Profil für B. Janson > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von B. Janson
Top-Rezensenten Rang: 25.168
Hilfreiche Bewertungen: 65

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
B. Janson "janson15"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
JAKO 2.WAHL PLAYER FG - 44
JAKO 2.WAHL PLAYER FG - 44

3.0 von 5 Sternen Zweite Wahl, wie erwartet, 21. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: JAKO 2.WAHL PLAYER FG (Textilien)
Ich brauchte schnell neue Fußballschuhe, dass es sich dabei um 2. Wahl handelte, war mir bewusst: dass die Treter schon nach wenigen Stunden Benutzung bereits von mir wegen Rissen unter der Kappe mit Tape "behandelt" werden mussten, hätte ich nicht erwartet.
Passform, Laufgefühl, Verhalten beim Schuss = sehr gut
Verarbeitung = extrem schlecht.


Puma Algerien Polo Shirt 736883-27
Puma Algerien Polo Shirt 736883-27
Wird angeboten von Sportspar
Preis: EUR 18,99

5.0 von 5 Sternen Sehr gute Qualität, besser als viele Trikots, 21. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Puma Algerien Polo Shirt 736883-27 (Misc.)
Durch die Mischung von Polyester und Baumwolle angenehmer als viele Trikots, die atmungsaktiven Fasern an den Seiten und die robuste Qualität des Stoffes machen das Hemd für sportliche Aktivitäten hervorragend geeignet, obwohl es kein Trikot ist.
Die Gestaltung mit Wappen und Schriftzug ist sehr gelungen.


FUSSBALL WM 2014 - ALGERIEN FAN 4301(H) Gr. L
FUSSBALL WM 2014 - ALGERIEN FAN 4301(H) Gr. L
Wird angeboten von Love All My Shirts
Preis: EUR 15,99

2.0 von 5 Sternen Billig-Hemd mit nettem Aufdruck, 21. August 2014
Für den Preis zu hoch, da qualitativ minderwertiges Hemd. An zwei Stellen wies das sehr einfache und nicht sportlich belastbare Baumwollhemd zudem Verschmutzungen auf, die erst nach mehrmaligem Waschen heraus gingen.
Wenigstens ist der Aufdruck sehr schön gestaltet, auch wenn der Hersteller wohl nicht weiß, dass "ALG" nicht das Nationalitätenkennzeichen (oder was sollte das sonst darstellen?) für Algerien ist...
Gestaltung 3-4 Sterne, Qualität des Hemdes: 1 Stern.


Reise Know-How KulturSchock Marokko
Reise Know-How KulturSchock Marokko
von Muriel Brunswig-Ibrahim
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,90

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragende Beschreibung der Landeskultur und ausgesprochen hilfreiche Hinweise für Reisende, 20. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ohne zu ausführlich zu werden, gelingt es der Autorin auf alle wichtigen Bereiche der marokkanischen Kultur einzugehen und weit über die oft recht flachen und verallgemeinernden Ausführungen, die man in Reiseführern findet, hinauszugehen. Sehr schön beschrieben finde ich v.a. die unterschiedlichen beispielhaften Lebensweisen von Land- und Stadtbewohnern, die Sitten bei einem Besuch bei Einheimischen und den "Volksislam". Dieses Buch kann man jedem Marokkoreisenden empfehlen und zwar vor Reiseantritt!

Sehr wichtig ist übrigens der Hinweis der Autorin, man solle nicht an sich selbst oder ihr zweifeln, wenn man ihre Beschreibung zu diesem oder jenem Thema nicht nachvollziehen kann, da man völlig andere Erfahrungen gemacht hat. In den 6 Monaten Studienaufenthalt hatte ich natürlich einige solcher Situationen erlebt, die vllt. sehr ungewöhnlich sind und sich deshalb nicht mit den Beschreibungen der Autorin decken, aber gerade deswegen möchte ich ein paar solcher Beispiele hier nennen:
- Was den Umgang mit Bettlern betrifft "Armen zu helfen ist für Marokkaner ganz selbstverständlich...": so gut wie niemand gibt den klassischen Bettlern (die, die in der Medina an der Hauswand lehnen und die Hand aufhalten) etwas, da (angeblich) fast alle Betrüger sind; da schicken arbeitende Ehepaare ihren in Rente gegangenen Vater auf die Straße damit er den armen mittellosen Opa ohne Familie spielt und abends mit ein paar Dirham nach Hause kommt; andere simulieren eine Gehbehinderung, können aber vor ihrer Wohnung plötzlich wieder laufen; ganz widerliche Gestalten mieten sich jetzt Pässe von syrischen Flüchtlingen, behaupten sie seien Kriegsflüchtlinge und teilen dann die Einnahmen mit dem syrischen Passbesitzer. Alles selbst so beobachtet und nicht nur von Marokkanern erzählt bekommen! Viele Marokkaner sind deshalb extrem misstrauisch und geben als Zakat lieber Wertsachen (Kleidung, Schulbücher etc.) an arme Familien die man aus der Nachbarschaft als wirklich Bedürftige kennt, sodass man auch bei längerem Aufenthalt von normaltickenden Einheimischen nicht als geizig eingestuft wird, wenn man nie auch nur einen Dirham an Bettler locker macht, sich nicht die Schuhe putzen lässt oder die ständigen Abzockversuche von Parkwächtern so deutlich zurückweist, wie es Einheimische auch tun.
- "Alkohol wird nicht in der öffentlichkeit konsumiert": sollte man in einem "islamischen" Land meinen, ich habe aber nirgendwo bei meinen Aufenthalten in der arabischen Welt so viele Betrunkene wie in Marokko gesehen. Aber natürlich sollte man sich niemals Alkohol trinkend oder betrunken herumtorkelnd zeigen, als Ausländer wird man bei letzterem garantiert angegriffen.
- Das Kapitel "Fundamentalismus" finde ich als einziges im Buch teilweise sogar misslungen: weder sind die Grenzen gut gesichert, noch die Straßenkontrollen wirksam (ich weiß z.B. schon seit Monaten wie ich ungesehen nach Fès hineinfahren kann), noch ist die Westsahara gefährlicher als der Rest des Landes und - ganz zweifelhaft diese Aussage - die Anzahl fundamentalistischer Kämpfer "viel kleiner" als in den meisten anderen arabischen Staaten; v.a. in Syrien treten jetzt massiv marokkanische Terroristen (nicht so viele wie aus Iran oder Saudi-Arabien, aber schon zahlreich) auf. Vielen Marokkanern fehlt da auch jegliches Verständnis, was daran schädlich sein soll, wenn ihre Mitbürger den Islam in Syrien verteidigen wollen. Salafisten und andere Radikale sind - trotz staatlicher Kontrolle/ Schikanen - auch auf dem Vormarsch, insbesondere unter Berbern.
- Die Ausführungen zu Freundschaften sind wirklich sehr treffend, nur den Hinweis dass Freundschaften zwischen Mann und Frau "so gut wie inexistent" sind, konnte ich so überhaupt nicht erleben. Im universitären Bereich schien mir das nicht unüblich. Die jugendlichen Kinder meiner marokkanischen Gastfamilie treffen sich ständig mit Freundinnen und ich habe mich auch mit einer gleichaltrigen Marokkanerin gut angefreundet - die (ziemlich religiöse) Familie hat weder ein Problem mit mir als Ausländer/ Nicht-Muslim, noch wollen die uns zum Heiraten bewegen um Geld in die Kassen zu bekommen, wie das ein algerischer Kumpel von mir vermutet hatte.
Da wären wir auch noch bei einem anderen interessanten Thema: die Vorurteile von Marokkanern gegenüber deutschen Touristen sind zwar sehr nett zu lesen, erwähnenswert wäre aber auch, wie schlecht der Ruf von Marokkanern bei Arabern (auch den angeblichen Brüdern aus Algerien) ist und wie massiv eine bestimmte Anzahl gängiger Vorurteile in der marokkanischen Gesellschaft zwischen Berbern und Araber, Bewohnern von Tanger und Fès und Casa etc. gegen den jeweils anderen, bzw. jetzt auch zunehmend gegen Schwarzafrikaner (ich habe v.a. von Berbern wirklich üble Sachen über Senegalesen, Malier etc. gehört) verbreitet ist. Das Andersartige zu respektieren ist in Marokko keineswegs verbreiteter als in Deutschland.
Zum Thema Respekt noch eine Schlussbemerkung: dass man als alleinreisender junger Ausländer auch bei sehr höflichem und respektvollen Auftreten keinerlei Respekt von vielen Marokkanern erwarten kann, ist leider Tatsache - wenn man aber in kleinen Gruppen, mit einem älteren Familienmitglied (Vater, Großmutter) oder gar mit einem Einheimischen unterwegs ist, sieht es schon ganz anders aus. Am besten ist es übrigens nach meiner Erfahrung, als europäischer Mann mit einer einheimischen Frau unterwegs zu sein - denn man wird prinzipiell für ein Ehepaar und somit ich für einen Muslim gehalten, was den Respekt enorm steigen lässt...
Von daher würde ich von Solo-Reisen nach Marokko abraten; zwei oder drei Ausländer reisen weniger stressig als ein einzelner...


Marokko: Handbuch für individuelles Entdecken
Marokko: Handbuch für individuelles Entdecken
von Astrid Därr
  Taschenbuch
Preis: EUR 24,90

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Sehr gute Routenbeschreibungen, zweifelhafte Darstellungen zu Land und Leute, 18. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Während meines sechsmonatigen Studienaufenthaltes bin ich v.a. an den Wochenenden viel im Land herumgereist und habe durch alltägliche Kommunikation und Bekanntschaften mit Einheimischen einiges erlebt, was etliche Beschreibungen des Buches in Zweifel zieht.
Wirklich gut ist nur der Routenteil (sieht man einmal von der Gliederung ab), der sehr detailliert beschreibt wie man wo hin kommt und was es dort zu sehen gibt. Einige hilfreiche Informationen zu Baukunst, Geschichte und Kultur z.B. finden sich aber auch im ersten Teil des Buches. Auch die Infos zu den Hotels sind gut, wenn der Besitzer die Preise ändert oder renoviert können die Autorinnen ja nichts dafür.
Wofür die Autorinnen aber sehr wohl etwas können, ist die zweifelhafte Darstellung die im ersten Teil "Praktische Tipps, Land und Leute etc." und teilweise auch eingestreut in die Beschreibungen der Orte zu finden ist:
Massiv ist das Kleinreden von Problemen, die auch viele Einheimische sehr ärgern. Von einer Beruhigung der Schlepper- und Faux-Guides-Szene in Marrakesch oder Fès kann keine Rede sein. Die Kriminalitätsrate ist laut einheimischen Quellen hoch: Diebstahl ist in öffentlichen Verkehrsmitteln Gang und Gebe, und laut einem Radiobericht bei der marokkanischen SNRT letzten Monat, sind 2013 je nach Stadt zwischen 0,7 und 1,4 Morde auf 100.000 Ew. vorgefallen, was sogar mehr als in Deutschland ist. Die meisten Verbrechen passieren aber in Vierteln, in denen man als Tourist normalerweise nicht landet, was allerdings trotzdem kein Grund ist das drogenverseuchte Rifgebirge (v.a. Tetouan, Ketama) positiv zu bereden und 10 Mal zu schreiben, wie gering die Kriminalität in Marokko sei.
Einige europäische Autoren versuchen gerne Araber als konservativer (= rückständiger?) als Berber darzustellen, was in Marokko (sofern Verallgemeinerung zulässig ist) genau der gegenteilige Fall ist - auch wenn selbst die als Afrikaexpertinnen beworbenen Därrs einem dieses weismachen wollen; s. Kapitel Fotografieren oder Taroudant. Ich könnte hier seitenweise Erlebnisse zu diesem Thema beschreiben, da mir Gegensätze von Stadt und Land/ Arabern und Berbern aufgrund meiner persönlichen Kontakte fast täglich vor Augen geführt worden.
Berichtigungen meinerseits zum Kapitel "Mit dem Auto unterwegs": auf den Autobahnen darf 120 gefahren werden und innerorts oft 60 (40 meist nur im Stadtzentrum). Parkgebühren sind stets zu verhandeln, wenn man kein Ticket mit Aufdruck bekommt: Einheimische zahlen nicht mehr als 10 DH für die Nacht und 5 Dh. für mehrere Stunden tagsüber. Die Rechts vor Links Regelung im Kreisverkehr ist so gut wie nicht mehr existent (also wie bei uns). Die Versicherung für KFZ ist für ausländische Fahrzeuge oft bei deutlich mehr als "nur" 900 Dh. im Monat, Schadensdeckung oft sehr dürftig und keiner sollte so naiv sein, bei einem Unfall zu erwarten, dass der einheimische Unfallverursacher sagt "sorry, mein Fehler: das gebe ich bei der Polizei natürlich auch so zu Protokoll", sodass man keine Zahlung vonseiten der Versicherung erwarten kann, wenn man dem zuständigen Polizisten nicht mehr bezahlt als der Unfallverursacher. Wird man von der Polizei einer Verkehrsübertretung beschuldigt, sollte man in jedem Fall höflich nachfragen und Beweise (Kameraaufzeichnung oder sich zum relevanten Verkehrsschild führen lassen) verlangen. War man wirklich zu schnell oder hat die rote Ampel übersehen, wird man kaum die volle Strafe zahlen müssen: Bestechung sollte man nie von sich aus verhandeln, der Polizist fragt schon von selber wenn er korrupt ist...
Kapitel Sprache: die Bedeutung des Französischen oder der Kenntnis von einzelnen arabischen Worten ist hier recht überschätzt dargestellt; kann man einige Sätze oder sogar richtig gut Arabisch wird man deutlich mehr respektiert als ein normaler Tourist, aber ein "salamu aleikum" oder "shukran" eher mit müdem Lächeln zur Kenntnis genommen. Auf dem Dorf bringt einem auch oft das beste Französisch nichts, da bei bis zu 70% Analphabetenrate auf dem Land kaum einer Fremdsprachen spricht. Die Kritik an der angeblich nicht ausreichenden Förderung von Amazight ist unverständlich: insbesondere was das Rundfunkprogramm angeht, da ein Sender nur in Amazight sendet und mindestens vier weitere täglich Programm in Amazight einbringen.
Insgesamt gesehen also für den Reisenden ein lohnendes Buch, das man aber aufgrund unübersehbarer Mängel nicht so in den höchsten Tönen loben muss, wie es hier einige (warum auch immer) getan haben.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 3, 2014 12:35 PM CET


Marokko (Michelin Nationalkarte)
Marokko (Michelin Nationalkarte)
Preis: EUR 8,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Brauchbare Karte, 18. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Marokko (Michelin Nationalkarte) (Landkarte)
Die Vorbereitung einer Reise ist mit der Karte gut machbar, wobei man mehr sehenswerte Städte markieren könnte und einige teilweise nicht existente Kasbahs herausstreichen sollte.
Weite Teile Marokkos sind mit dem vorliegenden Material zu Streckenverlauf, Entfernung und Zustand der Wegstrecke problemlos zu bereisen, innerorts muss man sowieso oft fragen wo es lang geht (da kann keine Karte helfen bei der Beschilderung und den Streckenverläufen)
Einer meiner Vorredner sprach es schon an: es gibt Detailkarten - und die sind auch die einzigen wirklich guten Bereiche dieser Karte. Abseits der Nationalstraßen ist die Karte teils unnütz, zumindest in Gebieten, die nicht mit diesen Detailkarten abgedeckt werden, wobei ich mich da frage, wieso man nicht die ganze Karte (außer Westsahara natürlich) in diesem detaillierten Maßstab herausgeben kann, wo doch Informationen vorzuliegen scheinen. Veraltet ist übrigens das Autobahnnetz (v.a. Fès - Oujda) und die Klassifizierung einiger Nebenstraßen im Atlasgebirge.


AKKU LI-ION passend für SONY Cybershot DSC-HX9, DSC-HX9V wie NP-BG1 NP-FG1
AKKU LI-ION passend für SONY Cybershot DSC-HX9, DSC-HX9V wie NP-BG1 NP-FG1
Wird angeboten von vhbw - B & W Handelsgesellschaft mbH
Preis: EUR 5,99

5.0 von 5 Sternen Von wegen, man solle nur Original-Akkus kaufen..., 25. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Explodiert nicht und läuft nicht aus, wie die Sony-Lobbyisten gerne mal behaupten (zumindest gibt es nicht häufiger Ärger, als mit Originalakkus). Nur hält er nicht einmal halb so lange wie ein Originalakku, was bei einem Achtel des Preises aber auch in Ordnung ist. Die Zeitorientierung ist recht ungenau, aber noch besser als bei den Originalakkus, die nur zulassen, dass vier Striche auf dem Kameradisplay erscheinen, wie bei der Tankuhr eines schlechten Autos...


Sony DSC-HX20VB Cyber-shot Digitalkamera (18,2 Megapixel, 20-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) Display, Schwenkpanorama) schwarz
Sony DSC-HX20VB Cyber-shot Digitalkamera (18,2 Megapixel, 20-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) Display, Schwenkpanorama) schwarz

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Durchschnittliche Kamera, für den Preis OK, 25. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Von Sony bin ich eher Besseres gewohnt, die Kritikpunkte und die Lobs, die in den vielen anderen Rezensionen kamen, müssen nicht noch ausführlich wiederholt werden.
Der größte Kritikpunkt ist, dass die Farben bei Landschaftsaufnahmen merklich zu Aquarelleffekten tendieren (egal welche Einstellung, wie stark der Aquarelleffekt bei einem grasbewachsenen Hügel oder einem Kornfeld oder einem mit Bäumen flankierten Feldweg ist, hängt nur von der Sonneneinstrahlung bzw. sonstigen Wetterfaktoren ab).
Am besten gefällt mir die hohe Eignung der Kamera für Sportfotografie. Selbst in schlecht beleuchteten Hallen und bei miesem Flutlicht (ein paar Baustrahler um den Kreisklasseplatz herum platziert etc.) bekomme ich immer noch ordentliche Bilder.


Kauderwelsch, Algerisch-Arabisch Wort für Wort
Kauderwelsch, Algerisch-Arabisch Wort für Wort
von Daniel Krasa
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Kauderwelsch-Durchschnitt, 25. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wie losti1971 schon angemerkt hat: für ein paar grundlegende Dinge, also die von den anderen Rezensenten so gelobten "paar Brocken", reicht das Buch. Ansonsten lernt man mit diesen Sprachführern wirklich nur Kauderwelsch: Arabisch-Laien (aber alle mit Erfahrungen beim Sprachenlernen) haben mir gesagt, dass keiner der Sprachführer zu den arabischen Dialekten für sie verständlich oder didaktisch sinnvoll erscheine. Für mich sind diese auch nur wegen Kenntnisse des Hocharabischen nutzbar. Aber gerade der Algerisch-Führer scheint einige Mängel im Vokabular zu haben. Unfreiwillig komisch ist er manchmal auch der Autor - S. 149: "Grundsätzlich schimpfen und fluchen die Algerier, im Vergleich zu anderen mediterranen Ländern, wenig." Dass er keine Flüche erklären will, ist schon so eine Sache (man sollte aggressive Situationen nicht nur an Gesten, sondern auch an der Kenntnis der Worte abschätzen lernen können) - aber so eine Begründung kann eigentlich nur von Jemandem kommen, der sich außerhalb des universitären oder sonstigen elitären Oberschichtenbereich in Algerien nicht auskennt. Herr Krasa kann gerne bei meinem nächsten Algerien-Aufenthalt mit mir zu Sportveranstaltungen fahren. Da wird er die Algerier kennen lernen, über die man etwas von "grundsätzlich" sagen kann: doe normalen, einfachen Leute, zu deren Vokabular im Zusammenhang mit Straßenverkehr, Politik und Sport die tollsten Flüche gehören...


Algeria, Tunisia (Michelin National Maps)
Algeria, Tunisia (Michelin National Maps)
Preis: EUR 7,79

3.0 von 5 Sternen Sicherlich die beste Algerien-Karte derzeit, aber einige Mängel sind unübersehbar, 25. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ganz schlechte Materialqualität, reißt sofort ein!
Teilweise veraltet, da Autobahnen mittlerweile ein paar Kilometer weitergebaut und der Maßstab ist auch etwas groß (außer Übersichtskarten Algier & Kabylei bzw. Oran/ Tlemcen, die sind eigentlich genau richtig). Stadtplan von Algier kaum brauchbar. In wenigen Regionen fehlen auch Orte und Straßen, die technisch darzustellen wären (v.a. Bezirk M'sila). Ansonsten korrekte Darstellung der Orte und Straßen sowie gute Nutzbarkeit. Insgesamt gesehen sicher die mit Abstand beste Karte für Algerien - für Tunesien müsste die Extrakarte vom selben Verlag besser sein!


Seite: 1 | 2 | 3