Profil für Pit Balbierer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Pit Balbierer
Top-Rezensenten Rang: 45.456
Hilfreiche Bewertungen: 55

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Pit Balbierer "Can-ŽKa No Rey" (Endwelt)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Dein Wille geschehe: Psychothriller
Dein Wille geschehe: Psychothriller
von Michael Robotham
  Gebundene Ausgabe

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hörst du das Geräusch einer zerbrechenden Seele?, 23. Mai 2012
Der Psychologe Joe O'Loughlin wird in einen schockierenden Vorfall verwickelt: An einem regnerischen Tag steht eine Frau mit dem Namen Sylvia Furness auf der Clifton Bridge, mit nichts weiter bekleidet als ihren High Heels und dem Wort "Hure" auf ihrem Bauch geschrieben. Zusätzlich hält sie sich ein Handy ans Ohr. Auf die beschwichtigten Worte von Joe reagiert sie nicht, sondern springt direkt in den Tod. Es hat den Anschein, dass sie vollkommen willenlos und ferngesteuert ist. Für Professor O'Loughlin ein Fall mit vielen Fragen: Hat die Frau freiwillig Selbstmord begangen? Wurde sie von jemanden gezwungen? Wer hat mit ihr am Telefon gesprochen? Was will er? Doch dieser Vorfall bleibt kein Einzelfall. Wenige Tage später wird die Geschäftspartnerin von Sylvia Furness nackt, erfroren und mit Handschellen an einem Baum gekettet gefunden. Zu ihren Füßen liegt ein Handy. Spätestens nach diesem weiteren Vorfall hat Joe Gewissheit: Hier ist ein Mann am Werk, der es irgendwie schafft den menschlichen Willen zu brechen. Ein Experte für Menschenmanipulation. Da der Täter jedoch mit akribischer Sauberkeit arbeitet, muss Joe O'Loughlin seinen pensionierten Inspektor und Freund Vincent Ruiz um Hilfe bitten. Zusätzlich macht dem Professor noch seine Krankheit zu schaffen, die er einfach nur "Mr. Parkinson" nennt. Doch bald geraten Joe und seine Familie selbst in das Visier des Mörders und für den Psychologen bricht eine Welt zusammen...

Meine Meinung:

Als erstes muss ich leider sagen, dass ich von diesem Roman mehr erwartet habe. Aufgrund der zum Teil sehr guten Bewertungen habe ich mir bei diesem Roman einiges erhofft. Die Geschichte eines Killers, der den menschlichen Willen brechen kann, liefert einigen Stoff für einen guten Psychothriller. Doch leider habe ich mich an vielen Stellen etwas gelangweilt, da Michael Robotham viele Passagen im Buch nur so runterfließen lässt. Der Autor schafft es leider nicht den Spannungsbogen konstant zu halten. Der Schreibstil ist flüssig und das Buch lässt sich leicht lesen. Die Handlung wird abwechselnd von Joe O'Loughlin aus der Ich-Perspektive und aus der 3.Person vom Täter erzählt. Viele Charaktere im Buch wirken leider etwas blass und und ähneln sich von ihren Sprechgewohnheiten etwas zu sehr. Professor O'Loughlin ist ein liebenswerter Charakter mit dem man sich schnell anfreundet. Außerdem macht ihn seine Krankheit, mit der er jeden Tag zu kämpfen hat, sympathischer und menschlicher. Die Auflösung und Identität des Täters fand ich irgendwie etwas einfallslos. Des Weiteren hat mich das Motiv nicht sonderlich überzeugt. Trotzdem hat dieses Buch auch seine guten Seiten, weil man z. B. viel über die menschliche Psychologie erfährt. Außerdem sind die Telefongespräche zwischen dem Täter und dem Opfern ziemlich spannend. Zusätzlich ist es interessant zu lesen, wie Professor O'Loughlin den Killer identifiziert, indem er versucht seine Gedankengänge nachzuvollziehen.

Fazit:

"Dein Wille geschehe" von Michael Robotham ist ein Buch mit einigen Längen und nicht individuell genug ausgelegten Charakteren, welches aber durch seine psychologischen Passagen und einigen Spannungselementen punkten kann.


Gegen die Angst. Regines Blog
Gegen die Angst. Regines Blog
von Regine Stokke
  Broschiert
Preis: EUR 14,95

5.0 von 5 Sternen Face your fear. Accept your war. It is what it is., 7. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Gegen die Angst. Regines Blog (Broschiert)
Inhalt:

Regine Stokke ist 17 Jahre alt, als sie erfährt, dass sie Leukämie hat. Für die Norwegerin, ihre Familie und ihre Freunde bricht eine Welt zusammen. Die genaue Krankheit bezeichnen die Ärzte als Myelodysplastisches Syndrom (MDS), welches eine Untergruppe akuter Myeolische Leukämie (AML) ist. Eine äußerst seltene Krankheit, gerade bei jungen Menschen. Regine stehen harte Zeiten bevor. Um nicht alleine mit der Krankheit kämpfen zu müssen, legt Regine einen Blog an, in dem sie ihren Krankheitsverlauf schildert, sowie Bilder veröffentlicht. Für sie beginnt eine Tortur, bei der sie sich vielen Therapien stellen muss. Jeden Tag kämpft Regine aufs Neue mit dem Tod. Viele Menschen in Norwegen lesen ihre Blogeinträge, trauern und hoffen mit ihr. Einige Zeit scheint für sie alles gut zu laufen, doch dann kommt der Schock. Regine ist unheilbar krank und es scheint nur noch eine Frage der Zeit zu sein, bis sie stirbt. Doch Regine will das nicht akzeptieren. Sie kämpft und versucht wieder ein normales Leben zu führen, indem sie Fotografien macht, Gedichte schreibt und viel mit Freunden und Familie unternimmt. Des Weiteren ruft sie in ihrem Blog viele Menschen dazu auf Blut und Knochenmark zu spenden. Und das mit Erfolg: Immer mehr Menschen gehen spenden. Außerdem wird auch für Regine eine Spendenaktion ins Leben gerufen, T-Shirts gedruckt und es wird ihr sogar ermöglicht Konzerte und Festivals zu besuchen. Doch ihr Zustand verschlimmert sich immer weiter, bis Regine nichts mehr bleibt, als sich zu verabschieden...

Meine Meinung:

Nachdem ich gestern das Buch zugeschlagen habe, musste ich mich erst einmal beruhigen, da meine Hände stark zitterten. Regine Stokke beschreibt ihre Krankheit mit einer so emotionalen Wucht, dass ich nach jeder halben Stunde eine Pause einlegen musste, um mich kurz zu sammeln. Das Mädchen schildert ihren täglichen Kampf mit der Krankheit und Erlebnisse mit Freunden und Familie. Außerdem werden die Blogeinträge noch durch Fotos, Fußnoten, Liedtexte und selbstgeschriebene Gedichte ergänzt. Durch die Fotografien und Gedichte erkennt man, dass Regine ein sehr talentiertes Mädchen war. Zusätzlich werden einige Blogeinträge noch durch Kommentare anderer Blogger ergänzt. Anhand der Kommentare erkennt man, wie viele Menschen Regine ans Herz gewachsen sind. Je weiter ich die Geschichte verfolgte, desto mehr ist auch mir Regine ans Herz gewachsen und desto schwerer fiel es mir am Ende loszulassen. Die norwegische Bloggerin führt einem vor Augen, dass es überhaupt nicht selbstverständlich ist, ein gesundes und normales Leben zu führen und das die eigenen Probleme nichtig sind, gegenüber dem was sie durchmachen musste. Am Ende ist mir das Buch so nahe gegangen, dass ich nicht anders konnte, als meinen Emotionen freien Lauf zu lassen. Regines Wunsch war, dass ihr Blog als Buch veröffentlicht wird, falls sie stirbt. Ich bin froh, dass dies verwirklicht wurde.

Fazit:

Der Oetinger Verlag schreibt: "Eine Hommage an die Schönheit des Lebens und wider die Angst."
Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.


Die Tribute von Panem. Tödliche Spiele
Die Tribute von Panem. Tödliche Spiele
von Suzanne Collins
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 18,95

5.0 von 5 Sternen Mögen die Spiele beginnen!, 2. Mai 2012
Inhalt:

Katniss Everdeen hat schwierige Zeiten vor sich. In Distrikt 12, im Lande Panem, welches aus den Trümmern Nordamerikas aufgebaut wurde, gibt es nicht viel um das Leben lebenswert zu gestalten. Die Menschen sind arm und versuchen deshalb mit dem Nötigsten zu leben. Einzig ihre Schwester Primrose, Spitzname Prim, und ihre Mutter ermutigen Katniss weiterzumachen. Jede Tag geht sie mit ihrem Freund Gale in den Wald, um Essen zu jagen und ihre Familien zu ernähren. Das diktatorische Kapitol, welches die allgegenwärtige Macht in Panem darstellt, zwingt die Menschen ihre Rohstoffe abzugeben. Von den insgesamt 12 Distrikten hat jedes seine Aufgabe. Um die Bevölkerung weiterhin gefügig zu machen, veranstaltet das Kapitol jedes Jahr die sogenannten Hungerspiele. Bei diesen Spielen muss aus jedem Distrikt jeweils ein Junge und ein Mädchen zwischen 12 und 18 Jahren antreten, um in einer Arena gegeneinander zu kämpfen. Der letzte Überlebende gewinnt. Die Teilnehmer werden per Losverfahren ausgewählt. Als Prim ausgewählt wird, bricht für Katniss eine Welt zusammen. Kurzerhand entschließt sie sich, stellvertretend für ihre Schwester, an den 74. Hungerspielen teilzunehmen. Gemeinsam mit Peeta Mellark, dem ausgewählten Jungen, wird Katniss ins Hauptgebäude des Kapitols gebracht, wo sie auf die Hungerspiele vorbereitet wird. Den beiden wird noch ein Mentor und eine Betreuerin zur Seite gestellt: Haymitch Abernathy, welcher die damaligen Hungerspiele gewann und sich aufgrund dieser Ereignisse dem Suff ergab, und Effie Trinket. Gemeinsam müssen sie sich den Medien stellen und werden zum Spielball des Kapitols. Dann kommt der Tag an dem Katniss und Peeta in die Arena gehen. Was sie da erwartet, gleicht einem Alptraum. Auf sich allein gestellt, müssen die beiden die anderen 22 Tribute töten, um selbst zu überleben. Doch beide wissen, dass sie sich irgendwann gegenübertreten müssen, denn nur einer kann die Hungerspiele gewinnen...

Meine Meinung:

Mit "Tödliche Spiele", dem ersten Band der Trilogie: "Die Tribute von Panem", hat Suzanne Collins einen perfekten Start hingelegt. Die Autorin hat eine packende Geschichte geschrieben, die sowohl fesselt als auch sehr sozialkritisch ist. Durch die allgegenwärtige Macht der Medien und des Kapitols zeigt Suzanne Collins, welchen Druck gerade die Medien auf die Gesellschaft ausüben. Die Geschichte um Katniss Everdeen ist spannend inszeniert und sehr gut in Szene gesetzt. Die Autorin schafft es einen roten Faden durch die ganze Handlung zu ziehen und die Spannung schnell aufzubauen und zu halten. Die Charaktere werden sehr gut in Szene gesetzt. Gerade Katniss' Wandlung vom armen Mädchen zur starken Rebellin, zeigt wie sehr sich Suzanne Collins sowohl mit den Protagonisten als auch mit den Antagonisten auseinandergesetzt hat, um diese glaubhaft an den Leser zu führen. Die Gedankengänge und Handlungen der Charaktere wirken sehr glaubwürdig. Der Schreibstil ist flüssig und die Geschichte wird an keiner Stelle langatmig. Die Autorin bringt die Geschehnisse auf den Punkt ohne lange abzuschweifen. Suzanne Collins beschreibt das Leben in Katniss' Distrikt schonungslos offen und die Morde in der Arena mit ziemlicher Härte, doch schafft sie es auch die weichen Klänge in diesem Buch gut herauszuarbeiten.

Eigentlich sollte dieser Roman ein Jugendbuch sein, doch ich finde, dass dieses Buch auch älteren Lesern nicht vorenthalten werden sollte! Eigentlich war ich am Anfang sehr skeptisch, da ich mit Liebesgeschichten á la Twilight nicht viel anfangen kann. Doch diese Skepsis legte sich schon nach den ersten Seiten und ich hätte mich sehr geärgert, wenn ich dieses Buch nicht gelesen hätte.

Fazit:

Ein herausragender Roman, welcher durch seine sozialkritische Geschichte, einem flüssigen Schreibstil und perfekt inszenierter Charaktere besticht. Kurzum: ein packendes Leseerlebnis für Jung und Alt. Ich bin sehr gespannt, wie der Film gemacht ist, und ob das Buch gut umgesetzt wurde.


Sieben Minuten nach Mitternacht: Mit Originalillustrationen
Sieben Minuten nach Mitternacht: Mit Originalillustrationen
von Patrick Ness
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Behrührend, emotional, unvergessen, 18. April 2012
Inhalt:

Connor kann nicht schlafen. Er weiß, dass das Monster genau 7 Minuten nach Mitternacht erscheint. Doch vor dem Monster hat er keine Angst. Vielmehr ist es der quälende Alptraum, der ihn Nacht für Nacht heimsucht. Der Alptraum begann, als Connors Mutter ihre Therapie anfing und er lässt ihn seitdem nicht mehr los. Das Monster jedoch verkörpert nicht den Alptraum, den Connor jede Nacht durchlebt. Das Monster ist etwas völlig anderes. Es ist alt, wild und weise - besser gesagt: Es ist das Leben selbst. Das Monster versucht dem Jungen zu helfen, doch Connor sträubt sich dagegen. Nur wenn er sich stellt, wird er das wahre Wesen des Lebens erkennen

Meine Meinung:

Für mich ist es ziemlich schwer eine Einschätzung zu diesem Buch zu geben, doch finde ich, dass ich dieses Buch keinem vorenthalten möchte und deswegen versuche ich mal meinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen: ''''

Schon während des Schreibens spüre ich wieder dieses beklemmende Gefühl, welches mich häufiger während des Lesens überkam. Die Geschichte, die Siobhan Dowd angefangen und Patrick Ness weitergeführt hat, berührt mich auf eine Weise, wie es noch kein anderes Buch geschafft hat. Die beiden Autoren greifen hier ein Thema auf, welche schwer umzusetzen ist: Eine krebskranke Mutter und ein Junge, der nicht weiß, wie er mit seinen Gefühlen und seinem Umfeld umgehen soll.

Der Schreibstil der Autoren fängt das Geschehen sehr gut ein und beschreibt die Krankheit schonungslos offen. Sie versuchen gar nicht erst die Krankheit schönzureden, sonder zeigen, welche psychischen und physischen Schmerzen diese mit sich bringt. Außerdem wird die Geschichte dazwischen noch durch wunderschöne Zitate ergänzt, so z. B.:

Du schreibst die Geschichte deines Lebens nicht mit Worten ... Du schreibst sie mit Taten. Es ist nicht wichtig, was du denkst. Wichtig ist nur, was du tust.

Die Charaktere in diesem Buch sind sehr gut dargestellt. Die Gefühle Connors werden so stark übermittelt, dass man im weiteren Verlauf der Geschichte selbst von diesen mitgerissen und fortgetragen wird. Das Buch wird noch durch die fantastischen Illustrationen von Jim Kay abgerundet. Der Illustrator verpackt die Geschichte in einzigartige Bilder, die den Moment sehr eindrucksvoll einfangen.

Leider ist die Autorin bereits 2007 an Krebs verstorben, doch das was Siobhan Dowd und Patrick Ness da zu Papier gebracht haben, ist eine Geschichte, die schöner und zugleich trauriger nicht sein könnte.

Fazit:

Ein Buch, welches mir gezeigt hat, wie wertvoll mir meine Familie und Freunde sind und wie wichtig es ist, jeden einzelnen Moment im Leben auszukosten.


Ich bin der Herr deiner Angst
Ich bin der Herr deiner Angst
von Stephan M. Rother
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

8 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Elemente der Angst, 10. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Ich bin der Herr deiner Angst (Taschenbuch)
Inhalt:

Die Hamburger Ermittler Jörg Albrecht und Hannah Friedrichs müssen in einen schwierigen Fall ermittlen. Nachdem zwei ihrer Kollegen tot aufgefunden wurden, steht das ganze Polizeirevier Kopf und die Medien stürzen sich auf die beiden Ermittler. Zunächst scheint es, dass es der Mörder auf den Kollegenkreis abgesehen hat, doch dann geschehen weitere Morde im unmittelbaren Umfeld. Nach einigen Recherchen und eines Tipps der Sekretärin erkennen sie, dass die Mordserie mit einem Fall zu tun hat, der schon 30 Jahre zurückliegt: Der damalige "Traumfänger" ließ seine Opfer sterben, indem er sie ihre schlimmsten Ängste durchleben ließ. Heute sitzt er in einer Psychiatrie fest. Doch wer verübt dann die ganzen Morde, die mit menschlichen Ängsten zu tun haben? Ein Trittbrettfahrer? Jörg Albrecht und Hannah Friedrichs müssen sich einem Fall stellen, der tief in ihre menschliche Psyche geht...

Meine Meinung:

Stephan M. Rother hat einen fantastischen Thriller geschrieben. Sowohl die Charaktere als auch die Story haben mich von Anfang an beeindruckt und gefesselt. Die Idee einen Thriller zu schreiben, der sich mit menschlichen Urängsten beschäftigt, ist einfach nur genial. Der Autor schafft es die Geschichte spannend zu gestalten, so dass bei mir nie Langeweile während des Lesens aufkam. Ich habe die 576 Seiten so schnell durchgeblättert, dass ich mich am Ende noch gewundert habe, warum die Geschichte schon vorbei ist. Die Figuren, allen voran das Ermittlerduo Jörg Albrecht und Hannah Friedrichs, wurden sehr gut charakterisiert. Jede einzelne Macke erscheint glaubhaft und die Handlungen nachvollziehbar. Der Schreibstil ist flüssig, doch man muss sich während des Lesens konzentrieren, da die Geschichte viele Informationen bereithält, die schnell mal überlesen werden können. Die Besonderheit ist, dass der Autor die Geschichte abwechselnd aus der "Ich-Perspektive" von Hannah Friedrichs und aus der "3. Person" von Jörg Albrecht beschreibt. Am Anfang waren diese Stile etwas gewöhnungsbedürftig, doch ich fand mich schnell rein. Durch die beiden Perspektiven hatte man verschiedene Sichtweisen auf die Ermittler, was ihre Handlungen und Macken noch glaubhafter machte. Zusätzlich wird die Geschichte noch mit einem Vorspiel, fünf Zwischenspielen und einem Nachspiel aufgelockert. Diese haben mir sehr gut gefallen, weil der Autor den Schreibstil etwas verändert und philosophisch wird.
Schlußendlich hat mich außerdem die Auflösung des Falls so sehr beeindruckt, dass ich sprichwörtlich vom Stuhl gefallen bin :-)

Fazit:

Ein spannender Psychothriller, der sich durch seine originelle Story, seinem sehr flüssigen Schreibstil und einem passenden Ermittlerduo auszeichnet. Ich hoffe, es wird noch weitere Fälle mit der Kripo Hamburg geben.


Ein toter Lehrer: Roman
Ein toter Lehrer: Roman
von Simon Lelic
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sieh nicht hin..., 21. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Ein toter Lehrer: Roman (Gebundene Ausgabe)
Inhalt:

Ein Lehrer tritt in eine Schulversammlung und eröffnet das Feuer. Bei diesem Massaker sterben drei Schüler und ein Lehrer. Danach tötet er sich selbst. Die Fassunglosigkeit der Überlebenden ist groß. Niemand hätte damit rechnen können das der Geschichtslehrer Samuel Szajkowski zu zu solch einer Tat fähig ist. Die junge Ermittlerin Lucia May wird mit dem Fall betraut und soll diesen auf Verlangen ihres Chefs so schnell wie möglich abschließen. Alle denken der Schuldige sei schon längst gefunden, doch Lucia sieht das anders. Sie beginnt genauer zu ermitteln und entdeckt, das nichts so ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Wer ist bei dieser tragischen Geschichte wirklich Opfer und wer ist Täter? Die Grenzen werden immer verschwommener...

Meine Meinung:

Simon Lelic hat ein großartiges Buch geschrieben! Bei diesem Werk behandelt der Autor ein Thema, welches ich mit starkem Interesse verfolgt habe. Die Tatsache, dass ein Lehrer einen Amoklauf begeht, hätte ich nie für möglich gehalten. Und doch zeigt die ganze Geschichte, dass jeder Opfer von Mobbing und Gewalt werden kann. Der Autor schafft es ausgezeichnet die Gefühle und Emotionen der Charaktere zu schildern. Simon Lelic beschreibt auf der einen Seite die Ermittlung von Lucia und auf der anderen Seite werden Zeugengespräche von Betroffenen und Schülern sowie Lehrern beschrieben. Bei den Zeugenaussagen liegt die ganz große Stärke in diesem Buch. Die Monologe zeigen warum es überhaupt erst zu so einer schrecklichen Tat kam. Die Befragten schildern ihre Sicht der Dinge und ihre Beziehung gegenüber dem Lehrer. Hier schafft es der Autor die verschiedenen Sichtweisen und Aussagen glaubhaft an den Leser zu übermitteln. Die Arbeit der Ermittlerin ist ebenfalls interessant geschildert und zeigt, dass es selbst nach dem Amoklauf noch viele Leute gibt, die sich querstellen und am liebsten wegschauen. Hier wird selbst der Leser indirekt aufgefordert genauer hinzuschauen und hinzuhören, um solche Taten in Zukunft zu verhindern!

Fazit:

Kein Roman, vielmehr ein Aufklärungsbuch welches einem die Themen Gewalt und Mobbing aus einer anderen Perspektive schildert und zeigt, dass wirkich jeder etwas tun kann!


Die Insel der besonderen Kinder: Roman
Die Insel der besonderen Kinder: Roman
von Ransom Riggs
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Miss Peregrine und die besonderen Kinder, 9. November 2011
Inhalt:

Yakobs liebte es seinem Großvater beim Geschichten erzählen zuzuhören. Abraham Portman erzählte ihm immer fantastische Geschichten: ein Junge, der einen Stein mit einer Hand stemmen kann, ein schwebendes Mädchen und sogar ein Kind mit 2 Gesichtern. Doch mittlerweile ist Yakob älter geworden und hält die Geschichten seines Opas für absurd. Er denkt sein Großvater hat versucht seine traumatischen Erlebnisse, die er als Kind während des Krieges erlebte, in Geschichten zu verarbeiten. Immer wieder glaubt er Monster zu sehen, die ihn umbringen wollen. Eines Tages jedoch findet Yakob seinen Großvater schwer verletzt im Wald. Ein paar Sätze kann er ihm noch sagen, bevor er seinen Verletzungen erliegt: "Finde den Vogel. In der Schleife. Auf der anderen Seite vom Grab des alten Mannes. 3. September 1940. Emerson ' der Brief. Erzähl ihnen, was passiert ist, Yakob." Kurz bevor Yakob in Ohnmacht fällt, sieht er eine schreckliche Kreatur mit mehreren Zungen und pechschwarzen Augen. Seine Eltern und sein Therapeut versuchen das als Schock abzuwinken. Doch beim ausmisten von Großvater Portmans Habseligkeiten entdeckt Yakob einen Brief und mehrere Bilder die ihm Aufschluss über die rätselhaften Sätze des alten Mannes geben. Kurzerhand begibt sich er mit seinem Vater zur Insel aus Abrahams Geschichten. Und was er da findet, verändert sein Leben von Grund auf...

Meine Meinung:

"Die Insel der besonderen Kinder" von Ransom Riggs ist wirklich ein ganz besonderes Buch. Die Fotos im Buch sind wirklich sehr schön und aufwändig gestaltet. Auch wenn ich sehr gerne meine eigene Fantasie benutze, habe ich es doch genossen mir jedes Bild im Detail anzuschauen und immer mal wieder zurückzublättern um die Fotos erneut zu betrachten. Außerdem hat mir die Aufmachung der Seiten gefallen. Der Schreibstil des Autors ist ziemlich einfach gehalten und das Buch lässt sich flüssig lesen. Leider waren die Charaktere für mich zu wenig herausgearbeitet. Die Dialoge wirkten auf mich manchmal gezwungen. Gerade Miss Peregrine habe ich mir interessanter vorgestellt. Die Geschichte an sich hat mir gut gefallen. Der Anfang hatte etwas mystisches und geheimnisvolles und im weiteren Verlauf der Story konnte mich diese Geschichte auch in ihren Bann ziehen. Das Ende überraschte mich und ich freue mich schon darauf mehr von den besonderen Kindern zu lesen.

Fazit:

Ein gutes Erstlingswerk, welches aber noch an manchen Stellen verbesserungswürdig ist. Trotzdem hat mir das Lesen sehr viel Spaß bereitet und ich habe mich gerne von Ransom Riggs in die Welt der besonderen Kinder entführen lassen.


Das Wesen: Psychothriller
Das Wesen: Psychothriller
von Arno Strobel
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,95

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erkennen Sie das Wesen!, 25. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Das Wesen: Psychothriller (Taschenbuch)
Inhalt:

1994 kam Dr. Joachim Lichner ins Gefängnis, weil er ein Mädchen umgebracht haben soll. Er beteuerte seine Unschuld bis zur letzten Minute. 15 Jahre später kommt Lichner frei und schon wieder verschwindet ein Kind. Die Komissare Alexander Seifert und Bernd Menkhoff, welche schon vor 15 Jahren Lichner ins Gefängnis gebracht haben, verdächtigen sofort den Psychologen und vor allem Bernd Menkhoff versucht alles um Lichner wieder hinter Gittern zu bringen. Doch Lichner weißt alle Anschuldigungnen von sich. Bald darauf verschwindet Menkoffs Tochter und Alexander Seifert muss sich zwischen Recht und Unrecht entscheiden. Vertraut er dem Gefühl seines Partners oder verlässt er sich auf sein eigenes Bauchgefühl?

Meine Meinung:

Arno Strobel hat es geschafft! Noch nie hat mich ein Autor so hilflos gelassen. Seine Geschichte ist ein Psychothriller bei dem ich selber nie so richtig wusste, wem man eigentlich vertrauen kann. Die Grenzen zwischen Recht und Unrecht wurden im Laufe der Geschichte immer verschwommener und die Handlung so undurchschaubar, dass ich bis zur letzten Seite nicht wusste, ob die betoffenenen Personen lügen oder die Wahrheit erzählen. Die Geschichte wird abwechselnd in 2 Handlungssträngen erzählt:
*1994: Lichner wird das erste Mal des Mordes eines kleinen Mädchens beschuldigt
*2009: Lichner hat seine Schuld (?) abgetragen und wird erneut beschuldigt ein kleines Mädchen entführt zu haben. Diesmal soll es sogar seine eigene Tochter sein.

Die Kapitel sind kurz, so dass man schnell mal zwischendurch eins lesen kann und der Schreibstil ist sehr flüßig und spannend gehalten. Schon bei "Der Trakt" hat der Autor die Messlatte für seine Geschichten hoch gehalten. Mit seinem jetzigen Roman hat er sie sogar noch übertroffen. Ich bin sehr auf seinen nächsten Roman "Das Skript" gespannt!

Fazit:

Mit "Der Trakt" hat Arno Strobel einen guten Start hingelegt. Bei "Das Wesen" hat er es geschafft mich auf seine Seite zu ziehen. Ein spannender Psychothriller, den ich lange Zeit nicht vergessen und bestimmt noch ein zweites mal lesen werde!


XY: Roman
XY: Roman
von Sandro Veronesi
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,95

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Einblick in die Psyche eines Dorfes, 24. August 2011
Rezension bezieht sich auf: XY: Roman (Gebundene Ausgabe)
Inhalt:

Im kleinen italienischen Dorf Borgo San Guida hat sich etwas schreckliches zugetragen. Als Pfarrer Don Ermete am Morgen den Schauplatz betritt, ahnt er nicht das dieser Tag das Leben aller Dorfbewohner für immer verändert. Elf Menschen sind an unterschiedlichen Toden gestorben. Die Todesursachen passen alle überhaupt nicht zusammen. Ein Opfer wurde sogar von einem Hai gebissen, der schon seit über 200 ausgestorben sein soll. Während die ganze Welt nach einer Lösung für dieses Blutbad sucht, haben die Bewohner mit ihren persönlichen Problemen zu kämpfen. Der Zusammenhalt des Dorfes scheint von dem einen auf den anderen Tag vollkommen zerstört zu sein. Der Pfarrer des Dorfes hat alle Hände voll zu tun, um seiner Herde wieder zur Normalität zu verhelfen.

Die junge Ärztin Dr. Giovanna Gassion versteht die Welt nicht mehr. Nicht nur dass eine 15 Jahre alte Narbe wieder aufgegangen ist, auch ihrem einstigen Geliebten kann sie sich nicht entziehen. Hinzu kommt, dass ein Pfarrer aus einem kleinen Bergdorf ihre Hilfe benötigt. Während sie zusammen mit dem Pfarrer des Dorfes versucht der Gemeinde zu helfen,
muss sich auch Giovanna mit sich selber auseinandersetzen.

Meine Meinung:

Ein ganz schönes Stück Arbeit. Das war das Erste was mir einfiel nachdem ich die letzte Seite gelesen habe. Der Autor schwimmt hier in unbekannte Gewässern und versucht zu beschreiben, wie es in einem Menschen aussieht, der versucht so ein schreckliches Ereigniss zu verarbeiten. In dieser Geschichte wird nicht nach den typischen Verhaltensmustern gesucht, sondern die Psyche des Einzelnen untersucht. Die Handlung ist in dieser Geschichte nebensächlich. Vielmehr werden die beiden Hauptprotagonisten näher beleuchtet. Die Geschichte wird immer abwechselnd von der jungen Ärztin und dem Pfarrer erzählt. Hierbei bemächtigt sich der Autor interessanter Methoden, seinem Leser an der Geschichte teihaben zu lassen. Manchmal werden Telefongespräche in einem Kapitel geschildert und dann wiederrum werden lange innere Monologe beschrieben. Hier ist der Autor meiner Meinung nach ein wenig zu sehr abgeschweift. Auch wenn die inneren Monologe interessant sind, ziehen diese sich oft über mehrere Seiten. Was der Autor versucht über mehrere Seiten zu erklären, hätte auch manchmal nicht so auschweifend erzählt werden müssen. Nach den ersten 100 Seiten habe ich dann beschlossen die Geschichte aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Ich glaube das ist bei diesem Buch auch notwendig. Man muss sich wirklich vorher darauf einstellen das dies kein typischer Krimi ist, welcher dem Leser am Ende eine Antwort zu jeder Frage bereithält.

Fazit:

Eine gesunde Mischung aus Krimi und Psychoanalyse wäre mir persönlich lieber gewesen, trotzdem bin ich froh dieses Buch gelesen zu haben. Wirklich ungewöhnlich...


Leise stirbst du nie (Ein Sami-Rizzo-Thriller, Band 1)
Leise stirbst du nie (Ein Sami-Rizzo-Thriller, Band 1)
von Daniel Annechino
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen ...Und erlöse uns von dem Bösen, 18. Juni 2011
Inhalt:

Ein Serienkiller streift in San Diego umher. Er entführt Frauen und deren Kinder. Die Kinder kommen zurück ... Die Frauen nicht. Simon will die Frauen von ihren Sünden erlösen. Er hält sie tagelang in seiner Erlösungsraum gefangen, bis sie unter Qualen an einem Kreuz sterben.

Detectiv Samantha "Sami" Rizzo und ihr Partner Albert "Al" Diaz von der Mordkommision in San Diego haben einiges zu tun. Nicht nur das ein Serienkiller sein Unwesen treibt, auch mit persönlichen Problemen müssen die beiden fertig werden. Während Sami zwischen Beruf und eigener Tochter switchen muss, hat Al Probleme damit Sami seine Liebe zu gestehen. Doch dann lernt Sami Simon kennen und alles ändert sich.....

Meine Meinung:

Daniel Annechino liefert einen passablen Thriller ab. Nach einem gelungenen Einstieg hat der Autor es geschafft, die Geschichte für mich interessant zu mache. Leider war die Story ein wenig vorhersehbar, so dass ich keine große Mühe hatte, den weiteren Handlungsverlauf zu entschlüsseln. Der Erzählstil ist einfach und in kurzen Sätzen geschrieben. Sehr gut gefallen hat, mir dass der Autor die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven schildert. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, so dass es mir nicht schwer fiel, mich in sie hineinzuversetzen. Gestört hat mich, dass der Autor die Identiät des Killers schon am Anfang preisgibt. Das machte den Weg von Sami zum Serienkiller zu einfach und ließ die Spannung ein wenig abflauen.

Fazit:

Leider ein wenig vorhersehbar, doch trotzdem ein solider erster Thriller.


Seite: 1 | 2 | 3