Profil für anditobi > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von anditobi
Top-Rezensenten Rang: 66.862
Hilfreiche Bewertungen: 33

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
anditobi

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Dream Theater
Dream Theater
Preis: EUR 14,27

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was ist denn nun los?, 1. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Dream Theater (Audio CD)
Die im Betreff stehende Frage haben sich viele Fans von Dream Theater 2011 gestellt. Da verlässt Mike Portnoy, immerhin Gründungsmitglied, die Band, und was macht diese? Veröffentlicht 2011 mit "a dramatic turn of Events" ihr bestes Album seit 1999. Diese Entwicklung wird nun mit dem aktuellen selbst betiteltem Album fort- und sogar noch ein Stück besser umgesetzt.

Dream Theater spielen mittlerweile (wieder) einen hochmelodischen Prog-Metal, der zwar immer noch nicht an das Referenzstück "Images and Words" heranreicht, jedoch diesem Meisterwerk fast das Wasser reichen kann. Die harten Metal-Anteile der Vorgängeralben sind verschwunden, La Brie sind wie befreit und muss nicht mehr von Shouter Portnoy flankiert werden, wie dies in manchen früheren Stücken der Fall war, was mir eh nie gefallen hat. So gerne ich Portnoy als Drummer mag und ihn absolut respektiere, komme ich jedoch nicht herum zu sagen: Sein Verlassen hat der Band gut getan.

Mike Mangini fühlt sich immer wohler in der Musik der Band. Vermisste man bei "a dramatic turn of Events" Portnoy als Drummer noch stark, so tritt dies aktuell immer mehr in den Hintergrund. Mangini spielt mittlerweile schöne Schlagzeugkombinationen. Auch das hier vielfach gescholtene Double-Bass-Spiel von ihm gefällt mir sehr.

Einziger Schwachpunkt der aktuellen CD: Sie bietet in Sachen Produktion und Sound keine neuen Impulse verglichen zu den bisherigen Veröffentlichen der Band in den letzten 15 Jahren. Dream Theater sollten vielleicht mit einem professionellen Produzent arbeiten, welcher neue Ideen ins Klangbild bringt.
Ansonsten jedoch gilt: Das Album ist sehr gut und absolut zu empfehlen.


Seven: A Suite for Orchestra
Seven: A Suite for Orchestra
Preis: EUR 8,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen respektable Leistung, 25. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Seven: A Suite for Orchestra (Audio CD)
Zunächst einmal möchte ich Tony Banks meinen Respekt aussprechen. Er hat sich mit Seven auf das Gebiet der klassischen Musik gewagt, in welchem die Hörerschaft sehr anspruchsvoll ist, es nur so von Puristen wimmelt und Jahrhundertgenies Referenzwerke geschaffen haben.

Um es gleich vorweg zu sagen: Ein neuer Mozart oder Beethoven ist Banks sicher nicht. Dennoch gelingt ihm mit Seven ein schönes Stück Musik, welche absolut seine Qualitäten hat. Manches ist zwar sehr einfach gehalten, insbesondere mit dem zweiten Stück dringt er aber in Sphären vor, die schon beachtlich sind. Ein Rezensent hat hier auf dieser Seite geschrieben, dass dieses Stück ihn zu Tränen rührt. Bedarf es eines weiteren Beweises hinsichtlich der Qualität dieses Stückes? Ich meine nein!

Ich habe mir das Album zuletzt bewusst unter dem Kopfhörer angehört und wurde bestens unterhalten. Gibt es sonst noch einen Musiker aus dem Rockbereich, welcher in ähnlicher oder besserer Qualität klassische Musik schreibt? Ich kann mir das schwer vorstellen.

Natürlich gefallen mir seine Solo-Stücke für Genesis (Mad Man Moon, One for the vine) besser, da stringenter und schlüssiger komponiert. Dennoch gelang Banks mit Seven ein Achtungserfolg in künstlerischer Hinsicht.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 14, 2015 9:58 PM CET


One Hour By the Concrete Lake
One Hour By the Concrete Lake
Preis: EUR 16,60

5.0 von 5 Sternen kompromissloses Meisterwerk, 17. März 2014
Rezension bezieht sich auf: One Hour By the Concrete Lake (Audio CD)
Was Pain of Salvation hier vorlegen, ist ein Progmeisterwerk, welches jedoch gewöhnungsbedürftig und ziemlich eigenständig ist. Es wird kompromisslos musiziert, die Songideen und -strukturen haben ein Alleinstellungsmerkmal, sind aber trotzdem nach mehrmaligem Hören nachvollziehbar.

Ich will ja gar nicht so weit gehen, dass solche Musik ab und zu auch mal im Radio gespielt werden sollte, dennoch: Wem der Einheitsbrei der zeitgenössischen Musik auf die Nerven geht, dem sei diese CD wärmstens empfohlen. Selten wird Kunst auf so hohem Niveau dargeboten; riskant, kompromisslos, spannend und dennoch nie abgehoben.


Wind and Wuthering (Remastered)
Wind and Wuthering (Remastered)
Preis: EUR 11,99

5.0 von 5 Sternen Meisterwerk mit kleinen Fehlern, 5. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Wind and Wuthering (Remastered) (Audio CD)
"Wind and Wuthering" ist das zweite Album von Genesis nach dem Ausstieg von Peter Gabriel. Ich wundere mich jedes über Behauptungen, die Stimme von Collins würde der Stimme von Gabriel ähneln. Dies stimmt definitiv nicht. Collins' Stimme ist auf den ersten Alben nach dem Ausstieg von Gabriel noch sehr dünn und auch von der Charakteristik anders. Zu früheren Zeiten hat Collins Gabriel als Backgroundsänger unterstützt, vielleicht kommt daher dieser unsägliche Vergleich.

Zu Wind and Wuthering ist zu sagen, dass es ein Klassiker ist, jedoch nicht "jeder Schuss ein Treffer darstellt". "Your own special way" ist für meinen Geschmack zu lang und zu lieblich gehalten. "All in a mouse's night" ist nicht gerade mein Lieblingssong der Band. Die anderen Stücke jedoch sind allerbester Güte, insbesondere "Blood on the Rooftops". Genesis hatten damals ein Alleinstellungsmerkmal in Hinsicht auf hochmelodischen Prog-Rock, welcher sich insbesondere durch eine verträumte Atmosphäre auszeichnet.

Nun ein Wort zum Remastering: Was ich in der Diskussion um die neuen CD-Ausgaben völlig vermisse ist der klangliche Gewinn, welcher insbesondere die Gitarre von Hackett davonträgt. In den bisherigen Ausgaben war es so, dass die Gitarre im Mix vergraben oft vor sich "hinwimmerte". Dieses Manko ist nun durch das Remastering teilweise behoben, manche Stellen auf Wind and Wuthering hören sich jetzt richtig rockig, ja fast als Liveaufnahme an. Diesen Effekt finde ich sehr gut, dies verleiht der Musik eine neue Dynamik und wird auch dem Gitarrenspiel von Hackett mehr gerecht. Generell ist zur Gitarrenarbeit zu sagen, dass Genesis dies nicht immer entsprechend gewürdigt haben. Dies haben Yes ganz anders und besser gelöst, hier ist die Gitarre ein entscheidendes Klangmerkmal. Leider eben nicht bei Genesis, wobei dies der Musik gut getan hätte. Man höre sich nur die Live-Aufnahmen der 1980er Jahre von älteren Genesisklassikern an. So rockig, schlank und dynamisch könnte die Musik sein. Auf den alten Studioalben ist manches überarrangiert. Leider.


Tonight: Franz Ferdinand
Tonight: Franz Ferdinand
Preis: EUR 7,99

5.0 von 5 Sternen Die beste von Franz Ferdinand?, 6. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Tonight: Franz Ferdinand (Audio CD)
Die im Betreff gestellte Frage wird ganz unterschiedlich beantwortet. Alles in allem ist die Antwort vom Geschmack des Hörers abhängig. Dies zeigt sich ja auch, wenn man die hier vorliegenden Rezensionen durchliest.

Ich bin ganz klar der Meinung, dass Tonight: Franz Ferdinand den anderen zwei Vorgängern nicht nachsteht. Im Gegenteil: Das Songwriting ist noch etwas cleverer wie zuvor. Das Problem scheint halt zu sein, dass die Band mit ihrem Debut zu sehr gehypt wurde und nun alles nachkommende daran hinsichtlich dem Hypepotenzial gemessen wird. Das Problem ist nur: Die Aura des Neuen, Spektakulären ist verflogen. Nun zeigt sich, was abseits den anfänglichen Lobeshymnen auf die Band übrig bleibt. Und hier liefert Tonight eine ganz klare Antwort: Verdammt clevere Tondichtkunst, Mut zu Neuem, zu Experimenten. Tanzbar ist das alles immer noch.

Nochmals: Den Vergleich mit dem Erstlingswerk braucht Tonight nicht zu scheuen.


Lonely Road
Lonely Road
Preis: EUR 19,99

5.0 von 5 Sternen nicht nur als Gitarrist gut, sondern auch als Songschreiber, 6. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Lonely Road (Audio CD)
Die hier vorliegende CD beinhaltet Eigenkompositionen von Stotzem. Und um es gleich vorweg zu nehmen: Die Stücke dieser CD sind durchgehend absolute Weltklasse. Nicht nur, dass Stotzem sein Songmaterial virtuos umsetzt, er ist auch als Songwriter ein Schwergewicht. Mal sind die Stücke beschwingt und mit drive, mal nachdenklich und melancholisch und zum Weinen schön.

Und um jetzt der Sache noch ein Sahnehäubchen aufzusetzen: Live macht Stotzem und seine Gitarre noch mehr Spaß. Ich habe das Glück gehabt, dies in einem seiner Konzerte erleben zu dürfen und war absolut beeindruckt von diesem genialen Musiker, der sein Instrument absolut beherrscht.

Wer also akustische Gitarre mag, kann hier bedenkenlos zugreifen. Wer eines seiner Konzerte besuchen kann, sollte dies nutzen.


The Last Ship
The Last Ship
Preis: EUR 6,99

1 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen nicht für Hintergrundberieselung geeignet, 7. November 2013
Rezension bezieht sich auf: The Last Ship (Audio CD)
Dem neuen Sting-Album fehlen catchy Melodien, die sofort in Gehörgang gehen und sich dort einschmeicheln. Vielmehr ist Sting ein ruhiges, kammermusikalisches Werk gelungen, welches aber durchaus seinen Reiz hat. Und wer sich Zeit nimmt und der Musik konzentriert zuhört, kann wunderbare Melodien und schöne Harmonien finden.

Allerdings muss man die Energie und die Zeit dafür investieren, und das möchte der heutige hektische, MP3-gewohnte Musik-Nebenher-Hörer halt eben nicht mehr. Anders kann ich mir die zum Teil vernichtenden Rezensionen zu The Last Ship nicht erklären.

Resumée:
Wer stille Musik zum Zuhören mag, kann sich an das Album wagen. Wer jedoch auf rockige, sofort mitreißende Musik steht, soll sich halt ein früheres Album von Sting zulegen. Allerdings dem Künstler vorzuwerfen, er produziere neuerdings Schrott, ist schon ziemlich dreist.

Abschließend:
Wieso vergebe ich 5 Sterne? Vom Songwriting her ist das neue Sting-Album in dieser Bewertungsregion anzusiedeln. Ich finde es rein von den melodischen Einfällen her sogar noch besser als der direkte Vorgänger Sacred Love, welches doch die eine oder andere schwache Stelle aufwies. Natürlich kann man von Musikstil die beiden Alben nicht vergleichen, The Last Ship ist eher Folk denn Rock. Daher ist aus meiner Sicht nicht die Frage, ob das neue Album gute Melodien hat sondern, ob man Folk mag oder halt eben nicht.


Entwederundoder
Entwederundoder
Preis: EUR 12,49

5.0 von 5 Sternen tolles Album, 23. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Entwederundoder (Audio CD)
Entwederundoder merk man die Reife seines Schöpfers an. Von den Arrangements sicherlich nicht state of the art, jedoch tolles Songwriting, vor allem sehr gute Texte und trotz aller Weltoffenheit geerdet in heimatlicher Tradition.

Ein absolut tolles Album, welches insbesondere bei den leisen, nachdenklichen Stellen am stärksten ist.


Darkness in a Different Light (Special Edition)
Darkness in a Different Light (Special Edition)
Preis: EUR 17,99

4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fates Warning haben Relevanz, 10. Oktober 2013
Die hier veröffentlichen Rezensionen sind doch recht unterschiedlich, jedoch siedeln alle das neue Produkt aus dem Hause Fates Warning im oberen Durchschnitt an.

Um es gleich vorab zu sagen, für mich ist Darkness in a Different Light ein absolut starkes, vielschichtiges Album geworden, welches zu Parallels aufschließt.

Was fällt auf:
Die CD bietet relativ harten Metal, ist aber an atmosphärischer Dichte herausragend. Die Musik wirkt nie kalt, dafür sorgt die Melodik und die gesangliche Leistung von Alder. Überhaupt ist die Komplexität mancher Gitarrenriffs für mich absolut genial, man höre sich nur mal das letzte Stück der CD "and yet it moves" an. Solche Musik hört man sich am besten auf dem heimischen Sofa unterm Kopfhörer an, nur dann wird man den Stücken auch gereicht. Mit Desire ist ein fast schon poppiges Stück vertreten, welches mit seiner Leichtigkeit eine gelungene Verschnaufpause bietet, ehe es wieder ziemlich komplex weiter geht. Genial sind natürlich Stücke wie der Opener "one thousand fires" und "o Chloroform".

Noch ein Wort zu Ray Alder: Seine Stimme hat sich schon verändert, sie ist rauchiger und vielleicht auch nicht mehr so klar wie früher. Jedoch ist seine Gesangsleistung auf der aktuellen Veröffentlichung schlicht weg überragend, er schafft es, den Songs eine klare gesangliche Melodielinie zu geben, an der entlang sich die komplexen Arrangements ansiedeln, von der emotionalen Tiefe ganz zu schweigen.

Was wünscht man nun der Band? Das sie für ihre hervorragende Arbeit belohnt wird und das Album viele Anhänger findet und vielleicht sogar in den Albumcharts erscheint. Dies ist jedoch ein frommer Wunsch, welcher nicht in Erfüllung gehen wird.

Jedem Fates-Warning-Fan sei die CD wärmstens empfohlen. Die Band hat im Jahr 2013 Relevanz und hat mit Darkness in a Different Light sicherlich eines der besten Metal-Alben des Jahres vorgelegt. Andere Prog-Gruppen werden an dieser Referenz sicherlich zu knabbern haben...
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 21, 2014 5:55 AM CET


Parallels
Parallels
Preis: EUR 17,52

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen genialer Prog-Pop-Metal, 1. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Parallels (Audio CD)
Was Fates Warning mit Parallels vorlegen ist schlichtweg genial.

Ich denke, Empire von Qeensryche war hier die Inspiration, und in dieser Liga spielt auch Paralles.

Folgende Dinge sind besonders hervorzuheben:
Das Songwriting ist erstklassig. Es gibt keine Aussetzer.

Mark Zonder ist einfach nur genial.

Die absolut perfekt aufeinander abgestimmte Gitarrenarbeit von Matheos und Aresti ist schon sehr beeindruckend. Selten erlebt man solch gut harmonierende Musiker.

Ray Alder singt sehr gefühlvoll und schreit weniger, als dies noch auf dem Vorgängeralbum der Fall war.

Ich würde Parallels als Edel-Metal (genau so wie Empire) bezeichnen, das in keiner gut sortierten CD-Sammlung von Freunden guter und harter Musik fehlen darf.


Seite: 1 | 2 | 3