Profil für Musikfreund > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Musikfreund
Top-Rezensenten Rang: 47.463
Hilfreiche Bewertungen: 194

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Musikfreund

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
PREXISO XL2 Kreuzlinienlaser 782483
PREXISO XL2 Kreuzlinienlaser 782483
Preis: EUR 93,66

2.0 von 5 Sternen Eigentlich genial, aber unausgereift, 22. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich hatte mich nach langer Suche für diesen Laser entschieden. Swiss-Design und preisgünstig. Im Einsatz hat er mich direkt überzeugt, insbesondere die Lockfunktion. Dabei wird das Laserkreuz arretiert und kann dann z.B. über ein Fotostativ beliebig ausgerichtet werden. Genauigkeit liegt ebenfalls deutlich über vergleichbaren Konkurrenzprodukten. Ich wollte schon eine lobende Rezension verfassen, nehme das Teil nach 2 Wochen in die Hand und das Licht bleibt aus...

Die Batterieklappe wird mit zwei sehr dünn ausgeführten Plastikstiften gehalten. Offenbar hat die sehr straffe Federspannung der drei Batteriefächer nach nur 2 Wochen das Plastik gebrochen. Ein simpler Metallstift hätte das verhindert. Schade eigentlich. Habe das Gerät zurück geschickt.


FiiO RC-UE1 recable (Ersatz- / Austauschkabel) für Earphones (super. FI 3, 10, 5Pro, 5EB, M-Audio IE40 and Altec Lansing UHP336 (130 cm, PCOCC-A Material)
FiiO RC-UE1 recable (Ersatz- / Austauschkabel) für Earphones (super. FI 3, 10, 5Pro, 5EB, M-Audio IE40 and Altec Lansing UHP336 (130 cm, PCOCC-A Material)
Wird angeboten von FiiO Shop
Preis: EUR 32,90

3.0 von 5 Sternen Begrenzter Einsatzbereich, 25. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Kabel ist schwerer und wirkt robuster als das Originalkabel. Durch das höhere Gewicht ist jedoch auch die Belastung an den Schlüsselstellen höher.

Durch das höhere Gewicht nur begrenzt zum Laufen und für unterwegs geeignet. Gerade mit einem kleinen iPod.

Für den Heimeinsatz und auf dem Sofa bei wenig Bewegungen sehr gut und gefühlt etwas besserer Klang.

Also: Fürs Laufen & mobiler Einsatz eingeschränkt empfehlenswert, fürs Sofa OK.

Kaufe mir nun wieder ein leichteres Kabel, obwohl dieses noch nicht defekt ist...


Die Großen Denker: Philosophie im Dialog
Die Großen Denker: Philosophie im Dialog
von Harald Lesch
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,98

10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Entspannender Dialog, ideal zum Einstieg & Rotwein, 10. Juli 2012
Ein lockerer Dialog zwischen zwei Professoren zum Thema Philosophie der letzten 2.500 Jahre. Locker und kurzweilig getextet.

Philosophie war und ist eine Wissenschaft des Dialogs - das gegenseitige Erkunden von Weltbildern und Beschreibungen des Sinns und Seins fand schon vor Jahrtausenden mit dem gesprochenen Wort statt. Das Buch bietet philosophischen Smalltalk in seiner aktuellsten Form, weder abgehoben, noch objektiv und es ist auch keine, wie oft üblich, um Bedeutung kämpfenden zähe Abfolge von Monologen erkenntnisringender introvertierter Pseudologiker mit naturwissenschaftlichen Halbwissen.

Wer hier eine wissenschaftliche Abhandlung sucht ist hier falsch. Allerdings ist das auch überhaupt nicht der Anspruch des Buches. Es ist ein unterhaltsamer Dialog, nicht mehr, nicht weniger. Steht allerdings so auf dem Buch und erschließt sich dem aufgeweckten Leser quasi spontan.

5 Sterne, da dieses Buch die Philosophie auch vielen bisher Uninteressierten näher bringen kann. Ein Einsteigerbuch welches ich z.B. meinem Vater schenken würde, der sich zwar für Philosophie interessiert, bei dem aber die bisher geschenkten Popper und Jaspers im Regal verstauben.


Nikon AF-S Nikkor 50mm 1:1,4G Objektiv (58mm Filtergewinde)
Nikon AF-S Nikkor 50mm 1:1,4G Objektiv (58mm Filtergewinde)
Preis: EUR 346,79

11 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Abstriche..., 6. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach dem ich lange Zeit die AF-D Version verwendet habe, habe ich mich besonders auf das AF-S Update für das 50 1.4 gefreut. Leider bin ich das erste Mal von Nikon enttäuscht worden und habe das Objektiv zurückgeschickt.

Es ist mit dem Objektiv sehr schwer im Nahbereich bis ca. 1 m scharfe Bilder zu produzieren, der Focus sitzt leider oft ein paar Millimeter vor oder hinter dem anvisierten Punkt, bei der geringen Tiefenschärfe brauche ich 100% Präzision. Im Testaufbau habe ich den Front-/Backfocus analysiert und deutliche Abweichungen festgestellt, so groß, wie ich sie bisher bei einem 50er nicht erlebt habe (5-10mm vorn oder hinten je nach Blende). Leider nicht mit der AF-Feinjustage korrigierbar, die lässt keine Korrektur nach Blendenwert zu, evtl. kann das dann die D800, auch ein Geschäftsmodell...

Da ich gerne in der Natur fotografiere, ist das 50er sowohl für Landschaft, als auch freigestellte Details die beste Brennweite. Bei letzterem versagt das AF-S 50 1.G für meinen Einsatzbereich.

Mag sein, dass ich ein schlechtes Exemplar erwischt habe, aber deswegen kaufe ich Nikon - damit ich nicht Tauschorgien veranstalten muss.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 7, 2014 4:34 PM CET


Nikon AF-S 28-300mm 1:3.5-5.6G ED VR Objektiv inkl. HB-50 (77 mm Filtergewinde)
Nikon AF-S 28-300mm 1:3.5-5.6G ED VR Objektiv inkl. HB-50 (77 mm Filtergewinde)
Preis: EUR 804,01

151 von 154 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Entspannt am Vollformat, 30. April 2012
Eine Gummilinse für Vollformat? Geht's denn?

Wenn Vollformat, dann will ich doch das Optimum, alles aus dem Sensor rausholen, nachbearbeiten, das perfekte Foto!
Ich möchte die sichere Gewissheit, dass es nun nur noch an mir liegen kann und nicht an der Technik.
Tja, nur brauche ich dann einen Rucksack, einen kräftigen Rücken, ein Stativ und Zeit.
Es geht doch nichts über eine gezielte Fotosession, mit optimalen Ergebnissen.

Und für das Ungezielte, Spontane? Für das nicht Optimale? Für das einfach mal so? Ohne zu überlegen?

Ich hab's probiert und war erstaunt:

Das Objektiv ist robust und gut verarbeitet. Der Körper hat einen Metallkern, die erste Zoomstufe ist aus Kunststoff, die letzte Stufe aus Metall. Es ist alles andere als unauffällig, ausgefahren 20cm lang und auch kein Leichtgewicht mit seinen knappen 800g. Es liegt satt in der Hand und sieht nicht wie Gummilinse aus. Danke für die 77mm Standardmaß. Eine große Linse schaut Dich an.

So, so der VR ist Gold aufgedruckt. Nur Show? Tatsächlich ein echter VRII, so soll er funktionieren und meine alten roten VRs schämen sich. Das 70-300VR darf nun gehen.

Also raus in die freie Natur...über alle Brennweiten zeigt das Objektiv eine gute bis sehr gute Schärfe im großzügigen Zentrum. Die Randschärfe fällt wie üblich ab, jedoch ist das für den Einsatzbereich von keiner praktischen Relevanz. Das Objektiv hat logischerweise einige Schwachpunkte (Verzerrung, CAs, Vignettierung)- die Physik lässt sich eben nicht austricksen, doch kann das Lightroom oder Capture NX2 in der Nachbearbeitung locker erledigen. Die nachbearbeiteten Ergebnisse waren dann mehr als überzeugend.

Testweise habe ich das Objektiv gegen mein 105VR Micro laufen lassen. Dabei habe ich den Maßstab auf eine 1:3 Abbildung beim 105er reduziert. Genial: Die Naheinstellgrenze von 50cm bei 300mm. Ich konnte spontan mit dem 28-300VR schärfere handheld Makros erzielen, als mit dem 105er (damit meine ich eher mein Performance :-)). Beide auf 8 abgeblendet. Das 105er hatte die kräftigeren Farben und besseren Kontraste im Vergleich (betont diese allerdings auch etwas mehr) zwei kleine Korrekturen in Lightroom und es war schwer die beiden Objektive auseinander zu halten (nicht repräsentativer Test mit zwei Nichtfotografen, die das 28-300VR sogar bevorzugten, was ich nicht ganz verstanden habe, waren in der 1:1 Ansicht doch deutliche...aber das hat sie nicht interessiert, das 105er behalte ich - Punkt. Weil am Stativ doch besser und es ist eben doch ein echtes Makro)

Nach knapp 1000 Bildern habe ich mich entschieden, ich behalte das Objektiv. Das 28-300VR ist primär für den Outdooreinsatz gedacht, ob Urlaub, Tierpark, Wanderung, Familienfest, Sportveranstaltung im Freien, insbesondere, wenn man nur bedingt beweglich ist (am Vulkanrand, geführter Tour...)- oder immer dann, wenn man unentschlossen ist. Die Flexibilität und der VRII erlauben auch spontane und schöne Landschaftsbilder ohne Stativ und Objektivwechselei, gerade wenn man mit Nichtfotografen unterwegs ist ("nerv, nun er wieder mit seinem Stativ...."). Nachdem Motto eher ein stimmungsvolles schönes Bild mit Erinnerungswert, als ein perfektes Foto.

Ich weiß, ich weiß - wir kaufen uns hochauflösende Kameras, kämpfen für die technisch perfekte Ausführung, schauen uns kritisch die Auflösung in den Ecken an, optimieren die Bilder nach und und... wann fotografieren wir entspannt? Einfach so? Technisch anspruchsvoll, aber doch spontan?

Für Einsteiger die nun hier etwas von "Reisezoom" lesen...FX ist groß und schwer. Das 28-300 ist groß und schwer. Wer eine FX Kamera mit auf die Reise nimmt, der weiß, was er tut und warum er es tut (auch wenn das sonst kaum jemand versteht).

Also meine klare Empfehlung für Glas-Sammler und solche die es werden wollen.
Oder habt ihr keinen Leatherman?
Kommentar Kommentare (9) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 28, 2015 5:36 PM MEST


Nikon AF Nikkor 35 mm/2,0 D Objektiv (52mm Filtergewinde)
Nikon AF Nikkor 35 mm/2,0 D Objektiv (52mm Filtergewinde)
Preis: EUR 349,00

19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kompakter, leichter und robuster Klassiker mit Charakter, 26. April 2012
Das 35/2 gehört schon jetzt zu den Klassikerobjektiven (Einführung 1989) und wurde für das Vollformat entwickelt.
Der Aufbau ist einfach, ohne Motor und resultiert nicht nur in einer geringen Baugröße, sondern ebenso in einem niedrigen Gewicht.

Die Abbildungsleistungen sind an Vollformat (Klassisch Film und der D700) bei Offenblende gut und werden ab Blende 5.6 sehr gut. Gerade im unteren Blendenbereich lässt sich das Objektiv kreativ einsetzen und erlaubt ein schönes Spiel mit der Tiefenschärfe. Blumenfotografie gelingt z.B. sehr gut. Das Objektiv hat hier beinahe Makrofähigkeiten. An DX hat man quasi ein Normalobjektiv. Da ich alle Systeme einsetze, ist das 35/2 universell einsetzbar. Der Focus sitzt schnell und genau - besser als bei manchen AF-S Objektiven. Wenn man manuell Fokussieren will, muss man jedoch an der Kamera auf M stellen eine M/A funktion gibt es nicht.

Leider sterben diese Objektive langsam aus, denn der Motor muss nun in das Objektiv wandern, anstatt in die Kamera. Dazu muss es möglichst kompliziert werden, damit das Objektiv auch nicht mehr so lange hält. Die Objektive werden größer, die Linsen haben nicht mehr allen Raum für sich und teilen diesen mit einer Menge Technik. Hat früher ein Objektiv einen kleiner Absturz unbeschadet überlebt (auch ein günstigeres Modell) so ist bei den VRs, integrierten AF-S G Linsen, danach schneller ein Service fällig als früher.

Sicherlich ist das Objektiv den neu gerechneten Objektiven im DX Bereich unterlegen und auch für Vollformat stehen bessere (und extrem teure) Alternativen zur Auswahl. Es ist aber irgendwie nicht so synthetisch auf hochauflösende Reproduktion ausgelegt, sondern hat Charakter, seine Schwächen und seine Stärken, die letztlich zu besonderen Bildern führen. Scharf in allen Ecken ist nicht immer notwendig und lange nicht schön. Natürlich ist die steigende Pixeldichte ein gutes Argument für den (ständig) neuen Erwerb von besseren Objektiven. Nur wachsen weder die Monitore entsprechend in der Auflösung, noch scheint der Bedarf an Fototapeten zu wachsen. Gut, wenn man gerne viele Pixel hat und danach gerne im Bild herumschneidet und die "Komposition" so nachholt, dann ist das ein Argument, für diese Zielgruppe würde ich das Objektiv nicht empfehlen.

Da es ein Nikon Klassiker ist und nicht mehr und nicht weniger sein will, von mir 5 Sterne.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 13, 2012 7:02 AM MEST


Atoll DAC 100 schwarz
Atoll DAC 100 schwarz
Wird angeboten von ART & VOICE - Hifi - High End - Heimkino - Hannover
Preis: EUR 550,00

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen High-End DAC mit sehr gutem Preisleistungsverhältnis, 25. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Atoll DAC 100 schwarz (Elektronik)
Als DigitalAnalogWandler unterstützt der Atoll 16 und 24Bit-Streams und über Toslink und S/PDIF bis zu 192khz in der Auflösung. USB steht hier klar zurück mit 16bit und maximal 48kHz. Er arbeitet mit Burr-Brown PCM 1796 Wandlern, die auch in anderen High-End Produkten verwendet werden.

Die Verabeitung ist solide und robust. Die Anschlüsse sind vergoldet. Die Tasten haben einen klaren Druckpunkt. Eine Fernbedienung oder eine Digitalanzeige sucht man vergebens. Man kann über das Frontpanel zwischen den Eingängen wechseln, wobei das Gerät insgesamt 7 Anschlüsse bietet, die auch einzeln beschaltet werden können (3*Toslink, 3 S/PDIF und 1 USB). Ich hatte den Atoll im Einsatz an meinem 20 Jahre alten Technics MASH CD Spieler, an der X-Box und an einem Macbook-Pro. Die drei Toslink Eingänge waren für mich ein entscheidendes Kaufkriterium.

Ich war zunächst skeptisch, ob ein aktueller DAC tatsächlich soviel Veränderung bringen kann. Schließt man die analogen Ausgänge des CD Spielers direkt parallel an den Verstärker an, so kann man sehr gut A/B Testings machen. Also optischen Digitalout vom CD Spieler an den DAC, den DAC in den Verstärker AuxIn und den CD Spieler parallel an den CD Eingang. Über die Fernbedingung konnte ich dann mit einem Tastendruck zwischen den Ausgängen wechseln. Der Unterschied war klar und deutlich zu erkennen, der Atoll stellt die Musik klarer dar, räumliche Informationen und Tiefenstaffelung - mit den Begriffen konnte ich vorher nichts anfangen - hatten plötzlich eine andere Bedeutung, als hätte man vorher Kissen auf den Lautsprechern gehabt. In der Kombination mit dem Macbook habe ich auch Hires-Dateien ausprobiert - bis zu 24Bit/96Khz. Das Nonplusultra ist jedoch in meinen Ohren (und mit meiner Anlage) schon mit dem CD Spieler am DAC erreicht, also bei 16Bit/44Khz. Höhere Auflösungen kosten primär Speicherplatz. Ich habe meine CDs nun alle lossless gerippt und spiele sie über das Macbook ab und entdecke selbst alte Ausgaben neu.

Schwachpunkte sind für mich: Kein Kopfhörerausgang, keine Fernbedinung, sehr puristisch ausgestattet.

Mein Fazit: Ein tolles und vielseitiges Gerät zu einem vernünftigen Preis, dass die Welt in die neue Digitalwelt eröffnet. CDs hören sich klarer und sauberer an. Auch Hires Audio ist möglich, benötigt jedoch offenbar eine entsprechende Anlage.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 17, 2015 8:12 PM CET


Seite: 1