Profil für Lukas P. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Lukas P.
Top-Rezensenten Rang: 6.279
Hilfreiche Bewertungen: 85

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Lukas P.

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
Tom Tailor Tom Tailor Herrenschuhe, Herren Oxford Schnürhalbschuhe, Blau (navy), 41 EU
Tom Tailor Tom Tailor Herrenschuhe, Herren Oxford Schnürhalbschuhe, Blau (navy), 41 EU
Preis: EUR 49,95

5.0 von 5 Sternen Schöne Schuhe mit guter Verarbeitung, 7. April 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nun, was gibt es zu den Schuhen großartig zu sagen? Ich finde sie optisch sehr gelungen, vor allem die Farbe des (echten) Wildleders ist sehr dunkel und kräftig. Die Nähte sind alle sauber und ordentlich verarbeitet. An der Ferse drückt/reibt der Schuh zwar noch ordentlich, sodass ich mir zum Schutz ein Pflaster auf die Haut kleben muss, das müsste sich allerdings mit fortschreitendem eintragen auch erledigen. Ebenfalls ist die Sohle ein wenig steifer, als ich es von anderen Schuhen dieser Art gewohnt bin. Alles in allem finde ich die Passform und Bequemlichkeit aber sehr gut, ich würde sie mir vermutlich wieder kaufen.


Polk Audio TSx 220B Regallautsprecher (2-Wege, Bassreflex, 8 Ohm) schwarz
Polk Audio TSx 220B Regallautsprecher (2-Wege, Bassreflex, 8 Ohm) schwarz
Preis: EUR 149,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vergleich TSx 220B und TSx 110B, 18. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mit der folgenden Rezension möchte ich meine subjektiven Eindrücke der Lautsprecher TSx 110B sowie TSx 220B der Firma Polk Audio schildern, deren Unterschiede nennen und eine kleine Hilfestellung leisten, wenn man evtl. noch zwischen diesen beiden Modellen schwankt.

Vor kurzem bin ich über die Polk Audio TSx 110B gestolpert und habe mir diese Bestellt, da ich in der Küche eine kleine Stereo-Lösung zusammenstellen wollte. Anfangs betrieben an einem SMSL SA-50 als Verstärker. Diesen habe ich aber schnell durch einen Yamaha AS-300 ersetzt. Als Signalquelle dient ein einfacher Bluetooth-Adapter. Nachdem ich von den "kleinen" TSx 110B zwar begeistert war (siehe andere Rezension), mir jedoch ein klein wenig mehr Stärke im Bass gewünscht habe, habe ich den großen Bruder TSx 220B bestellt.

Rein vom Aufbau unterscheiden sich die beiden im wesentlichen durch den verbauten Tief-/Mitteltöner. Bei den 110B ist ein 5,25" (13,3 cm) Chassis verbaut, bei den 220B ein 6,5" (16,5 cm) Chassis. Der Hochtöner ist bei beiden identisch. Ein Merkmal, welches sofort ins Auge fällt, ist die Bassreflexöffnung, die bei den 220B vorne montiert ist, während sie sich beim kleinen Bruder an der Rückwand befindet. Ein großer Vorteil dieser Bauweise liegt darin, dass eine wandnahe Aufstellung möglich ist, ohne den Klang negativ zu beeinflussen. Dies ist auch wichtig, da die 220B echte Brocken sind, die erst einmal einen Platz in den vier Wänden finden müssen. Mit einer Höhe von über 35 cm und einer Tiefe von ca. 30 cm fügen sie sich wesentlich weniger dezent in den Raum ein, als es bei den 110B der Fall ist. Beide haben übrigens Anschlussklemmen mit der Möglichkeit, Bananenstecker zu verwenden. Die 110B verfügen nebenbei über bereits montierte Halterungen für die Wandmontage. Da wie bereits erwähnt die Bassreflexöffnung an der Rückwand ist, würde ich davon aber abraten. Zumal es ein wenig affig aussehen würde, solch edle Kompaktlautsprecher an die Wand zu hängen ;-)

Interessanter als die baulichen Merkmale dürfte jedoch der Klang sein. Wie eingangs beschrieben, war ich vom Klang der 110B bereits sehr angetan, habe jedoch ein wenig den Bass vermisst. Immerhin schaffen die 110B "nur" 61 Hz als unterste Frequenz, während die 220B bis 50 Hz herabsteigen können. Das mag sich nicht nach viel anhören, macht sich aber sofort bemerkbar. Die Musik wirkt einfach runder und intensiver. Gerade in diesen Frequenzbereichen spürt man jedes Hertz, dass die Lautsprecher nach unten schaffen, besonders am eigenen Leib.
Nun kann man sich auch vorstellen, dass durch die größeren Membranen auch effektiv mehr Pegel zu erwarten ist, besonders nach oben raus. Was mich jedoch besonders überrascht hat, ist das sich beide Lautsprecher in der Klangqualität nahezu nicht unterscheiden. Hier steht der kleine Bruder dem Großen in nichts nach. Sehr angenehm, präzise und klar. Der klangliche Unterschied liegt also effektiv bei den tieferen Bässen und dem höheren Pegel.

Welchen Lautsprecher soll ich also wählen? Wer eher auf das Budget achtet und auch nicht ganz so viel Platz daheim hat, kann ruhig zu den 110B greifen. Wer dagegen den Raum zur Verfügung hat, kann mit den 220B liebäugeln. Der Aufpreis ist überschaubar und sollte sich lohnen. Klanglich geben sich die beiden wie gesagt nicht viel. Bei beiden könnte man zudem die Möglichkeit in Betracht ziehen, einen separaten Subwoofer einzusetzen, der die Lautsprecher unterhalb der Grenzfrequenz unterstützt.

Ich selbst habe mich für die 110B entschieden, da ich sie besonders günstig bekommen habe und mir die paar Hertz Unterschied den Aufpreis nicht wert waren. Das Geld investiere ich lieber in einen geeigneten Subwoofer. Klanglich bin ich nach wie vor sehr zufrieden mit den Lautsprechern.


SMSL SA-50 2x50W D-AMP TDA7492 Hi-Fi Stereo Verstärker Amplifier Endstufe+ Power Adapter--Silber/Gold/Schwarz (Schwarz)
SMSL SA-50 2x50W D-AMP TDA7492 Hi-Fi Stereo Verstärker Amplifier Endstufe+ Power Adapter--Silber/Gold/Schwarz (Schwarz)
Wird angeboten von Grandview
Preis: EUR 83,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klein aber fein!, 24. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Aufgrund der vielen positiven Bewertungen bin auch ich an diesem Mini-Amp hängen geblieben. Ich wollte mir in der Küche eine klassische Stereo-Lösung für möglichst wenig Geld aufbauen. Zuerst war ich eher skeptisch, ob dieses kleine Ding wirklich in der Lage ist, Kompaktlautsprecher standesgemäß zu versorgen.
Zuerst habe ich den SA-50 an einem Paar gebrauchter JBL Control One betrieben. Ich war erst ein wenig enttäuscht über den Klang. Er konnte bei weitem noch nicht mit dem meines Sonos Play:1 mithalten. Allerdings habe ich hier auch bei einem Rezensenten gelesen, dass der Verstärker sich erstmal "einspielen" muss, bevor er seine wahren Qualitäten offenbart. Also habe ich die JBLs erstmal ein wenig laufen lassen. Im Laufe der Zeit wurde der Klang tatsächlich spürbar besser, allerdings immer noch nicht so, wie ich es mir gewünscht habe. Schließlich habe ich mir ein Paar Polk Audio TSx 110B gekauft und an den Verstärker angeschlossen. Obwohl diese nagelneu und noch nicht eingespielt waren, war der Klang schon deutlich besser. Nachdem der Verstärker nun auch mit diesen Lautsprechern eine Zeit lang gelaufen ist, bin ich wirklich überzeugt!
Meine Sorgen, dass man keinen eingebauten Equalizer hat, wurden auch zerstreut. Der Klang wirkt in keiner Richtung übersteuert und macht zumindest auf mich einen sehr linearen Eindruck. Alles in allem liefert der kleine Verstärker einen wirklich beeindruckenden Klang und ist auch in der Lage, ordentlich Pegel zu erzeugen. Auch bei höheren Lautstärken liefert er ordenlich Leistung und nichts kratzt oder verzerrt. Dadurch, dass genug Leistung vorhanden ist, braucht man auch keine Sorgen zu haben, dass man die Lautsprecher durch "Clipping" beschädigt. Aber auch hier gilt natürlich: Alles mit Bedacht und Menschenverstand;)

Fazit: Wer nach einer günstigen Lösung sucht um kleinere bis mittlere Lautsprecher mit ausreichend Leistung zu versorgen, sollte hier zuschlagen. Das entgegengebrachte Vertrauen wird mit einem sauberem, präzisen und vollem Klang belohnt!


Polk Audio TSx 110B Regallautsprecher (2-Wege, 8 Ohm) schwarz
Polk Audio TSx 110B Regallautsprecher (2-Wege, 8 Ohm) schwarz
Preis: EUR 136,55

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Präzise, knackig und einfach schön., 24. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die amerikanische Firma Polk Audio, gegründet im Jahr 1972, war mir bis dato unbekannt. Zuerst über die Marke und diese Lautsprecher hier gestolpert bin ich bei einem HiFi-Händler. In den USA kosten sie übrigens 229$. Bei besagtem HiFi-Händler sind es 199€. Daher hielt ich die hier angegebenen 99€ zuerst für den Stückpreis.. aber nein, es handelt sich tatsächlich um den Paarpreis!

Ich hatte sie sogar für unter 70€ als Warehouse Deal mit Zustand "sehr gut" bekommen. Nunja, sehr gut war der Zustand nicht... er war perfekt! Absolut neuwertig, nicht eine winzige Macke. Einfach super. Aber genug dazu, nun zu den Lautsprechern:

Nach dem auspacken war ich erstmal über die Größe erschrocken. Ich hatte zwar die Abmessungen gelesen, in Natura sind die Lautsprecher aber schon kleine Brummer! Das schwarze Holzfurnier finde ich sehr schön und es wirkt edel. Es ist zwar nicht überall 100%ig akkurat geschnitten, aber das erwarte ich auch gar nicht. Die Membranen des Hochtöners und des Tief-Mitteltöners sind aus Kunststoff, schätzungsweise aus Polypropylen. Alles in allem ist die Verarbeitung und Materialauswahl wirklich überzeugend.
Ich betreibe sie an einem SMSL SA-50, der trotz seiner kompakten Abmessungen mehr als genug Leistung liefert. Im direkten Vergleich mit den Polk Audio habe ich auch noch ein paar JBL Control One, das ich gebraucht gekauft habe. Als Quelle dient mir noch ein Bluetooth-Adapter, der über Chinch-Kabel an den Verstärker angeschlossen ist. Die Lautsprecher selbst sind mit 2,5qmm Lautsprecherkabel an den Verstärker angeschlossen.

Vom Klang her war ich sofort überzeugt, obwohl sie sich natürlich noch einspielen müssen. Hier sind die TSx 110B den JBL Control One auf jeden Fall überlegen. Der Bass ist knackiger und stärker und der mittlere Frequenzbereich ist deutlich präziser. Von den Höhen her sind beide in etwa auf Augenhöhe. Auch wenn in vielen Rezensionen mit Adjektiven um sich geworfen wird, die den Klang beschreiben sollen, möchte ich das hier nicht tun. Es ist schließlich extrem subjektiv, wie man diesen empfindet. Ich möchte nur so viel sagen, dass die Lautsprecher in meinen Augen (bzw. Ohren) sehr präzise und ausgewogen klingen. Nicht zu warm, nicht zu analytisch. Sie können auch ordentlich an Pegel leisten und bleiben selbst dann noch präzise und keineswegs verzerrt. Der Bassbereich geht laut Datenblatt "nur" bis 61 Hz herunter, was aber auch verständlich ist, anhand der Abmessungen und Bestückung. Dennoch ist ausreichend "Bums" hinter den Lautsprechern!

Gerade für den Preis, zu dem die TSx 110B hier angeboten werden, muss man zuschlagen. Wer also noch auf der Suche nach Regallautsprechern ist, sollte die Polk Audio auf jeden Fall mal testen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 27, 2015 1:20 PM CET


Samsung UE55H6290 138 cm (55 Zoll) 3D-LED-Backlight-Fernseher (Full HD, 200Hz CMR, DVB-T/C/S2, CI+, WLAN, Smart TV, HbbTV) schwarz
Samsung UE55H6290 138 cm (55 Zoll) 3D-LED-Backlight-Fernseher (Full HD, 200Hz CMR, DVB-T/C/S2, CI+, WLAN, Smart TV, HbbTV) schwarz
Preis: EUR 669,99

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vollkommen überzeugend!, 13. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wen die Vorgeschichte nicht interessiert, findet weiter unten direkt die eigentlich interessanten Punkte. Ich zwinge niemanden, sich jedes Wort durchzulesen! ;-)

Es ist erstaunlich, welch extremen Preisverfall Unterhaltungselektronik, besonders Fernseher, heute haben. Vor ca. einem Jahr habe ich mir den Vorgänger, den F6500 als 46 Zoll Gerät für 719€ gekauft. Die 55 Zoll Variante hat zu dem Zeitpunkt übrigens 1000€ gekostet.... Nun, rund ein Jahr später, sollte dann ein neues Gerät herbei, da mir die 46" einfach zu klein geworden sind. Anfangs war ich noch unschlüssig ob 50 oder 55 Zoll, da ich nur einen Sitzabstand von ca. 2,5 - 3 Meter zu dem Gerät habe. Wie sich im Nachhinein herausgestellt hat, kann man unbesorgt zu 55 Zoll greifen, auch bei geringen Abständen. Die Full HD Technologie erlaubt auch hier ein ausreichend scharfes Bild!
So, weiter im Text. Nun sollte es also ein 55 Zöller werden. Erst hatte ich für 699€ (!) den Samsung UE55H6270 bestellt. Dieser war technisch identisch mit diesem hier, lediglich vom Design ein wenig anders. Leider war hier das Clouding, also Ausleuchtungsfehler im Panel, so stark, dass ich ihn umtauschen musste. Auch das zweite Gerät war nicht besser. Also habe ich es mit dem 200€ günstigeren LG LB580V versucht. Das Gerät an sich war echt in Ordnung. Allerdings konnte ich nicht mit den nativen 50Hz leben, die die Bilder ruckelig erschienen ließen. Ich hatte die Hoffnung eigentlich schon aufgegeben, bis ich den Samsung UE55H6290 entdeckt habe, der sogar nochmal 50€ günstiger als der H6270 war. Ich dachte mir einfach "Komm, ein letzter Versuch noch. Und für 649€ für einen 55 Zöller (das muss man sich mal vorstellen...) kannst du auch mit der ein oder anderen Macke leben!". Also bestellt...

Und was soll ich sagen? Ich bin wirklich froh, es doch noch einmal versucht zu haben! Aber vielleicht im Einzelnen die wesentlichen Punkte:

Verarbeitung:

Die Verarbeitung und die Materialauswahl des Samsung gehen vollkommen in Ordnung. Wie sollte es auch anders sein, er besteht nahezu vollkommen aus Kunststoff. Ist aber in der Preisklasse nicht anders zu erwarten. Besonders schön finde ich den extrem dünnen Rahmen, weshalb der Fernseher nicht wie ein "Klotz" im Raum steht, sondern sich mehr oder weniger dezent einfügt. Selbst für einen 55 Zoll! Ein wenig schade finde ich, dass das Gerät im Vergleich zum Vorgänger an Tiefe gewonnen hat, also nach hinten dicker geworden ist. Die F-Serie war merklich dünner. Der Standfuß, über den sich viele beschweren, da er oftmals schief ist, besteht aus einem Materialmix aus Metall und Kunststoff. Er ist recht schwer und wirkt solide. Bei mir ist er auch gerade, er wackelt nur ein klein wenig. Kann ich aber gut mit leben. Insgesamt bin ich zufrieden mit der Verarbeitung, auch wenn die F-Serie ein klein wenig hochwertiger wirkte. Von der reinen Materialauswahl bzw. der Qualität der Kunststoffe fand ich den LG allerdings minimal besser.

Ausstattung:

Ehrlich gesagt bieten Fernseher heute so viel an Ausstattung, dass es hier den Rahmen sprengen würde. Deshalb möchte ich hier nur auf die interessantesten Punkte eingehen:
Obwohl es heute schon fast Standard ist, möchte ich die 3D-Funktion erwähnen. Ich habe sie zwar noch nicht ausprobiert, da mir bisher noch die Brillen fehlen (sind nicht im Lieferumfang). Aber da sich schätzungsweise im Vergleich zur F-Serie wenig getan haben wird, spreche ich aus Erfahrung, dass Samsungs 3D wirklich nett ist. Auch erwähnenswert finde ich USB-Recording, sowie die Möglichkeit, von USB (Also Stick, externe Festplatte, ...) abzuspielen. Ebenso ist Smart TV an Board, welches viele Möglichkeiten zum Streamen von Musik, Videos und Filmen (Prime Instant Video, Youtube, Netflix, etc. sind bereits vorinstalliert und funktionieren gut) via Wlan bietet. Ein "schneller Quad-Core Prozessor" soll hier für schnelles Surfen sorgen. Ich habe die Smart TV Funktionen fast alle ausprobiert und sie funktionieren tatsächlich ganz gut. Allerdings nutze ich zum Streamen von Filmen die PS4 mit Lan Kabel, und läuft alles doch etwas schneller.
Sonst sind halt die üblichen Dinge an Board... Triple-Tuner, CI+-Schacht, 4x HDMI, 3x USB, und und und... Zu dem Tuner und der Einstellung von Senderlisten und ähnlichem kann ich nichts sagen, da ich einen externen HD-Reciever nutze.

Bild & Ton:

Jaaaa... das vermutlich Wichtigste, das Bild. Gut, vielleicht vorweg der Ton, da ich hier nicht viel sagen muss. Von einem Flatscreen kann man an Tonqualität nicht viel erwarten, dass gibt einfach das Gehäuse nicht her. Dennoch ist der Ton ganz anständig, hat mich fast ein wenig überrascht. Eine externe Lösung an Lautsprechern ist für echte Heimkino-Fans dennoch unentbehrlich. Über die verschiedenen Einstellungen kann man den Ton aber nochmal ein wenig anpassen, z.B. an Film, Musik oder ähnliches. Funktioniert und tatsächlich ganz gut. So, nun aber zum Bild:
Ich würde einfach mal behaupten, dass im Zeitalter von ausgereiftem FullHD gar nicht mehr erwähnt werden muss, dass das Bild "scharf" ist. 1080p sind 1080p. Dennoch möchte ich das Bild hier als gut bewerten, da es noch andere Faktoren gibt, außer der reinen Auflösung. Die Farben sind schön kräfig und lassen sich noch gut an die eigenen Wünsche anpassen. Wenn man die ganzen "Bildverschlimmbesserer" ändert oder gar ausschaltet, erhält man auch ein schönes, natürliches Bild. Was vielleicht auch erwähnt werden sollte, ist die Bildwiederholfrequenz. Die angegebenen 200Hz sind nicht "echt", sondern mittels Zwischenbildberechnung erreicht. Nativ hat das Panel 100Hz, was aber dennoch für ein flüssiges Bild ausreicht! Der Schwarzwert geht auch in Ordnung. Da wo das Bild schwarz sein soll, ist es auch schwarz. Und auch zum Zocken eignet sich der Fernseher meiner Meinung nach gut. Input-lag konnte ich nicht feststellen. Und auf den Spielemodus schalte ich auch nicht, da ich keinen Unterschied zum normalen Modus feststellen kann.
Clouding habe ich übrigens bei diesem Gerät überhaupt nicht! Null... gar nichts. Da habe ich wohl wirklich Glück gehabt. Schließlich unterliegt dieses Phänomen einfach der Serienstreuung und ist in nahezu allen Preisklassen zu finden. Selbst bei einem Panasonic für weit über 1000€ habe ich es schon gesehen.

Fazit:
Der Samsung UE55H6290 ist ein günstiger aber sehr guter Smart TV mit allen heutzutage nötigen Funktionen. Er hat eine gute Ausstattung, ist zuverlässig, liefert ein gutes Bild und auch der Ton ist in Ordnung. Ich kann ihn uneingeschränkt jedem empfehlen! Und ich möchte dazu ermutigen, sich auch bei geringen Sitzabständen nicht von der Größe abschrecken zu lassen. Also, klarer Kauftipp!


Börse leicht verständlich: Von der Depot-Eröffnung zum optimalen Depot
Börse leicht verständlich: Von der Depot-Eröffnung zum optimalen Depot
von Judith Engst
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gute Vorbereitung auf die ersten Schritte, 13. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich bin aktuell Student und interessiere mich schon länger für das Thema Börse und Wertpapiere. Dabei interessiert mich (noch) nicht so sehr, möglichst viel Geld zu verdienen, sondern ich bin viel eher fasziniert von den Möglichkeiten, die sich aus dem Wertpapierhandel ergeben. Wie unter anderem auch in dem Buch von Frau Engst und Herr Morrien erklärt wird, wird es immer wichtiger, sich selbst um die Altersvorsorge zu kümmern, da Lebensversicherungen & Co. einfach nicht mehr ausreichend "abwerfen". Für mich sehe ich es nun auch als gute Möglichkeit, mich schon früh mit der Börse und ihren Eigenheiten vertraut zu machen und erste Erfahrungen zu sammeln, um später (hoffentlich) erfolgreicher Geld anzulegen.

Ich hatte vor einiger Zeit bereits mal überlegt, erste Schritte an der Börse zu unternehmen. Allerdings hatte ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht die richtige Literatur zur Hand und die schiere Fülle an Informationen, die man im Internet geboten bekommt, hat mich schlicht erschlagen. Also habe ich das Thema verunsichert erstmal abgehakt... Vor kurzem bin ich dann - nachdem ich beschlossen hatte, es noch einmal zu versuchen - über dieses Buch gestolpert. Der Titel stimmte, die Inhaltsangabe machte einen guten Eindruck und die Rezensionen waren gut. Also bestellt.

Vielleicht kurz ein wenig zum Inhalt:
Nach einer kurzen Einleitung mit Geschichte werden einem die Grundlagen nahe gebracht. Dazu gehören vor allem die Formalitäten, wie und wo man ein Depot eröffnet und worauf man beim Kauf der ersten Wertpapiere achten sollte. Dann folgt eine Übersicht über die verschiedenen Formen der Wertpapiere (Aktien, Anleihen, Zertifikate, Rohstoffe, Fonds, etc.). Dann noch ein wenig zu Indizes und schließlich einige Praxistipps und Fallen, in die man besser nicht tappen sollte.

Was mich an diesem Buch besonders begeistert, sind die vielen kleinen Hinweise und Ratschläge, welche Gefahren lauern und wie man diese umgeht. Außerdem werden auch indirekt Tipps gegeben, mit welchen Wertpapieren man ruhig beginnen kann, da hier die geringsten Risiken bestehen. Die ca. 220 Seiten habe ich rasend schnell verschlungen, da einfach alles so spannend geschrieben ist.
Inzwischen habe ich auch ein eigenes Depot und schon erste Aktien gekauft, mit denen ich sogar schon kleine Gewinne erzielen konnte.

Fazit:
Das Buch ist perfekt geeignet, um sich einen gröberen Überblick über das Gesamte Thema "Börse" und "Wertpapierhandel" zu verschaffen und quasi ein Basiswissen aufzubauen. Die wichtigsten Punkte werden sehr anschaulich präsentiert und gut erklärt. Man sollte jedoch keine Insidertipps erwarten, mit denen man schnell reich wird. Man erhält hier im Wesentlichen die nötigen Werkzeuge, um erste eigene Schritte an der Börse zu wagen. Ich kann es nur jedem Interessierten empfehlen!


The Expendables 3 - A Man's Job - Extended Director's Cut
The Expendables 3 - A Man's Job - Extended Director's Cut
DVD
Preis: EUR 4,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Highlight der Trilogie!, 13. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nun, es ist wohl schwer eine Rezension über etwas zu schreiben, das im wesentlichen vom Geschmack bestimmt wird. Seien es Filme, Musik, Essen oder vergleichbares. Ich möchte es aber dennoch versuchen, meine Meinung über den Film in Worte zu fassen:

Ich war bisher kein so großer Film der Expendables-Reihe. Den ersten Teil fand ich ganz okay, weil er so viele Bekannte Gesichter der Action-Film-Welt auf einmal enthielt. Das war schon eine kleine Premiere. Die Machart vom Film war auch ganz okay, vermutlich hat das Budget einiges hergegeben. Die Story allerdings fand ich nicht sooo spannend...
Weiter ging es mit Teil zwei. Hier konnte allein die Starbesetzung nicht mehr Punkten, da man das Konzept schon aus dem ersten Teil kannte. Die Aufmachung und Story war noch überzogener und fast schon etwas lächerlich, sodass mich The Expandables 2 überhaupt nicht überzeugt hat.
Ohne große Erwartungen bin ich also an den dritten Teil herangegangen. Und was soll ich sagen? Ich bin richtig überzeugt von Teil drei! Allein die Starbesetzung hat dieses Mal richtig einen rausgehauen, wirklich klasse. Die Story ist zwar immer noch nicht sooo tiefgründig, aber das ist nicht weiter störend. Am positivsten überrascht hat mich die gesamte Aufmachung des Films: Es wird nicht mehr einfach blöd durch die Gegend geballert und alles mögliche in die Luft gesprengt. Es handelt sich fast um einen waschechten und seriösen Actionfilm! Für mich auf jeden Fall das Highlight der Trilogie.

Wie gesagt, Filmgeschmack ist subjektiv, daher einfach anschauen und selbst ein Bild machen. Ich kann ihn allen Actionfans aber ans Herz legen, selbst wenn man die bisherigen Filme nicht so gut fand!


LG 55LB580V 139 cm (55 Zoll) LED-Backlight-Fernseher (Full HD, 100Hz MCI, DVB-T/C/S, CI+, Wireless-LAN, Smart TV) silber
LG 55LB580V 139 cm (55 Zoll) LED-Backlight-Fernseher (Full HD, 100Hz MCI, DVB-T/C/S, CI+, Wireless-LAN, Smart TV) silber
Preis: EUR 549,99

50 von 58 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wenn die 100Hz doch echt wären..., 27. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich war auf der Suche nach einem möglichst günstigen 55 Zoll TV ohne viel Schnick-Schnack, einfach mit ordentlichem Bild. Aufgrund des geringen Preises von 499€ war mir schon klar, dass ich an Ausstattung nicht viel erwarten brauchte. Ich hatte parallel auch den etwas teureren aber besser ausgestatteten Samsung UE55H6270 im Vergleich, aber dazu möchte ich im folgenden eingehen:

Design und Verarbeitung:

Gut, das "Design" könnte man sich prinzipiell sparen, da Geschmäcker nunmal verschieden sind. Von der Verarbeitung muss ich sagen, dass der LG hier deutlich die Nase vorn hat, obwohl er zum Vergleichszeitpunkt 200€ günstiger war. Die Kunststoffe sind insgesamt höherwertig, der TV selbst ist deutlich flacher und der Standfuß des LG ist im Vergleich zum Samsung ein Segen! Wer die Fernseher von Samsung kennt, weiß um die Problematik des wackeligen und meist schiefen Standfußes. Beim LG hat man einen schweren Standfuß aus echtem Metall, bei dem nichts wackelt und bei dem man insoweit Spiel hat, dass man ihn perfekt gerade ausrichten kann! Und auch sonst wirken die Oberflächen und eingesetzten Materialien einfach hochwertiger als beim Samsung. ->Punkt für den LG

------------------------------------------------------------

Ausstattung:

Hier nur eine Aufzählung, da ein direkter Vergleich vielleicht ein bisschen unfair dem LG gegenüber wäre. Der LG ist ein TV für puristen, die einfach nur Fernsehen möchten. Er hat eine Smart-Tv-Funktion mit Wlan, 100Hz (interpoliert) Bildwiederholrate, einen CI-Schacht und einen Triple-Tuner. Der Samsung dagegen bietet einiges mehr. Er kann mit 200Hz punkten, ebenso einer 3D-Funktion, einem schnellen Quad-Core-Prozessor, USB-Recording, und so weiter. Mit Ausnahme der Bildwiederholrate sind diese Punkte für das reine Fernsehvergnügen aber nicht relevant.
------------------------------------------------------------

Bild und Ton:

Zum Ton braucht man bei einem Flachbildfernseher eigentlich nicht viel zu sagen. Er ist generell eher funktionell und bietet kein besonderes Erlebnis. Hier liegt der Samsung jedoch ganz leicht vorne, der Ton des LG ist noch ein klein bisschen flacher. Aber das möchte ich kaum negativ bewerten. Jeder der Wert auf guten Ton legt, sucht sowieso eine externe Lösung dafür. Viel entscheidender ist allerdings das Bild - wenn nicht sogar am wichtigsten! Die Bildqualität des LG ist wirklich gut, da gibt es nichts auszusetzen. Allerdings würde ich einfach mal behaupten, dass seit einiger Zeit alle FullHD-Geräte ein scharfes Bild liefern. Hier geben sich LG und Samsung nicht viel. Bei den Farben sieht es ein wenig anders aus. Hier fand ich den Samsung besser. Die Farben konnte man auf Wunsch etwas kräftiger einstellen und auch die Bildhelligkeit lies beim LG etwas zu wünschen übrig. Für ein "normales" natürliches Bild reicht es zwar beim LG, wer jedoch gerne etwas mehr Leben ins Bild bringen möchte, ist mit dem Samsung besser bedient. Die Möglichkeiten zur Einstellung des Bildes empfand ich bei beiden eher befriedigend als gut. Neben den Standard-Parametern, die man verstellen kann (Kontrast, Helligkeit, Rot-Grün-, bietet der Samsung ein paar mehr "Bildverschlimmbesserer", die man abstellen kann. Doch kommen wir als letztes zu dem Punkt, der vielleicht einigen Leuten egal ist, für mich aber auf jeden Fall den Aufpreis für den Samsung rechtfertigt: Die Bildwiederholrate!
Man sollte meinen, dass der LG mit seinen 100Hz völlig ausreichend ist, um ein flüssiges Bild zu liefern.... wären diese 100Hz "echt", also hätte das Panel native 100Hz, wäre dem auch so. Allerdings ist die hier angegebene Frequenz durch Software hochgerechnet und es liegen tatsächlich nur 50Hz vor. Somit hat man effektiv das Problem, dass das Bild nicht flüssig ist! Immer wieder ein Ruckeln oder "Nachziehen" des Bildes sind die Folge. Auch Artefakte kommen vor. Bei normalem Fernsehempfang sicherlich zu vernachlässigen, bei Blu-Rays und ähnlichem aber wirklich nicht schön! Der Samsung bietet interpolierte (berechnete) 200Hz, mit wenigstens 100 nativen Hertz. Dadurch erhält man ein schönes flüssiges Bild ohne störende Effekte.

Das leidige Thema "Clouding" hat mich übrigens bei beiden Geräten heimgesucht... nervige Ausleuchtungsfehler des Panels unterliegen einfach der Serienstreuung und können in nahezu jeder Preisklasse auftreten.
---------------------------------------------------------

Fazit:

Wer einen günstigen Fernseher sucht, der nicht viel Schnick-Schnack benötigt und zum einfachen TV schauen reichen soll, für den ist der LG ein echter Tipp! Wenn man jedoch (wie Ich) empfindlicher für störende Bildeffekte ist und auf jeden Fall Wert auf ein rundum gutes Bild legt, sollte man sich ein Gerät mit mindestens 100 Hz nativer Bildwiederholfrequenz anschauen. Erst damit erhält man ein gänzlich flüssiges Bild. Ein guter Einstieg ist dafür der H6270, für den ich mich schließlich entschieden habe. Trotzdem 4 von 5 Sternen für den LG, da er mit 499€ für 55 Zoll ein echtes Preis-Leistungs-Wunder ist.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 26, 2015 8:35 AM CET


V7 TDM23BLK-GN-2E Ultra Protective Neopren Schutzhülle für Apple iPad mini/Tablet bis 22,5 cm (7,9 Zoll) schwarz/grün
V7 TDM23BLK-GN-2E Ultra Protective Neopren Schutzhülle für Apple iPad mini/Tablet bis 22,5 cm (7,9 Zoll) schwarz/grün
Preis: EUR 12,29

5.0 von 5 Sternen Perfekt für iPad Mini, 5. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wie im Titel schon erwähnt, ist die Neopren Schutzhülle perfekt für mein iPad mini, um es unterwegs gegen Stoß- oder Sturzschäden zu schützen. Das Beste ist aber, dass das iPad auch dann noch hinein passt, wenn ein Smart Cover drumherum ist. Somit bietet sie also genug Platz für den wertvollen Inhalt!
Klare Kaufempfehlung von mir!


Meguiars Ultimate Wash Mitt Waschhandschuh
Meguiars Ultimate Wash Mitt Waschhandschuh
Preis: EUR 16,94

4.0 von 5 Sternen Guter Waschhandschuh für viel Geld, 5. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich kann mich den positiven Bewertungen nur anschließen und berichten, dass der Waschhandschuh von Meguiars seinen Dienst perfekt verrichtet. Schön ist vor allem, dass sich beim Eintauchen in den Eimer viel Wasser ins Innere saugt und dieses dann während dem Waschen wieder abgegeben wird. Somit werden die aufgenommenen Schmutzpartikel nicht weiter mitgenommen, sondern direkt ausgespült. Außerdem wird so garantiert, dass der Handschuh immer schön nass bleibt.

Diesen Effekt habe ich aber auch bei einem Waschhandschu Marke "billig" entdeckt. Somit würde ich sagen, dass der Artikel ein wenig sehr teuer ist, nur weil "Meguiars" darauf steht.

Trotzdem aber Kaufempfehlung von mir, weil er einfach super funktioniert!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5