Profil für Tobias Ott > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Tobias Ott
Top-Rezensenten Rang: 162.210
Hilfreiche Bewertungen: 62

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Tobias Ott

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Magic: The Gathering - Speed Vs. Cunning Dual Decks ENGLISH
Magic: The Gathering - Speed Vs. Cunning Dual Decks ENGLISH
Wird angeboten von games-island
Preis: EUR 12,90

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Unbrauchbar!, 27. November 2014
Ich bin vor Kurzem wieder mit dem Sammeln und Spielen von Magix eingestiegen. Dabei hat mir das Duel Deck System sehr gut gefallen, sodass ich anfangs mehrfach zugeschlagen hab (z.B. Monster gegen Helden, Sorin vs. Tibalt). Jene Decks waren ausnahmslos superstark und haben wahnsinnig viel Spaß am Spielen bereitet.

Mit Einführung der aktuellen Edition kam ja wieder der Trend der dreifarbigen Karten einher. Dem stand ich extrem skeptisch gegenüber und habe mir dennoch jenes Dual Deck - Speed vs. Cunning - zugelegt. Beim ersten Durchlauf ging das Speed wahnsinnig gut nach vorne (im Spiel gegen das Heldendeck), danach ging es aber gar nicht mehr. Ständige Manaprobleme. Das Cunning kann man total vergessen. Damit habe ich zwar auch das eine oder andere Spiel gegen meine Freundin gewonnen, es bietet aber einfach keine ernsthaften Stärken. Die Karten sind viel zu teuer zum Spielen und haben bei wenig Angriffsstärke dazu noch total hanebücherne Effekte, mit denen man nicht wirklich voran kommt.

Fazit: Nicht empfehlenswert!


Das Philadelphia Experiment ( Platinum Cult Edition ) [Blu-ray]
Das Philadelphia Experiment ( Platinum Cult Edition ) [Blu-ray]
DVD ~ Michael Pare
Preis: EUR 15,99

3 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Woops, I did it again..., 28. Juli 2014
Vorweg: Eine Rezension über ein Krekel-Produkt ist im Netz leider schwierig. Wahrscheinlich werden viele Krekel-Hasser diese Rezension gleich "disliken", weil ich das Produkt nicht zerreiße. Nun ja denn, zum eigentlichen Teil.

Das Philadelphia Experiment (zum Inhalt sei an dieser Stelle mal nix gesagt, da es hier ja zu genüge ausgeschrieben steht) ist so ein richtig schöner alter SciFi-Trash. Die Effekte sind stellenweise herrlich schräg und die Story absolut unlogisch. An dieser Stelle kann man nun über die tatsächliche Realität im Falle einer wirklichen Zeitreise diskutieren, die in meinen Augen nämlich keine Verschiebung der Handlung in mehreren Zeitsträngen erlaubt, sondern die Zeit konstant vorraustreibt (heißt im Klartext: SPOILER+++wenn ich 1943 nach 1983 reise und drei Tage später wieder zurück, dann habe ich logischerweise zwischen 43 auch für diese drei Tage existiert, worauf der Film aber in seiner Logik nicht eingeht+++). Aber eine Diskussion braucht man hier jetzt gar nicht anzuzetteln. Das kann jeder sehen wie er mag. Für mich 7-7,5/10 Punkten.

Die Veröffentlichung: Vorliegen tut ein Dyon 48 Zoll FullHD Fernseher, sowie ein Hercules 2.0 Monitoring System. Der Sound kann mangels Equipment nicht auf Räumlichkeit überprüft werden, hat aber sonst keinerlei Einschränkungen hinsichtlich brummen, Aussetzern o.Ä. Das Bild ist für das Alter des Films erstaunlich gut, hat an 4-5 Stellen leichtes VHS Feeling (schlechtes Bild, etwa zur Ansicht eines Schiffes), was aber materialbedingt sein kann. Es wurden Rauschfilter eingesetzt, die entgegen der Meinung eines anderen Rezensenten aus glatten Oberflächen keinesfalls einen matschigen Effekt erzielen. Besonders gut aufgefallen sind mir in einigen Szenen die Kontraste, schwarz war hier wirklich schwarz. 8,5/10

Sonstiges: Die Veröffentlichung kommt im Schuber daher; Das Amaray Case bietet ein Wechselcover ohne FSK Logo mit alternativem (sehr schickem!) Retro-Cover. Hierfür beide Daumen hoch! Das Booklet ist kurzweilig, aber dennoch recht interessant zu lesen. An einigen Stellen leider unnötige Rechtschreibfehler. Filmextras wurden mangels Interesse nicht begutachtet.

Fazit: Fans des Films können hier meiner Meinung nach trotz kleinerer Mängel bedenkenlos zugreifen. Fairer Preis für eine überdurchschnittlich gute Kaufhausvariante eines B-Movies aus den 80ern. In der Summe 4/5 Sternen.


Rottweiler - Zum Killen dressiert (Creature Terror Collection)
Rottweiler - Zum Killen dressiert (Creature Terror Collection)
DVD ~ Billy Gribble
Preis: EUR 10,49

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Warnung vor dem Hunde, 22. Juni 2014
Die Vorfreude in einigen Foren war groß, als man verkündete, den Tierhorrorklassiker "Rottweiler" (At. : Bloodlines, Zum Killen Dressiert) erstmals in Deutschland auf DVD zu veröffentlichen.

Ich kannte ihn selber nicht und kaufte mir daher die hier vorliegende DVD. Der Film ist nicht weiter der Rede wert. Wäre er in unserem Lande nicht auf dem Index gelandet, wäre er hoffnungslos in Vergessenheit geraten. Und selbst diese Indizierung ist schon ein großer Witz. Die Neuprüfung (zur Anpassung des FSK Logos) hat man sich gespart, sodass auf dem Frontcover das häßliche, fette alte Logo noch abgebildet wurde. Dafür gibt es ein schönes Wendecover mit Alternativmaterial. Ohne FSK-Logo und ohne den reißerischen Balken oben.

Nochmal kurz zum Film zurück: Stellenweise arg unspektakulär. Spannung mag nie so recht aufkommen, da zu wenig mit der dauerhaften Präsenz der Hunde gespielt wird. Die sehen im Übrigen auch gar nicht wirklich gruselig aus und stürzen sich meist im Off auf ihre Opfer. Fazit: Man sieht hinterher die blutverschmierten Leichen, das wars aber auch. So plätschern 90 Minuten vor sich hin.

Was allerdings gar nicht geht, ist die dreiste Veröffentlichung. Das Bild ist auf VHS-Niveau! 3D-Fassung? Fehlanzeige. Im Bild gibt es zwischendrin auch einfach mal Wechsel in Grüntöne. Ein billiger VHS-Rip liegt hier nahe. Dazu ist das Bild nicht anamorph, der Film dafür im (vermutlich) 1,66-1,78:1 Format.

Fazit: Wer auf unausgegorenen Tierhorror steht, der nicht so recht überzeugen kann, ist hier genau richtig. Wer Kindheitsträume aufleben lassen möchte, hat hier gleich doppelten Retro-Effekt, denn die Bildqualität ist unter aller Kanone. Für alle anderen potenziellen Interessenten sei hier eine Warnung ausgesprochen.


#afterhour,Vol.1
#afterhour,Vol.1
Preis: EUR 17,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ganz große Klasse!!!, 30. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: #afterhour,Vol.1 (Audio CD)
Es ist durchaus immer schwierig, Musik zu "bewerten", da die persönlichen Empfindungen ja doch auch immer mit reinspielen. Für mein "Empfinden" ist dieser Sampler ganz große Klasse. Außer 2-3 Ausnahmen gefallen mir persönlich alle Songs gut bis richtig gut!

Wer wie ich Clubgänger ist und eine tolle Zusammenstellung von Songs mitten im und abseits des Mainstreams wünscht, wird hier vollstens bedient. Die Musik ist ausnahmslos elektronisch und dient sowohl zum Abschalten, als auch zum in Fahrt kommen. Ich bin selber DJ und habe mir die Compilation bestellt, um nähere Einblicke in die Welt der elektronischen Musik zu bekommen. Was sonst nur durch mühesames Zusammensuchen einzelner Künstler möglich wäre, wurde hier auf zwei Scheiben vollendet. Und das von einem Major Label!

Kurz und bündig: vom konstanten CD Releasepreis nicht abschrecken lassen, sondern gleich zuschlagen!


Hercules 4780730 DJ Control Instinct inklusive DJ-Software
Hercules 4780730 DJ Control Instinct inklusive DJ-Software
Preis: EUR 93,66

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut grandios für Einsteiger!, 13. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
//Intro
Ich find an, in einer Diskothek aufzulegen. Da ich dort alles an Technik vorliegen hatte, war die Anschaffung eigener Güter vorerst kein Thema. Nach einiger Zeit setzte ich mich dann aber doch mit der Idee auseinander, auch im mobilen Bereich tätig zu werden. Zuerst griff ich ein billiges NoName USB-Mischpult ab, kam dann nach einiger Recherche aber darauf, dass es doch sinnvoll wäre, im DJ Bereich nicht unbedingt zu sparen. Für den Einstieg gönnte ich mir dann Das Herculer DJ Control Instinct Pult.
Aber nochmal einen Schritt zurück: Mein Auflegen bezog sich auf Rockmusik anfangs. Somit waren Mischen und Recordings kein Thema für mich. Als ich in o.g. Diskothek aufhörte, bildete ich meinen Musikgeschmack weiter und Pop, Charts, Hip Hop und elektronische Einflüsse kamen auch mit in mein Musikrepertoir. Somit wurde es langsam aber sicher Thema, Musik nicht nur abzuspielen, sondern die Übergänge an Hand der BPMs zu perfektionieren.

In den letzten Monaten fand ich Stück für Stück neue Funktionen des Herkules Mischpults heraus, die es für mich mittlerweile absolut grandios zum Auflegen machen!

//Funktionen
- Cue-Funktion und Einrichten einer (natürlich beendbaren) Endlosschleife - top für Übergänge oder Unterlegen von aktuellen Liedern mit Openingbeats von Folgetracks.
- Eine Recordfunktion in der beiliegenden Software! Supergeil für das Erstellen von Mixtapes.

Erfahrene DJs werden hier wahrscheinlich schmunzeln oder arrogant den Kopf schütteln. Für mich als Einsteiger sind das jedoch weite Meilensteine, die ich diesem Mischpult verdanke! Und das trotz des absolut lächerlich geringen Preises!

Aber auch die Sonstigen technischen Funktionen sind gut:

- zwei kleine Drehscheiben (eher zum Spulen für gestoppte Musik sinnvoll, da sie bei laufender Musik den Pitch verändern)
- Bass-, Mitten- und Höhenregulation
- Zwei Decks mit eigenen Lautstärkefadern + Crossfader
- Pitchfunktion über Tasten und Steuerschalter
- Ein Pitch-Synch-Funktion!
- Vorhörfunktion (Lautsprecherbüchse)
- Ausgang über Chinch
- Bedienung der Software durch das Pult in Form von Datenauswahl
- sowie einige akustische Effekte

Zur Software: Für Einsteiger echt super! Teilweise etwas unübersichtlich und umständlich (man kann Lieder nicht ohne Löschen der Ursprungsdatei aus der Datenbank kicken), aber insgesamt grundsolide.

Zur Optik des Mischpults: Dadurch, dass das Pult im Wesentlichen nur Grundfunktionen abdeckt, ist es relativ klein. Das macht aber nix, nimmt dafür an der Kanzel nicht viel Platz ein :) Die Tasten sind teilweise beleuchtet (je nach aktueller Anwendung). Großes Manko: Sehr billige Verarbeitung! Die Tasten sind mit Ausnahme der H/M/B-Regler aus Plastik, der Crossfader hat keine Einrastfunktion! Bei den Übergängen also unbedingt darauf achten, dass man nicht zu hektisch agiert. Aber solche Abstriche muss man in der Preisklasse natürlich machen.

//Kurz und Knapp:
+ Nahezu alle wichtigen Funktionen fürs Auflegen vertreten
+++ Top Preis/Leistungsverhältnis
+ Definitiv für das Auflegen in Clubs geeignet
~ Solide, beiliegende Software; Die hat leider ein paar umständliche Bedienungsmacken
- Billige Oberfläche des Mischpults

//Fazit
Ich entschuldige mich für die etwas unstrukturierte Rezension, aber ich bin hellauf begeistert! Ich habe mir die Funktionen durch Learning by Doing angeeignet und das meiste aus Zufall entdeckt. Der Wahnsinn, was hier für 90 Euro alles gemacht werden kann! Uneingeschränkte Empfehlung für den Einsteiger!


Dragon Wasps (3D + 2D-Version) [Blu-ray]
Dragon Wasps (3D + 2D-Version) [Blu-ray]
DVD ~ Corin Nemec
Preis: EUR 11,97

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Lieber nicht..., 16. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
ZUM FILM

Mal Hand aufs Herz: Uns wurde in den letzten Jahren so unglaublich viel Mist zugemutet, dass man darin schon ein eigenes Subgenre begründen konnte. Egal ob Sand- und Tornadohaie, Crokosaurier oder ähnliche Gestalten. Dass es dann mal Drachenwespen werden, konnte man ja schon kommen sehen. Ich meine, prinzipiell ist das Ganze ja nicht verkehrt. Gerade Roger Cormann versteht es mittlerweile. Man kann aus kleinem Budget nichts mehr zaubern. Wozu also Ernst? So kann man sich bei Sand Sharks oder Piranhaconda herrlich amüsieren, wenn man die Filme richtig angeht. Und die Cover des Vertriebes leugnen schon gar nicht mehr, dass die Filme Scheiße sind. Aber leider gibt es dann auch die Vertreter, die es doch eine Spur zu ernst meinen.

Irgendwo im Dschungel sucht eine junge Studentin mit ihrer besten Freundin nicht nach einer Pferdefliege (nicht von ihrer gelogenen Aussage irritieren lassen, durch die sie auch ihre Freundin in den ganzen Schlamassel gezogen hat), sondern nach ihrem Vater. Der hat nämlich für irgendsoeine zwielichte Gentechnikfirma gearbeitet und ist auf einmal weg. Unterwegs finden die beiden Babes dann noch Beastmaster (bitte nicht mit den Spielzeugfiguren und der dazugehörigen Serie aus den 90ern, Anfang 2000ern verwechseln!) und seine Soldatenfreunde. Die Jungs sind knallharte Burschen und geben den im Dickicht hausenden Einwohnern erstmal voll eins auf die Nuss, ehe sie sich zur medizinischen Versorgung wegen der bösen titelgebenden Killerwespen dann doch bei ihrem Erzfeind einfinden müssen. Doch der Bösewicht will sie dann nicht nur nicht gehen lassen, nein, dann sind da ja auch noch die bösen Tierchen...

MEINE MEINUNG:

"Ich hab aber eine Bienenstichallergie" meint einer der Soldaten. Tja, die hilft ihm bei diesem Stück Film leider auch nicht. Höchstens sich vorab von einer stechen zu lassen, um den Film nicht gucken zu müssen, könnte helfen. Zur Story: Totaler Blödsinn! Zu den Dialogen: Richtiger Quark! Und die Animationen? Absoluter Müll. Hin und wieder (!) schwirren ein paar Wespen durchs Bild, mal sieht man eine Ganze, größtenteils aber nur ein Gewusel am Himmel. Absolut nicht der Rede Wert. Für Tierhorrorfilmfans gibts hier also recht wenig zu gucken. Das Geschehene ist dann auch wieder so dermaßen bescheuert, dass es einem die Worte raubt. Zugegeben: Hier und da sind ein paar solide Ansätze enthalten. Und ein Bisschen unterhaltsam ist dieser Trash dann ja auch, wenn man schon Haien durch den Sand gefolgt ist. Aber leider kommt das Finale dann auch ganz pötzlich, zögert sich nicht heraus und verabschiedet sich auch schon. Bis dahin gibt es neben diversen Abstrusitäten, die sich leider nicht in piranhaconda'schen Manier in gering bekleideten Frauen ausdrücken, auch viel zu viele schlechte Klischees.

FAZIT:

Viel verpasst man hier nicht, wenn man im Kaufhausregal einen großen Bogen um die Veröffentlichung von Dragon Wasps macht. Es fehlt leider viel zu sehr der Spaßfaktor, den andere Filme durch offensichtliche Busenzurschaustellung und Mallorcafeeling deutlich besser anbieten. Dazu nimmt sich der Film zu sehr ernst. Solide Kost für zwischendurch, mehr aber nicht.

TECHNISCHES:

Hier sei Vorsicht geboten! Ich habe zur 3D Blu-Ray von Sunfilm gegriffen und musste diese Tat leider sehr bereuen. Wie bei anderen Filmen dieses Labels ist der Film konvertiert und das leider überaus schlecht. Selbst die in meinem Fernseher integrierte 3D-Konvertierung eines jeden Films hätte da deutlich besser funktioniert. Kaum Tiefeneinblicke, eher bleibt das Bild schwach auf einer Ebene. Selbst wenn sich ein Label einer Konvertierung annimmt, kann man das mit ein Bisschen mehr Mühe machen.

Das Bild ist solide. Angaben zum Ton kann ich mangels Equipment leider nicht machen.


Bait 3D - Haie im Supermarkt (inkl. 2D Version) [Blu-ray 3D]
Bait 3D - Haie im Supermarkt (inkl. 2D Version) [Blu-ray 3D]
DVD ~ Xavier Samuel
Preis: EUR 8,97

0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Oberer Durchschnitt - Mehr aber leider nicht!, 16. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
DER FILM

Von dem Film gehört habe ich das erste Mal, nachdem ich "Sand Sharks" gesehen hatte. Umso verrückter assoziierte ich den Filminhalt, was leider eine falsche Erwartung war. Die war zur Sichtung dann auch wieder revidiert. Dennoch, Vorsicht an alle Sand- und Tornadohaifans!

Eine riesige Welle stürmt auf eine australische Küste zu und richtet dabei nicht nur eine Schleise der Verwüstung an. Sondern isoliert auch alle Insassen eines unterirdisch gelegenen Supermarktes. Manche lebendig, manche nicht. Darunter: Räuber, ein junges, sich im Auto vergnügendes Pärchen, diverse andere junge Liebesgeseller und andere mehr oder weniger sympathische Menschen. Dazu gesellen sich dann noch zwei hungrige Haie.

Mein Eindruck zur Geschichte: Von der abstrusen Idee weg, dass die Haie jetzt auch gelernt haben, durch den Boden zu schwimmen - was nach Sandhaien ja gar nicht mal so abwegig ist - legt der Film mehr Wert auf eine etwas schlüssigere Story. Dass man dem Film nicht entnehmen kann, dass das eine große Attraktion ist, dass das ein unterirdisches Kaufhaus sein soll (so jedenfalls der Klappentext der deutschen Veröffentlichung), merkt man ehrlich gesagt nicht. Sicherlich wurden hier beim einen oder anderen Zuschauer falsche Erwartungen geweckt, denn aus einer richtigen Attraktion hätte man sicherlich optisch mehr rausholen können. Ansonsten zur Optik: Der Tsunami ist soweit top animiert, die Haie eher weniger. Das wird aber stellenweise dem 3D-Effekt zur verdanken sein.

Wieso die Haie nun nach diversen Mahlzeiten keine Ruhe geben, ist auch unklar. An der Menge liegt es jedenfalls nicht, denn an unverarbeitetem Sushi tümmeln sich dort nur zwei große Weiße.

Was mich enorm am Film gestört hat, waren die Charaktere. Da hätten wir nun eins der Pärchen, das sich kurz vor der Welle in der Tiefgarage noch im Auto vergnügt hat. Auch hier fragt man sich: Wieso? Der Film nimmt sich meiner Meinung nach zu ernst dafür, auch wenn andere Rezensenten da einen anderen Eindruck hatten. Aber da gehen die Meinungen vielleicht auch einfach auseinander. Ich für meinen Teil finde es arg befremdlich, dass sich zwei Wesen der Gattung Homo Sapiens im Auto ...paaren... wo da noch ständig irgendwelche Leute durchhuschen. Aber gut. Der Tussi des besagten Pärchens wünscht man auf jeden Fall einen schnellen, schmerzhaften Tod, so wie die am Quängeln ist. Wobei, Aussage zurück: So schenkte ihr ihr Freund doch glatt ein gefälschtes Paar von 300 Dollar Schuhen und beichtet ihr es im Auto, nachdem sie die Schmuckstücke nicht verhunzen will, um die Autoscheibe zu zerschlagen, damit man sich aus besagtem Fahrzeug befreien kann. Dass es auch über das Dach geht und das Romeo leider im Angesichte der Panik entfallen war, ignorieren wir jetzt mal. So konnten wenigstens die gefälschten Schuhe gerettet werden. Aber genug zu Barbie und Ken.

Neben diesen unsympathischen Menschen hat man dann noch zwei junge Leute, die vor einem Jahr noch aufeinander standen, es dann aber nach einem Haiangriff doch nicht weiter miteinander probieren wollten. Und das trotz Verlobung! Kurzum: Die Charaktere des Films blenden wir mal aus.

Ansonsten bleibt da noch das Setting: Eine sehr angenehm gruselige Atmosphäre hat man dann doch in den gefluteten Gängen des Sensationssupermarktes. Leider reicht das für mich aber nicht aus, den Film rumzureißen. Denn atmosphärisch dicht gabs schon deutlich besser und realistischer und besser (!) bei Deep Blue Sea. Die Haie sahen da auch besser aus. Als Spaßfilm geht das Ganze irgendwie auch nicht durch, da es dann doch ein Wenig zu ernst ist für mich ist. Vor allem im Vergleich zu den Sandhaien. Also irgendwie nix Halbes und nix Ganzes.

Insgesamt handwerklich solide gemacht - von einigen schlechten Haieffekten abgesehen - aber dann doch in einigen Zügen, zum Beispiel hinsichtlich der Charaktere, ganz schwach. Vielleicht hat mir das Bier auch einfach gesehen. Für mich ist Bait jedoch definitiv kein Hailight, auch wenn sich die seriösere Machart doch sehr von den Roger Cormann Produktionen der letzten Jahre abhebt.

TECHNISCHES:

Mir lag die deutsche 3D Blu Ray vor. Der Film konnte in Hai-Defi... Entschuldigung, High Definition solide überzeugen. Bildtechnisch gibt der Film gut was her, auch in den dunklen Szenen. Zum Ton kann ich mangels Equipment leider nichts sagen. Die 3D-Effekte sind sehr tiefenwirksam, wirken stellenweise jedoch sehr unecht und lassen den Film nur auf zwei Ebenen darstehen. Sprich: Personen/Gegenstände im Vordergrund auf einer Ebene, den Rest im Hintergrund auf der anderen. Den Eindruck vermittelten einige Szenen leider. Auch ist das (Unter)Wasserspektakel doch teilweise in 3D sehr schwierig anzuschauen.

Somit bleibt es jedem überlassen, sich den Film als 3D Blu-Ray oder Standart-BD zuzulegen. Notwendig ist Ersteres jedoch nicht.


slow Jo 05 - Schweizer unisex Einzeigerarmbanduhr analoge 24 Stundenanzeige Leder Silber / schwarz
slow Jo 05 - Schweizer unisex Einzeigerarmbanduhr analoge 24 Stundenanzeige Leder Silber / schwarz
Wird angeboten von slow watches
Preis: EUR 230,00

2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genial! Endlich bin ich entspannter., 2. September 2013
Durch meinen beruflichen Werdegang bin ich leider immer wieder enormem Zeitdruck ausgesetzt, was bei mir zu Stress führt. Ich habe bereits mehrere Methoden probiert, wie etwa Joga - was aber immer wieder meinen zeitlichen Rahmen sprengte. Dank der slow jo ist nun alles anders.

Tatsächlich vergeht die Zeit dank der Uhr jetzt viel langsamer und entspannter, was dank des vollständigen Ziffernblattes möglich ist. Zwar hatte ich anfangs Probleme, die Uhrzeit auf der Uhr zu lesen; Doch dann nahm sie mich ein. Mit einem Male war ich viel gelassener und nahm die Dinge hin. Treffen um 2? Wenn der Zeiger so um die 2 Uhr liegt, stimmt das schon. Bahn hat Verspätung? Dank der unpräzisen Zeit kein Problem mehr.

Leider kam es auch vor, dass ich Termine zu spät wahrnahm. Zu Beginn kam ich sogar einmal 18 Stunden zu spät zur Arbeit, da die Ziffer für 6 Uhr Morgens auf der neuen Uhr leider bei Mitternacht liegt. Als ich meinem Chef mein Anliegen erklärte, feuerte er mich. Dank der Uhr ist mir das nun egal. Absolut grandios.

Ich kann sie jedem nur wärmstens empfehlen, der einfach mal abschalten und relaxen möchte. Nur zum Fernsehen ist sie leider untauglich, da ich regelmäßig die Anfänge von Spielfilmen verpasse. Aber was soll's! :-)


M-Audio X-Session Pro
M-Audio X-Session Pro
Wird angeboten von Art et Musique
Preis: EUR 119,00

2.0 von 5 Sternen Finger weg!, 11. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: M-Audio X-Session Pro (Elektronik)
Ich bin als DJ in einer Diskothek tätig. Da wir dort eigenes Equipment haben, wollte ich mich vorsichtig an eigenes Equipment rantasten. Nach einiger Recherche stieß ich auf das hier beworbene Produkt. Ich schaute mich auf der Website des Herstellers um, klang alles ganz seriös und auch das digitale Handbuch schaute gut aus.

Beim Erhalt der Ware dann aber gleich der erste Schock: Kein Kopfhöreranschluss am Gerät selber. Entsprach also nicht dem, was ich brauchte, wenn gleich auch nicht damit geworben wird, es physikalisch dafür einzusetzen. Stattdessen gibt das Handbuch eine Lösung für mein Problem an. Man muss ja schließlich Musik vorhören können, bevor man sie abspielt. Die Lösung im Handbuch entsprach letztendlich aber leider nicht dem, was sie angab, und funktionierte bei mir nicht. Ergo: Gut, dass ich die Tracks kenne, denn vorhören kann ich knicken. Die Software ist solide, wirkt aber sehr umprofessionell.

Auch wird eine Kompatibilität mit VirtualDJ angegeben. Leider nicht der Fall. Ergo: Das ganze Produkt nützt mir so gut wie gar nichts und ist auf Hausfeten bestenfalls zu gebrauchen.

Preis-Leistung daher ganz solide. Wenigstens sind die Knöpfe am Gerät selber ganz brauchbar.


Odys Next  17,8 cm (7 Zoll) Tablet-PC (TFT Touchpanel, 1.2 GHz Cortex A 8, 1 GB RAM, 8 GB HDD, WLAN, SD, USB, Android OS 4.0.x) schwarz
Odys Next 17,8 cm (7 Zoll) Tablet-PC (TFT Touchpanel, 1.2 GHz Cortex A 8, 1 GB RAM, 8 GB HDD, WLAN, SD, USB, Android OS 4.0.x) schwarz
Wird angeboten von etrodo
Preis: EUR 94,90

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Odyssee eines Tablets von Amazon aus zum Käufer..., 28. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
...und wieder zurück. Oder auch: Wann man sich vielleicht kein Tablet zulegen braucht.

Vorweg: Meine Rezension gliedert sich in zwei Bestandteile. Zum Einen, was jedoch nicht direkt in die Wertung einfließt, sondern mehr eine persönliche Erfahrung darstellt und somit auch für den Leser interessant sein könnte, wann man ein Tablet definitiv nicht braucht. Dann zum Anderen die Bewertung des Produkts selber.

Schon länger habe ich mit dem Gedanken gespielt, mir ein Tablet zuzulegen. Als ich dann wieder am Stöbern war, stieß ich auf das Odys Next. 100 Ocken für nen Mini-PC... Kann man ja machen, oder? De Facto brachte es das aber nicht. Ich habe marginal dran rumgespielt, seitdem liegt es größtenteils auch bei mir rum. Bei den APPs gleich nach Facebook geschaut und jenes nicht gefunden. Eine Internetverbindung war via Hotspot mit meinem iPhone NICHT möglich. Kurzum: Neben Laptop und Smartphone liegt das gute Stück nur bei mir rum. Das bewertet nicht das Produkt, sondern ist eine Erfahrung meinerseits. Sparen Sie sich das Geld lieber! ;-)

Zum Produkt selbst: Wie bereits gesagt, ließ sich der mobile Internet-Hotspot meines iPhones (verfügbar über WLan) nicht durch das Next ansteuern. Es wurde nicht aufgeführt, während ein anderes Gerät aus gleicher Distanz (wenige cm) selbiges ansteuern und darüber ins Internet gehen konnte. Das vernichtet schon mal einen Großteil des Nutzens. Darüber hinaus minuspunktet das WLan auch woanders: Youtube-Videos sind unglaublich langsam! Bei gleicher Entfernung zum Router wie von meinem Laptop aus hat es immer eine enorm lange Pufferungszeit für wenige Sekunden Video.

Der Speicher ist mit 8gb nicht schlecht, de facto verfügbar waren bei mir 5. Das nenne ich schon etwas Verarsche... Aber gut, lässt sich ja erweitern. In diesem Sinne keinen Abzug. Hardwaretechnisch gibt das Next übrigens echt was her: Der Touchscreen funktioniert echt toll, das Display ist grundsolide und alles arbeitet auf einem angenehm schnellen Niveau. Wie bereits bei einigen anderen Rezensionen zu lesen: Es ist "Umrahmt", Schmutz lagert sich auf diesem "eingedrückten" Rahmen (wenige mm Abstand von Display zur Kante) leider tatsächlich ab...

Die nächste Trübung gab es dann nur bei der "Tastensperre": Die funktionierte bei mir nämlich nicht. Weder die Tasten, noch der Screen sind bei derselben "deaktiviert", was den Sinn und Nutzen einer solchen Tastensperre völlig annuliert. Ich tippe auf einen Fabrikationsfehler, werde es wohl aber nie herausfinden.

Widerum positiv: Jede Menge Kabelage mit beigelegt. Ein Stromstecker (richtig, KEIN USB, dafür deutlich höhere Kapazität und läd somit 5Mal so schnell wie via USB!), ein USB-Stecker zum PC und ein USB auf Mini-USB (das Next verfügt nur über Mini USB). Echt super!

FAZIT: Für das Geld echt tolles Gerät!
...wo man allerdings echt schauen sollte, ob man es braucht. Die Hardware ist vom Preis-Leistungsverhältnis her echt top, gerade weil viele Kabel mit beigelegt sind. Für mich ist das Ganze jedoch nix.


Seite: 1 | 2