wintersale15_finalsale Hier klicken studentsignup Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV
Profil für Andreas Schneider > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Andreas Schneider
Top-Rezensenten Rang: 353.882
Hilfreiche Bewertungen: 99

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Andreas Schneider (Hessen)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
This Is M.E. (Bonusversion)
This Is M.E. (Bonusversion)
Preis: EUR 17,49

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Leider enttäuschend !, 8. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: This Is M.E. (Bonusversion) (Audio CD)
Vor einigen Wochen konnte man auf Melissa Etheridges Website in alle Songs des neuen Albums reinhören - ich war etwas enttäuscht, weil bei mir kein Funke übersprang. Ich habe mir die CD trotzdem zugelegt (weil ich alle von ihr habe), sie zwar erst zweimal gehört, aber der negative Eindruck hat sich leider bestätigt. Mit 8 von 13 Songs der Bonusversion kann ich nichts anfangen, da die sonst einfallsreichen, spannenden und "unter die Haut gehenden" Passagen und Melodien fehlen. Entweder klingen die Songs zu ähnlich wie "Do it again", "Monster" und "Ain't that bad" bzw. "All the way home" und "Stranger road" oder sie langweilen mich wie "A Little hard hearted", "A Little bit of me" und "Who are you waiting for" (ja - auch diese in der obigen Beschreibung hochgelobte Ballade lässt mich leider kalt). Melissa Etheridges übliches Niveau erreichen nur "Take my number", "Like a preacher" (für mich hier der beste Song, klingt ganz anders als alle anderen Songs der CD, mit schönem Chorus) und mit Abstrichen "I won`t be alone tonight". Positiv hervorzuheben sind auch die beiden Bonustracks "Favorite Song" und "What I do" (einziger Song mit schönem Groove), die vom Stil her aufs letzte Album "4th Street Feeling" gepasst hätten. Insofern muss ich leider Vorrezensent "Stefan" Recht geben - die Scheibe erinnert an "Skin", dies war für mich die bisher schlechteste von ihr. Diesen Platz nimmt jetzt "This is M.E." ein.


Marillion - A Sunday Night Above The Rain [Blu-ray]
Marillion - A Sunday Night Above The Rain [Blu-ray]
DVD ~ Marillion
Preis: EUR 9,99

5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Excellent, 6. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
... und das in jeder Hinsicht. Soundtechnisch ein Genuss, die einzelnen Instrumente jederzeit glasklar, besser geht es nicht. Auch musikalisch ist die Band über jeden Zweifel erhaben. Die Songauswahl ist immer Geschmackssache, spielt hier aber eigentlich keine Rolle, da selbst Stücke, die einem nicht so liegen äußerst hörenswert instrumentiert sind. Insbesondere Steve Rothery`s Gitarrenspiel ist wieder einmal fantastisch. Optisch, was die Bildregie angeht, ist alles perfekt abgestimmt. Die großen Emotionen, die bei einem Marillion-Konzert immer präsent sind, sind prima eingefangen. Ein Beispiel ist "Waiting to happen", ein Song ohne großen Stellenwert in der Marillion-Historie, aber das Publikum singt die erste Strophe im Alleingang, was Sänger Steve Hogarth erstaunt und sichtbar ergriffen registriert. Eine Disk für intensives Zuhören und -sehen. Zusammengefasst eine klare Kaufempfehlung, zumindest für Fans der Hogarth-Ära.


Clockwork Angels
Clockwork Angels
Wird angeboten von buy smart -24-
Preis: EUR 12,06

1 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die `rushigste` aller Rush-CD`s, 7. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Clockwork Angels (Audio CD)
Bei der aktuellen Rush-CD ist der Bandname Programm. Noch nie haben die drei Kanadier auf ihren Instrumenten gewirbelt wie auf Clockwork Angels. Doch dies zu erkennen bzw. zu hören hat auch bei mir sehr lange gedauert. Bei den ersten Hördurchgängen fühlt man sich vom basslastigen Sound wie erschlagen, Feinheiten sind scheinbar nicht vorhanden. Ich denke aber, der Sound ist so beabsichtigt und wohl der dunklen Thematik geschuldet und von daher schon passend. Da ich als echter Fan eine Rush-CD nach kurzer Zeit nicht einfach beiseite legen kann, habe ich sie mit ins Auto genommen und täglich 4 - 5 Songs bei moderater Lautstärke praktisch wochenlang auf mich einwirken lassen. Und siehe da - auf einmal ist Neil Pearts Schlagzeugspiel in glasklarer Soundqualität mühelos zu verfolgen, Geddy Lees Bass erscheint nicht mehr als Dauerton, sondern offenbart die herrlichsten Bassläufe in der Geschichte von Rush. Mein Tip deshalb - am Anfang einfach mal die Lautstärke und den Subwoofer herunter regeln, auch wenns schwerfällt. Hat man die Feinheiten erst erkannt und gespeichert - Regler ruhig wieder hoch.
Zu den Songs - Clockwork Angels klingt im Vergleich zum schon recht dynamischen Vorgänger Snakes and arrows, als wäre eine angezogene Handbremse gelöst und gleichzeitig alle Turbinen gestartet worden. Caravan und BU2B wurden ja schon vorab veröffentlicht und ließen bereits frühzeitg erkennen, in welche Richtung es geht -absolute Kracher, insbesondere der rushtypische Gänsehaut-Refrain von BU2B. Der Titelsong fällt dann ganz leicht ab, das Break in der Mitte gefällt mir gar nicht. Danach meine beiden Favoriten - The Anarchist und Carnies, der erste erinnert mich ein wenig an Time and motion von der Test for echo, letzterer ist für mich der proggigste und überraschendste Song des Albums. Im Anschluß wird es etwas ruhiger mit dem trotzdem sehr guten Halo effect. Seven Cities... plätschert leider ein bisschen dahin, The Wreckers - der Hammerohrwurm dieser Scheibe, Headlong Flight - die Hammerpowernummer. Bu2B2 - überspringe ich immer, Wish Them Well - einfacher guter Song, The Garden - die grandiose Ballade zum krönenden Abschluß.
Fazit: Besser kann eine CD im harten Progrock-Bereich kaum sein. Von daher wünsche ich mir für die (hoffentlich) noch nächste Rush-CD, dass die drei Altmeister vielleicht einmal radikal die Richtung ändern und eine gaaaanz ruhige, spärlich instrumentierte Scheibe aufnehmen, doch wer glaubt bzw. will das wirklich ?
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 6, 2012 5:52 PM CET


4th Street Feeling (Limited Deluxe Edition)
4th Street Feeling (Limited Deluxe Edition)
Preis: EUR 22,18

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kleine, einfache KLASSE Songs, 3. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Melissa Etheridges neue CD zeichnet sich aus durch die Konzentration auf das Wesentliche. Die Songs sind allesamt kurz gehalten, haben Rhythmus, Feeling und einen erdigen Live-Sound. Melissas Kapital, ihre Stimme, ist stark im Vordergrund und hat auf CD noch nie so gut geklungen wie hier. Dazu eine perfekte einfallsreiche Instrumentierung in klassischer Kombination Gitarre, Bass, Schlagzeug ohne irgendwelche Schnörkel oder überflüssigen Firlefanz. Zu keinem Zeitpunkt kommt Langeweile auf, Schwachstellen sind nicht auszumachen. Ich fühle mich beim Hören in musikalischer und klanglicher Hinsicht zurückversetzt in ihre Konzerttour Anfang des Jahres. Überhaupt entsteht der Eindruck einer großen Lässigkeit, die CD erschien ja direkt nach ihrer langen Welttournee. Da liegt die Vermutung nahe, als wären die Songs währenddessen nebenher geschrieben worden, mal so eben ein Einfall und dann einfach aus dem Ärmel geschüttelt. Völlig unverkrampft.
Für mich ist diese von vielen unterbewertete CD ein zeitloser Meilenstein, vergleichbar mit Tom Pettys "Wildflowers" oder der selbstbetitelten CD der Riverdogs - aber das nur nebenbei.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 24, 2012 12:28 PM MEST


Sting in the Tail
Sting in the Tail
Preis: EUR 7,99

6 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der Stachel ist schon lange stumpf., 18. April 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sting in the Tail (Audio CD)
40 Jahre Scorpions - eine lange, wechselhafte Karriere geht zu Ende. Da finde ich ein kurzes Resumé angebracht.
Der Beginn, die siebziger Jahre - die Zeit der Kreativität, angetrieben vom blutjungen Gitarristen Michael Schenker und später von Uli Roth entstanden phantastische ideenreiche Songs, die den Aufstieg der Band zum Headliner begründen. Einen guten Überblick bietet das Live-Album `Tokyo Tapes` von 1978.
In den Achtzigern sind die Scorpions an der weltweiten Hardrockspitze. Ihr Sound hat sich verändert, die Rhythmus-Gitarren von Rudolf Schenker und Mathias Jabs (seit 1979 dabei für Uli Roth) dominieren, ergänzen sich hervorragend in ihrem Zusammenspiel unterschiedlicher Riff- und Melodiebögen - unverwechselbar. Dazu der Weltklasse-Vocalist Klaus Meine. Eine Institution im Hardrock-Business.
Die neunziger Jahre - Zeit des Umbruchs. Erst noch ein Kracher - `Crazy World` von 1990, danach der Weggang von Drummer Herman Rarebell und Bassist Francis Buchholz. Eigentlich zu verkraftende Verluste zweier mehr im Hintergrund agierender unspektakulärer Musiker, war man geneigt zu denken. Doch dann folgten nach jahrelanger Konstanz plötzlich Experimente. Zunächst emotionsloser (zu den Scorps nicht passender) Heavy Metal auf `Face the heat`, dann wieder völliger Richtungswechsel mit der ruhigen `Pure Instinct`, auf der die Scorpions jedoch durchaus gereift und wieder kreativ erscheinen. 1999 allerdings `Eye to eye`, die Abkehr vom Hardrock, hin zu `modernen` Sounds - wo sollte das enden ?
Seit der Jahrtausendwende - die Rückbesinnung auf die Achtziger, Hardrock in Reinkultur auf allen Alben, so auch auf der nun letzten CD `Sting in the tail`. Trotzdem habe ich seitdem den Eindruck, sie können`s nicht mehr. Zwar durchaus passabler Hardrock, doch die Scorpions sind nun eine Band wie alle anderen Rockbands auch. Ihr Markenzeichen der Achtziger, der geile `doppelte` Rhythmusgitarrensound fehlt. Ich denke, das hätte ein einzelner Gitarrist auch hingekriegt.
Positiv erwähnenswert auf der Abschluss-CD ist aber ein Song, der aus allen anderen heraussticht - `The good die young`, hervorragende treibende Gitarrenriffs beim immer wiederkehrenden Refrain. Allein für diesen Song lohnt sich der Kauf. Bestimmt einer ihrer besten in dieser langen, langen Karriere. Erstaunlich, wie sie das noch hinbekommen haben. Ebenso gut - Klaus Meine, der holt noch einmal 120% aus seinem Stimmesorgan heraus, höchste Anerkennung dafür. Ansonsten Stampf-Rock à la AC/DC, Partyrock als wären sie nicht älter als 25 oder auch schlagerähnliche Anwandlungen (`Lorelei` - für mich peinlich).
Schwamm drüber - eine lange erfolgreiche Karriere mit einzelnen Songs für die Ewigkeit ist vorüber. Ein noch passabler Abschluss mit `Sting in the tail`. 40 Jahre, das bekommen die wenigstens Bands hin. Danke Scorpions.


Happiness Is the Road Vol.2
Happiness Is the Road Vol.2
Preis: EUR 18,06

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hard (shoulder) but not cold !, 24. Januar 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Happiness Is the Road Vol.2 (Audio CD)
Es macht wieder Spaß Marillion zu hören !
Zumindest bei Vol.2 des Packages "Happiness is the road". Vol.1 bewegt sich hinsichtlich Ideenreichtum und Spielfreude leider auf dem gleichen schwachen Niveau wie `Marbles` und `Somewhere else`. Bei nur einem guten Song (This train is my life) und einem passablen (Trap the spark) erspare ich mir deshalb eine Rezension.
Ganz anders "The hard shoulder". Ein sauguter Klang, tolle und abwechslungsreiche Melodien sowie insbesondere das hervorragende Zusammenspiel der einzelnen Instrumente zeichnen diese CD aus. Ob Schlagzeug, Bass, Keyboards oder Gitarre, ALLE Instrumente üben Dominanz aus, ohne die anderen an den Rand zu drängen. Dies ist Marillion selten so gut gelungen wie hier.
Die erste Hälfte des Albums bis Song Nr.4 erinnert mit seinen ruhigen, aber kraftvollen Keyboardpassagen und überwiegend recht langen Songs stark an das frühere `Afraid of sunlight` von 1995. Danach folgen zwei weniger interessante durchschnittliche Songs (deshalb in der Gesamtwertung 1 Stern Abzug). Mit "Whatever is wrong with you" beginnt der rockige Abschluß dieser CD, bei dem Parallelen zu `Brave` von 1994 und `Seasons End` von 1989 unüberhörbar sind.
"Especially true" beginnt mit einem gewaltigen marilliontypischen Gänsehaut-Intro von Gitarrist Steve Rothery, das danach beim Refrain noch zweimal aufgegriffen wird, um zum Abschluß des Songs in eine treibende, rockige Rhythmus-Gitarre überzugehen.
Den krönenden Abschluß dieser CD bildet der Hammer-Rocksong "Real tears for sale", bei dem alle Musiker nach einem ruhigen Mittelteil noch einmal die Axt herausholen, und den auf knapp zwei Minuten von Sänger Steve Hogarth ausgedehnten Power-Refrain mit vollem Einsatz begleiten und die CD damit gebührend beenden. Wahnsinn und Hut ab!


Heaven & Hell - Live From Radio City Music Hall
Heaven & Hell - Live From Radio City Music Hall
DVD ~ Heaven & Hell
Wird angeboten von rocktom5
Preis: EUR 19,49

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Begeisternder Auftritt der Männer in schwarz !, 12. Mai 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wer ist Ronnie James Dio Fan und auch wie ich der Meinung, dass die Dio-Phase 1980-1983 die stärkste in der Zeit von Black Sabbath war? Dann legt euch diese DVD zu und ihr werdet nicht enttäuscht sein. Im Gegenteil, eine solche Leistung habe ich persönlich den alten Männern nicht mehr zugetraut.
Seit zwanzig Jahren habe ich mir keine Dio-CD mehr gekauft, aber ich muß sagen, gesanglich hat der kleine Mann mit der großen Stimme es immer noch so drauf wie früher. Er ist nunmal der Inbegriff des Heavy-Shouters! Und auch Tony Iommi zeigt, dass er noch immer der Meister des Heavy-Riffs ist, der Sound des Linkshänders ist einfach unverwechselbar, seine Soli schwermütig wie eh und je. Scheiß drauf, dass dieser Mann während zwei Stunden höchstens 10m auf der Bühne zurücklegt. Bei Bassist Geezer Butler sind es 0m, doch man merkt ihm an, dass er innerlich kocht und vibriert und voll bei der Sache ist. `Nesthäkchen` Vinnie Appice lockert die düstere, schwermütige Atmosphäre mit immer wieder eingestreuten Trommelwirbeln auf und präsentiert sich angesichts seiner äußeren Erscheinung als Felsblock hinterm Schlagzeug überraschend virtuos.
Zur Songauswahl: Zehn der Fünfzehn Songs stammen von `Heaven and hell` bzw. `Mob rules`, doch auch die fünf neueren Songs gefallen mir ausgezeichnet und passen von ihrer Struktur her sehr gut zum alten Material.
Der Sound ist insgesamt klasse und läßt die Stärken der Musiker voll zur Geltung kommen.
Somit unter`m Strich die Höchstwertung: 5 Sterne.


Snakes & Arrows-Live
Snakes & Arrows-Live
Preis: EUR 32,60

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Authentisches LIVE-Dokument !, 11. Mai 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Snakes & Arrows-Live (Audio CD)
Es gibt zwei entscheidende Gründe, warum man sich das neue Live-Album von Rush zulegen sollte.
Zum einen finden sich hier neben den allerersten Liveversionen von neun Songs der excellenten 2007-er CD `Snakes and arrows` mit `Digital man`, `Entre nous`, `Circumstances` und `A passage to Bangkok` 25 - 30 Jahre alte Perlen, die meines Wissens vorher noch auf keiner Live-CD vorhanden waren.
Hauptgrund ist für mich jedoch: Auf diesem Album steht nicht nur `Live` drauf, es hat auch einen LIVE-Sound, und der ist eben anders als bei einer Studio-Aufnahme. Das muß einfach so sein! Nichts gegen frühere Live-CD`s wie `Different Stages` oder `A show of hands` mit ihrem glasklaren und differenzierten Klang, aber die Songs klingen zu 95% wie deren Studioversionen, so dass ich nach 2-3 maligem Hören etwas gelangweilt lieber wieder zu den Studio-CD`s gegriffen habe. Auch `Rush in Rio` hat zwar eine tolle Publikumsatmosphäre, aber dafür ist der Sound nur mittelmäßig. Rush live hören hieß für mich bisher: `Exit stage left` von 1981 in den Player. Überhaupt - stammen die besten Live-CD`s nicht aus der Zeit Mitte der siebziger bis Mitte der achtziger Jahre ? - Rainbow`s Live on stage, Scorpions Tokyo tapes, Whitesnakes Live ... in the heart.., Ufo`s Strangers in the night, Ozzy`s Tribute to Randy Rhoads usw. usw.
Und jetzt? Ich glaube, die drei Jungs aus Toronto wollten, analog wie bei der Studio-Aufnahme von Snakes and arrows, hier jetzt live so authentisch klingen, wie es früher mal war und damals in technischer Hinsicht auch gar nicht anders ging. Das Ergebnis läßt sich an einem Song verdeutlichen: `Witch hunt` - mit so einem harten, rauhen, fetten, einfach nur geilen Gitarrensound hat man diesen Song bisher live noch nicht gehört. Und das ist nunmal der Sinn von Live-Aufnahmen - altbekannten Songs andere, zum Teil ganz neue Eindrücke abzugewinnen.


Spirit of Christmas
Spirit of Christmas
Wird angeboten von thebookcommunity
Preis: EUR 136,11

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderschöne Weihnachts-CD für die ganze Familie !, 2. Januar 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Spirit of Christmas (Audio CD)
Alles, was der ehemalige Triumph-Frontmann Rik Emmett seit Beginn seiner Solo-Karriere angepackt hat, ob Rock, Blues, Jazz oder eben diese CD von 1999 mit Weihnachtsliedern, man kann es als gelungen bezeichnen.
Ob Rock-Fan Papa, Klassik-Fan Mama oder Volkslied-Fans Tochter klein und Tochter kleiner - alle haben "The Spirit of Christmas" diese Weihnachten mit der frisch erworbenen CD irgendwie mehr gespürt als früher. Auf mehrstündigen Autofahrten über die Feiertage zu Verwandten und Bekannten lief die CD oft mehrmals hintereinander durch, Papa wie fast immer von Rik Emmetts Stimme und Akustik-Gitarre begeistert, Mama erkannte freudig überrascht zwei Stücke aus dem Weihnachts-Oratorium und die Kinder fragten nicht wie sonst alle Viertelstunde "Wann sind wir da ?!", sondern sangen oder summten die Melodien mit.
Was bleibt mir da anderes übrig als festzustellen: 5 Sterne !


Thunder Seven
Thunder Seven
Wird angeboten von renditeplus
Preis: EUR 16,90

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Deutlich über dem Durchschnitt !, 16. November 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Thunder Seven (Audio CD)
Ist es möglich, dass eine CD der kanadischen Hardrocker Triumph ganz anders ist als deren Meilenstein `Allied forces` und gleichzeitig genauso genial? `Thunder seven` beweist, dass es möglich ist und zeigt, dass dies nicht nur die Landsmänner von Rush fertig bringen!
1984 dürften langjährige Triumph-Fans ziemlich überrascht gewesen sein: Vermehrt Keyboard/Synthesizer-Einsätze, Songs, auf denen sowohl Gitarrist Rik Emmett als auch Drummer Gil Moore gemeinsam singen (`Follow your heart`, `Killing time`) zum Teil im Duett (!) und auch noch bluesige/countryartige (`Cool down`) sowie jazzige (`Stranger in an strange land`) Elemente. Ich selbst war damals schon eher positiv überrascht. Der Sound ist irgendwie ein Zwischending der beiden Vorgänger-Alben, aber wirklich klasse, sprich glasklar und sehr differenziert, so dass die einzelnen Instrumente sehr gut zu hören und zu verfolgen sind. Das Erfreulichste ist jedoch die wunderbare Melodienvielfalt, die sicher auch den oben erwähnten Keyboards zu verdanken ist. Außerdem singt hier Rik Emmett so leidenschaftlich und mitreißend wie auf keiner anderen Triumph-CD.
Die Songs im Schnelldurchlauf:
- `Spellbound` geht als Opener mit dem richtigen Groove gleich richtig ab;
- `Rock out, roll on`- sehr emotional gehaltener Song, trotzdem mit Power, einer meiner Lieblingssongs;
- `Cool down`- am Anfang wie ein Country-Song, danach Bluesrock ;
- `Follow your heart` und `Killing time` - tolle Melodien, hittauglich, zum Mitsingen;
- `Time goes by` - wie schon bei früheren ca. sechsminütigen Triumph-Songs wird auch hier eine Geschichte in gekonnter Weise erzählt und vertont, ebenfalls ein Highlight dieser CD;
- `Midsummer`s daydream` - das obligatorische Akustikgitarren-Instrumental, kreativ wie immer von Rik Emmett;
- `Time canon`- der Titel ist Programm;
- `Stranger in a strange land` - ein für Triumph ganz außergewöhnlicher Song, wie er in der Art auf keiner anderen CD zu finden ist, ein Hardrock-Song mit jazzigen Einflüssen, sehr virtuos eingesetzten Instrumenten wie man es eigentlich nur von einer Band wie Rush kennt und einem nachdenklichen Text - zusammen genommen vielleicht deshalb einer meiner Lieblingssongs von Triumph;
- `Little boy blues` - Klasse Abschluß für eine Top-Scheibe, eine instrumentale Blues-Nummer mit E-Gitarre wie man sie derart einige Jahre später von einem gewissen Gary Moore öfter hören konnte.


Seite: 1 | 2 | 3