Profil für Martin aus Mannheim > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Martin aus Man...
Top-Rezensenten Rang: 3.067.501
Hilfreiche Bewertungen: 112

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Martin aus Mannheim "MM Philofreund"

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Gottes geheime Gedanken. Was uns westliche Physik und östliche Mystik über Gott und Geist, Urknall und Universum, Sinn und Sein sagen können. Ein philosophischer Exkurs an die Grenzen von Wissenschaft und Verstand
Gottes geheime Gedanken. Was uns westliche Physik und östliche Mystik über Gott und Geist, Urknall und Universum, Sinn und Sein sagen können. Ein philosophischer Exkurs an die Grenzen von Wissenschaft und Verstand
von Volker J. Becker
  Taschenbuch

112 von 121 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Viele Fragen, viele Antworten und den Sinn ergründen., 18. Juni 2007
Wer sich den Problemen unserer Realität, unserem Sein, dem Sinn unserer Existenz, des Universums oder der Suche nach Gott zuneigt, kommt an diesem Buch nicht vorbei. Der Autor, Philosoph und Buddhist, schafft es in einer klaren und verständlichen Weise die komplizierten Sachverhalte zu erörtern, bewegt sich dabei auf recht anspruchsvollem Niveau, ist aber dennoch für Laien zu verstehen. Er schafft wie neben Ihm nur Michael Talbot oder Gary Zukav den Grad zwischen Mystik und Wissenschaft ohne zu weit ins Esoterische oder Spekulative abzudriften. Im ersten Kapitel wird die Frage nach Gott als Schöpfer des Kosmos physikalisch, kosmologisch und philosophisch untersucht. Hier erkennt man Parallelen zu Paul Davies oder Jean Guitton. Das zweite Kapitel zeigt die Paradoxien der Quantenphysik und deren tiefen philosophischen Konsequenzen auf. Hier wird besonders die Rolle des menschlichen Bewusstseins bei der Schaffung der materiellen Welt betont. Des weiteren werden Denkmodelle der modernen Exzentriker der Wissenschaft wie Amit Goswami, C.G. Jung, Wolfgang Pauli, Rupert Sheldrake oder David Bohm vorgestellt. Im dritten Kapitel werden ganz neue und interessante Thesen aus Medizin, Neurologie und Philosophie zum Problem des Bewusstseins und des Geistes und dem Leben nach dem Tod erörtert. Nebenbei werden auch noch parallele Universen, der Hyperraum und östliche Mystik wie Buddhismus, Hinduismus und Taoismus diskutiert. Der Autor entwirft ein quantenphysikalisches Modell des menschlichen Bewusstseins und versucht darüber hinaus parapsychologische Phänomene wie Telepathie mit der Quantenphysik zu erklären. Auch die Relativität und die Möglichkeit von Zeitreisen werden vorgestellt. Am faszinierendsten fand ich die schwindelerregenden Paradoxien. Im Ganzen werden alle tiefgehenden Fragen der Menschheit erörtert, es wird eine ganzheitliche holistische Weltsicht wie in östlichen Mythen üblich vermittelt und mit moderner Physik belegt. Die Grundsubstanz ist nicht Materie sondern Geist, das sagte schon Buddha und heute sagen es auch Quantenphysiker. Alles ist EIN Geist ! Dies beweist der Autor ohne all zu weit ins Esoterische abzudriften und ohne langweilige nicht verifizierbare Erlebnisberichte. Mystik trifft Wissenschaft.


Seite: 1