ARRAY(0x9ffb9b64)
 
Profil für Berufspenner > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Berufspenner
Top-Rezensenten Rang: 8.587
Hilfreiche Bewertungen: 122

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Berufspenner "berufspenner"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
pixel
Modern Electrodynamics
Modern Electrodynamics
von Andrew Zangwill
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 56,95

5.0 von 5 Sternen Ein sehr gelungener und moderner Blick auf die Elektrodynamik, 1. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Modern Electrodynamics (Gebundene Ausgabe)
Dieses Buch ist ein wahnsinnig umfangreiches und modernes Werk zur Elektrodynamik. Auf knapp 1000 Seiten beleuchtet Andrew Zangwill nahezu alle Aspekte der Elektrodynamik und geht dabei weit über die Grenzen üblicher Vorlesungsinhalte hinaus. Dabei schafft er es das ganze Buch hinweg alle Themen auf einem sehr hohen Niveau zu behandeln. Allerdings richtet sich das Buch in erster Linie an Studenten im Master bzw. im Hauptstudium sowie an Dozenten und setzt daher das Wissen aus Grundlagenvorlesungen voraus. Auch, wenn natürlich der Stoff der Grundlagenvorlesungen ebenfalls behandelt wird. Daher ist es ideal zur Vertiefung geeignet und bietet genug Freiräume bekannte Problemstellungen und Ansätze aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Dennoch bleibt es dabei äußerst verständlich und leicht zu lesen. Das größte Augenmerkt legt der Autor auf die Vermittlung physikalischer Intuition und verweist auf entsprechende Quellen, wenn die mathematische Strenge keinen nennenswerten Mehrwert bringen würde. Unterstützt wird der Leser dabei durch die durchgehend gute Illustration des Buches, zahlreiche gelöste Beispielaufgaben und durch Einschübe moderner Entwicklungen, die in abgesetzten Infoboxen die Themen um aktuelle Erkenntnisse bereichern. Jedes Kapitel wird durch viele, auch sehr aktuelle Verweise auf weitere Literatur und Paper sowie durch im Schnitt 25 bis 30 umfangreiche Übungsaufgaben abgerundet, zu denen es allerdings leider nur für Dozenten die Lösungen auf der Verlagsseite gibt. In der Summe ist es Andrew Zangwill gelungen, eines der bedeutendsten Gebiete der Physik in die Moderne zu bringen und das in einem Umfang und einer Qualität, die ihrer gleichen suchen.


Festkörperphysik. Aufgaben und Lösungen
Festkörperphysik. Aufgaben und Lösungen
von Rudolf Gross
  Taschenbuch
Preis: EUR 24,95

5.0 von 5 Sternen Sehr sinnvolle Ergänzung zum Hauptbuch, 28. Februar 2014
Als sinnvolle Ergänzung zu dem ohnehin schon sehr guten Buch „Festkörperphysik“ ist nun ein Übungsbuch erschienen. Es orientiert sich von seinen Themen an dem Hauptbuch und greift bestimmte Bereiche vertiefend auf. Insgesamt werden 100 Übungsaufgaben mit vollständigen und ausführlichen Lösungen präsentiert. Neben den ausführlichen Rechnungen stellen aber die umfangreichen Erklärungen den Großteil des Buches dar. Jede Lösung beginnt erst einmal mit einer Wiederholung der wichtigsten Zusammenhänge und benötigten Formeln. Anschließend werden die Aufgaben sukzessive bearbeitet und gelöst.

„Erst beim Lösen von Aufgaben stellen sich Fragen, die man meint geklärt und verstanden zu haben“. Dieser Satz spiegelt die Motivation des Buches wieder. Es dient als sinnvolle Ergänzung zum Hauptbuch und zur Vertiefung bestimmter Bereiche. Da das Hauptbuch bereits 1000 Seiten stark ist, war die Ausgliederung von gelösten Aufgaben ein logischer Schritt. Besonders gut gefällt mir die Ausführlichkeit der Lösungen, welche allerdings auf Kosten der Anzahl der Aufgaben geht. Letztlich haben es die Autoren aber geschafft, einen guten Querschnitt durch alle Themengebiete abzubilden.


Dielektrische Werkstoffe der Elektronik und Photonik (Teubner Studienbücher Physik) (German Edition)
Dielektrische Werkstoffe der Elektronik und Photonik (Teubner Studienbücher Physik) (German Edition)
von Walther J.F. Moslener
  Taschenbuch
Preis: EUR 49,95

4.0 von 5 Sternen Gute Einführung, 11. Januar 2014
Dieses Buch geht auf die physikalischen Eigenschaften von dielektrischen und primär kristallinen Feststoffen, also solchen ohne freie Ladungsträger, ein. Der Fokus wird dabei auf Eigenschaften gelegt, die in der Elektrotechnik und Photonik besonders wichtig sind. Das Buch beginnt mit einem Überblick über die verschiedenen Bindungstypen, elektrische Eigenschaften von Festkörpern, die Kristallstruktur von Festkörpern und ihre Nomenklatur, das reziproke Gitter sowie wichtige Elementar- und Verbindungshalbleitersysteme. Anschließend folgt ein Abschnitt über Gitterschwingungen und die Dispersionsrelation von Phononen. Die nächsten beiden Kapitel behandeln sehr ausführlich die dielektrischen Eigenschaften von Isolatoren, die verschiedenen mikroskopischen Beiträge zur Polarisation, die Kramers-Kroning-Relation sowie spezielle Effekte wie die Doppelbrechung und den elektrooptischen Effekt. Abschließend werden Ferro-, Ferri- und Antiferroelektrische Mechanismen, sowie dielektrische Eigenschaften von Halbleitern und thermische Eigenschaften von Isolatoren behandelt.

Das Buch dient bei uns an der TU Braunschweig, wo Herr Kowalsky Leiter des Instituts für Hochfrequenztechnik ist, als Skript für die gleichnamige Vorlesung. Es bietet einen sehr guten Überblick und entsprechend ausführliche Herleitungen der formalen Zusammenhänge. Es setzt auf jeden Fall deutliche Schwerpunkte in seiner Ausführlichkeit, weswegen die teilweise knappe Darstellung, gerade der ersten Kapitel, evtl. durch ein ausführlicheres Buch zur Festkörperphysik ergänzt werden sollte.


Handbuch der Java-Programmierung - inkl. DVD mit HTML-Version des Buches: Standard Edition 7 (Programmer's Choice)
Handbuch der Java-Programmierung - inkl. DVD mit HTML-Version des Buches: Standard Edition 7 (Programmer's Choice)
von Guido Krüger
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen Wahnsinnig umfangreich, 4. Januar 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Das Handbuch der Java-Programmierung, zuletzt in der 7. Auflage (2011) erschienen, stellt eine umfangreiche Sammlung und Einführung in die Programmiersprache Java und die Standardbibliotheken dar. Die aktuelle Auflage behandelt dabei Java 7 in der Standard Edition, teilweise werden aber auch Blicke auf Funktionen der Enterprise Edition geworfen. Das Buch ist in mehrere Teile untergliedert. Der erste befasst sich mit den historischen Hintergründen der Programmiersprache Java, der benötigten Software und ihrer Installation sowie einigen Hinweisen für einen gelungen Einstieg. Der zweite Teil behandelt dann die grundlegenden Datentypen, (arithmetische) Ausdrücke, besondere Zeichen, reservierte Schlüsselwörter, steuernde Anweisungen etc. Der dritte Teil widmet sich dann dem für die Java-Programmierung wohl am wichtigsten Teil, der Einführung in die objektorientierte Programmierung und die relevanten Eigenschaften und –Arten von Java. Der vierte Teil ergänzt und vertieft den vorherigen und behandelt Themengebiete wie u.a. Strings, Exceptions, Collections, Multithreading, Stream-Klassen, etc. Die nächsten beiden Teile behandeln dann die Programmierung von grafischen Benutzeroberflächen mit AWT und Swing. Die nachfolgenden Teile behandeln fortgeschrittene Themen und stellen den sich am meisten verändernden und wachsenden Teil des Buches über die verschiedenen Auflagen hinweg dar. Hier gehen die Autoren u.a. auf die Serialisierung, Datenbankzugriffe, Netzwerkkommunikation, Kryptographie, Soundverarbeitung, etc. ein.

Das Buch ist wahnsinnig umfangreich mit seinen aktuell gut 1400 Seiten. Es richtet sich primär an Fortgeschrittene und Profis als Nachschlagewerk. Solange man aber bereits über Programmiererfahrung in einer anderen Sprache verfügt, dann eignet sich das Buch auch gut für Java-Umsteiger. Sehr vorteilhaft sind die vielen Minimalbeispiele in allen Kapiteln, die die Anwendung der Bibliotheken und Klassen veranschaulichen. Der Quelltext ist zwar nicht kommentiert, dafür enthält der Fließtext meist ausreichend genaue Erklärungen zur Funktion des Codebeispiels. Weiter weisen Info-Boxen den Leser auf Besonderheiten, Fallstricke und weitere Funktionen hin. Diese Dinge machen das Buch auch allgemein nutzbarer Umsteiger als Beispielsweise das Buch "Die C++ Programmiersprache" von Bjarne Stroustrup, das vom Umfang ähnlich breit ist. Ich habe ausschließlich dieses Buch begleitend zu einer Vorlesung über objektorientierte Programmierung mit Java samt begleitendem Programmierpraktikum verwendet und habe eigentlich immer sofort die passende Antwort auf meine Frage gefunden. Weil das Buch allerdings so umfangreich ist, musste ich dafür meist aber mehr als eine Seite lesen. Grundsätzlich sollte jeder, der mit Java, ob als Student oder im Beruf, zu tun hat, dieses Buch sein eigenen nennen.


Integrierte Schaltungen: Grundlagen - Prozesse - Design (Pearson Studium - Elektrotechnik)
Integrierte Schaltungen: Grundlagen - Prozesse - Design (Pearson Studium - Elektrotechnik)
von Prof. Dr. Karl-Hermann Cordes
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 79,95

5.0 von 5 Sternen Sehr umfassende Einführung, 31. Dezember 2013
Auf über 800 Seiten bietet dieses Buch einen umfassenden Überblick über alle Schritte bei der Entwicklung und Herstellung integrierter Schaltungen. Das Buch ist in vier größere Abschnitte unterteilt. Der erste beschäftigt sich mit den Grundlagen der Halbleiterphysik und den gängigsten Bauelementen. Dabei werden auch die nötigen Grundlagen der Quantenmechanik angeschnitten. Es folgt Einführung in die Front-End Prozesse, also in die in der Praxis relevanten Technologieprozesse zur Herstellung und Bearbeitung von Wafern. Anschließend wird auf die Back-End Verfahren eingegangen, die die Kontaktierung und das Packaging der ICs beinhaltet. Den Abschluss des ersten Teils bildet die Diskussion von typischen Defektmechanismen, die bei der IC Herstellung auftreten können und Verfahren zu ihrer Untersuchung so wie notwendige Teststrategien. Der zweite Teil widmet sich allgemein den gängigsten Standardprozessen für Bipolare- und CMOS-Elemente sowie grundsätzlichen Regeln beim Entwurf von integrierten Schaltungen. Der dritte Teil beschäftigt sich mit auch im digitalen Zeitalter immer noch wichtigen und notwendigen analogen Schaltungselementen und ihrer Integrierung in modernen Prozessen. Der vierte und letzte Teil geht in ähnlicher Weise auf digitale integrierte Schaltungen ein.

Das Buch ist sehr praxisnah geschrieben, verbindet aber recht gelungen Theorie und Anwendung. Durchgehend werden Beispiele in Spice-Simulationen angeführt und im jeweiligen Kontext diskutiert, so dass das Buch sehr interaktiv mit der entsprechenden Software auf dem einen Computer verwendet werden kann. Das Buch dient bei uns an der TU Braunschweig, wo Professor Waag Leiter des Instituts für Halbleitertechnik ist, als Grundlage zur gleichnamigen Vorlesung und hat mir bisher sehr gute Dienste hinsichtlich der Verständlichkeit teilweise sehr komplexer Prozesse geleistet. Es richtet sich daher an Studenten der Elektrotechnik, technischen Informatik, Physik und auch der Mikroelektronik.


Integrierte Optoelektronik: Wellenleiteroptik Photonik Halbleiter
Integrierte Optoelektronik: Wellenleiteroptik Photonik Halbleiter
von Karl J. Ebeling
  Taschenbuch
Preis: EUR 49,99

5.0 von 5 Sternen Bietet einen sehr vollständigen Überblick, 28. Dezember 2013
Das Buch bietet eine umfassende Darstellung der Wellenleiteroptik und Photonik in den Halbleitersystemen AlGaAs und InGaAsP. Die physikalischen Grundlagen der integrierten Optoelektronik werden eingehend behandelt. Behandelt werden u.a. die Wellenausbreitung in optischen Film- und Streifenwellenleitern, Modenkopplung, elektrooptische Wandlung, etc. Weiter werden die wichtigsten optoelektronischen Bauelemente wie Modulatoren, Laserdioden und Photodetektoren aber auch neuere Entwicklungen eingeführt und diskutiert.

Obwohl das Buch in der zweiten und damit bisher letzten Auflage schon über 20 Jahre auf dem Buckel hat, ist doch immer noch eines der vollständigsten Bücher und bietet einen breiten Überblick über zeitlose Grundlagen. Es eignet sich daher für Ingenieure und Physiker, die sich mit den physikalischen Grundlagen der Optoelektronik als auch mit der Anwendung in der optischen Nachrichtentechnik beschäftigen.


Nanoparticles - Nanocomposites - Nanomaterials: An Introduction for Beginners
Nanoparticles - Nanocomposites - Nanomaterials: An Introduction for Beginners
von Dieter Vollath
  Taschenbuch
Preis: EUR 35,05

5.0 von 5 Sternen Gelungene und praxisnahe Einführung, 27. Dezember 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Wie schon bei Dünnschichtsystemen lassen sich auch bei Nanopartikeln, die in der Größenordnung weniger Nanometer liegen und damit aus zum Teil nur wenigen hundert Atomen und weniger bestehen, ganz andere physikalische Eigenschaften beobachten, als bei einem Block aus demselben Material. Diese Eigenschaften und die Herstellungsprozesse von Nanopartikeln sind Gegenstand dieses Buches von Dieter Vollath. Es bietet für Masterstudenten und Doktoranden einen guten Überblick über teilweise elementare Unterschiede von Nanopartikeln hinsichtlich ihrer elektrischen, mechanischen und optischen Eigenschaften im Vergleich zum Bulk. Der Text ist reich gefüllt an praktischen Erfahrungen des Autors und bietet damit eine praxisnahe aber trotzdem gut zugängliche Einführung.

Der Autor hat im selben Verlag ein zweites Buch mit dem Titel „Nanomaterials“ veröffentlicht, das gut 60 Seiten umfangreicher ist. Dort wird noch mehr die Herstellung und Eigenschaften von Carbon Nanotubes (CNTs) eingegangen. Abgesehen davon sind beide Bücher aber in den anderen Kapiteln zum aller größten Teil deckungsgleich. Mir hat dieses Buch dennoch bisher gute Dienste geleistet, da ich es als Begleitlektüre für eine Vorlesung über „Nano- und polykristalline Materialien“ verwende.


Halbleiterlaser: unter Verwendung Fourier-optischer Methoden
Halbleiterlaser: unter Verwendung Fourier-optischer Methoden
von Henning Fouckhardt
  Taschenbuch
Preis: EUR 24,95

5.0 von 5 Sternen Gute Einführung in ein interessantes Gebiet, 24. Dezember 2013
Das Buch Halbleiterlaser bietet auf etwas mehr als 250 Seiten einen Einblick in die physikalischen und technischen Grundlagen von Lasern auf Halbleiterbasis. Das Buch ist in zwei Bereiche unterteilt. Der erste Teil widmet sich den Grundlagen der Fourieroptik. Dieser Teil macht gut ein Drittel des Buches aus. Der übrige Teil widmet sich dann der Physik von Halbleiterlasern. Zunächst werden typische Materialsysteme, die primär in der optischen Nachrichtentechnik zum Einsatz kommen, besprochen. Dabei wird auch auf ihre Eigenschaften und Effekte hinsichtlich der Prozessierung und der Laserverstärkung eingegangen. Die nächsten Kapitel befassen sich dann mit den für einen Halbleiterlaser benötigten Heterostrukturen und der optischen Wellenführung im Halbleitermaterial. Daran schließt sich ein Kapitel über epitaktische Herstellungsverfahren entsprechender Dünnschichten für die Heteroübergänge an. Dieses ist allerdings sehr knapp und dient eher dafür ein rundes Bild zu schaffen. Weiter werden allgemeine Betrachtungen von Laserresonatoren und der Laserbetrieb an sich speziell auf Halbleiterlaser hin beleuchtet. Den Abschluss bilden ein ausführliches Kapitel über die Theorie der quantenmechanischen Effekte in Dünnfilmhalbleitern, die durch die Heterostrukturen Quantentöpfe ausbilden, ein sehr interessantes Kapitel über die aktuell sehr intensiv erforschen Quantenkaskaden-Laser (QCL) und ein kurzer Ausblick auf Hochleistungslaser auf Halbleiterbasis.

Das Buch ist aus einem Vorlesungsskript des Autoren zur Fourieroptik und Optoelektronik entstanden. Diesen Umstand merkt man ihm auch an. Es wurden deutliche Schwerpunkte gesetzt, was man auch direkt an den unterschiedlichen Längen der Kapitel erkennen kann. Insgesamt bietet das Buch aber einen guten Einstieg in die Materie der Halbleiterlaser. Allerdings wird von den Lesern auch schon ein gewisses Grundwissen in der Halbleiterphysik erwartet. Da viele Themen meist nur angeschnitten werden, ist das Buch eher als Einstiegslektüre geeignet. Es bereitet vertiefende Themen dafür aber gut vor. An vielen sehr forschungsnahen Betrachtungen erkennt man aber sehr deutlich, dass der Autor hier vom Fach ist und dass er seine praktische Erfahrung mit in die Theorie einbringt. Insgesamt ist das Buch dennoch sehr empfehlenswert, zumal es das einzige deutschsprachige Buch zu diesem Themengebiet ist.


Elektrodynamik: Eine Einführung (Pearson Studium - Physik)
Elektrodynamik: Eine Einführung (Pearson Studium - Physik)
von Prof. Dr. David J. Griffiths
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 59,95

5.0 von 5 Sternen Pädagogisch sehr gelungene Einführung in ein interessantes aber komplexes Gebiet der Physik, 13. Dezember 2013
Das Buch von Griffiths existiert schon einige Zeit und erfreut sich mindestens genau so lange schon größter Beliebtheit. Das mag unter anderem an der dem Leser gegenüber sehr wohlwollenden Einstellung des Autors liegen. Er möchte aktive Hilfestellung zum Verständnis in einem für Physiker und Elektroingenieure gleichermaßen wichtigen aber auch anspruchsvollen Gebiet der Physik leisten. Wie gut das Griffiths gelingt, das können nun auch die deutschsprachigen Leser mit der Übersetzung der dritten Auflage des englischsprachigen Originals erfahren. Beim Lesen des Buches hat man immer ein wenig das Gefühl einen persönlichen Dozenten zur Seite stehen zu haben, der einem nicht nur harte Fakten vorsetzt sondern Verständnis vermitteln will. Das macht sich auch an einigen Textstellen an der Art der Wortwahl deutlich. Anhand vieler Beispiele, Analogien und ausführlichen Erläuterungen vermittelt Griffiths auf eingängige und pädagogisch ausgezeichnete Weise die komplexen Grundlagen der Elektrodynamik. Dabei spricht er auch immer wieder typische Fallstricke und häufige Missverständnisse an und versucht sie an den gerechneten Beispielen zu verdeutlichen. Das gelingt ihm ebenso auch bei der Einführung der notwendigen Mathematik, die hier vornehmlich die Vektoranalysis ist. So wird Methodik und Verständnis gleichermaßen gefördert.

Durch seine verständliche Art eignet sich dieses Buch als für Physiker und Elektroingenieure gleichermaßen als begleitende Lektüre einer ein bis zwei semestrigen Grundlagenvorlesung und besonders auch für das Selbststudium. Neben all dem Lob gibt es aber auch ein paar kleine Schwachstellen. Eine am häufigsten auftauchende ist die teilweise von der aus anderen Büchern bekannten und üblichen Form abweichende Notation, die leider auch schon aus der englischen Fassung übernommen wurde. Gerade bei Linien-, Flächen- und Volumenintegralen erkennt man nicht sofort und auch nicht unbedingt aus dem Kontext, worum es sich letztlich handelt und muss es gegebenenfalls noch einmal nachschlagen.


Festkörperphysik
Festkörperphysik
von Rudolf Gross
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 49,80

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Platz da Ashcroft/Mermin, Kittel und Co., 1. Dezember 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Festkörperphysik (Gebundene Ausgabe)
Ein neuer Standard in der Ausbildung der Festkörperphysik hat die Bühne betreten. Was vielleicht etwas polemisch klingt, kann sich mit der Zeit doch als Wahrheit herausstellen. Denn Rudolf Gross und Achim Marx haben mit ihrem gut 1000 Seiten starken Buch frischen Wind in das nicht sonderlich breite Angebot zur Festkörperphysik gebracht. Natürlich hat sich seit den Erstauflagen der genannten Titel von Ashcroft/Merin, Kittel und Co. nicht viel an den Grundlagen geändert und das Rad soll auch nicht neu erfunden werden. Allerdings erwecken die Bücher auch in den aktuellen deutschen Auflagen den Eindruck, dass sich seitdem nicht viel in diesem größten Bereich der Physik getan hat. Dem wollen Gross und Marx ganz bewusst entgegen wirken. Ihr durchgehend mehrfarbig gestaltetes Buch enthält zu großen Teilen ausführliche Vertiefungsabschnitte, die grundlegende Themengebiete mit aktuellen Forschungserkenntnissen, samt Quellenangaben zur vertiefenden Recherche, verknüpfen oder Bereiche diskutieren, die über den üblichen Kanon anderer Bücher hinaus gehen. Hier sind besonders die Kapitel über Halbleiter und Supraleiter zu nennen. Weiterhin stechen die liebevoll gestalteten Portrait-Boxen, die eine kurze Biografie von wichtigen Persönlichkeiten in den jeweiligen Gebieten liefern, und die detailliert und sorgsam gestalteten Abbildungen und Diagramme hervor, die die Anschauung der Texte maßgeblich unterstützen.

Seinen Ursprung hat das Buch in einem über Jahre hinweg von den Autoren erprobten und optimierten Skript, das am Walther-Meißner-Institut (TU München) als Vorlesungsgrundlange diente. Dieser Hintergrund ist sehr deutlich in der guten Lesbarkeit und Gestaltung des Buches und damit in seinem hohen didaktischen Wert zu erkennen. Deswegen ist es wunderbar vorlesungsbegleitend zu nutzen und für das Selbststudium geeignet. Dieses Buch ist daher jedem Studenten wärmsten ans Herz zu legen. Vor allem dann, wenn die bekannten Klassiker eher Frust als Lust an der Festkörperphysik hervorrufen. Seit ich dieses Buch habe, stehen die anderen Vertreter fast nur noch im Regal.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9