Profil für Jay-Jay > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Jay-Jay
Top-Rezensenten Rang: 880
Hilfreiche Bewertungen: 319

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Jay-Jay (Köln)
(TOP 1000 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-12
pixel
Adidas Supernova Split Sackartige Shorts - Gross
Adidas Supernova Split Sackartige Shorts - Gross
Wird angeboten von SportsShoes Unlimited
Preis: EUR 36,44

4.0 von 5 Sternen Locker, leicht, doch ohne Taschen, 20. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Shorts macht qualitativ einen hochwertigen Eindruck, ist sehr leicht und sieht super aus. Ideal zum Joggen. Die Größe ist auch so wie ich es erhofft hatte, Größe L passt mir perfekt, ich denke da kann man in seiner gewohnten Größe zugreifen. Ein Manko ist für mich jedoch, dass die Hose keine Taschen hat. Wenn man zum Joggen den Schlüssel mitnimmt, muss man den anderweitig verstauen.


The Way He Looks [UK Import]
The Way He Looks [UK Import]
DVD ~ Tess Amorim

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Anrührend und wundervoll!, 20. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: The Way He Looks [UK Import] (DVD)
"The Way He Looks" lief kürzlich auf einem schwullesbischen Filmfestival und hat mich völlig begeistert. Der brasilianische Film von Daniel Ribeiro erfindet das Genre sicherlich nicht neu, es handelt sich um eine Coming-of-Age- und Coming-Out-Geschichte ganz klassischer Machart. Jedoch mit einem Unterschied: der jugendliche Protagonist Leonardo ist blind.

Doch nicht nur der Einblick in das Leben eines blinden Teenagers auf dem Weg zu sich selbst ist spannend, auch die Musik, die Atmosphäre, die witzigen Dialoge und die großartigen Hauptdarsteller machen den Film zu einem kleinen Meisterstück.

Leonardo wird von seinen Eltern gut behütet und von seiner besten Freundin Giovanna stets nach der Schule heim gebracht. Doch er sehnt sich nach Freiheit, möchte am liebsten als Austauschschüler in die USA. Dann kommt Gabriel als neuer Schüler zu den beiden in die Klasse, auf den zunächst Giovanna ein Auge geworfen hat. Dann jedoch entwickelt sich zwischen Leonardo und Gabriel mehr als nur eine Freundschaft und Giovanna hat Schwierigkeiten mit dieser neuen Konstellation klarzukommen.

Als ich die Beschreibung des Films gelesen hatte, dachte ich noch, na ja, kann nett sein, klingt aber nicht weltbewegend. Ist es aber! Der Film ist unfassbar leicht, wird sanft und emotional erzählt. Den blinden Leonardo könnte man wirklich unentwegt knuddeln, er ist tappsig und liebenswert wie ein Hundewelpen. Obwohl er allerdings genau diese Rolle gar nicht einnehmen möchte, schließlich sehnt er sich danach, selbständig zu sein. Aber dennoch: einfach goldig!

Ich habe selten einen Film gesehen, nach dem ich so gut gelaunt war. Es gibt eben doch auch abseits des Mainstream-Kinos einige Juwelen und wer schwullesbische Filme mag, ist hier zum Schauen verpflichtet.


My Madonna: My Intimate Friendship with the Blue Eyed Girl on her Arrival in New York
My Madonna: My Intimate Friendship with the Blue Eyed Girl on her Arrival in New York
von Norris W. Burroughs
  Taschenbuch
Preis: EUR 6,62

5.0 von 5 Sternen Ein spannender Ausflug zu Madonnas Wurzeln, 5. Oktober 2014
"My Madonna" ist keine klassische Biographie, sondern Norris W. Burrroughs beschreibt darin seine Affäre und Freundschaft mit Madonna während ihrer ersten Jahre in New York. Das Buch ist ein echter Glücksgriff, lebendig und interessant geschrieben.

Burroughs' Zeit mit Madonna war letztlich kurz und so ist auch das Buch kurz. Jedoch enthält es neben den Erlebnissen des Autors mit Madonna noch Beschreibungen der New Yorker Musikszene in den ausgehenden 1970er-Jahren. Diese Beschreibungen bringen einem nicht nur die Aufbruchstimmung der beginnenden MTV-Ära näher, sondern helfen einem, das Phänomen Madonna besser verstehen zu können.

Das Buch ist tatsächlich nicht nur für Madonna-Fans interessant, sondern für alle, die sich für die Musik-Szene der frühen 1980er-Jahre in New York interessieren. Es ist ein spannendes Zeitdokument, eine Erinnerung und auch eine kleine Liebesgeschichte, zumindest was den Autor anbelangt.

Sehr lobend erwähnen möchte ich noch, wie gut "My Madonna" geschrieben ist! Burroughs ist nicht der Typ Autor, der an Madonnas Starruhm mit dem Buch einfach ein wenig mitverdienen möchte, sondern er beschreibt anschaulich, ehrlich und fundiert, was er erlebt hat. Man glaubt ihm, dass es ihm einfach ein Anliegen ist, die Geschichte zu erzählen. Er skandalisiert nicht, er dramatisiert nicht, sondern er nimmt Madonna als Mensch und Künstlerin ernst. Ich habe das Buch in einem Zug gelesen und jede Seite davon genossen! Ein kleines Juwel.


Am Ende schmeißen wir mit Gold: Roman
Am Ende schmeißen wir mit Gold: Roman
von Fabian Hischmann
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 18,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Unterhaltsam, aber nicht ganz überzeugend, 3. Oktober 2014
Der Roman liest sich sehr gut und ist sehr kurzweilig. Jedoch muss ich sagen, dass er mich inhaltlich nicht ganz überzeugt hat.

Der Ich-Erzähler ist mir nicht wirklich sympathisch und vereint zu viele Eigenschaften in sich, die sich widersprechen: Er ist Lehrer, aber auch eine total coole Sau, die in Teenager-Manier allem gegenüber skeptisch ist, er ist ein sich am Sack kratzender Couch-Potatoe, beinah ein Loser, aber dennoch anziehend genug, dass Männer wie Frauen mit ihm schlafen wollen oder zumindest erotische Spannung aufkommt.

Zudem nervt mich seine Kind-reicher-Eltern-Attitüde, er vagabundiert durchs Leben, reist umher, hängt jedoch zu oft in der Vergangenheit, arbeitet ein nicht ganz glaubwürdig erscheinendes Trauma auf, bei dem es immer mal "Peng" macht. Seine Sexualität ist ganz offen, er ist zu cool, um sich ein Label zu geben. Begriffe wie "schwul" oder "bi" tauchen im Roman nicht auf, sich in diese Niederungen zu begeben, hat er nicht nötig. Natürlich ist er im Grunde heterosexuell, aber Gefühle sind ja universell...

Es erscheint mir albern und auch etwas mutlos, eine Geschichte über jemanden zu schreiben, der offensichtlich bisexuell ist und mit keinem Wort auf diesen Aspekt der Persönlichkeit näher einzugehen. Ansonsten wird im wahrsten Sinne des Wortes jeder Pups erwähnt, seien es die Kackstreifen, die Timon im Klo zurückgelassen hat, oder der Geruch in der Küche seines Elternhauses, aber warum der Ich-Erzähler nach der Beziehung mit Maria mühelos, natürlich wieder mal ohne eigene Anstrengungen, in eine Beziehung mit Valentin gerutscht ist, wird nicht weiter erläutert. Ich glaube, in dem Zusammenhang darf man mal den Begriff "manieriert" verwenden, es wirkt gekünstelt.

Ich merke gerade, dass ich viel kritisiert habe, und man sich vielleicht wundern könnte, dass ich dennoch vier Sterne vergebe. Daher mal das Positive: Die Lektüre ist unterhaltsam und Fabian Hischmann kann zweifelsohne gut schreiben. Viele der Begegnungen sind ansprechend und interessant, z.B. die Beziehung, die der Erzähler zu Maria, Jan oder Timon hat. Man liest den Roman durchaus mit Spannung darauf, wie es weitergeht, wie sich die Beziehungen entwickeln und wie der Erzähler mit den Schicksalsschlägen umgeht, die das Leben für ihn bereit hält.

Nur bleibt die Lektüre aufgrund der unrealistischen Aspekte eben doch eher eine Art leichte Urlaubslektüre, die man gut lesen, aber auch gut wieder vergessen kann.


Bilder deiner großen Liebe: Ein unvollendeter Roman
Bilder deiner großen Liebe: Ein unvollendeter Roman
von Wolfgang Herrndorf
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,95

28 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein lesenswertes Romanfragment, 28. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wolfgang Herrndorf gehört für mich spätestens seit "Tschick" zu den großen deutschen Schriftstellern der Gegenwart. Sein Debütroman "In Plüschgewittern" hat mir ebenfalls sehr gut gefallen und nun habe ich mit "Bilder deiner großen Liebe" ein drittes Werk von ihm gelesen. Ein leider unvollendeter Roman, der auf Herrndorfs ausdrücklichen Wunsch hin postum veröffentlicht worden ist.

Der Roman handelt von der 14-jährigen Isa, die aus der Psychiatrie ausbricht und dann ziellos durchs Land zieht. Mir gefällt die schwebende, schwer zu fassende Atmosphäre sehr gut. Isa ist eine sehr unzuverlässige Erzählerin, man weiß nie, ob sie etwas wirklich erlebt oder ob es sich um eine Wahnvorstellung handelt oder ob sie ein reales Erlebnis mit Wahnvorstellungen vermischt.

Jedoch enthält die offene, episodenhafte Erzählform keinen Spannungsbogen, so ziellos wie Isa umherirrt, so ziellos folgt ihr der Leser. Man fragt sich, um was man bangen soll, auf was man hoffen soll beim Lesen. Klar, man hofft die ganze Zeit, dass Isa nichts passiert, vor allem, da sie vielen Personen, meistens Männern, begegnet, von denen man nicht weiß, ob sie freundlich zu ihr sind oder sie ausnutzen. Aber darüber hinaus hat man nicht das Gefühl, dass Isas Reise ein Ziel hat, das sie erreichen könnte. Möglicherweise hätte Herrndorf ihr ein Ziel gegeben, wenn er den Roman hätte fertigstellen können.

Eine Fortsetzung oder Ergänzung von "Tschick" ist der Roman übrigens keineswegs. Zwar taucht Isa in "Tschick" erstmals auf, hier erzählt sie aber ihre eigene Geschichte und die Begegnung mit den zwei Protagonisten aus "Tschick" ist nur eine Episode von vielen. Überhaupt hat das Werk sowohl thematisch als auch atmosphärisch wenig mit "Tschick" zu tun.

Lesenswert ist das Buch vor allem auch wegen Herrndorfs unverwechselbarem Schreibstil. Es gibt viele skurrile, nachdenkliche oder auch witzige Sätze und Textpassagen. Isas wirre Welt ist in sich auf eine Art konsistent, man hat das Gefühl, die Sprunghaftigkeit der Erzählung, die Unbestimmtheit und Wechselhaftigkeit ist eben Isas Wesen.

Ein klassischer Herrndorf ist die Passage auf Seite 66, in der Isa mit dem Taubstummen spricht, wie auch immer sie das anstellt:

"Wir sind beide gut und glücklich."
"Obgleich wir auch traurig sind."
"Aber da denken wir nicht dran."
"Nein, da denken wir nicht dran."

Interessant finde ich außerdem das Nachwort, in dem die Herausgeber erläutern, wie Herrndorf sich die Veröffentlichung des Romanfragments vorgestellt hat. Sie haben seinem letzten Wunsch exakt entsprochen und so hat er ein schönes literarisches Vermächtnis hinterlassen.

Dennoch ist ein unvollendeter Roman für die Leser naturgemäß schwerer zu erschließen als ein vollendeter. Das Romanfragment wurde zwar Herrndorfs Wunsch entsprechend in einen zusammenhängenden Text gebracht, aber wo ein Ende fehlt, da fehlt es halt. Ich finde trotzdem gut, dass es genauso gemacht wurde, wie der Autor es wollte.

Zu dem Thema eine kleine Randnotiz: Bei Kafkas unvollendeten Werken wurde ja seit jeher ein ziemlich Aufhebens darum gemacht, wie die zu veröffentlichen seien. Zunächst wurden sie kurz nach seinem Tod von Max Brod herausgegeben, der die Romanfragmente bearbeitet hatte, um sie zu vollendeten Romanen zu machen. Später hat Malcolm Pasley sie dann unverändert herausgegeben, genau so, wie Kafka sie handschriftlich verfasst hatte. Da endet "Das Schloss" eben mitten in einem nicht zuende geschriebenen Satz. Ich bin froh, dass dieser Hickhack Wolfgang Herrndorf erspart geblieben ist, da er schon zu Lebzeiten klar gemacht hat, wie er das haben möchte.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 30, 2014 1:49 AM MEST


Samsung SE-218CN/RSBS Ultra Slim-Line externer DVD 8x Brenner schwarz
Samsung SE-218CN/RSBS Ultra Slim-Line externer DVD 8x Brenner schwarz
Wird angeboten von In2digital
Preis: EUR 36,90

5.0 von 5 Sternen Anschließen und loslegen, 20. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe ein Notebook mit Windows 8 und brauchte das externe Laufwerk bloß anschließen und schon war es startklar. Die Installations-Disk brauche ich nicht.

Jedoch habe ich bislang nur das Abspielen von CDs / DVDs ausprobiert, zum Brennen brauche ich das Laufwerk nicht. Ein Tipp für die DVDs: Mit dem Windows Media Player können die nicht abgespielt werden, aber man kann sich zum Beispiel den VLC Media Player kostenlos runterladen, damit geht es super.

Optisch ist das Laufwerk wirklich schick, es ist sehr flach und sehr leicht, man kann es überall hin mitnehmen.

Stromversorgung geht direkt über den USB-Anschluss am Notebook, kein Aufladen oder Netzstecker nötig.


Asus F200MA-BING-KX387B 29,4 cm (11,6 Zoll) Netbook (Intel Celeron N2830, 2,4GHz, 2GB RAM, 500GB HDD, Intel HD, Win 8) weiß
Asus F200MA-BING-KX387B 29,4 cm (11,6 Zoll) Netbook (Intel Celeron N2830, 2,4GHz, 2GB RAM, 500GB HDD, Intel HD, Win 8) weiß
Wird angeboten von Olano GmbH
Preis: EUR 281,00

25 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kleines, schickes Reise-Netbook, 20. September 2014
Ein kleines, leichtes und günstiges Netbook fürs Reisen sollte es sein und genau das habe ich in diesem Asus-Modell auch gefunden! Ich nutze es hauptsächlich zum Surfen und Schreiben, gelegentlich schaue ich einen Film. Dafür ist es bestens geeignet und daher vergebe ich fünf Sterne. Natürlich kann man das Notebook auch für den täglichen Hausgebrauch nutzen, jedoch muss man dann bei Qualität und Komfort gewisse Einschränkungen hinnehmen.

Hier nun einige Details:

Optik: Es ist kein glänzend-glattes Weiß, sondern es handelt sich um eine geriffelte, matte Oberfläche. Ich finde, das Notebook sieht super aus! Muss ja nicht immer schwarz sein (war zum Zeitpunkt meines Kaufs ausverkauft). Das Notebook ist wirklich klein, es passt in jeden Rucksack und mich hat gewundert, wie leicht es ist. Die Bildschirmgröße finde ich persönlich in Ordnung.

Verarbeitung: Grundsätzlich wirkt das Notebook robust, nur bei der Tastatur bin ich mir nicht sicher, ob die ewig hält oder ob nicht doch mal eine Taste rausfällt. Das wird sich zeigen, bis jetzt geht alles gut. Die Taste mit dem T ist bei mir leicht angehoben, also nicht ganz perfekt eingearbeitet, aber ich kann es trotzdem gut antippen, ist eher ein Schönheits- als ein Funktionsfehler. War für mich nicht die Mühe eines Umtauschs wert.

Einrichtung: Wirklich sehr einfach! Anschalten, ein paar Klicks, fertig. Wenn es ein WLAN-Netzwerk gibt, muss man nur das Passwort eingeben. Es ist für mich die erste Bekanntschaft mit Windows 8, na ja, das ist halt gewöhnungsbedürftig, aber keine Katastrophe. Viel, viel Werbung drauf, Apps, die einem letztlich nur zahlungspflichtige Angebote schmackhaft machen wollen. Ich würde empfehlen, es erst mal ans Internet anzuschließen und ein wenig wurschteln zu lassen, dann laufen die ganzen Aktualisierungen und anschließend kann man es vernünftig nutzen.

Betriebssystem: Wie gesagt, Windows 8, ich will dazu nur ein paar Punkte sagen, die mir aufgefallen sind: Da ich das Laptop zum Schreiben nutze, hatte ich gehofft, den Lizenzschlüssel meines Microsoft-Office-Pakets von 2010 eingeben zu können (ich habe dafür mehrere Lizenzen). Aber nix da, das muss Office 2013 sein! Es gibt eine Free-Version des Office-Pakets, die man eine Zeitlang nutzen kann, und die wie so vieles bei Windows 8 mit einer zahlungspflichtigen Version verlängert werden kann. Hab ich aber nicht gemacht. Da es halt nur ein Reise-Notebook ist, begnüge ich mich mit dem kostenfreien, vorinstallierten WordPad.

Die vorinstallierte McAfee-Virenschutz-Testversion habe ich rausgworfen, da die mir zu selbständig ist und das Internet langsam macht. Ich habe die kostenfreie Version von AVG genommen, mit der habe ich gute Erfahrungen gemacht.

Bedienung: Ich finde, die Tastatur ist griffig und der Anschlag gut, man kann vernünftig schreiben. Auch ist die Tastatur nicht zu klein. Nur das Touchpad ist gelegentlich etwas nervig, man bekommt den Pfeil nicht immer so richtig zu packen, wenn es geht, sollte man besser eine Maus anschließen. Das Touchpad an meinem größeren Laptop ist wesentlich besser, hier macht sich dann doch der geringe Preis des Netbooks bemerkbar.

Qualität: Das Bild finde ich grundsätzlich gut, wenn man allerdings Videos schaut, merkt man schon, dass es nicht unbedingt gestochen scharf ist. Der Ton ist ziemlich gruselig, sehr blechern, sehr leise. Ich meine, es ist ok, man kann schon Filme schauen und gelegentlich auch Musik hören, aber voluminöse Klangwelten darf man keine erwarten.

Die Arbeitsgeschwindigkeit würde ich mal als mittelmäßig bezeichnen, mein größeres Laptop ist wesentlich schneller, dieses hier ist ok, aber gelegentlich muss man doch ein wenig auf den Kleinen warten. Internet geht aber insgesamt ganz gut, nur bei Downloads merkt man doch, dass es recht lange dauert.

Der Akku hält fünf Stunden und das scheint tatsächlich so zu sein, die Anzeige mit Prozent und verbleibender Zeit macht mir einen zuverlässigen Eindruck. Wenn man das Gerät einfach nur ausgeschaltet lagert, verbraucht es natürlich keinen Akku.

Ein Laufwerk für CDs / DVDs hat das Notebook nicht, aber es gibt schon für 20-30 Euro externe Laufwerke, ich habe mir eines gekauft. Der Windows Media Player gibt allerdings keine DVDs wieder, hierfür empfehle ich kostenfrei den VLC-Media Player runterzuladen, damit geht es problemlos.

Fazit: Ich bin sehr zufrieden, das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt und für den gelegentlichen Gebrauch kann ich das Netbook uneingeschränkt empfehlen!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 23, 2014 6:09 PM MEST


The Greatest [+digital booklet]
The Greatest [+digital booklet]
Preis: EUR 12,49

5.0 von 5 Sternen Das wirklich Beste von Diana Ross!, 28. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
In ihrer über 50-jährigen Karriere hat Diana Ross solo 24 Studio-Alben herausgebracht, von ihren Erfolgen mit den Supremes ganz zu schweigen. Da fällt es schwer, aus der nicht eben kleinen Auswahl an Best of-Alben ein Gutes zu finden. Ich empfehle nach gründlicher Recherche ganz klar dieses hier!

Hier bekommt man für einen fairen Preis sagenhafte 44 Lieder und ein digitales Booklet. Letzteres ist nicht spektakulär, die Lieder jedoch sind es! Eigentlich wäre es gar nicht nötig gewesen, noch Songs mit den Supremes hinzu zu nehmen, Diana Ross hatte auch solo genug eigene Erfolge. So ist diese Compilation jedoch ein beeindruckendes Zeugnis von Dianas langer Musikkarriere geworden.

Von den bekannten Hits mit den Supremes wie "Stop! In the Name of Love" oder "You Can't Hurry Love" über ihre großen Erfolge Anfang der 80er-Jahre wie "Upside Down" oder "I'm Coming Out", bis hin zu ihrem 90er-Hit "Take me Higher" findet sich hier sehr viel Grandioses.

"Muscels" hat kein Geringerer als Michael Jackson für seine (vermutlich platonische) Freundin Diana Ross geschrieben und der Song hat ihr eine Grammy-Nominierung eingebracht. Großartige Nummer und ich finde, man hört Michaels Stil sehr deutlich.

"Ain't No Mountain High Enough" war 1970 Dianas erster großer Solo-Hit, hier empfehle ich jedoch zusätzlich die über 6 Minuten lange Album-Version zu kaufen. Das lohnt sich wirklich. Nie war Soul himmlicher!

Mein persönlicher Lieblingssong von Diana Ross ist "My Old PIano", der Rhythmus, die Lebensfreude und Melodie des Songs sind umwerfend! Außerdem toll sind "The Boss", "Remember Me" und "It's My House".

Von den Balladen gefällt mir "It's My Turn" besonders gut, großartige Dramatik und Diana zeigt, wozu sie stimmlich in der Lage ist.

Die Qualität der Songs ist super und die Auswahl perfekt, es sind wirklich die besten Songs. Wer mehr von Diana möchte, dem empfehle ich noch "Mirror, Mirror" und ihr Cover von "I will survive" einzeln zu kaufen, beides super Songs, die noch gut auf diese Collection gepasst hätten.

Ja, und wer beim Hören des Best of so richtig auf den Geschmack gekommen ist, der sollte sich ihre Alben "The Boss" von 1979, "diana" von 1980 und "Eaten Alive" von 1985 zulegen, da sind noch einige Schmankerl drauf. Meiner Meinung nach sind das ihre besten Solo-Alben, "diana" war zudem ihr erfolgreichstes und das aus gutem Grund.

Wer Soul-Pop mag, der wird Diana Ross lieben!


Diana Ross - Live in Central Park
Diana Ross - Live in Central Park
DVD ~ Diana Ross
Preis: EUR 19,99

5.0 von 5 Sternen "It's only rain", 14. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Diana Ross - Live in Central Park (DVD)
Diana Ross ist es 1983 gelungen, eine Genehmigung dafür zu erhalten, ein Konzert im New Yorker Central Park vor gut einer halben Million Menschen zu geben. Dies bezeugt eindrucksvoll, dass sie auch über zehn Jahre nach Verlassen der Supremes noch ein Superstar war.

Das Konzert jedoch lief anders als geplant: Ein heftiges Unwetter setzte den Central Park nach wenigen Songs unter Wasser und obwohl es nachmittags war, wurde Diana auf der Bühne in schwarze Nacht gehüllt. Eindrucksvoll zu sehen im Bonus-Material der DVD, das das komplette Konzert enthält, das aufgrund des Unwetters abgebrochen werden musste.

Man muss schon ein wenig schmunzeln, aber auch Dianas Tapferkeit bewundern, wenn sie klatschnass auf der Bühne steht und sich festhalten muss, um nicht weggeweht zu werden, und immer wieder fröhlich ins Mikro ruft "It's only rain!". Man hat das Gefühl, sie singt auf einem untergehenden Schiff. Die Presse jedenfalls hat sie später für diese besonnene Haltung gelobt, da sie dadurch, dass sie noch einige Zeit während des Unwetters auf der Bühne geblieben ist, eine mögliche Massenpanik verhindert hat.

Wie versprochen hat sie das Konzert gleich am nächsten Tag nachgeholt und das ist das eigentliche Konzert der DVD. Diesmal bei schönem Wetter, aber dennoch mit einem kleinen Schreckmoment, als sie ausgerechnet bei "So close" kurz davor ist, von der Bühne zu fliegen. Sie hat wirklich einen Hang zum Abenteuer.

Das Konzert ist sehr lang und wirklich sehenswert. Allerdings nicht mit Konzerten heutiger Zeit zu vergleichen, was die Show angeht. Die meiste Zeit ist sie eben einfach auf der Bühne und singt, sie bewegt sich sehr viel, tanzt bei "Maniac" sogar mit einem Tänzer, der in 80er-Jahre Turnhose auf die Bühne hüpft, aber eine bombastische Bühnenshow darf man nicht erwarten.

Außerdem, und daran mag sich manch einer stören, improvisiert sie sehr viel. Sie hat keinerlei Ambitionen, ein Hit-Feuerwerk abzuspielen und sauber ihre größten Erfolge darzubringen. Sie lässt oft das Publikum mitsingen, redet viel zwischen den Songs, lässt mal eine Zeile weg, wenn sie Lust hat, zu tanzen, oder spielt Songs nicht in voller Länge. Ihren bis dato größten Solo-Hit "Upside Down" singt sie fast gar nicht selbst, sondern hält nur das Mikro ins Publikum und die Version ist denkbar kurz.

Aber genau diese Haltung macht das Konzert sympathisch. Diana Ross steht in einer Soul- und R&B-Tradition und folgt keiner glatten Hit-Formel. Es ist ihr nicht wichtig, ob die Leute ihre größten Hits wiedererkennen, sie will einfach auf der Bühne stehen und Spaß mit dem Publikum haben. Sie wirkt sowohl während des verregneten als auch während des sonnigen Konzerts unfassbar locker, hat nicht ansatzweise das Bedürfnis, etwas beweisen zu müssen.

Bild- und Tonqualität sind nach meinem Empfinden sehr gut. Die vielen Schnitte ins Publikum finde ich sehr schön, denn es zeigt, wie unterschiedlich die Leute dort sind, es war an dem Tag in New York wirklich jeder auf den Beinen, um sie zu sehen. Und es gibt sehr schön das 80er-Jahre-Feeling wieder. Man kann das Konzert eher mit einem Open-Air-Festival vergleichen als mit einem perfekt durchorganisierten Pop-Konzert.

Diana Ross ist zudem eine perfekte Live-Sängerin, sie hat überhaupt keine Probleme damit, sich zu bewegen und gut zu singen.

Zum Schluss möchte ich noch empfehlen, sich in den Extras auch das verregnete Konzert mit dem Audio-Kommentar von Regisseur Steve Binder anzuhören. Normalerweise finde ich Audio-Kommentare etwas langweilig, in dem Fall lohnt es sich aber, da er wirklich interessante Details zu dem verregneten Konzert liefert und einen Eindruck davon gibt, wie gefährlich die ganze Sache eigentlich war.

Einziger Kritikpunkt ist, dass die DVD etwas teuer ist, wenngleich man wirklich viel geboten bekommt. Ich habe sie mir hier bei Amazon gebraucht gekauft und sie in einwandfreiem Zustand erhalten.


I Want To Hold Your Hand (Glee Cast Version)
I Want To Hold Your Hand (Glee Cast Version)
Preis: EUR 1,29

5.0 von 5 Sternen Traurig, traurig, traurig..., 30. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
...aber auch sehr schön! Echte Beatles-Fans werden mit dieser Cover-Version von Glee-Star Chris Colfer vielleicht ihre Probleme haben, aber ich liebe sie! Das ist mit das Traurigste und Melancholischste was ich so an Pop-Musik gehört habe!

Wenn einem mal nach Heulen ist, aber es will kein Tränchen rollen, dann kann dieser Song die Schleusen öffnen. OK, ich stehe natürlich auch unter dem Eindruck der Szenen, die in der Serie gezeigt werden, wenn Kurt Hummel das Lied singt. Da geht es um seinen lebensbedrohlichen erkrankten Vater, dessen Hand er halten möchte. Dennoch ist der Song super interpretiert.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-12