Profil für savethevinyl > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von savethevinyl
Top-Rezensenten Rang: 4.014.221
Hilfreiche Bewertungen: 12

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
savethevinyl

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Vom Vintage verweht - (Limited Special Edition)
Vom Vintage verweht - (Limited Special Edition)

12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen UnerHÖRT und doch vertraut!, 9. April 2010
Zunächst einmal möchte ich erwähnen, dass ich seit der Sport EP von Eins Zwo aus dem Jahre 1997 Fan von Dendemann bin. Er war ein Teil meiner Kindheit und des sogenannten Kopfnicker-Raps mit soften, dennoch mitreißenden Beats, wie ich sie zu dieser Zeit und auch immer noch liebe.

Daher war ich auch sehr skeptisch, was seine neue Platte "Vom Vintage Verweht" anbelangt. Klar musste sich beattechnisch im Vergleich zu "Die Pfütze des Eisbergs" einiges ändern, da jener Aspekt nicht ansatzweise zu den meiner Meinung nach immer noch besten Reimen des deutschsprachigen Raps passten.
Umso mehr war man auf sein neues Album gespannt und man begann sich selbst zu fragen, welchen möglichen Weg Dende für sein Album einschlagen würde. Die einstige Symbiose aus Dendemanns Eloquenz und den grandiosen Beats von Rabauke bestand nicht mehr, was mehr als offensichtlich war. Es war einfach nicht mehr so wie früher, es musste sich etwas ändern...

Schon die einfach anders klingenden Single "abersowasvon" und die Tour mit den Beatsteaks ließen erahnen, dass Dende an etwas Lautem Blut geleckt hatte. Und so kam es dann auch: Anfang Februar hörte ich zum ersten Mal "Stumpf ist Trumpf 3.0" und dachte mir: "Dende, was machst du da?"

Doch nach mehrmaligem Hören wollte der Wurm nicht mehr aus meinem Ohr verschwinden und man hatte einfach nur Lust auf mehr von diesem Zeug! Der neue Stil ließ mich auch über die Vergangenheit und Gegenwart nachdenken und warum mir diese Musik von Dende gefiel.

Ich erinnerte mich an ein Interview von Dende, in dem ihm die Frage gestellt wurde, warum er sich in den Jahren so veränderte. Er kam einfach mit der Begründung, dass jeder seiner Fans schon die oft beschworenen off-beat Storytelling-LPs in seinem Vinylschrank habe und er sich musikalisch weiterentwickle. Und dass er sich eben nicht in diese Mainstream Clueso-Richtung entwickelt hat, freut mich insbesondere sehr, jedoch hätte dies auch überhaupt nicht zu ihm gepasst ;) .

Daher war ich auch bei seinem ersten Gig mit seinem neuen Album und Band letzte Woche in Zürich und es war einfach unglaublich! Nun habe ich auch den Vergleich mit dem aufgenommenen Album und er gehört wirklich zu denjenigen, die Live noch besser rüberkommen als auf Platte.

Harte Beats und fette Rhymes, das Beste von Dende seit Gefährliches Halbwissen und einfach nur er!


Seite: 1