Profil für Copy > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Copy
Top-Rezensenten Rang: 1.124.338
Hilfreiche Bewertungen: 51

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Copy (Berlin)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Out of Style
Out of Style
Preis: EUR 5,97

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Comeback der anderen Art, 17. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Out of Style (Audio CD)
In der Heimat zählen die sympathischen Jungs aus Helsinki bereits seit ihrem Debütalbum "On The Way To Wonderland" (2006) zu den Großen. Bei uns dauerte es etwas länger, mit "Popgasm" gelang aber auch in Deutschland der Durchbruch. Seitdem sind aber zwei Jahre vergangen. Im Musikgeschäft eine halbe Ewigkeit. Kann der Vierer dort ansetzen, wo er aufgehört hat? Oder muss man sich Gedanken machen, ob die alten Anhänger noch da sind? Wir analysieren dafür einfach mal die Songs:

Hollywood Hills
100 % Ohrwurmqualität. Der Song erinnerst stark an U2 und ist nicht Sunrise Avenue typisch, dennoch hat der Song viel Wiedererkennungswert, besonders mit der wundervollen Stimme von Samu.

Damn Silence
Sehr melodisch und anders. Erinnert irgendwie an Lenas "Taken By A Stranger" in einer finnischen Pop/Rock Version. Sehr dünster und geheimnisvoll.

Somebody Help Me
Eine Rockballade, die ein wenig Einlaufzeit brauch. Je öfter man die Ballade hört, desto höher wird der Gänsehautfaktor und desto Gefühlsfaktor transportiert der Song.

I Don't Dance
Sunrise Avenue vs. Dance - ein wenig gewöhnungsbedürftig. Ich befürworte Experementierfreudigkeit, dennoch ist Dance und Pop/Rocj + Samus Stimme nicht die beste Kombination. Für mich der schwächste Song des Albums.

I Gotta Go
Stellt euch vor, ihr fährt mit eurem Auto auf einer Landstraße, mit geöffneten Fenstern und wollt etwas lautes, rockiges höhen zum Mitgröhlen und Mitsingen, dann ist dieses Lied genau das Richtige. Super geeignet zum Abreagieren.

Stormy End
Ein extremes Ende einer Beziehung und darausfolgender Tequilaparty - Die Herzschmerzballade schlechthin. Besonders für Leute die auf Lyriks achten ein muss!

Kiss Goodbye
Ein leichter Pop/Rock/Elektro Song für zwischendurch und ohne große Ansprüche. Einfach nur zum Entspannen und Abschalten.

Sex & Cigarettes
Geiler Rocksong. Headbanging und scharfe Schnitten abschleppen ist bei dem Song ein muss. Jede Sekunde dieses Songs

The Right One
Eine sehr poppige Ballade für gemeinsame Stunden zu zweit mit dem Herzblatt. Hier gefallen mir besonders die seichten Beats.

Out Of Tune
Ein Song mit harten Riffs und Steps, fast wie eine Mischung aus Hardrock und Indie. Erinnert im Abschluss ein wenig an Not Again. Immer noch ein Abrocktipp!

Angels On A Rampage
Der Song erinnert stark an die Band Oasis, besonders an deren Song Wonderland, was nicht negativ sein muss. Auch Kopien können mindestens genauso gut sein wie das Original, wobei die Kopie keine 1 zu 1 Kopie ist. Einfach mal reinhören und sich selbst inspirieren lassen.

Sweet Symphony
Der Song ist eine Liebeserklärung bzw. Dankessagung an die Fans. Ein perfekter Abschluss und ein Danke, was ich gerne annehme, obwohl ich kein Fan dieser Band bin.

Fazit

Der hiesige Erfolg von "Hollywood Hills", der Vorabsingle aus "Out Of Style", scheint der Band Recht zu geben und dank der Qualitäten von "Out Of Style" dürfte diese Freude noch eine ganze Weile anhalten. Energetische Powernummern halten sich die Waage mit ruhigeren, nachdenklichen Tracks. Speziell bei Letzteren schimmern deutliche Dark-Wave- und Elektronikeinflüsse durch. Eine Entwicklung, die dem Quartett gut steht und es deutlich gereift daher kommen lässt.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 19, 2011 5:32 PM MEST


Glee Season 1.1 [4 DVDs]
Glee Season 1.1 [4 DVDs]
DVD ~ Dianna Agron
Wird angeboten von nagiry
Preis: EUR 8,03

29 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine Musical-Comedy-Serie? Ernsthaft?, 16. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Glee Season 1.1 [4 DVDs] (DVD)
Manche Serienimporte haben es erheblich schwerer, in Deutschland Fuß zu fassen, als andere TV-Kollegen. Lieber die hundertste 0815-Sitcom mit Konservenlachern als Freilandversuche in der deutschen Fernsehlandschaft? Fast sieht es danach aus, wenn die High School-Musicalkomödie "Glee" als Superhit der letzten Season im Kddie-Spartensender SuperRTL geparkt wird.

Frevel!Denn obwohl der Kurzinhalt von "Glee" nach einem Schnellschuss in der Bugwelle von "High School Musical" klingt - Außenseiter, Strahlemädels, Cheerleader und Nerds gründen zusammen mit ihrem charismatischen Lehrer Will einen Schulchor -, erweist sich "Glee" als wunderbar gegen den Strich gebürstete Comedy- und Musikgenialität.

Bereits die Namen zweier der Serienschöpfer halten als Qualitätenbürgen her:

Ryan Murphy und Brad Falchuk schufen bereits mit der Schönheitschirurgen-Farce "Nip/Tuck" eine explizite Abkehr vom kantengeglätteten Mainstream-Fernsehen. Auch "Glee" verweigert sich konsequent dem formelhaften Konsensquatsch der Konkurrenz und begeistert stattdessen mit Hirn, Herz, und Humor. Was sicherlich einer der Gründe ist, warum "Glee" vom amerikanischen Pupblikum und den TV-Kritikern mit offenen Armen empfangen wurde.

Im Mittelpunkt der Serie steht der Glee Club - eine Art Schulchor mit choreografierten Auftritten - einer ganz und gar durchschnittlichen High School. Durchschnittlich deshalb, da die klamme Finanzlage den Lehrplan bestimmt und publikumsträchtige Schulveranstaltungen wie Football, Basketball und Cheerleading im Rampenlicht stehen. Weshalb Lehrer Will anfangs auch hart kämpfen muss, um zunächst die nötigen Mittel zu erhalten, später, um Mitglieder für seinen als notorische Loser-Truppe verschrienen Chor zu gewinnen.

Denn wer mit wem geht, ob er Schulathlet oder Mathe-Nerd ist und in welchen Kreisen man verkehrt, bestimmt auch hier über die soziale Hackordnung.

Ganz oben: die Cheerleader aus dem erfolgreichen Team der bärbeißigen und forschen Sue.

Ganz unten: Sonderlinge wie die Musical-Liebhaberin Rachel, die schweigsame Tina oder die flamboyante Kurt.

Doch mit dem sangesbegabten Quarterback Finn oder der Enthaltsamkeit predigenden, aber bald schwangeren Quinn finden sich auch bald jene im Glee-Fieber, die mit den Losern und Geeks eigentlich nicht gesehen werden wollen. Und auch die einstigen Stars der Schule müssen bald am eigenen Leib erfahren, wie unbarmherzig die Mechanismen der Beliebtheit auch an ihrem strahlenden Ruf kratzen.

Die großartigen Sangesnummern, die unweigerlich in jeder Folge vorkommen und von Darstellern selbst eingesungen wurden, sorgen für das gesamte Gefühlsspektrum von wohliger Gänsehaut bis fußwippender Partylaune, während "Glee" seine skurillen, aber immer glaubwürdigen Figuren durch das soziale Minenfeld Schule führt: Kleine und große Probleme, die nicht mit Heile Welt-Lösungen weggezaubert werden, Humor der Sorte trocken bis schwarz und ein unvergleichliches Gute Laune-Flair machen "Glee" zum unangefochtenen und bonbonbunten Newcomer-Hit der Seriensaison.


Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (Teil 1)
Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (Teil 1)
DVD ~ Daniel Radcliffe
Preis: EUR 6,97

2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Erfolgstrend auf DVD., 15. April 2011
Man lehnt sich sicher nicht zu weit aus dem Fenster mit der Behauptung, dass 2011 kein Film sehnlicher erwartet und monumentakere Einsoielergebnisse generieren wird als der Abschluss der "Harry Potter" - Franchise. Die sensationellste Erfolgsgeschichte unseres noch jungen Jahrtausends wird damit ihren Abschluss finden, ein Ende, das gebührend gefeiert werden will. Un zwar aus Sicht der Fans am besten, indem man den ausladenden Kosmos von J.K. Rowlings mit viel Liebe zum allerletzten Detail ersonnener Zauberwelt zum ersten und einzigen Mal ohne massive inhaltliche Reduzierung auf Zelluloid bannt.

Zum grandiosen Finale durfte nichts mehr unter den Tisch fallen, die Aufteilung in zwei Filme war die logische Konsequenz. Und Teil 1 der "Heiligtümer des Todes" ein unumwunden fesselndes Präludium zum großen Showdown. Hogwarts ist wie der Rest der Magierwelt in die Hände des bösem Lord Voldemort gefallen, seine Schergen tyrannisieren unschuldige Bürger und scheuen auch vor Opfern an der Muggelgesellschaft nicht zurück, um ans Ziel zu kommen. Dieses Ziel heißt Harry Potter, denn nur durch seinen Tod kann Voldemort die absolute Macht erringen.

Doch Harry kämpft verbittert weiter. Miit Hermine und Ron ist er auf der Flucht vor Voldemorts Schreckensherrschaft und auf der Suche nach jenen verbleibenden Horkruxen - der einzigen Hoffnung, denn nur wenn sämtliche dieser Gegenstände, in denen Fragmente von Voldemorts Seele versteckt sind, gefunden und zerstört werden, kann der dunkle Lord aufgehalten werden. Das Trio begibt sich auf eine so gefährliche wie aussichtlose Reise, die nur zwei Ergebnisse kennt: Sieg oder Verderben. Und die so sturmerprobte Freundschaft auf eine sehr harte Probe.

Selbst wenn es zum vorhersehbaren Mantra geworden ist:

"Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil", der siebte Film der Reihe, setzt einmal mehr den Trend fort, fällt wiederum düsterer, erwachsener, vor allem aber besser aus als seine Vorgänger.Auch wer die Franchise zu Beginn noch (bis einschließlich Teil 3 zu Recht) als kindliches Popcornspektakel abtat, muss zugestehen, dass dieser Film höchsten Blockbuster-Ansprüchen genügt. Überwältigende Optik ist hier längst selbstverständlich, opulente DVD Blu-ray-Austattung sowieso, souveräne schauspielerische Leistungen und ausgefeilte Dramaturgie waren es aber nicht immer. Ein wirklich beeindruckendes Werk, das für das Finale Großes erwarten lässt.

USA/GB 2010, Warner
Veröffentlichung: 15.04.2011
Regie: David Yates
Darsteller: Daniel Radcliff, Emma Watson, Rupert Grint, Ralph Fiennes, Alan Rickman
Features: Featurettes, entfallene Szenen, Interviews, Backstagereports u.v.m

Fazit:

Düster, packend, makellos - der vorletzte Teil der Franchise beeindruckt auf alle Ebenen.


Oh What a Night
Oh What a Night
Preis: EUR 13,48

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Nacht scheint wirklich sehr gut gewesen zu sein., 3. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Oh What a Night (Audio CD)
Oh What a Night, die langerwartete Single vom erfolgreichen Rock-Quarttet Guano Apes. Mit ihrem aktuellen und selbstbetitelten "Geniestreich" möchte sie wie in der Vergangenheit die Charts erobern. Im Moment liegt der Song in den Top 50 der Media Control Charts. Die Eroberung lässt sich also noch ein wenig Zeit.

Qualität und Geschichte des Songs:

Sandra und ihre Kumpanen hatten wirklich eine sehr lange und spritzige Nacht und als Sandra aufgestandenen ist, am Morgen danach, hat sie sich ein Schreibblock genommen und den Lyriks zum Song geschrieben.

Die Guano Apes haben sich entwickelt. Der Song ist modernproduzierter Rock mit Elektroelementen. Die Riffs hart, die Jungs und das Mädel geben alles um zu rocken. Es muss laut und aggressiv sein, damit sie ihre Message verdeutlichen können. Sie haben sich zwar dadurch nicht neu erfunden, dennoch ist der alte Guano Apes Stil ein wenig damit in Vergessenheit geraten.

Viele alte Fans werden sich eventuell von dem neuen Stil abschrecken lasse, einige bezeichnen diesen Song auch als reinen Popmainstream, dennoch sehe ich das nicht so. Es ist völlig normal sich als Band zu entwickeln. Der Song liegt am Puls der Zeit und weiß zu überzeugen. Guano Apes sind zwar nicht mehr so einzigartig und speziell wie sie früher haben, das muss man aber auch nicht, um erfolgreich zu sein.


Bel Air
Bel Air
Preis: EUR 5,99

3 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Guano Apes Entwicklung 2010/2011, 3. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Bel Air (Audio CD)
Ich habe mich sehr über die Reunion der Guano Apes gefreut, da Songs wie im Stil von "Open your eyes" und "Big in japan" in den letzten Jahren einfach gefehlt haben, nicht nur die Songs, sondern auch die Band selbst - allen voran die liebenswerte Schnapsdrossel und Frontfrau Sandra.

Das neue Album mit dem Titel "Bel Air" wird europaweit veröffentlicht und soll an alte Erfolge anknüpfen. Ob sie das schaffen, kann ich noch nicht beurteilen, dennoch ist ihre aktuelle Single gerade mal in die Top 50 Single Charts eingestiegen. Mal schauen, wie sich das entwickelt.

Infos zum Album:

Der Musikstil des Albums ist im vergleich zu den Vorgängern ein ganz neuer Stil. Alles ist moderner, animierter, wenig selbst eingespielt, dennoch aber gut produziert. Der Charme der Guano Apes ist ein wenig verloren gegangen. Um Sandra zu zitieren "Es fühlt sich wie ein neues erstes Album an" und da stimme ich ihr vollkommen zu. Die Riffs sind härter, es geht mehr in Richtung harter Alternativrock, ein besonderes Beispiel ist ihre aktuelle Single "Oh What A Night", wo das Quarttet zeigt das auch alte Rockhasen modernen und zeitlosen Rock machen können. Jeder einzelne Song erzählt eine Geschichte und diese Geschichte knüpft im darauffolgenden Song an. Also nichts zusammengewürfeltes, sondern ein Longplayer mit ein Bezug aus den Erfahrungen, die sie in den letzten Jahren gemacht haben.

In einigen Rezensionen habe ich gelesen, dass ihre Songs mit Popsongs verglichen werden, was mich wundert, denn ich sehe keinerlei Pop-Elemente in keinen einzelnen Song ihres Albums.

Guano Apes hat sich entwickelt, sie halten zusammen, machen neuen Sound, sind rockiger, moderner, instrumentaler und mehr Mainstream. Das wird einigen alten Fans von Guano Apes nicht gefallen, dennoch ist Entwicklung etwas ganz normales. Dort wo alte Fans sich abwenden, werden neue Käuferschichten auf die Band aufmerksam.

Meine persönlichen Anspieltipps sind "Oh What A Night", Sunday Lover, Fanman, Trust und der Uptempo Hardrocksong "Fire" der ausschließlich in der Premiumedition ist.

Fazit:

Neue Guano Apes, neues Album, neue Songs, neuer Stil - altes vermisse ich zwar, dennoch bin ich auch sehr angetan über den neuen Stil.


The Secret is Love
The Secret is Love
Preis: EUR 0,99

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nadine Beiler - Österreichs neue Top 10 Hoffnung im Eurovision Songcontest?, 3. April 2011
Rezension bezieht sich auf: The Secret is Love (MP3-Download)
Nadine Beiler, bekannt aus der Casting Show Starmania, die sie auch im Jahr 2007 gewonnen hat. Nach einem Album und zwei Singles war es ruhig um sie.

Jetzt ist sie wieder da. Bei "Guten Morgen Düsseldorf" hat sie sich für den Eurovision Song Contest qualifiziert und vertritt Österreich in dieser Veranstaltung mit einer Ballade die ihrer Stimme sehr schmeichelt.

"The secret is love", so lautet der Titel ihrer Ö3 Top 10 Ballade. Dieser Song ist sehr melodisch und passt sich ihrer außergewöhnlichen Stimme sehr gut an. Die Stellen die mir gut gefallen sind, wenn sie zusammen mit ihren Backroundsängerinnen den Refrain singt. Da beweist sie, dass sie uns Gänsehaut-feeling verpassen kann.

Ob sie mit diesem Song den Contest gewinnen kann, wage ich zu bezweifeln, dafür sind die Lyrics zu gewöhnlich und leider hat der Song zu wenig Höhen, die dafür sorgen, das Nadine ihre komplette Stimmstärke ausnutzen kann. Dennoch ist ein Top 10 Platz durchaus möglich.

Ich wünsche ihr dabei viel Glück.


Nintendo 3DS - Konsole, Aqua blau
Nintendo 3DS - Konsole, Aqua blau

6 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein unfertiger Rohdiamant mit gesundheitlichen Folgen?, 1. April 2011
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Nintendo 3DS - Konsole, Aqua blau (Konsole)
Dass das neue Nintendo 3DS neue technische Möglichkeiten bietet ist nicht anzuzweifeln. Eine 3D Kamera, handliche Form, optisch ansprechend angefertigt, große Bildschirme und einiges mehr. Der NDS hat alles was es brauch, um eine erfolgreiche Handheldkonsole zu werden. Ordentlich Werbung wird dafür ja gemacht, wie man in den Medien sehen kann.

Das was Nintendo als Revolution bezeichnet ist meiner Meinung nach eher eine Montagsdemo in Berlin.

Die 3D Funktion funktioniert leider nicht dauerhaft und auch nur, in bestimmten Positionen, das bedeutet, das ein entspanntes liegen oder sitzen nicht gewährleistet ist, da man seine Hand- und Körperpositionen fast im 10 min Takt wechselt. Man bleibt dadurch in Bewegung, nur möchte ich nach einem langen Tag nicht unbedingt nochmal Yoga zu Hause machen wollen.

Mein zweiter Kritikpunkt sind die Nachwirkungen der 3D Funktion. Nach einer gewissen Zeit bekommt man Augenschmerzen, Übelkeitsgefühle, ein guter Freund von mir ist deswegen sogar Ohnmächtig geworden. Es kann gut sein, dass das eine Gewöhnungssache ist, aber das man mit solchen Risiken zu tun hat, ist schon unglaublich. Im Booklet sind diese nur kurz und verharmlost vorgestellt, was ich als Endverbraucher als schockierend empfinde.

Mein Fazit:

Die Konsole hat das Zeug etwas großes zu werden, nur ist diese unausgereift in den Markt geworfen worden. Ich hoffe, das Nintendo reagiert und zügig eine verbesserte Version in den Markt wirft.
Kommentar Kommentare (13) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 10, 2011 5:29 PM MEST


Animal Instinct (2-Track)
Animal Instinct (2-Track)
Wird angeboten von mario-mariani
Preis: EUR 37,90

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Annemarie und Spaß..., 24. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: Animal Instinct (2-Track) (Audio CD)
Was habe ich mir damit nur angetan, im Stripclub indem ich mehrmals die Woche arbeite, hatte ich Choreographietraining und habe mit Freunde den Anniemie Song im Radio anhören können. Der Song beschehrte mir Choriofehler, Schwindelgeführ und bleibe Flecke als ich im Refain von der Tribüne gefallen bin vor Schock.

Dazu betrachte ich noch das Cover des Tonträgers. Hm, Maske und lüsterner Blick. Entweder dort funkelt Catwoman die Leute an, oder es soll mit dem Holzhammer vermittelt werden, dass es sich hier um eine Dessauer Lady Gaga handelt.
Um letzteres dürfte es sich dann auch handeln, obwohl man vom gesanglichen eher einen Vergleich mit Catwoman heranziehen sollte. Ich kenne Annemarie Eilfeld aus diversen Auftritten in der seriösesten Tageszeitung Deutschlands - die "Bild". Bereits da hat sie sich von ihrer besten Seite gezeigt.

Was jedoch diese Vermarktungsstrategie bedeuten soll, erschließt sich mir nicht. Da wird der Name zusammengestrichen und im Subtext per Lautschrift das Wort "Enemy" (Feind) impliziert. Dann noch der reißerische Songtitel und die Covergestaltung. Also "subtil" ist anders.

Ich bezweifle leider, dass diese Rechnung aufgehen wird. Denn im Gegensatz zum Original hat "Annemie" weder eine millionenschwere Marketingmaschine im Rücken (ohne die es eine Lady Gaga auch zweifelsohne nicht zu solchem Weltruhm gebracht hätte), noch hat sie einen Funken des Charismas der New Yorkerin.

Als Einzelkünstlerin hätte Annemarie Eilfeld eventuell eine Chance durch mühsames, stetiges Arbeiten eine Karriere aufzubauen, sie ist ja noch jung. Dennoch vermute ich, dass diese Veröffentlichung sie eher zurückwerfen als nennenswert vorwärst bringen wird.

Sie angelt sich das Team von Sarah Connor, Detlef D! Soost als Choreografen entwendet und die Ideen von u.a. Lady Gaga (schwierige Wahl), Gracia Baur (sehr, schlechte Idee) für ihre Zwecke benutzt.

Hier das Wichtigste auf einem Blick:

Da die Maxi-CD nur als 2 Track Version veröffentlicht wurde, sieht die Trackliste wie folgt aus:

Song 1 : Animal Instinct 3:31 Minuten
Remix 1 : Animal Instinct Annemie Remix 6:41 Minuten

Vom Bass bishin zum Schlagzeug alles wird Digital er- und verarbeitet. Wozu die Beats und Vocals realistisch klingeln lassen, wenn es verzerrt und unausgewogen klingeln kann?

Die Bongo Mongo Beats im Remix kennen wir bereits vom Song "Run & Hide" der wunderbaren und authentischen Künstlerin Gracia.

Authentisität, Natürlichkeit und Wiedererkennungswert - Dinge die Annemarie einfach fehlen.

Übrigens:

Nicht nur die Aufmachung und der Stil sind auf fremde Vorbilder gestützt, nein, es gibt sogar eine kanadische Künstlerin, welche 2007 eine CD namens "I`m your Pussycat" herausbrachte. Ratet mal, wie diese Künstlerin heißt! Richtig:

ANNEMIE


You Drive Me Crazy
You Drive Me Crazy
Preis: EUR 2,99

1.0 von 5 Sternen Interessant werden..., 24. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: You Drive Me Crazy (MP3-Download)
... die Gesichter der Leute in zehn oder fünfzehn Jahren sein, wenn sie von ihren eigenen Kinder gefragt werden, ob das denn die Musik ihrer Jugend war und ob sie sich dafür nicht schämten. Denn dieser Titel ist geradezu perfekt dafür geeignet, um eine solche Reaktion hervorzurufen. Der Text hat nichts, die Musik hat nichts, dazu das alberne Gequake einer noch alberneren Figur, die so viel Showtalent in sich hat wie die Kreuzung aus Miss Piggy und Kermit. Ups, ist es das vielleicht tatsächlich?

Natürlich kann man damit heutzutage viel Geld verdienen und warum auch nicht? Wenn das Publikum solche Machwerke haben will, bitte. Irgendwas müssen ja die Pisa-Durchfaller machen - immer nur an eine weiße Wand starren wird ja doch irgendwann langweilig. Da kommen dann solche Lieder wie gerufen.

Gepriesen sei der die Inkarnation des Messias. Ewig schwebe der grenzenlose Dank Deiner Lämmer über Dir. Gabest Du ihnen doch das, was sie schon so lange suchten und nie fanden. Kein Differential der Algebra konnte das beweisen, was Du schafftest. Eine Musik zu repräsentieren, die frei von Komponenten ist, die unsere Welt nicht braucht. Komplexität, Lyrik, Seele. 08 Worte und 15 Takte deiner Stimme geben uns das, was unserem Leben fehlt - Fastfood für unsere kleinen Teelichter. Eine laue Brise, die uns labt. Kein Sturm, der sie uns ausbläst. Nun fassen wir uns beim Klang des Meisters gemeinsam an die Hände und negieren das Darwinsche Gesetz. Denn ist bewiesen, intelektuelle Evolution ist reversibel!

Es ist schon ein sehr gut durchdachtes Marketing System, das es immer wieder schafft, Müll massenhaft zu verkaufen und tierisch abzusahnen.

So auch hier wieder ein wunderbares Beispiel!

******************************* ist nicht zu glauben, dass überhaupt ein solcher Hype um Daniel entsteht, somal er weder singen, noch irgendein Instrument spielen kann. Das ist kein Künstler !!!

Hier die Songauswahl:
1. You Drive Me Crazy (Radio Version) 2:59

2. You Drive Me Crazy (Extended Version) 3:52

3. You Drive Me Crazy (Instrumental Version) 2:58

4. Superman (Eggenfelden Mix) - Ich will gar nicht wissen was der Eggenfelden Mix ist...

Das hat nichts mehr mit ordentlicher Musik zu tun. Der Song hier ist natürlich auch gecovert, sowie fast alle Songs rund um die Superstars. Wer mir das nicht glaubt, kann gerne Nachforschungen anstellen. Sollte in Zeiten der Informationsverarbeitung kein großes Problem sein.

Wer diese CD kauft, dem kann man nicht mehr helfen. Minus 5 Sterne für dieses Machwerk !!!


No Time For Sleeping
No Time For Sleeping
Preis: EUR 1,29

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Es scheiden sich zu viele Geister!, 24. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: No Time For Sleeping (MP3-Download)
No Sleep zu bewerten fällt mir ganz leicht.

Warum?

Weil ich die Popstarsstaffel nicht gesehen habe, mich die Entwicklung der Mädels nicht interessiert und vier seelenlose Mädchen gekoppelt in einem Knebelvertrag eine Platte herausgebracht haben.

Warum also fällt es mir leicht eine Rezension zu diesem Album zu schreiben, auf das ich mich doch offensicht nicht gefreut habe?

Ganz einfach!

Es ist das passiert, was so oft bei Castingshows passiert.

1. Es wird innerhalb kürzester Zeit ein Album dahin veröffentlich, damit der maximale Gewinn erzielt werden kann.

2. Die Songs für das Album waren alle schon ausgewählt bevor überhaupt feststand wie die endgültige Band überhaupt aussieht.

Was daran schlimm ist?

Nun, die ausgewählten Songs sind nicht auf den Typ der Mädels abgestimmt.

3. Die vier wurden hauptsächlich für ihre Performance bei Balladen in die Band gewählt. Aus gutem Grund. Könnte es dann nicht vielleicht sein, dass die Menschen die für sie angerufen haben, eben auch genau das hören wollen? Warum wirbt man quasi mit Produkt A und liefert dann ein ganz anderes Produkt B?

4. Bei einigen Lieder ist so viel elektronische Verzerrung im Spiel, dass es fast unmöglich ist zu sagen wer da überhaupt singt. Ist es denn nicht Sinn eines Albums den Künstler darin hören zu können?

5. Es wurde überhaupt nicht auf die Stimmen der Band eingegangen. Aber wie auch, bei so wenig Zeit !?!

Zu den Songs im Einzelnen:

1. How deep is your love 2/5

Nicht der schlimmste Song des Albums, nervte mich aber schon beim ersten Mal hören. Die Beats sind nicht aufeinander abgestimmt und wurden scheinbar willkürlich ausgewählt, was dem Song eher schadet als unterstützt.

2. No time for sleeping 1/5

Ein Ohrwurm, soviel muss ich zugeben, wenn es jetzt auch noch ein gutes Lied wäre, dann würde ich nicht so unter dem Wurm leiden.

3. Rock that city 1/5

Fängt an, plätschert dahin und geht irgendwann endlich zu Ende. Wer es schafft die Stimmen herauszuhören ist echt gut. Ich habs nicht geschafft.

4. Keep on 5/5

Das erste Lied des Albums bei dem ich überhaupt die einzelnen Stimmen heraushören konnte, gleichzeitig das erste gute Lied des Albums. Ruhiger, ein wenig verträumt.

5. Ufo -1/5

Ich bin mir nicht sicher ob ich schon einmal etwas Schlechteres gehört habe. Da Amazon keine -1 Sterne erlaubt, kann ich hierfür einfach nur etwas zurückverlangen.

6. Burning love 4/5

Der Beweis dafür, dass Lavive durchaus auch Popnummern singen können, wenn diese denn gut geschrieben sind. Ein paar Songs mehr in dieser Art hätten dem Album durchaus gut getan.

7. Hurtful 5/5

Sehr schöne Ballade bei der die Stimmen der Mädels gut zur Geltung kommen und der Sound überzeugen kann.

8. Play dumb 1/5

Dieses Lied könnte vermutlich sogar ich singen, ohne das auffallen würde, dass ich überhaupt nicht singen kann. Die Stimme wurden so überbearbeitet, dass sie teilweise zu elektronisch klingen. Wo bleiben da die Künstler?

9. Unisex 1/5

Unisex als Parfum oder in der Uni hätte mir viel mehr Spaß gemacht. Dieser Song fällt nicht mit besonders aufälligen Beats, Songparts oder Gesangseinlagen auf. Das Lied ist einfach da und das ist schlecht!

10. Empire of love 3/5

Durchschnittliche Popnummer. Viel mir positiv auf weil sie nicht negativ auffällt. Macht durchaus einen runden Eindruck.

11. Will you go with me 5/5

Der mit Abstand beste Song des Albums. Alle vier Stimmen kommen sehr gut und klar rüber. Der Gesang ist ungemein gefühlvoll und kann sogar für Gänsehaut sorgen.

12. I swear
Nicht bewertet, da kein direkter Lavive Song. Durchaus aber einer der besten Songs des Albums.

Abschließend:

Die Durchschnittswertung würde bei 2,5 liegen. Da ich aus langer Abstinenz wieder Amazon.de als Bewerterin agiere, runde ich auf und gebe 3 Sterne.

Fazit

Die Verantwortlichen für dieses Album würde ich dennoch gern mal in Finger kriegen. Man schickt die Mädels über drei Monate durch die Castingshow und gerade wenn es darum geht in der harten Musikindustrie zu überleben, wird der Band im Großen und Ganzen so schlechtes Material geboten. Ist Basis schlecht, können auch gute Stimmen nur Mittelmaß rausreißen und das hat dieses Album gerade so geschafft.


Seite: 1