Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren 1503935485 Cloud Drive Photos Learn More madamet saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Stevyy > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Stevyy
Top-Rezensenten Rang: 3.701
Hilfreiche Bewertungen: 666

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Stevyy (Hamburg)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11
pixel
Engtanz
Engtanz
Preis: EUR 15,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Durch die Zeit gelebt, 12. Februar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Engtanz (Audio CD)
"Toll. Grandios. Bewegend" sind nur 3 Begriffe, die mir spontan zu diesem Werk einfallen.Vom Klang der ersten Sekunde auf "Außerhalb der Zeit" bis zum ausklingenden Orchester auf "Ahoi Ade" konnte ich nicht anders als zuzuhören, mit allen Sinnen, geschlossenen Augen, schweifenden Gedanken. Musik und Text nahmen mich mit, fesselnd, ungefragt und doch süchtig machend. Bosse ist und bleibt in der deutschen Musikszene unersetzbar, unantastbar, unübertroffen.

Seit Kraniche gehöre ich zu seinen Jüngern. Als er die Single "Steine" veröffentlichte, erklärte ich umgehend dieses Album zu meinem sehnlichst erwarteten Album des ersten Quartals 2016. Ich befand mich plötzlich im wahrsten Sinne des Wortes "außerhalb der Zeit" des Alltäglichen auf der langen Reise zum Tag der Veröffentlichung. Jetzt ist es da. Meistens bricht die Begeisterung ja doch schnell ein - spätestens dann, wenn man vom Gesamtprodukt enttäuscht ist, weil es vielleicht nicht den Erwartungen entspricht,die man ansetzt. Manchmal entwickeln sich Künstler weiter. Man verliert das Interesse. Doch bei Bosse scheinen die natürlichen Gesetze der Musik nicht zu greifen.

Ahoi Ade


25
25
Preis: EUR 13,99

15 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mit Soul ins Herz, 21. November 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 25 (Audio CD)
Über Adele ist bereits alles gesagt. Was bleibt ist das Gefühl. Dabei wird es immer deutlicher, dass die heutige Szenerie von Pop-Musik zu einer Trennung zwischen Musik und Konsument geführt hat, die auch noch durch die sich ausdifferenzierenden digitalen Medien befeuert wird. Nur eine Künstlerin scheint sich in besonderer Art und Weise allen Trends und vor allem den - wohl angemerkt - ungeschriebenen natürlichen Gesetzen der Musikindustrie zu widersetzen, Adele. Was wirklich erstaunlich ist, ist die Tatsache, dass sie ihren außerordentlichen - nein überaus überragenden und damit allein stehenden kommerziellen Erfolg - nur einem Umstand zu verdanken hat und das ist Selbsttreue. Adele braucht keine Medien-Spielereien um eine Verbindung zwischen sich selbst - ihrer Musik - und ihrem Publikum herzustellen. Sie lässt im wahrsten Sinne des Wortes ihre Musik sprechen. Die Antworten, die sie darauf erhält, sind so fulminant überlaufen wie ihr Erfolg.

Da muss man schon eine Gewisse Niveaugrenze erreichen, um überhaupt etwas Negatives zu sagen. Über die Musik lässt sich zu diesem Zeitpunkt nicht mehr streiten - zumindest dann nicht, wenn man weiß, was man an ihr hat. Die Stimme dröhnt, das Piano - manchmal elektronisch - spielt frohlockend und doch tief traurig Melodien, die bewegen; die eingestreiften Beats untermalen - manchmal konträr zum Gesamtkonzept - den Takt, der schon längst zum Rhythmus unserer Zeit geworden ist.

Adele verzaubert, spricht zum Herzen durch Songtexte, die so ehrlich und verzaubernd sind, wie sie selbst. Wer glaubt auf "25" nur Schmachtballaden zu finden, weil dies die einzige Kritik ist, die man dem Produkt augenzwinkernd zuweisen kann, bewegt sich auf dem schmalen Grad zwischen Trugschluss und Sichtverengung. Dem Blinden mag man raten, niemanden zu führen, der nicht selbst sieht. Sucht nicht dasjenige, von dem ihr wisst, dass ihr es nicht finden werdet. Schaut hin, hört rein, hört gut zu, hört tiefer, seid offen und ihr werdet so viele Facetten in den Songs entdecken, da kein Song dem anderen gleicht.

Adele ist reifer geworden, genauso wie ihre Musik. Und so bleibt zum Abschluss einer interessanten musikalischen Reise nur eines zu sagen: 25 ist für all jene, die bereit sind, selbst erwachsen zu werden.

Tolles Album.


Made in the A.M. (Deluxe Edition)
Made in the A.M. (Deluxe Edition)
Preis: EUR 12,99

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen What a Feeling, 14. November 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Made in the A.M. (Deluxe Edition) (Audio CD)
One Direction kann man ja vieles nachsagen, aber nicht, dass die Musik in irgendeiner Art und Weise das intendierte Ziel verfehlt. Seit Jahren schwimmen die Jungs aus England auf der globalen Erfolgswelle und werden von pubertierenden Mädchen von Konzertbühne zu Stadionbühne verfolgt. Kann man es verstehen? Vielleicht nicht, wenn man eine sehr eingeschränkte Sicht auf Musik hat. One Direction starteten als Teenie-Band, die mit einem Augenzwinkern und einem verschmitzen Lächeln über anfängliche musikalische Fehltritte hinwegtäuschen konnte. Doch mit der Zeit reifte nicht nur der Hormonspiegel der kreischenden Fans, sondern auch die musikalische Qualität der Musik. Auf "Made in the A.M." präsentieren sich One Direction so reif wie nie. Die Musik klingt ausgereift und spielt verdächtig subtil mit dem Pop-Genre, lässt aber auch Raum für Neues. Mit "What a Feeling" erreichen One Direction schließlich ein musikalisches Wagnis, das bereits jetzt die Vorfreude auf dasjenige steigen lässt, was die vier verbliebenen Mitglieder nach ihrer Pause anzubieten haben.

Insgesamt ein sehr solides vorläufiges Abschiedswerk, dessen Songs nicht mehr ausschließlich auf der Elektro-Welle schwimmen. Durchkomponierte Stücke mit Hang zu Facettenreichtum in Melodie und Instrumentation machen Geschmack auf mehr und werden sicherlich dafür sorgen, dass wir in den kommenden Monaten noch viel von One Direction im Radio hören werden.

In diesem Sinne: KAUFEN, hören und genießen!


2:33
2:33
Preis: EUR 9,49

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überschwänglich Groß, 8. Oktober 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 2:33 (MP3-Download)
Die 1980er hatten die Neue Deutsche Welle, die 1990er hatten Scooter, die 2000er hatten Silbermond, Juli und Co. Und was hat unser aktuelles Jahrzehnt? Die Antwort ist so einfach wie klar: handgemachte, melodische, introvertierte Feuerwerke, die durch ihre melodisch-lyrischen Ummantelungen direkt ins Herz gehen.

Philipp Dittberner führt uns einmal mehr vor Augen, dass die Deutsche Sprache im Klangtext melodischer Vertonungen mitreißen und berühren kann und zwar nicht nur im Gewand aufgedüdelter Kommerzfetzen, sondern als ein ins Kern zusammengeschrumpftes Statement von Gefühl und Wagemut, Wagemut anders zu sein und durch Komposition dasjenige zurückzuspiegeln, was wirklich ist und wirklich bewegt.

Jeder Song wirkt wie eine Offenbarung. Wo sich Streicher, Piano, Akustik-Gitarre und eindrucksvoll ehrliche Texte die Hand geben, kann man nur staunend und gebannt zuhören, sich umhüllen lassen und träumen.

Grandioses Album!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 17, 2016 8:17 PM CET


Unbreakable
Unbreakable
Wird angeboten von nagiry
Preis: EUR 10,87

14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Phoenix aus der Asche, 4. Oktober 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Unbreakable (Audio CD)
Was wurde nicht alles über Janet Jackson und ihre Familie berichtet? Wie die Wölfe stürzen sich die Medien seit Jahren auf den Jackson Clan. Eine falsche Information jagt die nächste. Janet zog sich zurück, heiratete, verließ die USA. Jahre der Selbstfindung strichen dahin. Kaum jemand nahm noch Notiz von einer der erfolgreichsten und einflussreichsten Musiklegenden, die noch unter uns weilen.

Es ist so eine Sache mit der Selbstfindung. Viele versuchen sich daran, doch den wenigsten gelingt es, den Weg bis zum Ziel zu gehen. Auch sind musikalische Visionen heutzutage rar. Es zählt eben doch nur der eine Hit, das feature von gestern, die klar-polierte Pop Matrize mit bis zur Unkenntlichkeit verzerrten Gesangsaufnahmen. Ja, wo wären die heutigen Popstars bloß ohne Autotune, und Melodyne? Wahrscheinlich nicht auf der Bühne.

Das gute an den Legenden ist, dass sie nichts mehr zu beweisen haben. Doch irgendwann packt den einen oder anderen doch noch mal die Muse und es wird etwas veröffentlicht, womit fast niemand mehr gerechnet hat, ein Album wie Unbreakable, das den Titel im wahrsten Sinne des Wortes verdient. Die Musik, die Janet auf ihrem neuen Album präsentiert ist ohne jeden Zweifel erhaben. Sie ist zurück und das auf unglaublichem Niveau.

Unbreakable bietet eine Reihe von Sounds, die man von Janet gewohnt ist. Da wären zum einen die klassischen R&B Meisterwerke, die sie wie keine Zweite sanft ins Mikro haucht. Aber diesmal sind da auch noch die Dance Nummern, die im Gewandt von aktuellen Elektro-Pop Nummern stark auffallen. Sie fallen auf, weil sie melodisch durchkomponiert sind. Weil die Musik als solche bewegt und weil Janet schon immer mit dieser Art Musik überzeugte.

Die größte Überraschung aber ist, dass sie auch außerhalb der erwartbaren Genre auf Tuchfühlung geht. So bringt sie auf Songs wie Dream Maker/Euphoria oder Gon' B Alright ein Genre zurück, das es seit 40 Jahren eigentlich so nicht mehr gibt: Motown. Wer die Augen schließt, hört nicht nur stimmliche Übereinstimmungen mit Michael Jackson, sondern glaubt nicht zuletzt, einen Klassiker der Jackson 5 zu hören. Was Janet da ausgegraben hat, ist musikalisch so weit entfernt von dem, was man heute gewohnt ist, dass man sich direkt verliebt in das, was man glaubt, verloren zu haben: künstlerische Tiefe und ein Gespür für Zeitgeist, das nur eine Legende in Szene zu setzen weiß.

Das Album ist in sich ein durchstrukturiertes Meisterwerk, eine Abhandlung einer der größten Karrieren, die wir jemals miterleben durften. Unbreakable hat die Balladen, Funk, Disco, Motown, Rock und nicht zuletzt R&B - also all das, was Janet musikalisch ausmacht und Neues, das zeigt, dass Musiklegenden niemals abzuschreiben sind. Sie sind immerhin nur eine Selbstfindungsphase davon entfernt, das Rad neu zu erfinden. Man merkt eben erst wenn etwas wieder zurück ist, wie sehr man es vermisst hat und wie groß die Lücke wirklich war, die in der Wartezeit entstanden ist.

Well traveled, Miss Jackson!


Heroes
Heroes
Preis: EUR 1,29

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ohrwurm, 24. Mai 2015
Rezension bezieht sich auf: Heroes (MP3-Download)
Den Schweden muss man eines wirklich lassen, wenn die ESC Lieder und Künstler aussuchen, nehmen die immer Leute und Lieder, die absolut Klasse haben.

Heroes ist ein zeitgemäßer Popsong mit eingängiger Melodie, feelgood-Mentalität, ansprechenden Lyrics und einem sehr sympathischen und tollen Sänger. Ein toller Song, der in die Füße geht und zur richtigen Stunde den Sommer einleitet und was passt besser zum Sommer als eine kühle Briese aus dem schönen Schweden?


The Magic Whip
The Magic Whip
Wird angeboten von Acfun Store
Preis: EUR 8,61

5.0 von 5 Sternen Erfrischend und aufregend, 20. Mai 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Magic Whip (Audio CD)
Als Heranwachsender der 90er Jahre sind Blur - warum auch immer - an mir unbemerkt vorbeigezogen. Erst durch den Zerfall der Musikqualität in den vergangenen zehn Jahren, ist es mir gelungen - angewidert vom Mainstream - meinen musikalischen Horizont zu erweitern. Daher war ich auch gespannt auf ein Album einer Band, namens Blur. Begrifflich war mir die Band durchaus bekannt, musikalisch war sie ein Niemandsland für mich.

Als ich mir nun The Magic Whip anhörte, hat mich der aufreibende Mix aus Pop und Rock magisch angezogen und süchtig gemacht. Das erste mir bekannte Album von Blur schlug ein wie eine Bombe. Spätestens bei dem so merkwürdig klingenden Song Pyongyang hatte ich das Album auf Repeat-Funktion eingestellt. Die musikalische Einzigartigkeit, die hier eindrucksvoll auf The Magic Whip in Szene gesetzt wurde, ergibt sich aus überraschend zueinander-geschnitten Klängen bei gleichzeitig unkonventionell kritischen Liedtexten.

The Magic Whip ist anders als ich es erwartet hatte. Indem teilweise Elektroelemente auf Instrumentalrock treffen, kommt man nicht umhin, mit Erstaunen festzustellen, dass man noch immer viel aufregende Musik entdecken kann, wenn man das Schneckenhaus der eigenen Konventionen verlässt. The Magic Whip spielt mit Klangkonventionen und ist daher - jedenfalls für mich persönlich - die Essenz der nachdrücklichen Qualität britischer Schaffenskunst, die schon immer die Speerspitze des Britpops ausgemacht hat.


Crystal Sky
Crystal Sky
Wird angeboten von maxifreund2
Preis: EUR 19,17

10 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pompöser Pop, 18. Mai 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Crystal Sky (Audio CD)
Ich bin ja schon seit Jahren von der sympathischen Lena angetan. Habe mir immer brav ihre ESC Lieder gekauft und fand diese auch richtig toll, besonders Taken By a Stranger.

Dieses Jahr habe ich mir ihre drei Vorgängeralben zugelegt. Und während diese nicht unbedingt zum besten Popgedudel gehören, das man so finden kann, hatten sie jeweils trotzdem auch ein paar Tracks, die man durchaus auf "Repeat" hören konnte.

Nun ist ihr viertes Album da. Dieses Album ist ein echtes "Make it or Break it Album". Entweder schlägt es ein und wir haben noch eine ganze Weile Unsere Lena im Spotlight oder sie geht baden. Es steht also etwas auf dem Spiel. Gestern war es nun so weit. Ich habe mir das Album gekauft - einfach so. Jetzt gerade läuft es durch und ich kann sagen, dass mir dieses Album mit Abstand am Besten gefällt, es beinhaltet das Beste aus ihren Vorgängern - einfach toll.

Die Produktionen klingen "fertig". Fette Klangteppiche untermalen durchaus schöne Melodien und erfrischende Beats. Mir gefallen besonders diejenigen Songs, die etwas Düsteres an sich haben - schwer klingen, die tolle Hintergrundproduktionen aufweisen, wie The Girl, Crystal Sky oder 4 Sleeps.

Pop ist so eine Sache. Die Hipster-Hater werden das Album natürlich verschmähen, weil es Pop ist, diejenigen, die abwechslungsreiches Gedudel durchaus zu schätzen wissen (es muss nicht alles immer schwer und tief sein), werden auf Crystal Sky tolle Pop-Kost finden.

Das Album ist stringent, macht Spaß und hat auch tolle ruhigere Momente. Es ist also alles da, was dieses Album zum Erfolg machen könnte. Verstecken muss sich Lena mit Crystal Sky nicht.

Wir haben endlich wieder eine Pop-Prinzessin in Deutschland. Lena: Unser Star für Deutschland!


Wilder Mind (Digi)
Wilder Mind (Digi)
Wird angeboten von A2Z Entertains
Preis: EUR 8,70

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wilder Mind, Wilder Sound, 16. Mai 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wilder Mind (Digi) (Audio CD)
Mit um die zehn Millionen verkaufter Alben gehören Mumford & Sons zu den erfolgreichsten Bands der vergangenen sechs Jahre. Mit zwei grandiosen Alben haben sie es geschafft, echte Musik, die mit echten Instrumenten gespielt werden kann und gespielt wird in die Charts zurückkehren zu lassen. Doch was macht M&S aus? Sind es die Banjos? Sind es die Texte? Ist es die Produktion der Musik?

Wenn man sich die Rezensionen hier durchliest, muss man anhand der vielen negativen Stimmen zu dem Schluss gelangen, dass die Band wohl nie mehr und nicht viel besser als die Produktion der Songs war. Ein solches Fazit, einhergehend mit der Nölerei um das Fehlen derjenigen Instrumente, die man wohl auf einem Mumford & Sons Album blind erwarten würde, kann und darf so nicht stehengelassen werden.

Letztendlich muss jeder selbst in sich gehen und entscheiden, was er oder sie an Musik mag. Bleibt man stehen und wünscht sich das immer Gleiche, oder geht man mit, wenn Künstler sich dazu entscheiden, etwas Neues auszuprobieren? Immerhin gilt die musikalische Weiterentwicklung als Motor der künstlerischen Entwicklung.

Es ist nun nicht so, dass M&S mit Wilder Mind ein Album abgeliefert hätten, dass so gar nichts mehr an Wiedererkennungswerten bietet. Wo M&S draufsteht, bekommt man (immer noch) den altbekannten, nostalgischen, teilweise düsteren, teilweise "folky" Sound geliefert, der die Band einst aus der Masse heraussteigen ließ. Das einzige, was sich wohl geändert hat, ist die bemerkbare, aber nicht aufdringliche Veränderung der Instrumentation, die - auf das Banjo verzichtend - eher mit Elektrogitarre, Akustik-Gitarre, Klavier und auch mal Orgel daherkommt.

Was aber bleibt, ist der musikalische Kern der Band, die künstlerische Integrität, die nach wie vor einmalige Sounds, einmalige Texte, einmaliges Gefühl und ein Gesamtpaket liefert, das durchaus mit den Vorgängeralben konkurrieren kann. Man muss bloß unbefangen an die Musik herangehen, die Musik an sich sprechen lassen.

Viele Mumford & Sons Fans haben ein Ohr entwickelt, für das Verspielte, für das Versteckte und für das Unerwartete, das die Songs der band zu echten Hinhörern gemacht hat. Das alles ist immer noch da. Die großen Momente lassen sich ebenso unerwartet und verspielt entdecken, wie auf Sigh No More oder Babel.

Snake Eyes und Hot Gates sind zwei solcher Songs, die gleichwohl für das Neue und das Gewohnte Mumford & Sons Feeling stehen. Die Texte reiben rauf, lassen tief blicken, die Produktion dramatisch, untermalend, aufwirbelnd, die Musik schwer, sie trägt: eine Stimmung, das Gefühl und nicht zuletzt die Idee. Das alles ist nach wie vor da, man muss es nur finden.

Das Fazit sollte daher nicht im Verschmähen begraben und von Erwartungen verschüttet werden, es sollte vielmehr das Alte und das Neue verschmelzen und zu dem Ergebnis kommen, dass Mumford & Sons noch immer die sind, als die wir sie einst kennengelernt haben, dass Neu und Alt einander nichts wegnehmen (müssen), sondern einander ergänzen (können).


The Desired Effect
The Desired Effect
Preis: EUR 8,99

8 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zeitreise, 15. Mai 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Desired Effect (MP3-Download)
The Desired Effect ist ein musikalisches Feuerwerk der alten Schule. Ein Album, das den Titel verdient, das es trägt, denn nach dem ersten Song ist klar, dass man abhängig geworden ist - von den Sounds, von den Emotionen, die es belebt, von Brandons Stimme, seinem Genie, letztendlich der Musik. Sehnsucht (desire)... eine starke Emotion und selten zuvor wurde das Gefühl derart umfassend in seiner Bedeutung vertont. The Desired Effect ist so viel mehr als eine Ansammlung von Liedern, es handelt sich um eine Offenbarung, eine Idee, einen Schmelztiegel von Qualität.

Die Augen sind geschlossen, die Anlage ist aufgedreht, die Musik erklingt. Die Noten spielen, die Melodie - getragen von Synthesizern - schwappt über, hier ein Klavier, dort ein Blasinstrument. Die Beine kippeln, der Kopf schwingt mit, die Finger schnippen. Man ist angekommen. Die Musik als Medium hat dich eingefangen und nimmt dich mit auf die Reise...in die Vergangenheit, in die 80er, du schwebst und träumst, von dir selbst, von früher. Das nächste Stück spielt sich in Szene und die Fahrt geht weiter. Immer weiter geht die Reise. Man bleibt nicht stehen, Man sieht Bilder im Kopf.. von sich selbst, von früher, von der Musik und da ist sie, völlig unerwartet, die Frage nach dem Desired Effect. Was ist das, was man nicht in Worte fassen kann? Das Selbst, jemand Anderes, die Musik?

Das ist es, was Musik bewirken kann, wenn sie bedeutungsvoll ist, wenn sie dich mitnimmt, wenn du auf Reisen gehst in dir selbst und zu dir selbst: dem Desired Effect.

Jeder Song bietet diese Reise an. Nuancenreich und anders verspricht das Album weder Eintönigkeit noch Banalität. Es geht unter die Haut, in die Seele, ins Herz und hält daher das, was es verspricht. The Desired Effect ist demnach eine Zeitreise zurück als Musik noch Wertigkeit besaß, anders war. Als Alben noch Alben waren, die sich erst im Verbund ihrer Einzelteile wahrlich offenbaren: als einzigartig und mutig.

Ja so hat Brandon Flowers es geschafft, aus der Masse aufzusteigen. Ich war dabei, warst du es auch?

2015 klang nie besser.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11