Profil für GK > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von GK
Top-Rezensenten Rang: 295.281
Hilfreiche Bewertungen: 237

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
GK "uneon"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
Struktur und Bedeutung: Eine Einführung in die Systemtheorie für Psychologen zum Selbststudium und für den Gruppenunterricht
Struktur und Bedeutung: Eine Einführung in die Systemtheorie für Psychologen zum Selbststudium und für den Gruppenunterricht
von Norbert Bischof
  Taschenbuch

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Systemtheorie nicht nur für Psychologen, 14. Oktober 2003
Das Buch ist "eine Einführung in die Systemtheorie für Psychologen". Aber es ist sicherlich auch für Ingenieure und Informatiker ein Lesevergnügen. Besonders eindrucksvoll fand ich, wie die Z-Transformation und andere mathematische Werkzeuge so vermittelt werden, dass nur Abitur-Mathematik als Voraussetzung ausreicht. Es macht einfach Spaß und ist Erstsemester-Studenten technischer Studiengänge sehr zu empfehlen. Ist die Mathematik für den Leser mit technischem Hintergrund jedoch nichts Neues, dann wird es spätestens bei der ultimaten Systemanalyse spannend. Das Buch ist ein didaktisches Meisterwerk und gehört zu den Büchern, in die ich immer wieder hineinsehe.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 30, 2008 4:21 PM MEST


Glück und Schicksal: Wie planbar ist unser Leben?
Glück und Schicksal: Wie planbar ist unser Leben?
von Herrad Schenk
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,90

15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gegengift zur Esoterik&Erfolgs-Welle, 10. September 2000
"... perché il nostro libero arbitrio non sia spento, iudico potere essere vero che la fortuna sia arbitra della metà delle azioni nostre, ma che etiam lei ne lasci governare l'altra metà, o presso, a noi." (Niccolò Machiavelli, Il Principe, Kapitel 25)
1513 steuerte noch Gott das Schicksal. Um nicht in Schwierigkeiten mit dem Klerus zu kommen, mußte Machiavelli seine Worte vorsichtig wählen, als er schrieb, dass Fortuna nur zur einen Hälfte unsere Zukunft bestimme, für die andere Hälfte wir jedoch selbst verantwortlich seien. Die Zeiten ändern sich, aber heute muss seine Worte wieder vorsichtig wählen, wer nun umgekehrt darauf hinweist, dass auch Eigenverantwortlichkeit ihre Grenzen hat. Denn ein neuer Klerus hat nun den Markt, in dem wir scheinbar frei handeln können, zum Gott erkoren.
Wie jede Religionslehre hat auch die von alter Gier getriebene New Economy ihre Ketzer. Heute nennt man sie "Bedenkenträger". Herrad Schenk belegt ihre Bedenken sorgfältig. "Erfolgstrainer" versprechen sogar dem einzelnen Menschen göttliche Omnipotenz. Auch auf diese Gurus geht Schenk ein. Ihr Buch ist das passende Gegengift. (Eine Besprechung im Bayerischen Rundfunk (2000/08/27) machte mich auf das Buch aufmerksam. Von der Autorin gibt es noch einige weitere Bücher zum Thema "Machbarkeitswahn".)


Entgleist und Verspätet: Bahn, Post, Telekom & Co in der Privatisierung
Entgleist und Verspätet: Bahn, Post, Telekom & Co in der Privatisierung
von Burkhard G Busch
  Gebundene Ausgabe

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Abrechnung mit dem neuen Deutschland, 10. September 2000
Aus dem Inhaltsverzeichnis: Das Ende aller Ordnung - Korruption - Handlung und Verhalten - Amigos - Gebt denen keine Macht, die sie wollen - Persönlichkeitsentwicklug und Moralvorstellung - Die Deutsche Bahn AG - Deutsche Post AG - Fernsehen - Unternehmen, Märkte und Kultur - rechtsradikal - Gentechnologie - Studenten - Jugentliche, Kriminalität und was sonst noch drunter- und drüber geht - Männer, Frauen, Familie, Singles - Ostland und Westland - Konservatives Denken und Handeln, wie steht es eigentlich damit?
Diese Philippika des konservativen ex-Marineoffiziers, Psychologen und Wirtschaftswissenschaftlers rechnet kräftig mit dem neuen Deutschland ab. Ein "Nieten in Nadelstreifen" reicht eben nicht. Und angesichts des immer weiter um sich greifenden Triumphes des Mittelmäßigkeit wird den Buschs, Oggers & Co der Stoff so schnell ganz sicherlich nicht ausgehen.


Radcliffe Lectures: On Economic Inequality
Radcliffe Lectures: On Economic Inequality
von Amartya Sen
  Taschenbuch
Preis: EUR 42,80

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen A key to evaluating inequality, 11. Juni 1999
I learned a lot from Sen's and Foster's book. It is an important key to the understanding of inequality measures. Especially the welfare funcion seems to be a much better measure to describe income than the average per capita income or the median.

I, however, have one objection. Sen is careful enough not to completely reject Theil's formula (see formula 2.11 in "On Economic Inequality"). And although Sen and James E. Foster are puzzled by the application of entropy to economics, they seemingly also feel, that it is interesting enough to be discussed.

Unfortunately though, Sen called Theil's formula not only "interesting", but also "arbitrary". Here is an example for how Sen's further comments on Theil's measure successfully inhibited other researchers to develop an understanding for entropy measures. "Sen ... describes the major flaw in T very nicely when he states that it 'is not a measure that is exactly overflowing with intuitive sense'. Why then would econometricians - or anyone else - want to use T?" This response (from a participant from Macquarie University, 1991 Conference of the Australian Association for Research in Education) is regrettable. I wish, Sen and Foster would reevaluate entropy measures and their application to the measurement of inequality.

(Sen is not completely wrong. He is puzzled by the non-entropical behaviour of the "Theil-Entropy". What is wrong here is calling Theil's index an entropy. That is a popular mistake. The index is not an entropy. It is an redundancy (ISO/IEC DIS 2382-16:1996), that is, the difference between the maximum entropy and the presently effective entropy of a system.)

"Intuitive" understanding of entropy is rare. (That is why confusing entropy problems with energy problems is common.) The major flaw in evaluating entropy measures often is lack of common knowledge in physics as well as lack of intuition. If sociologists and economists don't trust physicists or engineers, they at least should observe how the "Shannon index" is used in statistical ecology.

As for economics, you find excellent examples for how to use Theil's measure in James K. Galbraith's "Created Unequal" (1998, ISBN 0-684-84988-7).


The Drama of Leadership: Artists, Craftsmen, and Technocrats and the Power Struggle that Shapes Organizations and Societies
The Drama of Leadership: Artists, Craftsmen, and Technocrats and the Power Struggle that Shapes Organizations and Societies
von Patricia Pitcher
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 56,51

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen The book passed the reality check!, 11. Juni 1999
Wether you like or don't like the book may depend very much on wether you are a technocrat, an artist or a craftsman. But I like the book mainly because it almost perfectly describes and interprets the developments within some organizations which I had and have to deal with.
Are Pitcher's theories good enough to be used for predictions, i.e. about the development of carreers? The book passed that test too.
In Germany the well known weekly magazine DIE ZEIT (1997/09/12, page 26) recommended the German edition of Pitcher's book ("Das Führungsdrama") to their readers.


CREATED UNEQUAL: THE CRISIS IN AMERICAN PAY
CREATED UNEQUAL: THE CRISIS IN AMERICAN PAY
von James Galbraith
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen A book for Europeans, 10. Juni 1999
Polititians and business people in Europe often recommend to learn from the US. But usually they don't tell the full story. Galbraith's book does.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5