Profil für Marius Goppelt > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Marius Goppelt
Top-Rezensenten Rang: 12.353
Hilfreiche Bewertungen: 229

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Marius Goppelt (Karlsruhe, Deutschland)
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
pixel
WMF 1407059990 Entkalker für Kaffee- und Espressomaschinen, 750ml
WMF 1407059990 Entkalker für Kaffee- und Espressomaschinen, 750ml
Wird angeboten von La dolce vita & World of coffee
Preis: EUR 8,29

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wirkt... irgendwie, 15. April 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Als ich so vor meiner Espresso Maschine saß und ihr beim Entkalken zusah, kam ich mir ein bißchen vor wie ein Schamane der versucht die Rauchwolken zu deuten. Ist jetzt meine Kaffeemaschine sauberer als mit irgendwas anderem? Schmeckt der Kaffee langfristig besser, ist er bekömmlicher?

Ich weiß es nicht. A propos nicht wissen: dass so gar keine Bedienungshinweise auf der Flasche stehen, ist schon irritierend. Ist das Mittel bereits verdünnt? Wenn ja, wie stark? Kann ich überdosieren?

Mein Eindruck: die Säurekonzentration ist eher mäßig. Für mehr als drei, vier Anwendungen reicht die Flasche wohl nicht. Mag sein dass das für die Dichtungen schonender ist, aber muss ich auf die meiner billigen Senseo Maschine wirklich so viel Rücksicht nehmen? Im direkten Vergleich von diesem Entkalker und Essigsäure scheint mir letzterer wesentlich günstiger und effektiver zu sein.

Mag sein dass die teuren Vollautomaten schon alleine zwecks Gewährleistung der WMF Entkalker Pflicht ist.
So wie der Schamane muss ich annehmen, dass mein Ritual gut und notwendig ist. Beweisen kann ich weder dies noch das Gegenteil.


Dustforce - Collector's Edition - [PC/Mac]
Dustforce - Collector's Edition - [PC/Mac]
Wird angeboten von Game World
Preis: EUR 8,22

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Für Speedrun-Asketen, 3. Februar 2013
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
"Dustforce" ist ein Jump n' Run, um genau zu sein: ein 2D Sidescroller, und damit ein Vertreter eines sehr alten Genres. Außerdem kann man es wohl zu der Retrowelle zählen, die seit ein paar Jahren versucht, den Charme und die Spielmechanik der späten 80er wiederzubeleben.

In Dustforce ist der namensgebene Staub eigentlich nur eine Art Wegmarke, quasi die Brotkrumen auf dem Wege, denen man folgen soll um möglichst schnell und fehlerfrei über Böden, Decken, Wände und sonstige Hindernisse hinwegzufegen. Wie man das macht und in welcher Reihenfolge, ist einem im Wesentlichen selbst überlassen. Es gibt ein paar Gegner, aber die dienen eher als bewegliches Ziel, nicht so sehr als Herausforderung.

Vorallem für dieses Genre wird einem da erstaunlich viel Freiheit zugemessen: es gibt kein ultimatives Ziel, keine unmittelbare Bedrohung in jedem Level. Man putzt einfach, weil geputzt werden muss. Dustforce richtet sich an die Spieler, die einen Level wieder und wieder spielen, um bei jedem Lauf wieder ein paar Zehntel Sekunden mehr rauszuquetschen, und Sprungcombos mit jedem mal verfeinern. Der ultimative Gegner ist man also selbst, oder die Rekordzeit der Freunde, der man hinterher läuft.
Man richtet sich also an erfahrene Spieler, an solche die einen Spaß an Perfektion haben. Diese Art von Wettbewerb ist in anderen Spielen auch als "Speedrun" bekannt.

Ich persönlich bin mit Dustforce einfach nicht warm geworden. Mir ist das gesamte grafische Setting zu minimalistisch, die Steuerung zu unerbittlich. Für mich fühlt sich das Spiel nach Arbeit an, die Statistik zum Schluss ist für mich einfach nicht Belohnung genug.

Ergo: das hier ist ein Nischenspiel, und im wesentlichen eine Frage des Geschmacks. Meinen trifft es leider nicht.


Seitenbacher Bio Rosmarinöl, kba extra virgin, 2er Pack (2 x 250 ml) - Bio
Seitenbacher Bio Rosmarinöl, kba extra virgin, 2er Pack (2 x 250 ml) - Bio
Preis: EUR 13,98

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Öl für spezielle Zwecke, 22. Januar 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Vieles wurde ja hier bereits gesagt: ordentliche Verpackung, sehr intensive grüne Farbe, kräftiges Rosmarinaroma.

In reiner Form ist es mir hier und da doch eine Spur zu intensiv, ich mische nach Bedarf mit anderen Ölen und Fetten. Kommt natürlich auf den Verwendungszweck an, bei längerem Braten mildert sich das Aroma ein wenig. Soweit ich beurteilen kann, ist das Öl auch gut bekömmlich - die beworbene Qualität halte ich für glaubwürdig.

Wenn man sich jetzt mal das Rosmarin weg denkt, und versucht den Geschmack der eigentlichen Grundkomponente zu isolieren... nunja, es ist halt ganz normales Sonnenblumenöl. Es ist nicht schlecht, es setzt sich aber meiner Meinung auch nicht gegenüber anderen Ölen aus dem Supermarkt ab.
Für meinen Geschmack ist das Rosmarinaroma arg... strukturlos. Ich ziehe zum Braten immer noch ein klassisches Rosmaringewürz vor. Vielleicht gibt es aber Situationen wo man eben die Rosmarinnadeln nicht haben mag, und dafür ist dieses Öl dann richtig.

Ergo: ein ordentliches Öl für einen ziemlich speziellen Einsatzzweck.


Bierbaum 4523_66 Feinbiber-Bettwäsche Dessin 135 x 200 cm + 80 x 80 cm, mango
Bierbaum 4523_66 Feinbiber-Bettwäsche Dessin 135 x 200 cm + 80 x 80 cm, mango

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Warme Winterwäsche, 12. November 2012
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Von allen Bettbezügen die ich habe ist das hier eindeutig der wärmste: der Stoff ist erstaunlich fest und dicht gewebt, relativ rauh. Das gibt der Decke eine gewisse Schwere. Nicht unangenehm, aber ungewohnt.
Mindestens einmal vor Gebrauch waschen!

Ich vergebe nicht die vollen fünf Sterne, weil ich den Stoff nicht für so atmungsaktiv wie versprochen halte. Für den Winter ist das super, aber im Sommer wäre mir das mit hoher Sicherheit nicht luftig genug.


Jagged Alliance - Crossfire (Standalone Add - On) - [PC]
Jagged Alliance - Crossfire (Standalone Add - On) - [PC]
Preis: EUR 19,99

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Taktik für mittlere Ansprüche, 7. Oktober 2012
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Zuerst einmal für diejenigen die den Vorgänger Jagged Alliance: Back in Action gespielt haben: "Crossfire" setzt vom Schwierigkeitsgrad ungefähr beim zweiten Drittel von "Back in Action" an, und zieht anschließend auch kontinuierlich an. Dies ist also kein Spiel für Einsteiger, sondern im ganz klassischen Sinne ein Addon. Technisch gibt es allenfalls marginale Verbesserungen, vieles davon wurde auch in "Back in Action" mit den späteren Patches integriert.

Nun für die alten Veteranen: dies ist kein Remake von Jagged Alliance 2!! Wer die Komplexität, den Umfang und die Tiefe des alten Klassikers hier erwartet, wird wahrscheinlich enttäuscht. Dies ist der Versuch, die Marke ohne großen Produktionswert wiederzubeleben, und sich auf die Kerntugenden zu besinnen. Welche das sein mögen... naja, darüber kann man geteilter Meinung sein.

Und nun endlich für den unvoreingenommenen Spieler: "Jagged Alliance - Crossfire" bietet schnelle, unkomplizierte, aber mitunter trotzdem ganz schön schwere Taktikkämpfe. Waffen und Ausrüstung müssen erst mühsam erbeutet werden, und die Gegner schießen mitunter mit erstaunlicher Präzision.

Es gibt vieles was man an diesem Spiel kritisieren kann. Die mäßige Wegfindung, die überforderte KI, viele unnütze Gegenstände, der unausgereifte Planungsmodus, das Spieltempo ist insgesamt recht zäh...

Trotzdem: das Addon hat mich jetzt doch gefesselt. Anders als im Hauptspiel sind die Wege zwischen den Städten relativ kurz, die Spielwelt wirkt damit detaillierter und kompakter. Die Kämpfe gewinnen jetzt keine Nobelpreise, aber ich hatte regelmäßig Spaß daran, an Ablenkungsmanövern zu basteln und die KI in einen Hinterhalt zu locken.
Und: ich habe keine Bugs gefunden, die Ladezeiten sind relativ fix, und die Grafik ansehnlich. Kein Blockbuster, sondern ein ordentliches Spiel.

Ich empfehle: den großen Namen einfach mal ignorieren, und für kleines Geld einstecken. Als Runde zwischendurch taugt "Crossfire" allemal, aber man darf sich hier keinen Vollpreistitel erwarten.


Chitica Mix Karamellbonbons, 2er Pack (2 x 300 g)
Chitica Mix Karamellbonbons, 2er Pack (2 x 300 g)
Preis: EUR 7,98

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Quietschsüß - aber abwechslungsreich, 18. August 2012
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Als ich die Packung in Händen hatte, hat das schonmal Lust auf mehr gemacht. Ansprechendes Design, eine lange und vielversprechende Zutatenliste... ist das hier das Luxus-Karamellbonbon?

Naja, die Realität war dann etwas nüchterner. Die Bonbons sind sehr süß, haben aber eine sehr angenehme Konsistenz. Fest und leicht bröckelig, schmilzt dann auf der Zunge - sehr ähnlich wie ich das von englischem "Butter Fudge" kenne.
Die unterschiedlichen Sorten machen Spaß, aber im Endeffekt kommt kein Aroma gegen den intensiven Karamellgeschmack an.

Insgesamt: ganz lecker, aber nicht die große Offenbarung


Q.U.B.E. - Collector's Edition
Q.U.B.E. - Collector's Edition
Wird angeboten von GoForGames
Preis: EUR 10,10

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Rätselkost mit Designmacken, 18. August 2012
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Das Spielprinzip dieses Rätselplattformer ist schnell erklärt: per Klick an definierte Stellen lassen sich Blöcke verschieben, drehen, vergrößern, und damit unterschiedlichste Rätsel lösen: einmal muss eine Treppe gebaut werden um den nächsten Raum zu erreichen, ein andermal muss ein Ball durch ein Labyrinth gelotst werden, dann wiederum müssen Prismen verschoben werden so dass diese ein Schloss öffnen.

Das alles findet in einer eigenartig sterilen Klötzchenwelt statt, die man in gewohnter Ego-Perspektive durchläuft, und erinnert in seiner sterilen Klaustrophobie einerseits an den Film "The Cube", wie auch das große spielerische Vorbild Portal, bzw. Portal 2 [PEGI].

Das ist ja erstmal nicht verkehrt. Und ich bin ohnehin ein Fan von klaren, scharf abgegrenzten Design Entscheidungen. Es gibt vier verschiedene Klötzchenarten, und mehr Komplexität ist auch an sich nicht notwendig.

Aber: das Spieldesign hakt an etlichen Stellen. Es gibt so viele Kleinigkeiten die unnötig stressen, wie z.B. man schon relativ präzise klicken muss um den richtigen Klotz zu erwischen. Das wäre weniger tragisch, wenn nicht diverse Rätsel ein relativ striktes Timing erfordern würden. Es gibt einige Passagen, in denen man einen Ball durch diverse Hindernisse in völliger Dunkelheit bugsieren muss. Nur eine Klötzchenfarbe darf man jeweils zeitgleich aktivieren. Was erstmal ganz spannend wirkt, ist schnell frustrierend, weil auch der grüne Ball nur leuchtet wenn man die grünen Elemente hervorhebt. Man sieht also entweder wogegen der Ball prallt, oder den Ball selbst. Das eigentlich in solchen Spielen so notwendige Feedback an den Spieler geht dadurch verloren.

Solche Schnitzer gibt es einige. Oft genug steht einem die eigene Kameraführung im Weg, man ist ständig am neu positionieren, weil es oft keine Ecke im Raum gibt von dem man aus alles überblicken kann. Der Schwierigkeitsgrad ist sehr ungleichmäßig verteilt: während ich durch die ersten vier, fünf Abschnitte von neun in gut einer dreiviertel Stunde durchgehechtet bin, passierte es mir danach öfter mal dass ich minutenlang grübelnd vor einer weißen Wand stand. Da es kein Hilfesystem und kein sonstiges Feedback gibt ob man wenigstens auf der richtigen Spur ist, hilft nur viel ausprobieren.

Es ist deshalb kein schlechtes Spiel, immerhin ist es bugfrei und visuell ganz ansprechend, und holt aus der einfachen Idee relativ viele verschiedene Rätselsorten heraus. Aber Q.U.B.E. ist nicht das erste Spiel dieser Gattung, und muss sich auch an anderen Puzzle-Platformern messen lassen - und da gibt es eben deutlich bessere.


Dr. Quendt Fripps, 3er Pack (3 x 110 g)
Dr. Quendt Fripps, 3er Pack (3 x 110 g)

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schwer einzuordnen, aber interessant, 15. Mai 2012
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Wieder mal so eine recht ungewohnte Knabberei...

Mich erinnert das hier an eine Kreuzung aus Salzstangen und Chips, allerdings deutlich weniger salzig als beides. Mehr herzhaft als würzig.

Sehr angenehm ist, dass die Fripps mir nicht schwer im Magen lagen, und das Aroma milde und natürlich wirkt. Die Zutaten sind - offenbar - auf einem hohen Niveau.

Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten, und ob das jetzt zu meiner Lieblingsknabberei wird, wage ich zu bezweifeln. Aber immerhin: mal eine interessante Abwechslung zu dem typisch überwürzten Chips-Einerlei.


Bierbaum 6230_06 Mako-Satin-Bettwäsche Dessin, 135 x 200 cm und 80 x 80 cm, türkis 06
Bierbaum 6230_06 Mako-Satin-Bettwäsche Dessin, 135 x 200 cm und 80 x 80 cm, türkis 06

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hält was es verspricht, 15. Mai 2012
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Wir reden von Bettwäsche, deshalb fasse ich mich kurz.

Der Stoff ist - wie beschrieben - sehr feinmaschig gewoben, und von einer enormen Gleichmäßigkeit. Das gibt der Oberfläche einen sehr samtigen, glatten Touch.
Verarbeitung wirkt tadellos, habe nirgendwo offene Fäden oder unsaubere Nähte erkennen können. Man sollte definitiv dem Hinweis folgen, und die Wäsche einmalig separat waschen. Ich hab den Bezug in der Badewanne von Hand gewaschen, und das Wasser war buchstäblich schwarz danach. Der Stoff fühlte sich danach aber bedeutend besser an, und ich als Allergiker achte da besonders drauf.

Nachteil des engmaschigen Stoffs: ich finde, er ist nicht besonders atmungsaktiv. Rein gefühlt ist die Bettdecke damit etwas wärmer als sonst, und wie das dann in den Sommermonaten ist kann ich noch nicht beurteilen.

Insgesamt von den Bezügen die ich zu Hause habe derzeit aufgrund des festen, sehr angenehmen Materials trotzdem mein Favorit. Und zu dem Preis kann man nun wirklich nichts daran aussetzen.


Panasonic HC-V500EG-K Full-HD-Camcorder (7,6 cm (3 Zoll) Touchscreen, 1,5 Megapixel, 38-fach opt. Zoom, 1Mos Sensor, 32mm Weitwinkel, 2D/3D-Umwandlung) schwarz
Panasonic HC-V500EG-K Full-HD-Camcorder (7,6 cm (3 Zoll) Touchscreen, 1,5 Megapixel, 38-fach opt. Zoom, 1Mos Sensor, 32mm Weitwinkel, 2D/3D-Umwandlung) schwarz

10 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Familienfeiertauglich, 23. April 2012
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Die ersten paar Stunden mit diesem Camcorder waren ein ständiges Wechselspiel aus Lust und Frust.

Lust: die sehr kompakte Größe. Ich kann ihn mit meiner Hand fast vollständig umfassen, was sehr angenehm für die Bedienung ist.
Frust: ohne SD Karte ist die Kamera gar nicht einsatzbereit. Sie besitzt nichtmal einen rudimentären eigenen Speicher. Ich hasse Produkte die "Out of the Box" nicht einsatzfähig sind!
Ebenfalls Frust: die Schnellstartanleitung verweist auf eine Webseite mit einer angeblichen Kompatibilitätsliste (in angeblich englischer Sprache) für SD Karten. Nur: der Link führt zur japanischen Internetpräsenz von Panasonic, aber weder da noch beim US-Äquivalent habe ich eine entsprechende Seite entdecken können.

Jetzt also endlich loslegen. Die Bedienung ist erstmal sehr simpel, die Kamera versucht sich standardmäßig als Vollautomatik, mit Zoom und Ein/Aus kann man also erstmal schon ganz ordentliche Bilder produzieren. Auto-Focus, Blende, Beleuchtung... macht erstmal einen ordentlichen Eindruck.
Irritiert war ich dann prompt, als ich mir mal das Handbuch vornehmen wollte: nur als PDF auf DVD verfügbar, beim Einlegen fordert diese unter Windows 7 administrative Rechte um sich in den Programme Ordner zu kopieren (warum eigentlich so kompliziert??), nach Abschluss der Installation wird man freundlich darauf hingewiesen, dass man bei einer Installation die Verknüpfungen und das dazugehörige Dokument doch bitte manuell löschen soll.

Wesentlich positiver äußerte sich die Installation des eigentlichen Stück Softwares "Writer AE" für den Camcorder. Die Bedienoberfläche ist aufgeräumt, ziemlich selbsterklärend, und der Assistent erklärt brav was er denn gerade tut, z.B. einen Standardspeicherort irgendwo unter "Meine Videos" einzurichten - vorbildlich!

Um die Aufnahmequalität zu testen, habe ich verschiedene Aufnahmeformate durchgetestet, AVCHD in 50p liefert für mich das klarste und schlierenfreieste Bild.
Ich habe verschiedene Sachen ausprobiert: helles Tageslicht, inklusive starkem Zoom (Kompliment an den Bildstabilisator!), starke Kontraste mit künstlichem Licht, und Aufnahmen im Halbdunkel.
Zum einen muss man sagen: FullHD hin oder her, aber die starke Kompression hinterlässt doch ihre Spuren. Zum anderen tut sich offenbar der Chip schwer mit Pastelltönen, also z.B. rötlichen und orangenen Farbtönen, oder Holz. Dort ist das Bild oft genug etwas grislig, was wohl an dem recht lichtschwachen Objektiv liegt. Auf der anderen Seite: meine kleine Digicam für damals 180 Euro schießt schlechtere Bilder. Mit ausreichend Licht und eher bläulichem und grünlichem Farbbereich (also z.B. Nahaufnahmen von Blumen und Bäumen o.ä.) macht sich die Kamera aber sehr gut.

Auch den Ton habe ich getestet: die Rauschunterdrückung ist tatsächlich erstaunlich gut, später beim Abspielen kam sowohl meine eigene Stimme als auch Umgebungsgeräusche (Musik o.ä.) glasklar rüber.
Die Videos lassen sich simpel mit zwei Klicks übertragen, und lassen sich in jedem üblichen Schnittprogramm (im simpelsten Fall sowas wie Live Movie Maker) importieren und bearbeiten.

Der mitgelieferte Akku hat wohl ungefähr eine Laufzeit von 2 Stunden. Ich finde, das ist okay. Wer länger unterwegs ist, investiert ohnehin in Wechselakkus, und auch die SD Karte ist schnell und bequem austauschbar.

Zunehmend beeindruckt war ich dann doch, als ich mich tiefer ins Handbuch reingegraben habe. Über den Touchscreen lässt sich viel manuell konfigurieren, wie z.B. ein manueller Fokus, der anhand von Kantenerkennung die aktuell fokussierte Ebene blau umrandet. Oder ein Auto Fokus Modus, der versucht ein bestimmtes Objekt was man angetippt hat scharf zu halten, auch wenn es sich bewegt. Beleuchtungseinstellungen, Bildfilter... ein gut ausgesuchter und gut bedienbarer Funktionsumfang.

Summa Summarum: ganz klar ein Camcorder der sich an den privaten Anwender wendet, an all die, die auf Familienfesten und Geburtstagen spontan ein paar Momente einfangen möchten. Für solche Zwecke erfüllen die Automatikfunktionen voll und ganz ihren Zweck, und für die Preisklasse finde ich das auch vollkommen in Ordnung.
Wer Bluray gewohnt ist, versteht eventuell unter dem Begriff "FullHD" etwas anderes, als er hier geboten kriegt. Dies ist keine Kamera für professionelle Anwendungen, und auch nur bedingt für Außenaufnahmen. Die Auflösung alleine garantiert halt weder Farbechtheit noch gestochen scharfe Bilder. Das 3D Feature halte ich übrigens für völligen Quatsch, dazu braucht es eine zusätzliche Polarisationslinse, und der Effekt dürfte nur unwesentlich besser als ein Wackelbildchen sein.

Kurzum, die kleinen Stressmomente vorallem zu Anfang lassen meiner Meinung nach die Höchstwertung nicht zu, aber ich vergeb mal in Gedanken 4 1/2 Sterne.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8