Profil für nosnosnos > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von nosnosnos
Top-Rezensenten Rang: 4.176.223
Hilfreiche Bewertungen: 10

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
"nosnosnos"

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
The Deathship Has A New Captain
The Deathship Has A New Captain
Preis: EUR 23,09

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wie alte Horrorfilme, 4. August 2005
Rezension bezieht sich auf: The Deathship Has A New Captain (Audio CD)
Fangen wir mit dem offensichtlichsten an: Das Cover ist furchtbar!
Was sich allerdings da drunter verbirgt, stimmt versöhnlich: Geboten wird eine Mischung aus Metal und Gothic, der sich thematisch und atmoshpärisch an klassischen Horrorfilmen orientiert. Die Instrumente klingen sehr druckvoll, sind aber überwiegend in gemäßigten Temporegionen angesiedelt. Sehr angenehm ist auch der Gesang, nichts gegen all die Grunz- und Kreischbands, aber der tiefe und trotzdem klare und atmosphärische Gesang vor dem Hintergrund der trotzdem harten Musik ist doch eine willkommene Abwechslung zum Einheitsbrei vieler anderer Bands.
Die Atmosphäre der Songs ist es, welche einen an das Album fesselt. Wie oben schon angesprochen, behandeln die beiden Musiker das Thema Horrorfilme, dabei geht es (ohne die Texte großartig studiert zu haben) aber nicht um solch austauschbare Sachen wie Teenieshocker, Zombiemassaker und jede Menge Blut, sondern eher um die klassischen Elemente des Genres. Vampire, Werwölfe und Spukschlösser sind die Motive der Songs und dementsprechend klingt alles auch ganz stark nach alten Schwarz/Weiß Filmen. Man sieht förmlich den Tanzball auf einem alten Luxusliner vor sich, der sich nur all zu bald in ein Geisterschiff verwandeln wird. Mein persönlicher Anspieltipp ist "Elizabeth Dane"


By Time Alone
By Time Alone
Wird angeboten von renditeplus
Preis: EUR 16,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr eigenwilliger Stil, 18. Juli 2005
Rezension bezieht sich auf: By Time Alone (Audio CD)
Objektiv betrachtet ist die CD wohl nichts besonderes, weder von der Gesangsleistung noch vom Instrumentalen. Aber irgendwie fasziniert die CD doch. Es wird eine seltsame Mischung, die irgendwo zwischen Gothic, Doom und etwas ganz anderem liegt, geboten mit 3-stimmigem Gesang, von tiefen Growls bis zu klarem Frauengesang. Was macht die CD nun aus ? Ich weiß es nicht... Mir gefällt es, es ist recht atmosphärisch und ein gewisses Gespür für Melodien, die einfach hängen bleiben und erneut gehört werden wollen beweisen sie, wenn man von Melodien im herkömmlichen Sinne sprechen kann. Zumindest ist es recht eigenständig, ich persönlich könnte keinen Namen nennen, mit dem man die Gruppe vergleichen könnte.


The Terror State
The Terror State
Preis: EUR 14,98

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen The Terror State, 10. Januar 2004
Rezension bezieht sich auf: The Terror State (Audio CD)
Hab eben zum ersten mal das seit dem 21.10 erhältliche neue Studio Album "The Terror State" gehört. Beim ersten "antesten" der Lieder war der Schreck gross, alles klang so sanft und ruhig, kein Vergleich zu den alten Scheiben. Das alte Anti - Flag feeling stellte sich nur zaghaft bei den letzten vier Titeln (von 13) ein, insgesamt doch sehr enttäuschend.
Ganz anders klingt die Scheibe in meinen Ohren jedoch seid dem zweiten mal. Sobald man sich daran gewöhnt hat, das der Sound klar klingt und ne gute Qualität hat - im gegensatz zu früher - und Justin neuerdings sogar teilweise singen kann (die schrecken auch vor nichts zurück ) macht die Scheibe spass.
Soweit ich das bis jetzt beurteilen kann ist "The Terror State" über weite Strecken doch recht gut geworden, wenn auch oft sanfter und nicht mehr so rauh wie man es gewohnt war. Teilweise poppiger, aber die Texte sind wie immer meilenweit von allen "Superstars" und "blink 182" dieser Welt entfernt, halt politisch wie eh und je, was schon beim ersten Betrachten der Songtitel ins auge tritt und zwar meiner Meinung nach deutlicher als bei den Vorgängern(Trackliste am Ende). The Terror State zielt aber nicht auf Amerika im allgemeinen ab, es scheint so als wäre die Platte George W. Bush und Kumpanen persönlich gewidmet, allgemeine Sozialkritik, Probleme der Jugend etc mussten diesmal draussen bleiben, was aber anhand des Titels eh schon vorneherein klar war, aber nichts an der Qualität ändert.
Anti - Flag sind weiterhin Anti-Flag und schenken sich textlich nichts, vom Sound her reicht die Platte aber nicht an Underground Network oder gar Die for your Government ran, obwohl oder grade weil die Qualität besser ist, trotzdem sehr hörenswert.
Bewertung 8/10


Seite: 1