Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor b2s Microsoft Surface Learn More sommer2016 designshop Cloud Drive Photos Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für waldelb > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von waldelb
Top-Rezensenten Rang: 3.587.164
Hilfreiche Bewertungen: 311

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
waldelb

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
pixel
Warcraft: War of the Ancients #1: The Well of Eternity
Warcraft: War of the Ancients #1: The Well of Eternity
von Richard A. Knaak
  Taschenbuch

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Knaak schlägt wieder zu, 1. August 2010
Knaak - ein Name, der unter Videospielern mittlerweile fast so berüchtigt ist wie Boll; und das aus gutem Grund.

Die Charaktere sind so dünn wie Papier, die Handlung so vorhersehbar wie die Reihenfolge der Wochentage und der Schreibstil würde jedem Jungautor von seinem Lektor um die Ohren geprügelt. Wie in seinen vorherigen Werken gilt auch wieder Schema Knaak: Alle "Bösen" sind egoistisch und alle "Guten" sind nächstenliebend und tolerant. Die "Bösen" werden natürlich permament für ihren Egoismus bestraft. Die "Guten" können sich dagegen in noch so ausweglose Situationen manövrieren, immer tauchen aus dem Nichts plötzlich Freunde/Bekannte auf, die ihnen ihre Nächstenliebe zurückzahlen und die Situation kurz bereinigen. Hach, was wäre es schön, wenn es in Wirklichkeit auch so wäre! Noch sehr viel unglaubwürdiger kann man eine Handlung wirklich nicht mehr ständig so drehen, dass die Helden überleben und die Egoisten ins Gras beißen.
Und dann ist da natürlich noch Knaaks Lieblingsthema - DRACHEN!!! Ohne die, kann der Gute ja anscheinend nicht. Alle 2 Seiten kommt dann auch gefühlt eine Konstruktion, die sich wie folgt liest: "Er war ein sehr fähiger Krieger/Magier/Priester/Druide/Bäcker/Kindergärtner etc. - ABER gegen einen Drachen, war er natürlich nur ein absoluter Anfänger!" - "Einem Menschen/Elfen/Ork/Goblin/Dämon/Tauren/Zwerg etc. wäre es nicht aufgefallen, ABER er war natürlich ein Drache, weswegen er das kurz mal wahrnahm und schnell regelte!"
Charakterentwicklungen finden sprunghaft, unglaubwürdig und mit der Holzhammermethode statt: A wird ALLES genommen woraufhin er kurzerhand zum Feind überläuft und die ganze Welt vernichten möchte - gähn!!! - schon 1000x gesehen/gelesen/gehört.

Als Begleitheftchen zum Videospiel und zur Hintergrundrecherche noch zu gebrauchen, versagt dieses Werk als Geschichte auf voller Linie. Zwei Sterne gibts auch lediglich dafür, dass es noch schlimmer geht (siehe die Fortsetzungen Band 2+3...).


Fatimas Tränen: Shadowrun-Roman 79 (Shadowrun: SR-Romane)
Fatimas Tränen: Shadowrun-Roman 79 (Shadowrun: SR-Romane)
von Alex Wichert
  Broschiert
Preis: EUR 9,00

4 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Schere, Stein, Papier..., 10. Januar 2008
...die drei Sachen werdet ihr zum Verdauen dieses Romans brauchen. Als erstes blättert vor auf Seite 160/161, zückt die Schere, und schneidet das Buch in der Mitte durch.

Die linke Hälfte (alles bis einschließlich S. 160) ist euer Papier, immerhin habt ihr dafür bezahlt. Benutzt es zum Kamin anmachen, auf der Toilette oder schneidet euch Buchstaben für Erpresserbriefe aus; tut euch selbst nur einen Gefallen: lest es nicht. Wenn ein Autor in Zeiten von Suborbitalflügen mehr als 100 Seiten braucht, nur um zu sagen: "Da fliegen ein paar Typen los und landen in Afghanistan", dann ist irgendetwas ganz erheblich schief gelaufen.

Das ihr übrigens genau bis Seite 161 geschnitten habt, hat seinen Grund. Da beginnt nämlich das elfte Kapitel, das fröhlich in römischen Ziffern als Kapitel II daherkommt. Wenn euch nun jemand fragt: "Hey, Du zerschneidest GANZE Bücher?!?", dann sagt ihr einfach: "Nein, ich hab nur das erste Kapitel abgetrennt, der Anfang war mir zu lahm."

Den Rest des Buches könnt ihr dann entweder tatsächlich noch lesen oder es auch gleich bleiben lassen. Wenn ihr es lest, dann bereitet euch auf totale Verwirrung durch Träume, Visionen, Rückblenden und allem anderem Gedöns vor, das sowieso niemanden interessiert. Ich meine, Hallo?, wenn unser Superüberschamane gerade im Feuergefecht ist, dann interessierts mich persönlich nicht, dass er gerade eine Vision von einem Traum hat, die natürlich nur als Rückblende daherkommt. Wäre ja auch ziemlich tödlich wenn der Kerl jedes Mal wenn ihm die Kugeln um die Ohren pfeifen erstmal für 20 Minuten sein Pick-Up rauskramt und darüber nachdenkt wie toll es war, damals mit wem auch immer was auch immer gemacht zu haben. Was der ganze Blödsinn ausserdem mit der Handlung des Buches zu tun hat wird mir auf ewig ein Rätsel bleiben.

Stellt es also für Eure SR-Romansammlung ins Regal, aber verschwendet nicht eure Zeit. Beim Hinstellen brauchen wir übrigens den Stein, schließlich hat das Frontcover uns schon Heiligabend Wärme gespendet, und wir brauchen was, damit das Buch stehenbleibt.


Riddick - Escape from Butcher Bay
Riddick - Escape from Butcher Bay
Wird angeboten von gameworld121uk
Preis: EUR 25,00

11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bester Ego-Shooter seit langem, 16. Oktober 2004
Eigentlich habe ich mich immer vor Shootern auf Konsolen geekelt. Miese Pad-Steuerung, schlechte Grafik im PC-Vergleich und nervige Speicheroptionen waren immer meine Gedanken wenn ich denn doch mal einen Shooter auf ner Konsole gezockt habe. Eigentlich wollte ich für immer die Finger von diesem Genre auf Konsolen lassen und mich an Doom 3 oder ähnlichem auf dem Rechner erfreuen. Als absoluter Riddick-Fan habe ichs mir dann aber doch mal angesehen. "WOW" kann ich nur sagen. Die Grafik ist schlichtweg der Hammer. Die Effekte sehen dermassen gut aus, ich hätte nicht gedacht das so etwas überhaupt auf Konsolen möglich ist. Bis auf die Auflösung kann die Grafik meiner Meinung nach fast mit Doom 3 mithalten, was eine ziemliche Peinlichkeit für D3 darstellen dürfte. Die Licht-/Schatteneffekte sind einfach der Hammer, muss man gesehen haben, auch wenn man das Spiel nicht mögen sollte. Allerdings hat mich das Game auch sonst völlig überzeugt. Mit der Pad-Steuerung konnte ich mich nach kurzer Eingewöhnung anfreunden, Maus&Tastatur ist einfach optimal, aber Riddick holt wirklich alles an Bedienungsfreundlichkeit aus dem Pad heraus. Das eigentlich Spiel ist für mich einer der besten Shooter der letzten Jahre. Eine Riddicktypische Story, super Synchronsprecher (Vin Diesel, Ron Perlman, XZIBIT und DiMaggio um nur ein paar zu nennen) und abwechslungsreiche "Missionen" und Aufgaben. Doom war mir schnell zu langweilig. "Lauf 20 Stunden lang einen Gang entlang und erschiess alles" ist halt etwas ermüdend auf die Dauer. Bei Riddick besorge ich Drogen, stehle Waffen, nehme an einem Prügelturnier teil und bringe Mithäftlinge um, um nur ein paar der Dinge zu erwähnen. Auch das Nahkampfsystem ist vom feinsten und funktioniert im Gegensatz zu fast allen andern Shootern einfach klasse. Blocks, Kombos und Messerkämpfe gehen super von der Hand.
Alles in allem dürfte Riddick wohl der beste Shooter für Konsolen schlechthin sein, muss auch den Vergleich mit PC-Shootern keinesfalls fürchten und ist mein persönlicher Lieblingsshooter der letzten Zeit.
Das einzige Manko ist die recht niedrige Spielzeit. Nach 10-12 Stunden kommt man ohne Probleme durch, dies hätte mehr sein können. Aber dennoch mag ichs lieber kurz und knackig als lang und lahm...


EA Sports Fight Night 2004
EA Sports Fight Night 2004
Wird angeboten von karunsode
Preis: EUR 19,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Box-SIMULATION vom feinsten!, 12. Oktober 2004
Rezension bezieht sich auf: EA Sports Fight Night 2004 (Videospiel)
Als ich das Spiel bei nem Freund angespielt habe war ich ziemlich enttäuscht. Irgendwie hatte ich die Steuerung net kapiert und bekam nur ab und an mal zufällig einen Schlag hin. Als ich mich dann aber einen Abend mal 1-2 Stunden damit auseinander gesetzt habe, war ich begeistert. Die Steuerung ist ziemlich gewöhnungsbedürftig (damit meine ich nicht das sie schlecht ist, sie ist absolut großartig, aber man muss sich dran gewöhnen). Wenn man sie dann erstmal verstanden und ein paar Testmatches geboxt hat, macht das Spiel wahnsinnig Spaß. Die Atmosphäre ist super gelungen. Tolle Eingangssequenzen, stimmiger Soundtrack (die Lieder gefallen mir persönlich nicht besonders, aber sie passen perfekt zum Drumherum), klasse Wiederholungen von guten Manövern oder K.O.-Schlägen und schön animierte Hintergründe lassen das Boxfeeling wirklich super rüberkommen. Alle Boxfans (zu denen ich mich eigentlich nicht zähle) sollten wohl sofort zugreifen. Für alle die mal eine wirkliche Kampf-Simulation spielen wollen (in die Kategorie gehöre ich) ist das Game auch zu empfehlen, solange man sich von den anfänglichen Steuerproblemen nicht abschrecken lässt. Nicht zu empfehlen ist es wohl für alle, die ein reines Beat'em Up ala Tekken oder DOA erwarten...


Der Volltreffer - The Sure Thing
Der Volltreffer - The Sure Thing
DVD ~ John Cusack
Preis: EUR 6,49

33 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sieh dir den Weltraum an..., 6. August 2004
Rezension bezieht sich auf: Der Volltreffer - The Sure Thing (DVD)
Das erste Mal sah ich den Film als kleines Kind, habe 90% der Gags nicht im Ansatz verstanden und mich trotzdem beinahe zu Tode gelacht. Mittlerweile habe ich den Film mindestens 30x gesehen, verstehe endlich 90% der Gags und bin jedes Mal wieder fasziniert, immer noch neue zu entdecken. Keine Frage, der Volltreffer gehört zu meinen Top 3 Lieblingsfilmen aller Zeiten und teilt sich Platz 1 der Komödien mit "Die Braut des Prinzen". Daher kann ich auch nicht nachvollziehen, dass dieser Film immer noch relativ unbekannt ist. Anscheinend gibt es einfach von Zeit zu Zeit Filme, die schlichtweg zu gut sind um wirklich bekannt zu werden. Doch was macht diesen Film eigentlich so toll? John Cusack in seiner, sagen wir es wie es ist, besten Rolle ever. Nie wieder hat er so einen Charakter gespielt der völlig abgedreht ist, aber mit dem sich dennoch jeder mehr oder weniger identifizieren kann. Käsebällchen und Bier zum Frühstück? Für Gibson normaler Alltag. Das dieser Charakter dann noch mit der genialen Daphne nach Kalifornien fährt, und am laufenden Band die seltsamsten und urkomischsten Typen und Situationen auftauchen, tja, dass ist es was diesen Film so unglaublich gut macht. Die Gags in diesem Film sind nicht gekünstelt und dennoch völlig abgedreht, ich denke das ist es was ihn einfach besser macht als Komödien wie American Pie. Diese Geschichte hätte so wirklich passieren können, jedenfalls glaubt man das nach dem Sehen, und trotzdem wird einem eine Welt gezeigt die total überdreht ist, die Wirklichkeit eben.
Lange Rede, schwacher Sinn: Dieser Film ist für männlein/weiblein, jung/alt und im Grunde jeden geeignet der auch nur ein winzigkleines Interesse an Komödien hat, für Leute die Komödien lieben ist es eine, wenn nicht sogar DIE, Offenbarung...
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 16, 2012 7:47 PM MEST


Warcraft: Day of the Dragon
Warcraft: Day of the Dragon
von Richard A. Knaak
  Taschenbuch

6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Eine Katastrophe, 28. Juli 2004
Rezension bezieht sich auf: Warcraft: Day of the Dragon (Taschenbuch)
Das Strategiespiel Warcraft III gehört eindeutig zu meinen fünf Lieblingstiteln aller Zeiten, dementsprechend liebe ich auch die Warcraft-Welt. Der Autor dagegen versteht es wirklich, wie kein anderer, die Welt völlig zu verdrehen. Plötzlich sind die Drachen die absoluten Machtinstrumente (man merkt halt bei welcher Drachen-Power-Gamer-Serie der Autor noch mitgearbeitet hat). Dies wäre ja noch in Ordnung, wenn sie nur Mittel zum Zweck der Geschichte wären, aber eigentlich sind sie die komplette Geschichte. Die "Abenteuer" des Superduperunbesiegbarmagiers Rhonin verkommen dagegen zur reinen Makulatur. Frei nach dem Motto: "Über irgendwas ausser Drachen musste ich ja letzendlich doch schreiben", hat sich der "Autor" hier betätigt. Die "Charaktere" sind ein Witz an sich. Der superschöne, supermächtige, unkaputtbare Magier, die wunderschöne, extrem agile Elfe, und der supergrimmige und megadollstarke Zwerg bilden die Truppe. Bereits nach den ersten drei Zeilen der Elfe weiß man, was sich zwischen ihr und dem Magier entwickeln wird. Es hängt sicherlich immer von der jeweiligen Erwartungshaltung des Einzelnen ab, wie man einen Text beurteilt. Als kostenloser Internetdownload eines jungen Freizeitautors, der den Roman in seiner eigenen Welt spielen lässt, hätte ich den Text gut gefunden. Als Machwerk eines etablierten Autors, welches in mehrere Sprachen übersetzt wird, mich Geld kostet und letzendlich auch noch in der Welt eines der erfolgreichsten Videospiele aller Zeiten spielen SOLLTE!!!!!!!!!!!!!!!!!!...Verzeihung, aber als so etwas ist dieser Roman einfach nicht hinzunehmen...


Starcraft: Liberty's Crusade
Starcraft: Liberty's Crusade
von Jeff Grubb
  Taschenbuch

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solider Start der Reihe, 28. Juli 2004
Rezension bezieht sich auf: Starcraft: Liberty's Crusade (Taschenbuch)
Als absoluter Fan des Videospiels bin ich sicherlich etwas vorbelastet wenn ich einen Starcraft-Roman bewerten soll. Dennoch, dieser hier gefiel mir sehr gut, und nicht nur weil er im Starcraftuniversum spielt. Die komplette Menschenkampagne des Basisspiels wird hier vom Anfang bis zum Ende aus der Sicht des, im Videospiel nicht vertretenden, Reporters Liberty wiedergegeben. Er zieht mit bekannten Charakteren wie Raynor, Kerrigan, Mengsk oder dem Duke in Gefechte gegen die Zerg. Ein Problem, welches das Buch sicherlich hat, ist folgendes: Wenn man das Spiel kennt, gibt es praktisch keine Überraschungen, auch das Ende ist völlig offensichtlich. Wenn man das Spiel nicht kennt, wird man vermutlich so manchen Zusammenhang nicht verstehen, gerade was die einzelnen Einheiten der drei Rassen angeht. Hier hätte einfach mehr beschrieben werden sollen, um auch Leuten, die das Spiel nicht kennen, klar zu machen, was z.B. ein Protoss-Träger genau ist. Dies ist aber auch das einzige wirkliche Manko welches ich finden konnte. Die Story ist ohne Zweifel genial, bereits im Spiel war diese klasse. Der Erzählstil und die Perspektive des Reporters weiss ebenfalls gut zu gefallen, da sie der Geschichte eine Art Objektivität gibt, die sie aus der Sicht von Raynor oder Kerrigan einfach nicht gehabt hätte. Ausserdem wird damit ein stärkeres Mittendringefühl erzeugt, als wenn alles nur wie durch eine Kamera beobachtet worden wäre. Für alle Starcraft-Fans also sicherlich absolute Pflichtlektüre, für diejenigen, die das Spiel nicht kennen, immer noch ein gutes, spannendes Buch, mit vielen (überraschenden) Wendungen, wenn man kein Problem damit hat, daß einem nicht alles 100% beschrieben und erklärt wird...


Hand am Hort
Hand am Hort

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Schlechter Actionfilm?, 25. Juni 2004
Rezension bezieht sich auf: Hand am Hort (Taschenbuch)
Hand am Hort zählt für mich eindeutig zu den schlechtesten Shadowrunbüchern. Warum ist kurz und schnell erklärt. Die Einführung der Charaktere erinnerte mich irgendwie an einen miesen Actionstreifen, wo die erste halbe Stunde erstmal damit zugebracht wird, zu zeigen, wie toll und super die Charaktere doch sind. Als ich diesen Part dann hinter mir hatte wurde es leider auch nicht besser. Völlige Logikfehler ziehen sich von der ersten bis zur letzten Seite. Ein britischer Geheimagent der in seiner "Freizeit" in Übersee Shadowrunner spielt, ein Kerl der Waffen vom Kaliber Vollautomatik und Raketenwerfer unter seinem Mantel (!!!!!!!!!) versteckt und die niemand sieht, plus die völlige Auslöschung eines Sturmtrupps aka S.W.A.T. in der Innenstadt, ohne das auch nur ein Lone-Star-Cop vielleicht mal auf die Idee kommen würde, es könnte was größeres im Busch sein. Irgendwie wird einem hier das Gefühl gegeben, daß jeder Seattler bis an die Zähne bewaffnet aus dem Haus geht, mindestens zehn Jahre Kampferfahrung ala Navy-Seal hat, und die Einebnung von Gebäuden und sonstigem in Seattle normaler Arbeitsalltag eines Cops ist. Zu allem Überfluss werden einem dann die Hauptdarsteller auch noch so überflüssig und übertrieben dargestellt, daß es mir überhaupt nichts ausgemacht hätte, wenn einer von ihnen draufgegangen wäre.


Sacred
Sacred
Wird angeboten von maximus2014
Preis: EUR 37,49

8 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Herbe Enttäuschung, 14. Juni 2004
Rezension bezieht sich auf: Sacred (Computerspiel)
Die Erwartungen an dieses Spiel waren extrem hoch. Von vielen Zeitschriften als Diablo 2 Killer angekündigt und extrem gehypet, kann Sacred am Ende eben doch vieles nicht halten. In der ungepatchten Verkaufsversion jagt ein Bug den nächsten, sodass man den Eindruck bekommt, hier die Beta-Version gekauft zu haben. Ständig bleibt der Charakter an Ecken und ähnlichem hängen, häufig läuft der Protagonist nicht dorthin, wohin man klickt. Ein weiteres Manko sind die Klassen und der Levelaufstieg. Bei Diablo fieberte ich jedem neuen Level entgegen, und die Veränderungen von einem Charakterlevel zum nächsten brachten wesentlich häufiger neue Spezialmanöver und andere Änderungen mit sich als bei Sacred. Desweiteren finde ich die Klassen einfach langweilig. Die im Vorfeld gepriesene Vampirlady funktioniert, vom Charakter her, überhaupt nicht. Die Unterschiede von Nacht und Tag sind viel zu gering. Ein weiterer Punkt sind die ewig gleichen Monster, die auch alle gleich aussehen. Nein liebe Programmierer, Diablo 2 ist seit Jahren draussen und macht alles besser als Sacred, ist zudem auch noch viel günstiger. Sacred für sich genommen ist sicherlich kein wirklich schlechtes Spiel, aber in Konkurrenz zu Diablo einfach hoffnungslos unterlegen, weswegen ich jedem zu dem guten alten Original von Blizzard rate...


Sturmvogel. Shadowrun 51.
Sturmvogel. Shadowrun 51.
von Markus Heitz
  Taschenbuch

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nicht so gut wie die Vorgänger, 10. Juni 2004
Rezension bezieht sich auf: Sturmvogel. Shadowrun 51. (Taschenbuch)
Nach den hervorragenden Büchern TAKC3000, Gottes Engel und Aeternitas, stellte ich ziemlich hohe Erwartungen an das neueste Buch von Markus Heitz. Leider konnte das Buch diese aber nicht erfüllen. Der bekannte Charakter Poolitzer spielt in diesem Buch die einzige Hauptrolle. Mehrere Handlungsstränge, wie in den Vorgängern, vermisst man ebenso wie andere Charaktere ala Cauldron, Keimag, Schlagergott oder wer sonst noch dabei war. Jennings und Ordog tauchen zwar auf, allerdings nur in so kleinen Rollen, daß sie der Erwähnung eigentlich nicht wert sind. Poolitzers Humor und Sarkasmus ist, wie in den Vorgängern, wieder hervorragend, daß Problem welches sich ergibt ist einfach, daß er nicht wirklich funktioniert ohne Leute die sich über den rasenden Reporter aufregen. Ein paar neue Charaktere werden zwar eingeführt, aber überhaupt nicht konsequent beschrieben wie es in den Vorgängern immer gemacht wurde. Ein weiteres Detail, welches mir sauer aufstößt, ist die Handlung. Ohne zuviel zu verraten, es geht um Atomsprengköpfe und die Vernichtung einer ganzen Elfennation. Ich persönlich mag einfach keine, an den Haaren herbeigezogene, Weltrettungsshadowrungeschichte. Alles in allem erscheinen die Ereignisse in diesem Buch so, als würden sie passieren, weil es Poolitzer gerade so passt, und nicht weil sie logisch sind.
Für die eigentliche Geschichte gebe ich daher nur 3 Sterne, durch Poolitzers Sprüche gebe ich gerade noch 4, aber mit Büchern wie Aeternitas oder Gottes Engel hält Sturmvogel bei weitem nicht mit...


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6