Ironie zeichnet sie ein gelungenes Bild der Gesellschaft zu Beginn des 19. Jahrhunderts mit seinen Ständeunterschieden sowie jeder Menge Stolz und Vorurteilen sowohl auf Seiten der upper als auch der lower class und schafft mit Elisabeth Bennet sicher eine der komplexesten Frauengestalten der Literatur.
Zauberhaft geschildert ist die Geschichte von Elisabeth, die, obwohl anfangs keinesfalls beeindruckt vom "arroganten" Mister Darcy, im Laufe der Geschichte lernt, ihre Vorurteile zu überwinden und hinter dessen stolze Fassade zu blicken, ein Wandel, der sich ebenso bei Darcy vollzieht.
Ein absolutes Muss für Freunde von Gesellschaftsromanen und solchen, die es werden wollen!


Gute Nacht, Peggy Sue
Gute Nacht, Peggy Sue
von Tess Gerritsen
  Taschenbuch

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kein Vergleich zur "Chirurgin", 6. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Gute Nacht, Peggy Sue (Taschenbuch)
Tess Gerritsen hat mit "Die Chirurgin" zweifellos ein Meisterwerk der Kriminalliteratur geschaffen, dem im Vergleich nur wenig Bücher standhalten werden. So ist es leider auch mit "Schlaf gut, Peggy Sue". Trotz an sich gutem und spannent entwickelten Plot besitzt dieses Buch wenig von der Genialität, die Tess Gerritsen bei der "Cirurgin" auszeichnete. Meiner Meinung nach gelingt es der Autorin nicht, den Leser in gleicher Weise an das Buch zu fesseln. Dies mag an der eingesponnenen Liebesgeschichte liegen, die sich zwischen Dr. Novak und Adam Quantell, dem Cygnus-Firmenleiter, entwickelt, und die permanent im Mittelpunkt des Buches steht. Dadurch verliert die Geschichte m. E. nach enorm an Spannung. Enorm störend war für mich persönlich weiterhin der doch sehr burschikose und teilweise rüpelhafte Charakter von Dr. Novak, die sehr an Detective Rizzoli aus "Die Chirurgin" erinnert. Ständig von Selbstzweifeln geplagt und permanent der Meinung, sich der gesamten Umwelt gegenüber beweisen zu müssen, trampeln beide wie "Elefanten im Porzellanladen" durch die jeweilige Geschichte und ecken überall an. Schwer zu glauben ist in diesem Zusammenhang auch, dass sich ein Millionär wie Adam Quantell, der sich in besten Kreisen bewegt und normalerweise ganz anderen Umgang pflegt, in ein derart ordinäres Geschöpf verlieben könnte. Ohne permanente Rückgriffe auf diese Beziehungskonstellation wäre das Buch daher meiner Meinung nach um Längen besser gewesen.
Insgesamt muss nicht vollständig abgeraten werden, es ist jedoch auch kein Buch, dass man gelesen haben muss!


Die Chirurgin: der 1. Fall für Rizzoli & Isles (Rizzoli-&-Isles-Thriller, Band 1)
Die Chirurgin: der 1. Fall für Rizzoli & Isles (Rizzoli-&-Isles-Thriller, Band 1)
von Tess Gerritsen
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Beste Unterhaltung, die leider viel zu schnell zuende ist..., 2. September 2005
Wow, ein wirklich spannender Krimi! Nachdem mir "Die Chirurgin" aufgrund der vielen guten Bewertungen in den Rezensionen aufgefallen war, musste ich dieses Buch auch selber einmal lesen. Und 4,5 Sterne bei fast 200 Bewertungen können kaum irren!
Ich war richtig begeistert von diesem Buch. Es ist von der ersten Seite an spannend und unterhaltsam und läßt den Leser nicht mehr los. Die Geschichte ist gut aufgebaut und verrät dem Leser selten wirklich viel, so dass sich zukünftige Handlungsstränge kaum vorausahnen lassen. Sehr gut haben mir persönlich auch die vielen historischen Verweise auf Opferrituale in der Antike etc. gefallen, die die Gedanken des "Chirurgen" gut widerspiegeln, sowie die vielen verschiedenen Perspektiven, die das Buch auf die einzelnen Hauptpersonen wirft. Die Charaktere werden dadurch umfassend und klar und man kann sie, auch wenn man sich nicht unbedingt immer in sie hineinversetzen kann, doch sehr gut in ihren Handlungen verstehen.
Alles in allem ein wunderbares Buch! Ich werde sicherlich zukünftig noch mehr von Tess Gerritsen lesen!


Jahrmarkt der Eitelkeit: Oder Ein Roman ohne Held
Jahrmarkt der Eitelkeit: Oder Ein Roman ohne Held
von William M Thackeray
  Taschenbuch

8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wirklich ein Roman ohne Helden?, 20. August 2005
Auch wenn William Thackeray seinem Roman den Untertitel "Ein Roman ohne Held" verliehen hat, ganz ohne Helden geht es dann doch nicht. Und mit Becky Sharp hat er sicherlich eine der wunderbarsten Frauengestalten geschaffen, die es in der Literatur gibt. Witzig, klug und intelligent schlägt sie sich durch ihr Leben, das in niedrigen Gesellschaftskreisen beginnt, aber dort sicherlich nicht enden wird (soviel sei schon verraten). Wie blass, reizlos und dümmlich wirkt dagegen Amelia Sedley, Beckys Freundin aus Schulzeiten.
Dabei zeichnet sich der Roman durch sowohl intelligente wie witzige Ironie und beissenden Sarkasmus aus, der sich auf die engliche Gesellschaft des 19. Jhd. bezieht, in der alle dem "vanity fair" verfallen und eitel und manipulierbar sind, was Becky Sharp sich bestens zu Nutze zu machen weiß.
Trotz seiner "altertümlichen" Sprache und den 900 Seiten ist dieses Busch absolut empfehlenswert.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 19, 2011 5:09 PM MEST


Der Verehrer
Der Verehrer
von Charlotte Link
  Taschenbuch

10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein überaus gelungener Psychokrimi..., 20. August 2005
Rezension bezieht sich auf: Der Verehrer (Taschenbuch)
Wieder einmal ein Charlotte-Link-Buch, von dem der Leser nicht enttäuscht wird! Die Geschichte ist gut geschrieben, spannend aufgebaut, auch wenn sich einiges vorhersagen läßt und liefert gut gelungene Einblicke in praktisch jeden einzelnen Charakter. Besonders gut hat mit dabei die Zweiteilung des Busches gefallen. Nachdem Charlotte Link die Geschichte im ersten Teil sich zunächst entwickeln lässt (bis zu dem Punkt, an dem Robert Jablonski als Mörder entlarft wird, obwohl das eigentlich schon von Anfang an klar ist), erhält der Leser im zweiten Teil Einblicke in die Psyche des Mörders und Psychopathen,in seine Gedanken und Gefühle, sowie Hintergundinformationen zu seiner Kindheit, aus denen sich seine Psychose ableiten lässt. Parallel dazu entwickelt sich die Geschichte immer weiter und verliert dabei nie an Spannung.
Ich konnte dieses Buch kaum aus der Hand legen und glaube nicht, dass es vielen Lesern anders gehen wird. Daher viel Vergnügen beim Lesen!


Knochenbruch
Knochenbruch
von Dick Francis
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,90

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Francis in bester Manier, 15. Juni 2005
Rezension bezieht sich auf: Knochenbruch (Taschenbuch)
Wieder mal ein Hochgenuss, dieses Dick-Francis-Werk! Wie immer mit den typischen Francis-Charakteristika ausgestattet (der typische Witz des Autors, ein Held, der zufällig in eine obskure Situation hineinschlittert, der er eigentlich gar nicht gewachsen scheint und sie dennoch mit viel Intelligenz und Überlegenheit meistert, skrupellose Bösewichte, denen jedes Mittel recht ist, um ihr Ziel zu erreichen, die Szenerie rund um den Pferderennsport und natürlich ein Happy End) sorgt dieses Buch für schöne Stunden voll spannender und humorvoller Unterhaltung.
Kurz zur Handlung: Allessandro Rivera, Sohn eines skrupellosen italienischen Millonärs, soll von seinem Vater seinen größten Wunsch erfüllt bekommen: Archangel im englischen Derby reiten zu können! Um diese Ziel zu erreichen, zwingt Enzo Rivera kurzerhand Neil Griffon, der zur Zeit seinen Vater als Trainer des Derby-Favoriten vertritt, seinen Sohn die Pferde und natürlich besonders Archangel reiten zu lassen. Aber Francis wäre nicht Francis, wenn es dem Bösewicht so leicht gelänge, das Spiel zu gewinnen. In sympatischer Manier schildert Francis, wie Neil es anstellt, nicht nur Allessandros Hochmut zu brechen - immerhin ist der Junge gewöhnt, dass sein Vater alle seine Wünsche mit dem Leid und der Angst anderer erkauft -, sondern eine achtbare und selbstkritische Gestalt aus dem Jungen zu machen. Zwischen beiden entwickelt sich eine Art Freundschaft, die letztlich zu einem Kampf zwischen Neil und Enzo führt, der weniger um Allessandros Ritt im Derby, sondern vielmehr um die Gunst Allessandros an sich geführt wird.
Ein spannendes und schönes Buch, dass man von Herzen weiter empfehlen kann!!!


Ausgestochen. Roman
Ausgestochen. Roman
von Dick Francis
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,90

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mein Lieblings-Francis, 7. Juni 2005
Rezension bezieht sich auf: Ausgestochen. Roman (Taschenbuch)
Ich habe alle Dick-Francis-Bücher gelesen und war von diesem Buch besonders begeistert!
Eingesponnen in eine uralte Familienfede zwischen den Fieldings und den Allerdecks erzählt das Buch die Geschichte des Hindernisjockeys Kit Fielding, der seiner Schwester und seinem Schwanger, einem Rennpferde-Trainer und Allerdeck,zu Hilfe kommt, als eine schmutzige Hetzkampagne in einer Zeitung deren Existenz bedroht.
Von der Handlung möchte ich an dieser Stelle noch nicht viel vorwegnehmen, um das Lesevergnügen nicht zu trüben. In jedem Fall kann man als Leser von diesem Buch aber in gewohnter Francis-Manier wundervoll geschilderte Charaktere erwarten, die man sofort in Herz schließt und die die Francis-Bücher immer so sympathisch machen. So wären hier neben Kit beispielsweise die Prinzessin Casilia, für die Kit zahlreiche Pferde bei Rennen reitet und die mit ihrer zurückhaltenden Art und ihrer Intelligenz sofort die Herzen der Leser gewinnt, oder Kits Zwillingsschwester Holly, die Romeo-und-Julia-gleich gegen den Willen der Fieldings und Allerdecks ihre große Liebe Bobby Allerdeck geheiratet hat und mit Kit durch eine Art Telepathie verbunden ist.
Eingebettet in den witzigen und charmanten Schreibstil Francis' birgt dieses Buch ein Lesevergnügen, das nur schwer zu übertreffen sein dürfte. Jeder, der Dick-Francis-Bücher mag, wird dieses Buch lieben!
Empfehlen kann ich auch das zweite Buch über it Fielding, "Festgenagelt".


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10