Profil für Horst Pollmann > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Horst Pollmann
Top-Rezensenten Rang: 981
Hilfreiche Bewertungen: 1303

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Horst Pollmann "Horst Pollmann"
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
pixel
Kindle Voyage, 15,2 cm (6 Zoll) hochauflösendes Display (300 ppi) mit integriertem intelligenten Frontlicht, PagePress-Sensoren, WLAN
Kindle Voyage, 15,2 cm (6 Zoll) hochauflösendes Display (300 ppi) mit integriertem intelligenten Frontlicht, PagePress-Sensoren, WLAN
Preis: EUR 189,00

7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Geduld + Glück = Gute Ware, 13. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als Kindle-Kunde jeder einzelnen Gerätegeneration bisher war ich von den Voyage-Ankündigungen elektrisiert. Dann kam der "Verfügbarkeits"termin, und ich hätte vier Wochen auf eine Lieferung warten müssen. Da verkniff ich mir erst mal die Bestellung.

Dann schaute ich mal wieder, und dann kamen die Reviews: Farbverlauf, Pixelfehler, Abstürze, Farbverlauf ... Es war ein Schock, nachdem der Paperwhite II auf Anhieb gut war. Kernkompetenz von Amazon liefert Schrott??

Ich verfolgte die Entwicklung, bis das Gerät als "Auf Lager" klassifiziert war, und bestellte - ohne Hülle, damit ggf. eine Retoure ohne Scherereien wegen der Hülle laufen konnte. Das Gerät kam auch umgehend - auspacken - Spannung:

Das gelieferte Gerät ist einwandfrei. Kein Farbverlauf, kein Absturz bisher (wobei ich nicht viel mehr tue als Runterladen und Lesen, also kein echter Prüfstein). Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich nicht genau einen Pixelfehler habe, aber wenn, ist er so schwer zu erkennen, dass er nicht stört. Jedenfalls kein weißer Punkt im Schwarz und kein schwarzer Punkt im Weiß.

A propos Weiß und Sonstiges. Im Vergleich zum Paperwhite II

- dramatisch besserer Kontrast. Ich habe gerade ein gutes Testobjekt (Boy Proof von Cecil Castellucci), weil dieses Abschnitsüberschriften in kleinerer Schrift und in Grau hat. Auf dem PW II sind diese unlesbar. Auf dem Voyage sind sie klar und leicht lesbar

- hellerer Texthintergrund (höher eingestellt? Jedenfalls schöner)

- brillantes Schriftbild. Das alte war schon sehr gut, aber dieses ist super.

- schnellere (und/oder bessere) Reaktion auf Touchkommandos.

Die 'Drucktasten' sind IMHO gut skaliert: man muss nicht sehr fest drücken zum Umblättern, und wenn man rasch zehnmal blättern will, war das Touchblättern eine Tortur. Das ist jetzt einfach. Dass jedesmal ein taktiles und ein akustisches Feedback kommt, ist störend und totaler Overkill: wer nach dem Umblättern nicht merkt, dass er umgeblättert hat, soll Fernsehgucken statt lesen.

In der Summe hat sich der Kauf rentiert. Der Preis ist stolz, aber nicht überteuert: Amazon bietet eine Skala von Geräten, und selbst der billigste Kindle ist bereits gut. Dass man für Superfeatures einen Superpreis verlangt, ist auf dem Markt normal - schon mal von Apple gehört? (Der Preis für die Hülle ist ein anderes Thema, aber diese Rezension gilt nur fürs Gerät; eine Hülle für 15,- mit Schlaffunktion ist bereits bestellt.)

Dass ich drei Monate warten musste, um ein einwandfreies Gerät zu bekommen, kostet einen halben Stern. Der EIn-/Ausschalter auf der Rückseite hat die dämlichste Position, die man sich nur denken kann, und kostet den zweiten halben Stern.

Auch dieser Kindle hat noch unglaublich viel Luft nach oben. Allerdings gilt das für die Software - verglichen mit dem, was ich aus dem Handgelenk an elementaren Benutzerfunktionen aufzählen könnte, die es nicht gibt, befindet sich der gesamte Markt der eReader-Betriebssysteme in der späten Bronzezeit. Hardwaretechnisch jedenfalls kann man den Voyage nur noch durch einen eColor-Monitor mit 4 Wochen Laufzeit verbessern.

Natürlich vorausgesetzt, man hat ein fehlerfreies Gerät. Aber ich würde die Vermutung wagen, dass dieses Frühchen namens Kindle Voyage von der Intensivstation runter ist.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 16, 2015 6:17 PM CET


Stanley Druckluft Kompressor 1100W 10 bar / 5 Liter / 1,5 PS Luftkompressor
Stanley Druckluft Kompressor 1100W 10 bar / 5 Liter / 1,5 PS Luftkompressor
Wird angeboten von Profi-Gruppe GmbH - Garantiebedingungen und Hinweise zur Batterieentsorgung finden Sie unter Verkäuferhilfe
Preis: EUR 104,90

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Brauchbar, aber ärgerlich, 8. Oktober 2014
Der Stanley 5l-Kompressor ist technisch solide und könnte mindestens vier, vielleicht sogar fünf Sterne haben, wenn er sich nicht die Note durch unnötige Schwachstellen selbst kaputtmachen würde. Soweit die Kurzform.

Die 5l-Version habe ich mehr durch Versehen gekauft; eigentlich wollte ich einen größeren Tank. Als das Gerät dann da war, beschloss ich, es zu behalten, weil es leicht genug ist, so dass meine Frau es auch benutzen kann, ohne einen Kran oder Träger zu bestellen. Mit dieser Größe kann man Reifen aufpumpen und andere Kurzzeit-Aktionen durchführen; für Arbeiten mit Sprühpistole oder andere Dauerverbraucher ist es ungeeignet.

Das Gerät ist solide verarbeitet; nichts wirkt billig. Die Funktion wird einwandfrei geliefert: nach Einstecken und Einschalten braucht der Kompressor weniger als 1min, um den Tank auf Max.druck zu bringen; dann schaltet er ab - und automatisch wieder ein, sobald der Tankdruck unter einen Nennwert fällt. Das Geräusch ist sonor und damit gut erträglich, aber lauter als ein Staubsauger (und drastisch lauter als eine Waschmaschine im Schleudergang, wie ein Rezensent schönredete).

Das Gerät ist der Kompressor mit Tank und Armaturen - sonst nichts. Ach ja, da ist noch ein Füllschlauch von 80cm mit einem Klappventil, wie man es vor 40 Jahren an Tankstellen fand. Dazu mehr unten. Um mit dem Gerät zu arbeiten, braucht man Zubehör, das ingesamt nochmal so viel kostet wie der Kompressor: Schlauch, Pistole, brauchbares Reifenfüllgerät usw.

Soweit die gute Nachricht, und wie gesagt, ich behalte das Gerät. Damit vorab komme ich nun zur Mängelliste, die dem in sich guten Gerät die Note verhagelt:

1. Handbuch
Das Handbuch ist hauptsächlich Schrott. Es erklärt nicht alle Teile am Gerät, beschreibt Teile, die gar nicht vorhanden sind, liefert Abbildungen, die nirgendwo referenziert werden, was aber erträglich ist, weil die Abbildungen sowieso nahezu unbrauchbar sind. Zum Ablauf typischer Tätigkeiten ist der Text bei Weitem zu knapp; Üben und Oh S*** und Lernen ist angesagt.

2. Füllschlauch
Das Gerät kommt mit einem 80cm-Schlauch mit Kippventil am Ende (s.o.) Dies ist offensichtlich eine Alibi-Ergänzung, damit man nicht behaupten kann, es wäre ein Kompressor und sonst nichts und so nicht einsetzbar. Das Handbuch hat von diesem Bauteil nie gehört. (Erst eine genaue Prüfung zeigt, dass die Loseblätter, die man sonst eh wegwirft, auch eine Buchergänzung für diesen Füllschlauch enthalten - erneut unbrauchbar zum Verstehen und mit Abbildungen, die nichts erkennen lassen.

Will man mit diesem Schlauch einen Reifen füllen, stellt man fest:
a) Es gibt nirgendwo eine Druckanzeige. Der Beipackzettel bestätigt das: man soll "einen Luftdruckprüfer dabei einsetzen" ...
b) Der Hebel, den man umlegen muss, um Luft in den Schlauch zu schicken, ist auf der Seite, die laut Handbuch die Unterseite im Betrieb sein sollte. Mit anderen Worten, man muss einen unzulässigen Betriebszustand verwenden, um den Schlauch zu nutzen.

3. Ablassventil
Am Boden des Geräts befindet sich das Ablassventil, mit dem man den Tank entleeren und Kondenswasser herausbefördern kann. Es wird über einen Drehhebel betätigt. Dieser ist so dämlich angebracht, dass man mit Werkzeug fummeln muss, weil man es mit den Fingern alleine nicht schafft. (Meine FInger gelten als kräftig, aber keine Chance.)
Sobald man den Hebel aufhat, stellt man fest, dass die Hand genau dort ist, wo 10bar-Luft ausströmt, wenn auch nur für einem Moment. Wie sowas vom TÜV abgenommen werden kann, erschließt sich mir nicht. Ich hätte aber Ideen ...

4. Druckanzeigen
Das Gerät hat zwei Druckanzeigen, eine für den Tankdruck und eine für den Max.druck im Standardanschluss. (Es wird nicht klar, ob diese Druckbeschränkung auch für den o.g. Alibischlauch gilt.) Beide Anzeigen haben Skalen für Bar und PSI (?), mit dem Ergebnis, dass man eine 7-Dioptrien-Lupe braucht, um was abzulesen.
In der Praxis sind beide Anzeigen unbrauchbar und unnötig: den Tankdruck beurteilt man danach, ob der Kompressor noch bzw. schon wieder arbeitet, den Abgabedruck stellt man einmal mit Augenkniepen ein, und zum Reifenfüllen braucht man eh ein Zubehör mit einer brauchbar großen und lesbaren Druckanzeige.

5. Kabel
Das Kabel ist wie üblich zu kurz, um das Gerät irgendwo anzuschließen - außer direkt neben einer Steckdose. Man hätte entweder für'n Euro mehr ein vernünftiges 5m-Kabel anbringen sollen oder einfach gar keines und nur einen Steckeranschluss am Gerät anbieten, wie Werkzeugmaschinen das schon lange tun. Auch hier: reines Alibi, nichts für die Praxis.

Fazit: ein solides Gerät mit einem praxisfremden Schrott- und Spardesign in der Stanley-Ästhetik (robust und barebones; nicht so'ne Plastikorgie wie bei Bosch :-), das für Reinfüllen und ein bisschen Grillpusten gut ist. Wer wirklich mit Luft arbeiten will, braucht ein Gerät mit einem größeren Tank (und mehr Muskeln zum Tragen).

Ich werde mit vmtl. noch ein größeres Gerät für die Werkstatt zulegen, wo man einen Püsterich dauern brauchen kann, um Späne wegzublasen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 10, 2015 8:22 PM CET


Nitecore Taschenlampe - Explorer Serie, NC-EA2
Nitecore Taschenlampe - Explorer Serie, NC-EA2
Preis: EUR 53,98

4.0 von 5 Sternen Fast so gut, wie sie teuer ist, 17. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Diese Lampe ist von allen NiteCore-Lampen, die ich gekauft habe, die einzige, die alle Erwartungen erfüllt:

Sie kommt, wie angekündigt, ohne Batterien. Wie ein Rezensent dazu kommt, von "mitgelieferten" Akkus zu reden, ist mir unklar, aber ebenso unklar ist, warum er Probleme hatte. Meine Lampe nahm stinknormale AA-Akkus ohne Beanstandungen.

Die Lampe ist extrem handlich für ihre Leuchtstärke, oder umgekehrt extrem hell für ihre Größe. Das - zusammen mit der Einhandbedienung - war mir das Geld wert. Andere Hersteller platzieren den Knopf so, dass man zwei Hände braucht oder dass man immer durch alle Modi schalten muss oder anderen Schwachsinn.

Diese Lampe ist auch die einzige, bei der man die Tragschlaufe anbringen kann (am Metallclip, ähnlich einem Kugelschreiberclip). Das Nylonfutteral erscheint wie Overkill bei der zierlichen Lampe, aber es ist dabei und es funktioniert gut.

Zwei kleine Wermutstropfen:

1. Dass eine rote LED alle 3sec blinkt, solange die Lampe Saft hat und aus ist, zeigt, dass einem Designer der Gaul durchgegangen ist. "Um die Lampe im Dunkeln zu finden"? Kein Kommentar. "Um den Batteriezustand anzuzeigen"? Um das zu tun, mache ich die Lampe kurz an und wieder aus. Einziger Trost: legt man die Lampe auf den Doppelfunktionsknopf, was sowieso die natürliche Lage ist, sieht man vom roten Blinken nichts mehr.

2. Für (Hunde-)Spaziergänger ist eine Funktion wichtig, welche die Lampe solange leuchten lässt, wie man einen Knopf hält. In grauer Vorzeit gab es dazu Lampen mit einem Ein-/Ausschalter und einem Druckknopf. Das wird von dieser Lampe bzw. von dem Doppelfunktionsknopf nicht angeboten (aber von anderen NiteCore-Lampen mit Multifunktions-Einzelknopf, der zwischen halb und ganz Durchdrücken unterscheidet).

Fazit: sehr brauchbar, da handlich, praktisch, hell und mit vier einstellbaren Leuchtstärken. Sauteuer, mit Eigenschaften, die man im Design noch verbessern kann: eine weg, eine dazu.


NiteCore Taschenlampe LED - Tiny Monster Serie, NC-TM26 3500 Lumen
NiteCore Taschenlampe LED - Tiny Monster Serie, NC-TM26 3500 Lumen
Preis: EUR 358,98

11 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Spitze in Spitzfindigkeit, 17. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Käufer dieser Lampe sind gut beraten, sich nicht in den Lichtkegel zu stellen, sondern dahinter - soviel war von Anfang an klar. Dass die Käufer noch zusätzlich hinters Licht geführt werden, erkennt man erst nach Lieferung:

Der Beschreibungstext erklärt, dass die Lampe mit Akkus oder Batterien betrieben werden kann, und dass Batterien nicht mitgeliefert werden. Lesen Sie selbst, ob sie - wie ich - den Text so verstehen, dass die Akkus aber sehr wohl mitgeliefert werden (zumal das Ladegerät zum Lieferumfang gehört). Die Formulierung ist auf jeden Fall extrem spitzfindig und m.E. ausreichend, um mit dem Stichwort "Prospekthaftung" die vier erforderlichen Akkus einzuklagen.

Eine weitere kleine "Neckigkeit" ist die Hand-Trageschlaufe. Sie ist dabei, aber wie sie mit diesem Trumm von Lampe verwendet werden soll, wird nicht klar. Ich denke, es geht überhaupt nicht: sie ist zu kurz, sie hat kein dünnes Nylonende wie andere Tragschlaufen von NiteCore, und die Lampe hat nirgendwo eine Öse oder Loch. Reine Schau ohne Nutzwert.

Das "Handbuch" könnte ja Aufklärung bringen, tut es aber nicht. Übrigens kommt dieser Faltbogen in Englisch und Französisch. Wenn Sie nur Deutsch und Amtssprache können - so sorry.

Wenn ich mal Akkus habe, werde ich nachprüfen können, ob die Lampe wenigstens funktional gut ist und bei klarer Ansage der Fakten oder bei vollständigem Lieferumfang (und angepasstem Preis) fünf Sterne bekommen hätte. Das ist gut möglich, aber wie die DInge liegen, lädt der Anbieter zu solchen Zweisterne-Rezensionen mit allem ein, was einem so einfällt.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 19, 2014 12:16 AM MEST


NiteCore Taschenlampe LED - Explorer Serie, NC-EC2 320 Lumen
NiteCore Taschenlampe LED - Explorer Serie, NC-EC2 320 Lumen
Wird angeboten von Gieger-Versand Preise inkl. MwSt.
Preis: EUR 69,90

0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Gut versteckte Abzocke, 17. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Diese Taschenlampe ist ein dreifaches Ärgernis, und nicht deswegen, weil sie qualitativ schlecht wäre:

1. Batterien/Akkus
Um die Lampe zu betreiben, muss man ungefähr noch einmal so viel ausgeben, wie sie kostet: die Lampe kommt ohne Akkus und ohne Ladegerät, was nirgendwo im Beschreibungstext erwähnt wird. Also braucht man mindestens einen Akku, besser zwei, und eine Methode, diese zu laden. Was das zusammen kostet, hängt vom Anbieter ab.

2. Beschreibung
Eine deutsche Beschreibung gibt es nicht. Wenn man Glück hat, bekommt man eine englische und eine französische; wenn man Pech hat, nur die französische. Bei den vielen Funktionen, alle auf einem Doppelfunktionsknopf, ist eine Beschreibung zwingend erforderlich.

3. Halten/Tragen
Die Lampe kommt mit einem Nylonfutteral und einer Trageschlaufe. Wie die Trageschlaufe an der Lampe zu befestigen wäre, wird nicht klar: es gibt keine Öse, kein Loch, nichts. Wer sich hier verarscht fühlt, hat die Sache erfasst.

Wenn ich mir mal die fehlenden Akkus beschafft habe, kann ich diese Rezension ergänzen - vermutlich um die Aussage, dass die Lampe auf kleinstem Raum sehr viel Leuchtkraft konzentriert. Und - der Grund für den Kauf - dass man sie einhändig bedienen kann, was die NiteCores von den meisten anderen Lampen unterscheidet. Hätte der Text klare Fakten genannt, oder wäre die Lampe zum entsprechenden Preis mit Akkus und Ladestation verkauft worden, hätte sie fünf Sterne bekommen. So nicht.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 7, 2014 10:51 PM CET


NiteCore Taschenlampe LED - Explorer Serie, NC-EC25 860 Lumen
NiteCore Taschenlampe LED - Explorer Serie, NC-EC25 860 Lumen
Preis: EUR 69,98

2 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Gut versteckte Abzocke, 17. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Diese Taschenlampe ist ein dreifaches Ärgernis, und nicht deswegen, weil sie qualitativ schlecht wäre:

1. Batterien/Akkus
Um die Lampe zu betreiben, muss man ungefähr noch einmal so viel ausgeben, wie sie kostet: die Lampe kommt ohne Akkus und ohne Ladegerät, was nirgendwo im Beschreibungstext erwähnt wird. Also braucht man mindestens einen Akku, besser zwei, und eine Methode, diese zu laden. Was das zusammen kostet, hängt vom Anbieter ab.

2. Beschreibung
Eine deutsche Beschreibung gibt es nicht. Wenn man Glück hat, bekommt man eine englische und eine französische; wenn man Pech hat, nur die französische. Bei den vielen Funktionen, alle auf einem Knopf, ist eine Beschreibung zwingend erforderlich.

3. Halten/Tragen
Die Lampe kommt mit einem Nylonfutteral und einer Trageschlaufe. Wie die Trageschlaufe an der Lampe zu befestigen wäre, wird nicht klar: es gibt keine Öse, kein Loch, nichts. Wer sich hier verarscht fühlt, hat die Sache erfasst.

Wenn ich mir mal die fehlenden Akkus beschafft habe, kann ich diese Rezension ergänzen - vermutlich um die Aussage, dass die Lampe auf kleinstem Raum sehr viel Leuchtkraft konzentriert. Und - der Grund für den Kauf - dass man sie einhändig bedienen kann, was die NiteCores von den meisten anderen Lampen unterscheidet. Hätte der Text klare Fakten genannt, oder wäre die Lampe zum entsprechenden Preis mit Akkus und Ladestation verkauft worden, hätte sie fünf Sterne bekommen. So nicht.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 31, 2014 1:55 PM CET


Festool Leistensäge Symmetric SYM 70 E
Festool Leistensäge Symmetric SYM 70 E
Wird angeboten von lang-festoolshop
Preis: EUR 726,61

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kompromisslos einseitig, kompromisslos gut, 25. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Diese Säge kann nur eins: Leisten und Bretter bis ca. 9cm durchschneiden. Aber wie sie das macht, ist sensationell gut.

Ich habe auf der Suche nach einer brauchbaren Säge für Leisten alles über Kapp- und Gehrungssägen bei Amazon abgesucht, und eine schien mir komplizierter als die andere. Dann stieß ich eher zufällig auf diese Säge (ein Beweis mehr, wie bes*** das Suchsystem bei Amazon arbeitet). Die Abbildung schien eine einfach zu bedienende Säge zu zeigen, und ich bestellte.

Das Ergebnis ist hervorragend: leicht zu bedienen und dennoch absolut präzise, leichtes Gerät und dennoch stabil und wackel- und verwindungsfrei. Die Säge kommt auch sofort mit einem Blatt, das für Leisten geeignet ist und kein "Brennholz erzeugt" (Zitat aus einem Review über andere Sägen). Die Schnitte sind extrem glatt und nahezu ausrissfrei (oder, bei Harthölzern, komplett ausrissfrei).

Die Bedienung ist voll praxisorientiert: die linke Hand hält die Leiste, die rechte nimmt den Griff, drückt ihn, um die Sicherung zu öffnen und die Maschine zu starten. Eine Sekunde nach dem Anlaufen ist die Säge bereit für das Material, drei Sekunden nach dem Loslassen steht sie wieder.

Seit ich sie habe, merke ich erst, wie oft ich "nicht wirklich passende" Werkzeuge zum Schneiden von Leisten und dünnen Hölzern verwendet habe. Ich schneide praktisch nur gerade (keine Gehrungen) und kann nichts darüber sagen, wie gut die Säge ist für Winkel außerhalb 90°.

Für den kompromisslosen Heimwerker mit genug Knete eine volle Empfehlung.


BESSEY Schraubzwinge UK60 Spannweite 600mm / Ausladung 80mm
BESSEY Schraubzwinge UK60 Spannweite 600mm / Ausladung 80mm
Wird angeboten von Rothhaas GmbH
Preis: EUR 15,77

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Viel Pappe für ein paar Zwingen, 22. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Produkt selbst ist erstklassig. Die Führung ist sehr präzise, man kann den Druck fein dosieren, und die Zwinge ist weder filigran noch zu schwach für den Bedarf (ich arbeite mit Holz, und für dieses Material sind Zwingen, die für die Baustelle entworfen wurden, viel zu schwer). Auch ist keinerlei Verwindung zu bemerken, was bei 60cm und dieser schlanken Bauform bemerkenswert ist.

Der Versand ist allerdings ein Witz: ich bestellte einmal eine und einmal drei Zwingen (nach Prüfung der ersten), und dafür nahm ich vier - nochmal, VIER! - Pakete in Empfang, von denen jedes einzelne ca. 30 Zwingen dieses Typs aufgenommen hätte. Sie variierten zwischen Flach und vierkantig-hoch, der Paketform für Tischsäulen und Kanonenrohre. Das stelle ich mir besser vor.


Einhell RT-SP 260  Stationäre Hobelmaschine
Einhell RT-SP 260 Stationäre Hobelmaschine

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schräg, schwer und stromlos, 15. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Diese Hobelmaschine hat ein Gutes: der Hobel ist gut und der Hobeltisch plan. Ansonsten bereitet sie Ärger:

Lieferung
Die Maschine kommt in Einzelteilen. Diese umfassen mehr, als man insgesamt verbaut (s.u.), aber ein Stromkabel ist nicht dabei. Man muss es extra kaufen. Bei diesem Preis ist das eine Unverschämtheit.

Aufbau
Die Aufbauanleitung ist eine Zumutung. Sie verwendet Fotos (anstelle von Zeichnungen wie z.B. Bosch), von denen acht auf eine DIN A 5-Seite passen. Auf dem hier üblichen Papier in Schwarzweiß kann man praktisch nichts mehr erkennen. Die Beschreibungen sind kürzer als kurz: man erfährt, was zu tun ist, und bekommt eine Liste der verwendeten Teile. Ansonsten: siehe Foto. Die Bildverweise sind teilweise falsch, was noch das kleinste Problem ist. Die gelieferten Schrauben stimmen nicht mit den Bezeichnungen überein, und es bleiben Schrauben übrig.
Wenn man den linken Tisch nicht vollständig und auf den letzten Millimeter verriegelt, verhindert ein Sicherungsknopf mit Konus, dass der Hobel anläuft. Diese signifikante Tatsache wird mit keinem Wort in der besch... Anleitung erwähnt.

Ergebnis
Die fertige Maschine ist ohne erkennbaren Grund unglaublich schwer. Sie kommt mit zwei Rollen seitlich, aber man muss sie zum Fahren bzw. Rollen so weit anwinkeln, bevor sie rollt, dass sie schon bald überzukippen droht, und das lässt sich mit den Tragegriffen nicht stoppen, weil diese (gegen die Tragrichtung) klappbar sind. Wenn sie überkippt, kann man nur noch loslassen ...

Das Design ist ungefähr das, was man von einem Maschinenbaustudenten im vierten Semester erwartet: funktional aber primitiv, uninspiriert und schwerfällig. Und schwer und umständlich. Und gefährlich in Details. Und unflexibel: um den Hobel vom Abricht- zum Dickenhobel umzurüsten, benötigt man locker eine Stunde und zwei Leute (wegen des irrsinnigen Gewichts).

Der Traum vom rechten Winkel
Nach dem erfolgreichen Zusammenbau wäre - bis auf die Lebensgefahr beim Verschieben - aller Ärger vorbei, dachte ich. Bis ich nach einem unerwarteten Hobeldesaster den Winkel des Parallelanschlags prüfte und feststellte, dass er nicht auf 90° eingestellt war. Also versuchte ich, ihn einzustellen. Ergebnis:
Der Designer hat den Feststellknebel für den Parallelanschlag so intelligent gebaut, dass er beim Festdrehen aus dem Winkel geht. Beginnt man mit 90°, endet man bei 88°. Beginnt man bei 92°, endet man bei 91°. Ich habe keinen Weg gefunden, exakt 90° einzustellen.

Ergebnis
Ich habe die Maschine behalten. Der Hobel ist okay, und wenn man weiß, dass der Parallelanschlag aus dem Winkel ist, versucht man eben nicht, den Hobel als Fräse zu verwenden. Die Retoure nach den Stunden des Zusammenbaus (und die halbe Tonne Karton bereits zerlegt) wollte ich mir nicht auch noch antun: hobeln tut sie, plan und glatt. Und die Konkurrenz war mehr als dünn in dieser Klasse.

Aber ich warne jeden vor dieser Maschine, der nicht bereit ist, kryptische Schummerbilder zu entziffern und Sockelbleche dreimal zusammenzuschrauben, weil dort die Teile selbst die wenigsten Rückschlüsse auf die richtige Position erlauben.


Namensschilder Komplettset, 10 Stück PSG Grau, Kunststoff, Magnetbefestigung, transparente Schutzabdeckung, perforierte Karton-Druckbögen und Web-Link für die Druckvorlage, Namensschild ca. 75mmx30mm, Name Badge Namensschilder für Kleidung, selbstbeschriftbar, günstig, mit Magnet
Namensschilder Komplettset, 10 Stück PSG Grau, Kunststoff, Magnetbefestigung, transparente Schutzabdeckung, perforierte Karton-Druckbögen und Web-Link für die Druckvorlage, Namensschild ca. 75mmx30mm, Name Badge Namensschilder für Kleidung, selbstbeschriftbar, günstig, mit Magnet
Wird angeboten von Badge-Discounter
Preis: EUR 24,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Klebrig an der falschen Stelle, 11. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieses Produkt schien im ersten Moment erstklassig, außer dem Problem mit der Lieferung (siehe unten). Bis dahin wollte ich zwei Sterne geben. Aber dann führte ich meiner Frau vor, wie es funktioniert, und in diesem Moment wurde klar, dass nichts hier erstklassig ist:

Ich erhielt einen 10er-Pack dieser Namensschilder derart verpackt, dass die 10 Schilder mit breitem Klebeband über den Kunststoff hinweg auf einem DIN A 4-Karton fixiert waren. Bis ich alle Schilder herausgelöst hatte, waren sie alle mit Kleberesten verklebt. Das ist eine Frechheit und Unverschämtheit. Weil ich für eine größere Bestellung testete, habe ich die Klebereste entfernt und den Feldtest mit einem Namensschild gemacht.

Diesen Test hat das Schild mit seiner Magnetbefestigung sehr gut bestanden. Der Magnet hält auch durch eine Wanderweste mit Unterfutter hindurch das Schild oben/außen fest. Die Größe, Form und Ausführung mit biegsamem Deckglas (das mit Schutzfolien beidseitig ausgeliefert wird) sind sehr gut.

Dann, nach zwei Stunden mit dem Namensschild in der Hostentasche, führte ich das System vor. Und das war der Moment, da die beiden Magnete des Schilds sich aus ihrer Halteschiene lösten, weil die Magnetkraft deutlich größer ist als die Haltbarkeit des Klebstoffes, der die beiden Metallscheiben in der Schiene halten sollte.

Ich werde mit eigenen Klebstoffen schauen, ob ich sie wieder festkriege, denn das Konzept an sich ist sehr gut. Aber insgesamt kann ich jedem nur dies raten:
1. Finger weg von diesem Produkt.
2. Es gibt eines, das genauso arbeitet und sehr ähnlich aussieht, aber drastisch teurer ist; dieser Hersteller wirbt damit, dass sein Produkt sich von der "in diesem Bereich üblichen Qualität" klar distanziert (und deshalb so teuer ist). Ich vermute, er hat recht.

NACHTRAG 2 Wochen später:
Ich habe vom Hersteller eine Ersatzlieferung zugesandt bekommen. Da das per Einschreiben geschah und ich zur Post musste, hielt ich es zunächst für einen kleinen Racheakt. Dann stellte ich fest, dass in dieser Lieferung alle Schilder in eigenen Zellophantüten verpackt sind, so dass das breite Klebeband nicht mehr das Schild verklebt. Ein Test über mehrere Tage zeigte auch keine sich ablösenden Magnetknöpfe mehr.

Diese Sendung hätte von mir 5 Sterne bekommen. Da ich nicht erkennen kann, welches der Ausreißer war (und den Verdacht habe, dass diese Sendung speziell "testpräpariert" wurde), ändere ich die Original-Bewertung (1 Stern) auf das Mittel zwischen 1 und 5, also 3 Sterne.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 16, 2014 12:16 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8