Profil für Johnny English > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Johnny English
Top-Rezensenten Rang: 351.421
Hilfreiche Bewertungen: 20

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Johnny English "MI7" (Thüringen)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
HTC Windows Phone 8X Smartphone (10,9 cm (4,3 Zoll) Super LCD Touchscreen, 1,5 GHz Dual-Core-Prozessor, 1 GB RAM, 8 Megapixel Kamera, 16 GB interner Speicher, NFC-fähig, Windows Phone 8 OS) schwarz
HTC Windows Phone 8X Smartphone (10,9 cm (4,3 Zoll) Super LCD Touchscreen, 1,5 GHz Dual-Core-Prozessor, 1 GB RAM, 8 Megapixel Kamera, 16 GB interner Speicher, NFC-fähig, Windows Phone 8 OS) schwarz

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen günstiges Smartphone mit Premiumqualitäten und OS für Selbstbewusste, 26. September 2013
Nachdem ich mit dem HTC HD7 schon sehr gute Erfahrungen mit Windows Phone gemacht hatte, wollte ich nun wieder ein Smartphone haben, welches Windows Phone als OS besitzt. Eigentlich sollte es das Nokia Lumia 925 werden, jedoch erschien mir der hohe Einführungspreis von 600€ bei gleicher Rechenleistung wie die deutlich günstigeren Modelle Lumia 920 & 820, Ativ S sowie dem 8X als zu hoch, sodass ich beschloss wieder ein HTC zu nehmen.

Da man mit dem Kauf eines Smartphone unweigerlich auch immer die Entscheidung für ein Betriebssystem trifft, zunächst ein Paar Worte zu Windows Phone.
Ich möchte anmerken dass ich ein Nexus 7 mit aktuellen Android besitze und auch das iPhone 5 meiner Freundin ausführlich getestet habe. Von daher behaupte ich mal das ich die marktbeherrschenden Systeme relativ gut kenne.
Allgemein erwarte ich von einem Smartphone, dass es die Aufgaben des Alltags möglichst effizient und einfach bewältigt. Meiner Meinung nach ist Windows Phone dabei vor allem Android überlegen. Die folgende Aufzählung entspricht meiner subjektiven Wahrnehmung und Erfahrung.

Vorteile von WP8 gegenüber Android:
- Kein Ruckeln, alles wirkt wie aus einem Guss
- ungebrandete Geräte bekommen voraussichtlich bis 2016 alle Updates direkt nach der Veröffentlichung von Microsoft
- Apps sind konsequent nach den Design & Bedienrichtlinien von WP programmiert
- Turn-By-Turn Navigation von Nokia ist kostenlos nutzbar (internationales Kartenpaket kostet 15€) und im Gegensatz zu Google-Maps auch im Auto alltagstauglich
- Kein Taskmanager zum ständigem schließen von Apps notwendig, da das Betriebssystem dies übernimmt um eine optimale Akkulaufzeit zu ermöglichen
- Kontakte sind übersichtlicher und fassen alle Informationen aus sozialen Netzwerken zusammen; Außerdem können Skype Anrufe direkt aus dem Telefonbuch heraus getätigt werden
- Beim Anschluss des Handys an einen PC hat man nur Zugriff auf Ordner mit persönlichen Daten (Android liefert das gesamte Dateisystem)
- Suche liefert zwar nicht so gute Ergebnisse wie Google, aber ist im Alltag schneller, übersichtlicher und logischer zu bedienen, da sich hinter dem Suchknopf eine Musiksuche, ein Barcodescanner und neben den normalen Suchergebnissen auch Nachrichten, Bilder, Videos und Orte zu einer Anfrage angezeigt werden.
- Die „Out-Of-The-Box“ Sprachsteuerung ist im Headsetbetrieb im Auto sehr nützlich, da sie SMS auf Nachfrage vorliest und man anschließend eine Antwort diktieren kann
- LiveTiles ersetzen zwar keine Widgets, sind aber übersichtlich und brauchen kaum Strom da die Aktualisierung ebenfalls vom OS verwaltet/limitiert wird

Vorteile von WP8 gegenüber iOS:
- USB Datenübertragung ohne Software auf den PC Möglich
- Bluetooth und NFC versteht sich auch mit anderen Geräten
- Fast alle Bedienelemente sind im unterem Teil des Bildschirmes, sodass eine Bedienung mit dem Daumen möglich ist; Beim iPhone 5 muss man trotz der kleinen 4 Zoll meistens Umgreifen um den Zurück-Pfeil oben Links zu treffen
- HomeScreen bietet mehr Informationen (LiveTiles) und ist personalisierbar. Außerdem können auch Kontakte, Links, Orte oder sonstige Verknüpfungen darauf abgelegt werden
- Verschiedene Hardwaretasten (auch für Kamera) vorhanden; Eine Dreifachbelegung des Homebuttons bei iOS finde ich nicht gerade Benutzerfreundlich

Nachteile von Windows Phone:
- Appvielfalt nicht so groß, einige wichtige Apps (Instagram) fehlen immer noch
- Funktionsumfang einiger Apps geringer als bei Android und iOS
- Microsoft ist relativ behäbig wenn es um neue Funktionen oder neue Hardware geht; Mit der Hardware die z.B. das HTC One hat, würde man im Bereich der Performance absolute Maßstäbe setzen
- Konfigurationsmöglichkeiten halten sich in Grenzen
- Das System läuft zwar flüssig, allerdings merkt man im direkten Vergleich beim Scrollen dass der Inhalt bei Apple etwas besser am Finger "klebt".

Zusammengefasst muss jeder für sich entscheiden mit welchem System man am besten Leben kann. Windows Phone ist auf jeden Fall besser als die meisten Verkäufer und Autoren von populärwissenschaftlichen IT-Magazinen es darstellen. Für den Durchschnittsnutzer bekommt man ein schickes, performantes und stabiles Betriebssystem, dessen Hardware nicht gleich mit 600€ zu Buche schlägt.

Nun aber endlich zum Gerät an sich, welches man ohnehin nur kaufen sollte insofern man sich mit WP angefreundet hat:
Ich nutze das Vodafone-Netz und erreiche gerade im 3G Bereich eine äußerst gute Gespächsqualität. Selbst bei wirklich lauten Umgebungen (z.Bsp. einer Open-Air-Party) kann man sich noch mit seinem Gesprächspartner verständigen.
Das Display ist relativ hell und der Lichtsensor regelt zufriedenstellen. Leider korrigiert er die Helligkeit bei laufender Nutzung nur nach oben. Soll er nach unten regeln muss man das Handy einmal sperren und wieder entsperren. Die Lumias machen das besser.
Der Empfang ist etwas besser als bei meinem altem Handy aber gerade das GPS und HSPA Verbindungen gehen bei dicken Wänden relativ schnell in die Knie. Obwohl es kein LTE gibt (welches man ohne teure Verträge sowieso nicht wirklich nutzen kann) erreiche ich im HSPA Netz meistens um die 12MBit/s Download und 5MBit/s Upload. Dies steht einem durchschnittlichem DSL Anschluss in Nichts nach.
Vergleicht man die Performance des Gerätes mit dem HTC One oder dem iPhone 5 fällt auf das die meisten Apps unter WP einen kleinen Moment länger zum Starten brauchen. Durch die Animationen merkt man das aber nicht wirklich. Beim Surfen im Internet ist das 8X vom Speed her absolut ebenbürtig mit der teuren Konkurrenz.
Die Kamera knippst tagsüber gute Bilder und ist mit einem langem Druck auf den Auslöser auch bei aktivierter Sperre innerhalb kürzester Zeit startklar. In der Dämmerung dagegen dominiert relativ schnell das Bildrauschen und auch der Blitz schafft keine gleichmäßige Ausleuchtung (auch bei geringen Distanzen).
Überrascht hat mich der Lautsprecher. Dieser kann von der Lautstärke sogar mit dem HTC One mithalten (in der Qualität nicht ganz). Dennoch gibt er Stimmen verhältnismäßig gut wieder, sodass man ihn beim konsumieren von Videos nicht auf Anschlag stellen muss.
Der Akku hält bei intensiver Alltagsnutzung etwa 7h-10h und ist damit genauso schlecht wie bei vielen anderen Smartphones auch. Im reinen "Handybetrieb" (am Tag: 2-3 SMS (kein WhatsAPP), keine Datenverbindung, 3 min telefonieren) schafft man auch eine Woche. Ich muss das Gerät im Durchschnitt am Mittag des nächsten Tages aufladen. Das HTC HD7 mit 30% kleinerem Akku war da auch nicht schlechter. Blöd ist natürlich das man den Akku nicht austauschen kann. Außerdem scheint es kleinere Firmwareprobleme zu geben, sodass der Standby Akkuverbrauch teilweise zu hoch ist (etwa 5% Akku pro Stunde, auch im Flugzeugmodus). Ein Neustart behebt das Problem in der Regel kurzfristig.
Durch das Unibody Gehäuse wirkt das Handy zwar sehr schlank und fühlt sich edel an. Das Display hat allerdings bereits nach 3 Monaten Nutzung erste Kratzer bekommen (das HD7 hatte ohne Schutzhülle bis zum Schluss nahezu keine). Generell wirkt das Gerät nicht sonderlich stabil. Ein stärkerer Druck auf den Bildschirm macht sich auch auf dem LCD-Panel mit einer Verfärbung bemerkbar.

Fazit: Mit dem HTC 8X bekommt man ein günstiges Smartphone was die Aufgaben des Alltags effizient & unkompliziert meistert und außerdem auch bei den Kernkompetenzen eines Telefones überzeugen kann. Nicht so gut ist der Standby Akkuverbrauch sowie die Widerstandsfähigkeit des Gehäuses.


Sony MDR XB 700 Bügelkopfhörer (Extra-Bass, King-Size-Earpolster, 360kJ/m3 Neodymium-Magnet, 3000 mWatt, 106 dB/mWatt) schwarz/silber
Sony MDR XB 700 Bügelkopfhörer (Extra-Bass, King-Size-Earpolster, 360kJ/m3 Neodymium-Magnet, 3000 mWatt, 106 dB/mWatt) schwarz/silber

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nicht vom "Extra-Bass" abschrecken lassen!, 21. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem mich meine In-Ear Kopfhörer klanglich nicht mehr zufrieden stellten, und mein gut klingendes Sennheiser PC 360 Headset für unterwegs schlecht geeignet ist, suchte ich eine überzeugenden Nachfolger im geschlossenen Bügelkopfhörer-Bereich.
Nach intensiver Recherche und dem Abklappern diverser Elektronik-Geschäfte (die meist nur den XB-500 zum Testen da hatten), stellte sich schnell der Sony MDR XB 700 als absoluter Alleskönner der mittleren Preisklasse (gemessen an den Kopfhörern, denen man ein mobiles Gerät als Musikquelle zumuten kann) heraus. Jedoch schreckte mich der beworbene "Extra-Bass" ab, da ich mich z.B. mit dem viel zu basslastigem Klang der „beats by dr dre“ Kopfhörer überhaupt nicht identifizieren kann. Trotzdem habe ich die Sony Kopfhörer bestellt. Zum Glück wurden meine Befürchtungen keineswegs bestätigt. Meiner Meinung nach ist der Bass zwar ein wenig betont, trotzdem ist er nie zu dominant und kommt schön knackig. Höhen und Mitten sind zwar nicht so präzise wie bei dem oben genannten Headset, allerdings kommen sie trotzdem klar und ausgewogen rüber. Das ganze passt also ideal, um an House bzw. aktueller Mainstreammusik viel Spaß zu haben. Dabei ist der hohe Wirkungsgrad der Kopfhörer sehr angenehm. Bei meinem HTC HD 7 (welches im Vergleich zum Samsung Galaxy Nexus relativ pegelschwach ist) reichen 30% des Pegels als normale Alltagslautstärke aus. Auf lauter als 80% brauche ich das Handy nicht einzustellen, da der Kopfhörer dann bereits ein Tinitus-verursachendes Lautstärkeniveau erreicht. Diverse andere Kontrahenten von Philips bzw. Sennheiser waren mir dagegen bei maximale Lautstärke noch einen Tick zu schwach.
Bemerkenswert ist außerdem die konkurrenzlos schicke Optik und ein Tragekomfort, der das Tragen eines Kopfhörers nach wenigen Minuten Anzweifeln lässt.
Die Größe ist tatsächlich sehr gewöhnungsbedürftig (in die mitgelieferte Tasche passt mein 11,6 Zoll Netbook nahezu perfekt rein), aber wenn man erst einmal die klasse Räumlichkeit und den Druck des Tieftonbereiches erlebt hat, dann wird das schnell zur Nebensächlichkeit.

Wer kein Problem mit der Größe hat und sonst einen schicken, klanglich spaßorientierten und zudem noch bequemen Kopfhörer für Unterwegs sucht, der kann mit diesem Sony-Modell nichts falsch machen. Absolute Kaufempfehlung!


KFZ Autohalterung Halter für das HTC HD7 Schubert inkl. Ladekabel "Made in Germany".
KFZ Autohalterung Halter für das HTC HD7 Schubert inkl. Ladekabel "Made in Germany".

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Viel Aufwand und passt trotzdem nicht, 21. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die erste Halterung welche ich bei ownstyle4you bestellt hatte, wurde für das falsche Handy geliefert (vermutlich HTC Trophy 7). Mit viel Gewalt habe ich das HD7 da zwar einigermaßen reingekriegt, aber da ich Angst um mein Gehäuse habe, habe ich sie wieder zurückgeschickt.
Die zweite Halterung passte wieder nur mit hoher Krafteinwirkung und die Aussparungen für Blitz, Lautsprecher und Kamera waren auch nicht bündig mit meinen Handy (vermutlich fürs HTC Desire HD). Da das HD7 durch den Ständer etwas dicker ist, konnte ich das Handy nie an allen drei Seiten der Halterung befestigen. Also rief ich bei ownstyle4you an und fragte nach wie soetwas sein kann. Darauf hin antwortete man mir, dass dies die korrekte Halterung sei und das der feste Sitz (?) richtig so wäre. Gegen einen festen Sitz habe ich nichts einzuwenden, aber wenn ich das Handy gar nicht erst ordentlich in die Halterung bekomme dann habe ich entweder immer noch die falsche Halterung oder die Schale ist falsch konstruiert (oder ich bin zu blöd mein Handy in die Halterung zu packen). Das ärgerliche an der Sache ist, dass ownstyle4you zwar das Geld für den Kauf zurückerstattet, man die 4,10€ für den Rückversand aber selber bezahlen muss. Am Telefon wird man gebeten per E-Mail einen Rücksendeschein anzufordern, diesen bekommt man aber nie.

Ich vergebe trotzdem 3 Sterne, da die Halterung einen sehr stabilen Eindruck macht, gut verarbeitet ist, relativ wenig Platz einnimmt und das Ladekabel in Ordnung ist. Das einzige was mich stören würde ist (sollte sie passen), dass das Plastik ungeschützt am Handyrahmen "kratzt".


Technisat SkyStar 2 DVB-S PC TV Karte inkl. Fernbedienung
Technisat SkyStar 2 DVB-S PC TV Karte inkl. Fernbedienung

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Das erste TechniSat Produkt was ich zurückschicken muss!, 25. Juni 2010
Ich besitze die TechniSat Karte seit einer Woche und habe sie mir wegen des erstaunlich günstigen Preises und der Tatsache dass es sich um ein Markenprodukt handelt gekauft. Jedoch bereue ich es jetzt die schlechten Rezensionen ignoriert zu haben und schicke die Karte nach einer Woche Dauer-Frust wieder zurück.

Die DVB-S2 Karte von TechniSat an sich verdient ungefähr 3-4 Sterne, da sie in den Eigenschaften die ich testen konnte nicht besonders gut, aber auch nicht schlecht aufgefallen ist. Die Karte passt optimal in meinen Rechner, und das Sat-Kabel lässt sich auch ohne Problem festschrauben. Die Umschaltzeit beträgt etwa 1-2s, genauso wie bei meiner alten WinTV DVB-T TV Karte. Die mitgelieferte Fernbedienung ist nicht die schickste, aber sie funktioniert (wenn auch nur mit der TechniSat Software).

Nun kommt der Faktor, der die Karte runterzieht: Die Software, welche nur 0-1 Stern verdient hat.
Alle diejenigen die wie ich, diese TV Karte gerne unter Windows 7 im Media Center betreiben wollen, können sich von dem Gedanken verabschieden das dies je irgendwann zufriedenstellend funktionieren wird. Dank frischer Treiber sind alte Kompatibilitätsprobleme mit Windows 7 an sich zwar behoben, aber das bezieht sich nur auf die TechniSat Software. Nachdem die Karte installiert war, und das Media Center sie nicht erkannte, dachte ich, ich installiere die TechniSat Software, kann ja nicht so schlimm sein, aber da habe ich mich geirrt. Diese ist, wenn sie funktioniert, keineswegs intuitiv und liefert ein nur mittelmäßiges Bild. Die Einstellungen kann man als fortgeschrittener PC Nutzer kaum überblicken oder verstehen. Man bekommt stets die Meldung dass kein Signal anliegt, und nach erneutem Beenden und Neustarten, ist es dann wieder da. Der erste Sendersuchlauf hat knapp 100 Sender gefunden (???), und erst nach mehrfachem wiederhohlen habe ich jetzt die gewohnten 1000 Sender. HD Sender findet er kaum, (auch keine die mit unterstützten 720p ausgestrahlt werden)ARD HD und ZDF HD fehlen. Umschalten geht nur kompliziert, Zoomen ist gar nicht möglich, also hat man immer schwarze Balken irgendwo (16:10 Monitor). Hinzu kommt noch das sich die Software bei TimeShift aufhängt. Mein Rechner (Quad Core, 8GB Ram, SSD Festplatte) sollte eigentlich schnell genug dafür sein.
Also habe ich die Software wieder deinstalliert und mich im Internet schlau gemacht, wie ich die Karte im Media Center zum Laufen kriege. Erfreulicher Weise besteht das Problem schon lange, deshalb findet man viele Lösungsansätze. Nach langem rumtüfteln habe ich die Karte dann soweit gebracht das sie 200 Sender im Media Center gefunden hat. Allerdings werden diese bei der Wiedergabe nur ohne Ton und mit großen grünen Pixeln im Bild ruckelnd angezeigt. TechniSat weigert sich den Treiber so zu veröffentlichen dass er auch mit Windows Media Center funktioniert. Das war es für mich, die Karte ist heute wieder zurückgegangen.
Ich habe mir heute Aufgrund der guten Rezensionen und der Kompatibilität mit Windows Media Center eine "TeVii S464 DVB-S2 HDTV SAT PCI Diseqc 1.2/2.0" bestellt, welche zwar doppelt so teuer ist, dafür aber zum Beispiel Full-HD unterstützt.

Fazit:
Wenn man das Windows Media Center, wie ich, sehr nützlich und funktionell findet, dann Finger weg von dieser Karte (allerdings sind viele andere Karten auch inkompatibel mit WMC).
Hat man XP, Linux, ist zufrieden mit der TechniSat Software oder benutzt eine andere kompatible Software dann erhält man hier eine durchschnittliche TV-Karte zu einem angemessenem Preis.


G Data InternetSecurity 3PC, 25 Monate Updates, inkl. 4 GB USB Stick
G Data InternetSecurity 3PC, 25 Monate Updates, inkl. 4 GB USB Stick

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ultra-Billger Preis, Sehr gute Software und noch einen USB Stick - Was will man mehr?, 25. April 2010
Ich benutze GDATA seit einem halben Jahr, da ich mit dem Funktionsumfang von Avira Free nicht mehr vollkommen zufrieden war.

Zum Angebot:
Auch wenn meine Lizenz noch bis August läuft, habe ich mir jetzt schon das Jubiläumspack gekauft, wegen des unschlagbaren Preises. Anders wie bei Norton ist man berechtigt immer auf die aktuelle Programm Version (also bis GData 2012/2013) abzugraden.

Zur Software:
Auf meinem Desktop mit Quad Core und DSL 1000, habe ich keine Geschwindigkeitsprobleme, wie andere Kunden beschreiben. Auf meinem Netbook mit Atom Single Core, merkt man es ein wenig, nachdem ich aber eine Engine deaktiviert habe und nur zum wöchentlichen Scan beide nehme, bin ich wieder flott im Netz unterwegs. Diejenigen die nicht von ihrem Programm genervt werden wollen, schalten den Autopilot ein und schon trifft GDATA die meisten Entscheidungen selbstständig. Diejenigen die wie ich lieber sehen wollen wer alles raus und rein Kommuniziert, können das für jeden Prozess und Port einzeln regeln. Die Erkennung funktioniert bis jetzt auch gut, nur das Entfernen auf USB Sticks bereitet manchmal Probleme (dann hat es aber die Konkurrenz von Norton auch nicht geschafft). Auch E-Mails werden zuverlässig gescannt, und man sieht bei größeren Mails, wie weit der Fortschritt des Downloads ist. Gefährdete Mails, werden sofort zuverlässig desinfiziert und eine Meldung in den Betreff integriert.
Fazit: So muss es sein!

Zum Stick:
Er ist gratis, normal groß und schreibt durchschnittlich -> kann man immer gut gebrauchen. (Einige wird vielleicht das GDATA Logo stören)

Ich kann nur jedem raten dieses Pack zu kaufen, egal ob man seine Lizenz nur erweitern möchte oder vorher noch nie GData hatte.

P.S.: GData 2011 kommt noch diesen April/Mai raus -> trotzdem dieses Pack kaufen und dann kostenlos Upgraden.


HP Compaq Mini 311c-1010sg 29,5 cm (11,6 Zoll) Netbook (Intel Atom N270 1.6GHz, 1GB RAM, 160GB HDD, Nvidia ION, Win XP Home)
HP Compaq Mini 311c-1010sg 29,5 cm (11,6 Zoll) Netbook (Intel Atom N270 1.6GHz, 1GB RAM, 160GB HDD, Nvidia ION, Win XP Home)

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr schnelles Netbook mit winzigen Mängeln und tollem Design, 11. April 2010
Ich habe das Netbook HP Compaq Mini 311 seit Dezember 2009 und bin seitdem ausgesprochen zufrieden damit. Die Größe ist optimal zum Mitnehmen (etwas kleiner als A4), bietet eine große Tastatur und die Auflösung des Displays unterscheidet sich nicht von normalen 15 Zoll Notebooks. Das Design ist sehr gut gelungen, das Kreismuster auf der Rückseite sieht man erst bei leichter Sonneneinstrahlung. Der Klavierlack sieht zwar gut aus, ist jedoch wie gewohnt sehr Fingerabdruck-, Kratz- und Staubanfällig. Das Netbook ist sehr dünn und macht einen stabilen Eindruck. Auf der Tastatur lässt es sich sehr schnell und angenehm schreiben, die Shift Taste ist lediglich etwas zu klein geraten.
Windows XP ist erst mal voll von lauter Testsoftware, welche niemand braucht. Ich habe nach dem Kauf direkt Windows 7 Home Premium 32bit mit Hilfe von Unetbootin installiert (vom USB Stick) und den Arbeitsspeicher auf 3GB aufgerüstet. Die Performance ist zum normalen Arbeiten vollkommen ausreichend auch Multitasking stellt trotz Single Core kein Problem dar. Geht es jedoch an anspruchsvollere Aufgaben als Office, Internet und Video hat man Netbook typisch keinen Spaß mehr daran, obwohl sie mit entsprechender Wartezeiten möglich sind. Wie von mehreren Benutzern bereits angesprochen bietet der Mini 311 diverse Tuning Möglichkeiten wie das Übertakten des Prozessors ([...]) und das Umwandeln des ION Le Chips in einen echten ION Chip ([...] Das Übertakten bringt zwar einen spürbaren Leistungsschub (ich kann 1,9 Ghz als sicher bestätigen), jedoch hat es folgende Nachteile, weshalb ich es auch wieder Rückgängig gemacht habe: Der Lüfter läuft ständig auf erhöhter Drehzahl, die Tuningsoftware verursacht Abstürze und harmoniert nicht mit den Windows Energieeinstellungen und die Akkulaufzeit wird reduziert. Die Veränderung des Grafikchips macht nur unter Windows Vista/7 Sinn und bringt dann einen Leistungsschub von etwa 35%, ohne spürbare Nachteile. Die Festplatte ist eine normale 2,5 Zoll Festplatte, die durch jede andere problemlos ausgetauscht werden kann. 1GB Ram ist fest verlötet, ein weiteren DDR3 Schacht findet man leicht zugänglich im Inneren des Netbooks. Außerdem hat man noch einen Mini PCIe Anschluss zur Verfügung, den man mit einem UMTS Modul, W-LAN n oder einer kleinen SSD bestücken kann. Alles in allem ist das Gerät Hardware mäßig top (Leistungsindex: CPU:2,2; RAM:4,5[1GB sowie 3GB]; GPU Aero:2,9; GPU 3D: 5,3; Festplatte: 5,6).
Der Akku hält unter normalem Arbeiten (CPU 20% - 80%), Display 100% sowie W-LAN an 3h-4h. Beim DVD schauen ohne W-LAN und ebenfalls bei 100% Display 4h und im extremen Energiesparmodus mit W-LAN an und Display aus (zum downloaden ) knapp 5h. Das Display ist ein verschmerzbarer Kritikpunkt, da man es im Freien nur bedingt einsetzen kann und der Kontrast wesentlich schwächer ist als an meinem HP PC-Monitor. Den Lüfter kann man über das BIOS zum Schweigen bringen, jedoch ist er beim Arbeiten immer wieder zu hören. Mich stört das nicht, da ich schlimmeres von meinem alten BENQ Laptop kenne. Wer jedoch den Lüfter eines MacBooks gewohnt ist, wird evtl. davon genervt sein.
Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem Kauf, ich würde nur von dem Windows XP Modell abraten, da es mittlerweile eines mit Windows 7 gibt, welches 2GB Ram und eine 320GB Festplatte hat und auch noch günstiger ist. Alle denen der Intel Atom Prozessor Bauchschmerzen bereitet, sollten zum HP dm1 greifen, welcher im gleichem Gehäuse sitzt, eine etwas schwächere Intel Grafikkarte hat aber dafür einen starken Intel ULV Pentium Prozessor.


Seite: 1