Profil für Klaus Lammers > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Klaus Lammers
Top-Rezensenten Rang: 1.330.852
Hilfreiche Bewertungen: 242

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Klaus Lammers
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
I'm Not There (Music from the Motion-Bob Dylan)
I'm Not There (Music from the Motion-Bob Dylan)
Preis: EUR 8,97

13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Den Film kenne ich noch nicht, 18. November 2007
aber dieser "Original Soundtrack" funktioniert auch ohne Bilder bestens.
33 Dylan Coverversionen (und ein unveröffentlichtes Dylan Original) von sehr unterschiedlichen Künstlern interpretiert, bietet diese Doppel CD (es gibt übrigens auch eine Vinyl Ausgabe mit 4 LP's).
Bei solchen Projekten besteht ja oft das Problem, dass einige Tracks sehr gelungen sind und andere weniger, oder dass kein stimmiges Gesamtbild entsteht.
Ganz anders hier: Obwohl die Künstler aus teilweise recht unterschiedlichen Stilrichtungen kommen, fügen sich die Tracks bruchlos ineinander.
Hierfür gibt es (mindestens) zwei Gründe. Zum einen bleiben die Titel erkennbar, vieles ist gar nicht so weit vom Original entfernt - und diejenigen Musiker, die etwas freier mit dem Material umgehen, durchbrechen dabei nicht die insgesamt entspannte Grundstimmung des gesamten Projektes.
Zum anderen gibt es eine Kontinuität durch den Einsatz von zwei "Hausbands", die unterschiedliche Solokünstler begleiten.
Das sind einmal Calexico gemeinsam mit Iron & Wine, Roger McGuinn, Charlotte Gainsbourg oder Willie Nelson.
Die zweite Hausband ("The Million Dollar Bashers") besteht u. a. aus Musikern von Sonic Youth, Television & Wilco. Sie begleitet u. a. Eddie Vedder, Stephen Malkmus und Tom Verlaine.
So sind die Musiker aus dem Indie Lager auch insgesamt stark vertreten (Cat Power, Mark Lanegan, Yo La Tengo...).
Die junge Garde bietet u. a. Antony & The Johnsons, Sufjan Stevens, The Hold Steady und Karen O auf.
Die ältere Generation mit Ramblin' Jack Elliot, Roger Mcguinn und Willie Nelson wird komplettiert durch Bob Dylan himself.
Dessen Version des Titeltracks (eine weitere Version hören wir von Sonic Youth) stammt offenbar aus der Basement Tapes Fundgrube und beschließt dieses unbedingt empfehlenswerte Projekt.


Nico & Cale In'70/Nico'82
Nico & Cale In'70/Nico'82

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Eine Nico - Wundertüte im amazon Programm, 15. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: Nico & Cale In'70/Nico'82 (Audio CD)
findet man auch nicht alle Tage.
Entgegen dem Titel dieser CD handelt es sich im ersten Teil der CD definitiv nicht um Nico / Cale Aufnahmen aus 1970 und im zweiten Teil wohl auch nicht um ein Nico Konzert von 1982.
Die CD enthält keinerlei Angaben über Titel, beteiligte Musiker und auch keine anderen Angaben. Die Musik wurde von Schallplatten überspielt (dtl. Rauschen und leichtes Lagerfeuer, aber insgesamt halbwegs ordentlicher Sound).
Zur Musik:
Die ersten 5 Titel sind die von Nico gesungenen Titel des Bataclan Konzertes von 1972 (die gibt es ja mittlerweile auch als offizielle Ausgabe mit besserem Klang). Hier sind John Cale und Lou Reed ihre Begleiter.
Es folgen die Titel von Nicos erster Single "The Last Mile/I'm Not Sayin"
Es gibt dann noch einen klassisch angehauchten Piano Track (einmal komplett und einmal abgebrochen). Dieses Stück könnte durchaus von Cale stammen, vielleicht aus seiner Zeit vor The Velvet Underground.
Es folgen 5 Live Tracks von Nico, solo oder mit kleiner Besetzung, tolle Sachen fraglos, wohl aus der Mitte der 70er Jahre, interessant ist eine recht veränderte Version von "Waiting for the Man" (elektrische Gitarre und eine Geige oder Viola, vielleicht ja sogar mit John Cale), den Rest kennt man ähnlich.
Dazu gibt es noch einige kurze Soundschnipsel.
Fazit: Wenig Neues für viel Geld.


Gold
Gold
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 54,95

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eine seltsame Mogelpackung, 10. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Gold (Audio CD)
wird uns hier angeboten. Diese Aufnahmen sind als "Island Years" bereits seit langem (und in deutlich angenehmerer Aufmachung) erhältlich.

Musikalisch insgesamt eher rockorientiert sind viele Titel mittlerweise Cale Klassiker und werden auf seinen Konzerten der letzten Jahre wieder gern in bearbeiteten, aber weiterhin straighten Versionen gespielt.

Es handelt sich hier um die Zusammenfassung der 3 Alben "Fear", "Slow Dazzle" & "Helen of Troy" aus den Jahren 1974 & 1975 plus einiger Bonus Tracks.

Gute Musik allemal - der durch den Titel "Gold" zu erwartende Karriereüberblick findet hier aber nicht statt.


Circus Live (2 CDs + DVD)
Circus Live (2 CDs + DVD)
Preis: EUR 27,22

16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Inhalt stimmt - die Verpackung nicht, 3. März 2007
Rezension bezieht sich auf: Circus Live (2 CDs + DVD) (Audio CD)
Natürlich geht es in erster Linie um die Musik.

Und hier gibt es (wie auch bei der DVD mit Bonusmaterial) nur vom Feinsten.

Ausnahmsweise möchte ich an dieser Stelle aber auf einen Umstand hinweisen, der mir erst nachträglich klar wurde.

Nachdem ich die an dieser Stelle angebotene deutsche Ausgabe auspackte, war ich enttäuscht, hatte ich doch im Vorfeld von einer toll aufgemachten Verpackung mit umfangreichem Booklet gelesen. Jetzt aber eine plumpe Plastikbox mit drei Scheiben und kleinem 8 seitigem Heftchen.

Nun: die Musik ist klasse, die DVD interessant, der Preis eher moderat.

Dann bekomme ich einen Hinweis und bestelle mir "Circus Live" als UK Import.

Und siehe da: Zwar einige Euro teurer, aber im schön gestalteten Pappschuber, mit 48 seitigem Booklet (Fotos, Songtexte), jeder Silberling in einer schönen Papphülle...

Die CDs und die DVD haben identische Inhalte.

Hätte ich das vorher gewußt, wäre die Entscheidung sofort auf den UK Import gefallen. Sicher geht das nicht nur mir so.

Es fällt mir schwer nur 4 Punkte zu geben,aber 10 für die Musik minus 6 für diese seltsame Veröffentlichungspolitik machen nunmal nur 4 Punkte...


At the Movies-Soundtracks Hits
At the Movies-Soundtracks Hits
Wird angeboten von Dvd Overstocks UK
Preis: EUR 22,19

24 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nette Zusammenstellung - verpasste Chance..., 28. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: At the Movies-Soundtracks Hits (Audio CD)
Diese Auswahl nimmt als Thema: Songs von Van Morrison, die in Filmen verwendet, oder durch Filme "inspiriert" wurden.

Für den Fan eher enttäuschend, gibt es doch kaum etwas Neues (Ausnahme: eine schöne "Moondance" Aufnahme mit Streichern und "Brown eyed Girl" in einer 2007er Version.

Natürlich ist die Musik vom Feinsten, zum Kennenlernen (oder für Leute, die nur eine gute Zusammenstellung suchen)also eine gute CD.

Aber was ist alles NICHT auf der CD: Exclusive Stücke aus Filmen wie "Red, White & Blues" oder "Long Journey Home", um nur 2 Filme mit wirklich interessanten Beiträgen zu nennen.

Die zahlreichen Gastauftritte auf Tribute Samplern und bei anderen Musikern warten ebenfalls noch auf eine ansprechende Würdigung.

Da gibt es noch einige Schätze zu heben.

Fazit: Nur drei Punkte wegen des dürftigen Konzeptes - musikalisch gibt es nix zu mäkeln.


The Frozen Borderline 1968-1970
The Frozen Borderline 1968-1970
Preis: EUR 14,35

26 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Neo Klassizismus, Gothik, oder einfach nur Nico..., 28. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: The Frozen Borderline 1968-1970 (Audio CD)
Die neben "The End" wohl wichtigsten Nico Alben "The Marble Index" & "Desertshore" gibt es nun in einer schön verpackten und mit vielen Zusatztiteln ergänzten Ausgabe auf Rhino Records.

Die ursprünglich nur jeweils etwa 30 Minuten Spielzeit wurden ähnlich der erweiterten "Paris 1919" (John Cale) mit reichlich hochwertigem Zusatzmaterial versehen.

So gibt es bei "The Marble Index" nicht nur 7 der ursprünglich 8 Tracks als Alternativ Versionen, sondern zusätzlich noch 4 Outtakes, die es so noch nirgends zu Hören gab.

"Desertshore" wird ergänzt durch 6 Solo Demo Versionen (Gesang / Harmonium).

Die Musik zu beschreiben ist kaum möglich, es ist düstere Kammermusik, die heute sicherlich besser zu verstehen ist als vor fast 40 Jahren.

Nico hat alle Stücke selber geschrieben, für die Arrangements ist John Cale verantwortlich.

Als zusätzliche Beigabe gibt es als "Hidden Track" noch eine wunderbar-intensive Version von "Frozen Warnings": Nur Nicos Gesang und Cales Viola.

Eine ganz wichtige Veröffentlichung.


Living With War
Living With War
Preis: EUR 12,98

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine dröhnende und schmerzende Ohrfeige für Georg. W. Bush., 18. Mai 2006
Rezension bezieht sich auf: Living With War (Audio CD)
Die Musik war ja schon einige Wochen auf der Neil Young Homepage zu Hören, aber erst das LAUTE Hören der CD hat mich vollkommen überzeugt.

Ein Meisterwerk. Mehr als 40 Minuten tolle Songs oder besser gesagt: Hymnen. Danach bin ich total durchgeschwitzt aus dem aus Rock n Roll-Rausch erwacht.

Keine langen quietschenden und sägenden Rückkopplungsorgien , also auch eine gute Einsteiger-CD für Neil Young-Anfänger. Textlich eine durchgehend dröhnende und schmerzende Ohrfeige für Georg. W. Bush. Bob Dylan wird in den Texten mehrfach zitiert. Im Covertext ist seine Mitwirkung als Inspiration beschrieben.

Insgesamt eine sehr gelungene Rock n Roll-CD. Gute kurze präzise Songs, kraftvolle Texte. Auf Live-Konzerten sicherlich ausbaufähig (die Gitarren sind durchgehend kraftvoll, es fehlen aber die Endlos-Soli. Diese können aber live noch eingearbeitet werden). Der Sound erinnert an Mirrorball, die er ja seinerzeit ebenfalls in kürzester Zeit geschrieben und aufgenommen hatte (damals mit Pearl Jam als Begleit-Combo).

So gut war der Meister seit langem nicht mehr!


The Hanged Man
The Hanged Man
Preis: EUR 11,09

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The Singing Man, 8. April 2006
Rezension bezieht sich auf: The Hanged Man (Audio CD)
Lange mussten wir warten.
Mit seinem nunmehr sechstem Album (dem neunten, zählt man die limitierten Return to Sender Veröffentlichungen mit) hat Louis Tillett die Erwartungen aber auch mehr als erfüllt.
Diesmal spielte er offenbar alles im Alleingang ein. Die Songs sind getragen von seiner sonoren Stimme (nicht unähnlich der seines australischen Landmannes Nick Cave) und seinen vor allem auf Klavier und Keyboard gestützten Arrangements.
Musikalisch sind die Songs insgesamt etwas entspannter als sonst, das Album ist sehr fießend und homogen gestaltet, Tillett singt noch besser als bisher.
Textlich verarbeitet Tillett nach wie vor seine psychischen Probleme, aber er singt nicht nur von Ängsten sondern auch von Hoffnung und Liebe. Die Texte sind erstmals im Booklet abgedruckt und unbedingt lesenswert.
Fazit: Auch wenn mir eine richtige Band lieber gewesen wäre, Louis Tillett hält sein bekannt hohes Niveau. Kaufen! Hören!


Hammersmith Odeon, London '75
Hammersmith Odeon, London '75
Preis: EUR 10,97

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Boss mit Biss, 25. März 2006
Rezension bezieht sich auf: Hammersmith Odeon, London '75 (Audio CD)
"Born to Run" war das nächste große Ding als Springsteen mit der E Street Band nach London kam.
Das jetzt auch als DoCD erhältliche 2 Stunden Konzert zeigt die Musiker in Höchstform und bester Spiellaune, das Programm sind zum Teil deutlich veränderte Versionen der Songs von "Greetings from Asbury Park N.J.", "The Wild, The Innocent & The E Street Shuffle" und eben "Born to Run".
Da fast alle Stücke mittlerweile Klassiker sind, nur zu einigen Songs etwas mehr an Infos.
"Kitty's Back" ist auf 16 Minuten zu einer Präsentation der Musiker als Solisten geworden, gejammt wird über Van Morrisons "Moondance".
"For You" ist nur Springsteens Gesang mit Klavierbegleitung - sehr intensiv.
"Detroit Medley" besteht aus 3 Rock'n Roll Klassikern, die ich bisher vor allem von Mitch Ryder kannte und die ebenso wie die etwas alberne Zugabe "Quarter to Three" nicht das extrem hohe Niveau des restlichen Konzertes erreichen.
Von Springsteen gibt es ja keine wirklich schwachen Alben, aber das hier ist für Leute, denen die ersten Platten am Besten gefallen, und die von der Stadionatmosphäre späterer Liveaufnahmen nicht so überzeugt sind, eine echte Bereicherung.
Jon Landau behielt recht:
"I saw Rock and Roll Future and it's Name is Bruce Springsteen".


June 1,1974
June 1,1974
Preis: EUR 12,90

15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein (geplantes) Kultkonzert, 11. März 2006
Rezension bezieht sich auf: June 1,1974 (Audio CD)
Am 1. Juni 1974 veranstaltete Island Records dieses Konzert im Londoner "Rainbow" um seine Künstler mit "Kultstatus" dem Publikum und den Kritikern vorzustellen und die Plattenkäufe anzukurbeln.
In unterschiedlichen Besetzungen und mit einigen fantastischen Begleitern (Robert Wyatt, Mike Oldfield u. a.)sollte hier eine Sternstunde der Rockmusik entstehen.
Die ersten 2 Stücke sind von Eno.
"Driving me Backwards" und "Baby's on Fire" werden durch Enos einzigartige Stimme nach vorne getrieben, Cale an der Viola gibt den Stücken einen zusätzlichen (schrägen)Reiz.
John Cale folgt mit seiner düsteren Interpretation von "Heartbreak Hotel".
Falls der eine oder andere im Publikum noch nicht verunsichert war, schaffte das Nico garantiert mit ihrer Interpretation des Doors Klassikers "The End". Auf einem Klangteppich aus Nicos Harmonium und Cales Viola kommt ihre Grabesstimme sehr eindrucksvoll zur Geltung. Hier endet Seite 1 der ursprünglichen LP und die komplette zweite Seite gehört Kevin Ayers und Band.
Die Stimmung ist sehr entspannt ("May I", "Stranger in Blue Suede Shoes" u.a.), die Stimme von Ayers und die Sologitarre des damals noch recht unbekannten Mike Oldfield prägen die Stücke - ich habe Ayers selten besser gehört.
Vielleicht könnte ja auch hier mal eine Deluxe Ausgabe mit dem kompletten Konzert angedacht werden.
Seit 25 Jahren eine meiner absoluten Lieblingsscheiben!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 23, 2013 2:41 PM MEST


Seite: 1 | 2