weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos Learn More Spirituosen Blog HI_KAERCHER_COOP Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Autorip GC FS16
Profil für merkatz > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von merkatz
Top-Rezensenten Rang: 2.061.871
Hilfreiche Bewertungen: 618

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
merkatz (usbekistan)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Die letzte Nacht des Boris Gruschenko
Die letzte Nacht des Boris Gruschenko
DVD ~ Diane Keaton

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr gut, aber kleine Makel, 17. November 2010
Rezension bezieht sich auf: Die letzte Nacht des Boris Gruschenko (DVD)
Zu dem Film selber will ich jetzt nichts sagen, ich denke, wer ihn sich kaufen will, der wird ihn schon kennen.

Das Bild ist sehr sauber und schön, der Ton auf Deutsch und auf Englisch jederzeit gut verständlich. Die Hülle kommt OHNE FSK - Aufdruck oder Sticker daher.

Jedoch, ein kleiner Wermutstropfen: auch wenn man die Untertitel deaktiviert, kommen sie manchmal - dann nämlich, wenn irgendein englischer Text zu lesen ist. Das finde ich ärgerlich, noch dazu hat man das Gefühl, dass einem die Filmfirma nicht zutraut, dass man "Welcome Idiots" nicht selbst übersetzen kann und einem belehrend Zwangsuntertitel aufbrummt.

Deswegen 1 Stern Abzug.


Mädchen in Uniform
Mädchen in Uniform
DVD ~ Dorothea Wieck
Preis: EUR 11,33

11 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Über den Film ..., 8. November 2010
Rezension bezieht sich auf: Mädchen in Uniform (DVD)
selber will ich eigentlich nicht viel sagen, weil er in DIESER Rezension nicht das Hauptthema sein wird.

Ich mag die 31er Version in vielen Belangen mehr als das Remake aus den 50ern, und umgekehrt finde ich manche Sachen aus der Romy Schneider - Version gelungener und schlüssiger als hier. Aber egal.

Ich rate DRINGEND von dieser DVD ab, und zwar aus drei Gründen:

1) Der Film wurde 1949 von der FSK freigegeben - allerdings in einer um etwa 15 Minuten gekürzten Version. Ursprünglich dauerte er nämlich ca. 98 Minuten, hier nur mehr ca. 83. Wo die fehlenden Szenen sind, oder was man darauf sieht, weiss man nicht. Ich hoffe, dass die Bänder in irgendwelchen Archiven vor sich hin stauben und irgendwann mal gefunden werden, um, in den Film wieder eingefügt und restauriert, in einer schönen Neuauflage herausgebracht zu werden.

Das ist der Hauptgrund, wieso man diese DVD nicht kaufen sollte. Wenn man ihn dennoch sehen will, würde ich ihn mir ausborgen.

2) Das Cover finde ich ziemlich misslungen, die Schrift unten erinnert an alte Hollywoodfilme (King Kong etc.), passt überhaupt nicht zum Inhalt und Charakter des Films, und die eigentlich sehr hübsche Hauptdarstellerin sieht ja recht unvorteilhaft aus ...

3) Der abscheuliche FSK Aufdruck verschandelt das (für mich unschöne Cover) noch zusätzlich.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 30, 2013 9:55 PM MEST


Bram Stoker's Dracula [Collector's Edition] [2 DVDs]
Bram Stoker's Dracula [Collector's Edition] [2 DVDs]
DVD ~ Gary Oldman
Wird angeboten von VERLEIHNIX - Games & More
Preis: EUR 32,19

38 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Würdige Umsetzung, 11. Dezember 2007
Eigentlich würde mich die Liebesgeschichte in diesem Film gar nicht stören, stünde nicht "Bram Stokers" über dem Titel. Ich habe den Roman, weil er mir so gut gefällt, schon 3 mal gelesen und kann so noch besser zwischen Buch und Film vergleichen. Ich mache es kurz: Im Buch reist Jonathan Harker zum Grafen Dracula, um Geschäfte abzuwickeln. Der Graf ist sehr freundlich, erst nach und nach zeigt sich, dass Dracula es nicht gut mit seinem Gast meint. Das ist sehr spannend zu lesen, doch im Film hat Harker keine zwei Minuten, nachdem er vom Grafen begrüßt wurde, ein Schwert an seinem Hals. Dracula reist also nach London, beißt Lucy, was wiederum ihre Verehrer und in weiterer Folge Van Helsing und später den aus dem Schloss entflohenen Harker auf den Plan ruft, und macht sie zur Vampirin, die von den Männern unschädlich gemacht wird. Anfangs sind Lucys Verehrer skeptisch gegenüber Van Helsing Vampirgeschichten, doch dann halten sie alle zusammen, gehen strategisch vor und gemeinsam mit Mina bekämpfen sie in einer pausenlosen Kette von Erfolgen und Rückschlägen den Grafen. Keine Spur von einer Liebesgeschichte! Mina wird im Buch auch gebissen, allerdings in böser Absicht und ohne "Ich will sehen was du siehst bla bla bla" Gesülze, weil sie gemeinsam mit den anderen den Grafen zu bekämpfen sucht. Und Lucy ist eine richtig nette, sympatische junge Frau, um die es sehr schade ist, wenn sie stirbt, und keine nervige Nebenfigur, deren einzige Gesprächsthemen das Heiraten, Männer und zotige Witze sind, und sonst eigentlich nichts andere macht, als sich in einem Bett zu räkeln, herumzustöhnen und geschätzte 795 mal ihre Brüste herzuzeigen. Das ist freilich hübsch anzusehen, kommt im Buch aber in KEINSTER Weise so oder so ähnlich vor. Diese Liste könnte man sehr lange fortsetzen, ich wollte damit nur denen, die das Buch noch nicht kennen nur zeigen, dass die Romanvorlage kein spätromantischer Softporno, sondern eine spannende Erzählung über eine Gruppe von Leuten, die Freunde werden und zusammen den Grafen besiegen, ist. Natürlich versprüht die Szene mit den drei Vampirfrauen auch im Roman einen Hauch von Erotik, doch anders als im Film, wo das ganze zu einer choreografierten Orgie verkommt, erscheint Dracula sofort und beendet das. Ansonsten weiss ich nicht, was daran erotisch sein soll, wenn man die Briefe (das ganze Buch ist eine einzige Folge von Tagebucheinträgen und Briefen) der Männer liest, wann der nächste Zug kommt, um nach Amsterdam zu fahren, oder wie man es geschickt anstellen kann, in eines der Häuser der Titelfigur einzubrechen, ohne Aufsehen zu erregen.
Ein weiterer interessanter Aspekt ist, dass Dracula in einer Zeit lebt, in die er Zeitgeschichtlich nicht hingehört. Hier trifft ein "Vertreter" der alten Zeit, Dracula, auf "Vertreter" der neuen Zeit, die Männer und Mina, wenn der Graf etwa die Wachswalzen des Phonografen von Dr. Seward (im Buch!) verbrennt. Das kommt mir im Film ein wenig zu kurz, das einzige, was in diese Richtung geht, ist Draculas Satz im Kino "Erstaunlich: Der Wissenschaft sind keine Grenzen gesetzt!" Das war es.
Aber zweifellos ist dieser Film bildgewaltig, farbenprächtig und athmosphärisch, hat gelungene Kostüme und Make up vorzuweisen (besonders der überragende Entwurf des Fledermaus-Draculas, unter dem man Gary Oldman überhaupt nicht mehr erkennt), und glänzt durch eine hervorragende Kameraarbeit. Coppola selbst bezeichnet den Film als "erotischen Alptraum", also lag ihm oder vielmehr dem Drehbuchschreiber gar nicht viel daran, sich möglichst ans Buch zu halten, Bram Stoker hin oder her.

Das Bild wurde in den Farben und dem Kontrast gegenüber der Erstauflage in mehreren Szenen verändert. Coppola meint, der Film sähe nun so aus wie er aussehen muss. Fest steht, dass das Bild der Collector's Edition um einiges sauberer und frischer ausfällt, es wirkt natürlicher. Auch die Farben wirken nun kräftiger. Manche regen sich auch auf, weil das Bild in manchen Szenen deutlich dunkler ist als in der Erstauflage, aber im Kontext des Films betrachtet finde ich passt es ganz gut. Bei Nacht ist es einfach finster, während man in der alten DVD im Vergleich oft das Gefühl hat, dass es zu hell ist für eine Nachtszene.
Beim Sound sollte man nicht zuviel erwarten: Es wurde kein echter 5.1 Sound gemixt, sondern lediglich von 2.0 Stereo upgemixt. Auf den hinteren Lautsprechern tut sich so gut wie gar nichts, und die Spur ist insgesamt weniger wuchtig und dynamisch als der Originalton, den ich sowieso vorziehe, denn hier klingen Engländer wie Engländer, Van Helsing wie ein Holländer und Dracula wie ein Rumäne, während in der deutschen Fassung alle gleich reden, und der Sound klingt dynamischer, und hat auch mehrere gut plazierte Effekte zu bieten.
Ein Highlight sind aber die Extras!
Einerseits gibt es den Audiokommentar vom Regisseur, der deutsch untertitelt ist, ein wenig zäh eingesprochen, aber trotzdem informativ. Und dann erst die zweite DVD: Das fängt an mit entfallenden Szenen, die zusammen über eine halbe Stunde laufen (einschließlich einer äußerst unappetitlichen Sterbeszene von Renfield (Tom Waits), und einem alternativen Ende). Die Dokumentationen hat Sony gänzlich neu zusammengestellt für diese Edition. Die alte Doku ist zwar nicht oben, aber das ist nicht weiter schlimm, denn diese hier ist eindeutig besser. Man bekommt einen Einblick in die Dreharbeiten, sieht Gary Oldman in der Maske sitzen, oder sich mit Coppola am Set streiten, und erhält einen Einblick in die Arbeitsweise des Regisseurs. Sehr amüsant zu sehen, wie Oldman die Regieanweisung "Blood!" als "Cut!" missversteht und aufhört zu spielen und somit die Szene schmeißt :-) Besonders gefallen hat mir auch die Doku über die visuellen Effekte, in der viele Tricks so detailliert verraten werden, und wenn man noch immer nichts versteht, dann bekommt man sogar eine Computeranimation gezeigt, die verrät, wie etwas gemacht wurde. Interessant auch der Einsatz einer originalen Pathé Kamera aus der Stummfilmzeit für die Stadtszenen in denen Dracula nach Mina sucht; man sieht, wie damit gearbeitet wurde. Es gibt noch einen Haufen andere Extras, aber über die schreibe ich jetzt nicht, das wichtigste wollte ich erwähnen. Ansonsten ist noch der Kinotrailer und ein Teaser zum Film zu finden, ebenso zum Film "Hostel" und "Hollow Man".

Einen Stern Abzug gibt es aber, weil die Halterungen für die DVDs selber Müll sind - die Scheiben sitzen ganz locker, und so kommt es leider vor, dass einem beim Öffnen der Hülle die Silberlinge entgegenfliegen, was natürlich auch zu zerkratzten DVDs führen kann. Das ist sehr ärgerlich!

Fazit: Für Fans wird sich diese Edition im Hochglanz-Prägedruckschuber garantiert lohnen!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 23, 2012 9:21 PM CET


South Park - Die Komplette Fünfte Season (Staffel 5) [3 DVDs]
South Park - Die Komplette Fünfte Season (Staffel 5) [3 DVDs]
DVD ~ Trey Parker

23 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rundum gelungen, 1. Dezember 2007
Endlich South Park Staffelboxen! Paramount hat nun die Rechte, die vorher bei Warner Vision lagen, erworben und bringt nun würdige Staffelboxen statt überteuerte Einzeldiscs heraus. Falls es jemand noch nicht weiß: Die 3. und 4. Staffel kommt auch noch, und ein Release aller übrigen Seasons ist auch schon geplant. Ausserdem hat man bei Paramount löblicherweise davon abgesehen, jede Staffel zu splitten und als Half-Season Boxsets herauszubringen, wie sie das etwa bei der Serie "Charmed" getan haben. Was ist also positiv, und was ist negativ, und gibt es Unterschiede zwischen den alten DVDs und diesen hier? Ja, und zwar sehr viele! Waren die alten DVDs noch DVD-5er Scheiben, haben wir es hier mit DVD-9ern zu tun, weswegen die Kompression hier weitaus unauffälliger arbeitet; bis auf ein hie und da minimales Blockrauschen in homogenen Flächen gibt es nichts zu beanstanden, alles erscheint in leuchtenden Farben, keine Doppelkonturen, keine Verschmutzungen, kein Rauschen und kein Grießeln, lediglich die Schärfe könnte noch einen Tick besser sein. Jetzt lohnt es sich auch, die Serie auf der großen Leinwand anzusehen! Auf der Rückseite der relativ dicken Pappschubers mit Prägedruck findet sich der Satz "Einzelne Folgen können sich von ihrer TV-Ausstrahlung unterscheiden" Sind die Folgen etwa geschnitten? Nein, sind sie nicht, sie unterscheiden sich dadurch, dass man hier die ORIGINALversionen zu sehen bekommt, also englische Warnung am Anfang jeder Folge, KEINE deutsche Titeleinblendung, wie man das von TV-Ausstrahlungen kennt, und auch keine deutsch überschriebene Plakate oder Schilder. Manche regen sich darüber auf, weil sie lieber die bearbeitete Version sehen, aber die läuft sowieso im Fernsehen, und die meisten wollen South Park sicher so sehen, wie sie gemacht wurden. Paramounttypisch gibt es hier mehrere Sprachen und Untertitel in vielen Sprachen, auch Englisch, was einem durchaus helfen kann, wenn man ein Wort oder einen Satz nicht verstanden hat. Die Sprachen sind Englisch, Deutsch, und auch Spanisch (unbedingt mal reinhören, die Jungs werden alle von Frauen gesprochen! *gg*)
Zum Ton ist allgemein zu sagen, dass die Qualität der verschiedenen Sprachausgaben identisch ist und die Stimmen sehr natürlich klingen. Auch die Musik klingt sauber und klar. Einziges "Problem" ist die relativ leise Abmischung, so dass man die Lautstärke manuell anheben muss. Ansonsten perfekter Stereoton.
Paramounttypisch sind allerdings auch die Zwangshinweise nach dem Einlegen der DVD, die man nicht überspringen kann, da kann man drücken was man will. Gottseidank sind diese nicht sehr lange geworden, aber ärgerlich ist es schon, wie man mit Kunden umgeht, die die DVDs legal erworben haben. Eigenartig auch die deutsche Übersetzung der Episodentitel im Menü: Hier hat man nämlich nicht die offiziellen deutschen Titel genommen, sondern von den englischen Titel, die man bei entsprechender Einstellung des DVD-Players im Menü korrekterweise lesen kann, wörtlich übersetzt.
Ein Beispiel: Eine Folge heißt im Original "It hits the fan", wie man das auch im Menü lesen kann. Im deutschen Menü steht allerdings "Sie trifft den Ventilator"! Offiziell heißt diese Folge nämlich "Verfluchtes Fluchwort".
Zumindest kann man in der Inhaltsangabe zu jeder Folge, die man auf das schön bedruckte Digipak geschrieben hat, die normalen deutschen Titel lesen.

Zu jeder Folge findet sich ein Minikommentar von Trey Parker und Matt Stone, der leider nur die ersten 2-4 Minuten läuft, aber trotzdem ein paar Informationen enthält, was die beiden sich bei den Folgen gedacht haben. Zumindest wurden die Audiokommentare deutsch untertitelt.
Schade auch, dass es auch hier keine Kapiteleinteilungen gibt, so bleibt einem nichts anderes als Vorspulen, will man sich z.B. eine bestimmte Szene ansehen.
Mehr bleibt mir hierzu nicht zu sagen, außer dass man mit diesen Boxen als South Park Fan sicher Freude haben wird.


Mord ist ihr Hobby - Staffel 1.1 [3 DVDs]
Mord ist ihr Hobby - Staffel 1.1 [3 DVDs]
DVD ~ Angela Lansbury
Wird angeboten von Film_&_Music
Preis: EUR 10,95

42 von 48 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Was ist das?!, 25. August 2007
Ich mag diese Serie sehr gerne, doch die DVDs dazu kann man eigentlich vergessen. Schade, das Cover sieht ja nicht einmal schlecht aus, der viel zu dünne Pappschuber sieht aus wie ein Buch. Sehr schön!
Doch das ist das einzig gute daran, sonst gibt es leider nur negatives zu melden.
Besonders schlimm ist die Teilung der Staffeln in 2 Teile. Das ist nicht nur teuer und sieht bescheuert aus im Regal, sondern ist auch eine dreiste Verarsche der Fans. Besonders verwirrend wird das ganze, wenn auf den Slimcases dann z.B. steht "Staffel 2 - Teil 1 - DVD 3" Sehr übersichtlich, das!
Ein Booklet o.ä. gibt es nicht. Genausowenig wie es irgendwelches Bonusmaterial gibt.
Man legt die DVD ein: Nach einer längeren und nicht überspringbaren Warnung, was man mit der DVD nicht machen darf, kommt man ins Menü. Dieses besteht aus irgendeinem Standbild von Jessica Fletcher, das in der Mitte platziert wurde. Rechts daneben die Menüpunkte. Zumindest wurde das triste, nicht animierte Menü mit der bekannten Klaviermusik des Vorspanns versehen. Die deutschen und die darunterstehenden Originaltitel der Folgen auf den Rückseiten der DVD-Hüllen lassen schlimmes erahnen, und tatsächlich: Weder im Menü, noch in den Folgen selber erfährt man den Originaltitel. Auch wenn man das DVD-Menü auf Englisch stellt, bleibt alles konsequent deutsch, eben auch die Episodentitel. Und die Folgen selber. Mist. Ich hatte gehofft, hier die originalversionen zu sehen, stattdessen steht hier am Anfang "Mord ist ihr Hobby", anstatt "Murder, she Wrote", wie die Serie im Original heißt. Noch witziger, dass am Ende jeder Episode das RTL-Logo von damals da steht, und man hat den Eindruck, als würde man sich eine Folge auf VHS ansehen, die man damals aufgenommen hat. Zumindest liegen die Folgen alle auch mit der englischen Tonspur vor. Selbige ist in deutsch und englisch nur 2.0 Mono, die Fernsehboxen reichen vollkommen dafür aus. Ok, ist auch eine dialoglastige Serie. Man sollte von der schönen Verpackung doch meinen, das Bild wäre zumindest von den schlimmsten Verschmutzungen befreit worden, aber weit gefehlt: Hier blitzt es ununterbrochen, es gibt Bildsprünge, Unschärfen und ein permanentes Grieseln und Rauschen im Hintergrund, so wie man das von den Ausstrahlungen im Fernsehen kennt. Wie gesagt, hätte man nicht die englische Tonspur draufgepackt, wegen der ausschließlich deutschen Version, den deutschen Titeln und der miserablen Bildqualität hätte es tatsächlich gereicht, sich die Folgen im Fernsehen aufzunehmen, alles erinnert an eine Aufnahme.
Lobenswert zumindest die Untertitel in Deutsch und Englisch, die sehr gut gemacht wurden und sich auch im deutschen an die englische Version hält. So fallen einem auch sehr viele Übersetzungsfehler auf, so wird aus einem "nitwit" ("Trottel") im deutschen plötzlich ein "Nachtwächter"! Gut, dass es die Untertitel gibt :-)

Fazit: Diese Box braucht eigentlich nur, wer die Folgen im Originalton und ohne Werbung hören will, ansonsten kann man sich die Folgen auch im Fernsehen geben, das kommt schon wegen des Preises und der Teilung der Staffeln wesentlich billiger.


Der Pate: Das Spiel
Der Pate: Das Spiel
Wird angeboten von Music-Shop
Preis: EUR 19,25

17 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Fragen über Fragen..., 30. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Der Pate: Das Spiel (Videospiel)
Bei diesem Spiel stellt man sich viele Fragen:

z.B.: Warum sehen alle Lagerhäuser und Hotels und alle anderen Gebäude in den Städten exakt gleich aus? Warum sehen die Passanten alle gleich aus? Warum sagen sie alle dasselbe? Warum tauchen aus dem Nichts Autos auf der Straße auf, die einen dann überfahren? Warum kann man die Anzahl der verschiedenen Automodelle beinahe an einer Hand abzählen? Warum explodieren die Autos, wenn man mit den Fäusten ein paar Mal draufhaut? Warum ist die Polizei so doof, dass sie bei Verfolgungsjagden durchaus mal von alleine in Häuser hineinrast, zu brennen anfängt und, richtig, explodiert? Warum darf man dem Marlon Brando Charakter im Beisein seiner Wachen in seinem Anwesen verprügeln, ohne dass die Wachen Notiz davon nehmen, oder der Don irgendwann mal umfliegt, anstatt immer nur zu drohen? Und warum sagen mir die Wachen dann, wenn ich sie anspreche "Schön, dich in der Familie zu haben!"? Warum muss ich mir sogar als Don oder Don von NYC von einigen Passanten sagen lassen, dass ich abhauen soll? Warum kann ich in einem Keller von irgendeinem Gebäude eine Frau leise erwürgen, und zwei Straßen weiter sagen mir die männlichen Passanten, dass ich ein Frauenmörder bin, und dass Frauen zum heiraten da sind? Warum kann ich starke Mafiosi von hinten erwürgen, die Prostituierten in diesem Spiel jedoch nicht, weil die sich wehren? (Ich weiss, soll man nicht ;-) Warum treffe ich sogar mit dem höchsten Geschicklichkeitslevel die anvisierten Gegner auf die Entfernung nicht gescheit, wenn ich seitwärts laufe, jedoch, die Gegner mich immer? Warum kann ich Leute durch Fensterscheiben werfen, ohne dass diese kaputt gehen? Warum rät mir das Spiel, vor einer Geschäftsübernahme alle gegnerischen Wachen, die das Geschäft beschützen, umzubringen, wenn ich doch meistens nur ohne gezogene Waffe ins Geschäft spazieren und mit dem Verkäufer reden muss. Warum muss ich mich von meinen eigenen Leuten, wenn ich Don bin, als "Kleiner" titulieren lassen? Warum, wenn ich Don bin, kann ich einen meiner eigenen Leute schlagen, sodass er mir droht, mich beim Don (!!) zu verpetzen, und warum sagen mir andere, ich soll an sie denken, wenn ich erstmal Don bin? Warum wird man am Ende des Spiels nicht mit einer Filmsequenz oder ähnlichem belohnt, denn es erscheint lediglich der Hinweis, dass ich jetzt, als Don von NYC, unendlich Munition habe, die ich jetzt gar nicht mehr brauche, weil ich das Spiel schon durchgespielt habe! Warum muss ich, wenn ich gerade eine gegnerische Familie ausgelöscht habe, trotzdem zu einem FBI-Agenten, um einen Bandenkrieg mit der ausgelöschten Familie zu verhindern? Und das schlimmste: Wie kann es sein, dass direkt neben einem ein Gegner steht, in weiter Entfernung ein anderer, und wenn ich auf anvisieren drücke, der entfernte anvisiert wird, der einem gar nichts tut, und so der nahe Gegner einem gemütlich den Kopf wegschießen kann???? Da wird die Übernahme eines gegnerischen Anwesens, wo es vor Wachen (mit unendlicher Munition übrigens!) nur so wimmelt, zum Frust. Die meiste Zeit wird man sowieso im Pause Menü verbringen, um auf der Karte nachzusehen, wie man weiterfahren muss, denn die Städte haben so wahnsinnig viele verwinkelte Gassen, dass man wirklich Wochen spielen müsste, um alle auswendig zu kennen - bis dahin wird man das Spiel aber durchhaben.

Fragen über Fragen, und keine Antwort in Sicht. Warum das Spiel ab 18 ist? Sicher nicht wegen der Gewalt, denn obwohl es einen Haufen unschöner Exekutionsweisen gibt, die einen durchaus erstmal erschrecken können, so ist die grafische Darstellung (im Vergleich zu Spielen wie "Shadow of Rome" etwa) ziemlich harmlos, und Leichen werden innerhalb von Sekunden wieder gelöscht. Ab 18 sind dann wohl eher die Filmausschnitte aus den Originalfilmen, bei denen man fast ausschließlich die brutalsten und blutigsten genommen hat, z.B. Sonnys Ermordung an der Mautstation, die in voller Länge zu sehen ist, die Ermordung von Luca, oder der Pferdekopf im Bett des Regisseurs etc. Wenn jemand ein paar blutige Einschüsse als "hart an der Grenze" bezeichnet, dann sollte derjenige nicht auf die Idee kommen, Shadow of Rome zu spielen...

Es ist übrigens nicht wirklich wünschenswert, wenn man die Filme gesehen hat, denn wenn man das hat, ist die Enttäuschung über das Spiel noch größer. Man taucht hier keineswegs in die Welt der Filme ein, denn in den Filmen passiert wesentlich mehr, als Safes zu sprengen, Geschäfte zu übernehmen und das wars dann. Immerhin eine Sache hat mich ab und zu zum Lachen gebracht, nämlich, wenn man gerade erschossen wurde, dann kommt manchmal der kommentar "schrecklich!" vom Gegner. Finde ich recht lustig, dass er sein Blutbad als schrecklich bezeichnet...

Fans werden enttäuscht sein. Leider nur ein weiteres Spiel nach einem Film, das nichts hergibt.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 1, 2013 4:02 PM CET


Humperdinck, Engelbert - Hänsel und Gretel
Humperdinck, Engelbert - Hänsel und Gretel
DVD ~ Brigitte Fassbaender
Preis: EUR 12,36

71 von 74 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Traumhaft!, 6. April 2007
Ein schöner Film! Es gibt/gab zu der Zeit viele verfilmte Opern, das hier ist eine davon. Man merkt dem Film sein Alter auch an, das ist jedoch vollkommen positiv gemeint. Wie soll ich anfangen? Brigitte Fassbaender spielt hier den Hänsel, eine tolle Leistung von ihr, denn sie tappt nicht in die Falle es zu übertreiben und die Figur zu kindisch darzustellen. Das einzige, was mich ein wenig stört ist, dass die Fassbaender sehr schön ausgesehen hat (sorry!) und man deswegen oft Schwierigkeiten hat, ihr optisch den kleinen Jungen, trotz aufgemalter Sommersprossen, der Perücke und der Verkleidung, abzunehmen. Daran hat man sich aber schnell gewöhnt.
Auch an Edita Gruberova musste ich mich (rein optisch) gewöhnen, denn sie sieht nicht gerade aus, als würde sie sehr viel Hunger leiden, doch auch sie spielt die Rolle sehr gut und glaubwürdig. Hermann Prey spielt den Vater, und wie er das macht! Mit seinem Bart und der zerzausten Frisur, mit seiner lumpigen Kleidung IST er schon fast der Vater. Die schwierige Stelle, der Mutter zu erklären, dass eine Hexe im Wald wohnt und zu schildern, was diese mit kleinen Kindern macht, meistert er, unterstützt durch die tolle Regie August Everdings, bravourös; vor dem Fernseher noch habe ich eine Gänsehaut bekommen, so gruselig und plastisch wird das gespielt.
Der einzige Wermutstropfen ist Helga Dernesch als Mutter, die leider oft Probleme hat, Lippensynchron zu singen, und darstellerisch auch nicht viel rüberbringt. Doch sei es drum, Sena Jurinac als Hexe ist herrlich!! Hier stimmt einfach alles, angefangen vom monströsen Make-up, bis zum Schauspiel. Die Hexe hat ja nicht nur eine böse Hexe zu sein, sondern zuerst auch eine gestellt freundliche alte Frau, beide Rollen nimmt man ihr ab. Auch sieht man ihr, wenn sie die freundliche Alte spielt, ihr späteres Aussehen überhaupt nicht an, erst in einer grausigen Verwandlungsszene kommt ihr wahres Aussehen zutage. Auch loben möchte ich die Kostüme und die Kulissen. Alles versprüht hier spätromantisches Flair, es gibt keinerlei Versuche, durch moderne Sachen alles interessanter zu machen, wie man das leider oft auf den Opernbühnen sieht. Lediglich das Fischnetz, mit der die Hexe zu Beginn Hänsel fängt, halte ich für unnötig, auch sehen die Lebkuchenkinder gegen Ende der Oper in ihren karierten Hemden und großen Brillen nicht gerade wie Märchenkinder von vor 200 oder 300 Jahren aus, doch das ist alles. Der Wald sieht aus, wie man ihn sich vorstellt, das Hexenhaus besteht aus Lebkuchen, und nicht aus Butterkeksen oder ähnlichen Unfug, wie man ihn heutzutage auf den Opernbühnen viel zu oft vorgesetzt bekommt. Besonders schön ist die Traumpantomime mit den 14 Engeln, keine Intention, lustig zu sein, sondern einfach nur schöne Bilder zur Musik. Lassen Sie sich überraschen!

Doch einen riesigen Nachtteil hat der Film. Selten, aber doch, wird ein Kinderpublikum gezeigt, das dumm dreinschauend in einer Oper sitzt, welches mich überhaupt nicht interessiert, auch wenn man das im schönen, mehrsprachigen und informativen Booklet zu erklären versucht. Besonders in der Pantomime hat mich das (zugegeben kurze) Kinderzeigen gestört. Da muss ich einem Rezensenten auf der amerikanischen Amazon-Seite recht geben, wenn er sagt, dass das Umschwenken auf die Kinder so ist, als würde man mit einem Eimer Wasser aus einem schönen Traum gerissen werden. Noch dazu, wo Humperdincks Oper in ihrem Anspruch keine Kinderoper ist, ebenso wenig wie die Originalmärchen der Gebrüder Grimm für Kinder geschrieben wurden. Dafür ist die Musik viel zu kompliziert mit ihren kontrapunktischen Finessen und den Einflüssen von von Weber und Wagner.

Viele Kinder langweiligen sich eher in der Oper, so, wie sie das auch bei diesem Film tun werden, wenn permanent gesungen wird, und dann haben kleinere Kinder auch noch Angst vor der Hexe. Und zu einer Frau als Hänsel haben viele auch nicht wirklich einen Zugang, da kann man erklären was man will. Im Grunde genommen ist die Thematik von Hänsel und Gretel nicht für Kinder geeignet, und den meisten von ihnen werden ohnehin gekürzte Bilderbuchversionen vorgelesen, in denen Sätze des Originalmärchens wie "Wenn eins (ein Kind) in ihre Gewalt kam, so machte sie es tot, kochte es, und aß es (...) Die Hexen haben rote Augen" etc. fehlen. Wegen diesen verniedlichten Versionen wird dieses Märchen oft als Kindermärchen abgetan. Nun noch ein Wort zur Technik: Das Bild ist nicht sonderlich scharf, weist leichte Nachzieheffekte auf. Für mich wirken solche Alterserscheinungen recht charmant, in diesem Film aber nur, aus den frühen 80ern. Wie gesagt, man sieht ihm sein Alter an.

Aber keine Angst, man hat dennoch Spaß am Film. Etwas besser schneidet da der Ton ab, der auch in DTS vorliegt, DTS jedoch nur einen Tick lauter klingt, ansonsten keine nennenswerte Qualitätssteigerung zu bieten hat. Man hört sehr gut die Instrumente heraus, mehr sage ich nicht dazu, sonst müsste ich eine eigene Rezension wie bei einer CD schreiben, was zuviel wäre. Als Extras gibt es lediglich Trailer zu anderen UNITEL-Produktionen, die ziemlich lange dauern. Vielleicht stört das Fehlen von Extras jemanden, mich stört das nicht, ich sehe ihn lieber so wie er ist. Zumal ja im Booklet schon ein Haufen Informationen zu finden sind. Kurzum, lassen Sie sich von den Kindern nicht den Spaß verderben, kaufen Sie sich diesen Film, wenn Sie die Oper mögen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 19, 2011 10:32 PM MEST


Fantasia [VHS]
Fantasia [VHS]
VHS
Wird angeboten von filmspass
Preis: EUR 9,85

113 von 121 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ein wunderschöner Film, 9. September 2006
Rezension bezieht sich auf: Fantasia [VHS] (Videokassette)
Alles, was bisher von den anderen Rezensenten gesagt wurde zu diesem Film, ist wahr. Ich liebe diesen Film seit ich klein bin.

Ich habe mir diese DVD gekauft.

PFUI TEUFEL!!!

Wahrscheinlich juckt es hier eh keinen, oder es werden die wenigsten wissen, aber dieser film ist sowas von verändert und geschnitten, dass es ein Graus ist ihn anzusehen. Beethovens Pastorale mit Pegasusen und Zentauren. Sehr schön. Leider hat man hier, wie auch auf weltweit allen DVD's und Kasetten, die dunkelhäutige Zentaurin, die der gelbblauen Zentaurin die Füße pedikürt, den Teppich ausrollt und einen ganzen Haufen andere Szenen einfach wegretuschiert und durch andere Gestalten ersetzt bzw. hat man ins Bild stark reingezoomt (in der Szene, wo Bacchus an seinen Platz geführt wird).

Bei den Zentauren szenen wurden 8 Sekunden gekürzt, 8 Sekunden durch andere Szenenwiederholungen ersetzt und 27 Sekunden lang stark ins Bild hineingezoomt, macht insgesamt 43 Sekunden.
Bei den Moderationen wurden 597 Sekunden gekürzt und weitere 196 Sekunden durch anderes Bildmaterial ersetzt, macht zusammen 793 Sekunden (-13 Minuten und 13 Sekunden). (schnittberichte.com) Eine traurige Statistik.

Mein Tip: Nicht kaufen, auch wenn das Cover wirklich megasuperwunderschön aussieht. Ich warte immer noch auf eine unbearbeitete und ungeschnittene Version des Films.
Kommentar Kommentare (8) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 2, 2016 9:53 AM CET


Hänsel und Gretel
Hänsel und Gretel
DVD ~ Nicola Stapleton

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen schade..., 6. Mai 2006
Rezension bezieht sich auf: Hänsel und Gretel (DVD)
.....dass diesen Film fast niemand kennt.

Eigentlich ist dieser Film eine Adaption der Oper "Hänsel und Gretel" von Engelbert Humperdinck, als eine des Märchens der Gebrüder Grimm. Tatsächlich erinnert nur wenig an das Original, z.B. die Brotkrumenspur, die es bei Humperdinck nicht gibt, in gleichem Maße wie die Tatsache, dass die Kinder mit der Alten ins Haus gehen, wo sie sich erst als böse Hexe entpuppt. Auch das fehlt in Humperdincks Singspiel. Im übrigen hält sich der Film SEHR genau an die Oper, der Handlungsablauf ist bis auf geringe Abweichungen exakt derselbe (z.B. werden die Kinder hier nicht ausgesetzt wie bei den Grimm Brüdern, sondern von der Mutter wegen eines zerbrochenen Milchkruges in den Wald geschickt um Beeren zu suchen, die Hexe hat hier ebenfalls einen Zauberstab mit einem leuchtenden Knopf obendrauf usw.) Dazu gibt es sogar mehrere Textstellen, die man 1 zu 1 aus dem Bühnenwerk übernommen hat, und zwar nicht nur in der deutschen synchronisation, sondern auch im englischen ( "und neun ist eins, und zehn ist keins" etc.) Doch nicht nur die Handlung und ein paar Dialoge stammen von Humperdinck, bis auf eine Ausnahme wurde auch ausschließlich seine Musik verwendet, die fast immer an die gleichen Stellen gesetzt wurde wie in seinem Werk. So finden sich auch viele bekannte Stücke im Film wieder wie zum Beispiel "Suse, liebe Suse", "Ein Männlein steht im Walde" der Abendsegen, das Auftrittslied des Besenbinders und Orchestervorspiele. Der langen Rede kurzer Sinn: die Handlung und die Musik, der ganze Film ist die Oper als Film.

Loben möchte ich auch die Ausstattung, die Kostüme in Verbindung mit der Musik versetzen einen perfekt in diese Spätromantische Märchenstimmung. Dazu gehört der Wald, das Haus der Eltern, das Dorf "drüben hinterm Herrenwald" und selbstredend das Knusperhaus, dass aus einer Ludwig Richter Illustration entsprungen sein könnte, und wie man es nicht mehr vergisst. Die Schauspielerische Leistung ist auch in Ordnung, die Kinder sind gut bei der Sache und können ihre Rollen sehr gut ausfüllen, besonders hervorheben möchte ich Cloris Leachman (die Fr. Blücher aus "Frankenstein Jr.") als Hexe, sie verkörpert dieselbe nicht als ruhige alte Frau mit Kopftuch, sondern ist eine häßliche, warzige, beängstigende Hexe und 2 oder 3 der mittelschweren Schockeffekte im Film gehen auf ihr Konto. Überhaupt ist der ganze Film, sobald sich die Kinder im Wald verlaufen (und das erst nach fast einer Stunde, weil vorher noch ausführlich das Leben der Eltern und Hänsel und Gretel selber gezeigt wird) und er einen schärferen Gang einlegt, ziemlich gruselig geworden. Wahrscheinlich hat der Film deswegen eine FSK 6 Freigabe erhalten, denn erschreckende Dämonen im Wald, die den Kindern einen Riesenschreck einjagen oder eine Hexe, die die schlafende Gretel mit einem Küchenmesser töten will, hätte es in den harmlosen Verfilmungen von vor 40 oder 50 Jahren sicher nicht gegeben. Der Film ist ungeschnitten.

Zu Bild und Ton: Das Bild ist, bis auf die Außenaufnahmen am Anfang und am Ende, wo es ein wenig rauscht, überraschenderweise frei von Schmutz, Kompressionsartefakten, Unschärfen oder Grießeln. Leider präsentiert sich der deutsche Ton nur in Mono (immer noch besser als eine Neusynchro nur für 5.1 sound) was dem "Soundtrack" von Humperdinck überhaupt nicht gerecht wird, von Räumlichkeit ist hier keine Spur, auch die englische Surround Spur klingt nicht sehr räumlich oder voluminös, jedoch sind die Stimmen zu JEDER Zeit perfekt verständlich, und auch die Musik klingt soweit in Ordnung, d.h. sie geht z.B. nicht unter wenn geredet wird oder ähnliches. Auch Lautstärkeschwankungen gibt es nicht zu bemängeln, blechern klingt hier nichts. Ein weiterer Wermutstropfen ist das Menü: wo andere "billigere" DVDs zumindest ein Standbild (ein Foto aus dem Film oder ähnliches) haben, gibt es hier, wie mein Vorredner schon sagte, nur das MGM Logo zu bewundern, mit den einzelnen Punkten zum Auswählen. Außerdem, da kann der Film selber aber nichts dafür, ist hier das Format 1:1,85 angegeben, das nicht das Originalformat ist. Das weiß ich aus 2 Gründen: die amerikanische Scheibe hat Vollbild und mehr Bildinformation oben und unten, und wenn man sich diesen Film über einen 16:9 Fernseher bzw. Beamer ansieht, dann bleiben die Balken da, jedoch ist das Bild etwas verzerrt, was sich erst ändern lässt, wenn man das Bildwiedergabegerät auf 4:3 stellt. Das ist eigentlich das einzige Manko hier, wer das richtige Format haben will, kann sich ja die amerikanische Scheibe importieren. Also jeder, der hier oder sonstwo behauptet, 16:9 sei das richtige Format, irrt sich. Es sieht so aus, als wenn man hier einfach nur schwarze Balken oben und unten über das richtige Vollbild gelegt hat, um das ganze als 16:9 zu verkaufen. Noch dazu, ein 1988 gedrehter, nicht gerade 100 Mio. Dollar kostender Film fürs Fernsehen und NICHT fürs Kino, der in 16:9 gedreht sein soll? Naja.

Normalerweise bin ich ein Freund von Audiokommentaren und werbefreien Makin ofs, jedoch nicht bei diesem Film. Extras gehen mir hier überhaupt keine ab, weil mir das den Film verhauen würde, wenn ich sehen würde, wie das Knusperhaus gebaut wird, warum der Regisseur das und das gemacht hat und was weiss ich was noch alles.

Fazit: Wer die Oper kennt wird an dieser Verfilmung garantiert viel Spaß haben, und wer Märchen mag, ebenfalls.


Ben Hur [Special Edition] [4 DVDs]
Ben Hur [Special Edition] [4 DVDs]
DVD ~ Charlton Heston
Wird angeboten von Dein Filmshop
Preis: EUR 29,99

43 von 48 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Endlich der Stummfilm auf DVD!, 3. Dezember 2005
Rezension bezieht sich auf: Ben Hur [Special Edition] [4 DVDs] (DVD)
Ben Hur ist einfach ein Meisterstück, mit seiner epischen Filmmusik, seinen quälend langen Rudersequenzen auf der Galeere, und seinem Wagenrennen, in dem sich der Titelheld an seinem Feind rächt; ein Duell das unter donnernden Hufen, zerberstenden Wägen und tobendem Publikum ohne einen Ton Musik ausgetragen wird. Viel mehr will ich nicht zum Film sagen, auch zur Handlung nicht, das kann man woanders nachlesen. Vielmehr will ich auf die Technik der Box eingehen.

Zuerst einmal ist das Bild sowas von toll, in manchen Szenen könnte man meinen, sie wären heute gedreht worden. Es gibt keine Verschmutzungen, schöne, leuchtende Farben, hie und da leichte Unschärfen, die stören aber nicht. Und das Beste: im Gegensatz zur nicht so schlechten Einzel - DVD von Ben Hur, die den Film im beinahe richtigen Format 1:2,70 zeigt, gibt es hier das ECHTE Bildformat 1:2,76. Das klingt nach wenig, doch wer sich die Mühe macht und beide Versionen vergleicht wird feststellen, dass das immer noch ein ganz schönes Stück ist, das da fehlt, obgleich auch in der alten DVD z.B. Personen, die am Rand stehen, noch zu sehen waren. Im Booklet, das übrigens sehr viele Informationen zur Produktion, und auch in einem eigenen Kapitel die nur in diesem Film verwendete MGM CAMERA 65 zum Thema hat, wird auch erklärt, dass für diese Edition die Original 65mm Filmstreifen zum Einsatz kamen.

Die Kapitel sind übrigens exakt so gesetzt wie in der ersten Auflage. Wie schon erwähnt wurde, fehlt die Tonspur, in der die Musik alleine abgespielt wird. Ärgerlich, aber so wichtig ist mir das auch nicht, dafür habe ich ein tolles Bild, das richtige Bildformat, und eine optisch ansprechende Box.

Auch eine tolle Sache: der (wortkarge) Audiokommentar von Charlton Heston, der schon auf der ersten DVD drauf war, wurde durch einen sehr informativen neuen Kommentar von einem berühmten Filmhistoriker ergänzt, der die vollen dreieinhalb Stunden munter drauflos redet und Unmengen von Informationen über den Film preisgibt. So schildert er lustige Anekdoten von den Dreharbeiten, verrät viele Tricks, erzählt von den einzelnen Schauspielern und und und. Zwar ist der AK nicht untertitelt, jedoch redet der Historiker ein schönes Englisch und redet auch nicht zu schnell, so dass jeder, der halbwegs Englisch kann und englische Internetseiten versteht, was davon haben wird. Sehr lobenswert ist es, dass diesmal der Film nicht auf eine Flipper - DVD wie bei der Erstauflage gepresst wurde, sondern auf 2 separaten. Der DVD - Wechsel erfolgt, genauso wie im Kino, in der Pause des Films, und nicht an irgendeiner unpassenden Stelle.

Dann noch eine wirklich tolle Sache: der Stummfilm von 1925, der auf einer Extra DVD Platz findet. Die Texttafeln im Film sind Englisch, es gibt Untertitel in Deutsch und anderen Sprachen. Okay, viele mögen Stummfilme nicht, weil man mehr lesen als Filmschauen muss, aber dieser Film hat es in sich. In seiner für einen Stummfilm recht langen Laufzeit von zweieinhalb Stunden, in der es übrigens KEINE vor Cayalstift triefende Augen gibt, weil jeder normal aussieht (wie sähe denn das aus: Piraten und Römer, die mit Cayalaugen gegeneinander kämpfen?) wird die Geschichte von Ben Hur ein wenig näher an der Romanvorlage erzählt, es gibt eine ungeheure Vielzahl von Sets, Galeerenschiffe in Originalgröße (im 1959er Film waren es bloß kleine Modelle auf Schienen), und nicht zuletzt die in den 80ern komponierte, sehr sehr schöne Musik von Carl Davis, die je nach Stimmung zwischen sakral (Jesus Szenen), abstrakt (Szenen im Kerker), dumpf monoton (das Rudern auf der Galeere) liebevoll ruhig (Szenen mit Ben Hurs Freundin) oder auch wild tobend (das Wagenrennen) variieren. Bemerkenswert ist, wie brutal der Film stellenweise ist: da gibt es aufgespießte Schädel auf Schwertern, Leichen, die auf der Galeere mit Seilen weggezogen werden, Giftschlangen, die einem römischen Soldaten das Gesicht zerfressen, ein Galeerensklave wird mit einer Eisenkette erhängt usw. Sogar den ein oder anderen Schockeffekt hat der Film, wenn man z.B. im Kerker mehrere Leute dahinvegetieren sieht, und dann die Kamera plötzlich einzelne, von diversen Krankheiten zerfressene Gesichter in Großaufnahme zeigt. Ein Haufen Einzelschicksale. Leute kommen und gehen in diesem Film und bleiben trotzdem in Erinnerung. Und das Wagenrennen! Es steht dem aus den 50ern in gar nichts nach, auch hier gibt es zerberstende Wägen, grauenvolle Unfälle und ein rasantes Tempo mit gelungenen Kamerafahrten. Wenn Messala jedoch stürzt, hält die Kamera nicht voll drauf und zeigt, wie er zertrampelt wird, sondern schwenkt im entscheidenden Moment schnell weg und zeigt das Geschehen von weit weg, wo mehrere Wagen kollidieren, was meiner Meinung nach eine noch größere Wirkung hat, weil sich der Unfall im Kopf abspielt und noch grausiger dadurch wirkt. Kurzum, ein toller Film, der sich nicht vor dem 59er Film zu verstecken braucht. Die DVDs stecken in einem Digipack, das wiederum in einem superschönen Schuber mit Prägedruck befindet. Auch der goldene Schriftzug auf der Seite der Box ist ein Prägedruck, macht sich sehr schön im Regal. KAUFEN!!!
NACHTRAG am 21.6.2010: ich ziehe der Box jetzt einen Stern ab. Aus zwei Gründen: zum einen blättert das Cover nach einer Weile von den DVDs ab, und zwar ganz von alleine! Und nicht nur bei mir, auch bei Freunden, die diese DVDs gekauft, und noch gar nicht abgespielt haben. Und, was noch schwerwiegender ist: die Halterungen für die DVDs verdienen ihren Namen nicht, denn sie halten überhaupt nichts. Die DVDs sitzen völlig locker, und fliegen einem beim Öffnen der Hülle entgegen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 29, 2011 12:59 PM CET


Seite: 1 | 2