Profil für E. Rau > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von E. Rau
Top-Rezensenten Rang: 260.512
Hilfreiche Bewertungen: 11

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
E. Rau (Stuttgart)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Backstage Wall Street: An Insider's Guide to Knowing Who to Trust, Who to Run From, and How to Maximize Your Investments
Backstage Wall Street: An Insider's Guide to Knowing Who to Trust, Who to Run From, and How to Maximize Your Investments
von Joshua M. Brown
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,95

3.0 von 5 Sternen mäßig bis gut, 13. Juni 2013
Ich schau gern ab und an bei Josh Brown's "The Reformer Broker"-Blog vorbei, der immer informiert und auf meist locker-witzige, gelegentlich auch leidenschaftliche Art dem Marktgeschehen "Color" und "Insight" hinzufügt. Das war auch der Grund des Kaufs dieses Buchs.

Der Autor beschreibt seinen Weg vom Broker, der telefonisch versucht, Unbekannten möglichst viele Aktien anzudrehen, zum verantwortungsbewussten Finanzberater, der sich die Interessen seiner Kunden zu eigen macht und eigene Einnahmen z.B. bei der Vermittlung von Fonds offenlegt oder zurückzahlt. Dabei geht er ausführlich auf die fiesen Tricks seiner früheren Kollegen ein und warnt den Leser vor eigennützigen Finanzberatern und sonstigen Fallen wie nur scheinbar attraktiven Anlagemöglichkeiten.

Das ganze ist bisweilen recht informativ, wobei die beschriebenen Marketing-Tricks sind nicht wirklich überraschend sind. Man fühlt sich an Filme wie "Boiler Room" erinnert. Leider liest sich das Buch im Vergleich zum Blog eher trocken. Das liegt am etwas eintönigen Schreibstil und vielleicht auch weil hierzulande aggressives Cold-Calling zum Aktienverkauf nicht ganz so üblich ist.


Automate This: How Algorithms Came to Rule Our World
Automate This: How Algorithms Came to Rule Our World
von Christopher Steiner
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,78

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen gute Themen, mäßiger Stil, 16. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Steiner hat interessante Gesprächspartner an Land gezogen, die wirklich etwas zu erzählen haben, wie Thomas Peterffy, Pionier automatisierter Handelssysteme und Gründer von Interactive Brokers; McCready, ein Musiker, der einen Algorithmus entwickelt hat, der potentielle Chart-Hits identifizieren kann, und einem Song eines anderen Musikers Namens Ben Novak tatsächlich zu kommerziellem Erfolg verholfen hat; David Cope, dessen Programme Kompositionen im Stil von - je nach Wunsch - Bach, Mozart, Rachmaninoff usw. schreiben können und dabei von den Orginalen selbst von Experten kaum zu unterscheiden sind ( Virtual Music: Computer Synthesis of Musical Style ); Bueno de Mesquita, der mit spieltheoretischen Modellen politische Entwicklungen vorhersagt
( The Predictioneer's Game: Using the Logic of Brazen Self-Interest to See and Shape the Future ) und einige mehr, die von auomatischer psychologischer Persönlichkeitsklassifikation, Hochleistungsglasfaserkabeln, computergestützter medizinischer Diagnostik, Datenverarbeitung bei Facebook usw. erzählen.

Obwohl ich solche Themen auch sonst verfolge, war doch einiges für mich neu und spannend. Schwach ist nur das Kapitel über die geschichtliche Entwicklung von Algorithmen. Der Autor hat pflichtbewusst ein paar Bücher gelesen und rattert bekannte Mathematiker wie Gauss und Euler herunter, mehrfach mit dem undifferenzierten Verweis, daß mit deren Erkenntnissen heutzutage Millionen an der Wall Street verdient werden. Gestört hat mich außerdem der teilweise reisserische journalistische Schreibstil, wobei das vermutlich von Verlegern gefordert wird. Kleinere Ungenauigkeiten lassen sich auch finden, z.B. wird Black-Scholes als Algorithmus bezeichnet, und Händel und Haydn trotz 50 Jahre Altersunterschied als Zeitgenossen.


Taking Sudoku Seriously: The Math Behind the World's Most Popular Pencil Puzzle
Taking Sudoku Seriously: The Math Behind the World's Most Popular Pencil Puzzle
von Jason Rosenhouse
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 18,69

5.0 von 5 Sternen anspruchsvoll und amüsant, 16. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wie viele verschiedene Sudokus gibt es, wie viele Felder müssen mindestens vorgegeben sein, damit eine eindeutige Lösung existiert, wie konstruiert man interessante Sudokus? Anhand solcher Fragen werden allgemeinere Probleme der abstrakten Algebra und Graphentheorie besprochen und dabei die Denk- und Arbeitsweise von Mathematikern reflektiert. Zudem sind fast 100 jeweils zum Thema passende Sudoku-Variationen mit Lösungen eingestreut (deshalb unbedingt die Druckversion kaufen, damit man gleich reinkritzeln kann). Das Niveau von Text und Rätseln schwankt zwischen einfach und schwer (je nach mathematischer Vorbildung).

Wer für so etwas einen Sinn hat, wird dieses Buch sehr unterhaltsam und anregend finden. Auch der Wechsel zwischen lesen und lösen ist recht angenehm.


The Speed Traders: An Insider's Look at New High-Frequency Phenomenon That Is Transforming the Investing World
The Speed Traders: An Insider's Look at New High-Frequency Phenomenon That Is Transforming the Investing World
von Edgar Perez
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 23,75

1.0 von 5 Sternen naja, 16. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Buch besteht zum einen aus einer uninspirierten Chronologie der Automatisierung und Digitalisierung der Börsenhandels, zusammengestellt aus Artikeln des WSJ, Pressemitteilungen der Börsen u.ä.. Entwicklungszusammenhänge oder Konfliktlinien werden nicht aufgezeigt.

Dazu gesellen sich sechs Interviews mit "Speed Tradern", wobei nicht alle im ultra-low-latency-Bereich tätig sind und die wirklichen HFT-Top-Player gar nicht vertreten sind. Über die Handelsstrategien erfährt man so gut wie nix, statt dessen wird relativ zusammenhangslos z.B. über die Business-Seite sinniert, etwa wie man einen HFT-Shop aufbaut und wie sich die Industrie wohl weiterentwickeln wird, aber auch da wenig Substanz. Dazu erfährt man biographisches über die "Speed Trader", und daß sie die knapp bemessene Freizeit gerne mit ihren Familien verbringen oder Sport treiben.

Hedge Fund Market Wizards oder The Alpha Masters: Unlocking the Genius of the World's Top Hedge Funds bieten da wesentlich interessantere Interviews, wenn auch nicht unbedingt aus dem HFT-Bereich.

Negativ aufgefallen ist mir, daß der Autor in Kommentaren auf Börsenblogs für seine Seminare und "Networking-Events" wirbt. Auch die Webseite zum Buch gibt den Eindruck eines Selbstpromoters, der vor allem sich selbst als Experten verkaufen will, ohne daß klar wird, welchen Mehrwert er liefert, ähnlich wie Irene Aldridge, die ebenfalls auf den Hype aufgesprungen ist und anderes flaues Buch ( High-Frequency Trading: A Practical Guide to Algorithmic Strategies and Trading Systems (Wiley Trading), wenn auch wenigstens etwas technischer, geschrieben hat.

Auffällig auch, daß die positiven Rezensionen auf dem deutschen Amazon in ähnlichem Englisch geschrieben sind, es jeweils deren einzige Rezension ist, und die meisten innerhalb von 3 Tagen erschienen sind.


Olivenblätter gemahlen 1kg Tee-Meyer
Olivenblätter gemahlen 1kg Tee-Meyer
Wird angeboten von Tee-Meyer (AGB- etc. u. Verkäuferinfo)
Preis: EUR 16,80

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gutes Preis/Leistungsverhältnis, 13. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Olivenblätter gemahlen 1kg Tee-Meyer (Misc.)
Ob die gemahlenen Blätter von guter Qualität sind kann ich nicht beurteilen. Der Tee ist recht ergiebig, so ein Kilo scheint bei mir ewig zu halten. Die leicht beruhigende und blutdrucksenkende Wirkung ist spür- bzw. messbar.


Race Against The Machine: How the Digital Revolution is Accelerating Innovation, Driving Productivity, and Irreversibly Transforming Employment and the Economy (English Edition)
Race Against The Machine: How the Digital Revolution is Accelerating Innovation, Driving Productivity, and Irreversibly Transforming Employment and the Economy (English Edition)
Preis: EUR 3,22

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Knapp und klar, 13. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die MIT-Ökonomen Brynjolfsson und McAfee vertreten in diesem kleinen E-Book die These, daß die anhaltend hohe Arbeitslosigkeit in den USA, bzw. ihr vergleichsweise nur langsamer Rückgang nach der großen Finanzkrise vor allem rapidem strukturellen Wandel, ausgelöst durch technologische Innovation, geschuldet ist.

Algorithmen nehmen uns immer mehr Arbeit ab, selbst in Bereichen, die bis vor kurzem noch als Domäne des Menschen galten, wie im Strassenverkehr fahren (Google driverless cars), juristische Dokumente durcharbeiten, in Quizshows brillieren (Watson) usw.

Dank der exponentiellen Natur des technologischen Fortschritts wird sich diese Entwicklung weiter beschleunigen: Menschen wie Organisationen haben Mühe, schrittzuhalten. Vor allem: Was macht man mit den ganzen Menschen, deren Arbeit jetzt die Maschinen übernehmen?

Die Autoren präsentieren eine Reihe (relativ konventioneller) Lösungsvorschläge (mit Fokus auf den USA):
- Rechner nicht als Gegner sondern Partner sehen, z.B. kann ein Team von Schachspielern mit Computern sowohl den besten Menschen wie auch das beste Schachprogramm schlagen.
- Neue Organisationsstrukturen und Geschäftsmodelle entwicklen, z.B. kleinere Unternehmen gründen, die sich "the long tail" (Anderson) zu Nutze machen. (Apps schreiben und über den App-Store verteiben, eigenes Design per 3D-Drucker fertigen und über Ebay oder Amazon Marketplace verkaufen, Crowdfunding)
- In Bildung investieren und neue Lernformen besser nutzen. Während technische Fächer wichtig sind, sollten auch die Künste und Kreativität betont werden (STEAM statt nur STEM).
- In Infrastruktur investieren.
- Lohnnebenkosten senken und dafür Kündigungsschutz aufweichen, das Patentrecht und den Urheberschutz lockern, neue Märkte weniger regulieren, Subvention des Eigenheimerwerb streichen (um Arbeitnehmer flexibler zu machen) sowie den Finanzsektor als Arbeitgeber unattraktiver machen (TBTF-Garantien aufheben) um mehr Talent in gesellschaftlich produktivere Sektoren zu lenken

Das E-Book schliesst in einem optimistischen Grundton, in dem Nutzen und Möglichkeiten des Fortschritts herausgestrichen werden.

Der Text ist voller Links auf Blogs, Studien und Presseartikel. Ich habe es erstmal unterwegs auf dem Kindle gelesen, ohne die Links anzuklicken, und nachher nochmal aufs Laptop geladen, wo man den Links bequemer folgen kann. Im ganzen hatte ich den Eindruck, eher einen Blogbeitrag zu lesen, als ein Buch - bei dem Preis zu verschmerzen.

Die Autoren sehen wirtschaftlich produktive Arbeit als primären Lebensinnstifter an. Zunehmende Automatisierung scheint für sie Ansporn zu sein, nicht weniger, sondern noch mehr zu arbeiten. So fordern sie weniger Ferien für amerikanische Schüler. Daß viele da nicht mithalten können oder manche auch Sinn in unbezahlter Arbeit (Wikipedia-Artikel schreiben) finden, wird immerhin erwähnt.

Ob zunehmend automatisierte Produktion nicht auch, wie Robert Skidelsky kürzlich in einem Artikel über Keynes'15-Stunden-Woche, fordert, Themen wie Konsum, Arbeit und Freizeit grundsätzlich zu überdenken, gehört nicht mehr zum Themenbereich dieses Büchleins.


Dark Pools: The Rise of the Machine Traders and the Rigging of the U.S. Stock Market
Dark Pools: The Rise of the Machine Traders and the Rigging of the U.S. Stock Market
von Scott Patterson
  Gebundene Ausgabe

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geschichte des Island ECN, 22. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
In "Dark Pools" geht es nur am Rande um Dark Pools im engeren Sinn. Patterson benutzt den Begriff statt dessen als Sinnbild für die elektronischen Börsen als ganzes, die aufgrund der Komplexität und schieren Masse von Daten - inklusive versteckten und gecancelten Orders und dem ständigen Kampf immer neuer Algorithmen untereinander - nicht mehr durchschaubar oder kontrollierbar seien.

Ähnlich wie schon in "The Quants" trägt Patterson im Stile des Boulevardjournalismus erstmal dick auf: Aus Lautsprechern tönt HipHop oder Metal während "ultra-competitive", "testosterone-fueled", "elite of the elite", superreiche junge Computergenies mit "dazzlingly complex algorithms" und "high-octane trading robots" die Märkte auf Kosten von "mom and pop investors" manipulieren.

Der Kern des Buches besteht jedoch vor allem aus der faszinierenden und spannend erzählten Geschichte der Computerisierung des US-Börsenhandels, angefangen mit den SOES-Bandits nach 1987, wobei die Entstehung des Island ECNs in den 1990ern, und dessen idealistischer Schöpfer, der öffentlichkeitsscheue Programmierer Josh Levine, im Mittelpunkt stehen. Das wurde (so) noch nie erzählt, und dafür verdient das Buch, trotz einiger schwächen 5 Sterne.

Am Ende werden dann noch bekanntere Themen, wie etwa der Flash-Crash vom 6. Mai 2010 oder langfristiger orientierte automatisierte Handelssysteme besprochen.


Dave's Total Insanity Hot Sauce
Dave's Total Insanity Hot Sauce
Wird angeboten von PepperCity - Kostenlose Lieferung ab EUR 29
Preis: EUR 9,99

5.0 von 5 Sternen Lecker!, 22. Januar 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Riecht intensiv nach Limetten und Knoblauch, dabei trotzdem nicht zu sauer.

Ansonsten natürlich sehr scharf, subjektiv vielleicht in etwa wie Blair's After Death.


Seite: 1