Profil für Berufspenner > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Berufspenner
Top-Rezensenten Rang: 10.442
Hilfreiche Bewertungen: 149

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Berufspenner "berufspenner"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
pixel
Quantum Mechanics Demystified
Quantum Mechanics Demystified
von David McMahon
  Taschenbuch
Preis: EUR 16,95

3.0 von 5 Sternen Zum Lernen zu Oberflächlich, zum Üben und Rechnen ideal, 13. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: Quantum Mechanics Demystified (Taschenbuch)
Die Bücher der Reihe „Demystified“ preisen vollmundig an, ein komplexes Themengebiet für nahezu Jedermann leicht verständlich zu machen. Das kann natürlich, wenn überhaupt, entweder nur sehr oberflächlich oder dann doch eher nur für ein bestimmtes Publikum mit dem entsprechenden Vorwissen möglich sein. Leicht verständlich wird dann aber auch immer gerne mit weniger gründlich verbunden. So verhält es sich dann auch mit dem Buch „Quantum Mechanics Demystified“. Mit einem klassischen Lehrbuch ist es nicht zu vergleichen. Zu knapp sind die Darstellungen ausgefallen und zu wenig wird auf wichtige Zusammenhänge eingegangen. Was dieses Buch aber dennoch wertvoll macht sind die unzähligen Beispiele und Übungsaufgaben samt ausführlichen Herleitungen und Lösungen, bei denen auch jeder noch so kleine Schritt durchexerziert wird. Es eignet sich daher ideal als unterstützendes Arbeitsbuch bei Übungsaufgaben und zur Prüfungsvorbereitung. Leider haben sich hier und da immer wieder Fehler eingeschlichen, wie auch an anderen Stellen zu lesen ist, weswegen das Buch mit etwas Vorsicht zu lesen ist. Dennoch eignet es sich gut, um das Rechnen von Aufgaben der Quantenmechanik zu üben.


Complete Guide to Semiconductor Devices (Electrical & Electronics Engr)
Complete Guide to Semiconductor Devices (Electrical & Electronics Engr)
von Kwok K. Ng
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 203,29

5.0 von 5 Sternen Ein sehr gutes Nachschlagewerk, 18. November 2014
Dieses Buch ist wirklich ein Guide und daher mehr als Referenz denn als Lehrbuch zu verstehen. Es ist grob in mehrere Abschnitte gegliedert, in denen dann spezielle Strukturen eigene Unterkapitel haben. Diese folgen immer demselben Aufbau: der historische Hintergrund, der strukturelle Aufbau, das charakteristische Verhalten und Beispiele für ihre Anwendung.

Das Buch behandelt ein breites Spektrum an Bauteilen und speziellen Strukturen, die in der Industrie und Forschung eine hohe Bedeutung haben, im Studium aber selber nicht behandelt werden. Auch, wenn einige Abschnitte recht kurz ausfallen, glänzen sie immer noch durch verständliche Texte und reichlich Illustrationen. Besonders die Darstellungen der Bänderdiagramme sind sehr hilfreich, um nach Betriebsverhalten besser zu verstehen. Ebenso erwähnenswert ist der sehr ausführliche Anhang, der sich noch einmal zusammenfassend mit den wichtigsten physikalischen Effekten, die in den Bauteilen maßgeblich sind, beschäftigt und wichtige und interessante Kennwerte und Hintergrundinformationen liefert.

Da das Buch in der aktuellen, zweiten Auflage (2002) allerdings auch schon einige Jahre auf dem Buckel hat, fehlen moderne Strukturen wie z.B. der FinFET. Trotzdem ist es immer noch sehr empfehlenswert, weil sich an grundsätzlichen Dingen wenig geändert hat und es z.B. Strukturen abseits des idealen MOSFET aufzeigt. Als Referenz ist es also sehr zu empfehlen.


Festkörperphysik (de Gruyter Studium)
Festkörperphysik (de Gruyter Studium)
von Rudolf Gross
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 54,95

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für mich das beste Buch zur Festkörperphysik, 4. November 2014
Was für die erste Auflage gilt, das gilt genauso auch für die zweite, aktualisierte Auflage. Ein neuer Standard in der Ausbildung der Festkörperphysik hat die Bühne betreten. Was vielleicht etwas polemisch klingt, kann sich mit der Zeit doch als Wahrheit herausstellen. Denn Rudolf Gross und Achim Marx haben mit ihrem gut 1000 Seiten starken Buch frischen Wind in das nicht sonderlich breite Angebot zur Festkörperphysik gebracht. Natürlich hat sich seit den Erstauflagen der Titel von Ashcroft/Merin, Kittel und Co. nicht viel an den Grundlagen geändert und das Rad soll auch nicht neu erfunden werden. Allerdings erwecken die Bücher auch in den aktuellen deutschen Auflagen den Eindruck, dass sich seitdem nicht viel in diesem größten Bereich der Physik getan hat. Dem wollen Gross und Marx ganz bewusst entgegen wirken. Ihr durchgehend mehrfarbig gestaltetes Buch enthält zu großen Teilen ausführliche Vertiefungsabschnitte, die grundlegende Themengebiete mit aktuellen Forschungserkenntnissen, samt Quellenangaben zur vertiefenden Recherche, verknüpfen oder Bereiche diskutieren, die über den üblichen Kanon anderer Bücher hinaus gehen. Hier sind besonders die Kapitel über Halbleiter und Supraleiter zu nennen. Weiterhin stechen die liebevoll gestalteten Portrait-Boxen, die eine kurze Biografie von wichtigen Persönlichkeiten in den jeweiligen Gebieten liefern, und die detailliert und sorgsam gestalteten Abbildungen und Diagramme hervor, die die Anschauung der Texte maßgeblich unterstützen.

Seinen Ursprung hat das Buch in einem über Jahre hinweg von den Autoren erprobten und optimierten Skript, das am Walther-Meißner-Institut (TU München) als Vorlesungsgrundlange diente. Dieser Hintergrund ist sehr deutlich in der guten Lesbarkeit und Gestaltung des Buches und damit in seinem hohen didaktischen Wert zu erkennen. Deswegen ist es wunderbar vorlesungsbegleitend zu nutzen und für das Selbststudium geeignet. Dieses Buch ist daher jedem Studenten wärmsten ans Herz zu legen. Vor allem dann, wenn die bekannten Klassiker eher Frust als Lust an der Festkörperphysik hervorrufen. Seit ich dieses Buch habe, stehen die anderen Vertreter fast nur noch im Regal.

Eine wunderbare Ergänzung zu dem Buch ist das ebenfalls von den beiden Autoren stammende Übungsbuch "Festkörperphysik. Aufgaben und Lösungen" (ISBN: 978-3486771343). Dort werden noch einmal wichtige Themen vertieft und anhand von Aufgaben mit ausführlichen Lösungen aufgeschlüsselt.


Prufungstrainer Lineare Algebra: 500 Fragen und Antworten fur Bachelor und Vordiplom (German Edition)
Prufungstrainer Lineare Algebra: 500 Fragen und Antworten fur Bachelor und Vordiplom (German Edition)
von Rolf Busam
  Taschenbuch
Preis: EUR 22,99

5.0 von 5 Sternen Am besten schon am Anfang des Semesters hineingucken, 15. September 2014
Bereits mit dem Prüfungstrainer Analysis haben die beiden Autoren ein feines Buch geschaffen, das sich nicht nur für die Prüfungsvorbereitung sondern auch schon zur Vorlesungsbegleitung gut eignet. Dieses Mal geht es nun um die lineare Algebra. Der Aufbau ist aber derselbe wie im Buch zur Analysis. In den verschiedenen, nach Themengebieten unterteilten Kapiteln werden nach ein paar einleitenden Sätzen typische Prüfungs- und Übungsaufgaben gestellt. Direkt darauf folgt dann die Antwort bzw. Lösung. Hier liegt leider der größte Kritikpunkt des Prüfungstrainers. Von dem Leser wird eine große Selbstbeherrschung abverlangt, dass er nicht gleich eine Zeile weiter runter guckt und dort bereits die Lösung sieht. Hier hätte den Aufbau des Buches dadurch optimieren können, dass man einen getrennten Abschnitt jeweils für die Fragen und Antworten hat. Ein zweiter möglicher Kritikpunkt ist die Allgemeingültigkeit der Themenschwerpunkte. Auch, wenn es in fast allen Universitäten denselben Grundkanon an Themen gibt, so setzt doch jeder Dozent andere Schwerpunkte. Bei der Allgemeingültigkeit sollte man also vorsichtig sein. Abgesehen von diesen beiden Punkten, ist das Buch jedem Studenten in den ersten Semestern des Mathematikstudiums oder eines Studienganges mit großem Mathematikanteil (Natur- und Ingenieurswissenschaften) sehr empfohlen. Es ist ideal zum vorlesungsbegleitenden Lernen, da es sehr konzentriert die wichtigsten Konzepte einer zweisemestrigen Vorlesung durchleuchtet, es ausreichend ausführliche Antworten liefert und auch das notwendige Argumentationsverhalten beim Lösen und Beantworten von Übungs-/Prüfungsaufgaben und –Fragen aufzeigt. Daher ist es besonders auch Studenten empfohlen, die Schwierigkeiten mit dem Übergang von der Schul- zur Hochschulmathematik haben, hier rechtzeitig vor der Prüfung einen Blick hineinzuwerfen. Aber auch nach erfolgreich bestandener Prüfung eignet es sich gut als Nachschlagewerk und zur Auffrischung.


Einführung in die Halbleitertechnologie
Einführung in die Halbleitertechnologie
von Waldemar von Münch
  Taschenbuch
Preis: EUR 49,95

5.0 von 5 Sternen Eine sehr gute Einführung, 11. September 2014
Dieses kleine aber feine Buch schafft es auf gut 270 Seiten, die wesentlichen Techniken und Verfahren, die in der primär siliziumbasierten Halbleitertechnik notwendig sind, verständlich und anschaulich zu vermitteln. Von den Kristallstrukturen der wichtigsten Elementar- und Verbindungshalbleitern, den wichtigsten Kristallzuchtverfahren, wobei hier auch exotischere Verfahren wie das Liquid Encapsulation Czochralski Verfahren thematisiert werden, Epitaxieverfahren in Flüssig- und Gasphase sowie MBE, über die Abscheidung von Schichten, Lithographie- und Ätztechniken hin zur Aufbau- und Verbindungstechnik sowie die Erzeugung von elektronischen und optoelektronischen Bauteilen wird in diesem Buch alles behandelt. Abgeschlossen wird das Buch durch einen kleinen Überblick über Silicon on Insulator sowie die Integration von Bipolar- und Feldeffekttransistoren.

Das Buch wird bereichert durch eine Vielzahl von Illustrationen, Tabellen mit typischen Material- und Kennwerten und Diagrammen. Ich habe es selber zur Prüfungsvorbereitung verwendet und war von dem klaren Stil, der trotz aller Kürze sehr ausführlich ist und auch genug Platz für Sonderfälle lässt, sehr angetan. Mich spricht dieses Buch deswegen auch deutlich mehr an, als beispielsweise "Silizium-Halbleitertechnologie" von Hilleringmann. Wer allerdings im Speziellen den Fokus auf Prozesstechniken in der CMOS Technik legen will, dem sei hierzu weitere Literatur empfohlen. Dafür ist das Buch zu sehr als Einführung gedacht. Es hat zwar schon einige Zeit auf dem Buckel und ist bisher nicht in einer zweiten Auflage erschienen, dennoch ist es weiterhin sehr aktuell. Ich habe bisher das halbe Buch gelesen und konnte hierbei keine Fehler erkennen. Dies spricht, meiner Meinung nach, für eine gründliche Aufarbeitung der Inhalte.


Introduction to Organic Electronic and Optoelectronic Materials and Devices (Optical Science and Engineering)
Introduction to Organic Electronic and Optoelectronic Materials and Devices (Optical Science and Engineering)
von Sam-Shajing Sun
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 156,89

5.0 von 5 Sternen Lehrbuch und Referenzwerk in einem, 16. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Organische Halbleitermaterialien und Bauelemente bieten ein großes Potential und bilden einen unvermindert wachsenden Technologie- und Wirtschaftszweig in den bisher von anorganischen Halbleitern dominierten Bereichen. Große Vorteile sind u.a. der geringe Preis, die geringe Leistungsaufnahme und, durch den Verzicht von aufwendigen und teuren Kristallzucht- und Wachstumsprozessen, die relativ einfache Prozesssierung. Gerade im Bereich der Beleuchtungstechnik (OLED) und der Energiegewinnung (Solarzellen) sind organische Bauelemente sinnvolle Ergänzungen zu den klassischen anorganischen. Was allerdings bei all den positiven Aspekten fehlt, ist umfangreiche und auch für Anfänger gut verständliche Literatur, die die grundlegenden Prinzipien und Funktionsweisen vermittelt, so dass man für fortgeschrittenere Literatur und aktuelle Veröffentlichungen gerüstet ist. Eine absolute Vorreiterrolle nimmt in diesem Fall das vorliegende Buch vor. Obwohl jedes Kapitel von Experten auf dem jeweiligen Gebiet verfasst wurde, ist ein in sich erstaunlich stimmiges Buch entstanden. Ähnliches kennt man auch schon gut aus der Bermann/Schäfer Reihe zur Experimentalphysik. Nahezu jedes relevante Themengebiet, über das man im Zuge der organischen Elektronik und Optoelektronik stößt, wird in diesem Buch behandelt. Beginnend bei ganz grundlegenden Themen wie den Prinzipien von optoelektronischen Bauelementen, dem Ladungstransport in Kristallen und dem Übergang zu dem Transport zwischen Molekülen, über den Aufbau und die Funktionsweisen von organischen LEDs, Transistoren, Solarzellen und sogar Supraleitern, hin zu fortgeschrittenen Themen zu Materialeigenschaften und Bauelementeoptimierung.

Dieses Buch würde ich nicht ohne Grund die Bibel der organischen Elektronik nennen. Gedacht für Studenten in den höheren Semestern/im Master, eignet es sich wegen seiner thematischen Fülle auch sehr gut als Referenzwerk in der Forschung. Die verständlich zu lesenden Texte werden durch Diagramme und zahlreiche Abbildungen aus den Forschungsarbeiten der Autoren illustriert. Übungsaufgaben an den Kapitelenden laden zum reflektieren des Gelernten und umfangreiche Quellenangaben zu weiteren Recherchen ein.


Nanoelectronics and Information Technology: Advanced Electronic Materials and Novel Devices
Nanoelectronics and Information Technology: Advanced Electronic Materials and Novel Devices
von Rainer Waser
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 71,95

5.0 von 5 Sternen Ein sehr gutes Referenzwerk, 12. August 2014
Mit diesem Buch ist dem Herausgeber ein, in mittlerweile dritter Auflage erschienenes, sehr umfangreiches Referenzwerk gelungen. Im Stile eines Tiplers und Hallidays in der Physik oder eines Arens, et al. in der Mathematik, werden, durchgehend mehrfarbig, Grundlagen, Technologien und neue Entwicklungen ansprechend und gut verständlich in einem Buch zusammengefasst. Die Darstellungen profitieren sehr von den vielen Illustrationen und Abbildungen, die den Text veranschaulichen und lebendig machen. Dies macht es auch bereits für Studenten am Ende des Bachelors interessant. Kaum ein anderes mir bekanntes Buch hat es geschafft, so viele Themengebiete anschaulich in einem Werk zusammenzufassen und dabei dennoch so aktuell zu sein. Es verbindet die Qualitäten eines Lehrbuchs mit der Aktualität von wissenschaftlicher Fachliteratur und ermöglicht so einen leichten Einstieg für forschungsinteressierte Studenten.

Das Buch stellt mit seinen gut 1000 Seiten eine umfangreiche Referenz dar, in der man immer wieder auf neue, interessante Themen stößt. Natürlich ist bei dem großen Umfang an Themen kein so starker Tiefgang wie in einer Monografie möglich. Allerdings ermöglicht es einen optimalen thematischen Einstieg und bietet unzählige, auch sehr aktuelle Quellenverweise auf weiterführende Literatur und Veröffentlichungen. Bei meiner Arbeit mit diesem Buch war ich immer wieder erstaunt über die Fülle an Themen und habe auch immer wieder Informationen zu von mir gesuchten Gebieten finden können. Daher kann ich es jedem, der sich mit der Nanotechnologie in elektronischen Systemen beschäftigt, ob Elektroingenieur oder Physiker, nur empfehlen.


Quantenphysik in der Nanowelt: Schrödingers Katze bei den Zwergen
Quantenphysik in der Nanowelt: Schrödingers Katze bei den Zwergen
von Hans Lüth
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 54,99

5.0 von 5 Sternen Sehr modernes und anschauliches Lehrbuch, 19. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hinter dem etwas nach einem populärwissenschaftlichen Sachbuch klingenden Titel verbirgt sich ein sehr modernes und ansprechend geschriebenes Lehrbuch zur Quantenphysik. Es werden im Grunde alle Themen der nichtrelativistischen Quantenphysik behandelt. Der Autor stellt dabei immer wieder Verbindungen zwischen der ausführlich und verständlich beschrieben Theorie und modernen Anwendungen her, wobei erstere meist aus experimentellen Erkenntnissen begründet wird. Dennoch ist es kein reines Experimentalphysikbuch, da sich Theorie und Anwendung sehr gut die Waage halten. Die formalen Beschreibungen sind, trotz der durchgehend verwendeten Dirac‘schen Notation, anschaulich und werden gut verständlich vermittelt. Man hat nie das Gefühl, dass Formeln und Zusammenhänge vom Himmel fallen und nach längeren Herleitungen, mit sinnvoll vielen Zwischenschritten, werden die Ergebnisse noch einmal verständlich zusammengefasst und diskutiert. Es werden durchgehend viele Querverweise zur modernen Festkörperphysik und Nanoelektronik aber auch zu anderen Forschungsgebieten der Elementarteilchenphysik, Medizintechnik und zur Quanteninformationstechnik hergestellt. Ersteres verwundert nicht, da Herr Lüth bereits als Autor eines Buches über Festkörperphysik bekannt ist.

Das Buch und gerade sein ansprechender Stil haben mir sehr gut gefallen und ich denke, dass es frischen Wind in die Landschaft der klassischen Lehrbücher bringen kann. Durch seine gründlichen aber anschaulichen Darstellungen ist es außer für Physiker auch sehr interessant für Ingenieure, Informatiker und andere naturwissenschaftliche Disziplinen.


Ludwig Bergmann; Clemens Schaefer: Lehrbuch der Experimentalphysik: Lehrbuch der Experimentalphysik: Lehrbuch der Experimentalphysik 6. Festkörper: Bd 6 (Lehrbuch Der Experimentalphysik): Band 6
Ludwig Bergmann; Clemens Schaefer: Lehrbuch der Experimentalphysik: Lehrbuch der Experimentalphysik: Lehrbuch der Experimentalphysik 6. Festkörper: Bd 6 (Lehrbuch Der Experimentalphysik): Band 6
von Ludwig Bergmann
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 84,95

5.0 von 5 Sternen Ein sehr gutes Referenzwerk, 6. Juni 2014
Die Reihe Lehrbuch der Experimentalphysik hat schon viele Physiker in den letzten Jahrzehnten begleitet. So auch der 1992 erstmals erschienene 6. Band zur Festkörperphysik. Wie auch bei den anderen Büchern der Reihe, handelt es sich hierbei nicht um ein Lehrbuch im klassischen Sinne. Für einen Erstkontakt mit einem neuen Thema ist es häufig nicht geeignet. Im Gegensatz zu den klassischen Lehrbüchern wird den Grundlagen nur der nötigste Raum gegeben. Stattdessen liegt der Fokus auf der Vertiefung bekannter Themen, experimentellen Methoden und zukünftigen Entwicklungen. Neben den klassischen Themen wie Kristallstrukturen, Halbleiter, Magnetismus und Supraleiter werden auch eher Nichtstandardthemen wie die Oberflächenphysik, Kristallordnungsfehler und die Eigenschaften von Werkstoffen ausführlich behandelt. Was weiterhin hervorsticht ist, dass die einzelnen Kapitel von Experten auf den jeweiligen Gebieten verfasst wurden. So kann eine gleichbleibend hohe Qualität auf allen behandelten Gebieten erwartet werden. Allerdings unterscheidet sich dadurch auch teilweise der Stil der einzelnen Kapitel. In sich sind aber alle Kapitel stimmig und gut verständlich zusammengefasst. Daher ist das Buch als Referenzwerk und zur Vertiefung sehr zu empfehlen.

Das Buch aus der Bergmann/Schäfer Reihe ist immer wieder dafür gut, um ein bekanntes Problem aus einer neuen Perspektive zu betrachten. Die reiche Bebilderung und die ausführlichen Texte machen das Buch sehr gut verständlich. Als Primärquelle ist es gerade für frühe Semester nicht zu empfehlen. Im späteren Studium und in der praktischen Forschung ist es aber eine verlässliche Quelle.


Physics at Surfaces
Physics at Surfaces
von Andrew Zangwill
  Taschenbuch
Preis: EUR 74,14

5.0 von 5 Sternen Physics at Surfaces, 5. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Physics at Surfaces (Taschenbuch)
Volumenfestkörper mit ihrer häufig kristallinen Struktur lassen sich gut unter der Idealisierung der periodischen Fortsetzung erfassen und beschreiben. So reicht es dann sich nur eine Elementarzelle herauszupicken, um einen kompletten Kristall zu beschreiben. An Oberflächen endet diese Periodizität allerdings schlagartig. Folglich treten an Oberflächen teilweise ganz andere Effekte als in Volumenfestkörpern auf. Interessant werden Oberflächeneffekte aber auch besonders in der aktuellen Forschung an Nanopartikeln, die, bezogen auf ihr Volumen, zum größten Teil aus Oberfläche bestehen. Der Beschreibung von Oberflächeneffekten und ihrer messtechnischen Analyse widmet sich dieses Buch von Andrew Zangwill. Was das Buch allerdings nicht behandelt ist die Präparation von Oberflächen und die Grundlagen der Vakuumtechnik. Das Buch ist in zwei Teile untergliedert. Im ersten Teil wird von einer "sauberen" Oberfläche ohne Kontaminierung ausgegangen. Im zweiten Teil werden dann auch Adsorbate mit berücksichtigt.

Zangwill richtet sich mit seinem Buch an Studenten im Master bzw. Hauptstudium und an Leser in der Forschung. Vorausgesetz werden mindestens grundlegende Kenntnisse in der Festkörperphysik. Das Buch vermittelt einen guten Überblick und versucht ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Tiefe und Breite des Stoffumfangs zu erreichen. Schon im Vorwort steht allerdings, dass es sich um kein Lehrbuch im klassischen Sinne handelt. Dennoch ist es durch Zangwills angenehm aufgelockerten Schreibstil gut zu Lesen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10