Profil für Michael Birke > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Michael Birke
Top-Rezensenten Rang: 2.106
Hilfreiche Bewertungen: 1074

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Michael Birke
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-16
pixel
Logitech G402 Hyperion Fury FPS Gaming Maus (USB)
Logitech G402 Hyperion Fury FPS Gaming Maus (USB)
Preis: EUR 59,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Innovation oder Altsensor-Recycling?, 15. August 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Als Fan der Form der G400/MX518 Serie und des Sensors der G502 ist die G402 auf den ersten Blick ein seltsamer Vogel: Eine veränderte and meiner Ansicht nach verbesserte Form der G502, aber leider ohne den großartigen PMW3366DM-VWOU Sensor der G502. Stattdessen kommt ein AM010 Sensor zum Einsatz, der bereits in der G100s verbaut wurde. Das ist im Prinzip ein Low-End-Sensor. Der allerdings sehr präzise und responsiv ist, zudem wurde er von Logitech gepimpt: 4000 DPI und native 80 DPI Steps von 240 bis 4.000 stehen zur Auswahl.

Als besonderes Feature wurde die sogenannte Fusion Engine verbaut. Derselbe interne 32-Bit ARM Prozessor wie bei der G502 handelt hardwareseitig ein mit dem optischen Sensor gekoppeltes Accelerometer (Beschleunigungssensor). Das Tracking des Sensors schwächelt je nach Unterlage ab 2,3-3,0 m/s (2,3 m/s = 92 IPS). Logitech liefert einen Tempomesser mit der Gaming Software, mit dem man testen kann, wie schnell man die Maus bewegen kann. Schneller als 92 IPS habe ich nie geschafft, d.h. das Accelerometer übernahm nie das Tracking von der Maus, es war einfach nie nötig. Und das war in den Extremsituationen für diesen Test, ich hatte einfach nicht mehr Platz auf dem Tisch und habe fast das Keyboard gerammt.

Echte Low-Sense Pro-Gamer erreichen jedoch dieses Tempo gelegentlich in Spielsituationen. Aber 500 IPS, das ist über 12,70 m/s (!), sind selbst für diese unnötig. Man kann die Fusion-Engine abschalten. Für mich änderte sich dadurch überhaupt nichts, also habe ich sie sicherheitshalber an gelassen.

Die Maus funktioniert perfekt auf meinem Goliathus Speed XXL Pad, sie trackt sogar perfekt auf meinem Milchglas-Tisch. Die Lift-Off-Distance (LOD) ist etwas größer als bei der G502 und kann nicht kalibriert werden. Etwa doppelt so hoch auf meinem Pad, 2 CDs/DVDs. Das ist okay.

Nach einem Dauertest kann ich zu meiner Überraschung nur positives über den vermeintlichen Low-End-Sensor vermelden, auch wenn der schale Beigeschmack des Recyclings von G100s Komponenten bleibt:

- Pixelgenau und responsiv, kein Smoothing, keine spürbare Beschleunigung. Ich bin sehr angetan und wurde positiv überrascht!
- Getestet wurde mit 240, 800, 1200 und 3200 DPI. 4000 DPI scheint auch okay, ist mir aber sogar auf dem Desktop zu schnell, darum kein Dauertest mit 4000.
- Spielt sich besser als der A3080E und S3095 in der G400/G400s. Meine Lieblingsmäuse/Sensoren über viele Jahre.
- Sogar mindestens genauso gut wenn nicht besser als der PMW3310H in der Kone Pure Military oder Steelseries Rival. Diese Sensoren geben sich nicht viel, hier kommt es mehr auf das Gefühl und die Form der Maus an.

Trotzdem: Warum nicht einfach den G502 Sensor oder den PMW3310H nehmen, dann braucht man selbst für Extremsituationen keine Accelerometer-Tricks.

Der G502 Sensor (PMW3366DM-VWOU) macht laut Logitechs Webseite mehr her: Max. Beschleunigung: >40 G / Max. Geschwindigkeit: >7,6 m/s bei der G502 stehen Max. Beschleunigung: >16 G / Max. Geschwindigkeit: >500 ips (~ 12,70 m/s) bei der G402 gegenüber. Doch das ist alles eher Marketing. Weder 7,6 m/s bei der G502 noch 16 G Beschleunigung bei der G402 sind in der Praxis einschränkend, mehr als genug Reserven sind bei beiden vorhanden.

Vorteile hat die G402 gegenüber der G502 bei der Form. Die Daumenmulde links (bitte beide Mäuse auf der Logitech-Webseite vergleichen, sehr gutes Feature zur Rundumansicht) ist größer, die Buttons wurden etwas höher platziert. Das gefällt mir gut, ebenso die glatte Beschichtung statt dem Grip-Muster der G502. Die DPI-Leuchten sind besser platziert, direkt unter den DPI-Buttons. Diese haben eine schlichtere Form, die mir besser gefällt. Die Seitentasten sind leider nicht so gut: Sie klicken sich zwar gut, sind aber dreieckig-spitz wenn man sie nicht von unten nach oben drückt mit dem Daumen, sondern direkt von der Seite. Das fühlt sich nicht so gut an, auch wenn man damit definitiv einen präziseren und deutlicheren Druckpunkt als z.B. bei der Rocca Kone Pure Military oder der G502 erreicht.

Ein Lob verdienen Mausrad und Haupttasten: Das gummierte und stabile Zwei-Wege-Rad mit deutlicher Rasterung und niedrigem Geräuschniveau gefällt mir wesentlich besser als das Vier-Wege-Metallrad mit Freilauf der G502! Was mir nicht so gut gefällt ist die Lautstärke des Mittelklicks, hier wurde auch eine etwas zu straffe Feder verbaut. Vielleicht gibt sich das noch. Denn die Haupttasten sind deutlich leiser als bei der G502 und sie klicken sich viel besser! Zudem klappert die rechte Maustaste nicht, die der G502 konnte ich gelegentlich mit dem Schweiß des Ringfingers hochziehen und zum Klappern bringen.

Nur 106g bringt die Maus auf die Waage. 108g ohne Kabel sagt Logitech, ich habe sogar 2g weniger gewogen. Das ist toll! Dank der mich zum Glück nicht störenden Rillen auf der rechten Seite lässt sie sich sehr gut heben. Gefällt mir besser als Gummi-Einlagen wie bei manchen Mäusen. Das Gewicht ist besser verteilt als bei der G502 mit ihren >121g. Zudem wiegt gerade das Mausrad nicht so viel, der Schwerpunkt ist deshalb viel günstiger, nicht so frontlastig.

Die leicht veränderte Form gefällt mir besser. Nach wie vor finde ich das Design der rechten Seite jedoch als unausgereift. Man kann den Ringfinger kaum an die Seite neben den kleinen Finger legen, hier stört der Grat des Gehäuses am Rand, der jedoch nicht ganz so breit wie bei der G400 ist, wo man bequem den Finger drauflegen konnte. Es ist zwar mehr Platz auf der rechten Seite als bei der G502, dennoch schleift selbst der kleine Finger gelegentlich über den Boden in entspannter Haltung. Das ist bei vielen Mäusen so, muss aber nicht sein. Für den Daumen baut man ja auch ausgeprägte Mulden, die zudem den Grip verbessern. Gerade für die beworbene Gruppe der Low-Sense-Spieler die große Distanzen mit großer Beschleunigung bewegen wäre eine Form die es auch ermöglicht den Ringfinger an die Seiten zu legen wohl besser geeignet als eine reine Lenkung durch den Daumen und den kleinen Finger.

Der "Sniper"-Button ist nach wie vor vorhanden. Manch einer mag ihn nutzen, die Zielgruppe der Low-Sense Pro-Gamer spielt aber bereits von Haus aus mit niedrigen DPI-Werten. Für manche mag er perfekt liegen, andere mag er stören, andere erreichen ihn nur schwer mit gestrecktem Daumen. Mich persönlich stört er nicht, nutzen kann ich ihn aber auch nicht wirklich. Das Ding ist wohl nur da, um die Maus zu einer 8-Tasten-Maus zu machen und überflüssig wie ein Kropf.

Fazit: Trotz einiger Sachen die mir nicht gefallen hat sich die Maus sofort sehr gut angefühlt und es ist eine Freude damit zu spielen, die G402 ist meine neue Maus der Wahl.
Das niedrigere Gewicht und der damit verbundene Wegfall der unnötigen Gewichtsklappe und das mir viel besser zusagende Mausrad gaben den Ausschlag. Rein optisch bevorzuge ich allerdings schlichter geformte Mäuse, Logitech hat keinen eigenen Stil mehr, optisch ist diese Form eher eine Melange aus Mad Catz, Razer und Roccat-Elementen. Der Sensor ist überraschend gut, ich kann nicht klagen. Er ist sogar wirklich exzellent, auch wenn ich es mir nicht wirklich erklären kann, warum das Spar-Teil aus der G100s auf einmal so aufdreht.

Trotz allem hätte ich wirklich lieber den Sensor der G502 in einem eher klassischen Gehäuse gehabt anstelle des etwas obskuren Accelerometers und der Fusion Engine.


Florena Creme mit Bio-Kamille, 5er Pack (5 x 150 ml)
Florena Creme mit Bio-Kamille, 5er Pack (5 x 150 ml)
Preis: EUR 7,25

5.0 von 5 Sternen Riecht ein bißchen wie Kamille und heilt auch ein wenig!, 30. Juli 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Meine Haut ist leider recht empfindlich gegenüber Schweiß, beziehungsweise Kratzen und Jucken lässt sie leicht aufplatzen. Diese kleinen Wunden sind nicht weiter schlimm, aber lästig.

Diese Creme riecht angenehm nach Kamille und scheinbar ist auch genug drin, um eine Hilfe bei der Wundheilung zu leisten. Eindeutig hilft sie gegen Juckreiz und scheint auch eine schnelle Heilung kleiner Kratzer und Wunden zu begünstigen.

Das Gefühl auf der Haut ist sehr angenehm und ich bin von der Konsistenz sehr angetan. Manchmal verwende sie auch als "Rasiercreme danach" beim Trockenrasieren.

Für mich persönlich ist sie besser geeignet als mein bisheriger Favorit, Nivea. Die war ich halt gewohnt und ich sah auch nie einen Grund zu wechseln, aber Florena tut mir eindeutig mehr gut.


TP-Link TD-W8980B(DE) N600 WLAN Dualband Gigabit ADSL2+ Modem Router (600Mbit/s, Annex B, Annex J), Unterstützt IP-basierte Anschlüsse
TP-Link TD-W8980B(DE) N600 WLAN Dualband Gigabit ADSL2+ Modem Router (600Mbit/s, Annex B, Annex J), Unterstützt IP-basierte Anschlüsse
Preis: EUR 69,90

3.0 von 5 Sternen Schade, gefällt mir sehr gut, hat aber kapitale Streaming- und Firmwareschwächen, 30. Juli 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Dieser Router mit integriertem Modem bietet ein geradezu unverschämt günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis. Trotzdem kann ich ihn nicht empfehlen. Eigentlich schade, denn er gefällt mir sehr gut und hat viele Stärken und nützliche Funktionen.

Leider versagt er beim Streamen, Amazon Prime und Telekom Entertain z.B.. Diese Schwäche wurde bereits in einigen andern Rezensionen erwähnt, das Bild stockt dann kurz bevor es weitergeht.Auch in niedrigen, nicht-HD Auflösungen. Als Ursache hat ein Rezensent hier fehlendes IGMP-Snooping vermutet, aber warum auch immer: Andere sehr ähnliche TP-Link Router haben dasselbe Problem, der N750 und N900 z.B.. Aber hier kann man die Firmware auf die alternativen Firmwares von DD-WRT oder OpenWRT flashen und siehe da: Es ist keine Hardwareschwäche, sondern alleine die Firmware. Denn mit DD-WRT läuft bei diesen Routern alles blendend. Das wird bei diesem Router aufgrund des integrierten Modems leider wohl unmöglich sein, denn nur reine Router werden unterstützt und updated, bis auf ein Router-Modem Modell von Buffalo.

Das ist sehr schade! Denn Streaming ist für mich eine Kernkompetenz eines Routers, auf die ich nicht verzichten kann. Schade deshalb, weil der Router wirklich gut ist:

Er ist leicht zu installieren, die Anleitung für Installation via Browser/Web sehr einfach, die Menügestaltung und -führung des Webinterfaces besser als je zuvor bei TP-Link. Sogar eine Option für die gewünschte Uhrzeit der 24h Zwangstrennung bei T-Online wird angeboten.

Tempo, Ping, Datenübertragungsrate und eine etwas bessere Reichweite m 2.4 Ghz Bereich als bei den älteren N750/N900 Modellen und sogar beim neuen Archer C7 haben mich für den Router begeistert, das Modem lief auch tadellos.

Wenn sie kein Streaming auf einen Fernseher betreiben und auch in Zukunft nicht vorhaben, kann ich diesen Router empfehlen. Da die Streamingschwäche wohl auch in Zukunft leider nicht "weggeflashed" werden kann, vergebe ich nur 3 Sterne.


Almo Nature Rouge Label The Alternative Katzenfutter mit Huhn, 750 g, 1er Pack (1 x 750 g)
Almo Nature Rouge Label The Alternative Katzenfutter mit Huhn, 750 g, 1er Pack (1 x 750 g)
Preis: EUR 8,50

5.0 von 5 Sternen Geruchsintensiv, aber gehaltvoll und meine Katzen mögen es auch, 29. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieses Trockenfutter ist super! Der hohe Fleischanteil wird ohne minderwertige Fleischmehle erzielt, auf Getreide wird ganz verzichtet. Schmecken tut es meinen Katzen besser als andere Trockenfuttersorten, die ich ihnen alternativ angeboten habe.

Ich füttere dieses Futter erst seit knapp drei Monaten, darum kann ich noch keine Langzeitbewertung abgeben. Futterallergien, Durchfall oder sonstige Probleme gab es jedoch nicht, alle Katzen sind wohlauf und sehr gut in Form.

Früher hatte man noch Probleme, hohe Fleischanteile in Trockenfutterform genießbar haltbar zu machen, Getreide wie Mais oder gar Maiskleber wie man ihn zur Milchviehfütterung verwendet diente als sehr unvollkommener Ersatz. Damit sollte jetzt endlich Schluss sein, Katzen sind Raubtiere und Fleischfresser und keine Hamster, Feldmäuse oder Kühe. Deshalb rate ich zum Umstieg auf dieses oder ein ähnliches modernes Trockenfutter.

Man kann es zwar als Alleinfutter verwenden, ich füttere es jedoch in Kombination mit den Almo Legend Naßfutterdosen. Es gibt auch Almo Rouge Label Naßfutter, welches ich jedoch noch nicht ausprobiert habe.

Ich habe lange zwischen 4 und 5 Sternen geschwankt, denn einen Nachteil hat das Futter: Es riecht, und irgendwie nicht gerade gesund. Meinen Katzen haben auch erst einmal mißtrauisch geschnuppert. Wenn man das Futter in die Hand nimmt muss man danach ordentlich die Hände waschen, um den Geruch wegzukriegen. Da der Geruch jedoch nicht im Raum stehen bleibt, sondern verfliegt, gebe ich fünf Sterne.

Fazit: Einfach mal einen kleinen Beutel und den Umstieg ausprobieren, falls die Katze noch "Trockenkörnerfutter" fressen muss, das auf der Packung eventuell gar vollmundig als mit "Vollkorn" angepriesen wird, als ob das für Katzen etwas Gutes wäre.
Selbst das Rouge Label Trockenfutter wird nicht an Frisch- und Naßfutter heranreichen, diese neue Generation Trockenfutter macht sich aber bei den Katzen nicht nur geschmacklich sondern auch ernährungstechnisch viel besser als bisherige Trockenfutter.

Ergänzung (15.08.2014): Das Futter macht die Katzen gut satt, sie brauchen/fressen davon wirklich weniger als von manch anderem Trockenfutter. Vor die Wahl gestellt bevorzugen sie bisher jedesmal Rouge Label The Alternative, "mit Ente" mögen sie sogar noch lieber als mit Huhn.


Hansaplast Fingerstrips 16 Strips
Hansaplast Fingerstrips 16 Strips
Preis: EUR 2,39

5.0 von 5 Sternen Nicht nur für die Finger, auch für Zehen nur zu empfehlen!, 22. Juli 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Ein wirklich tolles Pflaster. Die langen Strips können sehr gut zugeschnitten werden und sind sehr elastisch, was sehr nützlich für Wunden an ungünstigen Stellen nahe oder an Fingergelenken ist. Bei meiner Oma konnte ich sogar die Zehen damit sehr gut umwickeln und eine offene Stelle verarzten.

Die hohe Dehnbarkeit und das atmungsaktive Material erhalten das Pflaster und helfen bei der Wundheilung, ein wirklich sehr angenehmes und effektives Pflaster, das ich uneingeschränkt empfehlen kann. Ich war ziemlich überrascht und hätte nicht gedacht, dass diese speziellen Pflaster normales Hansaplast so alt aussehen lassen im Vergleich. Der dafür geforderte Preis ist auch sehr günstig.


Hansaplast Fussgelenk-Bandage
Hansaplast Fussgelenk-Bandage
Preis: EUR 9,99

2.0 von 5 Sternen Schwer anzulegen, unbequem unpassend und wenig effektiv, 22. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Hansaplast Fussgelenk-Bandage (Badartikel)
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Genau das Richtige für mich bei Sportverletzungen, dachte ich, aber auch die Oma hatte Bedarf.
Leider erwies sich diese Bandage für uns beide als Fehlschlag, ich kann sie nicht empfehlen.

Erst lächelte ich über meine Oma, als sie die Bandage nicht anlegen konnte. Als ich es dann selbst probierte, hatte ich trotz der Piktogramme in der Gebrauchsanweisung große Probleme, die Bandage korrekt anzulegen. Es ist sehr unintuitiv und man kann dabei vieles falsch machen!

Sitzt aber die Bandage nicht richtig, hilft sie nicht und verschlechtert eher die Situation. Die Bandage selbst ist gut steif und hält sehr gut mit dem Klettverschluss, richtig stützen und polstern tut sie aber dennoch nicht. Sie fühlt sich auch bereits nach kurzer Zeit sehr unangenehm an und verursacht Juckreiz. Ebenfalls entäuschend war die Passform, im Gegensatz zu anderen Bandagen passte diese nicht mehr in die Sandalen rein.

Fazit: Dann doch lieber selbst wickeln oder eine "Strumpf"-Bandage besserer Qualität wählen. Die schlechteren sind zwar wirklich nur Strümpfe, gute Exemplare stützen und bandagieren aber viel besser und sind einfacher und effektiv anzulegen als diese Fussgelenk-Bandage.


Comfort XL-Jerseyspannlaken /  90 cm x 200 cm anthrazit,  für Boxspringmatratzen und Wasserbetten, passend auch für 100 cm x 220 cm
Comfort XL-Jerseyspannlaken / 90 cm x 200 cm anthrazit, für Boxspringmatratzen und Wasserbetten, passend auch für 100 cm x 220 cm
Preis: EUR 35,60

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Stolzer Preis, aber ein glatter Gewinner!, 16. Juli 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
... und das im wahrsten Sinne des Wortes. Ich bevorzuge glatte und kühle Bettbezüge. Darum muss ich mich an dieser Stelle als Mikrofaser-Fan outen.

Dieser Bezug ist aus Baumwolle und etwas Elasthan sowie "XL", was aber nicht auf Übergröße des Bezugs hindeutet, sondern auf die des Steges: So können auch etwas höhere Matratzen mit Unterlage oder speziellen Überzügen leicht damit bezogen werden, bei konventionellen Größen ist 90x200 bis 100x220 abgedeckt.

Die Baumwolle ist sogenannter Interlockjersey, dieser sorgt für eine feinere und glattere Oberfläche als Singlejersey. Da er aus zwei verstrickten Lagen besteht ist er aber vor allem auch teurer als dieser.

Momentan hat dieser Bezug auch preisreduziert einen stolzen Preis (37 EUR, Stand 16.07.2014). Doch diesen ist es meines Erachtens mehr als wert! Wenig Piling wird versprochen, und nach Wäsche und knapp einem Monat Nutzung kann ich immer noch keines feststellen/spüren. Zusätzlich hat das Laken ein sehr angenehmes Gefühl auf der Haut, es ist nicht ganz so kalt wie Mikrofaser, aber angenehm kühl ohne zum Schwitzen zu neigen bei Hitze oder wenn man sich erhitzt ins Bett legt. Desweiteren ist es einfach kinderleicht überzuziehen dank der Größe und Dehnbarkeit. Ich schnaufe bei so manchem eher knapp bemessenen Laken beim Zurechtrücken, dieses hier ist wesentlich einfacher und entspannter aufzuziehen. Der warme Anthrazit Grauton hat einen leicht bräunlichen Stich und das Gewebe ist feiner, als das aktuelle Produktbild von Amazon vermuten lässt.

Fazit: Auch wenn es relativ teuer ist, ich habe mir gleich noch so ein Laken gekauft. Gefällt mir wesentlich besser als meine bisherigen Mikrofaserlaken. Fleuresse hat auch billigere Laken im Angebot, ich würde dennoch diesen Typ empfehlen.


Braun Oral-B PRO 7000 elektrische Premium-Zahnbürste mit Bluetooth, Modell 2014, weiß
Braun Oral-B PRO 7000 elektrische Premium-Zahnbürste mit Bluetooth, Modell 2014, weiß
Preis: EUR 187,15

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Oral-B - Nach wie vor meine Zahnbürste der Wahl. Aber weniger ist mehr!, 7. Juli 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
... ja, weniger ist wirklich mehr. Denn die exzellente Oral-B Bürste wird durch ein ganzes Sammelsurium mehr als fragwürdiger "Extras" nur im Preis nach oben getrieben. Schlimmer noch, teilweise ist mit man mit diesem ganzen Krimskrams schlechter dran als ohne.

Über die Reinigungswirkung der leistungsstärksten Oral-B Bürsten möchte ich mich kurz fassen: Klinisch mehrfach nachgewiesene bessere Reinigungswirkung als bei Reinigung per Hand. Es gibt außerdem noch sogenannte Ultraschallbürsten (Pulsonic heißen sie bei Braun), die eine sanftere Reinigung mit geringerer Abrasionsgefahr bieten. Ob sie besser reinigen oder nicht, darüber gibt es noch keine harten Fakten, persönlich finde ich, bei hartnäckigen Belägen und in Sachen Reinigungsgefühl sind Rotationsbürsten doch besser. Ich empfehle Micro-Pulse Bürsten für solche Fälle. In Sachen Zahnfleischschonung und Abrasion des Zahnbeins/Dentins möchte ich Entwarnung geben, denn die neuesten Bürsten erkennen bei zu viel Druck automatisch die Gefahr und regeln die Bürste herunter, plus bei diesem Exemplar leuchtet es deutlich erkennbar rot am schönen Leuchtstreifen rund um die Bürste auf. Das ist wirklich sehr gut gelöst.

Dieser Leuchtstreifen ist einfach klasse: Er sieht sehr gut aus und leuchtet in blau, grün und rot. Vielleicht kann er sogar noch andere Farben, grünes Leuchten und ein Vibrieren bedeuten, dass man (Standard) 30 Sekunden in einem Quadranten geputzt hat und zur anderen Seite oder von oben nach unten wechseln sollte. Auf dieses 4-Quadranten-System ist auch die beiliegende und verbindbare Anzeige ausgelegt, die einem die Putzzeit und wo man putzen sollte visuell anzeigt.

Die Akkulaufzeit ist sehr gut, ich lade oft 5 Tage überhaupt nicht und die Bürste kommt damit morgens und abends hin. Sehr schön ist die verbesserte dreistufige Anzeige des Ladestands.

Es werden vier Bürstentypen und eine Ersatzbürste mitgeliefert. Bei mir waren es zweimal CrossAction, Precision Clean, 3D White und Sensitiv.
Beachten Sie bitte: Ob sie dieses Modell als TriZone oder 3D White kaufen ist nahezu egal, der einzige Unterschied ist eine TriZone statt einer 3D White Bürste. Hier sollte man sich vom Preis leiten lassen.

Weiteres Zubehör ist neben einer Ladestation mit Ablageplatz für vier Bürstenköpfe eine Transportbox, die recht chic gemacht ist. Platz für den kleinen Ladesockel ist darin allerdings nicht. Weiter fällt mir negativ auf, dass Oral-B an der Länge der Kabels spart. Genau 75 cm ist die Länge, die sich anscheinend als Norm für alle neuen Oral-B Bürsten durchgesetzt hat. Bei früheren Modellen hatte man 1-1,5 m Länge, 75 cm ist bei meinem Bad leider sehr knapp kalkuliert.

Nun möchte ich zu dem fragwürdigen Highlight dieser Bürste kommen: Bluetooth Verbindung mit einer App auf dem iPhone oder Android Smartphone. Stand Juli 2014 ist nur die iPhone App fertig, Android soll irgendwann im August kommen.

Was kann die App? Man kann die 6 Reinigungsmodi per App verstellen, z.B. aus 30 Sekunden pro Quadrant 40 machen. Das war es. Man kann auch die Nachrichten gucken oder Mails auf dem Smartphone lesen, aber wer macht das während des Zähneputzens. Die App loggt die Putzzeiten. Wer es braucht? Sie wohl nicht, ihren Zahnarzt interessiert es auch nicht. Die Bürste hat keine Sensoren außer dem Drucksensor, der die Bürste herunterregelt, und dieser gibt kein Feedback an die App. Die Verbindung von Smartphone und Bluetooth klappt reibungslos. Aber wollen Sie wirklich jedesmal die App starten und mit ihrer Zahnbürste verlinken vor dem Putzen? Wozu? Ich persönlich finde Stinktiere mit neongelb phosphoreszierenden Leuchtstreifen wesentlich sinnvoller und origineller!

Fazit: Erstklassige Bürste, gutes Zubehör mit den erwähnten kleinen praktischen Mängeln und eine App, die nach ihrer Existenzberechtigung sucht. Man hätte ein paar Gramm Gewicht sparen und den Akku sowie den Geldbeutel schonen können, wenn man bei der Bürste auf das Bluetooth-Funkmodul verzichtet hätte. Leider ist sie schon merkbar schwerer und etwas klobiger als die Vorgängermodelle geworden. Und das alles nur für Bluetooth & Schnickschnack-App? Verzichtet man darauf, kann man dieses sehr gelungene Putzsystem ohne "Pro" für weniger als den halben Preis erhalten und verliert dabei effektiv nichts.

Hinweis: 3 Sterne, 4-5 Sterne für die Bürste, Abwertung wegen der preistreibenden Nutzlos-Features.


WD My Cloud Mirror Persönlicher Cloud-Speicher 4TB (8,9 cm (3,5 Zoll), Doppellaufwerk, NAS)
WD My Cloud Mirror Persönlicher Cloud-Speicher 4TB (8,9 cm (3,5 Zoll), Doppellaufwerk, NAS)
Preis: EUR 279,00

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein NASser Traum..., 1. Juni 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
... denn ein wirklich "hübsches" NAS ist der My Cloud Mirror von Western Digital. Optisch macht das Gehäuse viel her, auch die Web-Benutzeroberfläche ist nicht nur hübsch anzusehen, sondern sehr gut aufgeräumt.

Als Easy-to-use Gerät trumpft das NAS auf. Es wird zwar kaum etwas mitgeliefert, nur eine URL zu einer Seite von Western Digital, aber diese ist clever aufgebaut: Das Gerät und alle Funktionen werden dort gut erklärt und eingerichtet. Das sollte z.B. auch für digital nicht ganz so bewanderte Großeltern die trotzdem moderne Digitalkameras und Camcorder verwenden machbar sein. Firmwareupdates etc. erfolgen direkt über die Weboberfläche.

Netzwerk- und USB Anschluss werden geboten, JBOD und diverse Raidmodi stehen zur Verfügung. Das Tempo im Netzwerk ist tadellos, Öko-Funktionen zum abschalten an diversen Tagen und Uhrzeiten werden auch geboten. Zum Stromverbrauch kann ich mangels Meßgerät nichts sagen, er scheint sich jedoch dank der Stromsparfunktionen in Grenzen zu halten.

Zwar ist das Gerät eher leise, aber der Lüfter ist trotzdem noch auf Distanz hörbar. Wer das Gerät direkt im Wohnzimmer betreiben möchte könnte sich davon gestört fühlen.

Alles in allem bin ich mit dem Gerät sehr zufrieden.


WD My Passport Pro 2 TB Tragbarer RAID-Speicher mit integriertem Thunderbolt-Kabel
WD My Passport Pro 2 TB Tragbarer RAID-Speicher mit integriertem Thunderbolt-Kabel
Preis: EUR 249,00

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Potzblitz! Chic und schnell, 19. Mai 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Bereits das Gehäuse "glänzt", obwohl es mattiert ist. Western Digital hat sich hier designtechnisch ins Zeug gelegt, die Vorformatierung für Macs dürfte ein Indikator für die Zielgruppe sein. Natürlich kann man für Windows umformatieren, den Raid-Modus umzustellen um aus den 2TB gleich 2x2TB zu machen ist natürlich auch möglich.

Einige Eckwerte: RAID 0/1 oder JBOD sind möglich, einzeln erreichen die Festplatten 100-110 MB/s, im Raid tatsächlich ~200-210 MB/s. 233 MB/s habe ich nicht ganz geschafft.

Das ist schnell, aber was dieses Thunderbolt-System flott macht, das ist Thunderbolt. Im Gegensatz zu USB 3.0 fällt dieser klitzekleine wahrgenommene "Lag" weg und die Übertragungsrate ist praktisch auch besser/höher. Man kann damit faktisch arbeiten, als wäre die Platte in den PC/Laptop eingebaut! Das habe ich mit USB 3.0 nie erreicht. Dies gilt übrigens egal ob man die Platten in Raid 0 oder 1 betreibt, der Betrieb ist unheimlich responsiv, eben wie intern. Im Blindtest würde ich keinen Unterschied feststellen können.

Das Kabel wird in einer Spur um das kühle Gehäuse geführt, ein Netzteil ist nicht notwendig. Das macht das System sehr portabel. Auf eine Aktivitäts-LED hat man - meiner Meinung nach zum Glück, das Geblinke irritiert mich oft und nervt - verzichtet. Der Lüfter meldete sich nach 4 TB Datentransfer nach ca. 2 Stunden zum ersten Mal überhaupt für ca. ~1 min und war unangenehm summend laut, aber er ist wirklich so gut wie immer ausgeschaltet.

Ich bin sehr angetan von diesem Thunderbolt-System! Trotzdem gibt es einige Dinge zu bemängeln: Thunderbolt ist noch nicht so weit verbreitet. Neuere Systeme haben es natürlich, aber ein kommender USB 4.0 Standard wäre mir lieber, auch wegen der Abwärtskompatibilität. Es ist ärgerlich, wenn man den Umweg über eine andere Platte oder das Netzwerk gehen muss, wenn andere eben kein Thunderbolt haben. Einfache und billige Adapter a la USB zu Thunderbolt gibt es leider nicht. Etwas sperrig ist der Klotz auch, eine gewöhliche 2,5" Schutzhülle ist zu flach, aber eine normalerweise überdimensionierte 2,5" Hülle von Hama war hoch genug, in die 2,5" Hülle on Amazon-Basics in der ich meine anderen 2,5" USB Platten normalerweise packe, passt diese nicht rein.

Das andere wäre der relativ zu USB 3 Platten hohe Preis. Wirklich nur empfehlenswert für semi-professionelle Anwender, die eine wirklich schnelle Datenübertragungsrate und Responsivität wie oben beschrieben benötigen, man kann größere USB-Platten zur Speicherung größerer Datenmengen für viel weniger Geld haben. Man sollte auch kritisch beim Verkäufer nachfragen, ob das 2 oder das 4 TB Modell angeboten wird! Interessanterweise kostet die größere 2x 4TB Version nicht allzu viel mehr als die kleinere 2TB Variante. WD selbst labelt die 2x2TB Version als "2 TB", was dem voreingestellten RAID 1 Modus entspricht.

Nachtrag 1. Juni 2014: Die vier kleinen Plastiknoppen die als Füßchen dienen sind nur schlecht aufgeklebt in Vertiefungen des Alugehäuses. Zwei haben sich bereits gelöst. Wirklich gelungen ist dieses Design nicht gerade, größere Plastikfüßchen die nicht ganz so leicht abfallen hätten es schon sein können.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-16