Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More Hier klicken Fire designshop Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Lionheart > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Lionheart
Top-Rezensenten Rang: 2.055
Hilfreiche Bewertungen: 1513

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Lionheart

Anzeigen:  
Seite: 1-10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21-26
pixel
Gruselkabinett - Folge 65: Gesellschafterin Gesucht!
Gruselkabinett - Folge 65: Gesellschafterin Gesucht!
Preis: EUR 6,99

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen unterhaltsames Mittelmaß, 26. Mai 2012
Folge 65 des Gruselkabinetts präsentiert sich ruhig, aber unterhaltsam:

Die junge Bella Rolleston sucht erbittert nach einer Anstellung. Als sie eine solche endlich findet, glaubt sie an die Chance ihres Lebens. Doch für das hohe Auskommen bezahlt sie einen schrecklichen Preis...

Titania bemüht für dieses Hörspiel eine breite Palette an SprecherInnen. Ingrid van Bergen ist in einer der Hauptrollen zu hören und sticht mit ihrer professionellen Sprechleistung besonders hervor. Auch Dagmar von Kurmin leiht einem Charakter ihre Stimme, leider ist sie hier nur in einer Nebenrolle zu hören.
Die Geräuschkulisse ist üblich passend, die Musik zumeist ruhig, wie auch der Verlauf des Hörspiels.

Die Handlung vollzieht sich eher gemächlich, einzig die eingespielten Alptraum-Sequenzen offenbaren sich als rasant -jedenfalls im Vergleich zu dem Rest der Vertonung. So wirkt das Hörspiel etappenweise einfach zu lange, da auch die Vorhersehbarkeit der Handlungsstränge laufend präsent ist. Spannung oder Gänsehaut kommt kaum auf. Die schauerlichen Elemente sind zwar vorhanden, es fehlt ihnen aber eindeutig an Ausdruckstärke- jedenfalls für das heutige Publikum. Die damalige Zielgruppe mag davon vielleicht eher angetan gewesen sein. So ist "Gesellschafterin gesucht" zwar wie immer erstklassig und professionell vertont worden, dennoch erreicht es nicht den Platz unter den Highlights der Gruselkabinett-Reihe.

Fazit: Folge 65 ist für ein einmaliges Hören geeignet und dafür sicher auch zu empfehlen. Unterhaltsames Mittelmaß eben, daher 3 Sterne von mir!


Nachtmahr 03. Verlorene Herzen
Nachtmahr 03. Verlorene Herzen
von M. R. James
  Audio CD
Preis: EUR 10,89

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die beste Folge der Nachtmahr-Reihe!, 25. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Nachtmahr 03. Verlorene Herzen (Audio CD)
Auch Teil 3 der Nachtmahr-Reihe ist außerordentlich gut gelungen!

Der junge Steven, dessen Eltern verstorben sind, soll nun bei seinem Onkel, dem Esoteriker Mr. Abney, aufwachsen. Schon kurz nach seiner Ankunft beginnen sich die Merkwürdigkeiten in dem alten Haus zu häufen, das Mr. Abney in der Einöde bewohnt. Alle Zeichen deuten darauf hin, dass dem jungen Gefahr droht...

Die Umsetzung durch das Label Wolpertinger Hörbücher kann sich sehen lassen. Unter den SprecherInnen sticht besonders Peter Groeger (als Mr. Abney) hervor, in dieser Vertonung beweist er, wie wandlungsfähig seine Stimme ist. Auch Lutz Mackensy ist mit von der Partie, seine Stimme dürfte eine Bereicherung in jedem Hörspiel sein. Einzig der Erzähler wirkt ein wenig lieblos und fehlbesetzt, er nimmt aber nur wenig Raum ein, so dass man angesichts der sonst so grandiosen Umsetzung über diesen Umstand hinweg sehen kann.
Die musikalische Untermalung hält sich in diesem Hörspiel dezent im Hintergrund, der letzte Track beinhaltet wie schon bei den beiden Vorgängern dieser Reihe einen düsteren Song, der das Hörspiel passend ausklingen lässt.

Fazit: Nummer 3 dieser Hörspielreihe ist zugleich DAS Highlight. Da man uns schon längers keine neue Folge von Nachtmahr präsentiert hat,darf man wohl davon ausgehen, dass die Reihe mit dieser Geschichte von M.R. James endet. Wirklich schade! 5 Sterne und meine volle Empfehlung zum Kauf für "Verlorene Herzen"!


Nachtmahr 01. Der Skarabäus
Nachtmahr 01. Der Skarabäus
von Richard Marsh
  Audio CD
Preis: EUR 10,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen altägyptischer Grusel, 22. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Nachtmahr 01. Der Skarabäus (Audio CD)
Folge 1 der Nachtmahr-Reihe ist eine gelungene Schauergeschichte, in der gekonnt altägyptische Elemente in Szene gesetzt werden:

Paul Lessingham wird von einem unfassbaren Übel verfolgt. Unheimliche Ereignisse in seinem Umfeld zwingen ihn, seine Geschichte jemandem anzuvertrauen. Er offenbart Teile seiner Vergangenheit, die in Zusammenhang mit schrecklichen Begebenheiten in Ägypten stehen...

Die Geschichte aus der Feder von Richard Marsh wurde vom Label Wolpertinger Hörspiele gekonnt umgesetzt. Die akustischen Effekte werden wohldosiert eingesetzt, die musikalische Untermalung kommt dezent zum Einsatz und greift der Handlung gekonnt unter die Arme. Diese hat - wie oben erwähnt - einen starken Bezug zum alten Ägypten. Richard Marsh (das Pseudonym von Richard Heldmann) hat damit ein beliebtes Thema innerhalb der Gothic Novelle aufgegriffen. An ägyptischen Themen haben sich ja auch Conan Doyle und Bram Stoker versucht, die vorliegende Geschichte von Marsh kann sich durchaus mit diesen messen.
Die SprecherInnen überzeugen in ihren Rollen. Einzig der Erzähler, der durch die Handlung führt, wirkt ein wenig lieb- und teilnahmslos. Das empfand ich während des Hörens durchaus als störend. Eine besondere Perle in diesem Hörspiel ist die Stimme von Franziska Pigulla. Sie leiht "der Herrin" ihre Stimme und erweckt diesen Charakter damit auf professionelle Art zum Leben.
Ein Bonus am Ende der Cd ist ein dunkler Song als letzter Track, der die Handlung stimmig ausklingen lässt.

Fazit: "Der Skarabäus" ist ein gelungenes Hörspiel, das in so manchen Etappen einem Lovecraft-Stück um nichts nach steht. Wer sich nicht daran stört, dass hier - wie im Genre Gothic Novelle üblich - recht kreativ mit der altägyptischen Mythologie umgegangen wird, der wird dieses Hörspiel genießen können.


Gruselkabinett - Folge 63: Besessen
Gruselkabinett - Folge 63: Besessen
Preis: EUR 6,99

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Mix aus Schauer und Action, 8. April 2012
Dom Vincente da Lusto lädt einige Freunde auf sein Schloss ein, das von dichtem Dschungel umgeben an der Westküste Afrikas liegt. Die Zusammenkunft ist nicht nur freudiger Natur, nachdem es zu Auseinandersetzungen kommt, geschieht schließlich ein Mord. Der Täter scheint jedoch kein Mensch gewesen zu sein...

Wieder präsentiert Titania ein Hörspiel nach einer Geschichte von Robert E. Howard. Der Autor betätigte sich in mehreren Genres, Bekanntheit erlangte er im Fantasybereich durch das Erschaffen von "Conan der Barbar". Auch in seinen Gruselgeschichten ist ein Hang zu Action erkennbar, dieser zeichnete sich schon dezent in "Der Grabhügel" - besonders in der Schlusssequenz - ab, aber auch in "Besessen" vollziehen sich mache Passagen rasant und actiongeladen. Ich persönlich bevorzuge jene Geschichten, die eher auf subtile Schauerfaktoren setzen. Wilde Schießereien, Geraufe und Explosionen liegen mir weniger, weshalb ich wohl auch mit trashigen Serien wie Sinclair & Co weniger anfangen kann. Aber das ist natürlich eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Die Umsetzung durch Titania ist hier meisterhaft gelungen. Die musikalische Untermalung ist stimmig, die SprecherInnen sind absolut professionell und erwecken mit ihren Stimmen die ProtagonistInnen authentisch zum Leben. Über die Maßen gelungen empfand ich die nächtliche Waldszene in Frankreich, atmosphärisch die für mich stärkste Sequenz innerhalb dieses Hörspiels!

Das Cover aus der Hand von Firuz Askin trifft das Thema der Vertonung zwar genau, ich finde aber, das es einiges der Handlung vorweg nimmt. Das ist schade, nimmt es doch dieser Episode das Rätselhafte, welches durchaus bei der Konstituierung der schauerlichen Elemente eine Rolle spielt.

Fazit: Ein gelungenes Hörspiel, indem sich schauerliche Elemente mit Action vermischen. 4 Sterne dafür, "Besessen" ist unterhaltsam und durchaus hörenswert.


Gruselkabinett - Folge 62: Rappaccinis Tochter
Gruselkabinett - Folge 62: Rappaccinis Tochter
Preis: EUR 6,99

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Von todbringenden Schönheiten..., 6. April 2012
...handelt das Hörspiel "Rappaccinis Tochter". Ein junger Student der Medizin bezieht sein neues Zimmer. Der einzige Lichtblick in der düsteren Kammer ist die Aussicht von dem dazugehörigen Balkon. Ein exotischer und wunderschöner Garten erstreckt sich darunter. Der Besitzer ist ein bekannter Arzt, der sich in vielfacher Hinsicht geheimnisvoll gibt!

Titania hat mit dieser Vertonung wieder einmal eine Perle innerhalb der Gruselkabinett-Reihe geschaffen. Die Handlung ist schlüssig, Spannung wird langsam aufgebaut und nicht unnötig rasch verpulvert, und die Geheimnisse um Rappaccini lassen bei den HörerInnen in keiner Sekunde Langeweile aufkommen. Einzig die Schlusssequenz wirkt stark abgehackt, zunächst hatte ich den Eindruck, dass bei dem von mir erworbenen Hörspiel der Schlusstrack fehlt. Schade, das hätte man sicher besser lösen können. Mir ist die Kurzgeschichte im Original nicht bekannt, vielleicht hat man sich bei der Umsetzung des Endes auch einfach an die literarische Vorlage gehalten?

Von besonderer Ästhetik ist die Sprache, derer sich die Charaktere bedienen - ein wahrer Genuss für die Ohren, zumal hier auch nicht flapsige Umgangsprache mit elegantem Sprachgebrauch vermischt wird!
Die SprecherInnen überzeugen auf der ganzen Linie. Der Protagonist tritt innerhalb dieser Vertonung zugleich als Erzähler auf, was eine besondere Nähe zum Publikum fördert. Max Felder sticht hier mit seiner Sprechleistung besonders hervor, einfach grandios!

Das Cover der Cd wirkt für ein Hörspiel des Gruselkabinetts fast zu lieblich. Es wiegt die BetracherInnen in vermeintliche Sicherheit, lässt es doch nichts von den todbringenden Faktoren erkennen, um die sich die Geschichte dreht.

Fazit: Ein außerordentlich gelungenes Hörspiel! Die MacherInnen zeigen mit diesem Werk, dass das Gruselkabinett auch nach über 60 Folgen noch Potential hat und (hoffentlich) noch lange nicht ausgedient hat! Die für mich passende Bewertung wären 4 1/2 Sterne, da ich einen halben Stern wegen dem abprubten Ende abziehen würde. Dieses Element empfand ich als störend. Und dennoch: eine klare Kaufempfehlung!
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 5, 2012 9:59 PM MEST


Fringe - Die komplette erste Staffel [7 DVDs]
Fringe - Die komplette erste Staffel [7 DVDs]
DVD ~ Anna Torv
Preis: EUR 9,99

21 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Im Bann der Grenzwissenschaften - einfach eine irre gute Serie!, 5. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zunächst war ich skeptisch! Mehrere Rezensionen verglichen Fringe mit der altbekannten Serie Akte X, sollte mich hier tatsächlich lediglich eine Nachahmung der X-Akten erwarten? Schon bald stellte sich heraus, dass Fringe weit mehr ist:

Im Zentrum des Geschehens steht die FBI-Agentin Olivia Dunham, die in der Abteilung für Grenzfälle (Fringe Division) tätig ist. Zusammen mit ihrem Team geht sie den sonderbarsten Fällen nach, auf die es zunächst keine logische Erklärung zu geben scheint. Dabei greifen die ErmittlerInnen oftmals zu unkonventionellen Methoden...

Handlungstechnisch beginnt die Staffel schon recht rasant. Der Langeweile wird in den 20 Episoden keine Chance gegeben. Manche Fälle sind recht bizarr, vieles bewegt sich aber tatsächlich in einem Bereich, der Übernatürliches mit herkömmlich wissenschaftlichem Denken vereint. So ist man sich als ZuseherIn oft nicht ganz sicher, ob das eine oder andere Phänomen nicht vielleicht doch möglich ist (oder irgendwann sein wird). Die ErmittlerInnen sehen sich konfrontiert mit außergewöhnlichen Viren, mutierten sowie gentechnisch veränderten Geschöpfen, Teleportationsphänomenen und alternativen Realitäten. Das mittlerweile schon zu Tode bearbeitete Thema der Außerirdischen wurde hier zum Glück nicht umgesetzt.
Dass man freilich nicht immer alles hinterfragen darf, da man bei manchen Themen vergeblich nach Schlüssigkeit und Logik sucht, liegt wohl in der Natur der Sache. Bei einem Mix aus Sci-Fi-, Mysterie- und Kriminalgeschichte sollte man manches einfach hinnehmen können, ohne groß nach fehlenden Logikzusammenhängen suchen zu müssen.

Anna Torv verkörpert die Protagonistin der Serie, sie wirkt anfangs einfach nur farblos und unscheinbar. Den gezeigten Gefühlen von Agent Dunham schenkt man kaum Glauben, diesen Umstand scheinen auch die Macher erkannt zu haben. So wird im Laufe der Staffel allmählich auch die Privatperson Olivia mehr und mehr greifbar gemacht, was sich positiv auf die Entwicklung des Charakters auswirkt. John Noble, Lance Reddick sowie Joshua Jackson können in ihren Rollen überzeugen.

Die DVD-Box ist stabil, das Entnehmen der Disks geht problemlos (was ja leider bei so manchen Serien keine Selbstverständlichkeit ist). Allmählich dürften sich auch Booklets wieder durchsetzen, das hier beigefügte Booklet enthält neben einer Serienübersicht auch eine ansprechende Gestaltung mit unterschiedlichen Bildern zu den Episoden.

Auf den Disks gibt es immer wieder Specials, die das Making-Of einer Szene zeigen, sich um die Besetzung drehen oder sogar einen Einblick in verpatzte Szenen zeigen.

Fazit: Fringe bietet gut durchdachte Unterhaltung, Spannung, Action und oft auch Gänsehaut, präsentiert sich somit - aus meiner Sicht - auch rasanter, als es die X-Akten taten. 5 Sterne und meine volle Kaufempfehlung!
Kommentar Kommentare (19) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 30, 2014 10:45 AM MEST


Nachtmahr 02. Das Grauen von Dunwich
Nachtmahr 02. Das Grauen von Dunwich
von Howard Phillips Lovecraft
  Audio CD

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gelungene Lovecraft-Vertonung zu dem Necronomicon-Mythos, 2. April 2012
Seltsames erzählt man sich von der Whateley-Farm. Den DorfbewohnerInnen ist die dort lebende Familie nicht geheuer, wie Dr. Morgan feststellen muss, den es in diesen Landstrich verschlägt. Eines abends taucht ein Mitglied der Whateleys auf und bittet ihn um ärztliche Hilfe. Damit beginnt für den Arzt ein Abenteuer, dass er sich in seinen kühnsten Alpträumen nicht ausgemalt hätte...

Diese Vertonung ist atmosphärisch gelungen. Die musikalische Untermalung ist passend und greift der Handlung gekonnt unter die Arme.

Die SprecherInnen sind sehr bemüht, keine Sprechpassage wirkt gekünstelt oder vorgelesen. Jürgen Thormann (im Hörspiel Prof. Armitage) stellt mit seiner Sprechleistung aber die anderen Mitwirkenden klar in den Schatten. Thomas Arnolds erweckt durch seine Stimme nicht nur den Protagonisten zum Leben, sonder betätigt sich auch als Erzähler. Eine gelungene Strategie, suggeriert es den HörerInnen doch eine bestimmte Nähe zu dem Hauptcharakter.

Die Handlung selbst gehört in das phantastische Reich von H.P. Lovecraft. Das Necronomicon und der damit verbundene Mythos stehen im Zentrum des Geschehens. Das Grauen wird hier sehr offensichtlich dargestellt, ein subtiler Schauerfaktor baut sich zwar im ersten Drittel auf, wird dann aber von offensichtlicheren Schauermotiven überlagert und hält somit nicht bis zum Schluss an. Wie für den Autor typisch treten verschiedene monströse Kreaturen in Erscheinung. Daran darf man sich nicht stören, will man dieses Hörspiel genießen. Somit ist diese Story zwar gänzlich anders konstituiert als etwa "Pickmans Modell", welches vielmehr auf subtiles Grauen setzt, dennoch fand ich sie durchaus unterhaltsam.

Der letzte Track dieser Produktion ist ein düsterer Song genannt "Strange Aeons", sehr gelungen und der perfekte Ausklang für dieses Hörspiel!

Fazit: Die Folge 2 der Nachtmahr-Reihe kann überzeugen. Man darf gespannt sein, ob das Label Wolpertinger Hörbücher weitere Schätze präsentieren wird. Es lohnt sich jedenfalls dieser Vertoung eine Chance zu geben. 4 Sterne und somit eine klare Kaufempfehlung von mir!


Der Schatten im Maisfeld (40)
Der Schatten im Maisfeld (40)
Preis: EUR 12,98

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Krimiunterhaltung mit etappenweise hölzernen Sprechleistungen, 1. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Der Schatten im Maisfeld (40) (Audio CD)
Tim Denham und Clara Bedfort stoßen auf dem Flohmarkt auf den Hinweis einer Tagebucheintragung aus dem hervorgeht, dass sich eine Dame ihres Lebens nicht mehr sicher fühlt. Als sie Nachforschungen anstellen stellt sich heraus, dass die Verfasserin mittlerweile verstorben ist. Grund genug für Lady Bedfort, der Sache auf den Grund zu gehen...

"Der Schatten im Maisfeld" ist unterhaltsam, es wurden sogar schauerliche Elemente eingebaut, die den HörerInnen neben dem eigentlichen Kriminalfall etappenweise sogar leichte Gruselunterhaltung bietet. Die Auflösung des Falls ist in Ordnung und kann nachvollzogen werden. Der Kreis der Verdächtigen ist überschaubar, das empfand ich als durchaus angenehm!

Die musikalische Untermalung ist stimmig, man greift hier auf bewährte Stücke aus dem Repertoire des Labels Hörplanet zurück.

Dies ist die erste Vertonung, in der ich Waltraut Habicht als Lady Bedfort erleben durfte. Leider muss ich ihr sowie den anderen SprecherInnen innerhalb dieser Vertonung vorwerfen, dass die Sprechpassagen zeitweise sehr gekünstelt und vorgelesen wirken. Das empfand ich beim Hören besonders in den ersten 20 Minuten als störend. Je mehr der Fall an Fahrt gewinnt, desto mehr kauft man dann auch den SprecherInnen ihre Rollen ab. Innerhalb dieser Hörspielreihe habe ich schon mehrfach erlebt, dass es auch anders geht, daher muss ich einen Stern abziehen!


Gruselkabinett - Folge 61: Der Ring des Thot
Gruselkabinett - Folge 61: Der Ring des Thot
Preis: EUR 6,99

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gruselkabinett mal anders, 18. März 2012
Selten war ich beim Erstellen einer Rezension so gespalten, wie bei dieser Produktion aus dem Hause Titania:

Zur Handlung:
John Vansittart Smith wird bei einem Museumsbesuch in Paris mit erstaunlichen Begebenheiten konfrontiert. Ein ungewöhnlicher Museumswächter erregt seine Aufmerksamkeit, bald schon findet er heraus, welche besondere Bewandnis hinter seinem ungewöhnlichen Aussehen steckt...

Die Geschichte selbst gefällt mir außerordentlich gut. Das Thema Jugend / Langlebigkeit wird hier von seiner Schattenseite gezeigt. Dies finde ich äußerst stimmig, leben wir doch mehr denn je in einer Zeit, in der ein exzessiver Jugendwahn nach und nach über den großen Teich zu uns herüber drängt. So wohnt der Handlung eine durchaus gesellschaftskritische Komponente inne. Leider kommt innerhalb des Verlaufes dieser Vertonung nicht wirklich ein Gruselgefühl auf, weshalb sich mir die Frage stellt, warum dieses Hörspiel in das Gruselkabinett aufgenommen wurde? Vielmehr handelt es sich hier um die tragische Darstellung einer Lebensgeschichte. Diese Kritik muss natürlich relativiert werden. Man darf nicht vergessen, dass Titania diese Reihe unter dem Titel "Meisterwerke der Schauer-Romantik als atmosphärische Hörspiele" vertreibt. Die Schauer-Romantik (manchmal auch Schwarze Romantik genannt) kam mit dem Ende des 18.Jhs. auf. Dass man damals den sogenannten Gruselfaktor noch anders definiert hat, als dies in einer Zeit der Fall ist, in der wir durch den Einfluss der Massenmedien "abgebrühter" sind, muss klar sein. Die SAW-Generation wird von den schauerlichen Elementen des Gruselkabinetts sicher eher enttäuscht sein. Dass ein Lovecraft zu Beginn des 20. Jhs. Grusel anders definiert und zum Ausdruck gebracht hat, als ein Ludwig Tieck (Ende 18. Jh.) erscheint unter diesen Gesichtspunkten logisch, ändert aber dennoch nichts daran, dass ich diese Vertonung viel eher in eine andere Reihe eingebettet hätte. "Der Ring des Thot" enthält durchaus auch Elemente, die man dem Genre Kriminalliteratur zuordnen könnte (ACHTUNG SPOILER: etwa das nächtliche Eindringen in ein Museum sowie die zunächst rätselhafte Beschädigung von Artefakten). Unter diesen Gesichtspunkten, wäre diese Produktion vielleicht besser bei den Krimi Klassikern von Titania Medien aufgehoben, bei denen sich bereits andere Vertonungen von Conan Doyle befinden? Auch eine Zuordnung zur phantastischen Literatur wäre denkbar und -aus meiner Sicht- sicher passender, als konkret die Gothic Novel.

Bezüglich der Produktion selbst muss ich sagen, dass mir der Erzähler am Beginn der Geschichte einfach zu viel Raum einnimmt. Er tritt im Zuge des Verlaufes zwar mehr und mehr in den Hintergrund, die ersten 15 Minuten erscheint er mir aber zu sehr präsent zu sein. Dies ist ein Charakeristikum von anderen Lables, dass dieser Umstand bei Titania bisher nicht vorkam, fand ich immer äußerst positiv. Dennoch sind die SprecherInnen üblich professionell und können die Charaktere gekonnt zum Leben erwecken.

Fazit: Folge 61 ist ein interessantes Hörspiel, das ich für qualitativ hochwertig halte. Grusel oder gar Horror darf man sich aber nicht erwarten. Trotz meiner Genre-Zuordnungs-Problematik hat mir dieses Hörspiel sehr gut gefallen, daher vergebe ich 4 Sterne! Bleibt dennoch zu hoffen, dass sich derart ungruselige Themen nicht noch öfter in das Gruselkabinett einschleichen!


Gruselkabinett - Folge 60: Der Grabhügel
Gruselkabinett - Folge 60: Der Grabhügel
Wird angeboten von dodax-shop
Preis: EUR 6,83

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen schaurig schöne Graböffnung, 16. März 2012
Durchaus gelungen präsentiert sich "Der Grabhügel" als Hörspiel, eine Geschichte von Robert E. Howard. Der Autor hat nicht nur Fantasygeschichten geschrieben, sondern auch einige Geschichten zu dem Genre Horror beigesteuert. Bekanntheit erlangte er u.a. als Schöpfer von "Conan der Barbar".

Zur Handlung:
Ein Farmer möchte einen Grabhügel öffnen, der sich auf seinem Land befindet. Von Neugierde und Goldgier getrieben, schlägt er die Warnungen des Nachbarn Juan in den Wind. Nachts öffnet er gemeinsam mit seinem Sohn das Indianergrab, eine Entscheidung mit fatalen Folgen...

Die Spannung baut sich sich in dieser Geschichte langsam auf. Die schauerlichen Elemente werden ausgezeichnet in Szene gesetzt, die Rückblicke in die Vergangenheit fügen sich exzellent in das Gesamtbild ein.
Was letztlich im Inneren des Grabes auf die Entdecker wartet, sei an dieser Stelle nicht verraten (ebenso wenig wie im Booklet), die Überraschung ist aber gelungen, als HörerIn rechnet man kaum mit dieser Art der Auflösung. Auch das gelungene Titelbild des Cd-Covers verrät nicht zu viel. Es ist eines der letzten aus der Hand von Firuz Askin, der ja im vergangenen Jahr leider verstorben ist.
Das Ende des Hörspiels vollzieht sich dann sehr rasant und actiongeladen, ich hätte mir hier eine dezentere Umsetzung gewunschen. Manchmal kann weniger einfach mehr sein! Die eigentliche Schlusssequenz wirkt auf mich auch abgehackt und zu abprubt endend.

Die SprecherInnen sind absolut profesionell und überzeugen alle in ihren Rollen! Die ausgezeichnete Atmosphäre tut ihr übriges, um diese Vertonung zu einen Hörerlebnis zu machen.

Fazit: Eine gelungene Vertonung für einen schaurig schönen Hörspielabend! 4 Sterne für die Folge 60 des Gruselkabinetts.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 19, 2012 7:07 AM CET


Seite: 1-10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21-26