Profil für MaryAnny > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von MaryAnny
Top-Rezensenten Rang: 2.116.986
Hilfreiche Bewertungen: 13

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
MaryAnny

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Die Liebeshandlung
Die Liebeshandlung
von Jeffrey Eugenides
  Gebundene Ausgabe

13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr einfühlsam und vielseitig, 19. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Die Liebeshandlung (Gebundene Ausgabe)
Fast zehn Jahre mussten Fans von Jeffrey Eugenides auf ein neues Buch von ihm warten, aber für mich hat es sich absolut gelohnt. "Die Liebeshandlung" ist so viel mehr als einfach nur die Dreiecksbeziehungsgeschichte, als die es oft beschrieben wird. Es fängt damit an, dass die Zeit in der die Handlung spielt, geradezu perfekt gewählt ist. 1982 beschreibt die Generation nach der 68er-Bewegung, die offensichtlich schwer mit dem Erbe der Bewegung zu kämpfen hat. Diese Verwirrung (gerade bei Frauen), wie man möglichst feministisch handelt und wie man zu seinem Recht steht und auch wie man diesen Anspruch verfehlt, indem man sich blind in Ideale stürzt und jegliche Konversation als Angriff versteht, wird im Roman an unterschiedlichen Frauentypen gezeigt, wodurch ein sehr vielschichtiges Bild erzeugt wird. Dabei bleiben die verschiedenen Charaktere aber alle glaubwürdig und extrem gut ausgearbeitet, auch wenn es nur Nebenfiguren sind, die nur für kurze Zeit auftauchen. Ich hatte kein einziges Mal das Gefühl, dass eine der Personen unnachvollziehbar handelt. Was auch viel zu dem Reiz des Buches beiträgt, sind die Dialoge, die teils noch auf Gelerntem vom College beruhen und teilweise die Entwicklung der Charaktere darstellen. (Natürlich sollte man dafür auch an den jeweiligen Studienfächern interessiert sein).
Alles in allem war für mich die Dreiecksbeziehung eher nebensächlich. Im Mittelpunkt der Geschichte steht für mich viel eher die Entwicklung der drei Hauptcharaktere und deren Selbstfindung, wobei die Spannung zwischen "Was will ich sein?" und "Was bin ich?" bzw. "Was kann ich sein?" bei jeder einzelnen Figur individuell gestaltet wurde. Es war eindeutig eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe!


Seite: 1