Profil für Viper764 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Viper764
Top-Rezensenten Rang: 120.971
Hilfreiche Bewertungen: 163

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Viper764 "CJ" (Wien)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
The Elder Scrolls Online - [PC/Mac]
The Elder Scrolls Online - [PC/Mac]

10 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solides MMO, Versuch einer liberalen Betrachtungsweise, 29. April 2014
Ich habe eine Weile überlegt ob ich mich zu einer Rezension durchringen soll, nachdem hier ja (wie so oft) die Emotionen so hoch gehen, in beide Richtungen.

Möchte versuchen die Emotionen grundsätzlich raus zu nehmen und betone gleich zu Beginn das sich alles geschriebene auf mein subjektives Spiel/Kauf-Erlebnis bezieht und Bemerkungen zu anderen Rezensionen natürlich subjektiv sind.

Ich habe mir weder eine weitere "Skyrim" erwartet, noch ein neues WoW, so wie ich gleichwohl auch keine "Befürchtungen" hatte das einige Features dem Genre "MMO" generell eben 1:1 übernommen wurden, weil ein MMO eben ein MMO ist. Ich habe so viele Bewertungen nun gelesen und die Kommentare dazu und komme definitiv zum Schluss - die Erwartungen sind so wechselseitig das die gemeinsame Erfüllung schier unmöglich ist. Würde man "A" machen, wäre "B" ausgeschlossen und irgendeine Partei würde immer überbleiben die sagen könnte: "das ist aber schlecht gelöst".

Gut - was bekommt man geboten:

Die Quests...

Wenn man mal die Grundstruktur der Quest verinnerlicht hat, (dauert meiner Meinung nach bis ca. Level 8-10) - bekommt man ein ausgesprochen liebevolles, detailliertes und sehr einfallsreiches Quest-Design. Wir können noch bei 100 weiteren MMO's besprechen das man bei Quests was "tötet" "jemand begleitet" "was wohin bringt". JA, das ist so - auch hier. Ohne hoffentlich anspruchslos zu wirken - ja, was sonst? Hier ist erweitert um doch einige sehr nette Rätsel, manche einfach, manche knackiger. Wenn man die Texte liest und den voll vertonten NPC's zuhört, erzählt alles davon eine durchaus schöne Geschichte - wer darauf keinen Bock hat ist a) selber schuld b) braucht sich nicht darüber zu beklagen das ihm nicht gefällt. Weil es dem dann sowieso nur darum geht möglichst schnell von A nach B zu kommen (1-50). Ist ok, soll sein - aber dann braucht man keine hohen Erwartungen haben.

...es gibt zu "wenige" Quests. Ja, diesen Eindruck hatte ich auch (deswegen oben das mit Level 8-10). Es ist aber einfach nur so das man die Quests nicht nachgeschmissen bekommt. Manchmal muss man einfach das Gebiet weiter erkunden, manchmal eine andere Quest erfüllt haben um den Queststrang weiterführen zu können. Wer am Punkt ist "die 5 Quests die ich habe haben irgendeinen Mangel" - ja der hat mitunter mal ein kleines Problem. .... und ja es gibt Mängel (Bugs) Es kann also durchaus mal sein das 2 Quests (zb. die wo man alleine instanziert ist) recht schwierig sind und eine andere verbuggt ist). Ich habe mich da Anfangs tw. recht geärgert, das muss ich ganz offen sagen. Aber es ist einfach das ganz woanders (aber schon im gleichen Gebiet) woanders wieder Quests "schlummern" die man einfach finden muss und eben auch sollte. Sammelt an solchen Punkten fehlende Skyshards, sammelt Ressourcen von hier oder da - oder genießt einfach mal ein Gebiet in Ruhe anzusehen - geht in Häuser - schon der Bücher wegen usw. usw. Es IST eben kein "ichrenndamalschnelldurch" Level-System.

Die Instanzen

....sind durchaus auch mal zu einfach, besonders wenn ein Gruppe eingeweihter MMO-Spieler von Spiel A nach Spiel B wandert (bei uns war es ein Wechsel + ein Rebuild einer alten Gilde mit ca. 20 Leuten). Ja, das hätte man schwieriger machen können (hätte auch nicht jedem gepasst).

Das Craftingsystem

....ist umfangreich, Ressourcen-Intensiv und durchaus "schwierig". Wer das mag wird Gefallen daran finden, würde ich sagen, jedenfalls ist das bei mir so. Man MUSS es in seiner vollen komplexen Art verstehen und erarbeiten wollen. Manchmal wird aus einem Item erst ein gutes Item, wenn man eben auch noch verzaubern hat oder mit einem zusammenarbeitet.

Der Spielfluss, solo vs. Gruppe

Man kann so gut wie alles alleine machen. Die einen fordern das bedingungslos ein, den anderen ist das ein Gräuel. Egal wie es wäre, es hätte eine PRO und eine CONTRA-Fraktion. Ich betone man KANN es alleine machen - man muss aber nicht. Ist man mindestens zu zweit, geht es jedenfalls einfacher, aber es geht auch alleine, man muss halt ein wenig sorgsamer "handeln".

Ein wenig problematisch im Moment (ja, das stört auch mich) - wie zu jedem Beginn ist so viel los - das man mitunter einen schwierigeren Gegener in 1,2 Sekunden down hat, weil 5 Leute die auch da sind (Open World, öffentliche Instanzen) mit draufhauen. Sicher ist (im Gegensatz zu so einigen Behauptungen) - wenn man mit drauf gekloppt hat ist die Quest erledigt, bzw. ein Dungeon abgeschlossen. Das hat denn öfter mal NICHT den Anreiz gehabt den es haben hätte können - stimmt.

In anderen MMO's war's aber eben so .. First Hit = Mob ist Deiner ....... und trotzdem haben 12 Leute am Anfang auf "Hogger" (lol) eingedroschen - aber dort musste man tatsächlich warten bis er "Deiner" war. Auch nicht lustig, will sich nur heute keiner mehr erinnern dran.

Ja, es gibt Phasing das tw. das Thema "MMO" ad absurdum führt. Aber auch hier: Ich lese ja auch einige klagen das Mobs überhaupt respawnen - weil der "Boss/Mob) ist ja schon tot. Ja genau dieser Umstand führt dann eben zum Phasing. Müsste ich dem Hersteller "raten" dann sag ich hier - kein Phasing. Ein MMO ist ein MMO und einer der Grundgedanke ist - wenn ich vor ner Stunde ne Quest erledigt habe (mit jemand der zufällig da war) weil die nicht alleine ging - will ich ne Stunde später aber vielleicht einem Gildenfreund helfen. Nein geht nicht, finde ich nicht SO prickelnd - ist aber so. ICH hatte den Eindruck das dieser Effekt je höher man im Level kam immer weniger eine Rolle gespielt hat.

Es gibt Einzelinstanzen wo einem keiner helfen kann ........ JA, das stimmt. JA, das ist manchmal nicht allzu lustig, weil diese sind bei den Endbossen durchaus mal wirklich schwierig. Ich betone SCHWIERIG - nicht unlösbar. Ich befürchte es haben sich so einige daran gewöhnt das man (zu viel) nachgeschmissen bekommt. Bekommt man hier nicht, nein. Da muss man eben schon 3x seine Taktik überdenken, den einen oder anderen Spell austauschen, daran arbeiten? Schlecht? Finde ich nicht. Wenn man die Level"nahe" geschafft kann, darf man davon ausgehen das man seinen Char so halbwegs im Griff hat.

Tatsächlich, es gibt kein Auktionshaus:

Ich möchte ohne wenn und aber sagen - ich war in WoW ein großer Freund des Auktionshauses, der Mechanik dahinter im Allgemeinen und im Besonderen. Das war/ist für mich ein durchaus ein "Verlust". Braucht man das AH zwingend? Nein. Man muss halt halbwegs offen sein sich einer Handelsgilde anzuschließen (richtig, das ist trotzdem kein Ersatz für das AH) oder eben mal offen zu kommunizieren. Das erweitert jedenfalls das Rollenspiel-Erlebnis, aber ja, es erschwer schnell steinreich zu werden, oder generell steinreich zu werden. Die einen "freuen" sich - das es nun keine endlosen reichen Spieler gibt die sich alles auch kaufen können - die anderen ärgern sich drüber keiner mehr davon zu sein. ......und mal ehrlich - ich habe auch schon MMO's gespielt wo das AH entweder sinnlos war, oder zu teuer, oder generell wirklich schlecht strukturiert. (das sind übrigens, so ehrlich muss man sein - auch die Handelsgilden irgendwie...). Vielleicht wird hier nachgebessert, wie gesagt - es ist nicht so das dieses Spiel keine Baustellen hätte. Das ist für mich durchaus eine, aber nicht so das es mir den Tag versauen würde.

Seelensteine kosten Geld:

Ist ein MINI-Punkt, aber weil so viele drüber geredet haben...... in anderen MMO's muss man definitiv laufen wenn man tot ist. Ist so. Hier KANN man (muss aber nicht) am Ort des "Sterbens" wiederbeleben. Braucht einen Seelenstein, der ist am Anfang gar nicht mal billig (bis man später die Dinger in Dungeons nachgeworfen bekommt, gratis). = bei anderen Spiel läuft man auf jeden Fall - hier vielleicht nicht, wenn man dafür Geld ausgeben will. Also ICH halte das für ne Extra-Option. Wer sich darüber beklagt das er nun nicht immer, überall und gratis wiederbeleben kann - den frag ich - und das hat Dich woanders nicht gestört? Sterben ist auch hier gratis, laufe und ignoriere das es auch anders ginge - und ab dem Zeitpunkt wo man Instanzen macht gibt es das Problem so gut wie nicht mehr.

Pferde kosten Geld (oder auch nicht) - Mobs und Bosse droppen wenig Gold:

Alles davon ist richtig und eben auch wieder nicht. In der IE ist ein Pferd dabei, dafür haben Leute mehr Geld ausgegeben oder auch nicht. ICH sehe das als EXTRA-Pferd und nicht als "habe ein Pferd oder nicht". Ja, das war bis jetzt unüblich (das es gerade ein PFERD ist) - aber bei anderen Sonder-Editionen hat man sogar Dinge bekommen die für andere vollkommen unerreichbar waren. Also jedenfalls bitte - das ist echt kein Beinbruch.

Denn eines ist sicher - noch nie (und das OHNE AH) war es so schnell möglich das Gold beisammen zu haben um ein Pferd zu kaufen. Bei WoW DURFTE man vor Level 20 gar nicht - und ich glaube es haben scheinbar ALLE vergessen das es auch dort NICHT allzu einfach war die Kohle zu haben - oder für das Upgrade auf Level 40. Oder für das Flugmount gar......

Ja Mobs und Bosse droppen tatsächlich nur 1-2 Gold, später mal 3-4. ABER - die droppen doch pausenlos auch anderen Kram den man selbst beim NPC so einfach verkaufen kann das Kleinvieh hier tatsächlich ne Menge Mist macht. Die Quest geben vergleichsweise wirklich viel Gold ab, jedenfalls ist es im Endergebnis so das jemand schon ne MENGE falsch gemacht haben muss um nicht mit Level 15-18 ein Pferd kaufen zu können (glaube ca. 17.000). Da muss man kein Händler sein, kein Genie - nur halbwegs vernünftig mit der Kohle umgehen. In Verbindung mit dem Punkt vorher - wer zu faul ist nach einem "Tod" zu laufen und sich pausenlos Seelensteine kauft - kein Vorwurf, aber man kann eben nicht alles haben. Wer auf Level 10 nur mehr blaue Items tragen will, weil er sonst Nachts nicht schlafen kann - der kauft eben Items (ohne Not für mein Befinden, weil schon 4 Stunden später ist Item wertlos). Ja, diese Leute werden auf Pferd warten müssen. Das mussten die aber auch schon in anderen Spielen. Warum man es DIESEM zum Vorwurf macht - nur weil es zufällig die Entscheidung gab der Imperial ein Pferd zu spendieren..... versteh ich nicht. Ein PET-Sammler hätte sich immer beklagen können "warum kriegen Leute die ne Extra-Edition kaufen etwas das ich nie bekommen werde" ...... das ist so weil man zu einer Mehrpreis-Version IRGENDWAS verpacken muss, das Leute animiert eben mehr zu kaufen als "Normal". So wie Autos wo man eben Alufelgen dazu nimmt. Wer die nicht bezahlt, hat die nicht. .... aber auch hier gilt, man kann auch ohne Alufelgen fahren - und man bekommt das Pferd hier vergleichsweise wirklich rasch, wenn man's HALBWEGS intelligent gelöst hat. Abschließend könnte man zu dem Punkt noch sagen - es gibt x Portmöglichkeiten und dazwischen KANN man reiten - muss aber nicht. Manchmal ist es sogar eher ein Klotz am Bein schon wieder aufs Pferd gegangen zu sein, weil 3 Sekunden später ein Erz auftaucht das man sowieso mitnehmen sollte.

Ich entschuldige mich dafür nichts zu PvP zu sagen, ist für MICH ein Side-Feature, dafür gebe ich weder + noch - Punkte, das müssen die PvP'ler unter sich ausmachen. ANGEBLICH ist es sehr sehr gut, mit dem angeblichen echten Nachteil das man sehr viel laufen muss wenn man gestorben ist - wie gesagt, ich weiß es nicht als Eigenerlebnis.

Skillbäume, umskillen kostet Geld.

ICH finde die Skillbäume durchaus spannend, gerade WEIL man recht eingeschränkt ist mit der Anzahlung der Skills die man verwenden kann. Es gibt deutlich mehr Fähigkeiten als man aktiv einsetzen kann. Das verlangt je nach Lage der Dinge durchaus mal nach Fingerspitzen-Gefühl und Umdenken. Finde ich gut, ich vermisse jetzt nicht WIRKLICH Spell-Leisten wo 40 Spells sind die man drücken kann. Ich habe damit in WoW gut gelebt - und lebe hier mit dieser Lösung gut. Sind zwei vollkommen unterschiedliche Ansätze, beide haben was für sich.

Ich weiß es nicht genau wie teuer das tatsächlich ist - aber vermutlich ja, umskillen ist richtig teuer. ABER - es gibt SO VIELE Möglichkeiten an Skillpunkte zu kommen, das ich mir nur sehr schwer vorstellen kann das jemand so krass verskillt das er zwingend umskillen muss. WENN dann am ehesten im Bereich Magicka/Leben/Ausdauer. In den Skillbäumen rate ich - wer alle Skyshards gemacht hat - hat mehr Fähigkeiten freischalten können als er braucht. Also ich habe tw. Dinge ausgebaut die nicht mehr als ein "nice to have" sind. Beim anderen könnte es sein das es mir irgendwann mal auf den Kopf fällt sehr Magicka-Lastig geskillt zu haben, dann hab ich eben einen Fehler gemacht und Pech gehabt, bis JETZT (Level 50/V1) habe ich keinerlei Probleme.

Last, but not least, die Fadenkreuz-Steuerung:

Für mich am Anfang echt ein Unding, wärs extrem schlecht gelaufen hätte das ein No-Go auch werden können. Ich kenne allerdings auch Leute die damit von Beginn weg eben NULL Probleme hatten, durch ausreichende Erfahrung mit dem Ding.

Ja ich habe umdenken müssen, habe dabei geflucht und es hat eine Weile gedauert bis ich die Sache im Griff hatte. Dazu bin ich noch Linkshänder was die Sache nochmal verkompliziert. Aber eines kann ich mit 100 % Sicherheit sagen: Wer sich darauf einlässt und eine Weile hinnehmen kann das es eben NICHT vollkommen easy von der Hand geht - hat die Umstellung spätestens mit Level 10 raus. Wer sich nicht umstellen will, hat ein Problem - das ist entweder egal wenn man dem Rest nichts abgewinnen kann was das Spiel ausmacht oder wertvoll macht - oder er hat echt Pech weil er ne Menge versäumt - ich rate hier wirklich zum Durchhalten - es ist bei weiten NICHT so schwer wie es manche hier beschreiben. Man muss sich eben darauf einlassen. Wer schon mit Fadenkreuz-Steuerung gearbeitet hat, ja - der ist deutlich im Vorteil für eine Weile. Ja, man muss vielleicht bis vermutlich ein paar Tasten umprogrammieren (als Linkshänder sogar ganz sicher) - es geht einfach irgendwann (recht bald eigentlich) in Fleisch und Blut über.

Zusammenfassung:

1) warum 4* Sterne von mir?

Ich hab mir abgewöhnt Spiel A mit Spiel B zu vergleichen, ebenso wie CD/DVD 1 mit CD/DVD 2. Also bewerte ich meine subjektive Spielfreude die ich sehr sehr simpel definieren möchte: 4* bedeutet in meiner Welt in erster Linie das ich mich stets drüber freue Zeit zu haben die ich Tamriel verbringen kann und möchte. Auch für MICH hat das Spiel noch einiges an kleinen Baustellen, keinesfalls ist alles perfekt (es gibt zb. noch einiges Questbugs) - aber MIR macht es wirklich Laune

2) was bekommt man, was bekommt man nicht

Ich würde sagen sagen man bekommt ein sehr schönes, durchaus einfallsreiches MMO, liebevoll gemacht mit einem sehr schönen Umfeld an "Welt" ........ wer Comic-Style vermisst, muss ein wenig drüber nachdenken warum er das nicht schon im Vorfeld akzeptiert hat. Wer ein voll gemoddetes Skyrim vergleicht ist nicht ganz fair, das ist eben ein MMO. Wer TESO mit irgendeinem anderen MMO vergleicht das vom Stil her doch ähnlich ist, jammert auf sehr hohen Niveau, das sind Geschmacks-Differenzen im Feinbereich.

THEORETISCH gebe ich allen Recht das es vermutlich möglich gewesen wäre ein totales, neues, vollkommenes Grafik-Feuerwerk abzubrennen. Gut, kann sein. Dann wäre jedes Forum und jede Rezension voll damit das sich das nun nur an die Endgamer richtet mit endlos viel Geld im Grafikkarten-Bereich von 399 ++. Das es nun so Ressourcenlastig hier wäre und dort wäre und und und. Es kann in einem MASSIVE MO mehrheitlich nur so sein das man es so abbildet das eben die MASSE mit dem Rechner klar kommt der im/am Tisch steht.

Was bekommt man NICHT? Eine Revolution im MMO-Bereich. Wer darauf gewartet hat - warum??? Welches Rad hätte genau neu erfunden werden sollen, das SO substantiell ist das es einen vom Hocker gerissen hätte? Sagen wir mal das gäbe es (glaub ich so mal nicht) - dann bitte bedenkt (wer hier viel gelesen hat) wie viele schon ganz schlechte damit klar kommt das TESO eben doch einige Dinge ganz anders gelöst hat und wie oft der Vorwurf kommt man hätte sich NICHT an "State of the Art" gehalten.

Also die Kombination "State of the Art" + "Revolution" - das tanzt mir einer vor ^^

In Summe bin ich wirklich zufrieden, ohne das all meine Wünsche erfüllt wären. WÄREN alle meine Wünsche erfüllt worden, gäbe es bei anderen Leuten eine Baustelle - und das ist auch umgekehrt so. Ein MMO das alles kann, war so noch nicht da, wenn überhaupt denn nur bei WoW - nicht weil es perfekt war, sondern weil es noch keine Erwartungshaltung gab.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 14, 2015 7:14 AM CET


SimCity - Limited Edition
SimCity - Limited Edition
Wird angeboten von Gameland GmbH
Preis: EUR 32,99

38 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Leider als Spiel einfach schlecht ..., 13. März 2013
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: SimCity - Limited Edition (Computerspiel)
Ich lasse mal alles außen vor das hier ohnehin schon x-fach angegeben wurde, habe den Server-Start absichtlich "verschlafen" war mir klar das es so kommt. Da war ich also entspannt, verstehe aber auch jene die nicht so entspannt waren. Mich stört das Dauer-Online nicht, verstehe aber auch den Sinn nicht. Anyway, was ich damit sagen möchte: Bringe für den ganzen Kram keinen Stern in Abzug - weil ich auch nicht wüsste wo ich den hernehmen sollte, weil ich auch sonst nur auf 1* komme.

Selbst wenn man das Spiel eher "schlampig" angeht - um die Mechanik nur mal kennenzulernen, kann man eigentlich praktisch nichts falsch machen um nicht trotzdem binnen kürzester Zeit auf eine halbwegs solide Stadt zu kommen, bei ca. 150.000 Einwohnern war mir dann schon so gähnend langweilig, das ich nur noch die nächste Stadt habe machen können (nach ca. 5h Stunden war das Areal ohnehin ausgebaut) um mich in etwas schönerer Straßenführung zu langweilen.

Die meisten Dinge die dann auch nicht funktionieren, entbehren für mich so ziemlich jeder Logik und wurden auch schon mehrfach beschrieben. Warum kommt bei Überschuss in einer Stadt es trotzdem zu Engpässen, die Mechanik des Verkehrs ist ziemlich verquer und auch kaum (oder nicht) durch Korrekturen zu beheben. Selbst bei maximalen Bildungsmöglichkeiten (ausgelastet) bilden sich sehr offensichtlich nicht jene Fachkräfte welche Industriebetriebe scheinbar einstellen möchten usw. usw. Eine Entlastungstadt (also mit Industrie und Ressourcen jeder Art) liefert entweder nicht ordentlich und verdient daran auch definitiv zu wenig um sich am Leben zu erhalten. Da brennen schon mal Stadtteile ab, egal ob man IN der Stadt oder extern Feuerwehr hätte ohne Ende. Eigentlich ist die Liste endlos mit diesen Dingen.

Was am Multiplayer "Multi" ist ... also ich weiß nicht recht. Mit wenigen Klicks kann man den einen oder anderen Support einstellen - und sagen wir mal der funktioniert (tut er nicht wirklich) wär's das dann eben auch schon. Man kann dann seine potentiellen Nachbarn besuchen um sich eine ähnliche, oder von mir aus spezialisierte Stadt anzusehen, die ziemlich gleich langweilig ist wie die eigene. Warum dann zwei nebenan liegende, gleich ausgebaute Tourismusbetriebe sich vollkommen unterschiedlich entwickeln - ist mir ein Rätsel. Einer freut sich an bestem Umsatz, während der andere gleich zusperren muß, mangels Touristen. Ich mein vielleicht ist der eine Unternehmer toll und der andere vollkommen unfähig, aber das steht dort nicht. ^^ Der eine hat Touristen, der andere nicht. Warum sich ein Tourist auf Straße Nummer 14 dauernd verirrte, aber den Laden auf Nr. 16 so ignoriert das er pleite geht, erfährt man nicht, bzw. man könnte ja auch nichts ändern daran. Man kann den schlechten nur niedergehen lassen und warten ob im neuen Laden ein Held oder ein Idiot einzieht *g*.

Übrig bleibt: bereits nach kurzer Spielzeit (denke ich hab ca. 35 Stunden) hat man praktisch nichts mehr zu tun, also außer verlassene Gebäude und abgebrannte (die von der Feuerwehr ignoriert wurden oder durch Stau nicht erreicht haben) neu hinzustellen.

Ich könnte mir jetzt also maximal ausrechnen das die Spielstunde gemessen am Preis kleiner als 2€ ist, was mich auch gar nicht erschüttern würde, wenn die 35 Stunden blanke Freude gewesen wären. Aber leider waren es 35 Stunden des staunenden Wunderns, und abgesehen von den ersten 4-5 Stunden, Stunden der Langeweile und sterotpyen "dann stell ich da auch nochmal was hin", dann beim selbständigen Wachsen zusehen, gut ist. Ich gestehe, würde, sollte, müsste ich heute das Spiel starten, ich wüsste im Moment mal nicht genau was ich jetzt tun sollte (also außer die nächste Stadt bauen eventuell). Ich gestehe ich (oder wir) haben kein Großprojekt gemacht, glaube aber mal so auf die schnelle nicht das sammeln von Ressourcen um ein Ding fertigzustellen mehr generiert als das zb. evtl ein Spaceshuttle sich erhebt und man ein Häkchen machen kann unter "gut, das hab ich auch erledigt". Sollte jener Vorgang das Spielvergnügen ins utopische steigern, man möge es mir bitte mitteilen.

Andernsfalls werde ich VIELLEICHT nächstes Wochenende nochmal neu starten um zu sehen ob ich bei den ersten 30-35 Stunden was total Elementares verpasst habe, das sich mir wo Phönix aus der Asche nun erschliesst. Bezweifle das ^^.

Zusammenfassend, jedenfalls für mich: Ich weiß nicht wo hier Langzeitmotivation herkommen kann und was mich genau langfristig beschäftigen sollte, so das es auch nur ein Mindestmaß an nachvollziehbaren Anspruch hätte. Ich habe denke ich alle SimCity-Teile davor gespielt und bin da sicher kein High-End-Spieler, eher so guter Fortgeschrittener, versuche mir eben mal vorzustellen wie das Spiel auf einen SimCity-PROFI wirken mag. Ein Stern in Summe weils leider gar nichts kann, außer optisch doch irgendwie zu gefallen, aber dafür reichen auch 5 Youtube-Videos.

Schade, schade - hab mich wirklich drauf gefreut. Ich verstehe ehrlichgesagt nicht welcher Mensch bei EA dort gesagt hat: Yo, so machen wir's da werden die Leute daran Freude haben - und damit mein ich wirklich nur NETTO das SPIEL, also selbst wenn alle kein Problem mit DRM, Online sein und warten auf die Server hätten. Selbst wenn es Offline wäre und nur 30,-- kosten würde, es würde noch immer schlecht sein. Ergo: 1*

Vielleicht noch als Abschluß: Wenn mich ein Spiel in 35h nicht einen Millimeter fesselt, habe ich noch zu 100% die Erfahrung gemacht das auch die nächsten 35 Stunden nicht fesseln ^^. Zumal ich auch nichts gesehen hätte von dem ich sagen hätte müssen, ok - da mußt du mal hin, das dauert eben, aber DANN wirds so richtig geil. Wie gesagt, sollte ich was wesentliches ÜBERSEHEN haben, nehme freudig Info's an - sonst wüßte ich nicht worauf ich noch warten sollte um eine Beurteilung abzugeben. Wenn ne Map kommt mit einer Stadt der Größe meiner freien Wahl, dann könnte dies noch was retten irgendwann - denn die Vernetzung mehrerer Städt gibt nicht wirklich was her, sollte dieser Effekt erst bei Vernetzung Stadt # 7 eintreten, dann sorry, das ist mir dann doch zu spät ^^
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 30, 2014 10:01 AM MEST


Night of Hunters (Deluxe Edition)
Night of Hunters (Deluxe Edition)
Preis: EUR 22,99

15 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Im Hafen angelegt, 17. September 2011
Rezension bezieht sich auf: Night of Hunters (Deluxe Edition) (Audio CD)
Das Album klingt für mich für den Moment (und möge es immer so bleiben...) als wäre Tori wieder in einem
eigenen, ihr sicheren Hafen angelangt.

Es ist stimmig, perfekt - seelisch im Einklang wie schon seit längeren nicht.
Ich meine zu fühlen das es ein Album ist das sie so sehr wollte.
Eventuell sogar mehr für sich als für den einen oder anderen Kreis ihrer Hörer, vermutlich
ist es gerade deswegen so gut geworden.

Es möge dem einen oder anderen für den Moment zu ruhig sein, zu klassisch, vllt. zu wenig rebellisch,
rückblickend auf ihre Anfänge - aber für mich klingt es eben als wäre sie von einer weiten Reise angekommen.
Es ist genau so exakt passend wie Little Earthquakes zu ihren Anfängen perfekt war.

Gerade hier möchte ich auf keine einzelnen Titel eingehen, man muß sich ohne Frage auf diese Reise begeben
um seine Lieblinge zu finden.

Ich oute mich durchaus als voreingenommen - ich bin Tori Amos - Fan der ersten Stunde.
Liebe praktisch jedes Album, das eine mehr, das andere weniger. Nicht jedes ist für jeden Tag perfekt,
aber definitiv jedes für einen bestimmten Tag.

Was jetzt noch bleibt ist die Spannung wie Tori dieses Werk auf die Bühne bringt, gemessen an ihrer
unglaublichen Begabung eine Tagesstimmung in ihre Lieder einzubringen.


Dedicated to Chaos
Dedicated to Chaos
Preis: EUR 21,99

6 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen ANDERS (zu anders...), 24. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Dedicated to Chaos (Audio CD)
Die objektivste Empfehlung vorab:

Vor "Kaufen" auf Youtube (oder wo auch immer) probehören.
Es ist definitiv so das sich jeder da vorab ein Bild machen sollte - SO anders ist dieses Album.

Ich bin keinesfalls ein Freund von Vergleichen über einen langen Zeitraum, so gesehen wollte ich es auch keinesfalls mit "Operation Mindcrime" (sowas schreibt eine Band tendentiell EINMAL, wenn überhaupt) - ich möchte es mit keinem Album "vergleichen". Was ich so schade finde ist das die enorme Vorfreude (omg ... eine neue Queensryche) so offensichtlich enttäuscht wurde. Ich hätte mir gewünscht man hätte das in irgendein "Side-Project" verpackt, vermutlich hätte man es dann einfacher verdaut, oder wäre differenzierter an die Sache rangegangen. Wenn Queensryche draufsteht, wünscht man sich halt das Queensryche drinnen ist - und das kann ich so leider nicht bestätigen.

Es gibt ja schon eine ausgezeichnete Rezension Dich sich mit jedem einzelnen Titel beschäftigt, so gesehen möchte ich das auch nicht wiederholen oder meine persönliche Befindlichkeit zu jedem einzelnen Lied wiedergeben.
Man kann sich maximal noch mit dem "Warum" beschäftigen, das sich final vermutlich gar nicht erschliessen wird.
In erster Line: Das haben die gemacht weil sie es machen wollten und machen konnten. Was ohne Frage jedem Künstler zu 100% frei steht.

Meine rein subjektive Meinung ist: Das sind noch immer ausgezeichnete Musiker, ich persönlich empfinde das Album weder als eine Weiterentwicklung, noch als einen Rückschritt - ich finde es einfach langweilig. Nicht einmal weil es so "anders" ist - weil das ist es für mein Befinden nur im Vergleich zum bisherigen von Queensryche. Sonst ist es nicht mehr als "irgendein" Album, von dem mir lieber wäre es wäre auch von "irgendeiner" Band.

Über die Jahre gesehen bin ich den Jungs sehr sehr dankbar für das geschaffene - dieses Album wäre entbehrlich.
Im Zweifel 2 Sterne in Respekt an die Vergangenheit, verknüpft mit der Hoffnung das sich der 2 Stern mir selbst noch erschliesst :-)


The Unforgiving
The Unforgiving
Preis: EUR 5,55

28 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Neu, wieder nen Tick anders und trotzdem ok!, 28. März 2011
Rezension bezieht sich auf: The Unforgiving (Audio CD)
Ich bin WT - Fan der ersten Stunde und ja .. natürlich vermisse auch ich in diesem Album die gewisse Härte die sich allemal sekundenweise wiederfindet.
So gesehen ist für mich auch jede Rezension nachvollziehbar die im 2-Sterne-Bereich zu finden ist. Das hat mit "Enter" nur mehr wenig zu tun, aber wenn wir uns alle ehrlich sind, war dieser Weg schon in den letzten Alben absehbar. Im Bereich Heavy Metal/Hardrock sind WT nunmehr endgültig im Mainstream-Bereich angekommen.

Warum trotzdem 4 Sterne? Es ist einfach sehr guter Mainstream. Ich sehe wenig Sinn einer Stil-Epoche nachzuweinen die so hier nicht mehr vorhanden ist.
Das Album gefällt mir wirklich gut und ich werde dieses zu anderen "Anlässen" in den Player schieben als ich dies ggf. mit einer echt "harten" Platte machen würde. Ich glaube für alle die enttäuscht sind wäre es ein Weg sich einen anderen Zugang zu dieser CD zu schaffen, als eine vorhandene Erwartungshaltung.

Sharon hat noch immer eine tadellose Stimme, das Album geht gut ins Ohr. Was mir persönlich verschlossen bleibt ist warum gerade "Faster" die Single-Auskoppelung ist. Für meinen Geschmack die schwächste Nummer am Album. Andererseits... wen interessiert in dem Bereich schon die Single-Auskoppelung.... ^^
In Summe ist die CD durchaus eine stimmige Sache, wenn man sich damit abfinden kann das sich der Stil eben im Laufe der Jahre gewandelt hat.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 19, 2011 6:09 AM MEST


Laws of Illusion (Deluxe Edition)
Laws of Illusion (Deluxe Edition)
Preis: EUR 13,42

14 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mittelmäßig...., 22. Juni 2010
Rezension bezieht sich auf: Laws of Illusion (Deluxe Edition) (Audio CD)
Fangen wir mit dem Guten an ..... Selbstverständlich ist das eine Ausnahmestimme, auch auf diesem Album.

Ich habe bei der "Sternenvergabe" mehrfach nachgedacht - schon in Bezug auf "wieviele Sterne im Verhältnis wozu"? Gemessen an der Menge Schrott am Markt kann man auch 4 oder 5 geben, ich komme aber nicht umhin die Sterne im Verhältnis zum bereits von Sarah veröffentlichten zu setzen. Ich besitze alle CD's von Sarah McLachlan und komme selbst nach mehrmaligen hören auf kein anderes Ergebnis als: Das ist eher eines der durchschnittlichen Werke von ihr, so leid mir das selbst tut.
Bevor mich ein anderer Fan (und ich bin jedenfalls auch einer!) erschlägt, ich kann nur meinen Bezug zur CD wiedergeben und der lautet das ich bis auf paar sehr vereinzelte Titel nie das Empfinden hatte "oh, das muß ich aber gleich nochmal hören".

Ich finde es streckenweise ein wenig "müde" in der Komposition (und ich bin keiner von denen die jedesmal einen "AHA" - Effekt braucht) - irgendwie klingt es für mich wie gesagt "müde", um bewußt das Wort "lustlos" zu vermeiden, denn ich denke sehr wohl das Sarah wie immer doch auch hier Wert darauf gelegt hat etwas zum Ausdruck zu bringen.

Ich freue mich für jeden der für sich aus diesem lange erwarteten Album mehr rausholen kann, ich selbst bin ein wenig enttäuscht - aber trotz allem wird sich auch diese CD ab und an in meinem Player wiederfinden. Es ist noch immer eine ganz solide Darbietung, aber für mich eben nur im mittelmäßigen Bereich. In der Sammlung sollte es nicht fehlen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 11, 2011 7:21 PM MEST


London Calling: Live in Hyde Park [Blu-ray]
London Calling: Live in Hyde Park [Blu-ray]
DVD ~ Springsteen Bruce & the E Street Band
Preis: EUR 20,99

25 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen One, Two, Three, Four!, 17. Juni 2010
Was Bruce Springsteen und seine Band immer auszeichnen wird ist - auch nach so vielen Jahren - diese unglaubliche Glaubwürdigkeit mit wirklich unbegrenzter Menge an Herzblut auf der Bühne zu stehen. In jeder Minute hat man den Eindruck gerade DIESE (= jedes) Lied würde ihm besonders am Herzen liegen. Das Konzert ist durchgehend phantastisch, die Band ist (wie immer) endlos cool in ihrer Art und Weise, eindrucksvoll an ihren Instrumenten (was man aus so einem kleinen Drum-Setup rausholen kann!) ... es macht einfach Spaß Bruce und der E-Street-Band zuzusehen! Die Track-List ist durchaus ausgewogen - und nach einer derartigen Vielzahl an Alben kann man immer sagen es hätte einem diese oder jenes gefehlt, in Summe aber ein gelungener Mix.

Warum "nur" 4 Sterne und keine 5 ... ich stehe dazu das ich nur 5 Sterne gebe wenn alles passt - aus meiner Sicht wurde an Extras gespart, bei einer Blue-Ray
mit jeder Menge Platz für mich nicht ganz so nachvollziehbar. Ein zumindst halbwegs passabler Backstage-Bericht wäre jedenfalls angebracht gewesen - schon weil der Start des Konzertes für mich ein wenig überhastet wirkt ..... BR rein ... Menü starten und schon stehen alle auf der Bühne und 2 Sekunden später gehts auch schon los.
Ich persönlich finde es ausgesprochen sinnvoll im Sinne von Spannungsbogen wenn man die Band mal hinter der Bühne sieht...vllt. die letzten Minuten vorm "GO!" ..das wartende Publikum - was auch immer. Das ein doch erheblicher Teil des Konzertes noch bei Tageslicht finde ich ein wenig schade, da geht ein doch Stimmung verloren, aber eventuell ist das eine persönliche Vorliebe das ich Nachts mit Lightshow vorziehe.

Abschließend: Die Blueray ist qualitativ 1A, sowohl Bild als auch Tontechnisch und in Summe ist es JEDENFALLS eine Kaufempfehlung, wäre schade für jeden das versäumt zu haben.


Céline Dion - Through the Eyes of the World
Céline Dion - Through the Eyes of the World
DVD ~ René Angelil
Preis: EUR 10,99

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schöner Überblick über eine Tournee und eine Karriere, 16. Mai 2010
Diese DVD/Blue-Ray ist letztendlich eine Mischung aus Konzerten ansich sowie einem sehr ausführlichen Backstage und Reisebericht in einem bunten Mix.
Sehr persönlich, ausgesprochen unterhaltsam und hochprofessionell in der Produktion. Man kann Celine in eigentlich allen Lebenslagen begleiten
und bekommt einen ausgezeichneten Eindruck über das "Drumherum" einer derart ausgedehnten Konzertreise.
Die Titelauswahl läßt ansich keine Wünsche übrig, ein breiter Bogen über eine lange und erfolgreiche Karriere. Natürlich könnte man immer sagen
das einem ein persönliches Lieblingslied gefehlt hat, aber bei den vielen Möglichkeiten wurde hier sicher eine gute Auswahl getroffen.
Ich kann jedenfalls eine Kaufempfehlung aussprechen, man kann bei dieser DVD oder Blue-Ray eigentlich nichts verkehrt machen.
Worüber man allenfalls diskutieren kann (deswegen auch nur 4 Sterne) ist das man das Konzert vom Rest auch gut und gerne hätte trennen können.
Das hätte den Hörgenuss maximiert und der Rest hätte als Bonusmaterial jedenfalls auch seinen Sinn ergeben.


Sony Ericsson Xperia X1 Smartphone (GPS, WLAN, Touch Screen) silver
Sony Ericsson Xperia X1 Smartphone (GPS, WLAN, Touch Screen) silver
Wird angeboten von Handelskontor Kirchner
Preis: EUR 149,90

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen eine volle Enttäuschung zu diesem Preis....., 25. April 2010
Zu Beginn möchte ich sagen das ich geschäftlich gesehen ein Intensiv-User bin - so gesehen mache ich mir eventuell den Vorwurf ein doch eher verspieltes Handy gekauft zu haben - denn am Ende des Weges (nach ca. einem Jahr des Leidens) - selten ein Telefon besessen das SO extrem umständlich in der Bedienung war. Egal wo man hin will ...es ist ein weiter Weg, ein gefummle mit dem Stick, gepaart mit dem Versuch die mehrheitlich extrem kleinen Punkte zu treffen.
Ein Beispiel dafür...das Telefonbuch. Scrollen gewöhnt man sich rasch ab, weil in 4 von 5 Fällen das Adessbuch ohne Pause einfach durchläuft. Also versucht man denn doch eventuell das Glück zu haben wenn man den Buchstaben mittels Stick anwählt (der gefühlt ca. 1mm groß ist) den richtigen Namen zu finden der dann auch ca. 1mm Breite hat.

Der Empfang ist erscheckend dürftig, wie schon von anderen Usern hier vermerkt. Reihenweise Abstürze, also jedes Mal - abdrehen, neu anmachen, Pin-Code eingeben...lästig hoch 10. Um diesem Preis erwarte ich mir einfach das ein Gerät durchgetestet und weitestgehend fehlerfrei ist.

Ich möchte nicht sagen das dieses Gerät nicht eventuell auch seine positiven Seiten hat, aber man verliert einfach die Lust diese jemals rauszfinden. Was übrig bleibt ist der durchaus gelungene Look und das ausgesprochen wertige Gefühl wenn man es in der Hand hat. Aber letztendlich kann man von diesen beiden Dingen nicht wirklich profitieren. Außer man legt es nur am Tisch und läßt sich ab und an sagen das es toll aussieht :-)

Schade drum, auch weil für mich solche Dinge immer die auswirkung hat weiteren Produkten des Herstellers mal für eine Weile lieber nicht zu trauen. In dieser Preisklasse ist jeder neue Fehlgriff einfach zu ärgerlich. Wer also aus Kostengründen eher noch zu diesem älteren Modell greifen will - lieber Finger weg, denn dafür ist auch der jetzige Preis DEUTLICH zu hoch.


In My Tribe
In My Tribe
Preis: EUR 10,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste Album der Maniacs, 25. April 2010
Rezension bezieht sich auf: In My Tribe (Audio CD)
Von allen Werken der 10.000 Maniacs ist dies mein absoluter Favorit. Eine CD die gute Laune verbreitet und sogar in der Lage ist schlechte Laune zu vertreiben. Hier finden sich wahrliche Perlen der noch jungen Natalie wie "Painted Desert" oder "Don't talk" sowie das wunderschöne "City of Angels".
Gun shy...das auch während ihrer Solo-Karriere immer wieder Live zu hören ist. Es ist fast schwierig ein Lied nicht herauszustreichen. Kann man bedenkenlos in den Player legen - und wenn man den Player auf Endlosschleife hat, wird man vermutlich erst beim dritten Durchgang merken das man eigentlisch schon mal durch war :-)


Seite: 1 | 2