Profil für Donnie Darko > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Donnie Darko
Top-Rezensenten Rang: 75.041
Hilfreiche Bewertungen: 215

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Donnie Darko

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Zhongyi Mitakon 35mm T0.95 F0.95 APS-C Objektiv mit Fujifilm XF Bajonett schwarz
Zhongyi Mitakon 35mm T0.95 F0.95 APS-C Objektiv mit Fujifilm XF Bajonett schwarz
Wird angeboten von glück-express
Preis: EUR 640,99

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lichtriese fürs Fuji X-System, 14. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir dieses Objektiv als sehr Lichtstarke Normalbrennweite für meine Fuji X-Pro1/X-E2 geholt. Das es nur manuellen Fokus hat stört mich nicht sondern war erwünscht. Ich fotografiere hauptsächlich Street, Stadtlandschaft und Portrait. Die Linse kam wohl verpackt und pünktlich bei mir an. Im Lieferumfang ist die Linse und je ein Front- und Rückdeckel. Diese sind generische Standardteile aber funktional.

Nun zur Linse selber:
das Objektiv ist massiv und die fast 700 Gramm sind schon ein ganzer Brocken an den kleinen Fujis. Bei der X-E2 hat man fast nur das Objektiv in der Hand. Der Fokusring läuft äußerst weich und geschmeidig. Die Blendenverstellung ist klick-less - also für Videoaufnahmen geeignet. Aber im Gegensatz z.B. zu den SLR Magic Objektiven geht dieser Ring recht stramm, muss nicht mit einer Schraube fest geklemmt werden und verstellt sich nicht von alleine (mir ist das lieber - habe beim SLR Magic immer Angst die Schraube ab zu brechen). Die Angabe der Lichtstärke hier ist T0.95, in normalen F-Werten ausgedrückt ist es noch ein wenig lichtstärker - so ca. f0.9.

Optische Leistung:
Bei Offenblende sieht man eine deutliche Vignettierung - das ist aber bei dieser Lichtstärke nicht überraschend. Mich persönlich stört das nicht so besonders. Die Bildschärfe in der Mitte ist bei meinem Exemplar auserordentlich gut - ich habe bereits mehrere Lichtstarke Objektive im Bereich von f=1.2 bis hinunter zu f=0.95er besessen und denke das dieses an der oberen Grenze der Bildqualität ist. Zu den Rändern lässt die Bildqualität etwas nach ist aber für mich immer noch ausreichend.

Bokeh:
Das Bokeh dieser Linse ist weich und hervorragend (zumindest meiner Meinung nach - ist ja Geschmacksache). DIe Unschärfekreise sind sauber und gefüllt - keine Zwiebelringe wie es die meisten modernen Linsen mit Asphären erzeugen (weiß nicht ob das *der* Grund ist - fällt mir aber immer bei den neuen, hoch(über)korrigierten Linsen auf und die haben meist Asphären drin). Zu den Bildrändern hin fransen die Unschärfekreise außen hin ein wenig durch den Einfluß des Comas aus und werden etwas Katzenaugenförmig. Insgesamt sieht man den Comafehler bei nächtlichen Aufnahmen mit Punktlichtquellen an den Bildrändern - aber das ist nicht übermäsig auffällig, nicht auffälliger wie bei vielen solcher Objektiven.

Fazit:
Ich bereue den Kauf nicht und verwende diese Linse sehr gerne.

Alternativen:
- Voigtländer 35/1.2 Apsh II: sehr schön verarbeitet, sehr schwer, Leica Bayonett - man braucht also einen Adapter, mein Exememplar war offen nicht so scharf wie das Mitakon
- SLR Magic 35/T0.95: noch etwas länger und schwerer als das Mitakon, die Ringe sind geeignet für Follow-Fokus (sehen aus wie Zahnräder). Habe ich selber ncht gehabt und kann zur Qualität nicht viel sagen. Aber ich mag die Blendenverstellung an den Linsen nicht (besitze das 50/0.95)
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 17, 2014 8:45 PM MEST


Tarmac: Apokalypse für Anfänger
Tarmac: Apokalypse für Anfänger
Preis: EUR 9,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Keine Umlaute auf HTC One mit Android 4.2.2, 13. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich hab das Buch noch gar nicht gelesen - also nichts zum Inhalt erst mal. Aber auf meinem HTC One mit Android 4.2.2 sehe ich leider keine Umlaute sondern nur komische Steuerzeichen. Das hebt den Lesefluß nicht unbedingt und sind bei 10 EUR für das Buch auch nicht ok. Mal sehen ob ich im Netz was finden kann um das zu umgehen.....

Andy


Photography Inspirations: The world is the human's project (Daab Inspirations)
Photography Inspirations: The world is the human's project (Daab Inspirations)
von Feyyaz
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen Schade das hier so wenig Infos zu diesem tollen Buch stehen!, 24. August 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich finde es schade das hier nur so wenige Infos zu diesem tollen Buch stehen! Wer inspirierende Fotografien sehen will ist bei diesem dicken Wälzer genau richtig. In dem Buch sind Aufnahmen der unterschiedlichsten Stile kombiniert - meist korrespondieren die jeweiligen Aufnahmen der linken und rechten Seite und erzählen eine Geschichte. Ich schaue es mir immer wieder an und das kann ich nicht von jedem Band behaupten --> kaufen! :)
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 23, 2010 4:26 PM CET


Canon EF 100mm 2,8 L IS USM Macro Objektiv (67 mm Filtergewinde, bildstabilisiert)
Canon EF 100mm 2,8 L IS USM Macro Objektiv (67 mm Filtergewinde, bildstabilisiert)
Preis: EUR 769,00

117 von 125 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erfahrungen an der 1DsMkIII, 22. August 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich setze diese Linse an meiner 1DsMkIII ein. Meine bevorzugten Gebiete sind People und Cityscapes. Dies ist meine erste Canon Linse mit Bildstabilisator - einer der Gründe warum ich mir diese Linse geholt habe. Der Lieferumfang ist L typisch vollständig - das heißt Objektiv, Gegenlichtblende und Objektivbeutel. Die Verarbeitung ist sehr hochwertig, wenn auch mit sehr viel Kunststoff. Das ist für mich etwas ungewohnt da meine anderen Linsen da mehr Metal haben - aber so bleibt das Gewicht relativ niedrig (ich habe sonst meist das 85L oder mein 50/1.0 an der Kamera - beide haben ein gutes Kilo....). DIe 1er ist also sehr gut ausbalanciert mit dem Leichtgewicht. ;)

Das Objektiv ist wettergedichtet und hat eine Dichtung am Bajonett. Wenn ich mir die Frontlinse so ansehe (eingeschraubt) denke ich das man für vollständige Dichtheit einen Protectfilter (67 mm Gewinde) drauf schrauben sollte. Der Autofokus ist für ein Makro erstaunlich schnell und man kann den Fokusierweg auf 3 Arten begrenzen um ihn dem Anwendungszweck anzupassen: Full, von 0,5m - Unendlich und der Makrobereich von 0,3m - 0,5m. Schon aus diesem Grund kann man die Linse nicht nur für Makro einsetzen.

Nun zur Bildqualität: sie hat mich umgehauen - so einfach ist das. :) Das Beste was ich bislang aus meinem Sensor raus geholt habe und das schon offen. Es hat ein wenig Randabdunklung ganz offen welche aber für mich nicht störend ist - dürften so ca. 1-2 Stops sein, bei f4 ist sie fast nicht mehr zu sehen. Das Bokeh ist hervorragend, es neigt kaum zum Überstrahlen - vor allem wenn man die GeLi drauf hat. Diese ist ziemlich tief und damit sehr effektiv - allerdings denke ich das man bei Makroeinsatz damit schon sehr Nahe ans Motiv kommt --> dadurch dürften kleine Tierchen ziemlich beeindruckt sein und flüchten. ;) Die Bildschärfe ist einfach Wahnsinn - anders kann ich es nicht bezeichnen. Bei Portraitaufnahmen ist das schon fast zu viel des guten. Ja, ich weiß - softer machen kann man es immer, schärfer nicht. Aber man sollte sich im klaren sein das man entweder Modelle mit perfekter Haut/Visa braucht oder halt mehr in PS arbeiten muss.....
Der Bildstabilisator arbeitet hervorragend - im Fernbereich normal eingesetzt bringt er bei mir wirklich die 4 Blenden wenn ich ne ruhige Hand habe noch etwas mehr - beeindruckend. Auch bei MFD sind die 1-2 Stops gut erreichbar und eine große Hilfe.

Alles in allem eine 5 Sterne Scherbe welche ich sehr gerne einsetzen werde!
Kommentar Kommentare (9) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 4, 2012 9:18 PM MEST


Canon EF 85mm 1:1,2 L II USM Objektiv (72 mm Filtergewinde)
Canon EF 85mm 1:1,2 L II USM Objektiv (72 mm Filtergewinde)
Preis: EUR 1.655,76

41 von 48 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Charakterglas mit Eigenheiten, 31. März 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als ehemaliger Nikonfotograf habe ich Canon Nuntzer um bestimmte Linsen beneidet - eines davon ist das 85L. Da ich hauptsächlich Menschen und Citiyscapes fotografiere war unter anderem diese Linse ein Grund mir einen EOS Body zu besorgen. Ich benutze das 85L an einer 1DsMkIII. Ich selber habe die Mk I Version dieses Obejktives und die Rezension bezieht sich auch auf diese Version. Da aber sehr viele Details bei den beiden Versionen gleich geblieben sind denke ich das es trotzdem hilfreich sein dürfte.

Der Lieferumfang ist L typisch vollständig: Objektiv, die beiden Deckel, die GeLi und einen Beutel. Der Beutel ist ein wenig ungenügend für so ein teures Teil, kommt aber bei mir eh nicht zum Einsatz. Die Linse wiegt ca. 1 kg und wenn man von vorne durch schaut weis man das das meiste davon auch Glas ist. An meiner MkIII finde ich das Gewicht nicht störend, die Balance ist hervorragend. Die GeLi ist relativ groß dafür wirksam und rastet am Fokusring ein. Der AF ist sehr langsam, dafür präzise - er muss eine Menge Glas bewegen da sich das Frontlinsenassembly komplett bewegt. Das bedeutet das die Linse bei MFD ein Stückchen länger wird - mitdrehen tut sich da allerdings Nichts, Polfilter könnten also ohne Probleme genutzt werden. Bei der Mk II Version soll sich die AF Geschwindigkeit um den Faktor 1,6 erhöht haben - es ist damit aber immer noch eines der am langsamsten fokussierenden Linsen im Canon Sortiment. Ich persönlich habe damit allerdings keine Probleme - spielende Kinder sind aber im Allgemeinen wohl schon zu schnell....

Eine Eigenart dieser Linse (und ebenfalls eine des 50/1.0L)ist das manuelles Fokussieren per wire erfolgt - d.h. die Linse fokussiert mit dem AF Motor, der Fokusring steuert das nur und es gibt keine mechanische Verbindung. Dadurch dreht sich der Fokusring sehr leicht, die Kamera muss jedoch eingeschaltet sein um manuell fokussieren zu können und man merkt das die Bewegung der Linse immer etwas der Drehbewegung am Fokusring hinterher hinkt. Es funktioniert - aber es gibt angenehmeres manuelles Fokussieren. Auch muss man die Kamera einschalten um die Linse wieder in den kürzesten Zustand zu bringen - ärgerlich wenn man das vergisst und die Tasche so eng ist das die Kam-Linsenkombi nur im Kurzen Zustand rein passt. ;) Die Linse (MkI und MkII) besitzen einen Floatingmechanismus welcher Fokusshifts durch Abblenden bei kurzer Aufnahmedistanz verhindert. Ein wenig Übung erfordert der Umgang mit dem Glas schon - der Bereich der Schärfe ist bei 85 mm und f 1.2 je nach Abstand schon sehr gering.

Die Abbildungsleistung ist schon offen hervorragend - deutlich besser als mein 50/1.2L und 50/1.0L offen. Leichtes Abblenden erhöht die Bildqualität nochmals. Das Bokeh ist offen hervorragend - ein Traum, kann aber durch den hohen Korrekturgrad der Konstruktion im abgeblendeten Zustand bei manchen Hintergründen auch mal unschön werden. Die Linse besitzt ein Asphärisches Element. Das ist insbesondere bei Nacht- und AL Aufnahmen sehr gut da punktförmige Lichtquellen auch punktförmig bleiben und nicht durch Coma-Fehler in Schwalbenform verzogen werden. Weder eine übermäsige Neigung zum Vignettieren (wenn offen auch natürlich vorhanden - aber für meine Anwendung nicht störend) noch eine übermäsige Gegenlichtempfindlichkeit sind mir aufgefallen. Die MkII Version hat eine verbesserte Vergütung was die Gegenlichtempfindlichkeit sicher nochmals verringert. CAs kann ich nicht beurteilen da sie bei den Aufnahmensituationen in denen ich meistens Fotografiere nicht vorkommen werden.

In Summe: ich bin der Meinung das dies ein Spezialist (nicht nur - aber vor allem) für Menschen ist - ein Traumobjektiv für mich! Trotz des hohen Gewichts, Größe und Preis 5 Sterne von mir.


Canon EF 24-70mm 1:2.8L USM Objektiv (77 mm Filtergewinde)
Canon EF 24-70mm 1:2.8L USM Objektiv (77 mm Filtergewinde)

10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erfahrungen an 1DsMkIII, 31. März 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich benutze das 24-70L an einer 1DsMkIII - sicher nicht eine der gutmütigsten Knipsen für Objektive und fotografiere hauptsächlich Menschen und Citiyscapes, meist bei AL. Das nur vorweg um meine Meinung ein wenig einschätzen zu können. Der Lieferumfang ist erfreulich vollständig (vor allem wenn man die abgedrehten Preise der GeLis von Canon kennt) - Linse, Deckel, GeLi und Objektivtasche.
Die Objektivtasche ist nicht wirklich den Namen wert - aber ich persönlich habe die Linsen entweder in einer Fototasche, in X-Wraps gepackt einfach in einem Rucksack oder an der Kamera von der Schulter baumeln. Dafür ist die GeLi so gewaltig wie wirksam - sie ist Blütenförmig und wird per Bajonett befestigt. Durch die Objektivkonstruktion liegt die Frontlinse bei Telestellung am tiefsten in der GeLi was sie sehr wirksam macht.

Nun zu den interessanteren Dingen: Wenn man im Netz nach der Linse sucht fällt der relativ hohe Anteil an Meldungen auf von wegen Feinjustage, einschicken zu Canon und so weiter. Auch ich musste die Linse leicht fein justieren - aber dann passte es. Der AF ist extrem schnell und zuverlässig. Die Bildqualität ist in meinen Augen für ein Zoom hervorragend - für meine Anwendung habe ich keine Mängel festgstellt. Ich gebe jedoch zu bedenken das mich Verzeichnung, ein wenig Vignetierung und Weichheit am Rand nicht so sehr stören - aber wie gesagt, es gab nichts was mir ins Gesicht gesprungen wäre (im Gegensatz zum EF 50/1.4 das an meiner Kamera mehr vignetiert hat als ich jemals sonst bemerkt hatte und selbst mir zuviel war...). Durch die konstante Blende 2.8 ist es relativ Lichtstark - relativ bei mir deswegen da meine anderen Linsen alle 1.2 und darunter haben.
Die Ringe laufen sehr geschmeidig und die Bedienung geht gut von der Hand. Durch einen Dichtring am Bajonett und interne Dichtungen ist das 24-70L Wettergeschützt an den entsprechenden Bodies (Einser Serie und evtl. die 7D um präzise zu sein). Die Linse wiegt ca. 1 kg - was für mich nicht so das Problem ist da a) meine anderen meistgenutzten Linsen alle 1 kg wiegen (85L, EF50/1.0L) und b) der Body auch nicht so leicht ist. Da ich jedoch im Allgemeinen mit den genauso schweren aber kürzeren FB arbeite finde ich persönlich die Balance nicht so angenehm - das fällt noch stärker aus wenn man in WW Stellung zoomt da das Objektiv ein sehr Frontlastiger Nasenbär ist.

In der Summe: ein excellentes Objektiv das zu recht das Arbeitstier vieler Berufsfotografen ist. Auch wenn ich aus diversen Gründen selten mit Zoom-Objektiven fotografiere, kann ich es nur sehr empfehlen!


Canon EF 50mm/1:1,2 L USM Objektiv (72 mm Filtergewinde)
Canon EF 50mm/1:1,2 L USM Objektiv (72 mm Filtergewinde)
Preis: EUR 1.274,99

42 von 50 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kein einfaches, aber ein sich lohnendes Glas, 11. Dezember 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das 50L ist eine der Linsen welche ich als bislang ausschließlicher Nikon Fotograf haben und benutzen wollte - ich besorgte mir unter anderem dafür einen EOS Body. Ich war sehr über die Qualität der Fassung und den geschmeidigen Lauf des Fokusringes begeistert - wahrlich L Niveau. Der Autofokus ist dafür, dass es sich um eine sehr lichtstarke Linse mit dementsprechend großen Glaselementen handelt, angenehm schnell - kein Vergleich zum 85L welches ich auch habe. Das Objektiv ist Wettergeschützt und besitzt eine Dichtlippe am Bajonett. Der Wetterschutz muss per Filter (Canon Schutzfilter 72 mm) vervollständigt werden - dann übersteht es auch einen Regenguss am richtigen Body (ich nutze es an einer 1DsMkIII). Der Lieferumfang ist vollständig und auch inkl. GeLi - den Objektivbeutel finde ich ein wenig ungenügend für eine solch teure Linse.

Nun zum interessanteren - den optischen Eigenschaften: gleich zum Start - ich musste bei dieser Linse den AF per Feinjustage einstellen. Nun ist es offen für meinen Einsatz (Menschen/Portrait) ausreichend scharf. Wer jedoch von diesem Objektiv die Abbildungsleistung eines Makros erwartet - und das evtl. noch offen - wird sicherlich enttäuscht sein. Dafür hat es aber Charakter - und davon hat man bei Menschenbildern weit mehr. Auf was man bei dem 50L achten muss ist der Fokusshift beim Abblenden: das Scharfstellen per AF geschieht bei völlig geöffneten Objektiv - die Konstruktion dieses Objektives ist derart, das der Fokuspunkt durch Abblenden verschoben wird. Dies ist kein Fehler, kann nicht per AF Feintuning oder manuellem Fokussieren ausgeglichen werden sondern es ist eine konstruktive Eigenart der Linse. Am stärksten fällt dies Phänomen bei Blende 2-2.8 und kürzeren Distanzen auf.

Im Netz kursiert als 'Workaround' die Benutzung der äußeren AF Felder. Warum das den Shift etwas kompensieren kann/soll ist nicht genau bekannt - könnte aber an der Bildfeldwölbung hochgeöffneter Linsen liegen.
In der Summe: es ist ein Glas mit dem man etwas arbeiten muß um damit warm zu werden - wenn es dann aber fliegt, dann richtig. Manche hingegen werden wahrscheinlich nicht glücklich damit. Ich gebe trotz des hohen Preises und des Fokusshifts 5 Sterne - einfach weil es ein Charakterglas ist.


Seite: 1