Profil für Nachtwindhund > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Nachtwindhund
Top-Rezensenten Rang: 1.887
Hilfreiche Bewertungen: 1461

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Nachtwindhund "nachtwindhund" (Harz)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Tenson F502110 Konzertgitarre 4/4-Player Pack
Tenson F502110 Konzertgitarre 4/4-Player Pack
Preis: EUR 64,25

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "...und lieg ich dereinst auf der Bahre...", 4. Juli 2012
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
"...dann denkt an meine Guitarre/ und legt sie mir mit in mein Grab" schmetterte einst die berühmteste Ente der Welt. Außer als Donalds Grabbeigabe eignet sich das Zupfinstrument bekanntermaßen sowohl zur Gesangsbegleitung als auch für klassische Soli.
Die Tenson mit der honiggelben Fichtendecke, schwarzem Boden, Zargen und Griff aus Lindenholz und einem Griffbrett aus Ahorn macht einen angenehmen, wenn auch nicht überragenden optischen Eindruck. Die verwendeten Materialien sind eher preisgünstige Alternativen zum gängigen Palisander- und Zedernholz, wenn auch nicht ungebräuchlich. Mein Exemplar hatte beim Eintreffen zwei winzige Lackschäden an der oberen Zargenkurvatur.
Wie für eine 4/4-Konzertgitarre üblich beträgt die Mensur 65 cm.

Die drei Diskantsaiten aus Nylon klingen, wie schon von einem anderen Rezensenten angemerkt, nicht ganz kristallklar und einen Tuck zu leise, die Bass-Saiten normal füllig. Dank der Fichtendecke wird ein weicher Klang erzeugt, der sich insbesondere zur Akkordbegleitung und für liedhafte Melodiestücke gut eignet. Perlende Kompositionen von Andrés Segovia würden die Tenson freilich etwas überfordern.

Das beiligende Stimmgerät ist überaus einfach zu bedienen, reagiert allerdings etwas nervös, so daß es sich manchmal nicht entscheiden kann, ob ein Anschlag zu tief, zu hoch oder genau richtig gestimmt ist - das Hinhören erspart es also nicht ganz. Das Gerät sollte alle paar Tage zum Einsatz kommen, denn stimmstabil ist das Instrument nicht sonderlich.
Die drei Plektren erscheinen arg dünn, angesichts ihres Pfennigwertes wären zumindest verschiedene Dicken dicke drin gewesen.
Die bisher lautgewordene Kritik an der hauchdünnen Hülle kann ich teilen - sie hält eben den Staub ab, als Pufferung für den Einsatz im Alltag ist sie ganz und gar ungeeignet.

Ein Einstiegerinstrument für den Hausgebrauch und Lagerfeuerabende, weniger für die Kleinkunstbühne oder den Konzertsaal.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 16, 2012 5:03 PM MEST


Napoleon: Eine Biographie
Napoleon: Eine Biographie
von Johannes Willms
  Broschiert
Preis: EUR 19,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Charme des Aktenstaubes, 28. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Napoleon: Eine Biographie (Broschiert)
Der Faszination, die Napoleon Bonaparte zeitlebens und weit darüber hinaus ausstrahlte, wird man im Willmsschen Buche wenig begegnen. Der Autor fremdelt mit seinem Helden, und es fehlt nicht viel zum Goetheschen Worte, er wolle ihn zwar für einen vorzüglichen, keineswegs aber für einen großen Mann gelten lassen. Zwar gesteht er ihm ausdrücklich Genie zu - doch alle paar Seiten erscheint einem der Herr Willms, wie er vor dem Denkmal des großen kleinen Korsen steht und angestrengt versucht, ihn vom Podest zu stoßen.
Die nun schon betagte, doch immer noch sehr lesenswerte Biographie aus der Feder Eugen Tarlés läßt Bonaparte mehr Respekt angedeihen - und obendrein hat sie mehr Charme. Der Vorzug des Willmsschen Werkes liegt in seiner umfassenden und auf viele Belege gestützten Gründlichkeit.

Der Vorwurf, das Buch sei zu dick, ist billig nicht zu machen: ein großes, ereignisreiches Leben kann viele Seiten füllen. Nun läßt der Autor zwar wohl viel Aktenluft durch die Blätter rauschen - der Anhang, der auf die schriftlichen Belege verweist und viele Originalzitate aus Briefen, Bulletins und Erinnerungen enthält, leider ohne Übersetzung, umfaßt mehr als hundert Seiten - er deutet auch kurz dauf den Reichtum an Napoleon-Anekdoten und Napoleon-Bonmots hin, doch vergönnt er diesem Reichtum wenig Platz in der Lebenserzählung. Das läßt den Stil eher spröde erscheinen und ermüdet letztlich auf die Dauer.

Keineswegs ist es richtig zu behaupten, es handele sich lediglich um eine Beschreibung, die nur von Schlacht zu Schlacht eile! Napoleon hat in seinem Leben etwa 60 größere und kleinere Schlachten geschlagen, die sich aus seiner Lebensbeschreibung schlecht ausklammern lassen, doch wird seinem Aufstieg zur Macht, seinem gesetzgeberischen und administrativen Walten reichlich Platz eingeräumt und auch die Beziehungen zur Familie weit gründlicher beleuchtet als von Tarlé. Am Feldherrenglanz hingegen versucht Willms immer wieder zu kratzen, man sieht förmlich ihn über die Aufmarschpläne gebeugt hie und da an den französischen Aufstellungen herummäkeln - die Siege von Lodi und Marengo läßt er gar nur als gerissene PR-Coups gelten.

Die Willmssche Deutung der weltgeschichtlichen Gestalt Napoleons ist problematisch. Der Korse war nicht nur Liquidierer der französischen Revolution, sondern auch ihr Bewahrer, und dies nicht in Frankreich allein. Herr Willms aber sieht in ihm mehr einen Destabilisator, dessen verhängnisvolles Wirken noch all die Kriege des 19.Jahrhunderts auf dem Gewissen habe.
Letztlich scheut sich sogar nicht, die totalitären Regimes des 20.Jahrhunderts als mittelbare , doch folgerichtige Entwicklung zu sehen. Glücklicherweise sind diese Ausrutscher selten und kurz.

Illustriert ist das Werk sehr spärlich - bis auf wenige eingestreute Abbildungen nur als Einführungsillustration zu den Kapiteln, sämtlich in Schwazweiß - erfreulicherwiese aber sind über 20 einigermaßen detaillierte Karten von Napoleons Feldzügen und größten Schlachten beigefügt. Der Quellennachweis ist wie schon beschrieben sehr ausführlich, das Personenregister durchschnittlich lang, ein Sachregister und ein Literaturverzeichnis fehlen leider.


Mit Spanisch unterwegs: Buch mit MP3-Download
Mit Spanisch unterwegs: Buch mit MP3-Download
von Juliane Forßmann
  Broschiert
Preis: EUR 10,99

4.0 von 5 Sternen iÚtil utensilio!, 13. Juni 2012
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
In Gestalt, Umfang, Gliederung und Inhalt ähnelt das Hueberbüchlein den bewährten Reisesprachführern.
Der gummierte flexible Umschlag ist an den Ecken abgerundet und recht strapazierbar. Auf den vorderen Umschlagsseiten sind die allerwichtigsten Redewendungen aufgelistet - ein wenig umfangreicher als im Langenscheidt-, hinten kann man auf die Schnelle Zahlen nachschlagen. Die Bildtafeln hingegen sind hingegen mitten im Text versteckt, da schneidet der Langenscheidt eindeutig besser ab, der sie den hinteren Umschlagseiten vorbehält. Auch fände ich Farben und Muster zum Zeigen nützlicher als Kleidungsstücke, die man vor dem Betreten einer Boutique schon nachgeschlagen haben könnte...

Die Rubriken folgen dem üblichen Schema, na klar: Reisevorbereitungen, Reise, Unterkunft, Floskeln des Alltags, Kulinarisches usw. Angenehm fürs Auge ist der Blauton der spanischen Phrasen, der sich vom schwarzen deutschen Schriftsatz unaufdringlich abhebt. Zwischen den Redewendungen sind Vokabellisten eingestreut. Hier wird für die spanischen Wörter ein kleinerer und eng gesperrter Schriftsatz verwendet - ich hatte keine Probleme, ihn zu lesen, kann mir aber vorstellen, daß der eine oder andere etwas damit zu hadern hat. Schade, daß die Vokabelabschnitte nicht wie beim Langenscheidt beige unterlegt sind, das hätte sie leichter auffindbar gemacht.
Den Grammatikteil empfinde ich nicht als unnütz - sicherlich schreckt der trockene Stoff erstmal ab, aber vom unterschiedlichen Gebrauch von ser und estar sollte man schon mal vernommen haben. Wer sich dafür partout nicht interessiert, wird unter den paar Gramm mehr beim Einkaufsbummel nicht zusammenbrechen. Ein Wörterbuch in beiden Richtungen und - eine nette Idee - eine Liste für Koffer- bzw. Rucksackinhalt runden das Büchlein ab.

Zu den mp3-Dateien: die gibt's vom Buch unabhängig auf der Website des Verlages. Die spanische Sprecherin klingt authentisch, und das heißt auch: schnell. Sie trennt die Worte zwar gut, fünfsilbige Zischler erfordern aber schon ein Ohrenspitzen, und obendrein wird die letzte Silbe abgehackt: "Necesitamos una silla de coche para ni-". Die Dateien hätten noch ein Sekündchen länger sein können, ohne den Speicherplatz zu sprengen: ein kleines Manko also.

Fazit: ein nützliches Vademecum für den Spanienaufenthalt. Im Vergleich mit dem Langenscheidt hätte selbiger allerdings aufgrund des lesbareren Schriftbilds um eine Winzigkeit die Nase vorn.


ESET Smart Security 5 - 3 PCs / 1 Jahr
ESET Smart Security 5 - 3 PCs / 1 Jahr
Wird angeboten von DEINFO Online Shop - Preise inkl. Mwst
Preis: EUR 37,69

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Laientauglich, 8. Juni 2012
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Unkompliziertes Installieren mit Windows XP, integrierte Firewall, die die Windowsfirewall automatisch deaktiviert, ein Prüfmodus, der die Vordergrundprozesse nur leicht beeinträchtigt (auf meiner alten Mühle allerdings etwa 2 Stunden benötigt), eine weitgehend übersichtliche Aktionsfläche und bisher kein Hinweis auf entgangene Infektionen. Neben dem üblichen Web- und Spamschutz, der Kindersicherung und, wie gesagt, der Firewall, gibt es noch eigens einen Gamer-Modus. Die zu prüfenden Bereiche kann man im Bereich "Prüfung" nur laufwerksweise bestimmen, die Feinabstimmung - Bootbereich, Archive etc. - nur unter "Einstellungen", die sich aber rasch finden lassen.
Das Update funktioniert mehrfach täglich beim längeren Betrieb, man wird in einem Minifenster, das sich an der unteren Leiste öffnet, darüber informiert. Laientauglich.


Mantona Rhodolit SLR-Kamerarucksack (für SLR mit angesetztem Objektiv, weitere Objektive, Systemblitz und Zubehör inkl. Regenschutz) schwarz
Mantona Rhodolit SLR-Kamerarucksack (für SLR mit angesetztem Objektiv, weitere Objektive, Systemblitz und Zubehör inkl. Regenschutz) schwarz
Preis: EUR 75,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schwarz, schlank, schlicht, 7. Juni 2012
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ein Photorucksack, dem man seinen Inhalt nicht auf den ersten Blick ansieht und dennoch nie deplaziert wirkt, hat schon einen Punkt für sich. Weitere Vorzüge des Mantona sind seine schlanke Silhouette, seine vorzügliche Tragbarkeit, die vor allem den ausgeklügelt geformten Trägern zu verdanken ist, und seine drei Zugangswege zum Hauptfach. Ordentlich geräumig wirkt das Topfach, in dem sich mühelos eine weitere SLR-Kamera mit Teleobjektiv verstauen ließe. Der beigelegte Regenschutz findet sich nicht in allen Photorucksäcken, sollte aber Standard sein. Wer durch wochenlange Wanderungen mit hoher Luftfeuchtigkeit und heftigen Regenfällen einmal den unzureichenden Nässeschutz einer Phototasche erfahren hat und zusehen mußte, wie eine sonst robuste manuelle Kamera der Korrosion verfiel, wird ihn zu schätzen wissen. Auch die Gummischienen am Boden sind beim Abstellen als Schmutzschutz von Nutz, sie hätten aber durchaus etwas großzügiger ausfallen können.

Nur mäßig vertrauenswürdig wirkt die Klettunterteilung im Inneren - ihre Flexibilität in allen Ehren, aber eine höhere Festigkeit ist auf Dauer vorzuziehen. Die schmale Innentasche im Klappverschluß ist ein bißchen wenig für die Unterbringung von Filtern, Speicherkarten und anderem Kleinkram. Zwar findet sich auch in der Toptasche noch ein Netz für derlei Zubehör, das dort zudem schnell erreichbar ist, eine weitere kleine Tasche wäre aber ganz nützlich gewesen.

Der Mantona Rhodolit ist ein nützlicher Begleiter, um zwar nicht die komplette durchschnittliche Kameraausrüstung, wohl aber deren überwiegenden Teil zu fassen, läßt sich angenehm tragen und hat nur kleinere Schwächen. Empfehlenswert.


100% Cityguide London inkl. App
100% Cityguide London inkl. App
von Maaike van Steekelenburg
  Broschiert

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Hundert Prozent? Reichlich dick aufgetragen!, 7. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: 100% Cityguide London inkl. App (Broschiert)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Wenn ich mir so einige der überaus wohlwollenden Beurteilungen zum Cityguide London durchlese, frag ich mich, wie die Rezensenten dazu im Vergleich einen der etablierten Stadtführer beurteilt hätten, einen lonely planet, einen Michael Müller oder, um einen vergleichbaren Umfang zu wählen, einen Marco Polo. Mit zehn Sternen? Mit zwanzig?
Was soll drei oder mehr Sterne rechtfertigen, was bietet das Heftchen, was man nicht auch in einer Gratisbroschüre aus dem tourist office finden würde?

Die Idee, eine Metropole auf einigen Spaziergängen zu erkunden und dazu 6 Routen vorzuschlagen ist so einfallsreich nicht: nämlich durch Greenwich, Southwark, East End, Westminster, Regent's Park und Knightsbridge/Chelsea. Die Sehenswürdigkeiten, Shopping- und Einkehrmöglichkeiten sind aus einer Überfülle herausgegriffen und können bei dem geringen Umfang eben nur gestreift werden. Dieser Pub, jene Boutique muß es sein? Zwanzig Meter steht die nächste ebenso eines Besuchs würdige urige Kneipe, ein genauso betörender Einkaufstempel. So ärmlich ist London nicht, daß es sich hundertprozentig auf 152 Seiten einquetschen ließe. Dieser schmale Platz wird auch noch durch wenig aussagekräftige Photos vermindert, die man sich in so einem Heftchen auch hätte sparen können. Ein Metroplan ist so essentiell, daß sein Vorhandensein keiner besonderen Erwähnung bedürfte.
Was mich besonders stört, ist das kartonartig dicke Papier, das das Blättern erschwert, wobei man auch noch an den umgeklappten Statdtteilplänen hängen bleibt.
Die wichtigsten Sehnswürdigkeiten finden immerhin eine knappe Erwähnung, daß Big Ben aber nicht der Uhrenturm des Westminster Palace, sondern die Uhr bzw. eigentlich deren größte Glocke ist, dürfte sich selbst in Touristenkreisen rumgesprochen haben. Durch die sogenannten Insidertips rauschen die Binsen -wer möchte allen Ernstes das Betrachten der St. Paul's Cathedrale oder das Meditieren im Hydepark einen Geheimtip nennen?


100% Cityguide Paris inkl. App
100% Cityguide Paris inkl. App
von Maaike van Steekelenburg
  Broschiert

2.0 von 5 Sternen Schmaler Prospekt mit steifen Blättern, 7. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: 100% Cityguide Paris inkl. App (Broschiert)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
100 Prozent Paris - eine Nummer weniger vollmundig ließ sich das dickblättrige Heftchen nicht betiteln? Jedem einsichtigen Parisbesucher wird klar sein, daß selbst der dickleibigste Reiseführer nicht alles Sehenswürdige zwischen zwei Buchdeckeln darstellen kann, und das ist auch gut so - man möchte beim Bummeln ja auch eigene Entdeckungen machen und sich überraschen lassen können. Die Möglichkeit dazu gibt der Cityguide Paris anhand von ausgewählten, besonders sehenswerten Punkten folgenden sechs Spaziergängen - die Inseln und das Quartier Latin, der Süden um Montparnasse, Vom Louvre zu den Champs Élysées, die nördliche Innenstadt um das Palais Royal, der Osten um Belleville und der klassisch gewordene Montmartre. Diese Idee wurde allerdings schon auf Gratisstadtplänen verwirklicht und verdient kein großes Staunen. An Unterkünften werden einem ganze 10 Adressen für alle drei Preisklassen angeboten - rechnerisch kommt auf jedes Arrondissement eine halbe!

Im übrigen fällt das Büchlein durch unangenehm kartonartige Blätter auf, die sich schlecht blättern lassen. Zudem bleibt man beim Blättern an den umgeklappten Stadtteilkarten mit den Routenvorschlägen hängen, was wohl der schnelleren Auffindbarkeit wegen beabsichtigt ist. Bei spärlichen 152 Seiten scheint dies ein überaus überflüssiger Luxus. Nützlich ist die farbliche Kennzeichnung von Sehenswürdigkeiten, Möglichkeiten zum Einkehren und zum Shoppen, aber auch das ist keine große Innovation.
Der ohnehin knappe Platz wird durch reichlich unspektakuläre Photos weiter verknappt - Bilder von Kellnern, Außensitzen von Bistros und T-Shirts auf der Stange, die hätten genauso gut in einer anderen Metropole geschossen worden sein können. Brauchbar sind der alphabetische und der thematische Index am Ende des Buches, die ein schnelles Nachschlagen einer aufgefundenen Adresse ermöglichen. Ein Metroplan ist für einen Führer durch eine Millionenstadt kein Gimmick, sondern Mindestausstattung, selbst kostenlose Touristenbroschüren bieten so etwas.

Die angeführten Must-see an Sehenswürdigkeiten, Boutiquen und Cafés sind natürlich nur eine ganz geringe Auswahl an den vielen Möglichkeiten einer europäischen Kulturmetropole, die Paris nun mal ist und finden sich ähnlich ausführlich beschrieben auf einer Gratisbroschüre aus dem Office de Tourisme. Wer sich einmal ohne Stadtplan vom Gare du Nord am Canal St Martin entlang, an Notre Dame vorbei in Richtung Jardin de Luxembourg hat treiben lassen, wird nicht weniger entdeckt haben, als wenn er den dürftigen Notizen dieses Führerchens gefolgt ist. Und verirren kann man sich kaum, da jedes Arrondissement an mehreren Ecken Übersichtspläne bietet, anhand deren man sich zu seinem Ziel hangeln kann- eine Einrichtung, denen andere Großstädte nacheifern sollten.

Fazit: ausnehmend dürftig. Man sollte sich besser für einen Stadtplan oder einen echten Stadtführer entscheiden.


Leonardo da Vinci: Die Biographie
Leonardo da Vinci: Die Biographie
von Charles Nicholl
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,95

19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen A Portrait of the Artist as a Man, 22. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nicht von ungefähr steht die angelsächsische, und das will heißen: die britische Geschichtsschreibung im Ruf, profunde aus den Quellen zu schöpfen und dabei doch im besten Sinne unterhaltsam zu sein. Die schwerblütigen Deutschen tun sich damit zumeist etwas schwer.
Charles Nicholls Da-Vinci-Biographie verfügt über eben diese Vorzüge: durch sein eifriges Quellenstudium ist sie seriös, durch sein Herangehen, über die Werke den Menschen zu erschließen, faszinierend und leicht lesbar.

Nicht nur das intensive Durchforsten von Leonardos Notiz- und Skizzenbüchern, sondern auch von zeitgenössischen Dokumenten, die auch Leonardos Familie, seine Künstlerkollegen und seine Umgebung betreffen, fügt Nicholl da Vincis Leben zusammen und bleibt auch in seinen Mutmaßungen, die so manche Lücke füllen müssen, stets plausibel.
Dabei verzichtet er darauf, allzu hagiographische Überlieferungen wörtlich zu nehmen, die den Blick auf den Menschen verstellen oder Cliché eines Genies sind, aber von anderen Biographen unkritisch übernommen wurden. Er vermeidet sogar ausdrücklich diesen Begriff und warnt davor, daß unser Bild von ihm zu sehr durch das berühmte Altersbildnis überlagert wird, das freilich ironischerweise den Umschlag ziert. Der Eindruck von da Vinci als Universalgenie ergibt sich von ganz allein.

Bezeichnenderweise stellt der Autor eine Einführung voran, die "Die Suppe wird kalt" übertitelt ist - eine von Leonardos Notizen, mit denen ein Traktat über Geometrie abbricht. Mit der gleichen Beiläufigkeit finden sich in seinen Manuskripten Namen von Leuten, die er kannte (oder kennen lernen wollte), Einkaufslisten, Gedankensplitter und andere meist bruchstückhafte Anmerkungen - zwischen all seinen minutiösen anatomischen Zeichnungen, Beobachtungen über den Vogelflug, Entwürfen von automatischen Wagen blitzen Alltäglichkeiten auf, die ihn menschlicher, faßbarer machen. Jedoch bedarf es der ordnenden Hand und der erklärenden Stimme eines Biographen, der diese Schnipsel in einen Zusammenhang stellt.

Anhand all dieser Belege folgt der Autor den Geschehnisse dieses Lebens von der frühen Kindheit in der Toscana über seine Lehr- und Wirkzeit in Florenz, seine fruchtbaren Mailänder Jahre bis zu seinem in Amboise verbrachtem Alter, seinen Beziehungen zu den Größen seiner Zeit wie Ludovico Sforza, Niccolò Machiavelli, Cesare Borgia, zu seinen Kollegen und Konkurrenten wie Michelangelo, zu seinem Adlatus Zoroastro und seinem Geliebten Salai, er sucht die Befindlichkeiten seines Helden zu ergründen, soweit sich diese erschließen lassen, und breitet sein Werk mosaikartig vor uns aus.
Daß die übersichtliche Zahl der bekannten Gemälde sich leichter vorstellen läßt als die Unmenge an Erfindungen und Beobachtungen des großen Technologen und Naturforschers versteht sich von selbst.
Einige von ihnen wird im ebenfalls sehr lesenswerten Buch nachgegangen, das der bekannte Wissenschaftsautor Stefan Klein verfaßt hat: "Da Vincis Vermächtnis oder wie Leonardo die Welt neu erfand".

Illustriert ist das Buch mit meist kleinformatigen Schwarz-Weiß-Abbildungen und 30 Farbtafeln. Ein Anhang mit zahlreichen Anmerkungen, Literatur- und Quellenverzeichnis und einem Register vervollständigt das Werk.


Beurer KS 69 Küchenwaage
Beurer KS 69 Küchenwaage

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nur scheinbar grammgenau, 10. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Beurer KS 69 Küchenwaage (Haushaltswaren)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Praktisches Format, schlichtes Design und einfache Handhabung - das zeichnet die KS 69 von Beurer aus. Die Ablagefläche reicht für die meisten Gefäße zum Abwiegen aus. Die Anzeige reagiert sehr empfindlich auf geringe Veränderungen des Gewichts, das nach Belieben mit einem Schalter auf der Unterseite auf englische Maßeinheiten umgestellt werden kann.
Diese scheinbar sehr präzise Anzeige ist jedoch unzuverlässig: beim Abstellen eines kleinen Gefäßes kann es einen deutlichen Unterschied ausmachen, an welcher Stelle der Fläche sich es befindet. Beim Wiegen einer Kaffeetasse habe ich anfänglich Unterschiede zwischen 210 und 299 Gramm festgestellt! Allerdings hat sich die Messung nach einigen Wiederholungen stabilisiert - eine ähnliche Erfahrung habe ich bereits mit einer Personenwaage von Beurer gemacht.
Die Abweichungen hielten sich im Bereich von weniger als 10 Gramm - damit ist die Waage sicher immer noch küchentauglich, zum Bestimmen eines Briefgewichts ist sie nur bedingt geeignet.
Inwieweit die Uhrfunktion und die Möglichkeit als Wandtafel zum Notieren von dringlichen Einkäufen tatsächlich nützlich sind, bleibt dem Benutzer zu beurteilen übrig.


AmazonBasics Etui für Nintendo 3DS/3DS XL/DS Lite/DSi/DSi XL, schwarz
AmazonBasics Etui für Nintendo 3DS/3DS XL/DS Lite/DSi/DSi XL, schwarz

4.0 von 5 Sternen Ein Futteral von...Format, 29. Februar 2012
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Flach, viereckig, mit abgerundeten Ecken - merkwürdig, daß Apple noch nicht wegen Verletzung des geschützten Designs geklagt hat.
Amazons Nintendo-Etui ist schwarz und schlicht ohne viel Schnickschnack, innen mit ebenfalls schwarzer verloursartiger Microfaser ausgekleidet, verfügt über eine Zwischenlasche mit Fächern für 3 Spiele und einen beidseitigen Reißverschluß. Die Stabilität entspricht eher der einer herkömmlichen ABC-Schützen-Federtasche als der eines Hartschalenkoffers - das unterscheidet sie nicht von anderen Konsolenetuis und reicht für den Alltag, unters Gepäck für den Jahresurlaub sollte man die Tasche aber besser nicht geraten lassen.
Das für die meisten Nintendos etwas zu große XL-Format ist bereits von andern Rezensenten vermerkt worden.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20