Profil für Leserin > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Leserin
Top-Rezensenten Rang: 44.485
Hilfreiche Bewertungen: 150

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Leserin (Mühlheim)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Top Charts Gold 08. Mit 2 Playback CDs: Die 40 besten Songs für Klavier, Keyboard, Gitarre und Gesang
Top Charts Gold 08. Mit 2 Playback CDs: Die 40 besten Songs für Klavier, Keyboard, Gitarre und Gesang
von Helmut Hage
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 29,90

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen "gut spielbar" - bitte WAS?, 2. Februar 2015
Die Klavierbearbeitungen dieses Buches sind nur mit hoher Frustrationstoleranz ertragbar. Popsongs wollen v.a. von Teenagern nach ca. 3 Jahren Unterricht gespielt werden. Diese müssen sich jedoch an unübersichtlichem Notentext abarbeiten, bei dem jeder im Original rhythmisch frei gesungene Ton ausnotiert ist (was dazu führt, dass man die Songstruktur nicht mehr sofort erkennt), und bei der die Bassbegleitung auch keinen Regeln folgt, sondern willkürlich verändert wird (Akkorde mal als Drei-, mal als Vier-, mal Fünfklang, rhythmisch jedesmal anders gebrochen, ohne Notwendigkeit und ohne Sinn dahinter).
Ich bin Klavierlehrerin und rege mich sehr auf über diese Reihe, denn wann immer ein Schüler mit einem Buch dieser Art ankommt, schmiere ich eine halbe Stunde lang mit Tipp-Ex überflüssige Synkopen weg und versuche, die Bassbegleitung in eine übersichtliche Form zu bringen. Bearbeitungen dieser Art sind unnötig verkompliziert, und spielt man alles genau nach Notentext, hat man vielleicht jede Originalsynkope erwischt, aber fließen tut da nix.
Ich verstehe diese Arrangeure nicht. Wieso bauen sie künstlich Unübersichtlichkeiten hinein, wo keine sein müssten und sollten? Eine gute Popsons-Bearbeitung sollte auf die Song-Basisstruktur heruntergebrochen sein und dem Spieler ggf. Raum für rhythmische und melodische Freiheiten lassen. Vielleicht sind die Bearbeitungen einfach zu sehr mit der heißen Nadel gestrickt.. Von Klavierschülern scheinen die Bearbeiter jedenfalls keinen blassen Schimmer zu haben.


Pantoffelmann® Kamelhaar Pantoffeln Hausschuhe versch Größen Unsisex Erwachsene
Pantoffelmann® Kamelhaar Pantoffeln Hausschuhe versch Größen Unsisex Erwachsene
Preis: EUR 9,40 - EUR 20,90

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Sohle NICHT rutschfest! gefährlich!, 3. Dezember 2013
Die Schuhe selbst sind super, sie halten lange, ich habe sie jetzt ein Jahr und sie zeigen kaum Abnutzungserscheinungen.
Es tut mir in der Seele weh, nur einen Stern zu vergeben, aber ich muss hier unbedingt auf die Sohle hinweisen. Zumindest auf die Gummisohle in Verbindung mit Linoleumboden und nur ein paar Tröpfchen Wasser. Ich habe mich mittlerweile wohl zum vierten Mal richtig hingeknallt in Küche und Hausflur, inzwischen auch mit Verletzungen. Ich bin halbwegs jung und habe meinen Körper normalerweise unter Kontrolle. Für ältere Menschen kann sowas schlimm ausgehen - deswegen mache ich hier ein wenig Drama.

Die Sohle könnte eigentlich toll sein: trocken rutscht sie nicht, sie hält gut und bleibt auch recht sauber. Und endlich keine nassen Füße mehr, wenn jemand neben dem Spülbecken Wasser verspritzt hat. Dafür allerdings reinstes Aquaplaning. Man schlittert wirklich richtig weg, schneller als auf Glatteis.

Ich werde die Schuhe jetzt gegen ein Paar mit Filzsohle austauschen. Sehr schade, da Filzsohlen wirklich nicht so lang halten wie diese hier, und die Schuhe sonst, wie gesagt, top sind. Aber meine Gesundheit ist mir dann doch wichtiger.


Bist du noch wach?: Roman
Bist du noch wach?: Roman
von Elisabeth Rank
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,99

5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen unsere Freuden, unsere Nöte, 16. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Bist du noch wach?: Roman (Gebundene Ausgabe)
Wird irgendwann mal jemand fragen - aus meiner Generation, aus der Generation vorher, aus den Generationen nachher - wie sich das Leben anfühlt heute für die halb jungen, halb alten, ohne schwere Sorgen aufgewachsenen, als "Spaß-Generation" belächelten Stadtmenschen, dann gebe ich ihm dieses Buch.
Keine Sozialstudie oder Untersuchung (und kein anderer Roman, den ich gelesen hätte) hat es geschafft, die Gefühle der kleinen Freuden, der wenig tragischen Leiden, aber v.a. der großen Unsicherheiten, die unsere Generation prägt, so nah an uns herankommen lassen wie Elisabeth Ranks Buch. Die Planlosigkeit angesichts einer Welt voller Möglichkeiten, die Offenheit des Lebens und aller zwischenmenschlicher Beziehungen, der man sich fortwährend aussetzt, mal gewollt, mal gezwungen. Die Haltlosigkeit, obwohl alles Äußere sicherer ist als je zuvor, den Druck, das zu finden, wo man hingehört und was man eigentlich will - Luxussorgen im Grunde, doch trotzdem Sorgen, die das Leben begleiten.

In dem Buch geht es um Frauen, die versagen, um Abschiede, um Neuanfänge, um die Suche nach Geborgenheit - aber alles in kleinen Begebenheiten, keinen großen, wie es im Leben halt passiert. Es geht um Menschen, die neben ihrem Laptop einschlafen, die sich von Geburtstagspartys stehlen, ihren Arbeitsweg in Liedern auf dem Ipod definieren. Die weinen können über Fotos von Glühwürmchen, aber nicht mehr wissen, was sie fühlen sollen, wenn sie neben einem fremden Mann auf dem Hochsitz im Wald aufwachen.
"Bist du noch wach" ist nicht dramatisch, es ist melancholisch schön, poetisch, kühl und wärmend zugleich. Ich kann nur danken für dieses Buch.


Piano gefällt mir! : 50 Chart-Hits. Das ultimative Spielbuch für Klavier - leicht arrangiert
Piano gefällt mir! : 50 Chart-Hits. Das ultimative Spielbuch für Klavier - leicht arrangiert
von Hans-Günter Heumann
  Taschenbuch
Preis: EUR 24,95

29 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen klavierlehrermeinung, 17. Februar 2013
Leider scheint Hans-Günter Heumann auf dem Gebiet der Bearbeitung von Popsongs für Klavierschüler eine Art Monopol zu besitzen.
Bei Klavierlehrern ist er grundsätzlich nicht besonders hoch angesehen. Er wird nur aus dem Grund verwendet, weil es offenbar nur von ihm im Unterricht halbwegs benutzbare Songbearbeitungen und -zusammenstellungen gibt.
In puncto Auswahl der Stücke hat er stets den richtigen Riecher, so auch bei dem vorliegenden Buch. Die Arrangements sind auch weitaus spielbarer als das, was man so als Songbook kaufen kann (wo man tatsächlich den Eindruck hat, diese wurden ausschließlich mit einer Tonerkennungssoftware erstellt, ohne Hinblick darauf, was wie auf dem Klavier gut klingt, bzw. überhaupt machbar/lesbar ist). Deshalb immerhin zwei Sterne.

Zwei eklatante Gründe für die fehlenden restlichen drei:
Wenn dieses Buch für Klavierschüler/begeisterte Laien sein soll (welchen Anspruch es ja erhebt), dann müssen die Melodien von Popsongs rhythmisch übersichtlich gestaltet werden. Sprich: Es muss nicht jede vorgezogene Note in der Singstimme, jede Koloratur, jedes Hineingleiten in den Hauptton ausnotiert werden. Vielmehr sollte das Grundgerüst der Melodie zu erkennen sein, nach welchem der Spieler dann schlussendlich etwas freier spielen kann, sobald er es drin hat. Nur so klingen Popsongs auch nach Popsongs: durch ein rhythmisch stabiles Grundgerüst und (bei ein bisschen Hörtalent) ein gewisses freies Überspielen desselben.
Dieser Klang und das Gefühl für das rhythmische Grundgerüst wird nie entstehen, wenn man Popmelodien nach Noten spielt, in denen jede einzelne Halbsynkope ausnotiert ist. Heumanns Bearbeitungen sind hier beileibe nicht so unübersichtlich wie manch andere Songbookarrangements, aber trotzdem noch viel zu streng.

Der zweite Punktabzug betrifft die offensichtliche Papierverschwendung/Seitenfüllung des Buchs.
Da ich selber für meine Schüler arrangiere, weiß ich, das Lieder wie "New Age" auf eine einzelne Seite passen können. Gut, ich schreibe recht eng, aber auf jeden Fall auf zwei. Bei Heumann scheint jedes Lied auf 6-8(!) Seiten aufgeblasen zu werden. Bei einem Lied mit viel Entwicklung der Stimmen vielleicht noch nachvollziehbar, aber z.b. bei "Born to die" sind die Hälfte der Seiten reine Wiederholung des ersten Teils mit anderem Text. Und ein Takt mit wenigen Noten umfasst nicht selten ein ganzes Drittel der Zeile. Durch dieses breite Auseinanderziehen sind die Noten schlechter lesbar, Zusammenhänge schwerer erkennbar, der Spieler muss ständig vor- und wieder zurückblättern, und das Buch wird doppelt so dick wie es sein müsste.
(Das gleiche Problem gibt es bei der "Klavierbibel", die ich aus ebendiesen Gründen im Unterricht überhaupt nicht mehr einsetze.)

Heumann bräuchte wirklich einmal Konkurrenz von Arrangeuren, die sich mit Klavierschülern auskennen.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 11, 2014 5:54 AM CET


Referees At Work - Schiedsrichter im Fokus
Referees At Work - Schiedsrichter im Fokus
DVD ~ Jean Libon

5.0 von 5 Sternen Lieblingsdoku, 2. Juli 2012
Ein guter Dokumentarfilm braucht ein interessantes Thema, Bilder, die man sonst eher selten zu sehen bekommt, eine strukturierte Erzählung und blabla - aber vor allem braucht er einen menschlichen Zugang zu Persönlichkeiten, die man gern kennenlernen würde.
Referees at work ist voll von solchen faszinierenden Protagonisten, bescheidene, hochfähige und konsequent unterschätze Menschen.
Ich weiß nicht, wie oft ich mir den FIlm schon angesehen habe. Wenn Howard Webbs Vater sagt "I luv him to death" stehen mir jedesmal Tränen in den Augen.


Alles, was wir geben mussten
Alles, was wir geben mussten
DVD ~ Carey Mulligan
Wird angeboten von Filmnoir
Preis: EUR 6,90

41 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Schönheit der Traurigkeit, 4. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Alles, was wir geben mussten (DVD)
Das ist er, mein Film des Jahres 2011 - trotz gigantischer Mitbewerber wie "Somewhere" oder "Melancholia" ist "Alles was wir geben mussten" doch der melancholischste Film von allen. Ich muss mir regelrecht verbieten, ihn nicht öfter anzuschauen, weil seine Wirkung so stark ist, dass ich Angst habe, sie abzunutzen.
Wenn Traurigkeit und Dramatik zu sehr im Vordergrund stehen, empfinde ich sie sehr schnell als Holzhammer- und Tränendrüsen-Bedienung. Effekthascherei. Gefühlszüchtung. Bei dieser Art Film ist das anders. Hier spricht keine Bitterkeit über die Schlechtigkeit des Lebens und der Menschen, sondern eine tiefe Liebe zu ihnen, eine rein empfundene Freude über die Schönheit in einem Leben, das doch so viele Schattenseiten hat. Ein großes "Ja" trotz so vieler "Neins".
Die Bilder, die Musik, die Schauspieler sind perfekt (Keira Knightley habe ich außer in "Abbitte" selten so faszinierend gesehen, und die allgemeine Begeisterung für Andrew Garfield und Carey Mulligan konnte ich erst nach diesem Film nachvollziehen). Auch die Kinderdarsteller sind hervorragend ausgewählt, selten habe ich erlebt, dass Kind- und Erwachsenenfiguren so gut zusammenpassen.

Den von manchen hier erhobenen Vorwurf, das sich fügende Verhalten der Charaktere sei unrealistisch und nicht nachvollziehbar, kann ich nicht teilen. Für einen Film, wie wir ihn gewöhnt sind, mag die Handlung von "Die Insel" logischer erscheinen. Versetzt man sich jedoch wirklich in einen Menschen, der komplett ohne Eltern oder elternähnliche Figuren aufwächst, ausschließlich unter Menschen mit ähnlicher Lebenserwartung, einen Menschen, der erst spät und nur ein paar Jahre lang erfährt, wie das Leben für normale Personen aussieht, dann scheint es logisch, dass sich die Klone ihrem Schicksal ergeben. Kämpfen kann man nur, wenn man sich ein Ziel vorstellen kann.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 1, 2015 11:05 PM CET


Die Verzauberung der Lily Dahl
Die Verzauberung der Lily Dahl
von Siri Hustvedt
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen spannend, sinnlich..., 8. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Die Verzauberung der Lily Dahl (Taschenbuch)
Ich bin ja regelrecht erschrocken über die bisher eher durchschnittliche Bewertung dieses faszinierenden und spannenden Buches.
Dachte, es liegt vielleicht daran, dass man zu viel mit "Was ich liebte" verglich, ohne Zweifel ein Meisterwerk von Siri Hustvedt. Aber "Lily Dahl", wenn auch etwas weniger tiefgreifend, dafür jünger und frischer, braucht sich nun wirklich nicht dahinter zu verstecken.
Ich habe weder Erotik noch eine Thriller erwartet (wo steht diese Beschreibung?), deshalb bin ich auch von nichts enttäuscht. Ich habe einfach Siri Hustvedt erwartet, die ich schon von "Was ich liebte" und "Die unsichtbare Frau" kannte und liebte.
"Lily Dahl" hat, wie gesagt, nicht die emotionale Intensität und die Ausführlichkeit von "Was ich liebte". Aber es hat das, was ich bei Siri Hustvedt immer finde: eine lebenshungrige, sinnliche, leidenschaftliche Hauptfigur. Die Probleme damit hat, sich vor anderen zu schützen oder sich anderen aufzudrängen. Die nicht immer weiß, was sie will, aber wenn sie etwas will, dann wirklich. Eine nicht unbedingt sympathische Hauptfigur, schon gar nicht verehrenswert, aber eben dadurch umso greifbarer.
Und dann wird es gegen Ende noch unerwartet mysteriös und fesselnd, ich konnte nicht aufhören zu lesen!
Noch etwas zum von anderen Rezensenten angeführten Kritikpunkt, die Figuren seien nicht tief genug beleuchtet: das liegt m.E. einfach daran, dass es ein extrem Lily-subjektives Buch ist. Lily weiß nicht mehr von den Figuren als wir wissen. Und v.a. sie MÖCHTE auch nicht mehr wissen. Was sie weiß, ist ihr genug - und mir, ehrlich gesagt, auch.


Beginners
Beginners
DVD ~ Ewan McGregor
Preis: EUR 4,99

25 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ein Snob von einem Film, 24. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Beginners (DVD)
Ok, mir gefiel auch etwas an dem Film: "Er hat nie aufgegeben", sagt Anna am Schluss über Olivers Vater und trifft damit so ziemlich das, was der Film beleuchtet: dass die Menschen heute schnell aufgeben, sobald sich irgendetwas nicht "ganz richtig" anfühlt. Und dass es heute schwer ist, das "ganz richtig" - Gefühl überhaupt zu finden. Vor allem für Menschen, denen die Welt offen steht, die frei sein können und wiederum andere freie Menschen anziehend finden. Aber dadurch die Fähigkeit verlieren, an Dingen dranzubleiben. Dinge auszuhalten und nicht davonzurennen.
In der Hinsicht ist "Beginners" ein schöner Zeitgeist-Film, der die Probleme sich nicht einlassen könnender Menschen der heutigen Generation beleuchtet. Das war es aber auch schon, was mir gefiel. Ansonsten fing ich spätestens als Oliver als Sigmund Freud mit traurigen Augen auf die Party ging an, nur noch genervt zu sein.

Intelligente Filme sind was tolles. Dieser Film aber berauscht sich an seiner eigenen Intelligenz und Kultiviertheit - und ist dabei natürlich viel zu intelligent als dass er sich das so einfach anmerken lassen würde. Alles ganz subtil und selbstverständlich: die Bücher, die gekauft werden, die Terminplaner, das Kunstwerk zu Hause, die Illustrationen, alles nur Insidern als qualitativ hochwertig erkennbar und alles nur mit der Kamera gestreift. Nie thematisiert und doch immer da. Die Protagonisten leben "künstlerisch korrekt". Sogar die Sprüche, die sie illegal an die Wand pinseln, sehen "gut" aus und sind understated intelligent. Und sie haben im Film keinen Sinn, als auf diese Understated Intelligenz hinzuweisen. Meine Güte.
Und trotz dieser bewusst inszenierten Beiläufigkeit und Selbstverständlichkeit des "guten Geschmacks" merkt man dem Film in jeder Sekunde an, wie stolz er auf sein Künstlermilieu ist.

Nun kann man sagen, ok, der Film spielt halt in einem Künstlermilieu und er ist autobiografisch, da geht das nicht anders. Aber es geht anders. Siri Hustvedts Roman "Was ich liebte" zeigt es. Dort ist das Milieu ein normaler Hintergrund, der bewusst gezeigt und auch emotional verwoben wird. Bei "Beginners" dient er ausschließlich zur Selbstbeweihräucherung.
Jede Figur will ach so besonders und ach so individualistisch und ach so geheimnisvoll-interessant und gaaanz tief sein. Doch gerade ihre Emotionen bleiben an der Oberfläche. Da wird über Traurigkeit gefaselt und gemalt, und man sieht mal eine Tränchen, aber was geht wirklich vor in Oliver? In Anna? Können sie auch mal entspannt sein? Sich freuen, sich ärgern, auch mal plump und auch mal greifbar sein? Eine einzige Szene, in der Oliver mit dem Hund auf dem Bett tollt, schafft das: hier ist ein Mensch ausnahmsweise mal gelöst und lässt sich gehen und - lebt.
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 1, 2013 11:50 PM MEST


Geliebte Jane
Geliebte Jane
DVD ~ Anne Hathaway
Preis: EUR 5,97

8 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen ufff..., 6. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Geliebte Jane (DVD)
Im Gegensatz zu den anderen 1-Stern-Bewertern finde ich den Film gar nicht mal zu fade, sondern richtiggehend ärgerlich. Es tut weh, ihn anzusehen.
Diese Figur Jane - egal wieviel Ähnlichkeit sie nun mit Frau Austen hat oder nicht - ist von Anfang an so unglaublich künstlich, sich selbst (ihre Verliebtheit) verleugnend, mit stets beleidigter Miene und Tonfall. Wäre für eine Nebenfigur in Ordnung, aber mit dieser Heldin soll man sich doch tatsächlich identifizieren, mit ihr leiden und sich freuen. Äußerst unangenehm, der Gedanke. Diese Pikiertheit hat nichts mit "Stolz" zu tun, auch wenn es gern verwechselt wird. Stolz ist Würde, diese Frau hingegen ist konsequent eingeschnappt, und es ist vollkommen unrealistisch, dass sich Hinz und Kunz und v.a. ein Lebemann unsterblich in sie verlieben sollten. Man fühlt sich wirklich für dumm verkauft, doch geht es genau darum: Frau ohne Charme wird von Prinz Bezaubernd in ihrem "wahren Wesen" "entdeckt" und gefördert und wasweißich, der naive Aschenputteltraum eben.
Mehr bietet das Drehbuch dann auch nicht. Erstaunlich einzig, wie einzelne Darsteller den Film halbwegs retten (James MacAvoy ist gottlob immer noch hinreißend) bzw. ihm sogar einige inspirierende Momente verpassen (Lucy Cohu und Anna Maxwell Martin als Schwester/Cousine zeigen, wie glaubhafte und anziehende Figuren auszusehen haben).
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 9, 2013 9:43 PM MEST


Girl Talk
Girl Talk
Preis: EUR 37,62

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen langjährige Beziehung, 3. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: Girl Talk (Audio CD)
Mit dieser CD habe ich Holly Cole entdeckt - durch eine Studienfreundin, über 10 Jahre ist das her, und meine Liebe zu Holly ist immer noch genauso frisch wie damals. Und wohlgemerkt ist Frau Cole die einzige, die diese andauernde Begeisterung bei mir geschafft hat. (Für eine 30jährige sind 10 Jahre Hingabe eine lange Zeit!) "Downtown", "My foolish heart" oder "My melancholy Baby" sind Songs, die mich heute noch an die emotionalsten Situationen meines Lebens erinnern.
Inzwischen habe ich fast alle CDs von Holly, und neben "Temptation" und "Don't smoke in bed" ist "Girl Talk" immernoch mein Liebling. Die Interpretationen sind zeitlos, die Art, wie Holly singt, so dermaßen intim und charakterstark, dass einfach kein Überhört-Effekt eintreten will, wie sonst bei den meisten Musikern.
Holly Cole ist definitiv die musikalische Liebe meines Lebens und die einzigen Platten, die ich auf eine einsame Insel mitnehmen könnte, ohne sie bald satt zu haben. Im Gegenteil, sie würde mich umarmen.


Seite: 1 | 2