ARRAY(0xa3595960)
 
Profil für Xperimenz > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Xperimenz
Top-Rezensenten Rang: 2.031.327
Hilfreiche Bewertungen: 162

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Xperimenz

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Capaz de Todo-Mision Eurovis
Capaz de Todo-Mision Eurovis
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 103,95

5.0 von 5 Sternen Heißes Album aus Spanien, 3. Juni 2008
Rezension bezieht sich auf: Capaz de Todo-Mision Eurovis (Audio CD)
D'Nash waren 2007 die spanischen Vertreter beim Eurovision Song Contest ("I Love You My Vida"), wodurch ich auf sie aufmerksam geworden bin. "Capaz De Todo", das Debüt-Album der Gruppe, knüpft nahtlos an den herrlichen Song an. Balladen wechseln sich mit Up-Tempo-Nummern ab und sogar manch amerikanischer Produzent könnte neidisch darüber werden, was in Spanien produziert wurde.

R'n'B, Pop und Funk gehen nahtlos ineinander über und reihen zahlreiche Hits aneinander. Anspieltipps sind die Lead-Single "Capaz De Todo", "Se Cancela", "Dónde Estás?", "Escúchame" und "Perversa". Der Song "Sexy" ist ebenfalls hervorzuheben, klingt er doch nach einer Kollaboration mit Britney Spears. "Un, Dos, Cuatro" bringt Latino-Flair auf die Platte, "Sobrenatural" ebenso. Eine weitere melancholische Ballade erreicht den Hörer gegen Ende mit "Siempre Serás". Hier die singleverdächtigen Top-Hits:

"CAPAZ DE TODO" - Ein toller Mid-Tempo-Song mit eingängigem Beat, der dominiert von Piano und Geigen ist.

"SE CANCELA" - Das Herzstück des Albums, das in aggressiver Weise eine gescheiterte Beziehung kommentiert und in fabelhafter Up-Beat-Manier Mut macht, dass es nach einer Beziehung (oftmals besser) weitergeht.

"DÓNDE ESTÁS?" - DIE Ballade des Albums. Man hört ein wenig die ausnahmsweise schwedischen Produzenten-Einflüsse aus der Piano-Ballade heraus, die Dank ihres flehenden Charakters kaum zu überbieten ist.

"ESCÚCHAME" - Hier kommt der ultimative Party-Kracher des Albums, der jede Tanzfläche zum Erbeben bringen kann. Auch hier wird das Ende einer Beziehung verarbeitet, indem man energisch nach vorne schaut und Vergangenes abhakt.

"PERVERSA" - Der funkige Party-Song mit hartem Bass und forderndem Gesang ist ein Vertreter der sexy Seite des Albums, die mit dem stöhnenden Track "SEXY" komplettiert wird.

"Lo Haré Por Tí", "Dejarte Ir" und der englische Versuch "Come To My Party" dümpeln so ein wenig vor sich hin, dennoch ist das Album dank einiger gigantischer Hits absolut 5 Sterne wert!


Marzipaneier
Marzipaneier
von Manuel Mayer
  Taschenbuch
Preis: EUR 13,90

3 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ganz großes Kino, 3. Juni 2008
Rezension bezieht sich auf: Marzipaneier (Taschenbuch)
Der flott geschriebene Roman hat einige Facetten zu bieten, sodass man genötigt ist immer weiter zu lesen. Neben der Inzucht-Thematik (in dieser Form wohl neu in der Literatur) trifft der Leser auf die besorgten und konservativ eingestellten Eltern des Protagonisten sowie auf seine Probleme im Cliquenalltag, die demonstrieren wie grausam Jugendliche oft miteinander umgehen: Schlechte Noten, Gruppenzwang und "Anforderungen der Clique" (S.49) werfen nicht nur die Frage auf, wer wahre Freunde sind, sondern lassen Dennis annehmen, dass Vor-Formen des "Koma-Saufens" dazu da sind, um Probleme zu lösen - bis er Bens Herz für sich gewinnt und den Katalog an ihm aufgezwungenen Idealen tatsächlich überdenkt.

Dennis (der ganz nebenbei auch noch mit seinem Coming Out zu kämpfen hat) und Ben (dessen Lebensgeschichte schrittweise aufgedeckt wird) geben sich gegenseitig den Halt, den sie sonst nirgendwo in ihrer Umgebung finden. Natürlich kommen auch erotische Gedanken und Erlebnisse nicht zu kurz - was auch am jugendlichen Ich-Erzähler liegt, da besonders in diesem Alter die Gedanken immer wieder um Sexualität kreisen.

Die interessante Entwicklung der Figur Dennis wird in "Marzipaneier" (das Dingsymbol des Werks) deutlich - der Leser kann tief in Dennis' Gedanken eindringen und somit meist mehr sehen, als seine Umwelt. Wetter- und Ortsbeschreibungen haben oftmals metaphorischen Charakter; doch das wird der Zielgruppe des Buches nicht wichtig sein. Schade nur, dass "Marzipaneier" so schnell zu Ende ist.


Blessed (Premium)
Blessed (Premium)
Wird angeboten von rocksmail
Preis: EUR 1,99

14 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Blessed" - DIE Sommerballade des Jahres, 31. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: Blessed (Premium) (Audio CD)
Gefühl, Soul und Charisma - das sind die Prädikate, die nicht nur Fady Maalouf als Person, sondern ganz besonders seine Stimme auszeichnen.

Mit "Blessed" steckt die Sommerballade des Jahres 2008 in den Startlöchern, die sogar das Zeug hat, zur Ballade des Jahres zu werden. Das Lied ist dominiert von einer Piano-Hook und Flöten, die irischen Flair ins Gehör der Hörer zaubern. "Blessed" wird durch Fadys teils flehenden, teils melancholischen Gesang zu einer ganz besonderen Perle.

Der Text flößt dem Hörer jede Menge Selbstbewusstsein ein und kann es beinahe mit Christina Aguileras "Beautiful" aufnehmen ("For the first time in my life I am someone great"). Von dieser Stimme wird man noch viel hören!


Der Denver-Clan - Die erste Season [4 DVDs]
Der Denver-Clan - Die erste Season [4 DVDs]
DVD ~ John Forsythe
Preis: EUR 24,99

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Startschuss fällt, 31. Mai 2008
Lange hat es gedauert, nun erscheint ENDLICH die 1. Staffel von "Der Denver Clan" in Deutschland auf DVD. Der Anfang ist gemacht, nun bleibt zu hoffen, dass es so weitergeht und die gigantischen Staffeln 2-6 ganz bald nachfolgen.

Ein großes Plus gibt's darüber hinaus für das schön gestaltete Cover. Nur 4 Sterne verdient die Staffel allerdings (für den mäßigen Inhalt kann sie ja nichts, das war eben der Startschuss) für das Fehlen von Specials. Zumindest ist der Produktbeschreibung bislang kein Special-Feature zu entnehmen und so etwas gehört definitiv in eine Serien-Box! Es gibt schließlich ausreichend Material, mit dem man die Staffel-Boxen füllen könnte. Dies muss sich für Staffel 2 ändern, die bald kommen SOLLTE, denn mit Alexis beginnt Dynasty erst richtig. Der Preis sollte wenigstens unter 30 Euro fallen - dann ist man beispielsweise auf "Desperate Housewives"-Niveau, das im Episoden/Preis-Verhältnis ähnlich angelegt ist.


What You Don'T Know
What You Don'T Know
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 4,95

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Herzzerreißende Winterballade (ein Nicht-Fan), 27. November 2007
Rezension bezieht sich auf: What You Don'T Know (Audio CD)
Diese Ballade ist das Glanzstück dieses Winters. Sie sprüht voller Melancholie, Dramatik und geht ins Herz. Ich bin kein Fan der Band, aber dieser einzigartige Song hat es mir angetan. Das dumpfe Staccato trägt zum flehenden Charakter der vollen Stimme der Leadsängerin (ich kenne ihren Namen nicht) außerordentlich gut bei.

Das Stück hat es definitiv verdient, in den Hitparaden ganz nach oben zu gehen. Wie ich eben sah, wird die Single auch das Lied "Say Yes" beinhalten, was mich zu der Entscheidung veranlasst hat, die Single auf jeden Fall anzuschaffen. Zwei Songs auf enorm hohem (Mainstream-)Niveau auf einer CD, das muss ein Kauf wert sein.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 11, 2007 3:05 PM CET


Blackout
Blackout
Wird angeboten von hifi-max
Preis: EUR 6,90

6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Queen B ist zurück - Spaß, Abrechnung und Hit an Hit, 23. November 2007
Rezension bezieht sich auf: Blackout (Audio CD)
Ihr Privatleben ist oft genug thematisiert und dank miserabler Recherche besonders in Deutschland schlecht und unwahr dargestellt worden. Eine Schande für Deutschland ist, dass die Rezipienten von Musik Privates nicht von Beruflichem trennen können und Britney Spears kaum eine Chance geben, sich wieder durch ihre Musik zu profilieren. Denn "Blackout" hat nicht nur eine Chance verdient, sondern es besitzt auch die Möglichkeit, Menschen in einen musikalischen Bann voller Ohrgasmen zu ziehen.

"Blackout" besticht durch flotten Sound, der die Pop-Musik durch Elemente aus Elektronik, Dance, House und R'n'B auf ein neues Level hievt. Der Gradmesser für 2008 ist geboren und die namhaften Produzenten um Spears haben Britney-typisch wieder knallharte Beats ausgepackt. Glaubwürdig ist die Tanzmusik gerade bei Britney sowieso und auch inhaltlich kommt einiges zur Sprache. Spears reflektiert Paparazzi, verlogene Berichterstattung, Kevin Federline und die Trennung von ihm. So rund und in sich geschlossen sang sie seit dem Album "Oops!... I Did It Again" nicht mehr. Sogar die -internationalen- Kritiker (mit Ausnahme Deutschland!) waren alle hellauf begeistert -> ein Novum in Britneys Karriere.

"Gimme More" - 10/10
Ein Club-Banger par Excellance mit eingängig, einfach gestricktem Refrain hat das musikalische Comeback der Spears eingeläutet - und wie! Ihr kommerziell erfolgreichster Song in den USA seit "...Baby One More Time"!

"Piece Of Me" - 10/10
Die zweite Single ist genau das, was in Zeiten wie diesen richtig ist. Besonders Deutschland sollte sich aufmerksamst den Text einverleiben. Auch Britney ist ein Mensch, was hierzulande scheinbar vergessen wird, denn jeder möchte ein Stück mehr Skandal von ihr. Das Lied rechnet mit Paparazzi und Ignoranten ab. Klarer Fall, dass der Beat aggressiv und der Bass dumpf sein muss. Der sich steigernde Elektro-Refrain macht das Lied jetzt schon zum ersten Mega-Hit 2008 (VÖ: wohl 11. Januar).

"Radar" - 9/10
Der Ohrwurmcharakter von "Radar" ist enorm, dennoch fehlt dem Stück zum Superhit der ultimative Bumms und letzte Schliff. Teils erinnert "Radar" an Grammy-Gewinner "Toxic" (beides von denselben Produzenten), jedoch eine Spur braver.

"Break The Ice" - 10/10
Orgelhymne! Dieser Begriff umschreibt diesen Meilenstein wohl am besten. Das Single-taugliche Teil entspricht am meisten dem aktuellen Mainstream-Pop, ist durch das Orgel-Motiv jedoch sehr individuell geprägt. Allerdings fällt der Schluss ein wenig unspektakulär aus, wenn man ihn mit der Demo-Version vergleicht.

"Heaven On Earth" - 9,5/10
Wer heutzutage etwas auf sich hält, schmückt sein Album zumindest mit einem Lied, das an die 80er Jahre angelehnt ist. So auch Britney Spears auf "Heaven On Earth". Ein aufgemotzter 80er-Jahre Disco-Sound wird hier in drei unterschiedlichen Versionen aufgearbeitet. Britney lasziv flüsternd, Britney mit unbearbeiteter Stimme singend und Britney im beatlastigen Refrain feiernd.

"Get Naked (I Got A Plan)" - 10/10
Eigentlich sollte man diesem Lied 11/10 Punkten geben. Es ist DIE HYMNE des Albums. Der Ohrenschmaus besteht im Grunde aus zwei unterschiedlichen Refrains, um die sich der Rest des Songs baut. Danja singt den männlichen Refrain (zu Beginn und am Ende) im Hip-Hop-Muster, während Britney verlangend in der Mitte des Liedes "Get Naked" und "Take It Off" immerzu säuselnd wiederholt. Das Verlangen von Spears steigert sich jeweils im Refrain "I Got A Plan" von Danja, wo sie im Hintergrund die Zeilen "What ya tryin' to do, do, do" wie ein Täubchen gurrt. Unterlegt ist das ganze von einem ohrenbetäubenden Pfeifkonzert im Positiven Sinne und gewagter als "Toxic". Britney singt, stöhnt und sprüht vor Erotik. Sex pur. Dieses Lied MUSS als Single ausgekoppelt werden. Wer Timbalands "The Way I Are" mochte, wird "Get Naked" vergöttern.

"Freakshow" - 9/10
Nach dem lauten und beatlastigen Vorgänger-Song wird's hier wieder eine Idee ruhiger. Britney rappt und nimmt im Refrain im Stile von "Gimme More" die Aufmerksamkeit aufs Korn, die man ihr entgegen bringt. Encore!

"Toy Soldier" - 9,5/10
Ähnlich innovativ wie "Get Naked" kommt auch "Toy Soldier" daher. Knallharte dumpfe Beats verleihen dem militärisch klingenden Thema die nötige Schärfe. Analog zur Melodie schmiegt sich der Inhalt perfekt an. Britney rechnet mit ihrem Ex-Mann ab. Sie möchte keinen Zinnsoldaten mehr, sondern einen harten Kerl - doch der kommt einfach nicht vorbei.

"Cold As Fire" - 9/10
Das Intro demonstriert die stimmlichen Fähigkeiten von Britney Spears. Man neigt sogar dazu sie mit Christina Aguilera zu verwechseln. Insgesamt ist die Stimme in der funkigen Nummer, die an Laser-Schüsse aus PC-Spielen erinnert, zu hochgeschraubt. Ein wenig mehr vom voluminösen Intro hätte der Gute-Laune-Nummer nicht geschadet.

"Ooh Ooh Baby" - 10/10
So poppig gab sich Britney lange nicht mehr. Man kommt sich vor wie in der Zeitmaschine in die Vergangenheit, als Brit mit ihrem himmlischen Bubble Gum Pop die Massen in Entzückung versetzte. Ins Jahr 2008 transformierend wirkt die Latino-Gitarre und das französische Akkordeon. Britneys Stimme ist unbearbeitet wie lange nicht mehr. Dies ist ein Kandidat für den ultimativen Sommerhit 2008.

"Perfect Lover" - 9/10
Dieses Lied greift das Orgelmotiv auf "Break The Ice" noch einmal auf. Es rundet das Album in flotter Manier noch einmal ab, aber langsam geht die Luft raus.

"Why Should I Be Sad" - 7/10
Bei diesem Lied steht eindeutig die persönliche Botschaft im Vordergrund, weshalb die Punktzahl noch relativ hoch ausfällt. Britney macht klar, dass auch nach einer Scheidung das Leben weitergehen muss. Sie reflektiert das Ende ihrer Ehe, allerdings ist der chillige Charakter des Liedes unspektakulär gestaltet. Im Stil einer Ballade beschließt Pharrell die Party-Platte zu eintönig. Schade, dass es die indisch klingende Ballade "State Of Grace" nicht aufs Album schaffte.

"Get Back" (10/10) und "Everybody" (9/10) sind Bonus-Tracks des Albums, die nur per Online-Kauf erwerblich sind. "Get Back" erscheint dabei wie Britneys Version von Nelly Furtados "Maneater", das vor allem durch das rockige Intro an Queen erinnert. "Everybody" wurde von J.R. Rotem erschaffen (verantworlich u.a. für Rihannas "SOS" und "Umbrella") und sampelt den Eurythmics-Klassiker "Sweet Dreams", welches in ein housiges Kleid gesteckt wurde.

Totale Hitgarantie: 131/140 (inkl. Bonus-Tracks)

Danke Britney für dieses meisterhafte Werk Musikgeschichte. Schlachte es mit jeder Menge Singles aus (potenzielle Hits hat es en masse), betreibe Promo und wir werden es in einem Jahr noch in den Charts sehen!


Gimme More/Premium
Gimme More/Premium
Wird angeboten von hotshotrecordsmailorder
Preis: EUR 5,68

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Gimme More" = Selbsterkenntnis + Pole Dance Hymne, 23. November 2007
Rezension bezieht sich auf: Gimme More/Premium (Audio CD)
"It's Britney, bitch" - kaum eine andere Zeile von Britney Spears hat mehr für Furore gesorgt und wurde häufiger zitiert (mit Ausnahme vielleicht von "Oops!... I Did It Again" und "Toxic"), wie das jetzt schon Legendäre Intro von "Gimme More". Doch die erste Single des neuen Albums "Blackout" kann noch viel mehr, als das Intro verspricht.

Textlich wird der Gehalt von "Gimme More" meist verkannt und oberflächlich als Tanzhymne abgestempelt. Tatsächlich ist es gleichzeitig die Selbstreflexion der Spears, die sich auch ein wenig selbstironisch aufs Korn nimmt. Ihre ständige Präsenz in den Medien und die Geilheit der Menschen mehr von ihr erfahren zu wollen, paart sich hier mit Britneys exhibitionistischem Drang, den Leuten mehr Zündstoff zu liefern ("They want more - I'll give them more"). Dass sie dabei der Gesellschaft mitunter auch einen Spiegel vorhält, wird dabei missachtet.

Melodiös demonstriert das Lied genau das, was die Spears-Fans hören wollen: Beatlastige Uptempo-Musik für den Club! Dafür steht Britney und gemeinsam mit Timbalands rechter Hands Danja Hills schafft Spears das Crossover zwischen angesagtem Mainstream und eigenem, futuristischen Sound. Der Refrain ist eingängig und für jeden einfach mitzusingen: Das Rezept für einen Club-Hit. Die Tatsache, dass der Refrain nur aus 2 sich immerzu wiederholenden Wörtern besteht, könnte zunächst zur Annahme verleiten, dass der Song schnell ausgelutscht sein wird - wider Erwarten zieht dieser einfache Refrain jeden Hörer so in seinen Bann, dass man gemäß der Video-Botschaft gar nicht anders kann, als an der Pole-Stange dazu zu tanzen. Immer und immer wieder... Danke, bitch!


Futuresex / Lovesounds
Futuresex / Lovesounds
Wird angeboten von Factory Shop Angebote
Preis: EUR 10,97

14 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Futuresound mit Liebe, 24. September 2006
Rezension bezieht sich auf: Futuresex / Lovesounds (Audio CD)
Bisher war ich nie ein Fan von Justin Timberlake - weder musikalisch und schon gar nicht persönlich. Dieses Album hat jedoch meine Sicht der Dinge verändert. Mit seiner neuen Platte singt er sich gnadenlos auf meine akustische Wellenlänge und zaubert ein Werk der Extraklasse hervor. Er selbst sagte, dass die Musik an einem Punkt angelangt sei, wo es nicht mehr darum geht nach Pop, Funk, Dance, HipHop, R'n'B usw. zu unterscheiden - alles fließt ineinander über. Recht hat der neue Popkönig damit! Denn auch wenn das Album an einem Schema festhält, ist es gleichzeitig ein Werk mit vielen potenziellen Hits. Außerdem hat Mr. Timberlake sein Stimmbruch-Gepiepse durch eine computerbearbeitete, reife Stimme austauschen lassen.

FUTURESEX/LOVESOUND

Besser hätte man den Einstieg ins Album nicht wählen können. Dieser futuristische Mid-Tempo-Song gehört zu einem der größten Knaller schlechthin und die harten Beats sind sinnlich gut eingesetzt. Exzellent!

10/10

SEXYBACK

Hier kommt die Hommage an Tetris. Die bekannte Vorabsingle erinnert soundtechnisch an das legendäre Spiel der 80er/90er und überzeugt mit seinem futuristischen Tanz-Charakter.

9/10

SEXY LADIES

Jetzt kommt erstmals ein Hauch von HipHop ins Dance-Spektakel. Ein bisschen wirkt das Mid-Tempo-Lied an ins Jahr 2006 transformierten Diskosound, der von peitschenden Beats begleitet wird.

8,5/10

MY LOVE

Dies scheint wohl die nächste Single zu sein. Der temporeiche Dance-Song vermittelt noch einmal eine retro-futuristische Diskovibe, die ganz schnell sämtliche Clubs der Welt erobern wird.

9/10

LOVESTONED

Hier kommt ein weiteres glasklares Highlight des Albums. Jetzt geht's einen Schritt weg aus dem Dance-Bereich in Richtung Pop/R'n'B. Die sachte eingebauten Geigen vermitteln dem Up-Tempo-Lied ein sehr relaxtes Flair, gepaart mit leicht aggressivem Gesang. Meine liebste Stelle: "she knows, i think that she knows". Ein Lied zum Mitgrölen.

10/10

WHAT GOES AROUND (COMES AROUND)

Dies ist eindeutig Teil II von "Cry Me A River". Die erste Ballade des Albums scheint einmal mehr Britney Spears zu thematisieren - auch wenn Justin behauptet, es handle sich nur um eine fiktionale Geschichte. Die Ähnlichkeiten zu Mrs. Federline sind zu eindeutig. Die Melodik der Ballade ist mit leicht asiatischen Einflüssen im Intro versehen und geht über in eine melancholische Stimmung.

10/10

CHOP ME UP

Dieses Stück featuring Timbaland und Three 6 Mafia erinnert sehr stark an HipHop-Legende 2Pac. Die gesamte Stimmung, die Beats und die Rap-Parts klingen inspiriert vom Über-Rapper und finden im Refrain zu einem mysteriös klingenden Popsong zusammen.

9/10

DAMN GIRL

Man merkt, dass hier Will.I.Am seine Finger mit im Spiel hatte. Ein gewaltiger Schuss Funk, ein Leierkasten und die typischen HipHop-Beats von Will.I.Am machen daraus einen individuellen Song. Wer zum Beispiel auf Outkast steht, wird den Track lieben. Mir ist er zu überproduziert - kommt vielleicht auch daher, weil ich nicht viel mit dem Will.I.Am-Sound anfangen kann...

2/10

SUMMER LOVE

Summer Love ist ein ultimativer Sommerhit für 2007. Die futuristischen Geigen und der Bass vereinen sich perfekt zu einer Einheit. Außerdem singt Justin wieder mit leicht aggressiver Haltung. Ein sehr gelungenes Lied, das zu sexy Bewegungen auf der Tanzfläche inspiriert.

10/10

UNTIL THE END OF TIME

Bisher war die Platte etwas für die lange Partynacht, nun ist das Feiern zu Ende und die Epoche der Balladen beginnt. Musikalisch geht es nun in die Soul-Richtung, der Refrain erinnert beinahe ein wenig an einen Herbstabend oder die Vorweihnachtszeit.

8/10

LOSING MY WAY

Alles nur geklaut - der Anfang scheint entlehnt vom Lied "Because I Got High". Im Refrain geht es über zu einem chilligen Soul-Song, der aber recht langweilig rüberkommt. Zweite große Schwachstelle neben "Chop Me Up"

5/10

(ANOTHER SONG) ALL OVER AGAIN

Die obligatorische Piano-Abschluss-Ballade jedes zweiten Albums hat sich Justin natürlich auch für den Schluss aufgehoben. Eine typische Piano-Pop-Ballade, mit der im Grunde jeder Künstler auf Nummer sicher gehen kann. Auch dieses Stück Melancholie schafft es zu überzeugen.

9,5/10

Insgesamt (99/120) kann man Justin nur ein Kompliment aussprechen. Er hat ein futuristisches Dance-Album mit Retro-Sound und HipHop-Einflüssen geschaffen, welches sich textlich um das Thema Nummer 1, die Liebe, dreht - auch stimmlich hat er sich weiterentwickelt und beschließt das temporeiche Album mit einer Balladenflut. Sehr störend wirken aber sämtliche Interluds, welche das Gesamtbild der gigantischen Platte jedoch nicht schmälern können.


B in the Mix-the Remixes
B in the Mix-the Remixes
Wird angeboten von la-era
Preis: EUR 12,22

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Remix Fans aufgepasst!, 25. November 2005
Rezension bezieht sich auf: B in the Mix-the Remixes (Audio CD)
Fans von Remixen sollten sich dieses Album von Britney Spears nicht entgehen lassen. Um die Fans bis zum nächsten Studioalbum Ende 2006 während Britneys Mutterschaftsurlaub ein wenig über die Runden zu bringen, entschied sich ihre Plattenfirma, alte Songs neu abzumixen und mit dem nagelneuen 1a Diskokracher "And Then We Kiss" zu versehen. Heraus kam eine Platte, die nicht durch eintönige Disko-Beats langweilt, sondern alles ein wenig mit erfrischenden Beats, typischem Remix-Techno-Style oder Rock-Einflüssen aufpeppt.
Als Gegener von Remixen wird man sich zunächst etwas scheuen die Platte anzuhören. Aber es lohnt sich. Z.B. hat man "Early Mornin" in ein total neues Kleid gepackt. Eine lässige Piano-Line und engelsgleiche Elemente machen den Track zu einem viel besseren Lied als es die Originalversion ist.
Auch die rockig angehauchte "I'm A Slave 4 U"-Fassung klingt um einiges besser, als das 2003er Original.
Interessant wird es bei "Me Against The Music", das mit einem Intro versehen wurde, das an ein schwingendes Pendel erinnert und dann in einen sehr dumpf-beatlastigen Remix übergeht.
Als weiteres Highlight preist sich der Remix von Britneys Baby-Hommage "Someday (I Will Understand)" an - der wohl poppigste Remix der Platte.
Neben dem funky Diskotrack "And Then We Kiss", der ebenso sehr positiv hervorsticht, geht auch die Version von "...Baby One More Time" in Mark und Bein über, die noch eher Old School mäßig angehaucht ist. Auch "DLMBTLTK" besticht durch einen gewissen Ideenreichtum - wenn mit 8 Minuten auch ein wenig lange. Die restlichen Remixe sind besonders für Freunde dieser Musiksparte gemacht, die einfach nur abfeiern wollen und dies gerne mit einigen Techno-Elementen tun.
Spears' Produzenten ist damit ein elegantes Crossover zwischen Pop und Techno Remixes mit rockigen Hooks gelungen, das nie langweilig wird und dennoch eine breite Sparte ansprechen kann. Allein wegen "And Then We Kiss", "Early Mornin" und "Me Against The Music" hat sich das Album zu kaufen bereits gelohnt. Geniale Hymnen.


Britney & Kevin: Chaotic... The DVD
Britney & Kevin: Chaotic... The DVD
DVD ~ Britney Spears
Wird angeboten von intrasound-de
Preis: EUR 48,35

27 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Britney & Kevin: Chaotic: Echtheit pur!, 2. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Britney & Kevin: Chaotic... The DVD (DVD)
Nun ist es soweit! Nachdem Popstar Britney Spears und Ehemann Kevin Federline bereits im TV mit ihrer Reality Show "Britney & Kevin: Chaotic" für Furore gesorgt haben, erscheint das Spektakel nun auch auf DVD. Thema der Doku ist die sich entwickelnde Beziehung des nunmehr seit einem Jahr verheirateten Paares im Rahmen der spearschen Europa-Tour im Vorjahr.
Die Show besteht größtenteils aus selbst gedrehten Szenen per Digicam vom Popstar, bzw. ihrem Gatten oder Freundin und Assistentin Felicia Culotta. Es zeigt Britney wie sie wirklich ist. Witzig, natürlich und schüchtern. Von tiefgründigen Gesprächen über Liebe und über ihr Leben hinter den Kulissen während der Tour, hin zu albernen Gesprächsthemen, ist alles vertreten. Spears besticht durch ihre Echtheit, nichts wirkt gestellt und man bekommt einen Einblick in die Persönlichkeit eines der größten Popstars unserer Zeit.
Ergänzt werden die Szenen durch Interviews, die im Rahmen der Show extra gedreht wurden.
Neben der 5-teiligen Serie ist die DVD bestückt mit bisher unveröffentlichtem Doku-Material, sowie den Making Ofs zu Britneys Musikvideos "Do Somethin'" und der aktuellen Traum-Ballade "Someday (I Will Understand)" - wie auch den Clips selbst.
Anbei ist außerdem eine Bonus-Audio-CD mit Brits tiefgründiger Single "Someday (I Will Understand)", Titelsong "Chaotic", der noch während der "In The Zone"-Ära entstand und von den "Toxic"-Produzenten vertont wurde, sowie Britneys neuer Track "Mona Lisa". Mona Lisa entstand im Vorjahr im Zuge der Europa-Tour, bezeichnet Britneys Alter Ego und zeichnet sich erneut durch eine tiefgründige Message aus. Alle Songs auf dieser CD wurden von Spears selbst geschrieben. Musikalisch ist es teilweise eine sehr geglückte Reise zurück zu den Wurzeln, mit Hinweis auf zukünftig gehaltvollere Texte.


Seite: 1 | 2 | 3