Profil für Franz Pelzmann > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Franz Pelzmann
Top-Rezensenten Rang: 124.808
Hilfreiche Bewertungen: 107

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Franz Pelzmann "midgardschlange"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Yamaha RX-V473 5.1 AV-Receiver (HDMI mit 3D, 4K, AirPlay, Netzwerk, USB 2.0, 5x 115 Watt) schwarz
Yamaha RX-V473 5.1 AV-Receiver (HDMI mit 3D, 4K, AirPlay, Netzwerk, USB 2.0, 5x 115 Watt) schwarz

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Mulitmediatalent...., 8. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich benütze diesen Reciever zusammen mit den Systemboxen von Yamaha NS-PB150.

Kaufgrund war für mich die Funktion Internetradio, Airplay (allerdings ohne Ipod - Systemlautsprecher über Itunes von einen Windows PC) sowie die Möglichkeit einen Server anzusprechen und Musik über Netzwerk zu streamen.

Überzeugt hat mich die von Yamaha typisch natürliche Klangwiedergabe, der einwandfreie Ruf dieses Herstellers und meine immer positiven Erfahrungen mit dieser Marke.

Die technischen Daten die man auch bei Amazon nachlesen kann überzeugen. Leistung, Klangbild die Anzahl der Anschlüsse alles passt hier.

Ich habe der Lieferung von Amazon entsprechend freudig entgegengefiebert, gleichzeitig allerdings mit mir selbst gekämpft ob ich nicht doch ein Vorgänger mit Boxen um den selben Preis erwerben soll - und ob die Netzwerkfähigkeit sich tatsächlich rentieren würde.

Endlich geliefert, Lautsprecher dazu gekauft die etwas über den anderen Kitlautsprecher liegen und etwa 144 Euro mehr bezahlt dafür einen zukunftsfähigen Reciever geliefert bekommen.

Klangmässig ist dieser Reciever Spitze aber ich finde man kann hier momentan nicht viel falsch machen, die Hersteller sind hier in dieser Preisklasse sehr eng beieinander und nach oben hin ist preislich dann natürlich alles offen. Die Möglichkeiten dieses Systems sind mit meinen Lautsprechern natürlich nicht ausgereitzt aber sie sind ein günstiger Anfang.

Meine weiteren Erfahrungen beziehen sich auf die Multimediatauglichkeit und was ich bisher damit ausbrobiert und die Möglichkeiten aufzeigen sollte die man gegenüber einen Reciever ohne DLNA, Airplay einbüsst.

Ich habe den Reciever mit meinen Heimnetzwerk verbunden, dazu wurde ein 15Meter Gigabitfähiges Kabel mit einen 5 Fach Gigabitswitch und einen Internet-WLAN-Router verbunden. Auf einen WLAN Dongle wurde verzichtet. Alle meine Geräte wie Fernseher, Reciever und Blueray Player sind mit den Switch verbunden. Die Geräte lassen sich über mein Wlan Handy alle über den Wlan-Router ansprechen somit lässt sich auf den Dongle verzichten.

Internetradio: Auch ohne Fernseher möglich, sehr einfache Navigation, Superschnell und zuverlässig, Internetradios alleine sind teuer, der Reviever rentiert sich hier eindeutig durch sehr gute Funktion, Sendernahme wird im Display des Recievers angezeigt was überigens auch in allen anderen Multimediawiedergaben funktioniert, Airplay, DLNA - zeigt immer den Songtitel an.

AIRPLAY - ich verwende meinen Reciever als Airplay fähiges Gerät in Itunes unter Windows, das geht Spitze (wenn man weis wo sich der Button befindet und der Reciever im Airplay Modus befindet)

Streaming über Android Handy - (ich brauche kein Iphone oder Ipod - mein Nexus GT-I9250 ist mir sympatischer) funktioniert gut über Bubble oder jeden anderen DLNA client. Der Yamaha nimmt hier allerdings nur Audio Dateien - nur die Wiedergabe von Audiospur eines Videofiles ist nicht möglich

Fernbedienung über Android Handy -Die Anwendung heisst AV Controller - funktioniert sehr gut, bei mir macht der Router etwas Probleme (Leistung, Signalstärke - ist mir schon länger bekannt und wird getauscht) die Bedienung war vermutlich eben wegen diesen Router etwas langsam und instabil, wer ebensolche Erfahrungen hat bitte mitteilen.

Mein PC Desktop - Mein TV ist als zweiter Monitor am PC - die Audioübertragung erfolgt über optisches Kabel.

Schnittstelle Fernseher und Reciever - der HDMI Eingang ist ARC fähig, alles was der Fernseher an Ton ausgiebt wandert somit in der Reciever - ein sehr einfaches Konzept das sehr gut klappt, was somit nicht am Reciever Platz findet kommt an den Fernseher. Etwas nervig ist hingegen die HDMI Steuerung. Das gute daran ist: Wenn der Fernseher ausgeschaltet wird schaltet sich der Reciever mit mit aus. Wird der Reciever eingeschalten schaltet sich der Fernsehton ab. Nachteil: Fernseher lautlos und Radio über Tuner laufen lassen geht nicht, da muss man ARC bzw Steuerung über HDMI abschalten. Es erleichtet vieles aber so unlogische Sachen wie gleichzeitig Fernsehen und Radio hören brauchen halt nun einen zwischenschritt.

Nun zu den Nachteil der mich etwas gestört hat aber Geschmackssache ist: Das Menü des Recievers. Es ist sehr einfach gehalten, genaugenommen kommt es mit schwarz weiss für Text, blau für schicke rechteckige Umrandungen um Text, und orange für den Markierungsbalken aus. Ich bin mir nicht sicher, bin ich vom Smart TV verwöhnt oder von den grafischen Menüs meines Smartphones - brauche ich es peppiger moderner? Antwort ist wohl vermutlich nein ich brauche es nicht, ich brauche auch kein Super AMOLED und Dual/Quadcore am Smartphone, aber VERDAMMT es macht sich supercool. Yamaha hat hier auf Hardware verzichtet die den Reciever vermutlich um einiges teuerer gemacht hätte aber gleichzeitig auf ein tolles Alleinstellungsmerkmal verzichtet indem es seinen Benutzer optisch genauso ein bisschen was um die Augen haut wie klangmässig um die Ohren.
Die Frage brauch man es - wenn man Airplay, DLNA, PC und sonstiges benutzt, eigentlich überflüssig, man brauch nicht man "WILL"....
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 9, 2012 5:09 PM CET


Yamaha NS-PB150 Schwarz
Yamaha NS-PB150 Schwarz
Wird angeboten von teleropa
Preis: EUR 219,00

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Günstige Systemlautsprecher - Leistung sehr vom Setup der Pegellautstärke abhängig., 8. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Yamaha NS-PB150 Schwarz (Elektronik)
Ich verwende diese Lautsprecher an einen Yamaha RX-V473 habe sie für 144,- Euro gebraucht aber nie ausgepackt gekauft. Mein Raum hat ungefähr 25m³.
Mein Reciever ist in der Lage die Position der Boxen selbst einzupegeln. Mein Raum ermöglicht eine fast optimale Aufstellung.

Optik/Verarbeitung:

Wunderschän verarbeitet greifen sich sehr wertig an. Klein und handlich, sehr leicht an der Wand zu montieren - Halterungen sind vorhanden an der Unterseite sind kleine Schaumstoffstücke als Vibrationsdämpfer angebracht. Oben Schraube unten am Lautsprecher der Gummi. Ein nettes Detail das ich so noch nicht gesehen habe.
Die Rückseite Anschlüsse der Kabel Vergoldet, mit Drehklemmen hier lässt sich auch ein Lautsprecherkabel mit grosseren Querschnitt als die was mitgeliefert sind problemlos montieren.
Der Subwoofer hat ein sehr gelungenes Design ohne zu protzen, das silberne schlichte Yamaha Logo lässt hier nicht nur Motorradfahrerherzen höher schlagen und verrät das es sich nicht um eine billige Kiste von Aldi handelt. Die Bedienelemente sind unsichtbar auf der Rückseite, das hat man störenderweise schon mal an der Front gesehen.

Einstellung:

Ich war bei der ersten Inbetriebnahme sehr enttäuscht. Diese Lausprecher brauchen ein sehr gutes Setup vom Reciever. Die Lautsprecher selbst haben eine sehr klare Sprachwiedergabe aber kaum Bass. Der Subwoofer ist hier als Gegenstück und Ausgleich gedacht. Mit einer Leistung von 4x20Watt und ein mal 30Watt Center sind es Effektlautsprecher. Der Subwoofer mit eigener Stromversorgung und manuellen Regler zum Einpegeln ist kompakt und für meine Raumgrösse mehr als Ausreichend. Das das alles zusammenpasst ist es alledings notwendig die Übergabefrequenz des Recievers an den Subwoofer anzupassen. Ich habe ein Übergabefrequenz von 180Hz gewählt das bedeutet die kleinen Lautsprecher produzieren kaum Bass der Subwoofer muss nicht nur die ganz tiefen Töne wiedergeben sondern muss früher greifen. Das Klangbild ist dadurch harmonischer. Der Centerlautsprecher sollte etwas verstärkt werden um die typisch leisere Sprachwiedergabe von 5.1 Systemen auszupegeln.
Die ganze Setupgeschichte macht klar warum ein Bose Acoustimass so erfolgreich ist - diese Lautsprecher haben ein Systemeingang und sind Frequenzmäßig bereits aufeinander eingepegelt. Bei den Systemboxen von Yamaha (und den meisten anderen) muss man das manuell machen.
Ein weiterer Vorteil für mich ist das alle Kabel von meinen Reciever weggehen wo ich diese recht gut verstecken kann der Subwoofer ist auch sehr kompakt. Einen Bose Systemsubwoofer würde ich bei mir nicht unterbringen können. Es ist daher ein Kompromiss aus Preis und Platzgründen.

Klangbild:

Musik - sehr gutes Klangbild raumfüllender Klang, es empfiehlt sich den Subwoofer tief and möglichst weit vom Hörer aufzustellen. Die Lautsprecher benötigen allerding eine gewisse Grundlautstärke um wirklich gut zu klingen und Dynamik zu entfalten.
Die Wiedergabe von 5.1 habe ich mir mit der Neuauflage von TRON angehört. Der Soundtrack im Intro kommt von scheinbar überall, die Fahrzeuge flitzen neben mir vorbei das ich geneigt bin mich zu ducken. Die Dialoge kommen hingegen neutral und dan meiner Einstellung glasklar, einfach unbeschreiblich ist wenn der Film von einen einfachen Dialogen zu seinen orchestralen Passagen mit den Sountrack von Daft Punk wechselt. Hier bekomme ich ein breites Grinsen auf meinen Gesicht.

Fazit:

Es sind keine Wunderboxen - aber ein sehr ausgewogenes und günstiges Einsteigersystem das alles hat was man braucht. Man kann aber jederzeit die vorderen Boxen gegen teurere Regallautsprecher austauschen und Effekt und Centerspeaker behalten. Der Subwoofer ist sehr gelungen mit seiner Aktivkomponente hat er genug Leistung - in der Regel sollte er auch gehobenen Ansprüchen genügen. Der Wiederverkaufswert des Subwoofers ist übrigens auch nicht zu verachten, die Effektlautsprecher hingegen wirken ohne diesen Subwoofer sehr blass - das ist auch der Grund für einen Stern Abzug in der Sprachwiedergabe fehlt einfach etwas, es ist kein Wundersystem. Bei gewissen Grundpegel und Surroundquelle liefert es gute Ergebnisse - wer die Bose 301 Regallautsprecher ohne Subwoofer im Stereomodus im Vergleich dazu gehört hat weiß was in Relation (besonders im Vergleich zu den Effektlautsprechern) noch alles möglich ist. Wer seinen Sound von Flachbildschirm gewöhnt ist den werden hingegen sicher die Ohren übergehen.
Eine Kombination mit hochwertigen Regallautsprechern ist aber immer noch möglich und während man auf eine günstige Gelegenheit wartet - tut es dieses System allemal oder man verwirft seine Pläne und merkt das man in Wirklichkeit zufrieden ist.


Kein Titel verfügbar

50 von 55 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ausstattung Top, Bedienungssoftware nachbessern...., 12. Juni 2012
Ich habe dieses Gerät in günstigen Angebot gekauft etwa 599,- Euro. Für mich war ein DVB/S2 Tuner, Aufnahme auf USB und Smart TV ein Kaufkriterium.

Ich habe gleichzeitig ein zweites Gerät für meine Eltern gekauft.

Das Fazit bei meinen Eltern.

+ Sehr gutes Bild.
+ kompakte Bauform
+ gute Preis/Leistung
+ Klang ist ok, besser als bei unserer alten Röhre.
+ Video on Demand in der Online Videothek und Apps - nett, wirklich nett.
++ Für mich Zusatzfeatures DLNA fähig - sprich Medienserver für Android Tablets und Handys und Windows Desktop PC's (Apple Software vorhanden aber nicht getestet) - bitte Details unten Lesen.

Negativ aufgefallen:

- Aufnahme über USB ist nur mit Internetanschluss per Netzwerkkabel oder WLAN Dongle möglich! Die Oberfläche greift auf Senderzusatzinformationen aus den erweiterten EPG aus den Internet zu. WLAN Dongle und USB Festplatte oder USB Speicherstick sind also erforderlich. Timeshift ist ohne I-NEt und USB Speicher möglich. Kommt schon! Eine normale Aufnahme mit den roten recorder Knopf muß doch möglich sein - das muß schon drinnen sein!

- Oberfläche Smart TV, EPG und Kanalwechsel instabil und etwas unkomfortabel - enthält einen Riesenbug! Wenn man mit der Favoritenliste arbeitet - was bei Anschluss von SAT Antenne und den 1500 Kanälen und etwa ein paar hundert uncodiert/sinnvoll unerlässlich ist besteht die möglichkeit unerwünschte Sender, codierte auszublenden (gut gemachte Funktion wenn man draufkommt wies geht) dabei hat man beim zapping die Möglichkeit ein Kanalnummer per Hand einzugeben --> dabei kann man auf die ausgeblendeten Kanäle zugreifen und zappt in den gesperrten Kanälen weiter - sprich man wechselt die Favoritenliste und kommt nicht mehr auf die gewohnten Sender. Man muß das mal überzuckern wenn der TV schwarz bleibt weil der Sender codiert ist und man kommt da so ohne weiteres auch nicht raus. Über das Menüe keine Chance (die Logik des Fernsehers was angezeigt werden soll und was nicht ist nämlich dann genau vertauscht das hat mit der Programmiersprache des Fernsehers zu tun) nur wenn man einen uncodierten Sender mit der Nummer anwählt kommt man wieder zum ursprünglichen Zustand.

- Smart TV und EPG etwas instabil und etwas träge (im Grunde denke ich das das per Firmware noch verbessert werden kann) schaltet sich auch ab und zu aus wenn überfordert.

Zusatzfeatures DLNA: Eine absolute Überraschung. Apple TV oder Straming Boxen die den Desktop des Home PC's über das WLAN oder Netzwerkkabel auf den Fernseher projezieren waren etwas exotische nette Gimmiks - der WLAN Dongle Phillips PTA01 um 40Euro macht all das möglich genauer:

o Medienserversoftware für Windows Desktop-PC's: Ich gebe Ordner auf meinen PC frei und kann mir Filme über den Remote Zugriff per normaler Fernbedienung am Fernseher ansehen. Genauso MP'3 oder Fotos.
o Android Handys oder Tablets verbinden. Auch hier mit twonky (software und Lizenzschlüssel beim Fernseher dabei - Android app gratis im store) den Inhalt des Medienservers (auch die Daten des Handys können den Medienserver hinzugefügt werden) abspielen (auch am Display des Handys - ist unabhängig vom Fernseher) oder auf den Fernseher streamen.
o Meine Lieblingsfunktion - Projektion des Desktops auf den Fernseher! OHNE HDMI Kabel oder sonstige Verbindung!!! Knopf Drücken und der Fernseher zeigt den Desktop. Mit meinen Laptop und meinen Desktop getestet unglaublich cool. Funktioniert hat es aber nur auf den dritten Anlauf - letzte Softwareversion installieren, Lizenzschlüssel aktivieren, Neustarten. Diese Funktion zum laufen zu bringen ist knifflig.

Mein Fazit:

Für den Preis erhält man einen sehr guten Fernseher. Die Benutzeroberfläche ist brauchbar kann aber verbessert werden. Die Ausstattung mit Triple Tuner mehreren USB Anschlüssen und HDMI Anschlüssen, zwei 3D Brillen uns vieles mehr ist großartig. Die Pixel Plus Funktion macht wirklich viel aus Videos die nicht HD entsprechen z.B. bei Wiedergabe von USB, der Divx Codec der eingebaut ist frisst alles!

Mit den PTA01 Dongle erhält der Multimediafreak sehr viele zusätzliche Funktionen. DLNA sollte man aber eher experimentierfreudigen und erfahrenen Computerusern überlassen.

Die Benutzeroberfläche und die Stabilität derselben unbedingt nachbessern! Das Design die Bildqualität die Ausstattung toll - an Phillips nicht mit diesen Details verpatzen!

Für mich ist der TV als Multimediafreak ein Hit - in die SMART TV Funktion sollte man nicht zuviel Hoffnung stecken. Desktop Streaming ist aber der Hit! Funktastatur und Couchsurfing ahoi!

Wer mit einer etwas unstabilen SMART TV Oberfläche die aber sehr nett gemacht ist und vielleicht noch verbessert wird leben kann und miteinberechnet das ohne Internet nicht aufgenommen werden kann erhält einen 3D SBS fähigen LED! Fernseher mit einer sehr guten Ausstattung und guten Bildeigenschaften (wofür man ihn ja eigentlich gekauft haben sollte) - der technisch fast alles bietet was es am Markt gibt (Ambietebeleuchtung mal ausgenommen)

Ein Stern Abzug für Benutzeroberfläche, einen halben für den Bug in der Channelliste - etwas aufgerundet daher 4Sterne.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 24, 2012 10:13 AM CET


Zumba Fitness - Join the Party (inkl. Fitness - Gürtel) - [Nintendo Wii]
Zumba Fitness - Join the Party (inkl. Fitness - Gürtel) - [Nintendo Wii]
Wird angeboten von Game World
Preis: EUR 35,85

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen als Spiel eigentlich unnötig...., 17. Januar 2012
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Ich war eigentlich von den Zumba Videos und der Werbung begeistert. Tolle Musik und richtig Lebensfreude bei den Bewegungen.
Für die Videos habe ich mich allerdings nicht interessiert weil ich mir das ohne Feedback oder Erklärung mühsam vorstelle.
Die Wii hat mit den Sports Pack ja ein wirklich tolles Lob und Belohnungssystem und man gibt sich Mühe mitzuhalten.

Nun zum Zumba, der Gürtel ist zwar nett, wer eine Neopren Hülle über den Controller hat muß sich für eines von beiden entscheiden oder es immer wechseln.
Das Spiel ist für mich einfach nur frustrierend. Es spricht mich Grafisch nicht an, ich fühle mich nicht eingebunden.
Die Grundschritte werden überhaupt nicht erklärt. Es gibt drei Grundschritte die der Vorturner einfach vorhüpft, nicht langamer oder so einfach volles Programm - da steht man nur verdattert vor den Gerät. Zweiter Versuch, dritter.... nur Frust, kein Erfolg. Zusätzlich gibt das Spiel kein Feedback, das Spiel merkt lediglich das man sich bewegt hat, ob es synchron oder gut war erkennt es nicht sondern verteilt nur super....

Spiel raus und meiner Freundin geschenkt, sagen wir so ich bin nicht gelobt worden sondern deren Erlebnisse decken sich eher mit meinen.

Ich denke eine Zumba DVD bietet dasselbe Erlebnis wie das Spiel und ist wesentlich billiger - dort kann man die Schritte wenigstens in Slow Motion abspielen wenn manns nicht kapiert.


HP iPAQ Data Messenger Handy ohne Branding
HP iPAQ Data Messenger Handy ohne Branding

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Solides PDA- Multimedia Telefon mit GPS Lösung...., 9. November 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich benütze dieses Gerät seit mittlerweile einen Monat.

Ich habe seit längeren nach einen Telefon mit Windows for Mobile Oberfläche gesucht.

Dieses Gerät kommt zusätzlich noch mit GPS-A, WLAN, HSDPA Modem 7,2 Mbit und 3MP Kamera.

Das auffälligste Merkmal ist für mich die Ausklappbare Tastatur. SMS Tippen oder Textschreiben funktioniert mit etwas Geschick über die beiden Daumen während man das Gerät mit der Handinnenfläche hält. Für kurze Texte wird an der vorderseite die Tastatur eingeblendet. Davor hatte ich das HP 614c im Auge. Als der Data Messager auf den Markt kam dachte ich mir "Hurra endlich ein PDA-Handy mit grösseren Display" - denkste das Display ist genauso groß wie beim 614c.
Verglichen mit meinen bisherigen Samsung Händy ist es relativ schwer. Eine Fehlkonstruktion ist die Tastensperre. Zwei sekunden soll man auf der Taste bleiben bis sie sich löst nur sie reagiert nicht immer. Hängt vermutlich auch mit der WM6.1 Oberfläche zusammen denn die Taste ist über Software ganz abstellbar.
ebenfalls unangenehm die Berührungssenitiven Tasten unter den Display. Es gibt zwei konventionelle die auch als Tasten zu erkennen sind und eine glatte Oberfläche darunter die die Windows Starttaste und eine Bestätigungstaste darstellen aber nicht gleich als Taste zu erkennnen sind. In der ersten Phase hält man das Handy genau an diesen Stellen während man am Touchscreen herumtippt und wundert sich über das Eigenleben.

Telefonieren kann man auch damit! Die Ziffern werden eingeblendet aber ganz überzeugen kann mich das nicht, ein kleines Kreuz zum Navigieren unter den Display ist praktisch ohne jeglichen Nutzen weil zu klein.

Die Oberfläche des Handys ist hingegen unglaublich praktisch, es läßt sich durch die WM6.1 Oberfläche praktisch alles konfigurieren, aber man muß sich einarbeiten. Mein Telefon hat ungefähr 2 Wochen gebraucht bis ich es an meine Zwecke angepasst habe.

Unglaublich ist das HSDPA Modem welches bei entsprechenden Datentarif meinen USB Datenmodem ersetzen könnte, praktisch aber nicht zu gebraucehn da es keinen vernünftigen Datentarif gibt. Gruntsätlich besteht die Möglichkeit über Bluetooth ohne lästiges Kabel als 7,2Mbit Modem zu arbeiten. Ich denke das der Spaß aber nach relativ kurzer Zeit sein Ende haben wird den das Gerät säuft Akku wie ein Loch.

Der Akku des Gerätes ist für ein Gerät dieser Klasse grundsätzlich in der Norm. Von den Leistungsdaten ist es ähnlich wie das Sony Experia auch dieses Gerät kommt nicht über zwei Tage Akkulaufzeit.
Bei Funktionen wie WLAN, großen Display, Bluetooth und HSDPA Modem (greif mal jemand auf ein HSDPA Stick wie warm der wird) ist es nicht verwunderlich das die rote Akkuwarnlampe recht bald anspricht. Wer zu so einen Handy greift muß diesen Punkt allerdings bedenken.

Mit an Bord ist ein GPS-A Empfänger, auch hier wieder Achtung Datentarif beachten es ist nur eine Google Maps Variante auf den Handy, diese ist kostengünstig und arbeitet hervorragend alledings wird die Mappe über eine Datenverbindung abgerufen. Wer 4 Stunden mit den Handy als GPS Navigationsgerät herumfährt hat entweder einen guten Datentarif oder eine Geldsch*** ist allerdings auch bei Sony nicht anders die Lösung kommt auch den Tarifanbietern sehr gelegen.

Der Data Messager bietet die Möglichkeit viele zusätzliche Anwendungen zu installiern. Opera als Webbrowser beschleunigt das surfen enorm. Als Offline Navigation kann man TOM TOM oder Sygit McGuider installieren. In diesen Fall wird eine zuminindest 2 GB große SD Micro Karte benötigt.

Für mich war WLAN sehr wichtig ich benötige kein Datenpaket, ich befinde mich bis aufs Autofahren praktisch immer in einen zugänglichen WLAN Netzwerk ich habe alle Datendienste am Telefon abgeschaltet, auch das ist möglich. Die Widgets wie Wettervorschau aktualisieren sich wenn ich ein WLAN betrete auf das ich Zugriff habe, einloggen erfolgt automatisch.

Wer gerne Videos schaut wird über den Media Player beglückt. Die Darstellung des Videos ist in beeindruckender Qualität. Warum das Display in Vollbildmodus allerdings nicht über die Tastaturseite (Breitbild) gekippt sondern auf die andere Seite klappt ist mir nicht ganz klar - allerdings von Betriebssystem gegeben und nicht HP anzulasten.

Ebenso bin ich mir nicht sicher wer für folgenden Tatsch des Gerätes zu verantworten ist. An der Geräteoberseite gibt es eine schnelltaste in form eine Schiebers um die Lautstärke abzudrehen - einmalig weil man mit einen Farbcode gleich sieht das der Schieberegler auf lautlos ist. Dieser Schieber ist allerdings nur aktiv wenn das Display des Handys leuchtet, man muß vorher also das Handy aufwecken und die Taste betätigen - das Telefon antwortet mit einer Sekunde Vibracall, bleibt das Rücksignal aus wird man sich bei der Konferenz wundern das es klingelt. Der Farbcode an der Oberseite lacht einen in diesen Fall dann höchstens hönisch an und es ist auch nicht so leicht das Ding heimlich wieder lautlos zu bekommen weil das Abweisen des Anrufers über das Display erfolgt.

Eine weiterer Wehrmutstropfen ist das seitliche Datenkabel welches auch als Ladekabel funktioniert. Die praktische Sychronisation wie beim alten PDA kann man sich damit in die Haare schmieren. Wenn das Akku aufrecht in eine eventuell vorhandene Dockingstation (siehe auch HP Cradle) muß man trotzdem seitlich ein Kabel händisch einfädeln. Verstehe ich nicht - ehrlich nicht.

Zusammenfassend muß ich sagen ich bereute meinen Kauf nicht, es ist ein solides Handy mit enormen Leistungsdaten und gewaltigen Mehrwert als GPS Lösung und als mobiler Terminplaner - die WM6.1 Oberfläche zeigt mit einen Blick die aktuellen Termine und synchronisiert diese mit Outlook.
Das Telefon ist bei Amazon Marketplace um 210 Euro zu haben gewesen und konkurriert mit wesentlich teureren Geräten. Um 599 Euro Preisempfehlung von HP oder mehr ist allerdings besseres zu bekommen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 9, 2010 9:53 PM MEST


Blade of the Rose - Die Chroniken von Huadu [Special Edition] [2 DVDs]
Blade of the Rose - Die Chroniken von Huadu [Special Edition] [2 DVDs]
DVD ~ Charlene Choi
Wird angeboten von maniacvideofreak
Preis: EUR 27,77

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Augenzwinkernde Fantasy Produktion irgendwo zwischen Beastmaster, Tiger und Dragon und Xena die Kriegerprinzessin, 23. Mai 2006
Das Land Huadu wird von einer grausamen Kaiserin beherrscht. Die Kaiserin erwischt ihren Geliebten in den Armen Ihrer Zwillingschwester - daraufhin läßt sie alle Männer in Ihren Reich versklaven und errichtet ein Reich der Amazonen. Ihre Schwester verbannt sie als Geistergestalt in einen Steinblock. Ihr Geliebter der der List der Schwester erlegen ist bereut seinen Irrtum und dient nun als Hohepriester im Kaiserreich.

Die Kaiserin lebt in Angst vor einer alten Prophezeiung nach der ein neuer Kaiser das Schwert Excalibur finden wird und sie vom Thron stürzen wird.

Mittlerweile ist die Schatzkarte die den Weg zu den Schwert zeigt gestohlen worden. Die Agentin Blauer Vogel hat den Auftrag die Karte zurückzubringen. Auf Ihrer Suche trifft sie die Sklavenhändlerin "13te junge Meisterin" die eher an einen wirklichen Schatz interessiert ist. Dummerweise ist die Karte mittlerweile in den Händen zweier junger Schauspieler die treffenderweise Wirrkopf und Klotzkopf heißen. (Charcoalhead und Blockhead im Englischen)

Was folgt ist eine Verfolgung von Wehrwolfähnlichen Kriegern und Höhlenmenschen und einen mysteriösen Held der Crouching Tiger, Hidden Dragon heißt -in Anlehnung an den Film Tiger und Dragon.

Der großartige Jackie Chan spielt hier eine eher kleine Rolle - den Tempelwächter.

Alles in allem ist die Geschichte des Filmes nicht ganz so rund. Die beiden weiblichen Hauptfiguren brillieren zu Beginn des Filmes in einer Kampfszene ganz in der Art von Tiger und Dragon scheinen später aber Ihre Fähigkeiten vergessen zu haben. Der Gastauftritt Jackie Chans gilt eher als kleiner Aufputz ala "oh der spielt auch mit". Die Spezialeffekte sind erstaunlich aufwendig und erzeugen teilweise großartige Bildqualität genauso versucht man bekannte Kampfsequenzen mit modernen Kamerafahrten und Slowmotioneffekten zu kombinieren.

Alles in allem hat der Film einen großartigen Spaßfaktor - er versucht auf gewisse Art gar nicht ernsthaft zu überzeugen - nimmt sich stellenweise selbst und andere bekannte Filme auf den Arm. Er setzt ganz bewußt darauf das der Zuschauer die Handlungen nicht auf Logik hinterfragt, sondern einfach schmunzelnd das Geschehen verfolgt. Die Haupfiguren sind einfach sympatisch es gibt wunderbar komische Dialoge und am Ende macht man natürlich die böse Herrscherin nieder. Happy Ending....


Enter the Phoenix
Enter the Phoenix
DVD ~ Eason Chan
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 4,98

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sympatischer Hongkong Klamauk!, 23. Mai 2006
Rezension bezieht sich auf: Enter the Phoenix (DVD)
Die Triaden sind die vermutlich mächtigste Form der Mafia auf der ganzen Welt.

Zwei rivalisierende Häuser stehen sich feindlich gegenüber, es kommt zu einen ungewollten Schußwechsel bei dem der Clanführer Hung eine Kugel abfängt die für den anderen Triadenboss bestimmt war.

Die beiden Clans schwören das es nie zu einen Krieg kommen darf solange der Clan von einen Mitglied Hung's Familie geführt wird.

Als Hung im Sterben liegt ist sein letzer Wunsch das sein Sohn Sam die Führung des Clans übernimmt.

Sam lebt in Thailand nachdem sein Vater ihn als Kind weggeschickt hat. Sam soll also die Führung als Clan's als "Großer Bruder" wie das Oberhaupt genannt wird übernehmen - hier beginnt auch schon das Problem - Sam ist schwul.

Da niemand weiß wie Sam aussieht schickt Sam seinen besten Freund an seiner Stelle - begleitet Ihn aber unerkannt.

Sein Freund Georgie ist ein kleiner Gauner und im Gegensatz zu Sam nicht schwul.

Es folgt ein Verwirrspiel erster Klasse man hält Georgie für Sam.

Die Tochter des anderen Triadenbosses hat mittlerweile ein Auge auf Sam der kann sich mit dieser aber nichts anfangen... schließlich will man Georgie beseitigen, der schwule Sam erweißt sich aber als echt harter Brocken der die Bösewichter ordentlich vermöbelt.

Dieser Film besticht durch sehr gute Schauspieler die sehr sympatische Charaktere verköpern. Sehr gelungen ist die Rolle des Sam der hier nicht als der Kitsch-Schwule dargestellt wird sondern von Anfang an der ruhige Gegenpol zu den etwas tolpatschigen Georgie ist.

Der Film baut eine sehr gute Atmosphäre auf, so begrüßen die Triaden Ihren neuen großen Bruder bei strömenden Regen auf den Begräbniss von Sam's Vater und spannen dabei Regenschirme über den Kopf ihres neuen Führers und formen so eine trockene Passage. Der Film spielt viel mit Wortwitz z.b. "Bruder" einiges geht dabei bei der Deutschen Synchro verloren aber das nimmt man diesen Film nicht so übel. Im Grunde verzichtet man auf allzuviel Peinlichkeiten rund um das Schwulenthema und setzt auf einen Action Klamauk mit typischen Hongkong Martial Art's Kämpfen, einer gelungenen Kamerainszenierung mit Anleihen aus bekannten Mafia Filmen und schafft es dabei doch noch sich selbst augenzwinkernd auf den Arm zu nehmen.....

Asiatische Filme liebt man von ersten Moment an oder man kann gar nichts damit anfangen - Ich finde dieser Film hat alles für einen netten Fernsehabend inklusive einen großartigen Action Showdown - und - einer kleinen Gastrolle von Jackie Chan als Abschlußgag.


Anywhere But Home (Live) (CD + DVD)
Anywhere But Home (Live) (CD + DVD)
Wird angeboten von mario-mariani
Preis: EUR 22,90

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Live Album + Konzertmitschnitt zu dem Preis? WOW, 17. Juni 2005
Nun an dieser Stelle wurde schon ein TOP Rezension geschrieben.
Was mich aber sehr gewundert hat ist das die CD bei manchen als Top Sound gepriesen wurde - bei anderen ganz runtergemacht wurde.
Vielleicht hilft es wenn man hört wie ich diese CD gekauft habe.
Plattenladen CD probegehört --> Sennheiser Kopfhörer allerfeinster Klang! CD gekauft --> in das alte Autoradio ... ich höre alles nur keine Musik --> nicht vergleichbar.
Allgemein Live Mitschnitte kaben nichts mit der Studioversion gemeinsam, man hört Publikumgegröhle und die Bandperformance muß ohne Korrekturschnitt auskommen etc...
Hier bei dieser CD,DVD ist der Sound von der abspielenden Anlage abhängig. Bei mir zuhause Dolby 5.1 Anlage glaubt man mittendrin zu sitzen, das Publikum feiert den ersten Auftritt der Band und mir läuft die Gänsehaut der Aufregung auf und ab.... toll.
Am Küchenradio hingegen kann ich es mir nicht anhören.
Diese CD ist absichtlich auf LAUT und GROSS abgemischt es ist LIVE es muß so sein - sonst würde es heißen - "leise mithören beim Nachbar"!
Die DVD hat noch einen eigenen Menuepunkt "Spoofs" Kleine Pannen die bei der Tour passiert sind - viele davon zum Kugeln. Zusätzlich noch Einblicke hinter die Kulissen auf jeden Fall sehenswertes Fanmaterial.
Wie gesagt eine vollwertige Live DVD und CD für diesen Preis - wi
eso gibt es das nicht öfter?


Im dunklen Land. anders 02.
Im dunklen Land. anders 02.
von Wolfgang Hohlbein
  Gebundene Ausgabe

20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fantasy pur - aber es geht auch um Herz....., 23. September 2004
Ich habe dieses Buch in nur zwei Tagen gelesen und konnte es nicht aus der Hand legen.
Wer sich einen Teil kauft wird nicht drumrumkommen sich auch die anderen zuzulegen.
Die Handlung entwickelt sich erst langsam und der Leser entdeckt die fantstische Welt die Hohlbein da erschaffen hat erst nach und nach....
Katt und Anders sind ein Liebespaar. Gemeinsam sind sie in das Land der Elder geflüchtet. Dort duldet man das Mädchen nicht, Tiermenschen sind nicht mehr als Haustiere und man ist dagegen das Anders sein "Spielzeug" behält. Eine Durchmischung der Rassen ist nicht erlaubt. Anders muß aber bald entdecken das die Tiermenschen und die edlen Elder mehr gemeinsam haben als sie selbst wissen..... verzweifelt das man sie trennen will planen sie die gemeinsame Flucht aber es kommt wieder mal "Anders"......
Die Liebesgeschichte in diesen Buch drängt sich aber nicht auf im Gegenteil sie ist wie ein roter Faden der die Entwicklung der Geschichte leitet und den Leser dazu bringt diese fremde Welt wirklich zu fühlen!
Hohlbein hat mit Anderes der Haupfigur jemand geschaffen dessen Handlungsweise seine Treuen Leser schon aus seinen anderen Werken kennt. Er handelt mit den besten Absichen und bemerkt seine Irrtümer immer eine Spur zu spät. Die Handlung ist so spannend das man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte.


Seite: 1