Profil für 2Atlantis > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von 2Atlantis
Top-Rezensenten Rang: 2.508.522
Hilfreiche Bewertungen: 8

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
2Atlantis (Berlin)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Der dunkle Pfad Gottes: Thriller
Der dunkle Pfad Gottes: Thriller
von Richard Doetsch
  Taschenbuch

3.0 von 5 Sternen Spannend geschrieben, interessante Charaktere aber leider auch nicht mehr, 30. Januar 2011
"Der dunkle Pfad Gottes" von Richard Doetsch war ein echter Spontankauf, als ich mal wieder auf einem Flughafen auf meinen verspäteten Flug gewartet habe. Wenngleich die Story recht spannend geschrieben ist, verfolgt sie jedoch leider immer wieder das gleiche Schema an Spannungs-Romanen: Am Anfang klappt ein Coup scheinbar problemlos, und die Buchdeckelgeschichte ist erzählt. Dann jedoch dreht sich die Perspektive auf Erlebtes, und der Konflikt, der entsteht, muss gelöst werden. Der Romanheld kämpft gegen sein Gewissen, will moralisch handeln und steht am Ende auch als Sieger da.

Fazit: 3 Punkte. Spannend geschrieben, interessante Charaktere. Leider aber ist der Autor auf den "Sakrileg"-Zug aufgesprungen und entwickelt eine Handlung nach immer selbem Schema.


Das Netzwerk
Das Netzwerk
von David Ignatius
  Taschenbuch

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Bürojob spannender als dieses Buch, 17. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: Das Netzwerk (Taschenbuch)
Dieses Buch war ein Spontankauf. So spontan, dass ich spontan, in der Mitte des Buches, beschlossen habe, es zunächst auf Eis zu legen, um es ein paar Wochen später erneut in die Hände zu nehmen.

Die Story ist leider etwas altbacken und vorhersehbar. Klischees werden bedient, wo immer das möglich ist, und auf ein Finale wartet der Leser leider bis zum Schluss. Wenn dies, wie im Klappentext beschrieben, die realistischste Schilderung des Alltags von CIA-Agenten ist, dann bin ich mit meinem Bürojob doch sehr zufrieden.

Ich habe mir die Rezensionen anderer Bücher von David Ignatius durchgelesen und festgestellt, dass wohl nur dieses Buch so schlecht ist. Vielleicht greife ich ja nochmal zu einem "Ignatius", dann aber nur, wenn ich vorher die Kritiken gelesen habe.


Millionär: Der Roman
Millionär: Der Roman
von Tommy Jaud
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

2.0 von 5 Sternen Fortsetzungen sind nie gut ..., 17. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: Millionär: Der Roman (Taschenbuch)
Man könnte Tommy Jaud vorwerfen, dass er in einer Spass-Spirale steckt. Immer wieder muss er nachlegen, wenn die deutsche Leserschaft ein neues Buch von ihm haben will. Immer wieder legt er drauf.

Leider leidet darunter die Qualität der Story, der Witze und der Details. Ich habe dieses Buch unmittelbar nach "Hummeldumm" gelesen und war erstaunt, wie unglaublich flach dieses Buch von Tommy Jaud ist. Ich hoffe sehr, dass der neue Beststeller von Tommy Jaud eher an "Hummeldumm" anknüpft, als Simon, den Romanhelden, ein weiteres Mal aus der Kiste zu ziehen.


Gestatten: Elite: Auf den Spuren der Mächtigen von morgen
Gestatten: Elite: Auf den Spuren der Mächtigen von morgen
von Julia Friedrichs
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,95

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hintergründig, locker-flockig, zum Schmunzeln und doch mit einer interessanten Erkenntnis, 17. Januar 2011
Was ist eigentlich eine "Elite"? Zeichnet sie sich aus durch besondere Begabungen, wohlhabende Eltern, gute Erziehung? Was macht einen Menschen wie Dich und mich zur Elite Deutschlands? Welche Kriterien zählen, um ganz oben mitzumischen? Julia Friedrichs macht sich auf den Weg, um sie zu finden: Die Eliten von morgen, die kaum älter sind als sie selbst. Sie schaut hinter die Fassaden der scheinbar Einflussreichen. Sie sucht dieses eine, "gewisse Etwas". Am Ende wirft sie all ihre Fachliteratur zuhause um. Wütend. Frustriert. Mit einer erschreckenden Erkenntnis, die - nach kurzem Schock - allen ein Schmunzeln auf die Lippen zaubert. Was nach dem Lesen dieses Buches bleibt, ist das Gefühl, nun zu wissen, wer die Elite ist. Und was sie nicht ist.

Ganz besonders mochte ich die unkomplizierte, unverklärte Art von Julia Friedrichs aus der Ich-Perspektive heraus ihre Eindrücke zu schildern. Sie schreibt sehr locker, so dass man sich vorkommt, als würde man mit ihr durch die Internate und Wirtschaftsschulen Deutschlands und der Welt schlendern, und sie würde mir, einen Kaffee schlürfend, von ihren Erlebnissen erzählen.

Kurz und knapp: hintergründig, locker-flockig, zum Schmunzeln und doch mit einer interessanten Erkenntnis, die den Blick auf die Eliten verändert.


Das Kind
Das Kind
von Sebastian Fitzek
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannend, vielschichtig und erstaunlicherweise aus der Feder eines deutschen Autoren, 17. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: Das Kind (Taschenbuch)
Schenken Freunde mir Bücher, dann landen die meisten Bücher in meinem Regal. Ungelesen, denn uninteressant. Also habe ich mit etwas Skepsis zu diesem Buch gegriffen und war von den ersten Seiten an überrascht. Die Story fesselte mich sofort. Sebastian Fitzek schreibt klar, eindrucksvoll und wortgewandt. Schon seit Jahren habe ich nicht mehr so einen spannenden Thriller aus der Feder eines deutschen Autors gelesen. Und nun, drei Tage nachdem ich das Buch aufschlug, um es zu lesen, halte ich es in meinen Händen und bin begeistert. Die Geschichte spielt in Berlin. Deshalb fiel es mir sehr leicht, den Schilderungen bestimmter Orte in Berlin zu folgen und mir mein eigenes Bild im Kopf zu malen. Die Geschichte ist vielschichtig, verliert aber nie den roten Faden. Und ganz zum Schluss - wer hätte das gedacht - wendet sich die Perspektive auf die schon fast vollkommen erzählte Geschichte erneut, und das verblüffende Ende nimmt seinen Lauf. Kurz und knapp: Kaufen, lesen, gruseln und genießen. Ein tolles Buch für verregnete Wochenenden.


Gut gegen Nordwind
Gut gegen Nordwind
von Daniel Glattauer
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Moderner als dieses Buch kann eine Liebesgeschichte heute nicht sein, 11. August 2010
Rezension bezieht sich auf: Gut gegen Nordwind (Taschenbuch)
Moderner als dieses Buch kann eine Liebesgeschichte heute nicht sein. Denn wie verliebt man sich in einen Unbekannten, den man nur durch E-Mails kennt? Wie einfühlsam und sensibel, wie humorvoll und sarkastisch müssen E-Mails formuliert sein, damit sich zwei Menschen gegenseitig den Kopf verdrehen? Die Anleitung dazu gibt dieses Buch. Am Beispiel. Im Dialog. Mich hat dieses Buch so stark gefesselt, dass ich es innerhalb eines Tages gelesen habe, nur kurz unterbrochen von einem Kaffee. Ich glaube, die zwei Protagonisten des Buches Leo und Emmi lebten ähnlich elektrisiert ' ohne sich jemals gesehen, gerochen oder gespürt zu haben. Ein tolles Buch!


Seite: 1