Profil für F. Bergrath > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von F. Bergrath
Top-Rezensenten Rang: 4.471
Hilfreiche Bewertungen: 816

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
F. Bergrath ""Frodo"" (Frankfurt, Germany)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
pixel
Die Dinos - Die komplette Serie [9 DVDs]
Die Dinos - Die komplette Serie [9 DVDs]
DVD ~ Patrick M. Griffith
Preis: EUR 57,99

15 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich, 4. Oktober 2014
Wer das Prinzip dieser Serie nicht kennt, muss sich nur die Namen der Figuren anschauen: Aus den Dinosauriern sind heutzutage Mineralölprodukte geworden... So sit die gesamte Serie aufgebaut, mit heftiger Sozialkritik und sehr viel zeitbezug. Ich habe mir die komplette Serie vor vielen Jahren aus den USA schicken lassen. Ich kann sie noch immer genießen, weil ich mich auch an das Zeitgeschehen von damals noch gut erinnere. Die Serie ist definitiv in den 1990er Jahren zu Hause. Es mag sein, dass die Aktualität, die die Serie damals hatte, aus heutiger Sicht ein Manko für junge Zuschauer ist -- ähnlich wie bei "South Park" oder "ALF", die immer sehr schnell auf aktuelles Zeitgeschehen reagier(t)en. Wer die Serie wirklich genießen möchte, sollte sich wirklich über die Einzelheiten des Zweiten Golfkriegs ("Nuts to War" -- Anspielung auf "Winds of War")oder der Clarence-Thomas-Anhörung usw. informieren. Andererseits gibt es aber auch viele Episoden, die sozusagen zeitlos sind -- etwa die Folgen über Drogen ("A New Leaf") oder sexuelle Belästigung ("What 'Sexual Harris' Meant" = sexual harassment) oder religiösen Fundamentalismus ("Charlene's Flat World") oder Rassenhass ("Green Card"), die nach meinem Dafürhalten zu den genialsten Fernsehbeiträgen zu diesen Themen gehören, weil sie -- typisch für diese Serie -- ein sehr ernstes Thema unterhaltsam und witzig verpackt. Besonders interessant sind auch die Folgen mit Umweltthematik.


The Return of the First Avenger [Blu-ray]
The Return of the First Avenger [Blu-ray]
DVD ~ Robert Redford
Preis: EUR 16,99

7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Cap und das wahre Amerika: Der Super-Patriot als Kritiker der USA-Politik, 16. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Name Robert Redford unter den Schauspielern hätte eigentlich ein Hinweis sein müssen: Dieser politisch engagierte und vielfach ausgezeichnete Darsteller hat es nicht nötig, etwa aus finanziellen Gründen Rollen anzunehmen, die ihm nicht zusagen. Daher hat er sich wohl auch sehr bewusst entschieden in diesem Film mitzuwirken.

Ich hatte eigentlich einen unterhaltsamen Film mit einem Klassiker unter den MARVEL-Superheroes erwartet, doch statt dessen sah ich einen der engagiertesten politischen Filme der letzten Jahre. Man hätte derartig kritische Aussagen vielleicht von einem kleinen deutschen oder französischen Filmemacher erwartet, und der Film wäre im Mitternachtsprogramm von Arte versandet. Doch dieses Juwel hat es tatsächlich ins Mainstream-Kino geschafft! Und noch dazu ist es der patriotischste aller Superhelden, der die aktuelle Politik der USA offen und unverhohlen kritisiert: dass (a) immer mehr persönliche Freiheiten, für die die USA über 200 Jahre lang (allen voran) gekämpft haben, auf dem Altar des “War on Terror” (Kriegs gegen den Terror) geopfert werden, und dass (b) die Überwachung letztendlich dazu führen könnte, dass – “Minority Report” lässt grüßen – potentielle Verbrecher präventiv ausgeschaltet (sprich: getötet) werden. “Cap”, der im Zweiten Weltkrieg für Freiheit und Demokratie gekämpft hat, muss ansehen, wie genau diese Werte immer mehr ausgehöhlt werden und wie der Feind von damals auf perfide Weise Krisen provoziert, mit denen er die USA in den politischen Suizid treibt. Gerade weil die Kritik in einem US-amerikanischen Film aus dem Mund des mit dem Sternenbanner geschmückten Superhelden kommt, kann sie auch von den Befürwortern der hier kritisierten Politik nicht leichtfertig als „unamerikanisch“ abgetan werden – und darin liegt der hohe Wert dieses Films: Er regt das Massenpublikum zum Nachdenken an. Und umgekehrt zeigt er den Zuschauern im Rest der Welt, dass es auch in den USA noch ein alternatives Verständnis von Patriotismus gibt, dass man Patriot sein und gleichzeitig den “Patriot Act” kritisieren kann.

Es gibt auch noch bemerkenswerte Subplots, in denen unterschwellig die Politik der USA nach dem Krieg kritisiert wird, ehemalige Nazis für eigene Zwecke zu rekrutieren und sie damit vor Strafverfolgung zu schützen, aber das sei nur am Rande erwähnt. Ich möchte nicht zu sehr auf die Handlung eingehen (für diejenigen, die die Comics nicht kennen), um Spoiler zu vermeiden.

Garniert wird alles mit soliden Action-Sequenzen, die etwas (im Rahmen einer Comic-Verfilmung) „realistischer“ sind (sprich: mehr Zweikämpfe, Mann [oder Frau] gegen Mann, “one on one”) als die überbordenden Schlachten aus anderen Avenger-Filmen der letzten Jahre. Der Ton ist phantastisch, wundervoll sattes DTS-HD 7.1 – da freut sich die Anlage. Die 3D-Version ist (wie zu erwarten) nicht „nativ“, sondern nachträglich aufgesetzt.

Zum Schluss noch eine Kritik an einem immer weiter um sich greifenden Phänomen. Ich ziehe dafür keine Sterne ab, aber der Schwachsinn mit englischsprachigen „deutschen“ Titeln gehört wirklich einmal angeprangert. Es ist verständlich, dass Filmtitel in die jeweilige Landessprache übersetzt werden. Daher heißt “Captain America: The Winter Soldier” in spanischsprachigen Ländern «Capitán América y el soldado del invierno» oder in Ungarn «Amerika Kapitány: A tél katonája» – so weit, so gut. Doch wie „übersetzt“ man diesen Titel ins Deutsche? Der Verleih ist anscheinend der Meinung, “The Return of the First Avenger” sei ein treffender deutscher (!!!) Titel! Dieser Schwachsinn ist nur vergleichbar mit jener Szene im Film, in der eine Person mit Schussverletzung ins Krankenhaus eingeliefert wird und man in der Notaufnahme ruft: “GSW!” – diese drei Buchstaben haben im Englischen fünf Silben, die als Abkürzung für einen dreisilbigen Begriff (“gun shot wound”) stehen (schriftlich ergibt das noch Sinn, aber gesprochen ist es einfach grenzenlos albern).


Hama Deluxe DVD-Laserreinigungsdisc
Hama Deluxe DVD-Laserreinigungsdisc
Preis: EUR 13,98

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Funktioniert nicht auf allen Geräten, 5. Juli 2014
Ich habe seit einiger Zeit das Problem, dass mein Panasonic Festplatten- und DVD-Rekorder nicht mehr alle DVD-R-Rohlinge erkennt. Nach Internet-Recherche habe ich mich entschlossen, die preiswerteste Lösung zuerst zu versuchen: eine Reinigungs-Disc. Ich habe diese von Hama aufgrund der Kundenempfhelungen gekauft, doch beim Einlegen in den Recorder wurde nur angezeigt, die Disc sei nicht mit den "TV-Einstellungen" kompatibel. Sie wurde überhaupt nicht erkannt und konnte folglich nicht "abgespielt" werden, d.h. den Reinigungszyklus starten. Daraufhin legte ich sie in einen DVD-Spieler (ebenfalls von Panasonic) ein, und die Reinigung lief planmäßig ab (ob sie erfolgreich war, kann ich nicht beurteilen, da der Player ja kein Problem hatte). Ich versuche nun noch einmal mit einer CD-Reiningungsdisc mein Glück, weil der Rekorder zum Abspielen von CDs ja keine TV-Einstellungen verwendet, und im Grunde kann sich eine CD-Reinigungsdisc ja kaum von einer DVD-Reinigungsdisc unterscheiden, da ja lediglich die Linse gereinigt wird (die eigentlich identisch sein müsste -- jeder DVD-Player ist ja auch ein CD-Player).
Nachtrag: Es hat mit der CD-Reinigungsdisc (die zudem preiswerter war) funktioniert -- der DVD-Rekorder erkennt nun wieder alle Discs. Eine "Reparatur" für unter 10 Euro, die sich gelohnt hat! Die beiden Discs (DVD/CD) unterscheiden sich übrigens nur darin, dass eine (CD) eine breite Bürste an der Unterseite hat und die andere (DVD) zwei schmälere, unterschiedlich breite. Inwieweit das tatsächlich technisch relevant ist, kann ich als Laie nicht beurteilen. Kommentare sind willkommen!


Captain Phillips [Blu-ray]
Captain Phillips [Blu-ray]
DVD ~ Tom Hanks
Preis: EUR 9,99

2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein packendes und schockierendes Zeitdokument, 28. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Captain Phillips [Blu-ray] (Blu-ray)
Der Film ist ein unglaublich beeindruckendes Dokument für die Verrohung von „Menschen“ (genetisch gesehen, aber nicht sozial) in bestimmten Teilen der Welt, die völlig frei von jedwedem Gedanken an Recht und Ordnung sind. Es ist zugleich erschütternd und ergreifend zu sehen, wie ein völlig unschuldiger Kapitän, Ehemann und Familienvater (hervorragend gespielt vom genialen “Oscar”-Preisträger Tom Hanks), der unter anderem Hilfsgüter für hungernde Menschen in Afrika auf „seinem“ Schiff befördert, von einem wilden Haufen menschlicher Bestien mit automatischen Waffen und furchterregenden Fratzen, wie man sie sich in seinen schlimmsten Alpträumen nicht vorstellen mag, gedemütigt und misshandelt wird. Dem Film gelingt es – wie man es von Paul Greengrass auch aus Filmen wie “United 93” kennt – in geradezu beklemmend sachlicher Art und ohne „aufgesetzte“ Action-Szenen, dem Zuschauer die Gefühlswelt von Kapitän Phillips und seiner Besatzung zu vermitteln. Einzig und allein besessen vom Gedanken an maßlose finanzielle Bereicherung ($30.000 – das 50fache des Pro-Kopf-BIPs in Somalia – reichen nicht aus , es müssen Millionen sein!) überfallen Individuen, die in das „Zivilisationsstadium“ der Frühsteinzeit zurückgekehrt sind, aber tödlichere Waffen besitzen, wahllos vorbeifahrende Schiffe, um in grenzenloser Raffgier Lösegelder zu fordern, und nehmen dabei keinerlei Rücksicht auf Leib und Leben Unschuldiger. Am Ende scheint die Bestrafung der Schwerverbrecher zwar milde, doch zeigt sich hierin einmal mehr die Menschlichkeit eines zivilisierten Gerichts, die man sogar denen angedeihen lässt, die keinerlei Züge des Menschlichen mehr besitzen. Ein schockierendes Zeitdokument, aber ein notwendiger Beitrag, der auch jenen Gutmenschen die Augen öffnen sollte, die für die mordlüsternen Terrorbanditen aus Somalia, die vor deutschen Gerichten stehen, immer wieder um Gnade winseln und Milde fordern.


Die Brücke - Transit in den Tod - Staffel 1 [Blu-ray]
Die Brücke - Transit in den Tod - Staffel 1 [Blu-ray]
DVD ~ Emil Birk Hartmann
Preis: EUR 12,90

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Prima Unterhaltung mit originellen Charakteren, 22. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die BD gibt deutschen Zuschauern -- im Unterschied zur Fernsehausstrahlung und auch zur DVD -- endlich die Möglichkeit, diese ausgezeichnete Serie endlich so zu genießen, wie sie gedacht war: zweisprachig. Während die Zuschauer von "The Bridge" (der US-Version) auch in Deutschland die Chance haben, das Besondere dieser Serie wenigstens nachzuempfinden (die englischen Dialoge wurden für die deutsche Fassung synchronisiert, die spanischen untertitelt, und FOX strahlte die Serie im Zweikanalton aus, so dass man wahlweise auch das Original englisch/spanisch hören konnte), ist die deutsche Fassung von Bron/Broen ein langweiliger Einheitsbrei, weil alle das gleiche Deutsch sprechen. Die sprachlichen Missverständnisse, die einen Kern der Serie bilden, sind so überhaupt nicht nachvollziehbar. Zudem ist es insbesondere der Synchronsprecherin der Hauptrolle in keinster Weise gelungen, die besondere Sprechweise Sagas nachzuahmen, die den größten Teil des Humors in dieser Serie beiträgt. In der Synchronisation unterscheidet sich die Serie nicht vom Einheitsbrei aller anderen synchronisierten Serien, aber in der dänisch/schwedischen Originalfassung ist sie ein echtes Juwel, das nun endlich auch deutsche Zuschauer genießen können. Es ist nur zu hoffen, dass diese Möglichkeit auch bei der 3. Fassung der Serie, "The Tunnel", den deutschen Zuschauern geboten wird, zumindest auf BD oder DVD. (Bisher ist "The Tunnel/Le Tunnel" nur in GB und FR erhältlich.)


Hol dich mit dem Moped ab (Version von Alleen Maar Shoenen Aan)
Hol dich mit dem Moped ab (Version von Alleen Maar Shoenen Aan)
Preis: EUR 0,69

24 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Subtile Warnung vor unverantwortlichem Umgang mit Alkohol: Schlager mit Tiefgang, 20. Februar 2014
Kenner einschlägiger Kompositionen fühlen sich bei diesem Titel freilich sofort an das Lied „Resi, i hol di mit mei’m Traktor ab“ erinnert. Es kann davon ausgegangen werden, dass der Urheber des vorliegenden Werkes diesen Anklang bewusst gewählt hat, um den Hörer gleich darauf einzustimmen, dass er die romantische Konstellation, die die inhaltliche Grundlage des Liedtextes bildet, der beschaulich-bukolischen Welt der Landmaschinen entreißen und sie in die aufregende Welt des Kraftrades und seiner schillernden Nutzer transponieren wollte. Hier werden unweigerlich Assoziationen mit “Easy Rider” und “Sons of Anarchy” geweckt. Auch das “A” im Künstlernamen des Interpreten verweist unterschwellig auf das „A“ der Anarchisten. Gleichzeitig steht “A” aber auch für “Adultery” („Ehebruch“), wie wir alle spätestens aus Hawthornes literarischem Meisterwerk “The Scarlet Letter” wissen. Somit warnt das Werk, wenn man zwischen den Zeilen liest, sowohl vor den Folgen außerehelichen Geschlechtsverkehrs (Moped = Verkehr; abholen = vermutlich ein regionaler Euphemismus für „verführen“) – nämlich beispielsweise “A” wie “AIDS” – als auch vor dem anderen großen „A“, dem Teufel Alkohol. In meinen Augen lässt sich der Text nämlich nur als eine subtile Warnung vor dem Alkoholgenuss bei gleichzeitiger Teilnahme am Straßenverkehr interpretieren. Während der Konsum großer Mengen alkoholischer Getränke den Genuss des Werkes, wie einige Rezensenten an dieser Stelle treffend hervorheben, steigert, ist er einer verantwortlichen Führung zweirädriger (oder auch vierrädriger) Kraftfahrzeuge eher abträglich, und es ist genau diese Dissonanz – die sich dem Hörer möglicherweise erst beim zweiten oder dritten Hören erschließt –, die dieses Meisterwerk deutlich von der Masse ähnlicher Kompositionen neuerer Zeit abhebt. In diesem Sinne kann ich den Kauf nur jedem empfehlen!


Krieg der Knöpfe - Der Original-Kinofilm [Blu-ray]
Krieg der Knöpfe - Der Original-Kinofilm [Blu-ray]
DVD ~ Laetitia Casta
Preis: EUR 13,98

4.0 von 5 Sternen Ordentliche Neuverfilmung, aber eben NICHT das Original, 13. Februar 2014
Die Ankündigung als "Original-Kinofilm" ist mehr als irreführend. Zwar ist der Film ordentlich gemacht und sehenswert, aber es handelt sich eben NICHT um den Original-Kinofilm (oder besser gesagt: die Erstverfilmung), sondern um die vierte Verfilmung des Stoffes oder, anders ausgedrückt, das 3. Remake. Die Vorgänger sind: "La Guerre des boutons" (1962) von Yves Robert, "War of the Buttons" (1962) von John Roberts und "La Guerre des boutons" (2011) von Yann Samuell. Bei diesem Film handelt es sich um "La Nouvelle Guerre des boutons"!


Theo Klein 9125 - Miele Küche No.1
Theo Klein 9125 - Miele Küche No.1
Preis: EUR 113,50

5.0 von 5 Sternen Sehr schönes Spielzeug, 4. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Miele Küche No 1 (Spielzeug)
Obwohl die Küche (wohl aus Angst vor Schadenersatzansprüchen) erst ab 3 Jahren empfohlen wird, muss ich sagen, dass meine Enkelin (15 Monate) davon begeistert ist und auch noch nach Monaten täglich darin spielt. Auch von der Höhe ist die Küche eher für jünger Kinder als für fünf- oder sechsjährige geeignet. Sie ist komplett ausgestattet mit allem, was dazugehört, und sie sorgt für viel Spielfreude. Die Verarbeitung ist gut. Für den Zusammenbau sollte man sich ein wenig Zeit nehmen. Die Hinweis zur Anbringung der vielen Aufkleber sind nicht immer eindeutig in der Betriebsanleitung -- dazu sollte man auf den Karton schauen. Aber das ist nur ein winziger Kritikpunkt. Ich kann sie ansonsten nur wärmstens empfehlen.


Lone Ranger [Blu-ray]
Lone Ranger [Blu-ray]
DVD ~ Johnny Depp
Preis: EUR 12,99

17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragender Film -- unverdienterweise ein Kinoflop, 4. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Lone Ranger [Blu-ray] (Blu-ray)
Ich möchte hiermit allen, die sich von den katastrophalen Einspielergebnissen abschrecken lassen, sagen, dass dieser Film absolut sehenswert ist. Die Zuschauer, die ihn leider nicht im Kino gesehen haben, können ihn ja schlecht beurteilen, aber sie haben definitiv etwas verpasst. Der Film hat ein paar Schwächen, die Handlung ist manchmal etwas wirr, und in der Mitte hängt der 2,5-Stunden-Film etwas durch, aber die Action-Szenen am Anfang und Ende machen dies mehr als wett. Was sollte man erwarten? Einen Action-Film mit sehr viel Humor, ganz im Stil von "Pirates of the Caribbean" -- schließlich ist das Team ja nahezu identisch. Auch Fans des Lone Ranger werden nicht enttäuscht sein, wenngleich ihr Idol auch tüchtig durch den Kakao gezogen wird ("What's with the mask?"). Hans Zimmer setzt die Tell-Ouvertüre gekonnt und an den richtigen Stellen ein, die Optik ist umwerfend, und alle Schlüsselemente -- von "Kemo sabe" bis "Hi-ho, Silver" -- sind vorhanden. Aber natürlich hat es einen Grund, dass Tonto hier die Hauptfigur ist und die Geschichte aus seiner Sicht (und rückblickend aus dem Jahr 1933, als der Lone Ranger erstmals im Radio auftauchte) erzählt wird: Dies ist ein Lone Ranger des 21. Jahrhunderts, mit sehr viel Augenzwinkern inszeniert, und für derartige Darstellungen ist Johnny Depp der große Spezialist. Er wiederum ließ sich offensichtlich von Stummfilmstars wie Buster Keaton ("The General") und Harold Lloyd inspirieren und wirkt in jeder Hinsicht überzeugend als Kommentator uralter Westernklischees. Aber auch die übrigen Darsteller machen ihre Sache ausgezeichnet. Standard-Bösewichte wie Bill Fichtner ("Prison Break") und James Frain ("The Tudors") sind hier noch fieser als je zuvor, und es macht einfach Spaß, ihnen zuzuschauen. Insgesamt habe ich bei diesem Film Bauchschmerzen vor Lachen gehabt, und zwar im positiven Sinn. Wen ich einen Vergleich ziehen soll: Der Film war fast so gut wie der erste "Pirates of the Caribbean" und um Längen besser als die letzten! Ich hoffe, über das Heimkino kann er noch etwas an Popularität gewinnen -- seinen schlechten Ruf hat er keineswegs verdient.


Big Mouth and Ugly Girl
Big Mouth and Ugly Girl
von Joyce Carol Oates
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,55

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Diese Ausgabe ist nicht authentisch!, 20. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Big Mouth and Ugly Girl (Taschenbuch)
Leider war ich gezwungen, diese Ausgabe für den Schulunterricht meiner Tochter zu besorgen. Bedauerlicherweise hat es sich der britische Verlag angemaßt, den Text der mehrfach für den Pulitzer-Preis nominierten und mit vielen anderen Preisen ausgezeichneten US-Autorin zu "britisieren". Das ist etwa so, als würde man Goethe oder Schiller oder Heine oder Böll in Österreich oder der Schweiz umtexten -- oder Frisch oder Schnitzler für Deutschland. Es ist eine absolute Frechheit und leider auch nicht dem Sprachunterricht förderlich, denn die Schüler begegnen schließlich in ihrem Leben viel häufiger nicht-britischem als britischem Englisch und sollten durchaus auf alle Varianten der Sprache vorbereitet werden. Da die Schreibung dem BE entspricht, das Vokubular aber weiter dem AE, enthält das Buch ein völlig gekünsteltes Mischmasch, das eigentlich nirgendwo auf der Welt existiert. Es ist auch fraglich, warum ein britischer Verlag einen solchen Unsinn fabriziert, denn US-Filme und -Fernsehserien werden schließlich auch nicht für GB synchronisiert, und der normale Brite ist sicherlich in der Lage, einen solchen Text im amerikanischen Original zu lesen (er würde eher über Wörter als über Schreibweisen "stolpern"). Die US-Ausgabe kann man übrigens etwa zum gleichen Preis bestellen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10