Profil für Bine E. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Bine E.
Top-Rezensenten Rang: 66.792
Hilfreiche Bewertungen: 93

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Bine E. "Bine E." (Bayern)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
In the Dark
In the Dark
Preis: EUR 2,26

4.0 von 5 Sternen empfehlenstwert, 16. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: In the Dark (Kindle Edition)
Merkmale des Buchs: In der Dritten Person aber aus der Sicht von Josie geschrieben. Wenig dialoglastig, das Buch konzentriert sich auf die inneren Empfindungen von Josie und ihren widersprüchlichen Gefühlen. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Kein blutiger Liebeskrimi und wenig actionlastig.

Die Geschichte entwickelt sich nachvollziehbar und ist zudem spannend. Ist alles so, wie es schein? Oder verbirgt sich doch mehr hinter Johnny, Josie und Peter? Zudem konnte ich sowohl für Josie wie auch für den Ganoven Johnny Sympathie entwickeln.

Meine Meinung: Mir hat die Geschichte gefallen. Das Buch berührte mich durch die offenbar wenig zukunftsträchtige Beziehung zwischen Josie und Johnny. Wohl für Leser empfehlenswert, die weniger Wert auf Action legen sondern mehr auf die Darstellung der Gefühle der Protagonisten.


Gemini (English Edition)
Gemini (English Edition)
Preis: EUR 2,68

4.0 von 5 Sternen Ich fand das Buch gut, 30. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Gemini (English Edition) (Kindle Edition)
Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Allison und Cedric erzählt. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen.

Das Buch hat alles, was man von einem New Adult Buch erwartet:
Die große Liebe und das große Glück gefolgt von Herzschmerz
Ereignisse aus der Vergangenheit, die in die Gegenwart wirken. Daraus wird erst mal ein Geheimnis gemacht. Meistens übertreiben die Autorinnen dabei über die Dramatik des Ereignisses, was hier aber nicht der Fall ist.
Mir haben auch die Protagonisten Allison und Cedric gefallen.

Das Buch zählt sicher nicht zu meinen Lieblingsbüchern, aber lesenswert ist es allemal.
Warum die Story wirr sein soll, entzieht sich meiner Kenntnis.


No Turning Back (The Kathleen Turner Series #1)
No Turning Back (The Kathleen Turner Series #1)
Preis: EUR 3,49

4.0 von 5 Sternen Besser als ich beim ersten Eindruck vermutete, 26. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Anfangs war ich leicht verärgert: Klischee nach Klische:
Sie = Kathleen bzw. Kat, das zwar nicht mehr unschuldige aber unerfahrene Naivchen aus der Kleinstadt. Kaum Geld und der Meinung, nicht gut genug für Männer wie Blane zu sein.
Er = Blane, der unnahbare, reiche und bestens aussehende Playboy und Teilhaber in der Anwaltskanzlei, in welcher Kat als "Laufbursche" arbeitet. Keine Emotionen lässt er erkennen und ist laufend mit neuen Liebchen zu sehen.
Erste Begegnung der beiden: Mega-peinlich für Kat. Dazu eine mässig spannende Krimihandlung.
Und als sich Blane für Kat zu interessieren begann zeigten auf einmal andere bestaussehende Männer auch Interesse an Kat.
Ich dachte: Alles schon gelesen und oftmals besser als hier.
.
Aber dann...
Kade - Blanes Halbbruder - betritt die Bühne. Ebenfalls bestens aussehend, unnahbar, gefährlich.
Und auf einmal war ich dann doch von der Story sehr angetan. Die Dreiecks-Beziehung, welche sich zwischen Kat, Blane und Kade entwickelt ist wirklich faszinierend und gibt dem Buch einen gewissen Pfiff und sorgt für durchgehende Spannung.
.
.. und so hat sich ergeben, dass ich trotz meines anfänglich wenig positiven Eindrucks doch von Kat's Story in den Bann gezogen wurde. Die Darstellung der Protagonisten (Kat, Blane und Kade)- zwar mit vielen Klischees aber auch mit interessanten Ecken und Kanten - hat mir letztendlich gut gefallen. Insbesondere Kade hat es mir angetan.
.
Mittlerweile lese ich gerade den vierten Teil dieser Serie und es macht immer noch Spaß. Der fünfte Band ist schon vorbestellt und dazwischen ist "Turn on a Dime - Blane's Turn" dran.
.
Empfehlung von mir: Die Reihenfolge einhalten. Die Bücher funktionieren wahrscheinlich auch für sich alleine, es spielen aber Ereignisse aus den Vorbänden später noch eine Rolle.


The Sweetness of Forgetting
The Sweetness of Forgetting
Preis: EUR 3,00

3.0 von 5 Sternen nettes Märchen, 22. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Sweetness of Forgetting (Kindle Edition)
Es wechseln hier zwei Erzählperspektiven ab: Ich-Form für die Protagonistin Hope und Dritte Person für Rose, Hopes Großmutter. Das Buch ist wirklich nett, sehr unterhaltsam und kurzweilig geschrieben sowie flüssig zu lesen. Der geschichtliche Bezug zum Zweiten Weltkrieg wird geschickt in die Story integriert und bietet eine gewisse Dramatik. Gut beschrieben ist auch die konfliktreiche Beziehung zwischen Hope und ihrer Tochter.

Was nicht ganz mein Fall war:
Mir ist die Geschichte insgesamt etwas zu vorhersehbar und zuckersüß sowie letztendlich zu märchenhaft gewesen. Und das trotz der doch auch ernsten Themen, die aufgegriffen werden.

Fazit:
Ich fand das Buch durchaus lesenswert. Aber in diesem Genre habe ich nach meinem Geschmack schon wesentlich bessere Bücher gelesen, daher nur ein "Nicht Schlecht" von mir.

Der deutsche Titel ist übrigens: Solange am Himmel Sterne stehen"Solange am Himmel Sterne stehen: Roman


Vom Teufel verführt: Roman
Vom Teufel verführt: Roman
von Vanessa Marlow
  Taschenbuch

5.0 von 5 Sternen Für alle, denen Shades of Grey zu lasch ist, 7. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Vom Teufel verführt: Roman (Taschenbuch)
Vorweg sollte ich ehrlicherweise sagen, dass der Vergleich mit Shades of Grey nicht wirklich passt, nachdem Shades of Grey eher in die Richtung Liebesroman mit doch relativ harmlosen Sexspielchen tendiert, Sleeping with the Devil jedoch eher als Psychothriller eingestuft werden kann. Denn weder kommt hier echte Liebe vor noch kann man das Buch als erotisch bezeichnen. Denn unter Erotik verstehe ich immer noch die positive Seite von Sex, d.h. wenn beide das Gleiche wollen.

Schon anhand des Prologs kann man sich denken, wohin die Geschichte führt. Und die hat es dann wirklich in sich. Wie Meg immer mehr Jordan verfällt ging mir wirklich unter die Haut. Dabei konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen, weil ich einfach wissen wollte, wie es letztendlich zum "Prolog" kommt.

Alle, die keinen Liebesroman und was anderes - in meinem Augen um ein vielfach bessers Buch als Shades of Grey suchen - möchte ich dieses Buch absolut empfehlen.


Toter Mann: Der neunte Fall für Erik Winter (Ein Erik-Winter-Krimi)
Toter Mann: Der neunte Fall für Erik Winter (Ein Erik-Winter-Krimi)
Preis: EUR 8,99

2.0 von 5 Sternen Furchtbarer Schreibstil, 9. Juni 2013
Mein erster Ake Edwarson. Ich habe selten ein Buch in einem dermaßen zähen und langweiligem Schreibstil gelesen.

Gefühlt kommt auf jeder Seite mindestens einmal der Satz: - Das weiß ich nicht - oder - Wir wissen nichts - vor. Ständig wird der selbe Satzinhalt im darauffolgenden Satz mit neuer Satzstellung wiederholt. Die Befragungen sind auch nicht besser zu lesen mit der dauernen Echofrage des Befragten. Dazu noch "tiefsinnige" Philosophie, z.B. Im Augenblick war das Stück Torte das Unschuldigste in dieser Stadt.
Weitere leere Phrasen am laufenden Band: Der Mond leuchtete durch das Loch wie der Stahl einer Taschenlampe - Ich bin ein Mann und du bist eine Frau - etc.

Wirklich schade, denn der Plot war wirklich nicht schlecht. Den häufigen Szenenwechsel kann man gut folgen. Das ganze runde Bild gibt es wie üblich erst am Schluss.
Warum TOTER MANN einen anderen Rezensionisten aber entfernt an Stieg Larssons Verblendung erinnert, bleibt mir wahrlich ein Rätsel. Zwischen den beiden Büchern liegen für mich Welten!

Unterm Strich überwiegt bei mir aber der negative Eindruck aufgrund des Schreibstils.
Fazit: Gefällt mir nicht, zwei Sterne gebe ich für den Plot.


Sleeping with the Devil
Sleeping with the Devil
von Vanessa Marlow
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,50

5.0 von 5 Sternen Für alle, denen Shades of Grey zu lasch ist, 11. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Sleeping with the Devil (Taschenbuch)
Vorweg sollte ich ehrlicherweise sagen, dass der Vergleich mit Shades of Grey nicht wirklich passt, nachdem Shades of Grey eher in die Richtung Liebesroman mit doch relativ harmlosen Sexspielchen tendiert, Sleeping with the Devil jedoch eher als Psychothriller eingestuft werden kann. Denn weder kommt hier echte Liebe vor noch kann man das Buch als erotisch bezeichnen. Denn unter Erotik verstehe ich immer noch die positive Seite von Sex, d.h. wenn beide das Gleiche wollen.

Schon anhand des Prologs kann man sich denken, wohin die Geschichte führt. Und die hat es dann wirklich in sich. Wie Meg immer mehr Jordan verfällt ging mir wirklich unter die Haut. Dabei konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen, weil ich einfach wissen wollte, wie es letztendlich zum "Prolog" kommt.

Alle, die keinen Liebesroman und was anderes - in meinem Augen um ein vielfach bessers Buch als Shades of Grey suchen - möchte ich dieses Buch absolut empfehlen.


Accused
Accused
von Mark Gimenez
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,90

4.0 von 5 Sternen guter Justizkrimi, 11. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Accused (Taschenbuch)
Gleich vorweg:
Ich fand das Buch durchaus gut zu lesen und spannend, wenn gleich ich auch ein paar persönliche Kritikpunkte habe:

Wer viel liest, den wird das Ende nicht wirklich überraschen, nachdem der Autor über die ganze Handlung hinweg immer wieder entsprechende Hinweise streut. (Frage: Ist diese Aussage von mir ein Spoiler?)

Das ständige "aufploppen" neuer Tatverdächtiger war mir in der Gesamtzahl unpassend viel.

Wer John Grisham und Richard Patterson North mag, wird aber mit Mark Gimenez sicher auch viel Freude haben.
Ich habe mir jedenfalls schon den 1. Fall von A.Scott Fenney: The Colour of Law gekauft

Tipp:
The Colour of Law sollte man auch besser vor Accused lesen, da in Accused zuviel von der Handlung von The Colour of Law erzählt wird!


The Business Of Dying: (Dennis Milne 1)
The Business Of Dying: (Dennis Milne 1)
Preis: EUR 2,62

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Empfehlung, 11. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Stil:
Aus der Ich-Perspektive des Protagonisten Dennis Milne geschrieben.
Zwar ist dieser Stil nicht mein Favorit, aber hier gewöhnt man sich schnell dran und es stört nicht.

The Business of Dying ist der 1 Band der Dennis Milne Reihe:
2. Band: A Good Day to Die
3. Band: Payback

Meine perönliche Sicht:
Dennis Milne hat wahrlich keine blütenreine Weste, eher das Gegenteil ist der Fall, nachdem er zwar Cop ist, aber als Nebenerwerb auch illegal den Auftragskiller spielt. Aus seiner Perspektive sind es aber nicht die falschen Leute, die er umbringen soll, da diese aus dem kriminellen Mileu stammen, was er auch beim letzten Auftrag glaubt. Doch hier wurde er gelinkt.
Jedenfalls konnte ich das Handeln von Dennis Milne durchaus nachvollziehen und er blieb mir durchweg sympathisch, auch wenn er durch die Handlung eine Schneise der Gewalt zieht und dabei auch manch traurige Entdeckung machen muss.
Der Autor hat es auch geschickt geschafft, die zwei Handlungsstränge, den einen aus der Cop-Tätigkeit und den anderen aus Milnes Nebenwerb, miteinander zu verstricken.

Mein Fazit:
Spannend zu lesen, gut geschrieben und geplottet und macht Lust auf mehr von Simon Kernick.
Für Freunde dieses Genres eine absolute Empfehlung.


In the Presence of the Enemy (Inspector Lynley)
In the Presence of the Enemy (Inspector Lynley)
Preis: EUR 8,53

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen sehr gut, 21. Oktober 2012
Ich habe erst vor Kurzem für mich Krimis und insbesondere Elizabeth Georges Linley/Havers-Reihe entdeckt und lese nun alle Bücher der Reihe nach im englischen Original. Derzeit bin ich beim 10. Buch (Undank ist der Väter Lohn/In the pursuit of the proper sinner).
Dieses Buch war bisher jedoch das Beste der Reihe.
Im Prinzip baut die Autorin die Bücher bisher gleich auf - daher steht diese Rezession auch stellvertretend für die vorausgegangen Bücher der Reihe: Am Anfang ist die Tat (Mord, Entführung). Dann beginnen die Ermittlungen, wobei hier sowohl das Privatleben der ständigen Protagonisten (Linley, Havers, Lady Helen, St.James, Deborah) wie auch die Charaktere der Opfer, der Tatverdächtigen bzw. ins Tatumfeld gehörenden Personen ausführlich behandelt werden. Die Bücher sind daher recht seitenreich, jedoch empfinde ich keine Langatmigkeit, sondern werde mit in den Bann der Ermittlungen gezogen. Auch strickt die Autorin den Plot so geschickt, dass ich meist bis zur Auflösung nicht weiß, wer der Täter ist. Man hat zwar einen Verdacht, der dann aber durch eine neue Wendung wieder zerschagen wird.
Diese Reihe ist mit Sicherheit nichts für Leser, die rasende Aktion und schnelle Schnitte mögen, sondern einer Geschichte Zeit lassen, sich zu entwickeln. Zudem sind die Bücher gut und meines Erachtens logisch aufgebaut und auch die Auflösung der Fälle ist nie an den Haaren herbeigezogen.
Es kam bisher keine rohe Gewalt oder blutige Brutalität vor, ideal für mich Angsthasen, der sich bisher nicht so recht an an dieses Genre herangetraut hat.
Sorry, ich bin kein guter Rezessionsschreiber, hoffe trotzdem, dass ich mit meinem Kommentar ein paar Interessierten weiterhelfen konnte.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4