Profil für mannimohr > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von mannimohr
Top-Rezensenten Rang: 4.116.513
Hilfreiche Bewertungen: 34

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
"mannimohr"

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Tenth Dimension
Tenth Dimension
Wird angeboten von HOZ-Records
Preis: EUR 12,99

5.0 von 5 Sternen Metal mit Konzept, 2. Oktober 2003
Rezension bezieht sich auf: Tenth Dimension (Audio CD)
Nach "Silicon Messiah", dem phänomenalen Auftaktalbum seiner Solokarriere schlägt Blaze Bayley mit seinen Jungs einen etwas experimentierfreudigeren Pfad ein. Nur um Missverständnissen vorzubeugen - er bleibt sich und seinem melodischen Power-Metal voll und ganz treu, genau wie seinen kritischen Texten.
Aber da sind wir auch schon beim Unterschied: Nachdem er bei "Silicon Messiah" immer wieder das Thema 'Mensch & Maschine' angeschnitten hat, geht er nun einen Schritt weiter und baut gleich ein ganzes Album um die Fragen, die sich ein kritischer Wissenschaftler stellen sollte. Missbrauch von Wissen, Kontrolle von außen usw.
"Tenth Dimension" ist ein Konzeptalbum (also so etwas wie "The Wall" von Pink Floyd). Ein zentrales Thema, fließende Übergänge zwischen den Stücken und kleine, versteckte Querverweise zwischen den Liedern, die entdeckt werden wollen. Und selbst die Gestaltung des Booklets passt zum Gesamtkonzept.
Musikalisch gesehen hat dieses Album eindeutig weniger eingängige Melodien als sein Vorgänger. Vielleicht ist das aber auch gar nicht schlecht, da man so öfter und genauer hinhört? Vielleicht würde man sonst die wunderbare Halbballade "Meant To Be" (mit Chor und Streichern!!) übersehen oder den Abschlusstitel "Stranger To The Light", der etwas von den üblichen Metal-Strukturen abweicht.
Freunde der schnelleren Kracher werden sich jedenfalls über "Leap Of Faith" und "Speed Of Light" freuen, während der geniale Titeltrack "The Tenth Dimension" jedem Metalfan mit Sinn für Melodie gefallen müsste...
"Tenth Dimension" ist ein gutes UND anspruchsvolles Album, dennoch Vorsicht: Wer Blaze noch nicht kennt, dem würde ich zunächst das zugänglichere "Silicon Messiah" empfehlen! Wer aber schon Blaze-Feuer gefangen hat, der muss hier einfach zuschlagen und wird nicht enttäuscht werden!


David Copperfield (Penguin Popular Classics)
David Copperfield (Penguin Popular Classics)
von Charles Dickens
  Taschenbuch

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geniale Nebenfiguren, 28. Mai 2003
Dieses Buch, von dem Charles Dickens sagt, dass er es von allen seinen Büchern am liebsten mag, ist einmalig. Es erzählt in autobiographischer Form vom Leben der gleichnamigen Hauptfigur - das Verblüffende dabei ist, dass man trotzdem das Gefühl hat, dass Copperfield selbst eher wie ein Beobachter im Hintergrund steht, so dass sich das Augenmerk auf die 'heimlichen' Helden des Buches richtet:
Die mit viel Liebe zum Detail geschaffenen, originellen und teils sehr skurrilen Figuren, die wie kleine Holzstücke in den Strömungen und Strudeln, denen Copperfield in seinem Leben folgt, auftauchen, wieder untergespült werden und doch immer
wieder hochkommen. Beispielsweise der charismatische Steerforth, der Überlebensstratege Mr Micawber und der einmalige (mehr sei hier nicht verraten) Uriah Heep.
Das Buch gilt zurecht als Klassiker, und obwohl der gehobene, viktorianische Stil schon etwas schwieriger ist als heutige Literatur, sollte man sich trauen, es im Original zu lesen! Insbesondere weil in den Dialogen einige englische Akzente vorkommen, die 'wörtlich' niedergeschrieben sind und einfach dazugehören!


Symphony of the Damned
Symphony of the Damned
Wird angeboten von Metalbörse
Preis: EUR 14,90

5.0 von 5 Sternen Melodischer Power-Metal angereichert mit Ideen, 21. Mai 2003
Rezension bezieht sich auf: Symphony of the Damned (Audio CD)
Dieses Album habe ich geschenkt bekommen und war vor dem ersten Hören sehr gespannt, da ich davor noch nie etwas von Lefay gehört habe.
Also, CD reingelegt, aufgedreht... und das erste Lied, "The Whore Of Babylon" hat mir direkt so gut gefallen, dass ich es mehrmals gehört habe! Einer von diesen Krachern, zu denen man mattenschwingend durch das Zimmer hüpfen möchte (man beachte auch die tollen Drums im In- und Outro) und eine Melodie, die sich in den Kopf hämmert!
Der Stil? Power-Metal mit vielen guten Melodien und Ideen. Der Gesang von Charles Rytkönen erinnert öfters an Metallica, aber was soll's... und in den Gitarrenmelodien und Soli steckt irgendwo auch ein kleines bisschen Iron Maiden - zum Beispiel in einem kurzen Harmonie-Riff im zweiten Lied: "Symphony Of The Damned" (das übrigens viele interessante Wechsel hat).
Sehr empfehlenswert finde ich auch das instrumentale "The Secret Doctrine" und die Halbballade "Last Rites". Allein der lärmende Titel "War Without End" ist ein direkter Kandidat für die Skip-Taste; auch können die vier Bonus-Tracks wirklich nicht mit dem "eigentlichen" Material mithalten. Ansonsten aber ist dieses Album ein ganz hervorragender Metal-Geheimtipp!


Virtual XI
Virtual XI
Preis: EUR 16,97

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zu unrecht verschrien, 3. April 2003
Rezension bezieht sich auf: Virtual XI (Audio CD)
Was haben die Leute bloß gegen diese CD? Gut, es ist das zweite Maiden-Album mit Blaze Bayley als Sänger anstatt des großen Bruce - na und? Also, bevor wir uns auf irgendwelche Hasstiraden einlassen von wegen einfallsloser Texte und Melodien oder mangelnder Gesangskünste, schlage ich doch vor, diesem Album eine faire Chance zu geben.
"Virtual XI" ist immer noch Maiden und wie jedes ihrer Alben ist es einzigartig. Dieses hier bietet die Kombination der dunklen Bayley-Stimme mit Liedern, die heiterer und eingängiger sind als auf "X-Factor", dem ersten Album mit Blaze.
Es ist vom Kracher ("Futureal") bis zur Halbballade (das äußerst geniale "Como Estais Amigos") wieder alles dabei - inklusive des epischen "The Clansman" und des Hammer-Ohrwurms "When Two Worlds Collide".
Ein Album, das die Qualität bietet, die man von Maiden gewohnt ist. Ich behaupte nicht, dass es DAS Maiden-Meisterwerk ist, aber es ist schon seine 4 Sternchen wert - und ich höre es immer wieder gern!


Taken By Force (Remastered)
Taken By Force (Remastered)
Preis: EUR 23,71

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 5 Scorpions + 70er Jahre = eine Menge Ideen, 5. März 2003
Rezension bezieht sich auf: Taken By Force (Remastered) (Audio CD)
Welch ein Fehler, dass ich diese frühen Scorpions-Alben zuvor nicht gekannt hatte - dieses hier ist zumindest eine beachtliche Sammlung an kreativen Ideen!
Neben den geradlinigen, aber hervorragenden Nummern "Steamrock Fever" (Vorsicht: Ohrwurm-Refrain!) und "We'll Burn The Sky", das schon sehr an den späteren Scorpions-Stil erinnert und dem etwas schwachem "I've Got To Be Free" bekommt man hier nämlich so einiges mehr geboten:
"The Sails Of Charon" hat einen leicht orientalischen Hauch, so ähnlich wie "The Prophet's Song" von Queen, "Your Light" gehört schon beinahe in die Abteilung Funk, ein Heavy-Funk sozusagen, und "He's A Woman - She's A Man" hat diesen rauhen, wilden Stil, der auf den frühen Alben von Iron Maiden (mit Paul Di'Anno) zu finden ist.
Zuguterletzt möchte ich noch besonders auf die herrliche Ballade "Born To Touch Your Feelings" hinweisen!
Ich liebe kleine musikalische Ideen, die ein wenig abseits der Trends liegen - und ihr langer Ausklang, untermalt mit gesprochenen Passagen in verschiedenen Sprachen, gehört ganz eindeutig dazu!!
Fazit: Ein abwechslungsreiches Album, das diese typische Eigenschaft vom Heavy-Metal der 70er Jahre hat, auf einem Album mehr Ideen zu versammeln, als manche heutige Band in ihrer gesamten Karriere aufbringen kann.
Leute, die für Bands wie Deep Purple, Black Sabbath und Iron Maiden ein Ohr übrig haben, werden es sicherlich lieben! Die anderen sollten erstmal gut hineinhören - möglicherweise liegt ihnen der Stil dieses Albums nicht.


C'est Deja Ca
C'est Deja Ca
Preis: EUR 12,48

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zart, poetisch und vielseitig, 22. Februar 2003
Rezension bezieht sich auf: C'est Deja Ca (Audio CD)
Dies ist eines meiner Lieblingsalben von Alain Souchon, dem französischen Sänger und Schauspieler mit der sanften, aber markanten Stimme. Seine Musik ist generell ein ruhiger Pop-Rock; auf diesem Album hat sie zahlreiche Geschmacksrichtungen anzubieten:
Country-ähnlich mit Slide-Gitarre ("L'amour a la machine"), im Reggae-Stil ("Sous les jupes des filles"), minimalistische
Klavierbegleitung ("Les filles electriques") oder ein Walzer ("Chanter c'est lancer des balles") - alles ist dabei.
Sicherlich ist Souchons Musik recht einfach gestrickt... na und? Sie berührt einen trotzdem oder gerade deswegen, und seine Texte sind mehr als nur "schmückendes Beiwerk" - hinter der poetischen Verpackung finden sich öfters kritische Botschaften!
Ganz eindeutig ist "Foule Sentimentale", das erste Lied der CD, meine Nummer 1 (haha). Ein Lied, das durchgehend aus vier (!) Gitarrenakkorden besteht und unsere Konsumgesellschaft auf die Schippe nimmt, kann eben so schön sein!
Dies ist ein Album zum Hören und Träumen, und auch wenn man kein Französisch kann, wird man es mögen. Außer man ballert sich nonstop mit Speed Metal zu, dann fehlt einem wahrscheinlich das nötige Feingefühl.


Louise Attaque
Louise Attaque
Wird angeboten von mario-mariani
Preis: EUR 48,10

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Leckeres alternatives Ohrenfutter, 13. November 2002
Rezension bezieht sich auf: Louise Attaque (Audio CD)
Welche Band schafft es schon, mit ihrem Debutalbum in der (französischsprachigen) Musikszene richtig bekannt zu werden?!? Louise Attaque.
Die Band um Gaetan Roussel ist trotzdem kein Mainstream - ihre Musik ist eine Art 'Soft-Alternative-Grunge mit Geige'. Wer bei französischer Musik wie auch immer geartete Klischees im Kopf hat, wird hier also Augen (oder eher Ohren) machen, auch ohne Französischkenntnisse.
Jedes Stück auf 'Louise Attaque' hat seinen eigenen Charme, aber besonders hervorheben möchte ich das akustisch-grungige 'La brune', das minimalistische 'Arrache-moi', 'Fatigante', eine Art Speed-Tango und 'Lea', das zu 100% aus Wortspielen besteht (hier sind Französischkenntnisse dann doch nützlich).
Leute, die Rockmusik mögen und auch mal gerne etwas anderes hören, als das, was unsere aktuellen Charts uns zu suggerieren versuchen, werden hier nicht enttäuscht werden...
5 Sterne, klarer Fall!


Seite: 1