ARRAY(0xa00053c0)
 
Profil für Griese, Ilka > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Griese, Ilka
Top-Rezensenten Rang: 89.852
Hilfreiche Bewertungen: 1140

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Griese, Ilka "ilkagriese"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
pixel
Echo einer Winternacht: Thriller
Echo einer Winternacht: Thriller
von Val McDermid
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,99

16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter Plot mit überraschenden Entwicklungen..., 19. November 2005
Als die vier Studenten und Freunde Alex, Ziggy, Weird und Mondo in einer verschneiten Winternacht die Leiche eines Barmädchens auf einem Friedhofshügel finden, verändert sich ihr Leben schlagartig: Obwohl schuldlos, lastet der Tatverdacht auf ihnen, was ihnen die Feindschaft der Familie der Ermordeten und der meisten Bewohner des kleinen schottischen Universitätsstädchens einträgt und letztlich auch zum Zerbrechen ihrer einst so innigen Freundschaft führt. 25 Jahre später kommen zwei der vier Freunde unter dubiosen Umständen ums Leben, und den beiden Verbliebenen drängt sich der Verdacht auf, dass jemand Rache nimmt an den damals in vieler Augen ungeschoren davongekommenen Studenten. Sie setzen alles daran, den wahren Täter zu finden, um ihr Leben und das ihrer Familien zu retten...
Val McDermid überzeugt in diesem Krimi sowohl durch einen intelligenten Aufbau als auch durch einen geschickt konstruierten Spannungsbogen. Sie weiß gekonnt eine "falsche Fährte" zu legen, so dass der Leser bezüglich des wahren Täters lange im Dunkeln tappt. Der Zeitsprung von 1978 bis ins Jahr 2003 ist sehr gut gelungen, ohne dass das Buch dadurch unnötige Längen erhält. Die Charaktere sind alle psychologisch genau und detailiert beschrieben und vermitteln die gewünschte Sympathie bzw. Antipathie. Und die Geschichte wartet mit einigen Überraschungen auf, die nicht vorherzusehen sind.
Also selber lesen! Spannung ist garantiert!


Die Kastellanin (Knaur HC)
Die Kastellanin (Knaur HC)
von Iny Lorentz
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

9 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schade..., 13. November 2005
Insgesamt hatte ich von der Fortsetzung der Wanderhure mehr erwartet. Zwar sind geschichtliche Ereignisse um den 30-jährigen Krieg und damit verknüpfte Personen sehr gut beschrieben, so dass man als Leser wenigstens einen gewissen historischen Bildungseffekt erzielt. Ansonsten konnte mich die Geschichte von Marie, die sich als Marketenderin dem Heer Sigismunds anschließt, um ihren für tot erklärten Mann zu suchen, jedoch nicht überzeugen.
Zu Beginn schleppt sich die Handlung unendlich langsam dahin und nimmt erst dann Fahrt auf, als Marie ihren Plan, sich als Marketenderin dem Heer anzuschließen, in die Tat umsetzt und in allerlei politische und persönliche Ränkespiele hineingezogen wird. Der Teil des Buches hat mir dann persönlich auch am besten gefallen, allerdings mit Abstrichen, weil die Schilderungen von Sex-besessenen Rittern und vergewaltigten Bauernmädchen mich doch etwas abgestoßen haben. Das (natürlich für die Protagonisten positive) Ende lief dann meiner Meinung nach etwas zu glatt und problemlos ab und ich hatte den Eindruck, dass der Autorin nur möglichst schnell das Buch zu Ende bringen wollte.
Alles in allem ist dieser Roman wohl ein Buch, dass bei echten Iny Lorentz-Fans im Bücherregal nicht fehlen darf. Alle anderen (und dazu zähle wohl auch ich) müssen es aber nicht unbedingt gelesen haben.


Der Gandolfo-Anschlag: Roman
Der Gandolfo-Anschlag: Roman
von Robert Ludlum
  Taschenbuch

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Krimi der etwas anderen Art, 7. November 2005
Rezension bezieht sich auf: Der Gandolfo-Anschlag: Roman (Taschenbuch)
"Der Gabdolfo-Anschlag" besticht meiner Meinung nach weniger durch reine Krimispannung als vielmehr durch die witzige und ironische Erzählweise, die Robert Ludlum in diesem Buch gewählt hat sowie durch den intelligenten Aufbau und die Charaktere der Hauptpersonen. Die Geschichte rund um den aufgrund staatspolitischer Verfehlungen aus der Armee entlassenen "General", der die Entführung des Papstes plant und dafür den jungen Anwalt Deveraux einspannt, ist so sympathisch, dass ich vielfach breit grinsen musste. Besondere Highlights sind dabei die Auftritte der 4 Exfrauen des "Generals", die dieser Deveraux zur Beobachtung hinterherschickt und die immer rein "zufällig" dort auftauchen, wo der junge Anwalt sich aufhält. Das Ende hat mir leider nicht ganz so zugesagt, weshalb es nur 4 Sterne geworden sind.
Alles in allem aber ein rundum lesenswerter Krimi, der wirklich mal etwas anderes ist!


Wer Dornen sät: Roman
Wer Dornen sät: Roman
von Rebecca Ryman
  Broschiert

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein absolutes Muss..., 29. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Wer Dornen sät: Roman (Broschiert)
... ist dieses Buch, das ich überhaupt nicht mehr aus der Hand legen konnte. Einfühlsam und in gewohnt brilliantem Schreibstil schildert Rebecca Ryman das Schicksal Olivias und ihrer Kinder nach dem Tode Jais und deren verzweifelte Versuche, die Gerüchte um Jais Beteiligung am Sepoy-Aufstand zu widerlegen. Der Leser lernt dabei Maya, Amos, Kyle und Alistair kennen und trifft viele "alte Bekannte" aus "Wer Liebe verspricht". Gerade auch dieser Punkt hat mir das Buch so sympatisch gemacht, weil es beim Lesen das Gefühl einer Heimkehr in eine bereits bekannte Welt vermittelt. Die Personen sind in ihren Charakteren und Handlungen so detailliert beschrieben, dass man als Leser das ganze Buch über das Gefühl hat, Teil der Geschehnisse zu sein.
Die vielen negativen Rezensionen, die zu diesem Buch bereits erschienen sind, kann ich daher in keinster Weise teilen und mir nur dadurch erklären, dass diese Leser auf ein Buch á la "Wer Liebe verspricht" gehofft hatten, was dieses Buch jedoch in keiner Weise ist. Meiner Meinung nach liegt die Stärke dieses Buches jedoch gerade darin, dass es sich eben nicht NUR um einen Liebesroman handelt. Es ist emotional weitaus vielschichtiger: Die Personen kämpfen mit Rache, Neid, Haß, Mißtrauen, Verzweiflung usw.
Ich kann daher nur jedem empfehlen, sich auf dieses Buch einzulassen und es als das zu nehmen, was es ist: Ein wunderbares Buch mit herausragenden Emotionen und Hauptfiguren, die man nur lieben kann in einer Welt, die die Illusionen aus "Wer Liebe verspricht" verloren hat.


Ein Hauch von Skandal: Roman
Ein Hauch von Skandal: Roman
von Sandra Brown
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,95

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fesselnd..., 21. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Ein Hauch von Skandal: Roman (Taschenbuch)
Dieses Buch hat mir ausnehmend gut gefallen. Das Schicksal von Jade ist spannend und fesselnd, und als Leser leidet und freut man sich bei allen Höhen und Tiefen, die sie in ihrem Leben erlebt, wirklich mit. Auch sind mir persönlich die Menschen, die ihr nahe stehen, wie ihr Sohn Graham, ihre Freunde Mitch und Cathy und natürlich Hank und Dillon, ebenso ans Herz gewachsen wie ich eine tiefe Abneigung gegen ihre Vergewaltiger und deren "Verbündete" entwickelt habe.
Daher haben die vielen Klischees, die bedient werden, meinen Gesamteindruck auch nicht trüben können.
Absolut empfehlenswert!


Sei geweiht der Hölle: Historischer Kriminalroman (Äbtissin Helewise ermittelt, Band 1)
Sei geweiht der Hölle: Historischer Kriminalroman (Äbtissin Helewise ermittelt, Band 1)
von Alys Clare
  Taschenbuch

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Von ermittelnden Nonnen und Rittern und Familientragödien..., 19. Oktober 2005
... diesen Inhalt verspricht bereits der Klappentext. Und das Buch hält auch, was es verspricht. Eingebettet in die Krönungszeit König Richards I. von England erzählt es die Geschichte des Ritters Josse D'Acquin und der Äbtissin Helewise, die zusammen die Morde an zwei Nonnen des Klosters Hawkenlye aufklären sollen und dabei einer Familientragödie auf die Spur kommen. Die Schilderung der Charaktere ist Alys Clare dabei ebenso meisterlich gelungen wie die Fokussierung auf die Morde, die ich, wo es sich ja um einen historischen Kriminalroman handelt, als sehr angenehm empfunden habe. Die Ermittlungen wurden nicht durch lange Ausschweifungen über die Gesellschaft und das Leben zu dieser Zeit in die Länge gezogen, Details dazu erhält der Leser eher unterschwellig. Die Auflösung der Morde birgt einige Überraschungen, die nicht vorherzusehen sind.
Nebenbei erfährt der Leser (in angemessener Länge und ohne weitschweifende Ausschmückungen) viel Wissenswertes über König Richard und die Geschehnisse, die zu seiner Krönung führten sowie über dessen Charakter und die grosse Bedeutung von Königin Eleanor.
Alles in allem ein gut gelungener, flüssig zu lesender Kriminalroman mit sympathischen Hauptfiguren, der ein schönes kurzweiliges Lesevergnügen garantiert!


Hexenkammer
Hexenkammer
von Wolf Serno
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hatte mehr erwartet..., 19. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Hexenkammer (Taschenbuch)
Nachdem ich die vielen guten Rezensionen gelesen hatte, habe ich mich bei diesem Buch auf einen richtig spannenden historischen Krimi gefreut.
Tatsächlich enthält das Buch jede Menge Wissenswertes über das Leben im Deutschland des 16. Jh. und die Alchemie. Der Autor zeichnet ein sehr detailiertes Bild vom Aberglauben der Bevölkerung, die sich nur zu leicht von Hexenverleumdungen und Verunglimpfungen beeinflussen läßt. Die Kriminalgeschichte ist meiner Meinung nach dabei eher vernachlässigbar. Dies liegt zum einen daran, dass sich die Handlung unendlich langsam dahinschleppt, zum anderen aber auch an den meiner Meinung nach etwas blassen Figuren, die Wolf Serno hier in Szene gesetzt hat. Dadurch bleibt das Schicksal der einzelnen Personen sowie ihre Beweggründe für ihr Handeln ein wenig farblos. Auch ist viel zu schnell klar, wer der "1. Teufel" ist (man achte nur auf die "Augen"), und seine Helfer kann man sich auch schnell, zusammenreimen, so dass für mich beim Lesen nicht wirklich Spannung aufkam.
Alles in allem ein Buch, dass sich für Fans historischer Romane sicher eignet, für Liebhaber guter Kriminalromane aber nur eingeschränkt zu empfehlen ist.


Der Glasmaler und die Hure: Roman
Der Glasmaler und die Hure: Roman
von Michael Wilcke
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,95

54 von 57 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen schön zu lesen, aber auch ein bisschen Kritik..., 10. Oktober 2005
Grundsätzlich liegt diesem Buch eine historisch gut recherchierte, flüssig und gut zu lesene Geschichte zugrunde. Der Leser kommt gut in die Geschichte um den Glasmaler Martin und seine Jugendliebe Thea, die sich mittlerweile als Hure verdingt, hinein und erfährt interessante Details um den Sturm auf Magdeburg und entscheidende Schlachten im Dreizigjährigen Krieg. Ausserdem wird das Leben zu dieser Zeit, besonders auch das Leben im Tross des schwedischen Heers, sehr gut und realistisch beschrieben. Und auch wenn die Szenen im Feldlazarett, wo Verwundeten bei lebendigem Leib und vollem Bewusstsein Gliedmaßen abgesägt werden, gelegendlich nichts für schwache Nerven sind, unterstützen sie den realistsichen Eindruck, den die Geschichte vermittelt.
Kritisch ist aus meiner Sicht jedoch anzumerken, dass die Personen ein wenig blass und fablos bleiben, weshalb es mir gelegentlich schwerfiel, ihre Entscheidungen nachzuvollziehen. Beispielweise konnte ich den Wandel Martins, der plötzlich erkennt, dass er seine Jugendliebe Thea doch noch liebt, nachdem er ihr vorab vielzähligen Beleidigungen an den Kopf geschmissen hat (und das obwohl sie ihm das Leben gerettet hat) nicht ganz nachvollziehen. Hätte der Autor mehr Eindrücke in die Psyche der Personen gewährt, wäre mir das Verständnis sicher leichter gefallen. Zudem empfand ich die Geschichte, auch wenn sie historisch gut recherchiert ist, etwas dünn: das Rachebedürfnis Martins an seinen Vettern für den Tod seiner Frau reicht mir als Aufhänger nicht so ganz aus.
Insgesamt verdient das Buch aber sicher 4 Sterne und liefert ein schönes, kurzweiliges Lesevergnügen!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 1, 2011 10:39 AM MEST


Der Meister: der 2. Fall für Rizzoli & Isles
Der Meister: der 2. Fall für Rizzoli & Isles
von Tess Gerritsen
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Für Mimosen ungeeignet!"..., 8. Oktober 2005
... wird der Spiegel auf dem Cover zitiert, und diesen Satz kann ich problemlos unterstreichen, auch wenn dieses Buch von der Spannung nicht ganz an die Chirurgin heranreicht.
Im Mittelpunkt steht dabei diesmal Jane Rizzoli, die es wieder mit dem Chirurgen zu tun bekommt, der sich jedoch "zur Verstärkung" einen neuen Partner gesucht hat. Meiner Meinung nach ist es Tess Gerritsen gelungen, in dem Buch eine sehr subtile Spannung aufzubauen: Die vielen Hinweise, die der "Chirurg" innerhalb der Handlung für Rizzoli hinterläßt, um sie einzuschüchtern und ihr Angst einzujagen, haben zumindest bei mir letztlich dazu geführt, dass ich hinter jeder neu auftauchenden Person bereits den Chirurgen gewittert habe, der Rizzoli nun die endgültige Falle gestellt hat. Unterstrichen wurde die Spannung durch die bereits aus der "Chirurgin" bekannte Blutrünstigkeit und Brutatlität, die dem Leser ein sehr reales Bild vom Geschehen und der Angst, mit der die beteiligten Personen zu kämpfen haben, vermittelt.
Für mich ein sehr gelungener Krimi, den zu lesen wirklich lohnt!


Die Wanderhure
Die Wanderhure
von Iny Lorentz
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,99

9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Von Hübschlerinnen und Rittern..., 6. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Die Wanderhure (Taschenbuch)
Die Handlung des Buches beschränkt sich tatsächlich ausschließlich auf das Leben Maries als Wanderhure. Dabei beginnt das Buch sehr spannend und furios und der Leser ist sofort mitten in der Geschichte. Dann plätschert die Handlung jedoch ein wenig dahin und man gewinnt den Eindruck, dass viele Stellen von der Autorin etwas "künstlich" aneinandergereiht wurden, um die Handlung voranzubringen. Hierzu ein Beispiel: Dass Marie von der schwangeren Frau eines Ritters als dessen Bettgefährtin angeworben wird, um diesem in der Zeit, wo seine Frau "nicht das Bett mit ihm teilen" kann, zu Diensten zu sein, und dann ganz zufällig auf der Burg jede Menge Wissenswertes über ihren verhassten Ex-Verlobten erfährt, ist schon ein bisschen der Zufälle zuviel. Richtig an Spannung gewinnt das Buch dann erst wieder zum Ende, wo die Handlung durch die gegebenen geschichtlichen Hintergründe (das Konzil in Konstanz) deutlich an Substanz gewinnt. Die letzten 150 bis 200 Seiten sind für mich dann auch die stärksten des Buches und hinterlassen bei mir (weil es eben der letzte Teil des Buches ist) ein insgesamt sehr positiven Eindruck, der durchaus 4 Sterne wert ist.
Noch ein Wort zum Sprachstil der Autorin: An einigen Stellen war ich von der doch sehr unverblümten Sprache, in der das Leben und das Schicksal von Wanderhuren beschrieben wird (mit Massenvergewaltigungen en gros), etwas schockiert, auch wenn diese sicherlich dazu beiträgt, das Buch um einiges realistischer zu gestalten.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10