Profil für Thomas Wagner > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Thomas Wagner
Top-Rezensenten Rang: 2.132.620
Hilfreiche Bewertungen: 7

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Thomas Wagner

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Online-Marketing und Recht
Online-Marketing und Recht
von Martin Schirmbacher
  Broschiert

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Juristische Grundlagen zum Betrieb einer kommerziellen Webseite, 15. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Online-Marketing und Recht (Broschiert)
Auf 480 Seiten erklärt der Autor, Rechtsanwalt Dr. Martin Schirmbacher, die grundlegenden Fragen des Betriebs einer (kommerziellen) Webseite aus juristischer Sicht. Dies fängt an bei der Auswahl und Registrierung der Domain, geht weiter bei der Bereitstellung von Content bis zum Betrieb eines Onlineshops.

Hier erklärt der Autor die gängigen Grundlagen des Markenrechts, des Handelsrechts, des Handelsrechts, des Fernabsatzrechts, des Vertragsrechts und etlichem mehr, immer mit besonderem Bezug auf das Geschäft im Netz
Danach erfolgt sehr eingehend und detailliert die Behandlung aller Marketingmaßnahmen, die der Webmaster in Angriff nimmt, damit seine Seite ein kommerzieller Erfolg und kein wirtschaftlicher Totalschaden wird. Dies beginnt beim Tracking der Besucher seiner Webseite, führt weiter über das Cross-Site Marketing einschließlich der sozialen Netzwerke, die zielgruppengerechte Werbung über Targeting, Indizierung für und Werbung in Suchmaschinen oder die Inanspruchnahme von Werbedienstleistern als Affiliate Partner.

Besonders beliebt, aber nach deutschem Recht auch besonders geschützt, ist Werbung per eMail. Wie in allen Punkten geht der Autor auch hier auf die rechtlichen Grundlagen ein, erklärt was zu tun ist oder im Umkehrschluß tunlichst unterlassen werden sollte, um als Webmaster nicht vor dem Kadi zu landen.

Ein letzter Block beschreibt genauso detailliert, wie man eigene Ansprüche gegen fremde Webmaster durchsetzt, die sich nicht allzu genau an Regeln, Gesetze und Nettiquette halten.

Alles in allem bietet dieses Buch ein gutes Grundlagenwerk, um sowohl dem Neueinsteiger als auch dem Profi unter den Webmastern ein Leitfaden für die Entwicklung, Gestaltung und den Betrieb seiner Webseiten. Es behandelt die rechtliche Situation ein Deutschland zum Zeitpunkt der Drucklegung und sollte daher bei keinem Betreiber einer gewerblichen Webseite im der Bibliothek fehlen. Das Buch erklärt die genannten Marketingmaßnahmen aus rechtlicher, aber nicht aus werbestrategischer Sicht. Dies würde den Umfang des Buchs auch überlasten.

Lediglich das Thema des Betriebs von Webseiten, die dem Jugendschutz unterliegen wird nicht behandelt, obwohl gerade diese sehr gut konvertieren und für manchen Webmaster eine Existenzgrundlage darstellen. Aus juristischer Sicht böten diese sicher Stoff für ein gesondertes Buch.

Das Buch verzichtet auf juristische Haarspaltereien, sondern gibt an dieser Stelle praktische Handlungsanweisungen. Details, wie sie sonst nur in einer Einzelfallbetrachung im persönlichen Gespräch des Webmasters mit seinem Anwalt erläutert werden, bleiben so außen vor. Hält sich der Seitenbetreiber an die so gezeigten Leitfäden, so ist die Gefahr einer rechtlichen Auseinandersetzung mit einem Wettbewerber oder Kunden spürbar minimiert.

Dr. Martin Schirmbacher ist Fachanwalt für Informationstechnologierecht und als solcher Partner in einer Berliner Kanzlei. Er hat seine Kompetenz durch zahlreiche Fachvorträge und Veröffentlichungen bewiesen.


SQL Thinking - Vom Problem zum SQL-Statement
SQL Thinking - Vom Problem zum SQL-Statement
von Cornel Brücher
  Broschiert
Preis: EUR 29,95

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Standardwerk, 30. Januar 2011
Mit diesem Buch liefern die drei Autoren ein Werk, das sich zur Standardliteratur für Datenbanker entwicklen kann.
Es startet komplett auf Anfängerniveau mit einfachsten SQL-Statements, deduziert diese aber derart, daß man die Verarbeitungsweise in der Datenbank instinktiv verstehen lernt.
Nach nur wenigen Seiten ist man aber bereits beim ersten geschachtelten SQL-Statement und wird Zug um Zug in die Kunst der Datenbankabfragen eingeführt. Ab hier bedient das Buch auch Fortgeschrittene und Experten.
Verschiedene "Schachtelungsparadigmen" werden angewandt und erklärt, Alternativschreibweisen gezeigt und bewertet, sodaß der Anwender lernt, von sich aus performantes SQL zu schreiben.
Als Grundlagen dienen sowohl relationale Datenbankentwürfe als auch klassische Data Warehouses. Auch zeigen die Autoren, wie man eine möglichst weitgehende Datenaufbereitung bei der Bildung von Zwischenaggregaten und Zeitreihenanalysen durch die Datenbank erledigen läßt, ohne daß dies nachgelagert durch eine Frontendkomponenten passieren muß.

In einem zweiten Block wird der Anwender in die Welt der relationalen Datenmodellierung eingeführt. Auch hier werden die wichtigsten Do's und Don'ts gezeigt und erklärt, sodaß der Leser bei konsequenter Anwendung dieser Regeln sauber modellierte und für dritte lesbare Datenmodelle entwerfen kann. Dabei gehen die Autoren nicht nur nach der reinen Lehre der Datenmodellierung, sondern zeigen auch, wann es sinnvoll ist, einmal fünfe gerade sein zu lassen und auf eine weitere Ausmodellierung zu verzichten.

In einem weiteren Teil des Buches geht es nicht darum, Daten abzufragen, sondern in die Welt der Datenmanipulationssprache einzutauchen, also Daten anzulegen, zu ändern oder zu löschen. Hier hört man aber beim Commit noch lange nicht auf, sondern geht auch auf Interna wie Savepoints oder Deadlocks ein.

Der folgende Teil des Buches darf als umfangreiches Glossar verstanden werden, er erklärt ausgefallene, aber durchaus wichtige SQL-Funktionen, die in anderen Büchern leider unter den Tisch fallen.

Ergänzt wird das Buch durch eine dazugehörige Webseite, auf der sich der Leser alle Sourcen zum Aufbau der Beispieldaten herunterladen kann und die auch weitere nützliche Links enthält.
Alle im Buch verwendeten Beispiele sind sehr praxisnah und gehören insbesondere bei Datenbankabfragen von Business Analysten zu deren Standardrepertoire. Die Adaption der Beispiele auf die eigenen Bedürfnisse dürfte dem Leser also nicht allzu schwer fallen. Das Buch bildet darüber hinaus für Entwickler eine ideale Ergänzung zum vielgerühmten Oracle Survival Guide.

Das Buch ist kompakt und handlich, was allerdings dann auch zur Folge hat, daß die Lesefreundlichkeit durch die verwendete kleine Schrift leicht eingeschränkt ist.
Aus fachlicher Sicht ist das Buch aber ohne Abstriche zu empfehlen.


Seite: 1