wintersale15_finalsale Hier klicken Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV
Profil für Chris H. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Chris H.
Top-Rezensenten Rang: 243.278
Hilfreiche Bewertungen: 79

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Chris H. "Choegie"

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
MediaRange BOX81 Selector 100 CD/DVDs schwarz
MediaRange BOX81 Selector 100 CD/DVDs schwarz
Wird angeboten von Prodye
Preis: EUR 25,33

5.0 von 5 Sternen Bestes Aufbewahrungs-Dings von allen!, 20. Januar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Bin ehrlich begeistert.
Hochwertige Haptik, leicht bedienbar, berührungsloses Aufbewahren, platzsparend.
Dass es nicht stapelbar ist offensichtlich, das weiß man vorher, ist konstruktiv nicht möglich und deswegen auch kein Kritikpunkt.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Eine dumme Frage ist besser als fast jede kluge Antwort: Wie man erfolgreich überzeugt
Eine dumme Frage ist besser als fast jede kluge Antwort: Wie man erfolgreich überzeugt
von Allan & Barbara Pease
  Taschenbuch

1.0 von 5 Sternen Uninteressant, langweilig, öde..., 21. November 2011
...und absolut verschwendete Lebeszeit.
Totale Mogelpackung, bestenfalls zum Ofenanheizen geeignet.
Rausgeschmissenes Geld, nicht zu empfehlen.
Die auf dem Buchrücken beworbenen "entscheidenden Tricks und Tips, um erfolgreich zu überzeugen" sucht man in diesem Machwerk vergeblich.
Finger Weg!


Standnebler, LED mit wechselnden Farben, weiße Echtglasschale
Standnebler, LED mit wechselnden Farben, weiße Echtglasschale

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nebelt..., 10. September 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Ständer von dem Teil ist nicht so wirklich toll, aber der Nebler nebelt. Nicht gerade umwerfend, aber für den Preis und für meine Zwecke völlig Ok.
Da mir die Schale und der Ständer nicht so wirklich gefallen, hab ich den Nebler in meinen sowieso bereits vorhandenen Zimmerbrunnen eingesetzt und das funktioniert prima.
Großes Lob an den Versand: Vorgestern bestellt, heute früh geliefert!


Herzschmerz : e. Wahnsinns-Love-Story.
Herzschmerz : e. Wahnsinns-Love-Story.

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut lesenswert, 23. Juni 2011
>>"Verdammt nochmal, was zieh' ich denn blos an?"
Mit diesem Fluch beginnt eine der ungewöhnlichsten, der romantischsten, der verrücktesten, der sensibelsten Liebesgeschichten unserer Zeit. Die Hauptrollen spielen die 30jährige Galerie-Besitzerin Chinchilla und der Gitarrist Gustl. Ach ja, München mit seiner reizvollen Umgebung und Nizza mit seinen Ausgeflippten und seinen Animier-Scheichen nicht zu vergessen.
Die Story, die Cleo hier erzählt, ist nicht nur wahnsinnig aufregend, sie ist auch ehrlich, offen und entspricht dem Lebensgefühl unserer Zeit. Es gibt Eifersüchteleien, Kräche, Versöhnungen und zum Schluss ein Happy-End.
Ene alltägliche Geschichte also - aber wie sie erzählt ist, mit liebensweter Schnoddrigkeit und schwärmerischem Herzeleid, das macht sie so einmalig."<<


Logitech M570 Trackball Mouse schwarz
Logitech M570 Trackball Mouse schwarz
Wird angeboten von RCM UK
Preis: EUR 44,95

27 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Teil mit kleinen Fehlern, 29. März 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
(Ergänzt um einen Langzeiterfahrungsbericht am 16.05.2012)

Vor wie nach gilt: Ein Trackball ist die bessere Maus.
Ich benutze Trackballs mittlerweile bereits seit Jahren und möchte ich auf einen Solchen nicht mehr verzichten, denn er ist einfach viel ergonomischer als eine Maus, man bekommt keine "Maushand" mehr und braucht weniger Platz auf dem Tisch. Nach kurzer Eingewöhnung kann man damit genauso schnell oder sogar noch schneller umgehen, wie mit dem althergebrachten Nagetier.
Bislang ist jeder aus meiner Bekanntschaft, der einen Trackball ausgiebig getestet hat, dabei geblieben, denn das Teil hat NUR Vorteile.

Zum Gerät selber:
Die Verarbeitung ist sehr gut, keine Ahnung warum manche hier meinen, die Haptik wäre nicht so happig. Das Rad radelt nach gewohnter Manier, die Kugel kugelt problemlos und lässt sich prima zum Reinigen herausdrücken. Dass sie sich nicht von oben entfernen lässt, sollte man eher als Vorteil betrachten, denn sie kugelt auch nicht durch die Gegend, sollte das Gerät einmal unsanfte Berührung mit dem Teppichboden haben. Ich empfehle zur Entfernung die Radiergummiseite eines Bleistifts, das gibt keine Druckstellen und das Loch im Gehäuse ist dafür groszügig; genug. Die Kugel läuft so, wie sie soll - wenn man sie nach dem Auspacken erstmal abgewischt hat.

Installation:
Den kleinen Empf&änger in einen freien USB-Slot und los gehts - mit der vergeblichen Suche nach der angeblich automatisch heruntergeladenen und installierten Software.
Denkste!
Der Treiber installiert sich zwar, aber Einstellmöglichkeiten sucht man vergeblich.
Also erst einmal auf die Logitechseite, dann erstmal ein Add-on für den Firefox installieren.
Nach dem Neutart von Firefox, Reanimation durch den von den aufgeschreckten Nachbarn eilends herbeigerufenen Notarzt aufgrund der gefühlt 173 geöffneten und vergessenen Tabs mit Youtubelinks, dem Auswechseln des mit brachialer Gewalt eingedrückten Lautstäkereglers und nachdem das Zittern nachgelassen hat, hat man recht schnell die benötigte Software gefunden, heruntergeladen und installiert, nachdem - wir gehen einen Kaffee trinken - man den Rechner neu gestartet hat.

Funktion:
Nachdem man nun ein paar Tassen Kaffee getrunken und mehrere Packungen Taschentücher vollgerotzt hat, weil die sagenhaften, individüllen Einstellmöglichkeiten der Tastenfunktionen doch ziemlich versteckt sind, versucht man sich aus reiner Neugier am Test der Reichweite.
Nach spätestens 6m kommt bei mir irgendeine Wand, ausserdem kann ich da den Cursor nicht mehr so wirklich erkennen, aber es bewegt sich noch.

Fazit:
Gute Verarbeitung, das Gerät liegt gut in der Hand, Reichweite mehr als Ausreichend, Installtion und Software, sowie deren download, sind jedoch noch überarbeitungswürdig und Logitech sollte doch in der "Zwischenzeit" als Kundenservice wenigstens eine Packung Taschentücher (bitte mit Aloe Vera-Balsam) und ein paar Beruhigungspillen beilegen.
Ausserdem würde ich mir wünschen, dass das Ding wasserdicht wäre.
Für in der Badewanne...

****************

Edit:
Fazit nach 2 Jahren:
Die Batterie hält länger als erwartet, mittlerweile ist die 3. drin.
Das Gerät hat allerdings anscheinend eine eingebaute Obsoleszenz:
Wie bei diesen Logitech-Trackballs anscheinend üblich, fängt die linke Maustaste an zu "spinnen". Reagiert oft nur noch auf kräftigen Druck, erst auf 2 oder 3x drücken, und "prellt" gerne mal, klickt also doppelt statt einfach (natürlich immer dann, wenn man es am wenigsten brauchen kann) (Nein, ich hab KEIN Parkinson und saufe auch nicht!)

Weiß irgendjemand eine Möglichkeit, den eingebauten Taster auszutauschen?
Kommentar Kommentare (8) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 26, 2015 2:30 AM CET


Augen auf beim Männerkauf
Augen auf beim Männerkauf
von Beate Kredel
  Taschenbuch

37 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unterhaltungslektüre mit ernstem Hintergrund, 18. August 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Augen auf beim Männerkauf (Taschenbuch)
Mit großem Vergnügen, habe ich dieses Buch verschlungen und mich nun entschlossen, ausnahmsweise auch einmal meinen Senf zu servieren.
Auf sehr lockere und humorvolle Weise legt Beate Kredel hier gleich die ganze Hand in eine große Wunde der Onlinedating-Plattformen:

Mit der Ausrede: "Weiß doch eh jeder wie das so läuft!" werden hoffnungsvolle, beziehungssuchende Frauen, kaum dass sie sich angemeldet haben, unter Vorspiegelung der großen Liebe "abgegriffen", einzig mit dem Ziel, diese in möglichst großer Anzahl ins Bett zu bekommen.
Wie sehr diese Herrschaften damit die Frauen verletzen und was sie damit, da sie oftmals verheiratet sind, auch ihren eigenen Frauen antun, die Konsequenzen sind ihnen völlig egal.
Leider ist sowohl das Verhalten solcher Männer, als auch die Folgen für die betroffenen Frauen keineswegs fiktiv, sondern bitterer Ernst.
Ein Nebeneffekt dieses Verhaltens ist auch, dass die Frauen, sollten sie jemals wieder auf eine solche Plattform zurückkehren, so misstrauisch und teilweise echt ver/gestört sind, dass ein wirklich ernsthaft suchender Mann kaum noch echte Chancen hat.
Auf sehr witzige und eigentlich viel zu sanfte Art wird hier diesen Männern ihr Fehlverhalten sehr deutlich aufgezeigt.

Ich kann dieses Buch nur empfehlen, sowohl den Frauen, damit sie wissen, was ihnen auf Onlineplattformen blühen kann, wenn sie nicht aufpassen, als auch den Männern, damit ihnen bewusst wird, was sie durch ihr Verhalten anrichten können.
Eine ausgezeichnete Unterhaltungslektüre mit ernstem Hintergrund!


100 clevere Tipps: Flirten im Internet: Erfolgreiche Partnersuche. Für Anfänger und Fortgeschrittene. Vom Flirt zur Verabredung
100 clevere Tipps: Flirten im Internet: Erfolgreiche Partnersuche. Für Anfänger und Fortgeschrittene. Vom Flirt zur Verabredung
von Markus Pliessnig
  Taschenbuch

1.0 von 5 Sternen Ganz großer Mist, 3. September 2009
Ich habe dieses Buch in einer Wühlkiste gefunden, ettliche Seiten darin gelesen, den Rest durchgeblättert - und ganz schnell wieder weggelegt.
Dieses Machwerk verursacht auf anhieb Magenschmerzen.
Man merkt, besonders wenn man sich mit diesem Thema bereits näher befasst hat, dass der Autor nicht die geringste Ahnung hat, wovon er schreibt.
Dieses Buch besteht ausschließlich aus schlechten Ratschlägen und Allgemeinplätzchen.
Die darin gegebenen "Tips" führen auf dem schnellsten Weg in die Frustration.
Wer wissen will, wie man es am besten NICHT anfängt, kann sich dieses Buch zulegen, ansonsten ist dies ein Fall für die Altpapiertonne, und nicht einmal den reduzierten Preis für das Mängelexemplar wert.


Acer Extensa 5220-100508_VHB 39,1 cm (15,4 Zoll) WXGA Notebook (Intel Celeron M540 1,86GHz, 512MB RAM, 80GB HDD, DVD+-RW DL , Vista Basic)
Acer Extensa 5220-100508_VHB 39,1 cm (15,4 Zoll) WXGA Notebook (Intel Celeron M540 1,86GHz, 512MB RAM, 80GB HDD, DVD+-RW DL , Vista Basic)

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Soso, lala..., 25. Juni 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Gerät macht einen soliden, robusten und relativ hochwertigen optischen und gefühlsmäßigen Eindruck, das DVD-Laufwerk soll sogar Light-Scribe können, allerdings habe ich das mangels geeigneter Rohlinge noch nicht testen können.
512MB Speicher ist absolut unterdimensioniert, es sind keine CDs dabei, das Betriebssystem befindet sich wohl auf einer versteckten Partition.
Das Sicherheitspaket und M$-Office sind zeitlich begrenzte Testversionen.
Das erste Problem trat auf, als ich den Speicher auf 2GB aufstocken wollte: Der Deckel ist sehr schlecht abzubekommen, und auch wieder aufzusetzen.
Selbst mit 2GB Speicher habe ich ständig eine Auslastung von 40-50%, über 35% im absoluten ich-tu-garnix-Zustand, Der Prozessor selber gerät ständig in seine oberste Auslastungsgrenze, die Auslagerungsdatei ist mit über 30% Dauerauslastung gut beschäftigt, allein das Vista benötigt 7,5GB Plattenplatz, und der andere, default mitinstallierte Krempel noch dazu, dann sind wir bereits auf knapp 13GB, die einfach mal weg sind.
Es bestehen auf einer 80GB Platte 2 Partitionen von jeweils 32,3GB.
Ich werde auf jeden Fall, sowie ich mit etwas Glück die Treiber gefunden haben sollte, wieder auf XP umsteigen, zumal Vista, von einigen kleinen Verbesserungen abgesehen, einfach hirnlos kompliziert konzipiert ist.
Das Display ist scharf und kontrastreich, allerdings ist der Blickwinkel nicht mehr zeitgemäß.
Es fehlt ein PS2-Anschluss, und da ich aus bestimmten Gründen noch 2 ältere Drucker betreiben muss/ will/ darf, fehlt mir der Parallelport.
W-Lan funktioniert bestens, allerdings ist die Konfiguration desselben etwas, naja, sagen wir mal: "gewöhnungsbedürftig"
Der Kartenleser ist etwas Formatbeschränkt, die leicht gebogene Tattertur benötigt keine Eingewöhnungszeit und vom Anschlag und der BEdienbarkeit ohne Tadel.
Der Akku ist nicht wirklich der dickste, nach etwa, je nach einstellungen, 1 1/2 - 2 Stunden gehen die Lichter aus.
Die eingebauten Lautsprecher sprechen sogar halbwegs brauchbar relativ laut, das Touchpad ist ein normales Touchpad ohne nennenswerte Besonderheiten, ich bevorzuge, obwohl mir Touchpads eigentlich nicht unsympatisch sind, trotzdem lieber meinen Trackman-wheel.
Ist das normal, dass Outlook2000 auf Vista nicht mehr läuft?
Das Vista-eigene Windows-Mail ist das letzte, man kann, ausser den Konten, nichts importieren.
Die von Acer mitgelieferte Zubehörsoftware ist für die Tonne, weil einfach nutzlos.
Persönliches Fazit: Ich werds zwar nicht zurückschicken, weil der Preis noch son bisschen in Preisrahmen und Leistungsverhältnis rumlungert, aber wirklich so richtig weiterempfehlen kann ichs auch nicht so unbedingt uneingeschränkt.
Mal sehen, wie die Kiste dann mal mit XP rennt...
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 21, 2008 10:31 AM MEST


Seite: 1