Fashion Sale Hier klicken 1503935485 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Katies fantastisch dystopische Bücherwelt > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Katies fantast...
Top-Rezensenten Rang: 31.742
Hilfreiche Bewertungen: 96

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Katies fantastisch dystopische Bücherwelt "katiesfanstasticdystopia.blogspot.de/"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
pixel
Die Rückkehr der Drachen: Die Saga der Drachenrüstung: Band 2
Die Rückkehr der Drachen: Die Saga der Drachenrüstung: Band 2

5.0 von 5 Sternen Der Abschluss einer wundervollen Fantasy Saga!, 21. Oktober 2014
ZUSAMMENGEFASST:

Das Schicksal hat den unscheinbaren Florian zum Träger der Drachenrüstung auserkoren.
Doch ihre Einzelteile liegen verborgen in der mittelalterlichen Welt in die er durch Keyla's Portal gelangt ist.
Während er sich mit dem tapferen Gerrik und mithilfe des Drachenzahndolchs auf die beschwerliche Suche danach macht, um die grausame Herrschaft Suareks beenden zu können, versucht Keyla das geheimnisvolle Tagebuch ausfindig zu machen, welches die Gefährten mit Informationen zu den versteckten Gegenständen unterstützen soll.

Doch der Weg ist steinig und der dunkle Herrscher ahnt schon längst, dass ihm Jemand die Macht entreißen will. In den Kellern seiner dunklen Festung baut er sich eine unbezwingbare Streitmacht auf, die zum alles entscheidenden Kampf aufruft...

MEINE MEINUNG:
Wow, war ich von Band 1 "Der Drachenzahndolch" schon begeistert, konnte mich dieser Abschluss restlos überzeugen.

Elvira Zeißler hat es geschafft Spannung, Humor und wundervoll gezeichnete Figuren in ein ideenreiches Abenteuer einzubauen, dass vom Anfang bis zum runden Ende mitreißen konnte. Die anfängliche Rückblende zum ersten Teil "Der Drachenzahndolch" hat den Einstig leicht gemacht und mich sofort wieder in die Geschichte hineingleiten lassen.

Aus dem Durchschnittsjungen Florian entwickelt sich ein mutiger Held, der mit Unterstützung seiner Gefährten über sich hinauswächst und es für mich zu einem Vergnügen machte, die gefahrenvolle Suche zu begleiten, mitzufiebern und zu hoffen.

Neben der starken Hauptfigur brachte die Autorin mit einer neuen Nebenfigur zusätzlichen Pepp in dieses Fantasy Abenteuer, der im Zusammenspiel mit Gerrik für viele heitere Momente sorgte, während Keyla's Aufgabe weitere Abwechslung in diesen spannenden Abschluss brachte.

Auch bei der schriftlichen Umsetzung fand eine enorme Steigerung statt. Gut durchdachte und formulierte Abschnitte sorgten für ein leicht verständliches Lesevergnügen, dass der bildlichen Vorstellungskraft und Fantasie freien Lauf ließen.

Ich habe dieses Jugendwerk mit einem weinenden und einem lachenden Auge beendet, denn ich war zwar traurig mich von den lieb gewonnen Figuren trennen zu müssen, wurde aber durch ein toll erdachtes Ende wunschlos glücklich zurück gelassen.

ZITAT:
"Je mehr er darüber nachdachte, desto weniger gefiel ihm die Welt, in der er gelandet war: Es gab kaum Technik und keine Magie, die diesen Mangel kompensierte. Dabei gab es doch so viele Fantasy-Welten, in denen sogar beides existierte."
Pos. 2752 v. 4355

FAZIT und BEWERTUNG:

Mit dem zweiten und abschließenden Teil von "Die Saga der Drachenrüstung"- Die Rückkehr der Drachen ist Elvira Zeißler ein einehmendes und fantasievolles Jugendbuch gelungen, dass mit Charakteren glänzt, die man einfach ins Herz schließen muss, mich immer wieder zum Schmunzeln brachte und durch die gelungene Umsetzung für großes Kino sorgte.

Hier wurde eine wundervolle Idee perfekt in Szene gesetzt, ist stetig vorangeschritten und macht diesen Zweiteiler zu einem kurzweiligen und absolut empfehlenswerten Leseerlebnis!

Schreibstil: 5/5
Idee: 5/5
Umsetzung: 5/5
Charakter Beschreibungen: 4/5
Location/Hintergründe: 4/5
(evtl.) Spannung: 5/5

Gesamtbewertung:
5 von 5


Die Drei: Thriller
Die Drei: Thriller
von Sarah Lotz
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Außergewöhnlich und düsterer Mystery Thriller grandios umgesetzt. Empfehlenswert!, 18. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Drei: Thriller (Broschiert)
ZUSAMMENGEFASST:

Es ist eine Katastrophe als vier Flugzeuge innerhalb kurzer Zeit, auf verschiedenen Kontinenten, abstürzen und sie geht als "Schwarzer Donnerstag" in die Geschichte ein.
Die einzigen Überlebenden sind drei Kinder und zunächst Pamela May Donald, aus deren Sicht einer der Abstürze am Anfang des Geschehens geschildert wird.

Während die Frau kurz nach dem Absturz noch eine mysteriöse Nachricht verfassen kann, dann aber stirbt, kommen die Kinder fast unverletzt mit dem Leben davon.

Was wie ein Wunder erscheint ruft schnell die religiösen Fanatisten und Untergangs Theoretiker hervor, die die ungeklärten Flugzeugunglücke für ihre Machenschaften nutzen und "Die Drei" als unheilvolle Propheten verteufeln, die den Untergang der Welt ankündigen.

Die Menschen haben Angst und ängstliche Menschen werden leichtgläubig. Immer mehr von ihnen gehen auf die Hetzkampagne ein.

Doch was steckt wirklich hinter den Geschehnissen?

Eine mutige Journalistin hat recheriert und ein Buch verfasst, welches schreckliche Tatsachen offenbart...

ZITAT:
"Sie sind hier ... Der Junge. Der Junge, seht nur, der Junge und all die toten Menschen, o mein Gott, es sind so viele. Sie kommen, mich zu holen. Wir sind bald alle dran.[...]"
S.23 Letzte Worte von Pamela May Donald (1961-2012)

SCHREIBSTIL:

Zu Beginn erscheint dieser Roman erstmal wie jede andere Geschichte. Gegenwärtig, aus der dritten Person geschrieben beschreibt die Autorin zunächst eindringlich und atmosphärisch dicht wie alles beginnt, um nach der Einleitung in einen Erzählstil überzugehen, der dieses Szenario mit verschiedenen Berichterstattungen zu einem zusammenhängenden Mystery Thriller formt. Interviews, Zeitungsberichte, Tonbandaufnahmen, Chat Aufzeichnungen, Obduktionsberichte u.a. führen den Leser durch ein gut durchdachtes und von vielen Schockmomenten geprägtes Rätsel und lässt somit keine Langeweile aufkommen.

MEINUNG:

Dieses Buch habe ich völlig unvoreingenommen begonnen zu lesen und nach dem schockierenden Einstieg musste erstmal eine kleine Atempause her.

Man sollte meinen, dass eine Aneinanderreihung von Berichten sehr nüchtern erscheint, aber dem kann ich in diesem Fall nur widersprechen.

Sarah Lotz hat durch die vielen Sichtweisen ein grandioses Puzzle geschaffen, welches sich nach und nach zusammenbaut und schwenkt an den richtigen Stellen von einem Szenario ins Nächste. Vor Allem die Schilderungen der Angehörigen der überlebenden Kinder konnten für großes Mystery Feeling sorgen.

Durch diese Umsetzung wurde immer wieder neues Zündmaterial geschaffen und führte dazu, dass dieses Werk nur in unausweichlichen Situationen zur Seite gelegt wurde.

Zur Mitte des Buches im Buch drängen sich die religiösen Gruppierungen sehr in den Vordergrund, was dem ein oder anderen Leser sauer aufstoßen könnte, aber mit dem Gesamtkonzept passend einhergeht.

Auch darf man sich in diesem Thriller auf keinen Hauptcharakter einschießen, denn so etwas gibt es hier schlichtweg nicht und trotzdem konnte ich mit einigen Figuren tiefergreifende Verbindungen eingehen und fühlte mich nicht verloren.

Der Schluss war für zufriedenstellend und wie es sich für einen Mystery Thriller gehört rätselhaft, recht offen gehalten und spornt zum Nachdenken an, hätte für meinen Geschmack aber mehr Aufklärung vertragen können, weil er zwar das große "?" löst, aber genau damit auch wieder Fragen aufwirft. Da es sich aber anscheinend um den ersten Teil einer Reihe handelt, kommen weitere Antworten vorraussichtlich in der Fortsetzung.

Insgesamt betrachtet hat dieses Buch mich aber beeindruckt und fasziniert zurückgelassen und konnte mit seiner Einzigartigkeit große Begeisterung hervorrufen, denn so etwas habe ich in dieser Form zuvor noch nicht vor der Nase gehabt.

ZITAT:
"Vier Abstürze auf vier Kontinenten, und drei Flugzeugtypen waren betroffen - so etwas hatte es noch nie gegeben."
S. 52

FAZIT UND BEWRTUNG:

Trotz der besonderen Erzählform ist Sarah Lotz mit "Die Drei" ein düster spannender und beängstigender Mystery Thriller gelungen, der durch seine glaubhafte Umsetzung für viele Schockmomente und Gruselstimmung sorgen konnte.

Ich empfehle dieses Buch sehr gerne an jeden weiter, der offen für einen neuen, bravourös umgesetzten Erzählstil ist und keine Probleme damit hat, wenn öfters mal die Gänsehaut zu Besuch kommt.

Schreibstil: 5/5
Idee: 5/5
Umsetzung: 4/5
Charakter Beschreibungen: 4/5
Location/Hintergründe: 5/5
(evtl.) Spannung: 4/5

Gesamtbewertung:
4,5 von 5


Wild Cards - Das Spiel der Spiele: Roman
Wild Cards - Das Spiel der Spiele: Roman
Preis: EUR 11,99

5.0 von 5 Sternen Helden sind auch nur Menschen! Aber was für Welche?, 2. September 2014
INHALTSBESCHREIBUNG UND MEINUNG:

Als die Aliens auf die Erde kamen, gab es einen Helden, der die Invasion verhindern konnte, doch nicht die Nebenwirkungen!

Seitdem hat ein Virus das Leben der Menschheit völlig verändert und aus der Bahn geworfen. Neben der normalen Bevölkerung entstanden die körperlich veränderten Joker und die, mit besonderen Fähigkeiten ausgestatteten Asse, die nicht immer glücklich mit ihrer Gabe sind, so wie Jonathan Hive, der sich in Wespen verwandeln kann.

Sein Bestreben ist vielmehr der Journalismus. Er bloggt und sucht DIE riesen Story, bei der er Anerkennung finden kann und ernst genommen wird.

Und das ist der Grund warum er bei der erfolgversprechenden Casting Show "Americas next Superhero" mitmacht. Denn was ist besser als an erster Front eines Medienspektakels dabei zu sein an der es von "besonders begabten Helden" nur so wimmelt?

Während in Amerika die, auf Big Brother getrimmte, Sendung mit gefakten Heldenszenen Quoten bringt, wird in Ägypten ein Machthaber hinterhältig ermordet und es brechen Unruhen aus, die vor Allem die Unschuldigen zu spüren bekommen.

Jonathan Hive und einige weitere Teilnehmer sind schnell aus der Show rausgewählt, weil sie sich nicht als Next Hero eignen und gleichzeitig wird ihm eine Karte zugespielt, die ihm den erhofften Ruhm als Journalist zukommen lassen kann.

Mit zwei weiteren Assen reist er nach Ägypten und findet sich in der, ihm unbekannten, Armut und einem drohenden Krieg wider.
Einer unkontrollierten und von Hass geprägten religiösen Mordwelle, die gegen alle Menschenrechte verstößt.

Mittendrin Jonathan Hive, der Berichterstatter, der nun mit einer feuerspeienden Löwin und einem Ritter in weißer Rüstung ins Kampfgetümmel zieht...

ZITAT:
>>Im Fernsehen wimmelt es nur so von Leuten, die ungefähr so tiefgründig sind wie Schlammpfützen und so mitfühlend wie sexuell ausgehungerte Piranhas. <<S. 117

Dieses Werk ist eindeutig wie ein Fluss, der in einem Wasserfall endet. Es beginnt plätschernd, bekommt Sogwirkung und dann reißt es den Leser einfach nur noch mit und man kann sich nicht mehr entziehen.

Will heißen, dass ich anfangs meine kleinen Problemchen mit dem roten Faden und dem Sinn des Ganzen hatte, aber die einzelnen Fäden sich im Verlauf geschickt ineinander verstricken, um in einer handwerklichen Glanzleistung zu enden.

Es könnte schnell fehlinterpretiert werden, dass der Name George R.R. Martin der ganz groß auf dem gelungenen Cover steht, der alleinige Autor an diesem Auftakt ist, denn dieses Werk ist die Leistung vieler Autoren, die diese heldenhafte und hinterfragende Geschichte geschickt zu einem Ganzen formen.
Was ist wahres Heldentum? Und ist es richtig sofort den Helden spielen zu wollen?

Während mit dem Blog "Helden" Reporter Jonathan die vielen einzelnen Abschnitte eine Verbindung und humorvolle Anteile bekommen, bekommt die riesige Anzahl weiterer Figuren einen ebenso ausführlichen Auftritt mit ihren Hintergrund Geschichten und wie sie ticken, indem ihnen einzelne Passagen, von den verschiedenen Schreibern, gewidmet wurden.

Nach den vielen, teilweise, befremdlichen Informationen zur Szenerie am Anfang, die auch schon mal Ruhe und Konzentration erforderten kommt dann die Aussage zum Vorschein, die dem Leser bis dahin etwas Geduld abverlangt, ihn aber noch mehr mit den Charakteren zusammenschweißt und die Geduldsprobe um ein Vielfaches ausgleicht, während der vielversprechende Abschluss direkt nach einer Fortsetzung schreit, der ich schon entgegenfiebere!

Man könnte die Geschichte auch als das amerikanisch oberflächliche "Wer wird BigBrother Hero" vs. "wahre Helden helfen wirklich" bezeichnen. Ein kleiner (großer) Stiefeltritt Richtung Medien Spektakel, Oberflächlichkeit und Geldgeilheit und was eigentlich wirklich interessieren sollte...

ZITAT:
>>"Das Problem an Klischees ist, dass sie in der Wahrheit wurzeln."<< Jonathan Hive S. 538

FAZIT:

Ich weiß nun warum "Wild Cards~Das Spiel der Spiele" eine Herzensangelegenheit für den Herausgeber George R.R. Martin war, denn dieser Band verkörpert ein gelungenes Heldenepos der modernen Zeit, mit Blick auf verheerende "Nah-Ost" Konflikte und was wahre Helden ausmacht.
Unbedingt Lesen!

Bewertung:
Idee: 5/5
Umsetzung: 4/5
Charakterdarstellung: 5/5
Schreibstil: 4/5
Tiefgang: 5/5

Gesamtbewertung:
5 von 5

©Katies fantastisch dystopische Bücherwelt


Lovisa - Das Vermächtnis der Lil`Lu (2): Im Zeichen des Feuers - Romantasy
Lovisa - Das Vermächtnis der Lil`Lu (2): Im Zeichen des Feuers - Romantasy
Preis: EUR 2,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Frisch, frech, fantastisch lebensecht. Gelungene Romantasy Fortsetzung!, 28. August 2014
INHALTSWIEDERGABE UND MEINUNG:

Lovisa-Im Zeichen des Feuers ist die Fortsetzung zum ersten Teil dieser Romantasy Reihe Lovisa-Riss im Universum und knüpft nahtlos an den schon gelungenen Auftakt an, indem direkt zu Beginn auf den Punkt gebrachte Rückblenden die bisherigen Geschehnisse zusammenfassen und den Einstieg somit erleichtern.

Erik hat Lovisa mit dem Versprechen zu ihr zurückzukehren verlassen und ist in seine Welt gereist.
Doch um ihre Heimat vor der Zerstörung zu bewahren will Isa ihm folgen, was für sie als Wechslerin eigentlich ein Leichtes sein sollte.

Mit dem Gedanken an Erik könnte sie schnellstmöglichst bei ihrem Geliebten sein. Nur blöd, dass sich genau in diesem Moment ein ganz anderes Bild in ihrem Kopf formt und sie in einem anderen Schweden landet, als geplant...

Dort gelangt sie auf ein Schloss, dem alten Zuhause ihrer Mutter Ulrika und trifft auf auf den verbitterten König, der ihr Großvater ist und noch immer nicht über die Flucht seiner Tochter und Thronerbin hinweg ist.

Nun soll Isa die Aufgaben übernehmen, die ihre Mutter nicht vollbracht hat, wird wie eine Gefangene gehalten und ist am Verzweifeln, weil ihre Pläne durchkreuzt werden und sie sich nach Erik sehnt, bis ihr zu Ohren kommt, dass er sich gar nicht so weit weg von ihr aufhält und seine Hochzeit mit einer anderen Frau ansteht...
Lovisa ist außer Rand und Band!

Waren all seine Gefühlsbekundungen nur eine große Lüge? Und welche Geheimnisse hat Erik noch verschwiegen?
Wie soll sie nun ohne ihre große Liebe noch die Welten retten?

Zitat
"Ich blieb allein mit meinen Sorgen. Eingesperrt, weit fort von Erik und mit der Angst um meine Welt und alle meine Freunde im Herzen." S. 42

Mit Lovisa hat Marita Sydow Hamann eine humorvoll, freche und absolut lebensnahe Figur geschaffen, die den Leser durch die Hauptgeschichte führt und aus der Reise zwischen den Dimensionen einfach eine unterhaltsame und kurzweilige Lektüre zaubert.

Die Gedanken, Dialoge und auch Selbstzweifel, die Lovisa beschäftigen wurden lebensnah und authentisch dargestellt und machen es leicht dem Geschehen Glauben zu schenken.

So wächst Isa in dieser Fortsetzung noch mehr über sich hinaus, während aber auch Erik, in kurzen Passagen, Einblicke in seine Gefühlswelt gewährt und der Leser sich schon eine Entwicklung in eine bestimmte Richtung wünscht, obwohl die Figuren noch im Dunkeln tappen.

Mit bildlichen Beschreibungen, mehr Einsichten in die Hintergründe, was das Vermächtnis der Lil'Lu und Eriks Welt angeht setzt die Autorin geschickt immer weitere Puzzleteile zusammen und lässt trotzdem noch genug Raum für weitere Rätsel und Geheimnisse, die die Geschichte konstant vorantreiben.

Die Idee mittelalterliche Kulisse mit moderner Technik zu kombinieren gibt diesen Roman zudem noch das gewisse Etwas und zeigt den Einfallsreichtum dieser talentierten Autorin, der keine Langeweile aufkommen lässt.

Lediglich die sich häufig wiederholenden Bezeichnungen, wie "mein Engel oder "ozeanblaue Augen" wirkten zum Ende hin etwas überzogen, was aber dem Gesamtbild und Aufbau nicht geschadet hat.

Zitat:
"Ich konnte nicht gewinnen. Egal, wofür ich mich entschied, ich würde den Tod bringen, genau, wie Josefin es befürchtet hatte, genau, wie Erik es gesagt hatte, genau, wie die Legenden und Überlieferungen es erzählten. Eine Lil`Lu war böse …" S. 113

FAZIT UND BEWERTUNG:

Mit der Fortsetzung "Lovisa-Im Zeichen des Feuers" hat Marita Sydow Hamann einen würdigen Nachfolger kreiert, der mit bildgewaltiger Sprache und äußerst glaubwürdigen Charakteren wieder einen Volltreffer landen konnte.

Trotz der komplexen Hintergrundgeschichte ist es der Autorin gelungen leicht verständliche und nachvollziehbare Erklärungen zu finden, die sogar noch die Neugier auf den Fortgang steigern konnten.
Weiter so! Ich freue mich auf Teil 3.

Idee: 4/5
Umsetzung: 4-5/5
Charakterdarstellung: 5/5
Schreibstil: 4/5
Tiefgang: 5/5

Gesamtbewertung:
4,5 von 5

©Katies fantastisch dystopische Bücherwelt

Die Reihe:

Lovisa- Riss im Universum
Lovisa- Im Zeichen des Feuers


Bis zum letzten Tropfen
Bis zum letzten Tropfen
von Mindy McGinnis
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Über die Menschlichkeit in einer zerstörten Welt...Lesenswert!, 26. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Bis zum letzten Tropfen (Gebundene Ausgabe)
MEINE MEINUNG:

Es geht um die sechzehnjährige Lynn, die in einer wirtschaftlich untergegangenen Welt lebt und durch dessen Zusammenbruch nichts mehr selbstverständlich ist.

Längst vergessene Krankheiten und die Naturgewalten haben die Welt zurückerobert und die Menschen kämpfen ums Überleben. Das Wasser ist größtenteils verseucht und um die wenigen halbwegs sauberen Ressourcen herrschen erbitterte Kämpfe, denn ohne dieses kostbare Gut ist der Tod vorprogrammiert.

Lynn und ihre Mutter haben das Glück auf einer Farm zu leben an der ein Weiher grenzt, den sie unerbittlich verteidigen. Doch eines Tages passiert ein tragischer Unfall und das Mädchen ist auf sich allein gestellt, bis der seltsame Nachbar Stebbs bei ihr auftaucht, den sie ihr ganzes Leben nur durch ein Zielfernrohr betrachtet hat.

Was ihr bisher völlig fremd war, nämlich der vertraute Kontakt zu anderen Überlebenden, entwickelt sich zu einer funktionierenden Gemeinschaft. Doch das Leben ist hart, Lynn ist abgehärtet und sie hat nie gelernt Mitgefühl zu empfinden, bis die fünfjährige, völlig verwahrloste Lucy in ihr Leben tritt...

"Als die Dunkelheit kam, saßen sie still nebeneinander, Schulter an Schulter, und blickten nach Süden."S. 25
Als ich dieses Buch sah, war ich schon hin und weg! Das Cover ist genau nach meinem Geschmack, der Inhalt ebenso und auch wenn die Tiefgründigkeit, was die Weltordnung angeht etwas zu wünschen übrig lässt, bin ich begeistert von diesem Werk. Das liegt vor Allem an den Charakteren, die ich ins Herz geschlossen habe.

Manch einer würde die charakterliche Umsetzung der Autorin als kalt und distanziert beschreiben und auch ich empfand diese Erzählweise, aus Sicht der dritten Person, zunächst befremdlich. Allerdings wandelte sich dieser erste Eindruck im Voranschreiten der Geschichte zum Positiven, denn das Leben der Hauptfigur Lynn ist gezeichnet von Hunger, Tod, Misstrauen, Gewalt und außer dem Kontakt zu ihrer Mutter hat sie nie andere soziale Kontakte kennengelernt.

Als ihr Leben eine tragische Wende nimmt und sie auf die Hilfe Anderer angewiesen ist und sogar die Verantwortung für Lucy übernehmen muss, merkt sie schließlich, dass der Kampf ums tägliche Überleben nicht nur von Trostlosigkeit geprägt sein muss.

Diese Entwicklung hat Mindy McGinnis wundervoll umgesetzt und in den Mittelpunkt gestellt. Von der kaltherzigen Mörderin, ohne Gewissen reift Lynn zu einer liebevollen und verantwortungsbewussten Person heran, die lernt Gefühle zuzulassen und ihr Handeln zu überdenken.

Sie, die kleine Lucy und das schwere Schicksal mit dem die Hauptcharaktere konfrontiert sind, haben mich mitfühlen, leiden und hoffen lassen, während die brutale und äußerst glaubwürdige Realität immer wieder knallhart zuschlägt.

Geprägt von vielen Rückschlägen endet "Bis zum letzten Tropfen" nicht mit einem gradlinigen "Happy End", sondern mit einem stimmigen Abschluss, passend zum Rest dieses düsteren Endzeit Romans.

Positiv erwähnenswert:
- glaubhafte, charakterspezifische Handlung mit einer ständigen Weiterentwicklung
- zum Inhalt passender Schreibstil

Negativ aufgefallen:
- kaum Hintergundinformationen zu Nebencharakteren
- Geschichtshintergründe nur dürftig beleuchtet

"Man kann nicht ändern, was man getan hat. Man hat nur das Hier und Jetzt in der Hand."S. 200

FAZIT:

Mit "Bis zum letzten Tropfen" hat Mindy McGinnis einen lesenswerten Endzeit Roman geschaffen, der sich vor Allem auf die zwischenmenschlichen Entwicklungen fixiert.

Ungeschönt, zeitweise brutal und ergreifend konnte mich die Autorin mit einer kurzweiligen, spannenden und absolut glaubwürdigen Geschichte packen, die wohl ein Einzelband bleiben wird bzw. in sich abgeschlossen endet.

Idee: 4/5
Umsetzung: 4/5
Charakterdarstellung: 4/5
Schreibstil: 4/5
Tiefgang: 3/5

Gesamtbewertung:
4 von 5

©Katies fantastisch dystopische Bücherwelt


Centro: Die Rückkehr
Centro: Die Rückkehr
von Katharina Groth
  Taschenbuch

4.0 von 5 Sternen Unvorhersehbar und einfallsreich geht Kay's Geschichte weiter! Gelungene Fortsetzung., 11. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Centro: Die Rückkehr (Taschenbuch)
MEINE MEINUNG:

Die Geschichte um Kay und ihr Dasein in den Höhlen vom Centro geht weiter und nach dem einfallsreichen und schockierenden Finale in Band 1 schließt die Fortsetzung direkt und sehr gewaltig an die Ereignisse an.

Die Hauptfigur muss viel Leid erfahren und kämpft zeitweise um ihr Überleben, bis sie unverhofft und fast am Ende gerettet wird.

In dieser ersten Phase des Buches hat mich die Autorin wieder vollkommen mitreißen und mit einer geschickten Wortwahl, verpackt in kurzen Sätzen, für Kay's Leidensweg einnehmen können.

Bei den Widerständlern aufgenommen, erwartet den Leser eine erfreuliche Überraschung und Kay entdeckt ungeahnte Fähigkeiten, die ihr im bevorstehenden Krieg hilfreich sein könnten, wenn es nicht neue, wie auch alt bekannte Charaktere gäbe, die ihre Beteiligung am Kampf mit aller Macht verhindern wollen.

Bis zu diesem Punkt hat sich die Handlung konstant, temporeich und mit ideenreichen Wendungen, sowie Überraschungen weiter entwickelt.

Das nichts mehr ist, wie es war und Kay, wie auch andere sich durch die Trennung stark verändert haben, wird spätestens klar, als alte Gefühle wieder aufflammen, Kay die Welt nicht mehr versteht und sich außerdem einer Kontrahentin gegenüber sieht, gegen die sie machtlos erscheint.

Glaubhaft, gut durchdacht und zunächst voller Rätsel eröffnet sich auf dieser emotionalen Ebene ein großes Geheimnis, welches die Verhaltensweisen der Figuren erklärt, sich aber mir persönlich zu sehr in den Vordergrund drängt, die Story auf der Stelle treten lässt und unnötig in die Länge zieht, während die Spannung auf der Strecke bleibt.

Erst zum Finale lässt die Autorin noch eine Bombe platzen, die genauso unerwartet und erschreckend über mich hereinbrach, wie schon der Abschluss im Auftakt "Centro-In der Tiefe", und trotz der Längen den Leser vor ein neues Rätsel stellt, das gelöst werden will, neugierig darauf macht, was dahinter steckt und ob es ein Happy End geben wird oder doch eher in eine düstere Zukunft führt...

Diese Fortsetzung kann aus meiner Sicht nicht ganz mit dem ersten Teil mithalten, muss sich aber trotzdem nicht hinter seinem Vorgänger verstecken und sprüht vor erfrischenden Ideen, die sich von der restlichen Masse abzusetzen weiß.
Inhaltlich ist dieses Buch sehr viel brutaler und blutiger und Menschen mit schwachen Nerven sollten dieses Werk mit Vorsicht genießen.

Zitate:
"Schreie. Schrille, laute Schreie und starke Hände die versuchten das Feuer zu löschen. Ein weiterer Stich. Stille." S. 35

"Kalte Berechnung durchfuhr mich und hinterließ eine seltsame Klarheit: ich war sie und sie war ich, wie eine untrennbare Einheit." S. 383

FAZIT:

In "Centro-Die Rückkehr" muss Kay sich nicht nur den körperlichen Gefahren stellen, sondern bekommt noch einen einen viel mächtigeren Gegner: Sich selbst und ihre Gefühle.

Katharina Groth hat es wieder geschafft mit einer düsteren Dystopie voller Ideenreichtum, unvorhersehbaren Ereignissen, mystischen Elementen und vielen Rätseln zu punkten, auch wenn die Geschichte sich nicht so rasant und vielfältig weiter entwickelt wie Band 1 und mir einige Figuren zu oberflächlich abgehandelt wurden.

Ich bin gespannt, wie diese Trilogie enden wird und erwarte mit Vorfreude auch den finalen Teil "Centro- Das Ende", der im Herbst/Winter 2014 erscheinen wird.

GESAMTBEWERTUNG:
Noch
4 von 5 Sternchen


Der Drachenzahndolch: Die Saga der Drachenrüstung: Band 1
Der Drachenzahndolch: Die Saga der Drachenrüstung: Band 1

4.0 von 5 Sternen Lesenswerter Fantasy Auftakt mit einem Helden wider Willen!, 23. Juli 2014
ZUSAMMENGEFASST:

Seinen fünfzehnten Geburtstag hat Florian sich etwas anders vorgestellt.
Zunächst verläuft alles genau nach Plan: Er bekommt das sehnlichst gewünschte Videospiel, in der Schule ist sein Glückstag und mit seinen besten Freunden wird danach noch Pizza geschlemmt und ins Kino gegangen.
Doch dann gerät er in eine Rangelei mit einem Mitschüler, der ihn mit einem Dolch am Arm verletzt und dann die Flucht ergreift.

Aus Angst auf die Reaktion der Eltern, verschweigt Flo den Vorfall und versteckt die, zurückgelassene, sonderbare Tatwaffe, von der er sich sofort magisch angezogen fühlt.

Am nächsten Tag bringt Flo den örtlichen Antiquitätenhändler mit dem geheimnisvollen Dolch in Verbindung und gibt ihn zurück, obwohl er ihn absolut fasziniert.
Der Händler bemerkt sein großes Interesse und bietet ihm einen Job an, damit er sich das Geld zum Bezahlen verdienen kann.

Eines Tages betritt die attraktive Diebin Keyla den Laden und versucht den Dolch zu stehlen. Flo erwischt sie, dann wird alles schwarz und plötzlich befindet er sich in einer ganz anderen Welt und dem, wohl, größten Abenteuer seines Lebens!

Zitat
>>"Allmählich begann sein Gehirn damit, die ihm verfügbaren Informationen zusammen zu setzen - der fehlende Handyempfang, ausschließlich Fachwerkhäuser, ein Mittelaltermarkt. Das an sich war noch nicht besorgniserregend. Aber das Wort Portal und eine geheimnisvolle Entführerin brachten dies in einen völlig neuen Zusammenhang."<<
Pos. 770

MEINE MEINUNG:

Die wunderschöne und auffällige Aufmachung dieses Fantasy Auftakts hinterließ sofort einen bleibenden Eindruck, der mich aufmerksam auf den Inhalt machen konnte.

Florian verkörpert einen Durchschnitts Teenager, der zunächst ein ganz normales Leben zwischen Schule, besten Freunden und seiner Leidenschaft für Videospiele führt.

Dementsprechend locker und umgangssprachlich passt sich der Schreibstil altersgerecht an und lässt sich, trotz langer einzelner Abschnitte, problemlos lesen und verstehen.

Nach den ersten Einblicken in seinen Alltag, stolpert Flo unfreiwillig mit der Diebin Keyla durch ein Portal in ihre mittelalterliche Welt. Interessanterweise bemerkt er viele Ähnlichkeiten mit seinen Videospiel Welten, stellt aber schnell fest, dass diese Realität sich nicht per Knopfdruck bedienen lässt, sondern viele Gefahren birgt, die ihn und Keyla mehr als einmal in arge Bedrängnis bringen.

Während die undurchschaubare Diebin ihn anfangs am Liebsten einfach zurücklassen würde und ihren Auftrag erfüllen will, auf den nach und nach tiefer eingegangen wird, bleibt Flo hartnäckig, trotzt ihrem eigenwilligen Wesen und findet nicht nur Gefallen an diesem Abenteuer, sondern auch an Keyla, obwohl er eigentlich nur wieder nach Hause zurück wollte und sie nicht gerade zimperlich mit ihm umgeht.
Dieses Verhalten hat allerdings auch seine Gründe und als sie merkt, dass mehr hinter dem trotzigen Teenager steckt als gedacht, lässt sie ihre weiche Seite hervorblitzen und schenkt ihm ihr Vertrauen.

Durch diese Entwicklung wächst Florian körperlich, wie auch seelisch, was ihn auch des Öfteren über das Ziel hinausschießen lässt, wenn es um seine Schwärmerei für die viel ältere Keyla geht.

Die vielen Fragen rund um den Dolch und seine Bedeutung, die sich zu Beginn der Geschichte eröffnen, löst die Autorin geschickt immer weiter auf und die Neugier wurde dadurch fortwährend angetrieben.

Begleitet von sympathischen Hauptfiguren, die es nicht schwer machten, ihre Verhaltensweisen, Gefühle und Reaktionen nachzuvollziehen, weil Perspektiven Wechsel zwischen ihnen stattfanden, werden die Hintergründe am Ende gelüftet, lassen vielversprechende Aussichten auf den abschließenden zweiten Teil zu und haben bei mir das Bedürfnis ausgelöst, gleich weiterlesen zu wollen.

FAZIT UND BEWERTUNG:

Der erste Band zu "Die Saga der Drachenrüstung~Der Drachenzahndolch" beschreibt die abenteuerliche und geheimnisvolle Reise eines Anti-Helden, in dem viel mehr steckt, als zunächst vermutet.

Authentische Figuren in einer mittelalterlichen Kulisse mit einer interessanten Hintergrund Geschichte machen dieses Werk lesenswert.

Idee: 4/5
Umsetzung: 4/5
Charakterdarstellung: 4/5
Schreibstil: 3/5
Tiefgang: 4/5
Spannung: 3/5

Gesamtbewertung:
4 von 5

©Katies fantastisch dystopische Bücherwelt

Die Reihe:
"Der Drachenzahndolch"~Juni 2014
"Der Schwur des Drachen"~Juni 2014 (Prequel)
"Die Rückkehr der Drachen"~Oktober 2014 (Abschließender Band)


Skylark - Der eiserne Wald: Roman
Skylark - Der eiserne Wald: Roman
von Meagan Spooner
  Broschiert
Preis: EUR 13,99

4.0 von 5 Sternen 3,5 Sterne für ein düsteres und fantasievolles Abenteuer voller Magie!, 25. Juni 2014
Zum Inhalt:

Lark lebt in der letzten verbliebenen, von einem Wall geschützten, Stadt, während in der Welt unkontrollierte Magie und dunkle Wesen wüten.
In diesem System ist die Eigenanwendung der sogenannten magischen Ressourcen untersagt, denn sie dient ausschließlich der Instandhaltung und Versorgung dieser technisch hochwertigen Anlage und den Maschinen.

Zur Sicherheit werden den Bewohnern schon im Kindesalter die magischen Eigenschaften entzogen, gesammelt und kontrolliert als Energiequelle genutzt.

Nur Lark wartet schon seit Jahren auf diesen großen Moment ihrer Ernte, um dem System zur Erhaltung ihren Beitrag geben zu können und damit ins Erwachsensein überzugehen.

Doch eines Tages ist es endlich soweit und sie wird aufgerufen. Überglücklich ein vollwertiges Mitglied der Gesellschaft zu werden entpuppt sich die scheinbar harmlose Zeremonie als qualvoller und langwieriger Höllentripp. Die 16 Jährige beginnt das perfekte Konstrukt anzuzweifeln, forscht nach und kommt hinter ein grausames Geheimnis.

Lark ist eine Erneuerbare, ein Mensch dessen Magie sich immer wieder regeneriert und damit eine unerschöpfliche Energiequelle darstellt. Ihr Schicksal für die Zukunft scheint schmerzhaft besiegelt, aber dann bekommt sie Hilfe und Hinweise über eine Siedlung im eisernen Wald.

Sie schafft die Flucht, doch außerhalb des Walls geht der Horror erst richtig los und bisher ist Niemand von Außerhalb je zurück gekehrt...
Wird sie die beschwerliche Reise schaffen? Und was hat man ihr noch verschwiegen?

ZITAT
"Das Institut hatte stets behauptet, dass die Welt draußen an einigen Stellen komplett von aller Magie befreit war, während an anderen Orten aufgrund von übermäßiger Aufladung Stürme tobten, weil die Kriege die empfindliche Balance latent vorhandener Magie unwiederbringlich zerstört hatten." S.133

Meine Meinung:

Schon lange vor Erscheinen hatte ich ein Auge auf dieses toll gestaltete Buch geworfen. Pastelltöne und die kargen Bäume im Hintergrund machen die Buchgestaltung magisch.

Magie spielt in diesem Auftakt eine große Rolle. Sie ist in dieser Zukunft ein Bestandteil der Menschen, denn sie ist angeboren und mit diesen Fähigkeiten hat sich die Menschheit in langjährigen Kriegen selbst zerstört.

Lark's Geschichte beginnt einsam. Sie ist aufgrund ihrer verspäteten Ernte eine Außenseiterin, hat den einzigen Menschen der ihr wirklich nahe stand, ihren Bruder, verloren, während der Zweite ein gefühlloser Bastard ist. Leider erfährt man nur wenig über ihre Vergangenheit, wie auch aller anderen Figuren.

Trotzdem schloss ich die Hauptfigur ins Herz, empfand Mitleid und konnte ihre Einsamkeit spüren. Was ich schon verraten kann ist, dass ihr Schicksal nicht nur einsam beginnt, sondern auch fast genauso endet.

Auf ihrer beschwerlichen Reise trifft sie den wilden Jungen Oren, der ihr nicht mehr von der Seite weicht und trotz seines undurchschaubaren Wesens Lark's Zuneigung gewinnt. Außerdem wird sie auch noch von einer sehr sympatischen sprechenden Maschine begleitet, die die menschlichen Charaktere fast in den Hintergrund drängt.

Viele Wendungen und das Überschlagen von Ereignissen, besonders zum Ende dieses ersten Teils, waren teilweise überraschend, aber oftmals auch vorhersehbar und ließen Lark äußerst naiv auf mich wirken.

Obwohl sie nach der Konfrontation mit blutrünstigen Schattenwesen, mutierten Bäumen und einer Regierung, die offensichtlich ein grausames und falsches Spiel betreibt an Charakterstärke gewonnen hat, blieben viele ihrer Entscheidungen nicht nachvollziehbar und es schien fast als wolle sie alles noch schlimmer machen.

Letztendlich fügte sich ein, zum Verlauf, passendes Finale in die Geschichte, das die Hoffnung auf ein Wiedersehen zwischen Oren und Lark weckt und die Hauptfigur einem neuen Ziel entgegen steuern lässt .

Einiger Kritik zum Trotz hat die Autorin eine einzigartige, sehr fantasievolle und einfallsreiche Welt geschaffen, die zwar mit Erklärungen geizt und sich immer wieder in Details verliert, dennoch einiges an Spannung und Überraschungen für den Leser bereit hält.

ZITAT
"Die Jagd auf mich mochte sie noch so viel Ressource kosten, die Aussicht auf eine Erneuerbare, die ihnen ihr Leben lang zu Diensten sein würde, war diesen Einsatz wert." S.264

Fazit und Bewertung:

Mit "Skylark-Der eiserne Wald" ist Meagan Spooner eine durchaus lesenswerte Geschichte gelungen, die aber an vielen Stellen unausgereift und dann wieder überladen auf mich wirkte und mit dem offenen Ende, das einen neuen Weg für die Hauptfigur einschlägt, trotzdem einen enormen Reiz für die Fortsetzung schafft.

Eine düstere, aber auch fantasievolle Reise in eine Welt voller Magie.

Idee: 4/5
Charakterdarstellung: 3/5
Schreibstil: 4/5
Tiefgang: 3/5
Spannung: 3,5/5

Gesamtbewertung:

3,5 von 5

©Katies fantastisch dystopische Bücherwelt


Wächter der Lüge: Roman
Wächter der Lüge: Roman
von Sam Bowring
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der runde Abschluss einer zweiteiligen und einzigartigen Saga. Empfehlenswert!, 17. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Wächter der Lüge: Roman (Taschenbuch)
Zum Inhalt:

Der Verlust des Königs und Wächters Despirrow sitzt Rostigan, Yalenna und dem Volk schwer in den Knochen. Gleichzeitig hat sein Mörder, Forger, seine Macht übernommen und rafft eine grausame Armee zusammen, um das alte Königreich Karrak's zurück zu erobern und die Menschen zu unterdrücken.

Zur selben Zeit an einem anderen Ort spielt das Schicksal, dem aus seinem ewigwährendem Gefängnis entkommenen, Mergan eine Streitmacht in die Hände, die die Menschheit endgültig ins Verderben stürzen soll.

Es ist die Zeit gekommen, die den Krieger Rostigan vor eine schwere Wahl stellt, indem er seinem alten ich wieder die Führung überlassen muss.
Gibt es eine Rettung für die verwundete Magie oder ist die Welt dem Untergang geweiht?
Die letzte Schlacht beginnt...

Meinung:

ZITAT:
"Erinnerungen blitzten in seinem Geist auf und erstickten schnell seine Freude - Menschen, die schrien, während er vor Lachen wieherte, Klingen, die unmögliche Entfernungen überwanden, um sich in unschuldige Brüste zu bohren, Städte, die brannten, Karrak, der ihm vergnügt auf die Schulter schlug, während ein sterbender König vor ihnen auf die Knie sackte... " S.19

Nach dem Cliffhanger mit dem "Der Herr der Tränen" mich einsam zurück gelassen hat, kam nun endlich die Fortsetzung und auch gleichzeitig der Abschluss zu dieser sagenhaften Fantasy Geschichte.

Direkt anknüpfend an die erschreckende Entwicklung der Ereignisse, die bedrohlich auf den tapferen Helden Rostigan zu rollten, befasst sich auch der zweite Teil intensiv mit seinen Figuren und dem Schicksal rund um die verwundete Magie.

Pläne werden geschmiedet, Geheimnisse bewahrt, Lügen gesponnen und Intrigen geplant, die für die Welt und die Menschheit die ewige Verderbnis oder die Rettung aller Seelen bedeutet.

Die verbliebenen Wächter wurden in zwei Lager geteilt. Die einen noch grausamer, noch schrecklicher, noch mächtiger und die anderen mutig genug, um sich der alles entscheidenden Schlacht zu stellen.

Dabei bleibt sich der Autor treu und entführt den Leser mal zu Forger und Mergan, die nicht nur weiterhin abgrundtief böse sind, sondern ihre geradezu abscheulichen Machenschaften ausbauen und Nerven blank liegen lassen, um dann wieder zu Rostigan und Yalenna zu schwenken , die sich die meiste Zeit damit beschäftigen Pläne zu schmieden.

Hier gab es einige Stellen, die die Story nicht voran getrieben haben, sich wiederholende Handlungsstränge und die Übergänge von Gegenwart und Vergangenheit waren im Vorgänger übersichtlicher umgesetzt.

Trotzdem erzeugte der außergewöhnliche Schreibstil von Mr. Bowring wieder eine Atmosphäre von Pein, Verzweiflung und Hoffnung, die Rostigan's Welt zum Leben erweckte, entführte in eine magische Zeit von Fadenwirkern, Seidenrachen, Entflochtenen und todbringenden Riesenwürmern und ließ mich erst wieder nach einem spannenden Finale, dass zunächst für Beunruhigung sorgt, aber im Epilog seinen glanzvollen und abrundenden Abschluss bekommt, auftauchen.

Die Saga um den alten Helden Rostigan und seiner Bardin Tarzi endet für mich mit einem Ergebnis, dass alle offenen Fragen klärt und mich zufrieden gestellt aufseufzen lassen hat.

Dieser Held bleibt genauso unvergessen, wie auch seine Geschichte.

ZITAT:
"Ein Teil von ihm driftete an den tiefen Ort und zapfte Erinnerungen an den berechnenden und manipulativen Karrak an, einen Mann, der mit Mühelosigkeit und Selbstbewusstsein gesprochen hatte, der Königinnen überzeugt hatte, mit Königen zu kämpfen."
S. 66

Fazit:

"Wächter der Lüge" von Sam Bowring hat mich wieder in eine magische Welt entführt, der ich mich nicht mehr entziehen konnte.
Eine einzigartige Idee, Figuren mit Ecken und Kanten, die mein Herz erobern konnten und ein runder Abschluss machen dieses finale Fantasy Epos lesenswert!
Aber Achtung! Nichts für schwache Nerven, denn wer dachte, dass "Der Herr der Tränen" schon schlimm war, dem sei gesagt: Es geht noch schlimmer!
Eine empfehlenswerte zweiteilige Reihe.

Idee: 4/5
Charakterdarstellung: 4/5
Schreibstil: 4/5
Tiefgang: 4/5
Spannung: 3/5

Gesamtbewertung:
4 von 5

©Katies fantastisch dystopische Bücherwelt

Die Bücher:
Band 1-"Der Herr der Tränen"
Band 2-"Wächter der Lüge"


Stigmata: Nichts bleibt verborgen
Stigmata: Nichts bleibt verborgen
von Beatrix Gurian
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Schatten der Vergangenheit kennen keine Gnade! Lesenswert., 11. Juni 2014
Meine Meinung:

Seht Ihr dieses Cover? Es ist wahnsinnig gut gelungen und genauso geheimnisvoll wie der Rest dieses Buches. Doch das ist nicht das einzige Besondere an diesem Werk, denn im Innenteil verbergen sich insgesamt 14 Fotografien passend zum Verlauf dieses mysteriösen Thrillers.

Seit dem Tod ihrer Mutter verkriecht sich Emma in ihrer Wohnung und macht sich schreckliche Vorwürfe, weil sie sich nie für ihre Mam, sondern überwiegend für sich selbst interessiert hat.

Emma weiß, dass sich dieses Schicksal nicht mehr rückgängig machen lässt, aber als sie ein Paket bekommt, dass aus dem Unfall einen Mord werden lässt wird sie aufmerksam und lässt sich auf die Anweisungen ein, sich bei der "Transnational Youth Foundation" für ein Camp zu bewerben, welches die fähigsten unter den Bewerbern zu den Endausscheidungen schickt.

Was dahinter steckt weiß Emma nicht genau, aber hier soll sie den Mörder finden und wenn die Polizei schon nicht hilft, muss sie die Sache eben selbst in die Hand nehmen.

So kommt es, dass sie sich in einem unheimlichen Schloss wieder findet, umgeben von drei weiteren Anwärtern und ebenso vielen Betreuern.

Emma stößt auf die Vergangenheit ihrer Mutter und umso mehr sie herausfindet, desto unheimlicher wird das Ganze.
Doch wer könnte der Mörder sein?

ZITAT:

"Stille breitet sich aus, verwandelt alles in Zeitlupe, man sieht, wie eine Kerze erlischt, man hört, wie flüssiges Wachs auf den Boden tropft, man riecht, wie leise zischend eine Mücke in der Flamme einer Kerze verglüht"
S. 48

Dieses Buch ist sehr vielschichtig aufgebaut. Es beginnt mit einem unheilvollen Prolog aus einer unbekannten Perpektive, um im Anschluss die verzweifelte Situation der Hauptfigur zu zeigen. Dabei wird die Handlung aus ihrer Gegenwart und dem Damals geschildert, wodurch nach und nach verbildlicht wurde was geschah und im Augenblick aufgedeckt wird.

Hinzu kommt eine weitere Erzählsicht aus der Vergangenheit Emma's Mutter, die viele schreckliche und beklemmende Details ans Licht bringen und durch die bildlichen Untermalungen unter die Haut gehen.

Trotzdem war dieser Aufbau erstmal gewöhnungsbedürftig und hat mich, wie die Geschichte selbst vor einige Rätsel gestellt. Nach dieser Phase hatte mich die Story aber gepackt und ich wollte und konnte dieses Werk nicht mehr zur Seite legen.

Beim Eintreffen im Schloss war ich genauso misstrauisch und vorsichtig wie Emma, aber konnte mir wie sie nicht vorstellen, dass Jemand aus dieser Gruppe einen Mord begehen könnte, obwohl man früh merkt, dass hier jeder Einzelne ein dunkles Geheimnis mit sich trägt.

Den Figuren hat sich Beatrix Gurian liebevoll gewidmet, jeder seine ganz eigenen Charakterzüge verliehen und wunderbar ihre Stärken und Schwächen herausgearbeitet. Dadurch entwickelten sich direkt Sympathien, die es schwer gemacht haben eine neutrale Beobachtungsweise beizubehalten.

Während die Vorgänge immer seltsamer werden, obwohl die vielen Perspektiven immer mehr Informationen liefern, schaffte es die Autorin mich (fast) bis zum actionreichen Finale im Dunkeln tappen zu lassen.

Am Ende könnte es Jeder gewesen sein, aber zum Schluss bewahrheitete sich meine Vermutung, wenn ich auch noch nicht konkret entschlüsseln konnte wo der Zusammenhang bestand und alles überraschend anders ist als vermutet, was die Autorin gut durchdacht aufgelöst hat.

Die Gerechtigkeit siegt, aber die Schatten der Vergangenheit bleiben!

ZITAT:

"Was schön war heute, kam von dir.
Was unrecht war, vergib es mir!
Lass mich bei dir geborgen sein.
In deinem Frieden schlaf ich ein."
S. 305

Fazit:

Mit "Stigmata- Nichts bleibt verborgen" hat Beatrix Gurian einen beklemmenden und mysteriös angehauchten Jugendthriller niedergeschrieben, der mir noch immer eine Gänsehaut versetzt und durch die realitätsnahe Auflösung das Blut in den Adern gefrieren lässt.
Vor Allem die Schilderungen Emma's Mutter haben mich zutiefst schockiert und immer wieder leiden lassen.
Ein mitreißender, gut durchdachter und in sich abgeschlossener (Einzel)Band von einer talentierten Autorin.
Lesenswert!

Idee: 4/5
Charakterdarstellung: 4/5
Schreibstil: 4/5
Tiefgang: 4/5
Spannung: 4/5

Gesamtbewertung:

4 von 5

©Katies fantastisch dystopische Bücherwelt


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8